Antworten
6 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon emphaser » 07 Nov 2014 08:20
Guten Morgen Leute,

eine Frage, die mich schon seit einiger Zeit plagt ist folgende. Ich plane aktuell mein neues Wohnzimmerbecken, nachdem ich meine Garnelenzucht im vergangenen Jahr pausieren ließ.

Meine Becken waren 25L Standard Becken mit zweckmäßiger Beleuchtung, ein paar Moosen und 1-2 Wurzeln. Reine Zuchtbecken halt.

Für mein Wohnzimmer möchte ich nun wieder in die Garnelenhaltung einsteigen und plane ein 60er Weißglas Becken. Was kein komplettes Aquascape werden soll. Aber schon deutlich in diese Richtung gehen darf.

Der geplante Besatz werden wohl Pintos oder Hochzucht PRL Red Bee's werden.

Die geplante Filterung für solche Tiere sollte eher hoch sein. Ich plane mindestens einen gut bestückten Aussenfilter. Evtl. auch 2 in Reihe geschaltete.

Wie lässt sich eine Haltung/Zucht von solchen Tieren mit einem Scape vereinbaren? In Bezug auf Düngung etc.?

MfG Mathes
emphaser
Beiträge: 382
Registriert: 15 Dez 2010 21:43
Wohnort: Oberhausen
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 07 Nov 2014 11:14
Hallo, würde ich nur mit einem "richtigen" Beebecken im Backup wagen. Muß ja nicht groß sein. 20 Liter reichen als Pintoinkubator bzw. Auffangstation, wenn er gut durchdacht ist und man kein Anfänger ist.
Dann kannst Du mal eine Versuchstruppe von Deinem eigenen Nachwuchs ins Scape setzen (5 Mischer und eine Multistripe) und da man in dem Fall meistens genug Nachwuchs hat, ist es ehr zu verschmerzen, wenn mal ein Tier ablebt.
Wenn man allerdings mit 10 neuen , evt. schon ausgewachsenen Tieren im Scape beginnt und sie nicht einverstanden sind mit Deinen Düngemaßnahmen, neuen Pflanzen oder sonstwas, dann ist halt gleich Ende :pfeifen:

Ich hab letztens in mein SCRBecken 2 neue Moose eingebracht. Sie waren von einem privaten Garnelenzüchter und ich habe sie sehr lange (1/2 Jahr) gewässert und gegen Parasiten mit Mineralwasser behandelt.
2 Tage später waren alle Jungen unter 5mm spurlos verschwunden :? Und es waren viele Junge :shocked: .
Die anderen Garnelen saßen apathisch herrum und ich bekam Angst um alle meine Tiere in dem Becken.
Mehrere kleine Wasserwechsel taten ihnen sichtlich gut und mittlerweile wimmelt es wieder :grow: .
Lag es jetzt am Moos oder war sonst irgendetwas verkehrt :glaskugel:
Nebenan im genau gleich behandelten Pintobecken war und ist alle ok.
Ich hätte mir auf jedenfall in den Hintern beißen können und werde jetzt noch mehr aufpassen.
Allein fremde Bakterien können (müssen nicht) Hochzuchttiere schon in arge Bedrängnis bringen.
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3648
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 31 (100%)
Beitragvon emphaser » 07 Nov 2014 11:24
Danke für deinen Bericht Moni,

ich habe mir in diese Richtung auch schon viele Gedanken gemacht. Und möchte einen guten Kompromiss finden, der beides miteinander vereinbart.

Kann ich das von vornherein haken?

Also entweder ein Scape mit Minimalfilterung und guter Düngung

oder

ein Bee Becken mit aufgesalztem Wasser, Maximalfilterung und anspruchslosen Pflanzen?


MfG Mathes
emphaser
Beiträge: 382
Registriert: 15 Dez 2010 21:43
Wohnort: Oberhausen
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 07 Nov 2014 13:35
Hallo, da mußt Du selber in Dich gehen, ob Du es wagen willst :? .
Soil in einer dünnen Schicht bis 1,5cm oder mit Bodenfilter an Außenfilter, kann man auch sehr schön in Szene setzen und es gibt viele Pflanzen die sogar mit Luftheber super klarkommen :thumbs: . Den Sauerstoff mit Oxydator bereitstellen ist ebenfalls eine Möglichkeit die pflanzenschonend ist.
Dünger am besten als Tagesdünger, um Spitzen zu vermeiden.
Co² ist auch möglich, aber in Maßen.
Dann noch die richtige Pflanzenauswahl. Viel ist bereits erprobt und hat sich bewährt.
Schau Dich in den Garnelenforen um, was gut wächst.
Meistens hängt es nicht am Pflanzenwachstum, sondern an der gestalterischen Ader des Garnelenfreundes.
Dann kommt es auf Deine Fähigkeiten an, Pflanzen so in Szene zu setzen, das es kein typisches Garnelenbecken, sondern ein Scape wird. Aquascaper sind Künstler. Das ist nicht jedem gegeben :pfeifen: .
Vorzugsweise Deco/Hardscape in Modulbauweise um Bodenfilter nicht zu verstopfen, schnelle Ausräumbarkeit zu gewährleisten und undurchströmte, sauerstoffarme Bereiche zu vermeiden.
Und eine gewisse übersichtlichkeit, weil tote Garnelen am besten entfernt und nicht gefressen werden sollten.
Maximalfilterung ist überhaupt nicht nötig. Auch Geringfilterung mit Focus auf ein mulmarmes Becken ist sehr gut möglich. Die Bakteriendichte im Freiwasser und Schmotterecken sind das Problem bei den Hochzuchten, nicht Unterfillterung im Sinne von fehlendem Nitratabbau, was ja sauerstoffarme Nitrifikation vorraussetzt. Nitrat/Überschüssige Nährstoffe/Bakterien werden durch die Pflanzen und Wasserwechsel ausgetragen. Im Gegenteil, ein Scape mit Hochzuchten sollte als Kompromiss auf 10mg Nitrat/Liter gehalten werden.
So könnte es funktionieren :thumbs:
Aber Schläge in die Magengrube gibt es auch in perfekt, nur nach Garnelenbedürfnissen, eingerichteten Aquarien.
Meistens dann, wenn es gerade am Besten läuft :sceptic:
Viel Nachwuchs, viel Futter, Totalschaden :shocked:
Beherrschung ist alles :irre:
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3648
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 31 (100%)
Beitragvon shrimpfarmffm » 18 Nov 2014 22:31
Hallo,

Als langjähriger Garnelenhalter und Züchter kann ich Werte von 10mg Nitrat keinesfalls bestätigen.
Ich kenne auch die Quelle in der angegeben ist, dass der Grenzwert für Bees und Taiwaner in diesem Bereich zu suchen sei. Ich selbst halte und vermehre meine im 'Scape' problemlos bei ca 25mg Nitrat.
Ich weiß gleiches von einigen langjährigen Scapern.
Daher denke ich, dass es keinen Grund gibt seine Nitratdüngung zu limitieren.


Grüße

Philipp
Grüße

Philipp
Benutzeravatar
shrimpfarmffm
Beiträge: 131
Registriert: 14 Apr 2014 16:40
Wohnort: Frankfurt am Main (Ostend)
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon droppar » 18 Nov 2014 23:02
Huhu,

Mein "Scape" (~40L Cube) läuft mit 20-25mg/L Nitrat Stoßdüngung nach TWW. Über die Woche läuft es aus, aber niemals weniger als 10, dann dünge ich nach. PO4 gibts auch per Stoßdüngung auf 1.0-1.5 - keine Probleme bisher.
CO2 dürfte so an die 20mg/L sein, Eisen ist nicht messbar da Tagesdüngung mit Spezial Flowgrow und Kalium auch nur als Stoß nach TWW.
KH dürfte so 0-2 sein, GH zwischen 6 und 7; pH irgendwo bei 6.0 - 6.5 (messe ich nie).

Meine darin befindlichen Red/Black Bees + Taimischer + Tigergarnelenmischer haben keine Probleme, keine Ausfälle und vorallem keine Häutungsprobleme.
Sie tragen brav ihre Eier aus und entlassen Jungtiere, die sich kein bisschen daran stören.

Meine Tais im Taicube (~20L Cube, weniger Scape) laufen mit ähnlichen Werten, aber sicherlich mit Stoßdüngung bis auf 20-25mg/l Nitrat.

Daher.. versuchs einfach :)
Bei mir kippen die Viecherl nicht um.

@Phillip:
Huhu :bier: :D

Grüßle,
rob
Grüßle,
~rob
Benutzeravatar
droppar
Beiträge: 365
Registriert: 23 Jan 2013 11:59
Wohnort: München
Bewertungen: 40 (100%)
6 Beiträge • Seite 1 von 1
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Desaster im 54-L-Aquascape Becken
von AntjeK » 18 Okt 2016 10:41
3 839 von Plantamaniac Neuester Beitrag
18 Okt 2016 19:32
Neocaridina Red Sakura sehr hartes Wasser - Aquascape
von Aquatob » 22 Sep 2016 16:38
0 500 von Aquatob Neuester Beitrag
22 Sep 2016 16:38

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast