Antworten
57 Beiträge • Seite 3 von 4
Beitragvon unbekannt1984 » 16 Nov 2018 16:13
Hallo MTD (hier könnte dein Name stehen),

MTD hat geschrieben:Da kann ich nur rauslesen, dass GH 17 ist?
d.h. dass tatsächlich im Haus ein enthärter oder ähnliches verwendet wird.

Ja, 17° dGH vom Trinkwasserversorger, davon 18mg/l Mg. Die Enthärtungsanlage entzieht dem Wasser vorwiegend Calcium (könnte man anhand von Magnesium und GH jetzt berechnen) und Magnesium, und ersetzt diese durch Natrium.

was ist so schlimm, wenn die KH werte höher als die GH werte sind? Also auf die Garnelen bezogen?

Pflanzen brauchen z.B. Magnesium für die Bildung von Chlorophyll, Natrium bringt da nichts...
Also können deine Pflanzen nicht richtig wachsen.
Calcium benötigen die Garnelen für den Panzer, Sie können es ebenfalls aus der Nahrung aufnehmen (siehe Calcium-Zusätze in modernen Garnelenfutter zur Verstärkung der Weißanteile), aber im Wasser fehlt es erst einmal.

Die KH (bzw. das Säurebindungsvermögen) ist höher, damit ist auch der pH-Wert in deinem Aquarium höher als ohne diese Verschiebung. Das mag für Neocaridinas nicht so entscheidend sein, aber Bienengarnelen würden bei höheren KH-Werten ebenfalls die Vermehrung einstellen (Bienengarnelen werden meist bei lediglich 2..3° dKH gehalten).

Also das sind die Auswirkungen, die mir in 5 Minuten eingefallen sind, da kann man die Liste noch beliebig erweitern...
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1400
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Plantamaniac » 16 Nov 2018 16:23
Hei, diese Sätze haben mich schon gestört, als ich mir die Bücher damals gekauft habe.
Auch im Pekny/Lukhaup stehts noch so drin.
Wurde auch in diversen Garnelenforen schon tagelang drüber diskutiert.
Das ändert aber nix dran, das die andern Infos alle klasse sind und auch die 10 Jahre alten Klassiker sind immernoch lesenswert.

Zitat vom Zitat:
Zu viel Protein hat den Ruf, bei Garnelen zu Häutungsproblemen zu führen, beobachtet wurde jedoch, dass die Aufnahme von den sehr proteinhaltigen Bakterien oder Algen nicht zu solchen Problemen führt, sehr wohl jedoch tierisches Futter.

Cyclops, Artemia, Daphnien oder Mückenlarven in moderaten Mengen sind für Garnelen jedoch förderlich, da diese Cholesterin enthalten, welches Garnelen nicht selbst herstellen können und somit mit der Nahrung aufnehmen müssen.
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
Eben sind wir dort...Fischnährtiere (Cyclops, Artemia, Daphnien, Gammarus, Mysis oder Mückenlarven) ja, Schwein, Kalb, Fisch ehr nicht. Letztere in kleinen Mengen wie sie in Fischfutter kommen, schaden aber auch nicht, wenn man sie nicht ausschließlich verwendet. Ist ja auch nur ein geringer Prozentsatz drin.

Spirulinapulver ist auch sehr Proteinhaltig und kann kräftig das Wasser versauen. Das auch nur in Homöophatischen Dosen...

Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3677
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 32 (100%)
Beitragvon omega » 16 Nov 2018 19:29
Hallo Moni,

Plantamaniac hat geschrieben:Hei, guck Dir mal die Erscheinungsdatums der Bücher an...
Da haben sich diverse Meinungen schon geändert...

Meinung? Wer gibt denn ernsthaft was auf eine Meinung?

Grüße, Markus
Benutzeravatar
omega
Beiträge: 2659
Registriert: 12 Sep 2012 20:53
Wohnort: München
Bewertungen: 9 (100%)
Beitragvon Wuestenrose » 17 Nov 2018 02:26
Morgen…

Naja, in Büchern werden meist auch nur Meinungen vertreten. Und im Gegensatz zu sozialen Medien weht den Autoren kein Gegenwind entgegen. Deshalb muß das, was in Büchern steht, noch lange nicht richtig sein. Bestes Beispiel: HGKs unsägliches „Pflanzenaquaristik à la Kramer“.

Viele Grüße
Robert
今天你做爱了吗?
Benutzeravatar
Wuestenrose
Beiträge: 5855
Registriert: 26 Jun 2009 10:46
Wohnort: 地球
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 17 Nov 2018 07:07
Och, das Kramerbuch mag ich eigentlich sehr :thumbs:
Da steht doch mal bisschen was anderes drin, als in den 1000 andern kleinen Büchern über Aquaristik.
Manchmal meint man echt, die schreiben alle voneinander ab :roll:

Was ich gerne mal lesen würde, sind die Schulungsunterlagen für den Sachkundenachweis/§11
Aber stimmt, die alten Unterlagen müßte ein Bekannter haben. Vielleicht krieg ich sie ja übern Winter mal :kaffee1: .
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3677
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 32 (100%)
Beitragvon EffEll » 18 Nov 2018 10:45
MTD hat geschrieben:Hi,

ahttps://www.rewag.de/privatkunden/trinkwasser/wasserqualitaet.html

das ist die Homepage vom Wasserversorger. Da kann ich nur rauslesen, dass GH 17 ist?
d.h. dass tatsächlich im Haus ein enthärter oder ähnliches verwendet wird.

eine blöde Frage hätte ich noch..
was ist so schlimm, wenn die KH werte höher als die GH werte sind? Also auf die Garnelen bezogen?

Gruß


Hallo,

das kann ich dir nicht wirklich beantworten. Ich weiß nur, dass die Summe aus Karbonathärte (KH) und Nichtkarbonathärte (NKH) die Gesamthärte (GH) ist.
Demnach ist das sehr ungewöhnlich. Daher fragte ich dich ja, ob du die Werte eventuell vertauscht hattest.
Es kommt wohl irgendwie zu einer Ionenverschiebung in deinem Wasser.
Bei altem Grundwasser kann es wohl im Sonderfall auch zu einer geringeren GH als KH kommen. Da aber dein Wasserversorger eine höhere GH angibt, als du bei dir gemessen hast, kommt das ja nicht infrage.

Dennoch können wir uns jetzt fast sicher sein, was deinen Garnelen so zusetzt.
Gibt es vielleicht einen Wasseranschluß im Keller, oder an anderer Stelle, den du stattdessen nutzen könntest? Oder habt ihr eine Regentonne?

Was natürlich die perfekte Lösung wäre, ist eine kleine Osmoseanlage.
Kann man z.B. unter der Spülen anschließen und so selbst sein Wasser vollständig entsalzen. Dieses Osmosewasser kann man daraufhin mit Aufhärtungssalze auf die gewünschte Härte bringen. Hört sich kompliziert an, ist aber die perfekte Lösung für Aquarianer.

Die gibt es schon ab unter 50€.
Osmoseanlage
Und sind ziemlich simpel in der Bedienung.
EffEll
Beiträge: 7
Registriert: 14 Nov 2018 11:26
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Kejoro » 18 Nov 2018 10:59
Hi,

EffEll hat geschrieben:Ich weiß nur, dass die Summe aus Karbonathärte (KH) und Nichtkarbonathärte (NKH) die Gesamthärte (GH) ist.
Aber auch nur unter der Prämisse, dass das komplette Carbonat an Härtebildner gebunden ist^^ Okay, das ist in DE meist der Fall.
Fügst du Natrium- oder Kaliumcarbonat hinzu, war's das. So kann man die KH unabhängig von der GH erhöhen.

Irgendwie habe ich Lust, ein paar Red Fire zu nehmen und dann das Wasser des TEs nachzubauen. Ich glaube nicht, dass es am Wasser liegt.

Grüße
Kevin
Kejoro
Beiträge: 311
Registriert: 21 Mai 2017 21:55
Wohnort: Waiblingen
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon omega » 18 Nov 2018 13:11
Hi,

EffEll hat geschrieben:Ich weiß nur, dass die Summe aus Karbonathärte (KH) und Nichtkarbonathärte (NKH) die Gesamthärte (GH) ist.

das ist auch richtig so, nur daß ein aquaristischer KH-Test gar keine KH mißt sondern das Säurebindungsvermögen bis pH 4,3.

Grüße, Markus
Benutzeravatar
omega
Beiträge: 2659
Registriert: 12 Sep 2012 20:53
Wohnort: München
Bewertungen: 9 (100%)
Beitragvon MTD » 20 Nov 2018 13:13
Hallo zusammen,

ich denke mal, dass es an der Wasserenthärtungsanlage liegt..
Würde mir dann eine Osmoseanlage holen.

Was für eine könnt ihr hier empfehlen bzw. auf was muss man achten?

Hätte ein 30 und 54l Becken.

Vielen Dank! :)
MTD
Beiträge: 40
Registriert: 02 Mär 2018 21:23
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Julian-Bauer » 20 Nov 2018 13:36
Hallo,

ich würde folgendes Vorgehen vorschlagen:

in den Kleinanzeigen nach einer gebrauchten Anlage mit ca 190GPD schauen und die für kleines Geld erwerben und testen, vielleicht kommst du damit aus. In diesem Fall hast du für 20-50€ schon eine passable Anlage. Vermutlich wird es dir aber viel zu lange dauern, dann bist du aber auch schneller bereit 200-300€ für eine große Anlage zu investieren :lol:
dennoch machst du mit der gebrauchten Anlage kein Geld kaputt, die kannst du dann für selbiges wieder selbst verkaufen
Gruß Julian

Colorful

Mein aktueller Pflanzenverkauf aus den eigenen Becken gibt es hier: Der Pflanzen - Dauerverkauf :)
Benutzeravatar
Julian-Bauer
Beiträge: 718
Registriert: 12 Okt 2009 22:19
Wohnort: Stuttgart
Bewertungen: 36 (100%)
Beitragvon MTD » 20 Nov 2018 14:01
Julian-Bauer hat geschrieben:Hallo,

ich würde folgendes Vorgehen vorschlagen:

in den Kleinanzeigen nach einer gebrauchten Anlage mit ca 190GPD schauen und die für kleines Geld erwerben und testen, vielleicht kommst du damit aus. In diesem Fall hast du für 20-50€ schon eine passable Anlage. Vermutlich wird es dir aber viel zu lange dauern, dann bist du aber auch schneller bereit 200-300€ für eine große Anlage zu investieren :lol:
dennoch machst du mit der gebrauchten Anlage kein Geld kaputt, die kannst du dann für selbiges wieder selbst verkaufen


Alles klar Danke!

was bedeutet das "190GPD"? :lol:
MTD
Beiträge: 40
Registriert: 02 Mär 2018 21:23
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Julian-Bauer » 20 Nov 2018 14:18
GPD bedeutet "Gallons per day" - also die tägliche Förderleistung in 24h Dauerbetrieb. Daraus kannst du dir auch errechnen wie viele Stunden es dauert bis du X Liter Osmosewasser erzeugt hast
Gruß Julian

Colorful

Mein aktueller Pflanzenverkauf aus den eigenen Becken gibt es hier: Der Pflanzen - Dauerverkauf :)
Benutzeravatar
Julian-Bauer
Beiträge: 718
Registriert: 12 Okt 2009 22:19
Wohnort: Stuttgart
Bewertungen: 36 (100%)
Beitragvon MTD » 20 Nov 2018 15:26
Ok Danke,

bin dabei mich zu Informieren/einzulesen. Stimmt das, dass bei der Osmoseanlage von ca. 3 Liter nur 1 Liter rauskommt der rest wäre "Abwasser"?

Müsste man das Osmosewasser für z.b. Yellow Fire aufsalzen?
MTD
Beiträge: 40
Registriert: 02 Mär 2018 21:23
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon EffEll » 20 Nov 2018 16:33
Kejoro hat geschrieben:Hi,

EffEll hat geschrieben:Ich weiß nur, dass die Summe aus Karbonathärte (KH) und Nichtkarbonathärte (NKH) die Gesamthärte (GH) ist.
Aber auch nur unter der Prämisse, dass das komplette Carbonat an Härtebildner gebunden ist^^ Okay, das ist in DE meist der Fall.
Fügst du Natrium- oder Kaliumcarbonat hinzu, war's das. So kann man die KH unabhängig von der GH erhöhen.

Irgendwie habe ich Lust, ein paar Red Fire zu nehmen und dann das Wasser des TEs nachzubauen. Ich glaube nicht, dass es am Wasser liegt.

Grüße
Kevin

Hallo,

Das würde rein gar nichts bringen. Natürlich liegt es nicht an den Werten an sich. Sondern an der Abweichung zwischen Versorger und Wasserhahn. Denn wie die GH gedrückt wird, ist unbekannt. Sollte es tatsächlich durch das Brita-Patent geschehen, ist das der Grund. Denn wie du schon selbst angemerkt hast, gibt es mehrere Wege einen Wert zu verändern.

Leider wurde MTD nicht wirklich geholfen und hätte ich nicht nachgefragt, ob die Werte eventuell vertauscht worden sind, bestünde dieser Thread lediglich aus einer Diskussion darüber, ob man 10 Jahre alte Literatur (Futter) zu Rate ziehen kann oder nicht.
Von daher hilft es dem TE auch nicht weiter, wenn du das einzig offensichtliche Problem anzweifelst.
Nichts für ungut. Aber oft wird in Foren nur gelesenes verbessert oder stur auf seine eigene Meinung beharrt, ohne wirklich zu helfen.

MTD hat geschrieben:Ok Danke,

bin dabei mich zu Informieren/einzulesen. Stimmt das, dass bei der Osmoseanlage von ca. 3 Liter nur 1 Liter rauskommt der rest wäre "Abwasser"?

Müsste man das Osmosewasser für z.b. Yellow Fire aufsalzen?

Du musst grundsätzlich aufhärten. Reines Osmosewasser solltest du nicht verwenden.
Ja, du hast einen Auslass für Brauch- und einen für "Abwasser". Je härter das Ausgangswasser, desto mehr Abwasser.
An deiner Stelle würde ich mir lieber eine günstige neue holen. Sobald die Membran einmal ausgetrocknet war, ist sie kaputt. Auch muss die Membran immer gut gespült werden. Eine gebrauchte Osmoseanlage kann daher mehr Probleme machen, wenn sie lange stand oder nicht gespült wurde. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass sie nicht mehr funktioniert.

Am besten du holst dir zur UOA eine große Wäschetonne. Regentonne geht auch, sieht in der Wohnung (falls ihr kein Haus mit Keller habt, etwas doof aus.)
Dann ist es auch nicht so tragisch, wenn die nur einen geringeren Durchsatz hat.
Du lässt sie einfach über Nacht laufen und härtest dann direkt in der Tonne auf. So hast dann immer frisches Wasser für deine Aquarien. So viel Wasser brauchst du ja nicht.
Falls du das komplette Wasser eines Aquarium austauschst, fang vorher die Tiere raus und gleiche sie dann vorsichtig an. Aber das sollte ja klar sein.
Ich bin mir sicher, dass es danach wesentlich besser läuft
EffEll
Beiträge: 7
Registriert: 14 Nov 2018 11:26
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon MTD » 20 Nov 2018 22:02
EffEll hat geschrieben:
Kejoro hat geschrieben:Hi,

EffEll hat geschrieben:Falls du das komplette Wasser eines Aquarium austauschst, fang vorher die Tiere raus und gleiche sie dann vorsichtig an. Aber das sollte ja klar sein.
Ich bin mir sicher, dass es danach wesentlich besser läuft


ah okay dachte eher an ein großen Wasserwechsel ca. 70%.
Also lieber komplett altes wasser raus und neues rein :o hätte da bedenken wegen nitrit etc.
MTD
Beiträge: 40
Registriert: 02 Mär 2018 21:23
Bewertungen: 0 (0%)
57 Beiträge • Seite 3 von 4
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Amano Garnelen verstecken sich nur und " arbeiten " nicht !
von Chris1997 » 08 Jul 2016 23:57
5 1307 von Chris1997 Neuester Beitrag
09 Jul 2016 12:32
Garnelen verstecken sich nur
von growflow » 27 Feb 2011 15:56
12 12017 von java97 Neuester Beitrag
04 Mär 2011 12:03
Garnelen verhalten sich komisch und sterben
von Funkytown » 03 Feb 2015 21:57
18 1958 von Benjo Neuester Beitrag
13 Mär 2015 12:18
Dringend!! Garnelen sterben?! Irgendwas stimmt nicht???
von petto86 » 30 Nov 2008 11:00
14 2170 von Hardy Neuester Beitrag
03 Dez 2008 08:28
Welche Garnelen ? Oder gar keine Garnelen ?
von meee » 12 Sep 2007 15:19
10 4129 von topnails Neuester Beitrag
20 Nov 2010 14:55

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste