Antworten
26 Beiträge • Seite 2 von 2
Beitragvon Sabine68 » 26 Feb 2009 23:06
Hallo Mike,

Glosso läßt sich sehr gut ausschließlich über die Wasserdüngung pflegen und wächst dabei schön. Siehe mein "Hills of Ireland" in der Aquarienvorstellung :wink:

Das Licht muss aber stimmen und die volle Nährstoffversorgung muss auch gesichert sein.
Viele Grüße
Sabine


Gibt dir das Leben Zitronen, mach Limonade draus
Benutzeravatar
Sabine68
Beiträge: 2108
Registriert: 16 Mai 2007 20:13
Wohnort: Mayen
Bewertungen: 24 (100%)
Beitragvon Mike Zimmermann » 01 Mär 2009 00:54
Hallo zusammen,

ja die Nummer 30 die steht jetzt bei meinem Aquarienbauer in einer Art
Galerie, mal sehen wie es sich macht :wink:

Ja das mit der Glosso! Kann aber muss nicht!
0,5W/L. da sag ich mal wenn das Becken eine geringe höhe hat
und der Rest stimmt (Nährstoffangebot) über Wassersäule
was nicht jedermanns Sache ist - kann man ja immer wieder
in diesem Forum nachlesen!

Sicher ist die Wahl des Bodengrundes auch eine Frage der Bepflanzung die man
anstrebt! Ich glaube das nicht jede Pflanze auf lange Sicht mit Sand zufrieden
ist.

Viele Pflanzen sehen am Anfang super aus und plötzlich geht es los -
es brauch eben nicht viel für einen Umschwung. (Mangel-Überschuss)

LG Mike
Mike Zimmermann
Beiträge: 4
Registriert: 09 Mär 2008 18:05
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon EckiD » 19 Mär 2009 17:29
Hallo,

ich kann bestätigen das die Glosso eine anspruchvolle Pflanze ist. Ich habe sie auf schwarzem Kies (2-3 mm) teilweise leicht beschattet bei 0,8 W/Ltr., gedüngt mit Kramerdrak, N und P sowie CO2 über die Wassersäule und unter dem Kies noch etwas Dennerle Bodengrund. Wassertiefe ca. 53 cm. Im prallen Licht werden die Blätter gelbgrün (kränklich) im leicht beschattet Bereich ist die Farbe satt hellgrün (gesund). Wird die Beschattung zu undurchlässig treibt sie sofort in die Vertikale, ohne Beschattung nur in die Horizontale jedoch langsam.

gh = 6
kh = 4
pH = 6,6 +/- 0,1
NO3 = 1,9
PO4 = 0
Fe = 0,13
K = 5

Ziel ist natürlich ohne Beschattung die optimale Farbe und den optimalen Wuchs zu erzielen.

Vieleicht hat von euch jemand ähnliche Bedingungen und das Ziel bereits erreicht, und kann mir einen Tip geben wie ich weiter komme.

Gruß
EckiD
EckiD
Beiträge: 17
Registriert: 19 Feb 2009 22:18
Wohnort: Heilbronn
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Tobias Coring » 19 Mär 2009 17:36
Hi Ecki,

meiner Meinung nach ist Glosso der einfachste und invasivste Bodendecker, den es gibt. Das Zeug ist so schnell eine Pest im Becken und wächst Schicht für Schicht übereinander.

Bei deinen Wasserwerten fällt mir eins auf

EckiD hat geschrieben:NO3 = 1,9
PO4 = 0


Glosso mag viele Nährstoffe. Bei so wenig NO3 wird Glosso nicht glücklich. Im Aqua Soil wächst es z.B. selbst mit minimalem Licht richtig dicht am Boden und wird knackig grün. Da hat das Glosso jedoch auch gute Nährstoffreserven im Boden (Makronährstoffreserven).

Ich denke du müsstest deinen NO3 Wert etwas anheben (auf 5-10 mg/l) und PO4 würde ich auch auf 0,1 mg/l anheben.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Bild
Benutzeravatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Beiträge: 9882
Registriert: 02 Sep 2006 16:05
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 28 (100%)
Beitragvon EckiD » 19 Mär 2009 18:41
Hi Tobi,

leichter gesagt als getan. Ich Dünge tägl. 15 ml KramerDrak, 11 ml Eudrakon N (7 ml eigentlich max Dosis) und wöchentlich 17 ml Eudrakon P auf netto 350 ltr.! P ist schon nach einem Tag weg, N erhöht sich langsam seit einigen Tagen nachdem ich die Zugabe erhöht habe. Ich wollte noch etwas warten bis der Wert stabil ist und dann ggf. weiter erhöhen.

Paralell kämpfe ich noch mit Fadenalgen aber das ist ein anderes Thema.

Gruß EckiD
EckiD
Beiträge: 17
Registriert: 19 Feb 2009 22:18
Wohnort: Heilbronn
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon nik » 20 Mär 2009 08:45
Hi Ecki,

es ist ausgeschlossen, dass die Pflanzen solche Mengen an Dünger verblasen! Die Ursache für den zu hohen Verbrauch wäre in den Bereichen Filterung und Bodengrund, bzw. zusammenfassend im Bereich Mikroflora zu suchen. Die Fadenalgen gehören auch zum Dunstkreis dieses Problems! Das hat aber nichts mit einer "anspruchsvollen" G.elatinoides zu tun und würde ich an deiner Stelle zum eigenen Thema machen.

Gruß, Nik
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6677
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon DrZoidberg » 05 Jun 2009 10:39
Hallo,
kann man die Technik der Beschneidung :lol: auf HCC übertragen? So weit herunter habe ich mich bisher noch nicht getraut. Bei mir wächst Moos zum Teil emers weiter. Das ist ein Riesenfummelei, die Schnipsel aus dem Moos zu puhlen. Hat schon mal jemand eine schwimmendene Barriere gebaut? So eine Art schwimmende "Schutzwurst" wie bei ausgelaufenem Öl eingesetzt wird. :D
Gruß Christian :fish: :taucher: :fish:
Benutzeravatar
DrZoidberg
Beiträge: 1351
Registriert: 05 Dez 2008 10:58
Wohnort: Bremen
Bewertungen: 22 (100%)
Beitragvon Joerg Brehm » 23 Jun 2009 17:53
Hi! Da würd ich dir aber dringend von abraten. HC hat hinsichtlich des Wuchses eine ganz andere Struktur.

Wenn Du eine schwimmende Barriere suchst, nimm Streifen Styropor und schneid ihn dir so präziese zurecht, so dass du ihn leicht zwischen zwei Scheiben verkeilen kannst.

Gruss Jörg
Joerg Brehm
Beiträge: 224
Registriert: 11 Apr 2009 20:52
Wohnort: Hilden
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon EckiD » 11 Jul 2009 09:43
Hallo,

weiter oben habe ich beschrieben dass die Glosse bei mir im starken Licht kümmerlich wächst. Inzwischen habe ich die Ursache dafür gefunden, es war Phosphat-Mangel. Seit ich täglich Phospaht dünge wächst die Glosso an allen stellen optimal.

Verschiedene Versuche mit zum Teil radikaler Beschneidung hat die Glosso unbeeindruckt überstanden!

Gruß Ecki
EckiD
Beiträge: 17
Registriert: 19 Feb 2009 22:18
Wohnort: Heilbronn
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Joerg Brehm » 13 Aug 2009 15:41
Angeregt durch diesen Thread hab ich vor meinem Urlaub auch mal einen Radikalschnitt vorgenommen. Nach dem absäbeln sah's aus wie im Urlaub neben unserem Haus, nämlich wie ein Acker im Hochsommer -glaub ich habs etwas zu radikal getan-.

Dann bin ich in den Urlaub gefahren. Mein Dad hat alle paar Tage mal zum Füttern der Fische vorbeigeschaut. Erst nach einer Woche war er der Meinung es würde ein wenig grüner.

Als ich dann aus dem Urlaub zurück kam, war es bis auf ein paar kleinere Stellen wieder zugewachsen. Die meisten Pflanzen hatten auch die Größe wie die Startbepflanzung, nur an einigen Stellen waren die Blättchen deutlich kleiner. Aber, diese waren dann auch nicht satt gruen, sondern beist ein wenig bräunlich?!?

Nun hab ich mit dem Trimmen begonnen. Bin gespannt, wie sich alles weiter entwickelt.

Bilder findet Ihr hier: http://glasgarten-hilden.blogspot.com/
Joerg Brehm
Beiträge: 224
Registriert: 11 Apr 2009 20:52
Wohnort: Hilden
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon TobiaSz » 15 Aug 2009 20:13
Hallo,
werde mich morgen auch mal an meine Glosso trauen,nachdem sie nun sechs Wochen in Ruhe wachsen konnte.
Danke für den Artikel.
Benutzeravatar
TobiaSz
Beiträge: 63
Registriert: 11 Jul 2007 19:41
Bewertungen: 2 (100%)
26 Beiträge • Seite 2 von 2

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast
cron