Post Reply
52 Beiträge • Seite 3 von 4
Beitragvon AntjeK » 24 Okt 2016 17:21
flatfile hat geschrieben:. Gerade das Reinigen der Box empfinde ich als wichtig, bei Bakterienbelägen in der Box gibts schnell Bartelfehler. Meist wechsle ich die komplette Box und reinige die Gebrauchte dann unter heißem Wasser und mit Schwamm.

Als Futter dienen frisch geschlüpfte Artemia (da sieht man dann die orangen Bäuche, wenn sie gefressen haben) und Mikrowürmer.

Beste Grüße
Konstantin


Hallo Konstantin,

danke für den Hinweis auf diesen Thread. Darf ich fragen wie Du das bewerkstelligst? Schüttest Du das Wasser mitsamt den Tieren vorsichtig in eine zweite Box und der Dreck bleibt am Boden liegen oder kescherst Du die Winzlinge raus?

Muss ich jetzt echt mit Lebendfutter anfangen? Und ne Hydraplage habe ich schon hinter mir ... es gibt doch auch gefriergetrocknete Artemia, das könnte ich noch bestellen, noch haben sie ja den Dottersack...

Vielen Dank und Grüsse
Antje
Benutzeravatar
AntjeK
Beiträge: 48
Registriert: 10 Apr 2016 08:25
Bewertungen: 5 (100%)
Beitragvon flatfile » 24 Okt 2016 17:41
Hallo Antje,

exakt. Ich habe immer mehrere Boxen zum wechseln. Ich wasche diese nach Benutzung unter heissem Wasser mit Schwamm aus.
Beim Wasserwechseln hat wahrscheinlich jeder so seine Methode, ich mache es immer folgendermaßen:
Ich nehme zum wechseln immer Wasser aus dem "grossen" Becken, in dem die Alttiere sitzen. Ich halte die Box übers Becken und kippe laaaaangsam das Wasser aus, so dass kein Jungfisch verloren geht (zur Not durch ein Netz) bis nur noch wenig Wasser in der Box ist, dann tauche ich die Box vorsichtig ins Becken und lasse das Wasser aus dem Becken über den Rand in die Box laufen. Dabei wirbeln dann auch die Futterrest meist ganz gut auf und dann kippe ich das Wasser nochmals langsam ins Becken (das überschüssige Futter wird dann vom Aquarienbesatz dankend angenommen). Dann hast du in deiner Box noch eine kleine Menge Wasser, etwas altes Futter und die jungen Welse. Diesen letzten Schwupps kippe ich dann in eine gereinigte Box, welche ebenfalls mit Wasser aus dem Aquarium befüllt ist.

Kleingeriebene Futtertabletten als Staubfutter funktioniert bei kleinen Larven meistens in den ersten Tagen ganz ok. Meine ersten Würfe habe ich damals auch komplett mit Trockenfutter groß bekommen. Aber wenn du mal den Unterschied in Bezug auf Wachstum gesehen hast, dann nimmst du den Mehraufwand gerne in Kauf. Ich hab auch das Gefühl, dass die zuckenden Bewegungen des Lebendfutters einen besseren Anreiz zur Futterannahme darstellen und die Kleinen einfach besser fressen.
Noch ein Vorteil vom Lebendfutter: die Artemialarven überleben locker mal 8 h im Becher. Eine lebende Larve gammelt nicht und belastet das Wasser auch nicht. Zumindest reime ich mir das so zusammen.

Einfach mal machen. :smile:

Beste Grüße
Konstantin
"Ableichen in der Welshölle"
Benutzeravatar
flatfile
Beiträge: 241
Registriert: 16 Okt 2013 14:10
Wohnort: Rheingau
Bewertungen: 41 (100%)
Beitragvon AntjeK » 25 Okt 2016 10:27
Vielen dank Konstantin. Es wuselt ordentlich in der Schüssel, ich hab jetzt mal etwas Welstab Staub gegeben.

werde weiter berichten.

viele Grüße
Antje
Benutzeravatar
AntjeK
Beiträge: 48
Registriert: 10 Apr 2016 08:25
Bewertungen: 5 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 25 Okt 2016 10:58
Hei, trockenfutter versaut halt unheimlich das wasser. Dauernd bakterienblüte, trotz 2x täglichvwasserwechsel.
Schau dir mal die artemiabrutgeräte vn hobby an. Die schwarzen ufos/schalen (15€;ca)
Einfach auf die fensterbank stellen, wasser, salz und gaanz wenige artemiaeier, 24 std wartn und das menü is fertig. Einfacher gehts garnicht. Jeden tag paar eier nachlegen, dann kann man mind. Eine woche mehrmals ernten.
Das ding wirst du nieeemals mehr hergeben. Damit kann man auch andere fische bequem bespaßen :grow:
Ciao moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 2977
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 27 (100%)
Beitragvon AntjeK » 26 Okt 2016 10:45
Vielen Dank für die Tipps.

Was für Eier würdet ihr mir denn empfehlen, mit guter Schlupfrate? Man liest ja gerade von diversen grossen Firmen dass sie lausige Ware liefern ... oder hat man mal Pech, mal Glück?

Vielen Dank und Grüsse
Antje
Benutzeravatar
AntjeK
Beiträge: 48
Registriert: 10 Apr 2016 08:25
Bewertungen: 5 (100%)
Beitragvon Öhrchen » 26 Okt 2016 11:16
Hallo,
also wenn du es wirklich ganz einfach haben willst: Von sera gibt es kleine Beutel mit Salz+Eiern. Extrem praktisch, in Kombination mit der Aufzuchtschale von Hobby. Schlupfrate finde ich nicht schlecht angesichts des günstigen Preises.
Solltest du größer ins Artemien Geschäft :lol: einsteigen, lohnt sich wahrscheinlich die Anschaffung qualitativ hochwertiger Artemia-Eier. Welche davon gut sind, da kenne ich mich leider auch nicht so aus.
Viele Grüße
Stefanie

_____________________________________________________________________________________
Wälder gehen den Völkern voran, die Wüsten folgen ihnen.
François-Rene' Vicomte de Chateaubriand
Benutzeravatar
Öhrchen
Beiträge: 1072
Registriert: 28 Apr 2011 17:09
Wohnort: Fulda
Bewertungen: 3 (100%)
Beitragvon flatfile » 26 Okt 2016 11:26
Hi,

nachdem ich mit dem Eiern von JBL zuletzt nur noch bescheidene bis gar keine Ergebnisse hatte, hab ich mal da bestellt:
Klick
Geht sicher billiger, aber für Hausgebrauchsmengen fand ich das ok. Ich hatte die A-Qualität gewählt und bin damit schon recht zufrieden. Allerdings nutze ich nicht die Schale von Hobby, sondern blubbere in Colaflaschen. :wink:

Beste Grüße
Konstantin
"Ableichen in der Welshölle"
Benutzeravatar
flatfile
Beiträge: 241
Registriert: 16 Okt 2013 14:10
Wohnort: Rheingau
Bewertungen: 41 (100%)
Beitragvon AntjeK » 26 Okt 2016 17:15
Hallo,

die Eier von dem Link hatte ich auch schon bei Amazon ins Auge gefasst.

Verrätst Du mir das mit der Cola - Flasche oder gibt es schon einen Beitrag ?

VG
Antje
Benutzeravatar
AntjeK
Beiträge: 48
Registriert: 10 Apr 2016 08:25
Bewertungen: 5 (100%)
Beitragvon flatfile » 27 Okt 2016 10:15
Hallo Antje,

zum Thema "Artemia ausbrüten" oder "Artemia Zucht selber bauen" gibts sehr viele Hits bei Google. Die Bildersuche wirft da direkt Ergebnisse mit Colaflaschen aus.

Mit den Colaflaschen habe ich mir quasi eine Low-Budget-Version vom JBL-Artemio-Set gebaut. Funktionsprinzip ist aber absolut gleich.

Beste Grüße
Konstantin
"Ableichen in der Welshölle"
Benutzeravatar
flatfile
Beiträge: 241
Registriert: 16 Okt 2013 14:10
Wohnort: Rheingau
Bewertungen: 41 (100%)
Beitragvon AntjeK » 14 Mai 2017 08:55
Guten Morgen,

ich grabe mal diesen Fred wieder aus.

Seit meinem letzten Beitrag hier hatte ich keinen Erfolg mit der Aufzucht.
Weder Tupperschale noch Marina Hang in Box noch Netzaufzuchtkasten im Becken waren von Erfolg gekrönt, nach einigen Tagen sind sie nach und nach gestorben :(

Nun hatte ich vor ca. 3 Wochen wieder Eier und hab die zunächst in einen Garnelenkescher getan und diesen direkt vor den Filterauslauf gehängt. Gefüttert mit frischgeschlüpften Artemia und NobilFluid. Nach 1,5 Wochen wurde das etwas eng im Kescher und da mein bestellter Ernstkasten immer noch nicht da war, und ich schon die nächsten Eier hatte, hab ich mal gebastelt.
Einen Plastiktrinkbecher zurechtgeschnitten, mit Sekundenkleber unten Gaze rein von dem Netzaufzuchtkasten und oben ein Stück Isomatte zurechtgeschnitten und eng um den Becher gelegt.
Das schwimmt jetzt im Becken.
Wenn ich füttere ziehe ich das Ding vom Filterauslauf weg damit nicht sofort alles rausgespült wird, danach kommt es wieder vor den Auslauf. Die Lilypipe zieht die Futterreste schön auf eine Seite und ich kann das überschüssige Futter mit einer Pipette absaugen.
So weit so gut, keinerlei Ausfälle bis jetzt, auch die zweiten sind mittlerweile aus dem Kescher da rein umgezogen.
Jetzt habe ich aber ein wirklich großes Problem, nämlich massig mit Artemia vollgefressene Hydren :nosmile:
Die größeren gehen mittlerweile gut an aufgelöste Welstabs, aber ich weiß nicht ob die kleinen das auch schon packen. Und vermutlich werden die Hydren auch das fressen, kleine Partikel schwimmen ja aus dem Netz raus.
Was tun? Womit kann ich die kleinen füttern was die Hydren nicht nehmen?
Ich hatte schonmal einige in einem reinen Garnelenbecken, die hab ich mit einer langen Spritze mit kochend heißem Wasser mit etwas Zitronensäure eingenebelt und paar Guppymännchen ins Becken gegeben, dann waren die Geschichte.
Aber jetzt sind es wirklich viele, meine Nelen trauen sich schon nirgends mehr hinzusetzen und Guppys möchte ich nicht reintun da die kleinen Welse irgendwann in dieses Becken sollen und Guppys alles fressen was ins Maul passt.
Wäre dankbar für Vorschlöge wie ich die Hydren wieder loswerden kann ...

Vielen Dank und Grüße
Antje
Benutzeravatar
AntjeK
Beiträge: 48
Registriert: 10 Apr 2016 08:25
Bewertungen: 5 (100%)
Beitragvon AntjeK » 14 Mai 2017 13:39
Ich probiere mal ein Foto von den Minis einzustellen ...

Dateianhänge

Benutzeravatar
AntjeK
Beiträge: 48
Registriert: 10 Apr 2016 08:25
Bewertungen: 5 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 14 Mai 2017 15:11
Hallo, entweder junge Spitzschlammschnecken einsetzen, die fressen die Hydran razdiputz auf, oder Flubenol (Von einem Züchter )besorgen, mal kurz mit dem Pulver vor dem Becken rumfuchteln und die Hydren sind Geschichte...
So sagt man zumindest :lol:
Nee, eine winzige Zahnstocherspitze voll reicht um Hydren umzunieten..das is quasi nix und tut auch Schnecken nix.
Hydren schaffen es auch Panzerwelsbabys umzunieten, wenn sie an die Nesseln kommen.
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 2977
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 27 (100%)
Beitragvon AntjeK » 14 Mai 2017 16:58
Hallo Moni,

Spitzschlammschnecken fressen aber auch Pflanzen, oder? und wo bekommt man die?

Ich hätte Mebendazol hier, hat mir mal jemand geschickt. Ist das dasselbe und würde das auch gehen? Winzigste Dosierung, überleben das Nelen, Schnecken und Miniwelse? Der Ring schwimmt ja auf diesem Becken ...

VG
Antje
Benutzeravatar
AntjeK
Beiträge: 48
Registriert: 10 Apr 2016 08:25
Bewertungen: 5 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 14 Mai 2017 21:17
Hei, junge Spitzschlamschnecken tun den Pflanzen nix. Wenn sie dann größer werden wär es gut, man könnte sie in einen Teich aussetzen oder weitergeben.

Hier
https://www.drak.de/de/wurmmittel-anthelminthika
Da is es dabei...ok, das das soooo streng is, wußte ich nicht...

Lesestoff...
https://www.google.de/search?q=Mebendazol&oq=Mebendazol&aqs=chrome..69i57j0l5.4055j0j7&sourceid=chrome&ie=UTF-8#q=Mebendazol+hydra
VG Monika
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 2977
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 27 (100%)
Beitragvon AntjeK » 16 Mai 2017 08:49
Guten Morgen,

ich wollte kurz berichten.

Habe es dann vorgestern abend noch gewagt und ein wenig von der Mebendazol Tablette aufgelöst und vielleicht 1 ml dieser Lösung ins Becken gegeben, parallel dazu 15 ml Easylife flüssiges Filtermedium um die Wirkung etwas abzupuffern. Schon am nächsten Morgen keine Bewegung mehr bei den Hydren, sie hingen noch da, aber keine Tentakel mehr zu sehen. Schnecken, Fische und Nelen alle wohlauf, sogar zwei Scheibenwürmer krochen noch an der Scheibe. Also die Hydren scheinen wirklich EXTREM auf das Zeug zu reagieren. Heute früh sehe ich praktisch nichts mehr von den Hydren, irgendjemand hat die wohl gefuttert. Die Nelen sehe ich endlich wieder im Becken, hatten sich vorher nur noch versteckt. Auch den jungen Welsen, selbst den ganz kleinen frischgeschlüpften, scheint es bis jetzt nicht geschadet zu haben.
Werde heute noch großen WW machen und dann sehen ob noch Hydren überlebt haben. Und in Zukunft nicht mehr soviel Artemia füttern
Wäre noch dankbar für einen Tipp wie oft die kleinen überhaupt Futter brauchen, wenn ich mir das Becken so anschaue habe ich Nährstoffüberschuss (Algen) trotz alle 2-3 Tage WW.....

VG
Antje
Benutzeravatar
AntjeK
Beiträge: 48
Registriert: 10 Apr 2016 08:25
Bewertungen: 5 (100%)
52 Beiträge • Seite 3 von 4
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Kleinstfutter für die Aufzucht
Dateianhang von Christian » 25 Apr 2011 12:04
12 1383 von Christian Neuester Beitrag
08 Mai 2011 21:11
Aufzucht von Microgeophagus ramirezi
von ClaRod » 19 Jun 2012 19:56
0 498 von ClaRod Neuester Beitrag
19 Jun 2012 19:56
Aufzucht von Panzerwels Eiern
von Gwae » 24 Okt 2015 16:17
3 364 von uruguayensis Neuester Beitrag
25 Okt 2015 14:03
Aufzucht Apistogramma Agassizii Fire Red
von TenaciousTim » 06 Jul 2015 18:28
3 398 von Hübby Neuester Beitrag
06 Jul 2015 20:35
Hilfe
von Augu » 03 Mär 2012 20:50
1 279 von lordc Neuester Beitrag
03 Mär 2012 21:26

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast
cron