Post Reply
9 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon mike7 » 20 Sep 2015 11:21

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Verglasung mit fädigen Schmieralgen, Verlust aller eingesetzten Pflanzen nach kurzer Zeit, Fischsterben

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Einbringung eines Trenngitters für die Filterwürfel, um sie von unten anzuspülen

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 6 Monate

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 100x55x55

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Sand

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* nein

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 10h

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

6xLED Rigid-Stripes ca. 8.000 Lumen auf Fläche von 80x55 (Kammerfilter unbeleuchtet)

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

3-Kammerfilter


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Erste Kammer Flitz, Hauptkammer Filterschaumwürfel

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 300L

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Ja

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Pumpe

Welche Farbe hat der Dauertest? Kein Dauertest vorhanden

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 20.09.2015

Temperatur in °C:* 26-28Grad

pH-Wert: 6.5

KH-Wert: 4

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Seachem 1.5ml täglich


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* 30% wöchentlich

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Nein

Falls Nein, wie wird das Leitungswasser verschnitten? Angabe im Verhältnis Leitungswasser zu demineralisiertem Wasser: 50% Osmose

Pflanzenliste:

Limnophila, Ludwigien, Echinodoren etc.

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 50%

Besatz:

10 Regenbogen

Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 7

Leitungswasser GH-Wert:* 10

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* unbekannt

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* unbekannt

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* >1

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 20

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): unbekannt

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo, ich habe hier ein Becken, was einfach nicht in Schwung kommt. Es ist ein Weichwasserbecken, gut beleuchtet und ausreichend mit Nährstoffen versorgt.

ABER:

Pflanzen beginnen nach 1-2 Wochen sich aufzulösen-sie werden direkt matschig. Stängelpflanzen zeigen dann bei der Entnahme, dass sie keine/kaum Wurzeln gebildet haben.

Diese Woche sah ich mir das Gitter vom Kammerfilter an und es sah mir leicht verfärbt aus. Kann es sein, dass das Gitter verzinkt ist (vermute ich) und ich Depp mir eine Zinkvergiftung ins Becken holte?

Wie bekomme ich das wieder heraus? Stimmt meine Mutmaßung?

Beste Grüße

Mike
mike7
Beiträge: 77
Registriert: 25 Nov 2011 13:37
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon chrisu » 20 Sep 2015 13:31
Hallo Mike,

ich kann zwar auch nichts genaues dazu sagen aberich habe mir auch einmal mit einem Gitter das Becken zerstört.
Ich wollte mir damals eine Mooswand machen. Fast alle Pflanzen sind kurz danach eingegangen.
Interessanterweise wuchsen die Moosarten unbeeindruckt weiter!
Mfg Christian
Benutzeravatar
chrisu
Beiträge: 1852
Registriert: 05 Aug 2007 10:01
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon omega » 20 Sep 2015 21:38
Hi,

mike7 hat geschrieben:Kann es sein, dass das Gitter verzinkt ist ...

das wird Dir nur ein Labor oder Deine Bezugsquelle sagen können, aus der Ferne dagegen niemand.

Grüße, Markus
Benutzeravatar
omega
Beiträge: 2484
Registriert: 12 Sep 2012 20:53
Wohnort: München
Bewertungen: 9 (100%)
Beitragvon Mandocello » 20 Sep 2015 22:18
Hallo Mike,

wenn Du ein paar Tropfen einer starken Säure auf das Metall gibst und es fängt leicht an zu bläseln, ist es sehr wahrscheinlich verzinkt. Essigessenz oder Batteriesäure hast Du vielleicht am ehesten verfügbar.

Grüße
Uwe
Mandocello
Beiträge: 271
Registriert: 05 Jun 2015 10:00
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon mike7 » 21 Sep 2015 19:12
Hallo,

ich habe ggf. nicht ganz exakt formuliert. Ich vermute stark, dass es verzinkt ist.

Meine Frage zielte mehr darauf, wie giftig ist Zink im AQ (Wasser ist sauer und weich), wie äußert sich eine Zinkvergiftung und wie bekomme ich es wieder heraus ...?

Beste Grüße

Mike
mike7
Beiträge: 77
Registriert: 25 Nov 2011 13:37
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon uruguayensis » 22 Sep 2015 00:05
Hallo Mike, erst musst Du das Gitter entfernen, Dann Große Wasserwechsel 90 % . Wasseraufbereiter benutzten, es bindet Schadstoffe, danach noch 3 Tage über Aktivkohle filtern, dann die Aktivkohle entfernen und entsorgen. Somit kannst Du alles wieder aus dem Aquarium entfernen. Das musst Du eigentlich wissen als Aquarianer.
Benutze nur Sachen die für Aquarien sind, damit bist Du immer auf de sicheren Seite.
MfG
Emrah
Benutzeravatar
uruguayensis
Beiträge: 728
Registriert: 20 Dez 2008 17:34
Bewertungen: 3 (100%)
Beitragvon mike7 » 22 Sep 2015 02:28
Hallo,

vielen Dank.

Bliebe noch die Frage, können die beschriebenen Auswirkungen auf Zink zurückzuführen sein? Was machen ich mit dem Bodengrund? Könnte das Zink auch dort hinein diffundiert sein?

War echt `ne blöde Idee...

VG

Mike
mike7
Beiträge: 77
Registriert: 25 Nov 2011 13:37
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon uruguayensis » 22 Sep 2015 11:24
Hallo Mike,
sofern Du im Boden keine Tonhaltigen Düngekugeln oder Nährböden hast muss der auch nichts davon gespeichert haben.
Wenn doch Tonhaltige Düngekugeln oder Nährböden sind, dann auch gelegentlich wieder über Aktivkohle oder Zeolith Filtern z. B. einmal die Woche paar Tage eine Zeit lang, damit gebundene Stoffe, die im nachhinein wieder ins Wasser gelangen oder abgegeben werden auch wieder entfernt werden.
Vor allem Wasseraufbereiter benutzten in Deinen Fall, da sind Chelate drin die alles binden und ungiftig machen.

Bei Deinen Filter, lass Dir was einfallen damit es von unten Durchspült wird wie grobe Keramik röhren oder so die auch Abstand halten. Wenn Du doch lieber basteln willst dann frage vorher lieber im Forum nach da hätte man Dir V4 A Edelstahl empfohlen oder was anderes geeignetes. Bilder auch reinstellen vom Filter z. B. damit Dir besser geholfen werden kann in solchen Sachen.

MfG
Emrah
Benutzeravatar
uruguayensis
Beiträge: 728
Registriert: 20 Dez 2008 17:34
Bewertungen: 3 (100%)
Beitragvon uruguayensis » 22 Sep 2015 12:26
mike7 hat geschrieben: Bliebe noch die Frage, können die beschriebenen Auswirkungen auf Zink zurückzuführen sein?


Es muss doch auszuschließen sein, dass sich die KH im Aquarium beim Wasserwechsel drastisch verändert, also hoch und runter geht und der Osmotische Druck sich stark verändert, weil Du das Leitungswasser vorher mit Osmose Wasser verschneidest und ins Aquarium füllst.
Da bleibt nur noch die Veränderung im Aquarium mit dem Trenngitter, die vom Baumarkt stammt oder von wo auch immer.

MfG
Emrah
Benutzeravatar
uruguayensis
Beiträge: 728
Registriert: 20 Dez 2008 17:34
Bewertungen: 3 (100%)
9 Beiträge • Seite 1 von 1

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste