Post Reply
7 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon GeorgJ » 18 Mai 2010 17:37
Huhu,

ich wollte die Tage das letzte Becken auf den neuen Schrank bringen, um somit mein Wohn(aquarien)zimmer :D zu vervollständigen. Problem: das Becken (im selben Raum) ist komplett eingerichtet und der neue Schrank ist etwa 10-15 cm höher als der Alte. Im Becken befinden sich etwa 20-25kg Bodengrund sowie 35-40kg Steine. Beckengröße: 100x50x50cm. Um das Hardscape möglichst unverändert zu lassen werden nur locker eingesetzte Steine vor der Aktion herausgenommen, des weiteren wird soviel Wasser wie möglich abgelassen (Garnelen und Fische bleiben vermutlich während der Aktion im Becken bzw. werden so viele wie möglich vorher rausgefangen).
Die Technik (Beleuchtung/Filter etc.) wird, um minimal Gewicht zu sparen und Stolperfallen zu vermeiden, ebenfalls zur Seite geräumt. Das Becken wird erst mit Schrank zur Seite geräumt und der neue Schrank platziert und ausgerichtet. Jetzt ist die Frage: hält bei einem Tausch die Bodenplatte des Beckens?

Es stehen also 3 Alternativen zur Verfügung:

a) Becken hochheben und einfach rumsetzen
b) Becken auf eine starke Arbeitsplatte schieben (mit 4 Mann) und dann zum neuen Schrank und draufschieben
oder c) den alten Schrank vor den Neuen setzen, irgendwie auf fast dieselbe Höhe (evtl. ein kleines bisschen höher - mit was unterlegen?!) bringen und Becken rüber schieben...

Welche Alternative würdet ihr wählen?!
Keep on smiling, keep on scaping!
I :) Aquascaping

Georg W. Just

Bild
Benutzeravatar
GeorgJ
Team Flowgrow
Beiträge: 2396
Registriert: 03 Dez 2007 16:08
Wohnort: Köln
Bewertungen: 164 (100%)
Beitragvon MO01 » 18 Mai 2010 18:00
Hi Georg!

Wir haben damals alternative B gewählt einzige Problem dabei
war die Gummiunterlage die hatt sich immer verschoben .
Ansonsten sollte es kein Problem sein,
wahr es zumindest bei uns nicht Wasser war soweit es ging raus Fische sind auch drin geblieben!
Bei a hätte ich Panik das es Platz
Mit freundlichen Grüßen


Jaime und Wulla

http://www.aquascaping-store.de
Benutzeravatar
MO01
Beiträge: 515
Registriert: 27 Okt 2008 21:44
Wohnort: Augsburg
Bewertungen: 24 (100%)
Beitragvon gartentiger » 18 Mai 2010 18:31
Hi Georg,

ich hab schon des öfteren Variante a) gewählt.

Wie Jaime schreibt natürlich mit so ziemlich wenig Wasser und mit Besatz. Größere kipplige Steine würde ich aber entfernen, besonders aus der Mitte.

lg Chris

p.s.: Viel Spaß beim Umsetzen :)
Benutzeravatar
gartentiger
Beiträge: 1981
Registriert: 11 Nov 2007 02:25
Bewertungen: 19 (100%)
Beitragvon nik » 18 Mai 2010 20:50
Hi Georg,

gewichtsmäßig macht es das Becken locker mit - das könnte sogar voll sein, ihr bekämt's dann halt nicht hoch. ;) Steine dürfen natürlich nicht gegen die Scheibe fallen können.

Gruß, Nik
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6339
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon mighty muffin » 19 Mai 2010 08:20
Hoi,

wir machen das immer nach Variante B. Klappt jedes mal :-)

A würde ich mich nicht trauen und C klingt zu umständlich.

Beste Grüße
Bild
Benutzeravatar
mighty muffin
Beiträge: 396
Registriert: 15 Mär 2009 18:59
Wohnort: Hamburg
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon Bino-Man » 19 Mai 2010 08:38
Moin!

Ich habe Variante A auch schon erfolgreich durchgespielt. Ein Kumpel von mir hatte seine Aquarien zum Teil dauerhaft auf einem Viekantrohr-Rahmen betrieben. Machen auch die meisten Zooläden so.
Das Glas hält das schon. Einizige Bedingung: Keine Einseitigen Belastungen. Von daher wirklich kippgefährdetet Steine `raus und mit so vielen Leuten wie nur möglich arbeiten, um das Becken nicht zu verkanten oder über eine Kante/Ecke zu hebeln.
Beim Hinüberschieben (auch schonmal probiert) gibt`s - wie schon angesprochen - Probleme mit der Unterlage.

Viel Erfolg
Markus
Benutzeravatar
Bino-Man
Beiträge: 280
Registriert: 26 Mai 2008 16:24
Bewertungen: 12 (100%)
Beitragvon GeorgJ » 20 Mai 2010 13:55
Huhu,

Becken steht seit eben auf dem neuen Schrank :D - Variante A ist es geworden, ging auch ohne Probleme. Die erwarteten Schwierigkeiten bei der Matte unterm Becken konnten erfolgreich absolviert werden! Zwischendurch wurden die Pflanzen eingesprüht, damit sie nicht vertrocknen und evtl . Garnelen, die nicht schnell genug ins "tiefe" Wasser gekommen waren eine Chane zu überleben hatten.

Vielen Dank für eure Meinungen und Tipps!
Keep on smiling, keep on scaping!
I :) Aquascaping

Georg W. Just

Bild
Benutzeravatar
GeorgJ
Team Flowgrow
Beiträge: 2396
Registriert: 03 Dez 2007 16:08
Wohnort: Köln
Bewertungen: 164 (100%)
7 Beiträge • Seite 1 von 1

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast