Antworten
26 Beiträge • Seite 2 von 2
Beitragvon TT-Fuchs » 07 Sep 2010 13:13
Hallo Dimitri,

vielleicht habe ich mich etwas undeutlich ausgedrückt. Ich habe weniger Bedenken wegen des Klebenbleibens als vielmehr
darüber, dass durch das Einfüllen, Festrütteln und Herausschütten des scharfkantigen Sandes die Oberfläche im inneren des Rohres wie mit Schmirgelpapier aufgerauht wird. Gleiches wird auch mit Salz passieren.
Viele Grüße aus Leipzig
Holger
Benutzeravatar
TT-Fuchs
Beiträge: 288
Registriert: 25 Apr 2008 12:05
Wohnort: LE/Sachsen
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon Heiko-68 » 07 Sep 2010 16:44
Hallo Holger,

ich sehe da kein Problem. Es ist eine übliche Methode um Rohre zu biegen und dabei den Durchmesser des Rohres beizubehalten. Wie Marcel es mit Artikel geschrieben hat, ist ein bißchen Fingersitzengefühl von nöten. Das Rohr darf nicht so heiß werden, dass sich die Sandkörner in die Plaste einbrennen können oder Abdrücke hinterlassen.

Gruß
Heiko
Benutzeravatar
Heiko-68
Beiträge: 473
Registriert: 16 Apr 2008 07:57
Wohnort: Zerbst
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon dima » 07 Sep 2010 16:54
Hi Holger,
ich habe dich schon verstanden. Habe lediglich, da das Thema wieder aufgegriffen wurde, die Gelegenheit nutzen und Fragen, ob jemand schon ein Mal Salz benutzt hat. Bei Glas nutzt man Luft aus der Lunge, um die Form zu erhalten. Also probieren. Denke aber, dass wenn man den Sand vorsichtig einfüllt nichts zerkratzt werden sollte. Oder man nimmt gleich abgerundete Sandkörner.
MfG
Dima
Benutzeravatar
dima
Beiträge: 158
Registriert: 09 Apr 2010 12:43
Wohnort: Leipzig
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon MarcelD » 04 Dez 2010 01:19
Hi,

ich bin gerade auf ein Video zu dem Thema gestoßen, der Typ hat's diesbezüglich wirklich drauf! Anschauen lohnt sich. :wink:





Hier noch ein Link zu einem Artikel, in dem fertige Arbeiten von ihm zu sehen sind:
http://myaquaticlife.com/bending-acrylic-tubing/" onclick="window.open(this.href);return false;



Schöne Grüße,
Marcel.

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Bild

Lebenskunst ist nicht zuletzt die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
(Vittorio de Sica, 1902-1974)
Benutzeravatar
MarcelD
Team Flowgrow
Beiträge: 1947
Registriert: 05 Sep 2008 19:39
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 33 (100%)
Beitragvon philip » 04 Dez 2010 08:19
Moin,

ich hätte noch eine alternative (nicht getestete) Idee zum Biegen:
Im Baumarkt gibt es Biegefedern für PVC-Rohre.
Diese könnte man zusammen mit dem Plexiglasrohr in den Ofen legen, nach kurzer Zeit raus nehmen, biegen und unter kaltem Wasser erstarren lassen.

Vorteile wären ideale Radien, makellose Innenfläche, kleiner Zeitaufwand und Einfachheit.

Ob es so auch funktioniert wäre halt erst mal die Frage, ich werde es allerdings erst testen wenn ich mit meinem 250L Traum weiter gekommen bin.
Also Freiwillige vor :P

LG
Benutzeravatar
philip
Beiträge: 163
Registriert: 03 Aug 2010 22:53
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon davidm84 » 04 Dez 2010 10:54
Hallo,

die PVC-Rohre sind allerdings Alu-Rohre mit PVC Überzug soviel ich weiß.

mfg David
Benutzeravatar
davidm84
Beiträge: 15
Registriert: 12 Okt 2010 11:54
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Eni » 30 Mai 2011 18:08
Hi Zusammen

Ich bin ja dran auch sowas zu machen.

