Post Reply
32 posts • Page 1 of 3
Postby Nunduun » 23 Jul 2015 11:21

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Hallo ihr lieben,

ich versuche seit einiger Zeit die Mangelsymptome einiger Pflanzen besser in den Griff zu bekommen, aber anstatt dass es besser wird werden die Symptome eher stärker. Nach einem größeren Auslichten am WE sind die Symptome sehr deutlich sichtbar geworden. Woran kann das liegen?

Ich habe weiße bis rosa Triebspitzen bei:
- Rotala Rotundifolia
- Anubias nana und nana petite
- Heteranthera zosterifolia
- Hydrocotyle cf. tripartita und leucocephala
- Ludwigia sp. 'Super Red'

Und nahezu alle alten Blätter bekommen Löcher in den Blättern- gleich welche Pflanzenart.

Das Wachstum insgesamt scheint mir etwas langsam, v.a. das der Moose. Rotala R. und Perlkraut wechseln ca. wöchentlich die Wachsgeschwindigkeit von sehr langsam bis sehr schnell.

Zudem habe ich eine lästige Grünalge, die ich derzeit immer häufiger abzupfe und die meine Moose durchzieht. Die hab ich seit 5 Jahren im Becken und stört mich nicht besonders, wenn sie nicht zu schnell wächst.


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Der Filter ist neu (größer, stärker) aber das Filtermaterial ist das alte nur mit neuem aufgefüllt. Angeschlossen seit ca 2Wochen. effektiv hat sich das Filtervolumen leich erhöht, die Strömung ist jetzt deutlich stärker und gelangt an alle Pflanzengruppen.
Das Problem ist aber deutlich älter, und bestand auch in kleinerer Form in den Vorgänger-Becken mit weniger Licht.


Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 5 Monate

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 100x40x45= nur ca. 190l gefüllt

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* feiner Quarzsand

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Korkenzieherweide, Schiefer, der auch schon immer drin war

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 10h

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

2x T5, 45Watt, Ftemperatur 895, mit Reflektoren

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim 2215 = Eheim classic 350


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* v.a. Filtermatten, wenig Eheim Substrat pro

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 620

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Bio-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Paffrathschale in der Str??mung ca 80x2cm (eig. ??bergr????e)

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Nein

Welche Farbe hat der Dauertest? Kein Dauertest vorhanden

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* heute

Temperatur in °C:* 22-26°C

pH-Wert: 7,3

KH-Wert: 8

GH-Wert: 13

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

täglich: 1ml EL Profito professionel, 1ml AR Phosphat mackro Basic, 1ml AR Nitrat macro Basic
wöchentlich: etwas Bittersalz


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* wöchentlich

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: nein

Pflanzenliste:

- Anubias barteri var. nana
- Anubias barteri var. nana 'Petite' ('Bonsai')
- Bacopa caroliniana (seit gestern)
- Bacopa monnieri "Rundblättrig"
- Bolbitis heudelotii
- vermutl. einfaches einheim. Quellmoos oder sowas
- Ceratophyllum demersum (wuchs schon immer schlecht, Egeria densa wuchs nie)
- Cryptocoryne einmal ne grüne, einmal ne rot/braune
- Cryptocoryne crispatula var. tonkinensis (oder dergleichen seit gestern)
- Eleocharis acicularis
- Fissidens fontanus
- Fontinalis antipyretica var. gigantea
- Helanthium tenellum (oder vergleichbares Grasartiges)
- Hemianthus sp. "Amano Pearl Grass"
- Heteranthera zosterifolia
- Hydrocotyle cf. tripartita
- Hydrocotyle leucocephala
- Hygrophila pinnatifida
- Hygrophila polysperma
- Lemna spp.
- Lobelia cardinalis 'Kleine Form'
- Lomariopsis cf. lineata
- Ludwigia "Rubin"
- Ludwigia brevipes (seid Gestern)
- Ludwigia sp. 'Super Red'
- Micranthemum umbrosum
- Microsorum pteropus
- Microsorum pteropus 'Windeløv'
- Nymphaea lotus 'rot' oder vergleichbares
- Persicaria sp. 'Porto Velho' oder vergleichbares
- Riccia fluitans
- Rotala indica
- Rotala rotundifolia
- Sagittaria subulata
- Salvinia minima
- Samolus valerandi
- Vallisneria spiralis
- diverse Moosarten der Vesicularia-gruppe


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 90-95%

Besatz:

ist ein etwas konfuser gewachsener:
- ca. 25 Quersteifenbärblinge
- 12 Neontetras
- 5 Metallpanzerwelse
- 5 Killis (A. Celiae Celiae)
- TDS, Blasenschnecken, Posthornschnecken, 2 Geweihschnecken, 2 Rennschnecken
- 2 Redfire (sehr alt); min.2, max11 blaue Rückenstrichler,
- 5Amano-Garnelen (seid gestern)


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 10

Leitungswasser GH-Wert:* 14

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 97mg/l

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 8,8mg/l

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 5,5mg/l

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 0,06 mmol/l

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): <0,3mg/l

Weitere Informationen und Bilder:


Mein Problem ist, das die Symptome irgendwie wiedersprüchlich und die Reaktionen im Becken auf diverse Düngemethoden eher negativ ausfalen.

Dünge ich auf N und P auf die minimal- empfohlenen Werte auf, ist das Resultat ein schnelleres Grünalgen-wachstum und keine Veränderung bei den höheren Pflanzen. Kalium ist dann schon ziemlich viel im Wasser, bzw. reichert sich immer stärker im Wasser an.

Dünge ich mehr Micros, bleiben die blassen Triebspitzen, dafür bekomme ich Rotalgen.

Dünge ich mehr Magnesium erhalte ich exponientiell mehr Kieselalgen.

Würde ich nach der Düngeempfehlung des Flowgrow-rechners Düngen wäre ich binnen kurzem Pleite und meine Fische, auf die es mir genauso ankommt wie auf die Umgebung, vermutlich tot, da ich u.a. rund 90 ml Poshat Basic wöchentlich zugeben soll.

Muss ich mich also einfach mit den Algen und weißen Trieben abfinden, oder fällt Euch irgend ein Weg ein, der ohne Druckgasflasche und entsalztes Wasser auskommt?
Wassertests sind leider auch nicht drin, die die ich noch habe sind ca. n 2011, neue für die ganzen Werte kaufen geht nicht weil die Kasse eben einfach leer ist.

An Düngern da habe ich:
Bittersalz
EL profito professionel
EL ferro
AR K macro spezial
AR Nitrat macro basic
AR Phosphat macro basic
AR Kalium makro basic

Ich vermute das das Kalium zu hoch konzentriert ist und damit die Aufnahme von Eisen und Magnesium verhindert. Will ich aber mit meinen Düngern die min. empfohlenen Werte der Makros erreichen, bringe ich immer auch viel Kalium ein. Jetzt habe ich überlegt ob mir nicht Magnesiumnitrat Hexahydrat aus der Misere helfen könnte, aber kann man das als Privartperson überhaupt bestellen, oder kommt dann ggf. das Bombensuchkommando zu Besuch? Das einfache Mgnitrat scheint ja nicht mehr an Privatpersonen verkauft zu werden, wenn man nicht diverse Nachweise bringen kann.

Eine weitere Sache macht mich noch stutzig: bis vor 3 Wochen etwa gabs nach dem WW am nächsten Tag immer ordentlich Sauerstoffbläschen v.a. überm Perlkraut, jetzt nicht mehr, obwohl ich wieder stärker dünge.

Zudem bekomme ich auch mit dem stärkeren Filter das Wasser nicht mehr klar. Früher im 96er becken war das nie ein Problem, trotz der Welse.

Ich kapiers einfach nicht. Keine Ahnung in welche Richtung ich düngen sollte.
Daher wär ich sehr glücklich, wenn ihr mir zumindest den einen oder anderen Hinweis geben könntet!

Liebe Grüße
Lene
"Einige zeitgenössische Künstler werden von der Angst vor einer Niederlage dazu getrieben, den Überfluß des Lebens in die Zwangsjacke der Geometrie zu pressen." Rudolf Arnheim in Kunst und Sehen S.114

einen fröhlichen Tag Euch allen!
User avatar
Nunduun
Posts: 118
Joined: 29 Jul 2011 08:16
Location: Berlin
Feedback: 2 (100%)
Postby Hübby » 23 Jul 2015 12:49
Hi Lene,

deine Problem sind seltsam aber irgendwie auch logisch. 1ml AR Basic Nitrat und Phosphat pro Tag sind meiner Ansicht nach zu wenig.

Ich würde erst einmal schauen welchen Nitrat und Phosphatgehalt wirklich im Becken vorherrscht. Dafür solltest du dir Tropfentests kaufen. Wenn das Geld dazu aber fehlt hm dann musst du nach dem Wasserwechsel auf Stoß aufdüngen das kannst ja mit dem Nährstoffrechner machen.

90 ml Ar Basic Phosphat finde ich auch bisschen viel auf die Woche. Mein Becken verbraucht ca. 0,5mg/L Phosphat in der Woche.
Gruß
Steffen
Hübby
Posts: 358
Joined: 21 Jul 2013 08:39
Feedback: 6 (100%)
Postby Nunduun » 23 Jul 2015 16:35
Danke für die schnelle Antwort!

Das Problem mit Nitrat und Phosphat sehe ich ja ähnlich, die Sache ist nur, wenn ich mehr davon zugebe, sprießen die grünalgen Algen sofort deutlich stärker, während ich bei den Pflanzen keinen Unterschied sehe.

Zudem gehen viele der TDS jetzt schon häufig auf Wanderschaft Richtung Wasseroberfläche- was ja ein Indiz für mangelnde Wasserqualität sein kann. Sicher bin ich mir da nicht, denn ich habe sicherlich mehrere Hundert im Becken- eventuell wirds denen im Sand einfach nur zu dicht, und sie suchen nach neuen Futterquellen? Früher habe ich allerdings noch ab und an die Werte gemessen und ein zwei mal im Laden messen lassen, und jedesmal hatte ich relativ hohe Phosphatwerte (irgendwo zwischen 0,5 und 0,7mg/l). Die stammen sicherlich aus dem Futter, demm andere Quellen gabs damals nicht. Jetzt hab ich zwar mehr Licht und Volumen im Becken aber auch deutlich mehr Fische, die satt werden müssen, also auch mehr Futter und ergo mehr Phosphat.
Eine Unterversorgung an Phosphat könnte ich ja noch an dunkelgrünen Triebspitzen oder Punktalgen erkennen, aber eine Überversorgung? Ich bin mir nicht Sicher ob ich die bei den Tieren oder Pflanzen überhaupt sehen kann.
Einige Punktalgen gibts ja tatsächlich, an den älteren Blättern der Anubien aber an den neueren nicht mehr.

Wenn dann würde ich nur vorsichtig erstmal einen der Werte anheben wollen. gesetzt dem Fall es liegt an beidem (P und N) würde ich eine Verbesserung sehen können wenn ich nur einen anhebe? Und wenn ja wielange würde es dauern bis sagen wir mal 1mg/l und Tag an Nitrat mehr sichtbar würde? reicht da eine Woche oder muss man den Beobachtungszeitraum noch weiter ausdehnen?

Bzw. wieviel würdest Du jetzt Stoßdüngen?

LG Lene
"Einige zeitgenössische Künstler werden von der Angst vor einer Niederlage dazu getrieben, den Überfluß des Lebens in die Zwangsjacke der Geometrie zu pressen." Rudolf Arnheim in Kunst und Sehen S.114

einen fröhlichen Tag Euch allen!
User avatar
Nunduun
Posts: 118
Joined: 29 Jul 2011 08:16
Location: Berlin
Feedback: 2 (100%)
Postby Nunduun » 23 Jul 2015 21:41
und jetzt gibts noch ein paar Bilder

Attachments

"Einige zeitgenössische Künstler werden von der Angst vor einer Niederlage dazu getrieben, den Überfluß des Lebens in die Zwangsjacke der Geometrie zu pressen." Rudolf Arnheim in Kunst und Sehen S.114

einen fröhlichen Tag Euch allen!
User avatar
Nunduun
Posts: 118
Joined: 29 Jul 2011 08:16
Location: Berlin
Feedback: 2 (100%)
Postby JasonHunter » 23 Jul 2015 22:23
Hallo zusammen,

ist EL Profito Professional nicht nur leicht Chelatiert? Bei sowenig pro Tag davon und bei einfacher Stabilisierung des Mikrodüngers werden die Pflanzen nur ganz kurz was davon haben.
Wäre es nicht besser, auf einen mehrfach stabilisierten Volldünger umzusteigen, damit das Eisen länger verfügbar bleibt? Und dann auch gleich auf Stoss für die ganze Woche düngen?

Gruss,

Jason
Mein 50l Nano "Wildscape"

Wildscape
User avatar
JasonHunter
Posts: 423
Joined: 04 Jun 2014 23:26
Feedback: 0 (0%)
Postby Haeck » 24 Jul 2015 01:03
Moin Lene,

Nunduun wrote:

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Bio-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Paffrathschale in der Str??mung ca 80x2cm (eig. ??bergr????e)

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Nein

Welche Farbe hat der Dauertest? Kein Dauertest vorhanden


Bevor weiter geraetselt wird sollte zu allererst abgeklaert werden wie hoch die Co2 Konzentration im Becken ist. Dazu benoetigst Du einen Co2 Dauertest.

Lg
André
Projekt: 50 x 16 x 25 cm Iwagumi

Equilibrium
User avatar
Haeck
Posts: 619
Joined: 20 Mar 2011 21:45
Feedback: 0 (0%)
Postby Hübby » 24 Jul 2015 05:42
Morgen Lene

muss Andre recht geben das wäre auch meine nächste Antwort gewesen. Bin jedoch gestern nicht mehr dazu gekommen eine Antwort zu schreiben. Ich vermute das Bio Co2 für das Becken nicht ausreicht.
Gruß
Steffen
Hübby
Posts: 358
Joined: 21 Jul 2013 08:39
Feedback: 6 (100%)
Postby Nunduun » 24 Jul 2015 08:00
Guten Morgen,

Jason, da hab ich keine Ahnung. Ich nutzte den, weil ich den hier direkt im Laden günstig bekomme und weil der von den dort angebotenen die meisten Spurenelemente abdeckt, bzw. der ist, der die meisten auf dem Etikett ausweißt. Das wär ja durchaus auch ein Ansatzpunkt. Aber wenn der weniger stabilisiert ist und damit das Eisen schneller ausfällt und nicht mehr Pflanzenverfügbar im Wasser rum schwirrt, wär es dann nicht sinnvoll weiter täglich zu düngen, um zumindest so oft wie möglich die Stoffe verfügbar zu halten?
Dazu würde jedenfalls auch passen, dass die braunen Cryptos die im Boden wachsen deutlich kräftiger sind als die, die zwischen Steinen stecken oder an die Rückwand gepinnt sind. Die die nicht im Boden stecken sind nur etwa 1/3 so groß wie die im Boden, die Farbe ist deutlich blasser, wie bronce mit weiß gemischt.
OK, dazu werd ich mal weiter belesen Danke!!!

Mir fehlt leider das Geld für nen Dauertest (von den Geld muss ich halt mein Dipl im Herbst bezahlen- die Materialkostenda sind bei uns teuer). Damit fällt diese Möglichkeit aus.
Die Paffrathschale ist dauerhaft voll. Die Fläche der Schale ist doppelt so groß, wie sie laut Berechnungen sein soll, und sie liegt genau in der Strömung. Mehr CO2 bekomme ich eh nicht ins Becken denn wie gesagt eine Druckgasflasche kommt nicht in Frage.
Vor dem CO2 gabs diese Mängel übrigens nicht in diesem Becken- d.h. doch eigentlich die Pflanzen wollen schneller wachsen, können es aber nicht weil irgendwas anderes fehlt als CO2.

Was haltet ihr denn von dem Hexahydrat?
Ich hab mir gestern nochmal diverse Threds durchgelesen und denke jetzt wieder an einen Magnesium mangel. MIr war bisher nicht bewusst das das Zeugt verbraucht wird, ich dachte es funktioniert einfach als Katalysator oder so.
Wenn ich das Hexahydrat verwende- gibt es irgendetwas worauf ich achten muss?

Bis das mit dem Hexahydrat geklärt ist, werd ich wohl erstmal auf Euch hören und zumindest mehr Nitrat aufdüngen.
Mein Düngeplan sähe dann für 2 Wochen folgendermaßen aus:

- langsam steigernd: tägl. 3ml AR Basic Nitrat auf 8,73 mg/l
- 7ml AR Phosphat basic auf 0,18mg/l
- kein Kalium; der Wert würde bei 9,27mg/l liegen
- täglich 1ml Profito entspricht 0,09mg/l
- wöchentlich 3g Bittersalz- auf 10,36 mg/l

Damit verändere ich erstmal nur das Nitrat bzw. die Zugabeintervalle. Eigentlich sollte ich damit ja recht gut sehen Können ob sich was zum besseren ändert.

LG Lene
"Einige zeitgenössische Künstler werden von der Angst vor einer Niederlage dazu getrieben, den Überfluß des Lebens in die Zwangsjacke der Geometrie zu pressen." Rudolf Arnheim in Kunst und Sehen S.114

einen fröhlichen Tag Euch allen!
User avatar
Nunduun
Posts: 118
Joined: 29 Jul 2011 08:16
Location: Berlin
Feedback: 2 (100%)
Postby Hübby » 24 Jul 2015 08:15
Morgen Lene,

sry aber wie soll man dir dann helfen. Wir können jetzt tage lang ins Blau raten Ergebnis wird sein das es keine verbesserung geben wird und wenn dann nur mit Glück du musst halt mal 30 Euro für ein Dauertest und Testflüssigkeit in die Hand nehmen. Das wird ja wohl einmal im Monat übrig sein. Oder du musst eben damit leben so wie das Becken jetzt ist.

Aquaristik ist nun mal nicht das günstigste Hobby.

Magnesium mangel hast du definitv nicht das Wasser deines Versorgers bringt ja schon einiges mit. Ich bleib immer noch dabei dir fehlt Nitrat und Phosphat.
Gruß
Steffen
Hübby
Posts: 358
Joined: 21 Jul 2013 08:39
Feedback: 6 (100%)
Postby Nunduun » 24 Jul 2015 08:48
sorry, aber bevor ich die 30€ für den Test ausgebe, da lebe ich lieber mit den Problemen im Becken. Wie von Beginn an gesagt- ich habe nur auf einen Tipp gehofft, was ich übersehen haben könnte. Da habe ich den einen oder anderen bekommen, und die Varianten teste ich jetzt durch.
Was würde denn der Test bringen? Ich lese ihn einmal ab, weiß dann das es genügend CO2 ist oder auch nicht und wenn nicht kann ich auch nix daran ändern. Und richtig ist das Ergebniss auch nur wenn cih zufällig die Testflüssigkeit richtig kallibriere und das Ding zufällig an ne günstige Stelle im Becken hänge. Zudem riskiere ich die giftige Testflüssigkeit im AQ zu verteilen, denn die Saugnäpfe halten hier einfach verdammt schlecht, auch wenn ich frisch geputzt habe, und meine Panzerwelse sind nunmal beim Balzen nicht besonders zielgenau, die holen den Test eins fix drei runter.

Ich habe im Monat 650€ zur Verfügung für alles was ich ausgebe - 50€ bleiben nach den dauerhaften Ausgaben für Klamotten, Schokolade, Hobbys, Unternehmungen, Geschenke und Unikosten, da sind die 30€ eben einfach nicht übrig. Nicht nachdem kürzlich der 60€ Filter und das neue AQ anfang des Jahres kam.

Es muss halt diesmal ohne die Tests gehen. ich werde weiter an den Problemem drehen, vermutlich ab und an berichten und falls wem was einfällt das nichts mit Tests kaufen zu tun hat freue ich mich über Meinungen und Anregungen.

LG
Lene
"Einige zeitgenössische Künstler werden von der Angst vor einer Niederlage dazu getrieben, den Überfluß des Lebens in die Zwangsjacke der Geometrie zu pressen." Rudolf Arnheim in Kunst und Sehen S.114

einen fröhlichen Tag Euch allen!
User avatar
Nunduun
Posts: 118
Joined: 29 Jul 2011 08:16
Location: Berlin
Feedback: 2 (100%)
Postby Hübby » 24 Jul 2015 09:39
Hi Lene,

es gibt Testflüssigkeit die schon kalibriert ist also muss dir darum keine Gedanken machen.

Jedoch verstehe ich es auch das du das Geld nicht ausgeben magst.

Trotz ist es dann nicht so einfach das Becken so hin zu bekommen das alles super wächst und keine Algen zu finden sind. Das setzt sehr lange Erfahrung voraus was Düngung usw angeht. Zumindest sehe ich das so.
Gruß
Steffen
Hübby
Posts: 358
Joined: 21 Jul 2013 08:39
Feedback: 6 (100%)
Postby Nunduun » 24 Jul 2015 11:02
Danke für das Verständniss!

Ziel ists auch nicht unbedingt das alles super wächst und gar keine Algen mehr da sind. Ziel ist eher, dass die Triebe etwas gesünder aussehen, also nichtmehr so weiß sind und dass die Algen nicht überhand nehmen, wenn ich mal 1-2 Wochen im Urlaub bin z.B.. Ganz los werde ich die Algen mit meinen Mitteln nie werden und eigentlich hab ich auch nix gegen den Algensasen auf dem Ast. Andererseits möchte ich auch keinen Wels aus einem Knäul von Algenfäden befreien müssen. Gerne hätte ichs natürlich wenn die Moosäste irgendwann manl mehr Moss dran hätten als Algen aber das ist ein kleines Übel.
Wichtig ists mir die weißen Triebe wegzubekommen und mit gutem Wachstum eine möglichst gute Wasserqualität für die Tiere herzustellen.
Wenn es lange dauert das Problem abzustellen und überhaupt herauszufinden, dann ist das eben so. Es drängt mich ja niemand, es gibt keinen Abgabetermin und noch ist die Sache nicht brenzlig. Notfalls drehe ich auch eine Röhre raus, Sorge für viel Oberflächenbewegung und mache wieder ein Moos-Anubien-Cryptobecken ohne CO2 draus, wie ichs mal ganz am Anfang hatte. ;) Tendentiell werden die Mangelerscheinungen und Algenprobleme aber auch die Wachstumsgeschwindigkeit der Pflanzen nämlich kleiner je stärker ich Düngung und Wasserwechsel vernachlässige. Leider wuchert dann eben auch einfach alles zu, bis die Viecher kaum noch Schwimmraum haben. Greife ich ein, gibts wieder Mängel.

Ich möchte nichts weiter als einen gangbaren Weg finden wie das über kurz oder lang gelingen kann. Da ich aber nicht bis ins Detail durchsehe bei den Nährstoffen und bei den Düngern, ginge es natürlich einfacher wenn von Außen ab und an eine Meinung kommt wie z.B. mit dem Nitrat oder den Profito.

Und nervige Fragen (warum auf Stoßdüngung von Nitrat und Phosphat) stelle ich ab und an, weil ich die Dinge am liebsten komplett verstehe- am liebsten bis zu den Chemischen Bindungen rein- was im Kreislauf eines AQs dann aber wohl doch illusorisch ist. ;)

Daher noch eine Frage zum Magnesium:
Es gibt da verschiedene Aussagen zu den NährstoffKverhältnissen die ich kaum unter einen Hut bringen kann. Einerseits werden 5-10mg/l Mg empfohlen, andererseits ein Verhältniss von 1:4- 1:6 Mg und Ca und dann wäre da noch dass mehr oder gleichviel Mg wie Kalium eingehalten werden sollte. Will ich das verhältniss zu Calcium einhalten, brauche ich um die 20 mg/l an Magnesium und bin damit aber beim doppelten des Empfohlenen der 5-10mg Grenze. Da ist also die Frage reichen die 8,8mg die ich aus der Leitung ziehe schon aus, oder gibts Verdrängungsprozesse wegen des vielen Ca und muss ich dadurch mehr Mg zuführen.

Das wär so meine Frage bis ich in ca. 2 Wochen weiß was die Anhebung von Nitrat tatsächlich bringt.
"Einige zeitgenössische Künstler werden von der Angst vor einer Niederlage dazu getrieben, den Überfluß des Lebens in die Zwangsjacke der Geometrie zu pressen." Rudolf Arnheim in Kunst und Sehen S.114

einen fröhlichen Tag Euch allen!
User avatar
Nunduun
Posts: 118
Joined: 29 Jul 2011 08:16
Location: Berlin
Feedback: 2 (100%)
Postby Haeck » 24 Jul 2015 19:05
Doppelpost
Projekt: 50 x 16 x 25 cm Iwagumi

Equilibrium
Last edited by Haeck on 24 Jul 2015 19:12, edited 1 time in total.
User avatar
Haeck
Posts: 619
Joined: 20 Mar 2011 21:45
Feedback: 0 (0%)
Postby Haeck » 24 Jul 2015 19:06
Moin Lene,


Nunduun wrote:Bis das mit dem Hexahydrat geklärt ist, werd ich wohl erstmal auf Euch hören und zumindest mehr Nitrat aufdüngen.
Mein Düngeplan sähe dann für 2 Wochen folgendermaßen aus:

- langsam steigernd: tägl. 3ml AR Basic Nitrat auf 8,73 mg/l
- 7ml AR Phosphat basic auf 0,18mg/l
- kein Kalium; der Wert würde bei 9,27mg/l liegen
- täglich 1ml Profito entspricht 0,09mg/l
- wöchentlich 3g Bittersalz- auf 10,36 mg/l

Damit verändere ich erstmal nur das Nitrat bzw. die Zugabeintervalle. Eigentlich sollte ich damit ja recht gut sehen Können ob sich was zum besseren ändert.


dann...

Nunduun wrote:... Tendentiell werden die Mangelerscheinungen und Algenprobleme aber auch die Wachstumsgeschwindigkeit der Pflanzen nämlich kleiner je stärker ich Düngung und Wasserwechsel vernachlässige.


Erkenntniss ! Demnach waere weniger statt mehr sinnvoller.

Nunduun wrote:
Daher noch eine Frage zum Magnesium:
Es gibt da verschiedene Aussagen zu den NährstoffKverhältnissen die ich kaum unter einen Hut bringen kann. Einerseits werden 5-10mg/l Mg empfohlen, andererseits ein Verhältniss von 1:4- 1:6 Mg und Ca und dann wäre da noch dass mehr oder gleichviel Mg wie Kalium eingehalten werden sollte. Will ich das verhältniss zu Calcium einhalten, brauche ich um die 20 mg/l an Magnesium und bin damit aber beim doppelten des Empfohlenen der 5-10mg Grenze. Da ist also die Frage reichen die 8,8mg die ich aus der Leitung ziehe schon aus, oder gibts Verdrängungsprozesse wegen des vielen Ca und muss ich dadurch mehr Mg zuführen.


Es handelt sich hierbei um Naeherungswerte die nicht strikt eingehalten werden muessen. Auch Regeln haben ihre Grenzen. Es gibt kein optimales Verhältnis in dem Sinne. Da die Magnesiumkonzentration beispielsweise abhängig von der Wasserhärte sehr unterschiedlich ausfallen kann, würde ein fest angegebenen Verhältnis zu absurden Werten führen.
Beispiel: Bei einem Verhaeltnis von 2 : 1 und einer Magnesium Ausgangskonzentration von 20 mg/l, würde man rechnerisch auf 40 mg/l kommen, was eindeutig viel zu viel wäre.
Um ein optimlaes Ca:Mg Verhaeltnis von 3:1 in Deinem Becken herzustellen bedarf es einer Konzentration von 32 mg/l an Magnesium ! So funktioniert das nicht.
Das gleiche gilt fuer Kalium, bei einem Mg-Gehalt von 1 mg/l müßte Kalium bei 2 mg/l liegen.

Lg
André
Projekt: 50 x 16 x 25 cm Iwagumi

Equilibrium
User avatar
Haeck
Posts: 619
Joined: 20 Mar 2011 21:45
Feedback: 0 (0%)
Postby Haeck » 25 Jul 2015 02:01
Nunduun wrote:GH-Wert: 13

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

täglich: 1ml EL Profito professionel, 1ml AR Phosphat mackro Basic, 1ml AR Nitrat macro Basic
wöchentlich: etwas Bittersalz


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:


Leitungswasser KH-Wert:* 10
Leitungswasser GH-Wert:* 14
Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 97mg/l
Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 8,8mg/l


Bitte definiere "etwas Bittersalz". Wieviel Gramm wird woechentlich hinzu gegeben ?

Lg
André
Projekt: 50 x 16 x 25 cm Iwagumi

Equilibrium
User avatar
Haeck
Posts: 619
Joined: 20 Mar 2011 21:45
Feedback: 0 (0%)
32 posts • Page 1 of 3
Related topics Replies Views Last post
Kieselalgen auf älteren Blättern
Attachment(s) by Hübby » 30 Dec 2014 21:28
3 373 by Hübby View the latest post
31 Dec 2014 09:08
weiße Triebspitzen bei Brasilianischer Wassernabel
Attachment(s) by MaxWorm » 08 Mar 2016 01:14
18 1266 by D-ZEPP View the latest post
15 Mar 2016 21:02
Weiße Triebspitzen und dann kamen die Algen
Attachment(s) by Himbernuub » 14 Dec 2015 20:34
27 1954 by Himbernuub View the latest post
02 Apr 2016 16:59
Pflanzen zeigen Mangelerscheinungen weiße Triebspitzen
Attachment(s) by Sciper » 07 Dec 2016 15:27
10 1383 by Frank2 View the latest post
15 Dec 2016 14:40
Kaum Wuchs, helle weisse Triebspitzen, Verkrüppelungen
Attachment(s) by kunzi » 05 Mar 2019 23:57
26 1462 by Lixa View the latest post
12 Sep 2019 08:56

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest