Post Reply
13 posts • Page 1 of 1
Postby ste333 » 28 Dec 2019 16:25

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Immer wiederkehrende Grünalgen und Fadenalgen in unterschiedlicher Ausprägung und Intervallen. Seit 1,5 Jahren. Ggf. auch ab und an noch

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Vor ca. 3 Monaten wurde Düngung auf Einzeldünger und mit Dosierrechner flowgrow umgestellt.Zudem Wasserzufuhr auf Umkehrosmose umgestellt wegen sehr hartem Wasser (zuvor Enthärtungshartzpatrone) . Mehr dazu unten.

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 2013

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 200x70x60, 840l

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* weisser Naturkies

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Aquariumsteine und Wurzeln (Aquaiumprodukte kein Echtholz)

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 8h pro Tag : 9-12Uhr und 17-22Uhr

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

4 Stück JBL Solar Tropic T5 Ultra, Länge: 1450 mm, 80 Watt
Nur Spiegelverglasung als Abdeckung


Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

EHEIM Thermofilter professionel 3 1200 XLT


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* EHEIM MECH 1L &SUBSTRATpro 1L,mehre Filtervliesebenen

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 1700l/h

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Bio-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): JBL Pro Flora Taifun Reaktor

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Aquasabi cal aqua labs double check

Welche Farbe hat der Dauertest? gelb

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] mit CO2-Dauertest mitgeliefert. keine Angaben

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Filterschacht mit Grob- und Feinflies als Vorfilter (=Vor Eintritt Außenfilter).


Bodennaher Wasserauslass, Absaugung über Filterschacht im Bereich Wasseroberfläche


Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 25.12.19

Temperatur in °C:* 24

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

JBL Testkoffer Tr??pfchentest


pH-Wert: 6,6

KH-Wert: 5

Fe-Wert (Eisen): <0,05kaum nachweisb

NO3-Wert (Nitrat): 10mg/l

PO4-Wert (Phosphat): <0,02kaum nachweisb

K-Wert (Kalium): 9mg/l

Mg-Wert (Magnesium): 6mg/l

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Ich Dünge auf Basis des Düngerrechners Flowgrow und/oder (quercheck) mit dem hier seinerzeit verlinkten Exceldüngerberechnungssystem siehe Exceldatei im Anhang(Danke @Pellox)
Gemäß Düngerrechner Zusatzwert Stoßdüngung in Klammern nach wöchentlichem Wasserwechsel (ca. 50%)

-NO3-Aqua Rebell Advanced GH Boost N (162ml)
-Phosphat Aqua Rebell Makro Basic Phosphat (82ml)
-Kalium Aqua Rebell Makro Basic Kalium (218ml)
-Eisen Aqua Rebell Mikro Basic Eisen (80ml)
-Salz: Salty Shrimp Bee Shrimp Mineral GH+ (60g)
und weil vorhanden: minimal DRAK Durakadon (10g)


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* 1 x wöchentlich max. 14 Tägig ca. 50%

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Nein

Falls Nein, wie wird das Leitungswasser verschnitten? Angabe im Verhältnis Leitungswasser zu demineralisiertem Wasser: Nur Osmosewasser aufgesalzen

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: Salty Shrimp Bee Shrimp Mineral GH+

Pflanzenliste:

Ojeh, leider keine große Ahnung (siehe bitte Bilder)

Viele schnellwachsenden:
Javafarn
Hornkraut
Wasserpest
weitere Stengelpflanzen


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* ca.70%

Besatz:

1 Skalare
19 Rotkopsalmler
5 Platties
2 Ohrgitterharnischwelse
30Armanogarnelen


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* kA

Leitungswasser GH-Wert:* 18,5 °dH

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 94 mg/l

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 23 mg/l

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 1,4 mg/l

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 12 mg/l

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): 0,029 mg/l

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo liebes Forum,

würde mich freuen, wenn ihr mir Tipps bzgl. Algenbekämpfung geben könntet.

Seit 7Jahren haben wir uns 800l Aquarium im Einsatz.
Eigentlich nahezu ohne größere Algenprobleme.
Seinerzeit aber sehr dunkel und mit spärlichem Pflanzenwachstum und minimalster Düngüng.
vor ca. 1,5 a ging es dann leider mit Grünalgen und Fadenalgen los.

Was wurde schon alles versucht:


- Beleuchtung erneuert (schon 0,5a alt mittlerweile) und im vVergleich zu früher verstärkt (jetzt "mittlere" Beleuchtungsstärke nach Beleuchtungsrechner)
- Bewuchs erhöht
- Nach 7Tage Dunkelkur und Reinigung/Wasserwechsel massiv schnellwachende Pflanzen eingesetzt

- 1x pro Woche 50% Wasserwechsel
- Ich habe seit ca. 2 Wochen versucht den ph-Wert durch Erhöhung CO2 zu reduzieren. Deswegen aktuell etwas hoher CO2-Düngung. Indikatorflüssigkeit gelb und laut KH/ph-Tabellen ca.38mg/l. Lag aber an meiner alten Indikatorflüssigkeit und meinem nicht mehr funktioniereden (muss neu Kalibrieren) ph-Messgerät, welches immer 7,4 oder höher angezeigt hatte. Die 6,6 wurden mit JBL Tröpfchentest ermittelt.
- Düngung verändert s.o. (siehe hierzu auch Düngerrechner von Pollux unten)
- Nachdem Phosphat und Eisen nie nachweisbar sind (Tröpfchentest im Bereich <0,02-5mg/l) habe ich diese auch ab und an schon nach ca. 3 Tagen nachgedüngt.


Leider kommen die Grünalgen in wechselnden Abständen immer wieder.

Grünalgen unter Schwimmpflanze vorne (sieht man sehr schlecht auf der Aufnahme)
40266

Fadenalgen:
40270

sonstige Algen:
40268

Aqariumbild
40269





Die Dunkelkur ist für die Pflanzen sicherlich nicht förderlich. Aber auch mit sehr hohen Neuanteil an schnellwachsenden Pflanzen nach der Dunkelkur kamen die Algen wieder.
Am schnellsten entwickeln sich die Grünalgen unterhalb der Schwimmpflanzen, also direkt unter der Wasseroberfläche. In dem einen Bild sieht man es nur schlecht. Aber ich schöpfe die Schwimmpflanzen mit Grünalgenbefall auch sofort ab. Leider kommen sie aber auch im Bereich des Aquariums immer wider. Nur meist erst später als an der Oberfläche.

Sonstige Infos:

- Fische werden 6 Tage die Woche mit Frostfutter (2kleine Blister) oder Trockenfutter gefüttert. Innerhalb einer Minute weg


Als nächstes will ich jetzt noch die Strömung anpassen. Durch den höheren Bewuchs und Düngung habe ich Anfänge einer Kammhaut. Im Moment kommt die Wasserzufuhr Aquariummittig über einen Schlacuhaustritt und wird Wasseroberflächennahe über Filterschacht (und darin befindliche Grob und Feinfliesmatte) abgesaugt. Ich will jetzt den Austritt noch auf min 2 Stellen verteilen, weil ich der Meinung bin, dass durch den höheren Bewuchs z.B: Haaralgen (wenn das welche sind) im Bereich mit kaum Zirkulation entstehen.



Wäre für jegliche Tipps dankbar.
Falls noch Informationen erforderlich werden, bitte um Rückmeldung
Vielen Dank vorab
Viele Grüße
Stefan

Attachments

rev01Düngeberechnung_Flowgrow1 (Automatisch gespeichert).xlsx
(96.63 KiB) Downloaded 15 times

ste333
Posts: 22
Joined: 30 May 2019 20:53
Feedback: 0 (0%)
Postby Lixa » 29 Dec 2019 10:04
Hallo Stefan,

Kannst du Algen von verschiedenen Stelle abzulegen und in Alkohol oder kochendes Wasser legen? Ich vermute es sind vorwiegend Rotalgen und dieser kleine Test zeigt es zuverlässig wenn die toten Algen rot werden.

Viele Grüße

Alicia
Lixa
Posts: 455
Joined: 13 Aug 2019 05:55
Location: Braunschweig
Feedback: 0 (0%)
Postby ste333 » 29 Dec 2019 19:44
Lixa wrote:Hallo Stefan,

Kannst du Algen von verschiedenen Stelle abzulegen und in Alkohol oder kochendes Wasser legen? Ich vermute es sind vorwiegend Rotalgen und dieser kleine Test zeigt es zuverlässig wenn die toten Algen rot werden.

Viele Grüße

Alicia


Hallo Alicia,

danke für deine Antwort. Ich habe mal ein paar Tests entnommen und in kochendes Wasser gelegt. Konnte keine Rotfärbung identifizieren. Es blieb alles grün.
Muss allerdings dazu sagen, dass die Cyanos erst gester alle abgeschöpft wurden und ich hier keine belastbare Probe zur Hand habe.
Würde das noch nachholen sobald -leider wahrscheinlich- bald wieder vorhanden
VG
Stefan
ste333
Posts: 22
Joined: 30 May 2019 20:53
Feedback: 0 (0%)
Postby Lixa » 29 Dec 2019 22:51
ste333 wrote:Hallo Alicia,

danke für deine Antwort. Ich habe mal ein paar Tests entnommen und in kochendes Wasser gelegt. Konnte keine Rotfärbung identifizieren. Es blieb alles grün.
Muss allerdings dazu sagen, dass die Cyanos erst gester alle abgeschöpft wurden und ich hier keine belastbare Probe zur Hand habe.
Würde das noch nachholen sobald -leider wahrscheinlich- bald wieder vorhanden
VG
Stefan


Hallo Stefan,

Ich bezog mich damit auf die kurzen Stoppeln, vorbeugend an den Rändern der Blätter.

Das an der Schwimmpflanze sind wahrscheinlich Cyanobakterien. Einige davon bevorzugen extrem helle Wuchsorte. Mehr Bewegung und bessere Mikrobiologie hilft gegen diese. Zum Teil auch eine erhöhte Stickstoffdüngung. Ich denke der Filter ist durch zu viel Vlies in seinem Umsatz reduziert und wälzt das Becken nicht mehr gut um.
Ersetze alle bis aus ein Vlies durch Schwämme, das wäre auch ein Schritt Richtung Geringfilterung und Reduktion der Denitrifikation.

Viele Grüße

Alicia
Lixa
Posts: 455
Joined: 13 Aug 2019 05:55
Location: Braunschweig
Feedback: 0 (0%)
Postby ste333 » 22 Jan 2020 21:08
Lixa wrote:
ste333 wrote:
Ich bezog mich damit auf die kurzen Stoppeln, vorbeugend an den Rändern der Blätter.

Das an der Schwimmpflanze sind wahrscheinlich Cyanobakterien. Einige davon bevorzugen extrem helle Wuchsorte. Mehr Bewegung und bessere Mikrobiologie hilft gegen diese. Zum Teil auch eine erhöhte Stickstoffdüngung. Ich denke der Filter ist durch zu viel Vlies in seinem Umsatz reduziert und wälzt das Becken nicht mehr gut um.
Ersetze alle bis aus ein Vlies durch Schwämme, das wäre auch ein Schritt Richtung Geringfilterung und Reduktion der Denitrifikation.

Viele Grüße

Alicia


Hallo Alicia,

falls du noch mitliest.
Bei meinem Filter ist schon lange die Durchflussanzeige defekt. Habe mir jetzt eine neue besorgt und eingebaut.Gleichzeitig auch alle Schläuche gereinigt. Im Zulaufschlauch (versteckt im Kies) war schon wieder einiges, so dass der Filter von 60% wieder bei ca.95% Durchfluss ist. Zusätzlich habe ich jetzt noch einen zweiten Auslauf gebaut, weniger Totzonen zu haben. ISt aber nicht so effektiv iwe erhofft. Meinst die Strömung ist zu gering ?

. Habe einen Auslass an der Wasseroberflächennähe. Von hier geht der besagte Schlauch weg und im Kies ca. Aquariummitte. Ablauf ist mittels Filterschacht (hier sind 2 Schwämme drin grob/fein) drekt hinter dem Auslauf. Alson von recht nach links :-) : Filterschacht mit 2 Abläufen, auf gleicher Höhe Auslauf - dieser mittels Schlauch in den Kies auf ca. Aquariummitte Austritt unten verschoben.
Ziel war eine Walze im Aquaium zu erreichen (unten einführen, einmal gegen die gegenüberliegende Wand und dann zurück zum Filterschacht, welcher oben absaugt). Lief 7 Jahre ganz gut....

Aktuell bildet sich auch wieder eine Kammhaut an der Oberfläche....

Zu der Frage mit der Geringfilterung: Ich möchte, wenn ich das Algenprblem hofffentlich wieder mal los bekomme, eigentlich wieder mehr BEsatz einsetzen. SOll ich dann wirklich alle Filtermaterialien bis auf ein Vlies und Schwämme rausnehmen ? Habe gelesen, dass dies ja vor allem für Pflanzenaquarium gelten soll ?
Vielen Dank für deine Hilfe

VG
Stefan
ste333
Posts: 22
Joined: 30 May 2019 20:53
Feedback: 0 (0%)
Postby Sascha1973 » 22 Jan 2020 22:56
Hallo Stefan,

Die Ursache wird deine Phosphat Düngung sein. Ich empfehle Dir diese weg zulassen.
Phosphat wird im Bodengrund und in den Pflanzen gespeichert und ist über Tröpfchentest nicht nachzuweisen. Eisen Messung auch mit Vorsicht zu genießen.Eisendünger ruhig mal halbieren.



Biologische Düngung ist bei einem Aquarium mit langer Standzeit und Fischen ein muss.
Nehme die Filtermedien nicht aus dem Filter.Ein hoher Filterdurchfluss mit guter Stömung ist wichtig.
Die Strömung aber nicht direkt auf Hochwachsende Pflanzen lenken :smile:

Mehr CO2 heißt mehr düngen, mehr Kammhaut , 20 bis 25mg/l reicht aus.
Huminstoffe? Wenn Du keine im Becken hast bringe welche ein fange klein an weil Dein PH Wert 6,6 ist
Versuche das mal und habe ungefähr 2 Monate Geduld.
Viel Erfolg!
LG Sascha
Sascha1973
Posts: 3
Joined: 31 Jan 2016 10:54
Location: Bad Oldesloe
Feedback: 0 (0%)
Postby Lixa » 23 Jan 2020 07:56
ste333 wrote:falls du noch mitliest.
Bei meinem Filter ist schon lange die Durchflussanzeige defekt. Habe mir jetzt eine neue besorgt und eingebaut.Gleichzeitig auch alle Schläuche gereinigt. Im Zulaufschlauch (versteckt im Kies) war schon wieder einiges, so dass der Filter von 60% wieder bei ca.95% Durchfluss ist. Zusätzlich habe ich jetzt noch einen zweiten Auslauf gebaut, weniger Totzonen zu haben. ISt aber nicht so effektiv iwe erhofft. Meinst die Strömung ist zu gering ?

. Habe einen Auslass an der Wasseroberflächennähe. Von hier geht der besagte Schlauch weg und im Kies ca. Aquariummitte. Ablauf ist mittels Filterschacht (hier sind 2 Schwämme drin grob/fein) drekt hinter dem Auslauf. Alson von recht nach links :-) : Filterschacht mit 2 Abläufen, auf gleicher Höhe Auslauf - dieser mittels Schlauch in den Kies auf ca. Aquariummitte Austritt unten verschoben.
Ziel war eine Walze im Aquaium zu erreichen (unten einführen, einmal gegen die gegenüberliegende Wand und dann zurück zum Filterschacht, welcher oben absaugt). Lief 7 Jahre ganz gut....

Aktuell bildet sich auch wieder eine Kammhaut an der Oberfläche....

Zu der Frage mit der Geringfilterung: Ich möchte, wenn ich das Algenprblem hofffentlich wieder mal los bekomme, eigentlich wieder mehr BEsatz einsetzen. SOll ich dann wirklich alle Filtermaterialien bis auf ein Vlies und Schwämme rausnehmen ? Habe gelesen, dass dies ja vor allem für Pflanzenaquarium gelten soll ?


Hallo Stefan,
Eine Kahmhaut hat viele mögliche Ursachen, denn ihre Zusammensetzung ist auch verschieden. Zu viel Filterung kann genauso Probleme auslösen wie zu wenig.

Zum Filter: ich habe 1300 l/h in 350 l und da ist nicht viel Bewegung. Für den Besatz ist dein Filter mehr als ausreichend, aber er sollte nicht zu sehr durch feine Filtervliese gebremst werden. Schwämme kombiniert mit dem Substrat pro bieten genug Platz für den aeroben Stickstoffabbau. Sobald es zu viel ist und zu langsam fließt ist es am Ende anaerob und baut Nitrat ab. Ersetz die Vliese durch Schwämme oder lass sie ganz weg.

Die Wasserbewegung erzeugt man besser mit Strömungspumpen. Die Meerwasseraquaristik bietet leistungsstarke Pumpen mit geringem Stromverbrauch. 2 x ~ 2000 L/h oder 1x 4000 l/h sollte Bewegung reinbringen.

Ich kämpfe im Moment auch gegen eine Kahmhaut, möchte aber nicht dauerhaft einen Skimmer im Becken. Nach den Vliesen kommt bei mir ein Teil des Substrat pro raus und grober Schwamm dafür rein. Und ja, ich habe solide Besatz drin mit etwa 40 kleineren bis mittelgroßen Fischen und dünge trotzdem NPK zu (der P. quadrifolius verdoppelt jede Woche seine Masse). Langsame Änderungen sind das Wichtigste. Bei Nitratmangel scheinen bei mir schwimmende Cyanos die Kahmhaut zu erzeugen und wenn der Filter verstopft ist, dann ist das Nitrat sehr schnell weg :shock:

Viele Grüße

Alicia
Lixa
Posts: 455
Joined: 13 Aug 2019 05:55
Location: Braunschweig
Feedback: 0 (0%)
Postby ste333 » 25 Jan 2020 13:28
Sascha1973 wrote:Hallo Stefan,

Die Ursache wird deine Phosphat Düngung sein. Ich empfehle Dir diese weg zulassen.
Phosphat wird im Bodengrund und in den Pflanzen gespeichert und ist über Tröpfchentest nicht nachzuweisen. Eisen Messung auch mit Vorsicht zu genießen.Eisendünger ruhig mal halbieren.

Biologische Düngung ist bei einem Aquarium mit langer Standzeit und Fischen ein muss.
Nehme die Filtermedien nicht aus dem Filter.Ein hoher Filterdurchfluss mit guter Stömung ist wichtig.
Die Strömung aber nicht direkt auf Hochwachsende Pflanzen lenken :smile:

Mehr CO2 heißt mehr düngen, mehr Kammhaut , 20 bis 25mg/l reicht aus.
Huminstoffe? Wenn Du keine im Becken hast bringe welche ein fange klein an weil Dein PH Wert 6,6 ist
Versuche das mal und habe ungefähr 2 Monate Geduld.
Viel Erfolg!
LG Sascha

Hallo Sascha,

vielen Dank für deine Tipps
Das werde ich probieren.
Eine Frage:

ich versuche auf Zielwerte:
N03 15mg/l
PO4 0,5mg/l
Kal 10mg/l
Fe 0,1 mg/l
Mg 12mg/l
CO2 20mg/l
zu erreichen.
Wie du geschrieben hast, sind die Tröpfchentest Fe udn PO4 ziemlich nicht sagend und nicht vertrauenserweckend.
Aber wenn ich 100% aufgesalzenes Osmosewasser nehme sind doch Phosphat und Eisen bei 0. Dann müssten die angesetzten Mengen(siehe Startlink ink.Berechnung)doch richtig sein,oder ?

Oder sind die Zielwerte zu hoch ?

PH-Wert schwankt immer zwischen 6,6-7,4 (Habe Bio CO2-Anlagen im Einsatz).

Hast du bzgl. Huminstoffe eine Produktempfehlung ?
Blätter habe ich jetzt keine rumliegen, weswegen ich ein zu liquid humin o.ä. greifen würde

Vielen Dank :tnx: :thumbs:
VG
Stefan
ste333
Posts: 22
Joined: 30 May 2019 20:53
Feedback: 0 (0%)
Postby ste333 » 25 Jan 2020 13:31
Lixa wrote:
ste333 wrote:

Hallo Stefan,
Eine Kahmhaut hat viele mögliche Ursachen, denn ihre Zusammensetzung ist auch verschieden. Zu viel Filterung kann genauso Probleme auslösen wie zu wenig.

Zum Filter: ich habe 1300 l/h in 350 l und da ist nicht viel Bewegung. Für den Besatz ist dein Filter mehr als ausreichend, aber er sollte nicht zu sehr durch feine Filtervliese gebremst werden. Schwämme kombiniert mit dem Substrat pro bieten genug Platz für den aeroben Stickstoffabbau. Sobald es zu viel ist und zu langsam fließt ist es am Ende anaerob und baut Nitrat ab. Ersetz die Vliese durch Schwämme oder lass sie ganz weg.

Die Wasserbewegung erzeugt man besser mit Strömungspumpen. Die Meerwasseraquaristik bietet leistungsstarke Pumpen mit geringem Stromverbrauch. 2 x ~ 2000 L/h oder 1x 4000 l/h sollte Bewegung reinbringen.

Ich kämpfe im Moment auch gegen eine Kahmhaut, möchte aber nicht dauerhaft einen Skimmer im Becken. Nach den Vliesen kommt bei mir ein Teil des Substrat pro raus und grober Schwamm dafür rein. Und ja, ich habe solide Besatz drin mit etwa 40 kleineren bis mittelgroßen Fischen und dünge trotzdem NPK zu (der P. quadrifolius verdoppelt jede Woche seine Masse). Langsame Änderungen sind das Wichtigste. Bei Nitratmangel scheinen bei mir schwimmende Cyanos die Kahmhaut zu erzeugen und wenn der Filter verstopft ist, dann ist das Nitrat sehr schnell weg :shock:

Viele Grüße

Alicia

Hallo Alicia,

hmm. alles nicht so einfach :?
Ich werd das mit den Strömungspupen mal probieren.
Das Aquarium steht nur im Wohnzimmer, und die Pumpe sollte relativ leise sein. Die größeren Strömungspumpen welche ich kenne, sind schon ehr laut....

VG
Stefan
ste333
Posts: 22
Joined: 30 May 2019 20:53
Feedback: 0 (0%)
Postby WolfgangR » 25 Jan 2020 16:11
Hallo Stefan,

bin zwar nicht Sascha, aber ich habe recht gute Erfahrungen mit Liquid Humin + von GlasGarten gemacht.

Gruß
Wolfgang
WolfgangR
Posts: 74
Joined: 11 Apr 2009 12:37
Feedback: 0 (0%)
Postby Lixa » 25 Jan 2020 20:43
ste333 wrote:hmm. alles nicht so einfach :?
Ich werd das mit den Strömungspupen mal probieren.
Das Aquarium steht nur im Wohnzimmer, und die Pumpe sollte relativ leise sein. Die größeren Strömungspumpen welche ich kenne, sind schon ehr laut..

Hallo Stefan,
Ich habe die Tunze 6045 und die neueren Modellen sind regelbar. Befestigt werden diese mit Magneten, innen und außen mit Gummidämpfern.
Inzwischen habe ich diverse Pumpen probiert.

Wichtig ist:
große Ansaugfläche
Geringer Energieverbrauch
Gedämpfte Halterung
Kabel auch in Dämpfer packen

Es gibt außer Tunze ähnliche Modelle.

Viele Grüße

Alicia
Lixa
Posts: 455
Joined: 13 Aug 2019 05:55
Location: Braunschweig
Feedback: 0 (0%)
Postby Sascha1973 » 26 Jan 2020 16:53
Hallo Stefan,
Das Produkt für Huminstoffe von Glasgarten ist gut, schließe mich da Wolfgang an.
Sollte die Schwankungen von deinem PH Wert auch etwas entgegen wirken.
Zu den Wasserwerten, meine Empfehlung:
15 mg/l Nitrat
5-10mgl Kalium
Eisen 1/4 oder Max.1/3 der empfohlenen Menge.
CO2 konstant halten.
Pflanzenmasse erhöhen durch einpflanzen von Rückschnitt.

LG Sascha
:grow:
Sascha1973
Posts: 3
Joined: 31 Jan 2016 10:54
Location: Bad Oldesloe
Feedback: 0 (0%)
Postby ste333 » 18 Feb 2020 21:51
Hallo Ihr,

kurzes update von meiner Seite.

Habe seit 4Wochen Saschas Huminsäure im Einsatz.
Parallel-ja ich weiss das man eins nach dem anderen testen soll :-) es kam aber alle zeitgleich -
setze ich Special Blend in Kombination mit Nite Out II gegen die Cyanos ein.

Und zum ersten Mal, nach einer 1 wöchigen Dunkelkur sieht es jetzt 1,5 Wochen nach Wasserwechsel noch sehr gut aus. Keine Cyanos, Minimum an Fadenalgen. Die Huminsäure puffert wie versprochen den ph-Wert so dass ich hier weitaus trägere Veränderungen messe.

:tnx: für EUre Tipps.
Ich würde mich tierisch freuen, wenn es o bleibt. Ich hoffe weiter :putzen:
ste333
Posts: 22
Joined: 30 May 2019 20:53
Feedback: 0 (0%)
13 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Fadenalgen
Attachment(s) by proli » 29 Mar 2011 19:28
4 1157 by proli View the latest post
01 Apr 2011 21:19
Fadenalgen
Attachment(s) by AndyB » 06 May 2011 13:45
193 8594 by Matz View the latest post
10 Jul 2011 18:42
Fadenalgen
by Azarus » 18 Jan 2015 23:37
15 1047 by Azarus View the latest post
20 Jan 2015 21:22
fadenalgen
by Besen911 » 27 Sep 2015 19:06
7 720 by irma9 View the latest post
06 Oct 2015 20:53
Fadenalgen
Attachment(s) by -Daniel- » 02 Nov 2015 16:23
5 547 by FranzKarsten75 View the latest post
13 Nov 2015 14:46

Who is online

Users browsing this forum: Google [Bot] and 1 guest