Um mich deshalb auch an Ideen zu beteiligen hab ich das hier gefunden im Netz das ich euch geben möchte:
http://www.selbst.de/sites/default/files/imagecache/gallery_640x480/pictures/import/bauanleitungen/0001000/1909_485.jpg
Statt jetzt aber so grosse Holzkreisradien zu nehmen, die man an einem Tisch mit Schrauben befestigt (Dübel wären sowiso schöner), könnte man einfach ganz kleinere HolzRadienräder nehmen und auf einer Holzplatte befestigen. Und schon könnte man viel engere Kurfen biegen. :)

Gruss Eni
Eni
Beiträge: 176
Registriert: 22 Mai 2010 08:12
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon alex1978 » 30 Mai 2011 19:27
Hallo Leute,

kann mir jemand einen Händler empfehlen, welcher keine Mindestbestellmenge vorraussetzt?
Brauche nur ca. 1-2 Meter 16er Rohr.
Wäre super.
Liebe Grüße

Alex
Benutzeravatar
alex1978
Beiträge: 540
Registriert: 28 Jan 2010 22:30
Wohnort: Villingen-Schwenningen
Bewertungen: 26 (100%)
Beitragvon Bob » 30 Mai 2011 19:49
Hallo Alex
Habe mir die Rohre hier http://hbholzmaus.eshop.t-online.de/ bestellt. Aber die haben max.Länge von 1m.

Habe mehrere bestellt um zu üben.Ist sehr günstig. Habe mir welche gebogen, hat beim zweiten Versuch geklappt :top:

_________________________________________________________________________________________


MfG

Bob
___________________________________________________________________________________

Mit freundlichen Grüßen aus Nürnberg
Bob



Eine nachgemachte Kunst gedeiht nie.
( Madame de Stael )
Benutzeravatar
Bob
Beiträge: 351
Registriert: 23 Mai 2011 19:30
Wohnort: Nürnberg
Bewertungen: 38 (100%)
Beitragvon Aniuk » 18 Nov 2011 15:51
Hallo,

ich krame das Topic mal schnell hoch :)

In den meisten Anleitung werden Rohre mit 2mm Wandstärke verwendet. Kann man gefahrlos auch 1,5mm Wandstärke nehmen oder gibt das dann Probleme beim Sägen/Biegen?

Hintergrund ist, dass ich sehr dünne Rohre für den EDEN Nano Außenfilter bauen möchte. Da brauche ich 10mm Außendurchmesser, Innendurchmesser gibts mit 6 mm und 7mm. Und 6 mm kommt mir dann doch sehr "verengt" vor, da sind die Wände des Rohrs mit 2x2mm dann ja schon fast überdimensioniert... :?
Viele Grüße, Anni
Benutzeravatar
Aniuk
Beiträge: 1641
Registriert: 22 Mär 2011 18:34
Bewertungen: 49 (100%)
Beitragvon flashmaster » 07 Dez 2011 14:01
Hy Anni

wenn du beim biegen gut und fest mit Sand füllst und schön gleichmäßig erwärmst , gibt es bei 1,5mm Wandungsstärke 0 Probleme,
zumal dein Rohrdurchmesser ja auch recht klein ist
ich habe schon Acrylrohr mit 1mm Wandungsstärke problemlos gebogen
beim Biegen gabs da auch keinerlei Problem
nur beim Schläuche auf und abmachen etc. muß man dann genau so vorgehen bzw aufpassen wie bei echten Glaswaren , sonst kann es relativ leicht reissen , vorallen an biegestellen , da ja dort das Material am äußeren Bogen durchs biegen noch dünner wird
Lg Bryan
immer auf der suche nach seltenen und/oder schwer zu kultivierenden Wasserpflanzen

Bild
Benutzeravatar
flashmaster
Beiträge: 878
Registriert: 13 Jul 2010 21:56
Bewertungen: 100 (100%)
26 Beiträge • Seite 2 von 2

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste