Post Reply
6 posts • Page 1 of 1
Postby dirk-peter » 06 Sep 2017 02:47
Hallo mal wieder aus Paraguay,
Mein Thema ist wie fast immer abwegig aber bei euch sind immer die richtigen Spezis unterwegs. Es geht eigentlich um Mastteiche aber da ist mit Foren in de nix los. Nur eines fuer Teichwarte und die haben mit Wasserchemie nix am Hut.
Seit etwas mehr als einem Jahr habe ich probleme mit eiener unerklaerlichen Fressunlust meiner Fische (Pacu, Surubi, Tilapia) in meiner 4 ha Fischzucht. Nach verschiedensten Theorien und Massnahmen (alles ohne wirklichen Erfolg ) habe ich jetzt folgende Hypothese und Frage.
All mein Wasser kommt aus einem Tiefbrunnen mit Ph 5,5 in einen Pool von 200.000 L mit Biofilter. Der wird einmal die Woche(im winter alle 2 Wochen) abgelassen wobei am Abfluss ca 50 kg kalk zugegeben werden. Nach der Reinigung wird der Pool mit 100 bis 200 gr Chlor (Chlorazim) ausgepinselt und dann mit verschlossenem Filter neu befuellt. Nach einem Reichlichen Tag wird der fiter gestartet und ueber die Woche laufen da ca 500.000 l vom Brunnen ueber den pool in den Teich.
Alles zusammen also ca. 700.000 l die Woche.
Frage:
Besteht da irgendeine Chance dass die 200 gr Chlor im Wasser unheil bei den Fischen anrichten ????
Gruesse aus Py
DePe
dirk-peter
Posts: 34
Joined: 23 Jul 2011 20:03
Feedback: 0 (0%)
Postby omr » 06 Sep 2017 13:55
Moin,

natürlich kann das in dem von Dir beschriebenen Fall zu Problemen führen, insbesondere wenn das Chlor nach eine Behandlung "auf Stoß" kommt.

Nutzt Du das Wasserreservoir alleine für Deine Zwecke, oder werden daraus auch andere Verbraucher gespeist? Wer veranlasst denn die Chlorbehandlung?

Aus
Tooby, T.E., P.A. Hursey, and J.S. Alabaster 1975. Acute Toxicity of 102 Pesticides and Miscellaneous Substances to Fish. Chem.Ind.(Lond.) 21:523-526:

"Median lethal concentration (96-hour LC50) values derived from the tests were: 2.2 mg/l for larvae; 8.3 mg/l for adult fish and 20-day LC50 for larvae was 1.6 mg/l of chlorine dioxide, respectively. "

Viele Grüße,
Olli
Viele Grüße,
Olli
User avatar
omr
Posts: 213
Joined: 11 Apr 2015 11:52
Location: Kiel
Feedback: 0 (0%)
Postby dirk-peter » 11 Sep 2017 16:17
Hallo
Danke fuer die Antwort. Die links schau ich mir gleich an.
Das ist kein Wasserresovir sonder ein Swimmingpool und den pinsel natuerlich ich. Der Biofilter haelt das Wasser auch bei bis knapp 1000 Badegaesten in einer Woche Kristallklar aber an den Waenden wachsen dann Algen. Diew werden Gekarchert und dann noch eben mit Chlor abgepinselt.
Mir ist ein raetsel wie 200 gr Chlor auf ueber 500.000 L Wasser nach einer Woche nicht ausgegast sein sollen. Wie ist das moeglich ???
Gruesse aus Py
De^Pe
dirk-peter
Posts: 34
Joined: 23 Jul 2011 20:03
Feedback: 0 (0%)
Postby Rio-Negro » 11 Sep 2017 17:33
Servus

Wo soll da in dem Biofilter eigentlich noch Bio sein? Wenn da dauernd Chlor dran kommt?

Du lässt als das Wasser aus dem Pool nach einer Woche in deinen Fischteich? Also das Wasser wo zig Leute drin gebadet haben?
grüße Benedict

versuche nicht wie der Meister zu sein! sondern suche nachdem was der Meister sucht.
User avatar
Rio-Negro
Posts: 450
Joined: 26 Jun 2011 09:45
Location: Fränkisches Seenland
Feedback: 1 (100%)
Postby dirk-peter » 12 Sep 2017 00:10
In Teichen baden Leute. Nebendran sitzen Angler und im Herbst wird abgefischt.
Bei uns in den ´90 gern stank das Wasser pervers nach Chlor. Im Eimer ueber nacht stehen lassen und dann ab ins Aq. Nie ein problem gehabt.
Bei aufmerksamem lesen waere aufgefallen das im Originalthreat steht:" und dann mit verschlossenem Filter neu befuellt. Nach einem Reichlichen Tag wird der fiter gestartet und ...."
Wenn der Biofilter nicht funktionieren wuerde koennte ich unmoeglich 2 Wochen lang klares Wasser haben.
Nun hab ich ja wirklich gefragt um moeglicherweise herauszufinden ob die Fressunlust meiner Fische etwas mit Chlorresten oder derivaten zu tun haben kann . Rio Negro weiss darueber sicher mehr.
Gruesse aus Py
DePe
dirk-peter
Posts: 34
Joined: 23 Jul 2011 20:03
Feedback: 0 (0%)
Postby dirk-peter » 12 Sep 2017 00:39
Hab mir Omr´s links angeschaut. Interessant aber ob es fuer meinen Fall von irgeneiner relevanz ist , ist schwer zu sagen aber eher unwarscheinlich.
Da geht es um "letale dosen". Die Larven und Fische wurden mit bestimmten mengen acuten Chlors beschossen u herauszubekommen wieviel Schaedlich und ab wann toedlich ist.
Bei mir hat erst mal fuer 24 bis 30 Stunden weder Fisch noch Filter kontakt mit dem Chlorwasser. Ratio etwas mehr als 1 gr auf 1000 L. Brunnenwasser fliesst weiter zu, ca 100.000 L pro Tag, der Ueberlauf geht direkt in die Teiche. Bis zum Ablassen nach 1 bis 2 Wochen lauft die Umwaelzpumpe mit 24.000 L die Stunde und das sturzt aus 3 m hoehe ueber eine Rutsche in den Pool.
Ideale Bedingungen also das Chlor sich verfluechtigen kann.
Beim Ablassen geht es dann in einen Teich mit ca 4 milionen Litern. Und von da in weitere 10 Teiche mit allem zusammen ca 15.000.000 L. Haemeopatische Pillen sind dagegen hochkonzentriert.
Wenn ich trotzdem etwas Misstrauen habe dann wegen dem zusammenspiel:Chlor;extrem niedriger ph 5,5 und dem deswegen notwendigen aufkalken.
Und dafuer reicht mein wissen ueber Wasserchemie eben nicht.
Gruesse aus Py
DePe
dirk-peter
Posts: 34
Joined: 23 Jul 2011 20:03
Feedback: 0 (0%)
6 posts • Page 1 of 1

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests