Antworten
32 Beiträge • Seite 2 von 3
Beitragvon Plantamaniac » 30 Sep 2018 08:17
Hei, Kieselalgen sind für mich eine Kinderkrankheit und mit wachsendem Biofilm verabschieden sich auch die Kieselalgen. Und guter Glibbsch auf Scheiben und Einrichtung entsteht durch "Wasserbelastung",also Futter für die Bakterien...
Das wiederum muß von Tieren gefressen werden.
Man könnte das natürlich auch mit Amoniumdünger oder NPK nachspielen...

Nach Grundreinigungen oder Aufzuchtbecken, in der Warteschleife, können die Kieselalgen aber auch zurückkommen. Da freue ich mich dann immer, weil ich seit Jahren, Theodoxus fluviatilis/Donaukahnschnecken




pflege und vermehre, die direkt abhängig von diesen Algen sind.
VG Monika
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3660
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 32 (100%)
Beitragvon Submersives_Element » 30 Sep 2018 09:40
Hallo Moni,

die Schnecken gefallen mir sehr gut. Ich habe allerdings gelesen, daß die ordentlich "eiern", was ich nicht so schön fände, es sei denn, die Eier wären wieder Nahrung für meine Garnelen oder TDS. Außerdem bin ich mir nicht sicher, ob die genug Bewegungsfreiheit hätten. Das Hardscape nimmt schon reichlich Raum ein. Aber wie gesagt: wunderschöne Tiere. :hut:
Freundlichst grüßt Euch/Dich

Dirk
Benutzeravatar
Submersives_Element
Beiträge: 43
Registriert: 06 Mai 2018 16:29
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Plantamaniac » 30 Sep 2018 10:08
Hei, klar, ohne Eier keine Jungen :lol:
Aber ich hab mehr Spaß an den Schnecks, als an sauberen Scheiben..sie legen die Eier auch dezent an die Siliconnähte und wenn man raues Material anbietet, wie zb. Lavasteinchen im Hintergrund, ziehen sie die eindeutig vor...
In meinem Pandaschmerlen/Flossibecken hab ich kein einziges Ei an der Scheibe...klebt alles in den Furchen der Kieselsteine, die zusätzlich noch fast die gleiche Farbe haben...

Hier such mal..ich seh auf Anhieb 3 Eier...
Die sind auch viel kleiner als die von Rennschnecken..so etwa 1/4 davon...

VG Monika
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3660
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 32 (100%)
Beitragvon Submersives_Element » 30 Sep 2018 11:31
Hallo Monika,

Hier such mal..ich seh auf Anhieb 3 Eier...


Respekt - ich seh' da nix. :shocked:
Freundlichst grüßt Euch/Dich

Dirk
Benutzeravatar
Submersives_Element
Beiträge: 43
Registriert: 06 Mai 2018 16:29
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon nik » 30 Sep 2018 13:45
Hallo Dirk,

Submersives_Element hat geschrieben:Dabei sollte man immer im Hinterkopf haben, daß ich mit Ferrdrakon Power über den Filter dünge. D.h., wenn der Filter zugeht, ist auch die Verteilung des Mikrodüngers anders.

wenn du den Filter so vollstopfst, dass der zugehen kann, dann würde ich das Problem zuerst da suchen!

Beschränke den Filter mal auf das Notwendige, dann sieht das auch im Becken, auf den Scheiben mit dem Biofilm anders aus.

Gruß Nik
So wenig [füge hier eine beliebige beinflussende Maßnahme ein] wie nötig.

Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6759
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon unbekannt1984 » 30 Sep 2018 16:12
Hallo Moni,

Plantamaniac hat geschrieben:Dann würden evt. Fresser helfen die das gründlich entfernen..zb. Kahnschnecken oder andere Napfschnecken. Die leisten ganze Arbeit :thumbs:

deine Donaukahnschnecken sehen interessant aus. Ich meine Die zuvor noch nicht gesehen zu haben, hast du da gerade mal noch ein paar Infos zur Hand? Und wo - ausser bei dir - könnte man die Schneckchen bekommen (ich weiß ja nicht wie gut die Zucht bei dir läuft)?

Hier such mal..ich seh auf Anhieb 3 Eier...
Die sind auch viel kleiner als die von Rennschnecken..so etwa 1/4 davon...

Ach, Ostern ist doch noch ein Stück hin... Sehen die Eier auf dem Foto dann eher wie Fliegenschisse aus? Viel mehr erkenne ich da auch nicht.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1338
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Submersives_Element » 30 Sep 2018 20:02
Hallo Nik,

ich habe im Filter nur den groben Vorfilterschwamm (das ist beim Eheim Ecco ein Ring), an dem tatsächlich grobes Material sichtbar hängenbleibt und dann noch das weiße Vlies für feine Schwebstoffe. Sonst ist der Filter leer. Das weiße ist jenes, was sich zusetzt (ist ja auch feiner). Vielleicht könnte man das durch eine feine Filtermatte ersetzen. Es hält jedenfalls die feinen Mulmpartikel zurück, die ich im Eimer hinter dem Vorfilter finde. Das ist auch erwünscht. Die möchte ich nicht in's Becken blasen. Vielleicht ist das Vlies einfach zu fein. Biologisch soll im Filter möglichst wenig passieren, was nach meinem Verständnis vorrangig passiert, wenn die Durchströmung sehr langsam ist (ganz ohne Bioprozesse wird es natürlich nie sein). Daher werde ich das Reinigungsintervall erhöhen und die Strömung verstärkt beobachten. Ich strebe tatsächlich nur einen Staubsauger an, der ist mir aber wichtig. Eine Alternative zum Vlies läßt sich ja einfach testen - wenn ich keine Schwebstoffe in's Becken blase, ist alles i.O.. Ich hänge auch nicht besonders an dem Vorfilterring. Wenn sich durch das Weglassen des Vorfilterrings nicht die Filterstandzeit reduziert, könnte man ihn tatsächlich weglassen. Ich muß das 'mal testen.


Hallo Kevin,

ich habe ein Bild von der Rückseite des obersten Steins angehängt. Das ist die höchste Stelle, die unmittelbar unter der Leuchte hängt. Dort hat sich Pilo-Moos breitgemacht. Ein wenig Java-Moos und ein Büschel Hornkraut sind auch noch vorhanden. Grünalgen sehe ich dort nicht - mein Auge ist diesbzgl. aber auch nicht so geschult.

Freundlichst grüßt Euch/Dich

Dirk
Benutzeravatar
Submersives_Element
Beiträge: 43
Registriert: 06 Mai 2018 16:29
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Submersives_Element » 16 Okt 2018 19:50
Hallo Zusammen,

ich habe mich nun des Filters angenommen und das weiße Vlies durch den blauen Standard-Schwamm von Eheim ersetzt. Dieser ist meiner Meinung nach leider genauso grob wie der Vorfilterschwamm. Eine ppi-Angabe sucht man vergebens :down: . Dadurch werden derzeit viele kleine Schwebepartikel in's Becken geblasen, die wie ein unschöner Nebel das Bild unansehnlich machen. Das vorher optisch klare Wasser gibt es nun nicht mehr. :keule:
Das habe ich bei diesem grobmaschigen Schwamm auch nicht anders erwartet. Dennoch interessiert mich, ob und wie schnell sich das ändert; denn, daß der Schwamm sich mit der Zeit etwas zusetzt, ist klar.
Für diese Runde gebe ich dem Becken ca. 1 Woche Zeit.
Falls das Wasser dann nicht wie gewohnt klar ist, werde ich mir selber einen Schwamm aus einer feineren Filtermatte schneiden. Ich denke, da muß man sich 'rantasten und vielleicht etwas Lehrgeld für unnötig erworbene Schwämme zahlen. :-/ (Ein typisches Kennzeichen eines Hobbys, befürchte ich :lol: )
Freundlichst grüßt Euch/Dich

Dirk
Benutzeravatar
Submersives_Element
Beiträge: 43
Registriert: 06 Mai 2018 16:29
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Thumper » 16 Okt 2018 20:20
Moin,

mal eine Beobachtung die ich die Tage gesehen hatte. Ich hatte in meinem Cube eine 6 tägige Dunkelkur. Davor einen 90% WW mit Osmosewasser (Ca 30mg/L, Mg: 13mg/L, mittels CaCl2x2H2O und MgSO4x7H2O) und oh Wunder, nach diesen 6 Tagen waren die Scheiben glasklar. Keinerlei gräulicher Film von innen, wie man es sonst kennt. Ich gehe stark davon aus, das der sonst graue Film auf der Innenseite keine Bakterie ist, sondern Mikroflora.
Grüße,
Bene


Permanenter Pflanzenverkauf: Hier zu finden
Suche: Cryptocoryne cordata var. siamensis 'Rosanervig',
Benutzeravatar
Thumper
Beiträge: 1455
Registriert: 15 Jan 2017 13:41
Wohnort: zwischen Köln & Bonn
Bewertungen: 36 (100%)
Beitragvon Submersives_Element » 18 Okt 2018 06:03
Hallo Bene,

danke für Deinen Input. Das wäre natürlich auch eine Option.
6 Tage Dunkelkur? :shock: - was sagen dabei die Pflanzen? Während dieser Zeit stellst Du wahrscheinlich die Düngung ein - kein Licht => kein Düngebedarf? Die Mikrodüngung läuft bei mir über Ferrdrakon im Filter. Den kann man sicherlich laufen lassen.


Hallo Zusammen,

bereits jetzt kann ich sagen, daß sich der grobe Filterschwamm an Stelle des weißen Vlieses recht gut macht. Der anfängliche Partikelnebel hatte sich bereits nach einigen Stunden verflüchtigt und nach ca. 1 Tag ist das Wasser wieder klar. :gdance:

Bzgl. Scheibenbelag muß ich mich jetzt erst 'mal selber sortieren.
Ich gehe davon aus, daß es sich tatsächlich um eine Art der Kieselalgen handelt. Dafür sprechen die braune Farbe am Reinigungsschwamm beim Säubern (kombiniert mit Bildern und Erfahrungen der anderen Forenmitglieder) und der leichte Kieselalgenbelag, den ich temporär auf der einen Cryptocoryne hatte. :besserwiss:
Auch die Rahmenbedingungen meines Beckens (wenig Licht, keine CO2-Düngung, Leitungswasser) deuten in diese Richtung.
Es könnte sich natürlich um eine Art Mikroflora mit Kieselalgenanteil handeln - das muß vielleicht kein Widerspruch sein.

Zusammenfassung der Optionen:
Wenn ich Eure Tiprs und Gedanken auf einen Nenner bringen wollte, dann geht es sicherlich darum, die Mikroflora / Biologie des Beckens zu beeinflussen.
1. Bacter AE Kur
Ich hatte zwar anfänglich Bacter AE immer dazugegeben, aber recht gering dosiert. Daher möchte ich Monika's Vorschlag noch einmal aufnehmen und habe seit gestern eine Bacter AE-Kur gestartet, bei der ich über ca. 1 Monat verstärkt täglich ein wenig Bacter AE in's Becken geben werde. Die Dosierung ist schwer zu händeln für den kleinen 20L-Pott. Ich versuche, ca. 1/6 Meßlöffel einzubringen.
2. ML Special Blend-Kur
Das von Nik in's Spiel gebrachte SpecialBlend wäre für mich der nachfolgende Schritt, falls die Bacter AE-Kur nicht funktioniert.
3. Dunkelkur
Wenn ich durch eine Dunkelkur die Pflanzen nicht schädige und damit die Biologie des ansonsten gut laufenden Beckens schädige, wäre auch das eine Möglichkeit der Einflußnahme.

Danke an Alle für Eure Unterstützung und Euer Interesse :tnx:
Freundlichst grüßt Euch/Dich

Dirk
Benutzeravatar
Submersives_Element
Beiträge: 43
Registriert: 06 Mai 2018 16:29
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Thumper » 18 Okt 2018 08:25
Moin Dirk,

Submersives_Element hat geschrieben:6 Tage Dunkelkur? :shock: - was sagen dabei die Pflanzen? Während dieser Zeit stellst Du wahrscheinlich die Düngung ein - kein Licht => kein Düngebedarf? Die Mikrodüngung läuft bei mir über Ferrdrakon im Filter. Den kann man sicherlich laufen lassen.

Die haben es gut überstanden. Lediglich die stark von Cyanos geschwächte Elantine Hydropiper hat es nicht überlebt. Rotala rotundifolia, Blyxa japonica, LiVV "Pantanal", Ludwigia White, Lagarosiphon cf. Cordofanus haben keine Schäden davon getragen.
Grüße,
Bene


Permanenter Pflanzenverkauf: Hier zu finden
Suche: Cryptocoryne cordata var. siamensis 'Rosanervig',
Benutzeravatar
Thumper
Beiträge: 1455
Registriert: 15 Jan 2017 13:41
Wohnort: zwischen Köln & Bonn
Bewertungen: 36 (100%)
Beitragvon Submersives_Element » 21 Okt 2018 19:02
Zur Auflockerung einmal ein aktuelles Bild (nach WW und Scheibenreinigung):
Freundlichst grüßt Euch/Dich

Dirk
Benutzeravatar
Submersives_Element
Beiträge: 43
Registriert: 06 Mai 2018 16:29
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Submersives_Element » 07 Nov 2018 21:16
Kurzer Zwischenstand nach ca. 2 Wochen:
Scheibenbeläge bilden sich nur noch leicht - kein Vergleich zum früheren Stand. :gdance: Die tägliche Zugabe von Bacter AE werde ich beibehalten. Wenn die Entwicklung so weitergeht, bin ich zufrieden. Schon mit dem jetzigen Stand könnte ich leben. Ich bin mir allerdings sicher, daß das noch nicht der finale Stand der Entwicklung der Mikroflora in Richtung "Stabilität" ist. Ich werde berichten... :winke2:
Freundlichst grüßt Euch/Dich

Dirk
Benutzeravatar
Submersives_Element
Beiträge: 43
Registriert: 06 Mai 2018 16:29
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Julian-Bauer » 08 Nov 2018 09:32
wirklich STABIL ist es ja erst wenn es auch ohne Bacter AE geht, aber es geht definitiv in die richtige Richtung das ist gut :bier:
Gruß Julian

Colorful

Mein aktueller Pflanzenverkauf aus den eigenen Becken gibt es hier: Der Pflanzen - Dauerverkauf :)
Benutzeravatar
Julian-Bauer
Beiträge: 705
Registriert: 12 Okt 2009 22:19
Wohnort: Stuttgart
Bewertungen: 35 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 08 Nov 2018 11:35
Hallo, was wohnt aktuell tierisches im Becken?
Weil, wenn genug Futter gegeben wird, brauchen die Bakterien Substrat, auf dem sie wohnen können.
Wenn der Glibbsch sich die Scheiben dazu aussucht, hast Du gewonnen :thumbs:
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3660
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 32 (100%)
32 Beiträge • Seite 2 von 3
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Aquarium durch Schieflage gerissen?
von MandyTracy » 21 Sep 2012 23:34
10 4565 von Biotoecus Neuester Beitrag
23 Sep 2012 12:47
Blaualgen durch zu viel Phosphor?!
von LeonOli » 28 Dez 2012 14:10
9 1205 von Cheya Neuester Beitrag
24 Jan 2013 20:33
Steigende Wasserkosten durch Privatisierung
von Corymäus » 03 Feb 2013 19:52
20 1120 von kurt Neuester Beitrag
09 Feb 2013 18:27
Wasserwerte verändert durch Purigen ?
von Patti » 13 Feb 2016 13:18
1 283 von Patti Neuester Beitrag
13 Feb 2016 13:20
pH-Schwankungen durch CO2-Nachtabsch.; CO2 erst nach Licht ?
von netwolf » 29 Okt 2018 12:07
11 365 von netwolf Neuester Beitrag
12 Nov 2018 10:22

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste