Post Reply
20 posts • Page 2 of 2
Postby Mandocello » 10 Feb 2017 12:15
Hallo Erwin,

sorry, das war blöd, Dir das so als Fragen vor den Latz zu knallen. Also ich meine, das H2O2 wird langsam zerfallen, aber es wird nicht schlagartig als erhöhte Sauerstoffkonzentration wirksam / messbar. Dein Sensor ist sehr wahrscheinlich ein polarographischer, sowas wie TMT-519. Der dürfte sich vom H2O2 weitgehend unbeeindruckt verhalten. Bestenfalls gibt es eine kleine Querempfindlichkeit, er misst also leicht falsch zu hoch. Interessant wäre mal noch, ob durch die Vorgänge an der Sonde verstärkt lokal H2O2 gecrackt wird und dadurch eine falsch hohe Konzentration gemessen wird. Ich kenne jemand, der uns das vielleicht beantworten kann, der ist aber gerade in den Skiferien.

Die Entstehung von Gasblasen hängt von der Konzentration aller im Wasser gelösten Gase ab (s. S. 99). Also wird auch Stickstoff in die Blasen eintreten, allerdings in beiden gleich viel.

Grüße
Uwe
Mandocello
Posts: 369
Joined: 05 Jun 2015 10:00
Feedback: 2 (100%)
Postby Erwin » 10 Feb 2017 12:22
Hallo Uwe,

edit: kein Problem und ich danke dir für deine Hinweise.

es ist ein Voltcraft DO-100.

Bei den O-Molekülen bin ich mir nicht sicher, habe daran bisher auch nicht gedacht.
Ich weis nur, wie schnell sich eine H2O2 Notfallzugabe bei nach Luft japsenden Fischen auswirkt. Eine Messung direkt nach der Zugabe kann ich nachholen. Werde zur Sicherheit den Testaufbau gelegentlich wiederholen. Dann aber mit frischem H2O2, der letzte Rest ist bereits einige Jahre alt und lagerte im 10-Liter Kanister mit Sicherheitsventilverschluß.

Vor einer Messung des konzentrierten H2O2 möchte ich mich erst mal informieren, nicht dass es mir dabei die Membran zerstört. Es dauert bei der O2-Messung meist immer einige Minuten, bis sich ein konstanter Wert einstellt.

MfG
Erwin
Schwergängiger Magnetscheibenreiniger?
Silikonspray auf den Aussenscheiben mit einem weichen Tuch trocken wischen und es flutscht wieder.
User avatar
Erwin
Posts: 1662
Joined: 19 Nov 2009 22:27
Location: Bayern
Feedback: 0 (0%)
Postby Erwin » 10 Feb 2017 12:54
Hallo,

wäre wohl sinnvoller, beim nächsten Testaufbau Aquarienwasser ohne H2O2 zu verwenden, einmal vom Morgen mit niedrigem und einmal vom Abend mit hohem Sauerstoffgehalt.

MfG
Erwin
Schwergängiger Magnetscheibenreiniger?
Silikonspray auf den Aussenscheiben mit einem weichen Tuch trocken wischen und es flutscht wieder.
User avatar
Erwin
Posts: 1662
Joined: 19 Nov 2009 22:27
Location: Bayern
Feedback: 0 (0%)
Postby Mandocello » 10 Feb 2017 13:14
Hallo Erwin,

gute Idee.

H2O2 zerfällt ja langsam ganz von alleine, aber viel schneller an irgendwelchen Katalysatoren, aktiven Oberflächen. Mag sein, dass hier bei der Durchströmung der Kiemen mehr O2 verfügbar wird, als im freien Wasser.

Die Membran ist aus Teflon, das sollte keinen Schaden nehmen.

Grüße
Uwe
Mandocello
Posts: 369
Joined: 05 Jun 2015 10:00
Feedback: 2 (100%)
Postby Erwin » 12 Feb 2017 15:03
Hallo zusammen,

die Sauerstoffmessung in der puren Lösung zeigte 9,1 mg/l.
Bei der Zugabe von 5 ml H2O2 in 200ml Aquarienwasser zeigte die O2-Messung innerhalb von 5 Minuten Wartezeit keine Veränderung des Sauerstoffgehalts an.

Nachdem sich bei einem weiteren Versuchsaufbau mit Wasserproben ohne H2O2 kein Unterschied herausstellte, lag es beim ersten Test wohl doch am H2O2.
Um dieses nochmals zu bestätigen, laufen zwei weitere Tests.
Einer davon im Aquarium.
Über einem Zeitraum von jeweils 6 Stunden (morgens und abends) wird dabei wieder die Gasblasengröße in einem Reagenzglas verglichen.

MfG
Erwin
Schwergängiger Magnetscheibenreiniger?
Silikonspray auf den Aussenscheiben mit einem weichen Tuch trocken wischen und es flutscht wieder.
User avatar
Erwin
Posts: 1662
Joined: 19 Nov 2009 22:27
Location: Bayern
Feedback: 0 (0%)
20 posts • Page 2 of 2

Who is online

Users browsing this forum: Google [Bot] and 4 guests