Post Reply
28 posts • Page 2 of 2
Postby Mizu Airu » 03 May 2015 10:52
Hi Bibi,

wenn du es so einfach wie möglich und am besten kontrollierbar möchtest: Druckgas. Dafür müsstest du halt nochmal ein bißchen in die Tasche greifen. Es gibt durchaus brauchbare Nano-Sets mit allem notwendigen Zubehör, d.h. Druckminderer, Rückschlagventil, Flipper zur Einwaschung des Co2 ins Wasser, Schläuchen und Dauertest. Ein weiterer Vorteil wäre, dass bei deinem Ausgangswasser (recht weich) so eine Co2 Patrone recht lange halten dürfte. Bestimmt findet sich auf einschlägigen Marktplätzen auch was gebrauchtes.
Das Nano-Set welches ich beim kurzen googeln als ersten Treffer fand, liegt preislich um 80€ neu, inklusive Gaspatrone. Dazu bräuchtest du dann nur noch ein Magnetventil für die Nachtabschaltung. Idealerweise hast du für die Beleuchtung an deinem Cube ne Zeitschaltuhr; an dieser schließt du das Magnetventil mit an damit die Co2-Zufuhr mit der Beleuchtung gestartet oder gestoppt wird.
Entscheidungen wohin man blickt :pfeifen:
Für jede Variante wird sich ein Für und ein Wider finden, letztlich kommts darauf an was dir lieber ist :glaskugel:
Sayonara,
Jas :hut:
User avatar
Mizu Airu
Posts: 127
Joined: 02 Dec 2014 12:36
Location: am Bodensee
Feedback: 13 (100%)
Postby bruce » 03 May 2015 11:13
Hi Jas,

der tatsächliche CO2 Verbrauch hat nichts mit der KH oder Härte zu tun. Der hängt nur vom Umsatz der Pflanzen, Oberflächenbewegung und der Effizienz der CO2 Einbringung ab. Auch wenn man sowas hier immer öfter ließt ...
Liebe Grüße,
Bruce
User avatar
bruce
Posts: 180
Joined: 29 Aug 2008 20:27
Location: 86720 Nördlingen
Feedback: 13 (100%)
Postby Plantamaniac » 03 May 2015 15:28
Hallo, wenn Du Soil benutzt und mit aufgehärtetem Osmosewasser mit Aufhärtesalz( LW 200-250µS oder GH5 im Frischwasser) arbeitest, brauchst Du eigentlich keine Co2Anlage. Probier es einfach erstmal aus. Dann kannst Du immernoch Bioco2 dranhängen.
Viele Garnelianer mit Focus auf Garnele haben keine Co2Anlage, sondern Boden oder Luftfilter und die Pflanzen wachsen dennoch sehr gut :grow: .
Und obwohl Luftverblubbert wird, steigt der PH nicht, wegen fehlender KH, die Huminstoffe im Soil puffern auch den PH, damit er nicht nach unten weg abhaut.

Bruce, doch, Pflanzen sind in der Lage sich aus KH den Kohlenstoff zu holen.
Außerdem wird in saurem Wasser die KH geknackt und Co² wird frei.
Kann jemand anderes besser erklären. Ich vertu mich da nur wieder in der genauen Wortwahl :stumm:

Habe mehrere Becken, in denen die KH (die ja eigentlich nur das Säurebindungsvermögen angibt) verbraucht wird, der PH nach unten wegrauscht . In meinen Hochzuchtgarnelenbecken gibt es keine KH, sondern nur GH
Weil ich hab keine reingetan :D und trotzdem bleibt der PH stabil bei um die 6
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4237
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby bruce » 06 May 2015 17:54
Hallo Moni!

Hallo, wenn Du Soil benutzt und mit aufgehärtetem Osmosewasser mit Aufhärtesalz( LW 200-250µS oder GH5 im Frischwasser) arbeitest, brauchst Du eigentlich keine Co2Anlage. Probier es einfach erstmal aus. Dann kannst Du immernoch Bioco2 dranhängen.
Viele Garnelianer mit Focus auf Garnele haben keine Co2Anlage, sondern Boden oder Luftfilter und die Pflanzen wachsen dennoch sehr gut :grow: .


Das mag bei den meisten Garnelenhaltern auch zutreffen. Jedoch haben die meisten Garnelenhalter selten 1W / L über ihrem Becken wie hier bei Bibi. Das Becken ist ja bereits ohne Soil eingerichtet. Und der starke PH Anstieg in ihrem Becken lässt auch nur auf den erhöhten CO2 Vebrauch schließen. Deswegen würde ich auch genau hier ansetzen und beim CO2 Bedarf für Deckung sorgen. Ich sehe das genauso wie Markus:
Fakt ist, Du beleuchtest mit 18W auf 20l recht stark und pflegst Pflanzen. Deine Pflanzen möchten aufgrund des recht starken Lichts viel CO2 konsumieren, bekommen aber keines zusätzlich, weshalb sie den letzten Rest CO2 aus dem Wasser lutschen und sich am Carbonat vergreifen. Die Folge ist der starke pH-Anstieg.
Erst wenn die KH restlos vernichtet ist, bleibt das pH unten. Die Pflanzen bekommen dadurch aber auch nicht mehr CO2 und werden verkümmern.

Daran würde auch eine Umstellung auf Soil nichts ändern. Alternativ wenns die Pflanzen mitmachen, könnte man noch die Beleuchtung verringern.
Bruce, doch, Pflanzen sind in der Lage sich aus KH den Kohlenstoff zu holen.

Das gebe ich dir natürlich Recht. Das macht ja vermutlich auch nen Anteil an ihrem PH Anstieg aus. Markus hat das ja auch schön erklärt.
Ich bezog mich damit aber auf diese Aussage:
Ein weiterer Vorteil wäre, dass bei deinem Ausgangswasser (recht weich) so eine Co2 Patrone recht lange halten dürfte.

Mir fällt kein Grund ein warum das so sein sollte. Ich denke hier wird einfach immer verwechselt, dass das den PH Wert bei gleichzeitiger Zugabe von CO2 beinflusst. Nicht mehr und nicht weniger.
Weil ich hab keine reingetan :D und trotzdem bleibt der PH stabil bei um die 6

Das liegt meiner Meinung nicht an fehlender KH. Du kannst auch bei KH 0 nen PH von 8 haben. Hast du in all diesen Becken Soil? Oder eine starke Nitrifikation? Ich denke dein PH von 6 resultiert einfach von den Huminsäuren im Soil bei genau deiner KH von 0.
Liebe Grüße,
Bruce
User avatar
bruce
Posts: 180
Joined: 29 Aug 2008 20:27
Location: 86720 Nördlingen
Feedback: 13 (100%)
Postby NanoBee » 07 May 2015 08:13
Hallöchen Leute,

und Euch noch einmal mehr vielen Dank der zahlreichen Tipps und Meinungen!!

Ich hab mich nun entschieden, das grundlegendste Problem als erstes anzugehen, das CO2, und vor 2 Tagen eine Bio-CO2-Anlage gekauft und angehängt. Das gute "Gerät" hat gestern mit der CO2-Bildung begonnen und scheint fleißig seinen Dienst zu tun. Heute morgen hatte ich einen pH von 7,3 im Becken.... das war schon lange nicht mehr der Fall. *freu*freu*freu

Werde die Wasserwerte nun ganz genau beobachten und schauen, ob Schwankungen auftreten, wie sich der pH genau entwickelt, etc..... Hieran kann ich ja vielleicht sogar noch die Beleuchtungsdauer ausrichten (evtl. eine der beiden Lampen nur teilweise zuschalten o.ä.)

Euch auf jeden Fall 1000 Dank!
Ich hätte mich wohl wieder in den Weiten der "Fachartikel und Forenbeiträge" verloren, ohne zu einer konkreten Entscheidung zu kommen....

Bin nun mal sehr sehr gespannt, wie sich das Bienen-Grüppchen entwickeln wird.... :)
NanoBee
Posts: 8
Joined: 01 May 2015 08:00
Feedback: 0 (0%)
Postby Mizu Airu » 11 May 2015 12:11
Muss mich nochmal kurz einklinken:

bruce wrote:Hi Jas,

der tatsächliche CO2 Verbrauch hat nichts mit der KH oder Härte zu tun. Der hängt nur vom Umsatz der Pflanzen, Oberflächenbewegung und der Effizienz der CO2 Einbringung ab. Auch wenn man sowas hier immer öfter ließt ...


Hallo Bruce, die Aussage von mir dass eine Co2 Patrone bei weicherem Wasser länger halten dürfte, bezog sich nicht auf den Verbrauch. Der hängt natürlich von den von dir genannten Faktoren ab.
Vielleicht irre ich mich aber trotzdem, weshalb ich nochmal genauer nachfrage: ich habe es bis jetzt so verstanden dass die Co-Zugabe bei höherer KH ebenfalls höher eingestellt werden muss bis sich der gewünschte Co-Gehalt einstellt - dafür gibts ja diese schicken Tabellen zur Berechnung (Ziel-pH Wert zum Ziel Co-Wert). Jedenfalls ist mein Ziel-Verwirrungsgrad durch ausreichend Zugabe von widersprüchlichen Infos jetzt erreicht :lol: wäre sehr dankbar für Aufklärung, gerne auch per PN da das ja nicht unbedingt hier themenrelevant ist.

edit: heut ist der Klickfinger zu schnell. @Bibi natürlich viel Glück mit und für die Bees.
Sayonara,
Jas :hut:
User avatar
Mizu Airu
Posts: 127
Joined: 02 Dec 2014 12:36
Location: am Bodensee
Feedback: 13 (100%)
Postby omega » 11 May 2015 16:12
Hi Jas,

Mizu Airu wrote:Vielleicht irre ich mich aber trotzdem, weshalb ich nochmal genauer nachfrage: ich habe es bis jetzt so verstanden dass die Co-Zugabe bei höherer KH ebenfalls höher eingestellt werden muss bis sich der gewünschte Co-Gehalt einstellt - dafür gibts ja diese schicken Tabellen zur Berechnung (Ziel-pH Wert zum Ziel Co-Wert).

dann guck Dir diese Tabellen noch mal genau an.
Bei identischem CO2-Ausgangswert, z.B. 10mg/l, ändern 10mg/l mehr CO2 den pH-Wert immer um 0,3, egal wie hoch die KH ist.
Ist ja auch klar, da sich 99,8% des zugeführten CO2s wie O2 und N2 physikalisch löst (0,2% reagieren zu Kohlensäure).

Was natürlich stimmt ist, daß es bei höherer KH mehr CO2 braucht, um auf denselben pH-Wert zu kommen. Hierbei dient das CO2 aber offensichtlich nicht zum Düngen auf einen bestimmten CO2-Gehalt allein.

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby Biotoecus » 11 May 2015 16:30
Hallo Markus,

omega wrote:Hi Jas,

Mizu Airu wrote:Vielleicht irre ich mich aber trotzdem, weshalb ich nochmal genauer nachfrage: ich habe es bis jetzt so verstanden dass die Co-Zugabe bei höherer KH ebenfalls höher eingestellt werden muss bis sich der gewünschte Co-Gehalt einstellt - dafür gibts ja diese schicken Tabellen zur Berechnung (Ziel-pH Wert zum Ziel Co-Wert).

dann guck Dir diese Tabellen noch mal genau an.
Bei identischem CO2-Ausgangswert, z.B. 10mg/l, ändern 10mg/l mehr CO2 den pH-Wert immer um 0,3, egal wie hoch die KH ist.
Ist ja auch klar, da sich 99,8% des zugeführten CO2s wie O2 und N2 physikalisch löst (0,2% reagieren zu Kohlensäure).

Was natürlich stimmt ist, daß es bei höherer KH mehr CO2 braucht, um auf denselben pH-Wert zu kommen. Hierbei dient das CO2 aber offensichtlich nicht zum Düngen auf einen bestimmten CO2-Gehalt allein.

Grüße, Markus


kann sein das ich Dich verkehrt verstehe, aber das fett markierte ist doch so nicht richtig?

Eine Verdoppelung des CO2 Gehaltes senkt den pH um 0,3 Einheiten, egal wie hoch die KH ist.

Beste Grüße
Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 3000
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby Plantamaniac » 11 May 2015 16:32
bruce wrote:Hallo Moni!

Weil ich hab keine reingetan :D und trotzdem bleibt der PH stabil bei um die 6

Das liegt meiner Meinung nicht an fehlender KH. Du kannst auch bei KH 0 nen PH von 8 haben. Hast du in all diesen Becken Soil? Oder eine starke Nitrifikation? Ich denke dein PH von 6 resultiert einfach von den Huminsäuren im Soil bei genau deiner KH von 0.


Meine Bienenbecken laufen mit Akadama. Das ist reines Tongranulat.
Wenn man keinen Soil hat, muß man sowieso Huminsäuren anders einbringen.
Bei mir geschieht das über Laub.
Da sie Becken mit luftbetriebenen Bodenfiltern laufen, könnte der PH sich in höheren Werten zeigen.
Tut er aber nicht.
Wasserwechsel werden mit purem Regenwasser und Bienensalz gemacht, das nur die GH auf 5 anhebt.
Dadurch bleibt der Ph unten, wo er hingehört :grow:

Ich würde das Licht reduzieren. Nicht jedes Modell der Aquaristik brauch einen Flammenwerfer.
Weniger ist in seltenen Fällen mehr :wink:
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4237
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby omega » 11 May 2015 18:02
Hallo Martin,

Biotoecus wrote:
omega wrote:Bei identischem CO2-Ausgangswert, z.B. 10mg/l, ändern 10mg/l mehr CO2 den pH-Wert immer um 0,3, egal wie hoch die KH ist.

kann sein das ich Dich verkehrt verstehe, aber das fett markierte ist doch so nicht richtig?

nicht ganz, ja: Bei dem identischen CO2-Ausgangswert von z.B. 10mg/l ändern 10mg/l mehr CO2 den pH-Wert immer um 0,3, egal wie hoch die KH ist.
Besser?

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby Biotoecus » 11 May 2015 18:07
Hallo Markus,
ich habe heute ein Verständnisproblem. :smile:
Nee, ist klar und so auch richtig.

Beste Grüße
Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 3000
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby NanoBee » 16 May 2015 10:15
Hallo Leute,

ich wende mich einmal mehr im Moment der Verzweiflung an Euch.... :nosmile:

Heute morgen lag nämlich das trächtige Weibchen tot im Becken.

Seit Anschluss der Bio-CO2-Anlage hatte ich keine Ausfälle mehr. Der pH lag konstant bei 6,0 morgens und 6,5 abends - Traumwerte für meine Garnelen also.... dachte ich zumindest. Und muss mich rügen, dass ich die KH-/GH-Werte nicht genau genug im Auge behalten hab.

Diese waren heute morgen:
pH: 6,0
KH: 9-10
GH: 8

Die Ausgangswerte des Leitungswassers sind derweil:
pH: 7,5
KH: 10
GH: 8

Laut den gängigen ph/CO2/KH-Tabellen dürfte mein pH also nicht unter 7,0 fallen, um das CO2 noch im grünen Bereich zu halten, richtig? Setze ich da an der richtigen Stelle an?
Nur,.... wie bekomme ich nun einen gleichbleibenden pH von genau 7,0 hin? Und kann die Einbringung von Bio CO2 tatsächlich für solche Auswirkungen verantwortlich sein?!? (Ich dachte nicht, damit "überdüngen" zu können)

Da dieses Dilemma nun mit der Einbringung von CO2 begonnen hat, hab ich heute morgen auch gleich den Ausströhmer der Pumpe so eingestellt, dass er die Wasseroberfläche nun sehr stark "umwälzt". Ich hoffe, dass ich hierdurch eine Verminderung des CO2-Gehaltes erreiche und der pH hierdurch schon etwas steigt.

Seht Ihr noch andere Ansatzpunkte?
Denke ich vielleicht aus der falschen Perspektive raus?
Muss ich vielleicht gar nicht beim CO2 ansetzen?

Für Eure Ratschläge bin ich wie immer mehr als dankbar!!!!

LG,
Bibi
NanoBee
Posts: 8
Joined: 01 May 2015 08:00
Feedback: 0 (0%)
Postby Mizu Airu » 17 May 2015 14:44
Hi Bibi,

schade um die tragende Dame... :-/

Siehst du richtig, bei KH10 ist der maximal erzielbare pH Wert bei 7. Bei 6,5 oder gar darunter hast du eine viel zu hohe Sättigung an Co2 im Wasser und gefährdest damit deinen Besatz. Ordentlich Oberflächenbewegung war daher die richtige Maßnahme um das überschüssige Co2 wieder auszutreiben.

Punktgenau halten kannst du den Wert nur mittels elektronischem Controller. Ohne diesen läuft es so: Co2 Dauertest ins Becken (wird mit einer Reagenz gefüllt die sich farblich verändert je nach Co2 Gehalt im Wasser), Blasenzähler zur Kontrolle wieviel Co2 zugegeben wird und ein Magnetventil zur Nachtabschaltung welches an die Beleuchtung gekoppelt ist. Licht aus -> Co2 aus. Das führt zwar auch zu Schwankungen im pH Wert während der Nacht, aber diese sind dann sehr geringfügig und kein Problem für die Garnelen.
Die Bio Co2 Mischung musst du entsprechend austüfteln dass die Blasenzahl pro Minute den Co-Idealwert erreicht und auch hält.

Nachts sollte die Zufuhr auf jeden Fall unterbrochen werden da sich sonst gefährlich hohe Konzentrationen an Co2 im Wasser anreichern, die Hauptabnehmer (Pflanzen) verbrauchen während der Nacht ja keines.
Diese Teile solltest du also noch nachrüsten (schamlose Eigenwerbung: falls du noch keinen Dauertest hast, habe ich einen aus Glas von Cal Aqua abzugeben :P ).
Sayonara,
Jas :hut:
User avatar
Mizu Airu
Posts: 127
Joined: 02 Dec 2014 12:36
Location: am Bodensee
Feedback: 13 (100%)
28 posts • Page 2 of 2
Related topics Replies Views Last post
Garnelen sterben
Attachment(s) by burki » 27 Feb 2012 20:10
23 2529 by Aniuk View the latest post
20 Apr 2012 20:59
Garnelen sterben..
by Greenko » 20 Jan 2014 19:45
8 1577 by Greenko View the latest post
26 Jan 2014 18:58
Amanogarnelen sterben
Attachment(s) by BabyBonus » 09 Feb 2017 20:21
43 3296 by Öhrchen View the latest post
27 Jul 2017 20:57
Red Sakura sterben
by FadingSalvation » 16 Feb 2017 19:48
7 909 by Plantamaniac View the latest post
18 Feb 2017 14:07
Garnelen sterben mir vor der Nase weg
by FloI » 27 Jan 2011 15:50
15 2226 by Tobias Coring View the latest post
27 Jan 2011 21:41

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest