Post Reply
15 posts • Page 1 of 1
Postby YvonneSch » 11 Dec 2016 16:50

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Nährstoffmangel

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

LED Leiste 21W wurde zusätzlich angebracht, CO2 seit 4 Wochen

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* September 16

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 100x50x50

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* 0,3mm Naturkies ohne Nährboden

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Wurzel, Sandecke, Basaltsteine, Drachenstein

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 8 Stunden

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

2 T5 Röhren 39Watt, 1 LED Leiste 21Watt 1600 Lumen

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim professionel 4+ 350L


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Siporax, Filterwatte, Filterschwamm

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 350

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Glas-Keramik-Diffusor

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: 80

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Aquasabi Glastest

Welche Farbe hat der Dauertest? hellgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Aquasabi 30 mg

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 10.12.16

Temperatur in °C:* 25

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Tr??pfchentests Filterking, Wasseranbieter


pH-Wert: 7,0

KH-Wert: 18

GH-Wert: 23

Fe-Wert (Eisen): 0,05

NO2-Wert (Nitrit): 0,0

NO3-Wert (Nitrat): 20

PO4-Wert (Phosphat): 0,500

Mg-Wert (Magnesium): 41,3

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Aquarebell Eisenvolldünger, täglich 5ml
Aquarebell Phosphatdünger, täglich 5 ml


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* wöchentlich 50%

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Pflanzenliste:

Rote Cabomba
Große Amazonas-Schwertpflanze
Tabakpflanze
Rote Ludwigia
Echinodorus Kleiner Bär
Nadelsimse
Mini-Papageienblatt
Alternanthera reineckii
Anubia
Vallisneria

Wasserfreund
Javamoos
Perlkraut


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 60

Besatz:

25 Neonsalmler
25 Normans Leuchtaugenfische
5 Zwergpanzerwelse
10 Amanogarnelen
div. Zwerggarnelen
div. Schnecken


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 18,3

Leitungswasser GH-Wert:* 21,4

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 84,0

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 41,3

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 0,8

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 28,0

Weitere Informationen und Bilder:


Ich hatte kürzlich mit Pinselalgen zu kämpfen, die sich jetzt aber schon sehr gebessert haben. Leider sehen meine Pflanzen jetzt nach einem anderen Mangel aus. Die Pflanzen wachsen sehr schnell, jedoch verfärben sich die Blätter rötlich am Rand, innen hellgrün, die Blattadern sind deutlich zu sehen. Teilweise haben sie Risse oder Löcher. Sie sehen insgesamt schwach aus und rollen sich ein.

Könnt Ihr mir bitte helfen.

Vielen Dank und Gruß
Yvonne

33180

33181

33179
YvonneSch
Posts: 7
Joined: 09 Nov 2016 17:25
Feedback: 0 (0%)
Postby Öhrchen » 12 Dec 2016 10:00
Hallo Yvonne (auch hier :wink: ,

was ganz Eindeutiges sehe ich nicht, was diese Blattformen verursacht.
Rein von den Werten her müsste von allem genug da sein.

Mein Verdacht ist trotzdem Nitratmangel.
Wann hast du den Nitratwert im Aquarienwasser gemessen, wie lange nach dem Wasserwechsel? Dein Leitungswasser bringt ja ordentlich Nitrat mit, aber vielleicht verbraucht es sich gegen Ende der Woche einfach zu sehr.
Perlkraut sehe ich auf deinen Bildern gar nicht? Das wäre ein guter Nitratanzeiger, wird schnell gelblich, wenn zu wenig Nitrat da ist.

Düngst du Phosphat immer zeitversetzt zum Eisendünger? Je nach Chelatierung des Düngers fällt es sonst aus.

Und mit 30mg/l CO2 bist du schon sehr üppig bei der Beckenkonstellation und Bepflanzung. 20mg/l würden wohl reichen.
Viele Grüße
Stefanie

_____________________________________________________________________________________
Wälder gehen den Völkern voran, die Wüsten folgen ihnen.
François-Rene' Vicomte de Chateaubriand
User avatar
Öhrchen
Posts: 1258
Joined: 28 Apr 2011 17:09
Location: Fulda
Feedback: 5 (100%)
Postby YvonneSch » 12 Dec 2016 12:38
Hallo, danke für Deine Antwort! (P.S. bist Du eigentlich das "Öhrchen" aus dem Zierfischinfo.de Forum?)

Der letzte WW war am Mittwoch, die Werte sind von Samstag. Ich dünge immer Morgens Eisen und Nachmittags Phosphat. Stimmt, das Perlkraut ist auf dem Gesamtbild gar nicht gesehen, das habe ich erst letzen Mittwoch gesetzt, bis jetzt ist es noch schön grün. Ich bin gerade dabei, mein Aquariumwasser zu "reseten". Ich mache jetzt zwei mal hintereinander großen Wasserwechsel und beginne mit der Düngung nochmal von vorne. Leider weiß ich nicht genau, wie ich das angehen soll. Nitrat als Einzeldünger habe ich jetzt nicht zu Hause. Könnte ich hierfür auch den NPK Dünger verwenden und dafür die Phosphat-Einzeldüngung herabsetzen? Darf ich NPK und Phosphat zusammen aufdüngen oder auch lieber zeitversetzt? Ist es besser NPK , Phosphat und Eisen täglich zu düngen, oder lieber auf "Stoß"?

LG Yvonne
YvonneSch
Posts: 7
Joined: 09 Nov 2016 17:25
Feedback: 0 (0%)
Postby Öhrchen » 12 Dec 2016 12:58
Hallo,

ja, selbes Öhrchen :D

Ich würde die Düngung mit Eisen und Phosphat so lassen, aber durch einen kaliumarmen, täglich zu düngenden, Nitratdünger ergänzen (Stichwort "Ureadüngung"). Das wäre dann zB der AR Makro Special N. Der ist nicht für eine Stoßdüngung/Aufdüngen von Wechselwasser gedacht, weil der Stickstoff erst über die Nitrifizierung aus Urea gewonnen wird. Aber zum ergänzen des Tagesbedarfs ist er super. Kann zeitgleich mit einem der anderen Dünger gegeben werden, ich wüßte nicht, daß es da ein Problem gibt.

Und da du mit dem Phosphatdünger schon mal eine Einzelkomponente da hast von NPK, würde ich es dabei auch belassen. Der kombinierte NPK passt manchmal nicht so gut.

So ganz sicher bin ich mir mit dem Nitratmangel nicht, typischere Mangelerscheinungen wären gelblich/hellgrüne Blätter. Aber es ist spontan das Einzige, was mir auffällt bei deiner Aufzählung.
Man könnte jetzt noch vermuten, daß das Siporax im Filter einen Teil der Nährstoffe bindet. Das wird es auch tun, allerdings sind zumindest die nachweisbaren Nährstoffe offensichtlich im freien Wasser ausreichend vorhanden.
Viele Grüße
Stefanie

_____________________________________________________________________________________
Wälder gehen den Völkern voran, die Wüsten folgen ihnen.
François-Rene' Vicomte de Chateaubriand
User avatar
Öhrchen
Posts: 1258
Joined: 28 Apr 2011 17:09
Location: Fulda
Feedback: 5 (100%)
Postby YvonneSch » 12 Dec 2016 13:11
... dann hast Du mich jetzt hier auch noch an der Backe :lol:

Ok, ich werden Nitrat-Dünger gleich mal bestellen. Ah, jetzt habe ich eine wichtige Info vergessen! Auf einigen Pflanzen und an der Scheibe bilden sich Punktalgen. Ändert das jetzt wieder grundsätzlich etwas?
YvonneSch
Posts: 7
Joined: 09 Nov 2016 17:25
Feedback: 0 (0%)
Postby Frank2 » 12 Dec 2016 13:29
Hallo Yvonne

ich kann mit dem Becken nichts anfangen. Nicht dass es nicht schön konzipiert wäre aber Pflanzen und Besatz passen nur teilweise zu dem Wasser.

KH-Wert: 18

GH-Wert: 23


Du hast da Pflanzen drin, die sich bei dieser Härte (für Puristen kh!) wirklich enorm schwer tun. Dann ist da noch ne große Amzonas drin, die ich nichtmal sehe, und die ein 100 cm Becken zu 50 % einnehmen wird, wenn sie gut wächst, und das bereits nach 1 Jahr.
Dieses Wasser ist sehr hart, ich würde bei so einem Wasser konsequent

- Pflanzen setzen, die genau dieses Wasser bevorzugen und da gibt es eine ganze Menge von
- C02 10-15 reicht aus
- Licht unter 0,5W/l da nahezu alle dieser Pflanzen für hartes Wasser mit nocht dtl. weniger Licht gut zurecht kommen und dann auch wirklich einfach sind. Einige hast Du ja drin, aber halt auch sowas wie Althernantera oder Cabomba.
Fische finde ich auch nicht alle so ganz passend.... .

Nitratmangel kann ich nicht sehen, auch macht es nicht wirklich Sinn N03 aufzudüngen und den Filter mit Siporax bestückt zu haben. Warum ist da Siporax drin?
Also ich würde mir das Ein-oder Andere nochmal gut überdenken. Es ist alles schön gemacht ich liebe solche Becken.
Aber es fehlt mir zu dem Wasser eine klare Linie und Konzeption. Und damit fängt halt nunmal das ganze Spiel an..... .
Nix für Ungut

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby YvonneSch » 12 Dec 2016 13:43
Hallo Frank, danke für Deine Antwort, auch wenn sie nicht ganz so positiv ausgefallen ist wie man das gerne hätte. Aber mit dieser Kritik kann ich umgehen. Leider ist die Kritik für mein derzeitiges Problem wenig kunstruktiv für mich. Ich weiß, daß die Meinung über Neons und hartem Wasser sehr weit auseinandergehen, aber das ist im Moment nicht das Thema.

Ich muss zugeben, ich bin ein richtiger Pflanzen-Idiot und egal wie viel ich mich informieren, wird das auch nicht viel besser. Die beiden Sorten die Du genannt hast, kann ich gerne auswechseln, das ist kein Problem, aber würdest Du mir bitte ein paar Arten nennen, die für mein Becken geeignet sind.

Siporax wurde mir aufgrund von Pinselalgen empfohlen.

Wie wäre Dein Düngeverhalten?



Danke und LG Yvonne
YvonneSch
Posts: 7
Joined: 09 Nov 2016 17:25
Feedback: 0 (0%)
Postby Ebs » 12 Dec 2016 14:36
Hallo Yvonne,

Schau mal hier:

db/wasserpflanzen?filter%5Bcarbonate%5D%5Bmin%5D=14&filter%5Bcarbondioxide%5D%5Bmin%5D=9&filter%5Bcarbondioxide%5D%5Bmax%5D=23

Linke Seite nach unten scrollen und Kultuansprüche anklicken. Dort kannst du deine Bedingungen (auch Härte) eingeben und bekommst geeignete Pflanzen gezeigt.

Gruß Ebs
Aquarium von Eberhard:110 l Netto, KH 6; GH 13; PH 6,8/6,9; CO2 25/30; NO2 n.n; NO3 10/15; PO4 um 0,5; K um 8; Fe 0,1; Ca/Mg 7 :1; Bel. T5 2x 28W + 1400 Lumen LED; 15 Std. Bel. ; keine sichtb. Algen
http://www.flowgrow.de/aquarienvorstellungen/juwel-panorama-80-120l-vorstellung-t13998.html
User avatar
Ebs
Posts: 1090
Joined: 02 Jan 2011 10:20
Feedback: 0 (0%)
Postby Öhrchen » 12 Dec 2016 15:52
Hallo,
das stimmt schon mit dem harten Wasser, es gibt Pflanzen, die darin nicht gedeihen wollen.
Aber ausgerechnet die im Detail gezeigte Pflanze mit den gewellten Blättern (der Wasserfreund) kommt meiner Erfahrung nach damit zurecht. Das kann also nicht das alleinige Problem sein.
Viele Grüße
Stefanie

_____________________________________________________________________________________
Wälder gehen den Völkern voran, die Wüsten folgen ihnen.
François-Rene' Vicomte de Chateaubriand
User avatar
Öhrchen
Posts: 1258
Joined: 28 Apr 2011 17:09
Location: Fulda
Feedback: 5 (100%)
Postby Frank2 » 12 Dec 2016 16:29
Ne Stefanie, natürlich nicht. Das Siporax tut da vermutlich seine Werke... .

Wasserfreunde sind in stärker beleuchteten und mit C02 betriebenen Becken oftmals alles, nur nicht einfach.
Für das harte Wasser absolut empfehlenswert, wie auch Hygro Polysperma und diverse hochwachsende Cryptocorynen, Vallisneria, ggf Limn. Sessiflora und manch andere. Aber ich rate da zu eher verhaltender Beleuchtung wenn man es einfach haben will. Und dann C02 so bei 10.
Dann ist das ganz einfach und es braucht dann auch keine ausgefeilte Makrodüngung. Fische N03 und ggf alle paar Wochen einen Schuss P04 wenn nötig und K auf ~ 3-5 anheben, Mikrodüngung ein ganz normaler Volldünger und sehr verhalten einsetzen. Die Bleherae geht da auch gut, sollte aber für den starken Punkt gesetzt werden, denn sie braucht irgendwann richtig viel Platz. Anfangs drumrum Hilfspflanzen sinnig, später wächst da in der Nachbarschaft nichts mehr da kein Licht unten ankommt. Ausser man macht ne Bonsai aus ihr indem man sie in ein kleines Gefäß pflanzt. Aber dann ist ja eigentlich gleich ne andere Echi sinnvoll, wenn man den ausladenden und hohen Wuchs nicht haben will. Meine ich zumindest aber ich sehe sie hier in vielen Becken eingepflanzt (neu aufgesetzte), dicht an der Scheibe oder benachbartem Hardscape da kann man nur abraten, es ist mit 50 cm Breite zu rechnen und Höhe hat sie mehr! Blätter nach 2 Jahren bis zu 50, mehr als 30 allemal und die Pflanze schaut zusammengestutzt echt sch...e aus. Ich glaube die Leute wissen gar nicht was daraus wird in einem modernen Becken und die holt man in 1 -2 Jahren nicht einfach so raus, danach kann man Neueinrichten.

Mit den Neonsalmlern sehe ich es jetzt auch nicht soooo dramatisch aber kh 18 und Gh über 20 wäre es jetzt nicht ein Fisch meiner Wahl.

Ist alles superschön hergerichtet ansonsten. Da gibts nix! :thumbs:

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby YvonneSch » 12 Dec 2016 17:29
Ok, danke soweit. Eigentlich wollte ich "nur Fische" haben, ich dachte nicht, dass mein neues Hobby jetzt Pflanzen und Wasserchemie werden, aber scheinbar geht Eines ohne das Andere nicht :wink: Ich habe jetzt wie gesagt erstmal zwei große Wasserwechsel gemacht um die Alt-Düngelasten loszuwerden und starte jetzt mal neu.

Könnt Ihr mir mal bitte so grob sagen wo sich der Wert für Fe, PO4 und Nitrat einpendeln sollte?
YvonneSch
Posts: 7
Joined: 09 Nov 2016 17:25
Feedback: 0 (0%)
Postby Frank2 » 13 Dec 2016 17:17
Hallo Yvonne

.
Eigentlich wollte ich "nur Fische" haben, ich dachte nicht, dass mein neues Hobby jetzt Pflanzen und Wasserchemie werden


Na ja aber die Fische haben halt auch gewisse Ansprüche ans Wasser, in jedem Zoofachgeschäft stehen die heutzutage ja an den Verkaufsbecken. Und ich glaube nicht dass da beim Neonsalmler Gh 20+ noch in der "range" ist.
Ich finds auch total ätzend wenn ich manchmal in Foren die Puristen lese, die für solche Fische saures Wasser und GH bis 10 fordern, ansonsten wird man zum Tierschänder erklärt. Also das sind dann echte Aquaristikverhinderer.... .
Aber jetzt mal ganz im Ernst. Bei einem deratigen Hartwasser finde ich halt die Auswahl auch unangebracht. Es gibt doch wirklich Fische für genau solches Wasser und eben solche für weiches Wasser. Natürlich ist dazwischen Musik und ich hätte auch nix zu geschrieben wenn das GH 15 wäre aber das ist flüssiger Beton, und da kommen nun "Weichwasserfische" rein und tw Pflanzen, die damit auch nix anfangen können... . Iwie halt schade meine ich.... . Aber der Neonsalmler ist meist hart im Nehmen, aber so richtig gut ist das natürlich nicht.... .

Zur Düngung. Ich habe echt keine Lust die Lumen auszurechnen, die über dem Becken brennen.
Aber es reicht prinzipiell aus, wenn unter der Woche N03 bei 5 liegt und sollte P04 nicht nachweisbar sein reicht es aus, wenn Du bei WW einen kleinen Schuss davon reingibst, so auf 0,2 zb. Das darf sich dann ruhig während des WWechels vollständig verbauchen. Wenn N03 mehr sein sollte ist das kein Problem! Unter 5 wirds kritisch, da sollte man dann ev. über eine Tagesdüngung nachdenken, wenn die Fische es nicht halten können.


Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby YvonneSch » 15 Dec 2016 19:14
Bezüglich der Neonsalmler habe ich mich wirklich mit der Wasserhärte auseinandergesetzt und habe aus verschiedenen Quellen bestätigt bekommen, dass die Neonsalmler (wir reden nicht vom roten oder blauen Neon) für hartes Wasser allerdings gut geeignet sind. Ich habe auch Rücksprache mit dem Fachhändler gehalten, der seine Neons aus der Tschechei bezieht und deren Wasser ähnliche Werte aufzeigt wie unseres. Ich glaube das ist eine niemals enden wollende Diskussion. Ich habe mich aufgrund vieler positiver Erfahrungswerte für die Neonsalmler entschieden. Woran ist eigentlich erkennbar ob ihnen das harte Wasser schadet?

Zu meinem eigentlichen Problem zurück. Ich habe wie gesagt mein Wasser komplett getauscht und kräftig mit Eisen und Phosphat aufgedüngt. Der Phospatwert wird seit Montag gehalten ohne nachdüngen, das Eisen hingegen war ein paar Stunden später schon nicht mehr nachweisbar.

Ich habe nochmal ein paar Bilder meiner aktuellen Probleme angehängt. Morgen bekomme ich noch einen Kaliumtest, ein Dünger hierfür würde schon bereit stehen. Nitratdünger habe ich besorgt, bisher aber noch nicht benutzt, da mein NO3 wert sowieso bei ca. 20 mg liegt.

Aktuell habe ich leichten Befall von Punktalgen und Pinselalgen. Die Pflanzen sehen nach wie vor schwach aus.


33206

33205

33209

33207

33208
YvonneSch
Posts: 7
Joined: 09 Nov 2016 17:25
Feedback: 0 (0%)
Postby Frank2 » 16 Dec 2016 14:43
Hallo Claudia

Aquarebell Eisenvolldünger, täglich 5ml
Aquarebell Phosphatdünger, täglich 5 ml


wenn Du damit bei DIESEM Becken weitermachst, dann wird es Dir alsbald in die Luft fliegen.

Du solltest Dich grundlegend nochmals mit allem befassen. Die Düngung würde ich einstweilen einstellen, Siporax raus und entweder die Ein-oder andere Pflanzenwahl überdenken, oder das Wasser aufbereiten damit es zur Bepflanzung passt bspw. auf mittelhart. Bleibt es bei Flüssigbeton - weniger ist da mehr. Im Hartwasser weniger Licht, unter 0,5 Watt je Liter, anbieten und wenig Volldünger. Dann ist es leicht zu Handeln.
Die Pflanzen sehen teils wirklich schlecht aus, das geht SO nicht mehr allzu lange gut.

Du darfst Düngewerte für ein Hollandbecken nicht mit dem verwechseln, was Du hast. ich rate zu einer grundlegenden Beschäftigung mit der Materie und klicke mich an dieser Stelle aus.

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Öhrchen » 16 Dec 2016 15:33
Hallo Yvonne,

um ein grobes Verständnis zu bekommen, wie so eine Düngung funktionieren kann, ist dieses Thema hier ganz super:
naehrstoffe/der-weg-zum-optimalen-dungesystem-t17733.html
Mit Siporax habe ich in meinem Becken mit mittelstarken Fischbesatz und anspruchslosen Pflanzen keine schlechten Erfahrungen. Nur in sehr pflanzenlastigen Aquarien würde ich es nicht einsetzen, weil es eben auch Nährstoffe binden kann.
Ich hatte gar nicht so auf die Wasserhärte geachtet (betreibsblind :pfeifen: ), als du das mit dem HCC geschrieben hast. Das Kuba-Perlkraut wird sich in dem harten Wasser vermutlich nicht halten.
Aber das ist ja auch nicht so schlimm, es muß nicht jede Pflanze in jedem Aquarium gedeihen. Wenn du einfach nur ein "grünes" Aquarium willst, kannst du die Pflanzen auch nach den voraussichtlichen Pflegeansprüchen aussuchen, und testen, ob sie sich etablieren. Ein Blick in die Pflanzendatenbank von Flowgrow hilft für die grobe Orientierung.
Viele Grüße
Stefanie

_____________________________________________________________________________________
Wälder gehen den Völkern voran, die Wüsten folgen ihnen.
François-Rene' Vicomte de Chateaubriand
User avatar
Öhrchen
Posts: 1258
Joined: 28 Apr 2011 17:09
Location: Fulda
Feedback: 5 (100%)
15 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Welcher Nährstoffmangel liegt vor?
Attachment(s) by mueller-m » 01 Apr 2012 14:17
27 1480 by java97 View the latest post
23 Apr 2012 10:14
Pogostemon helferi - Welcher Mangel?
Attachment(s) by DrScratch » 04 Mar 2012 19:43
4 1077 by Hide View the latest post
14 Mar 2012 11:43
Welcher Nährstoffmangel und erste Algen
Attachment(s) by Warlock76 » 26 Dec 2013 23:14
8 1097 by DAU View the latest post
30 Dec 2013 16:02
Rotala sp. Green - welcher Mangel?
Attachment(s) by schwaermer » 31 Aug 2014 14:04
16 1191 by schwaermer View the latest post
15 Sep 2014 19:02
Welcher Mangel?: Einzelne Echinodorus zeigt Pflanzenschaden
Attachment(s) by Sasa » 02 Apr 2014 14:08
5 552 by Sasa View the latest post
04 Apr 2014 16:32

Who is online

Users browsing this forum: Bing [Bot] and 4 guests