Post Reply
35 posts • Page 1 of 3
Postby Nordlicht » 09 Dec 2014 20:21

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Wasserpest und Cabomba wachsen mässig, alle anderen Pflanzen "stagnieren". Algenvermehrung auf Cryptocoryne, Echinodorus, Alternanthera rosaefolia, Bacopa, Anubia.
Die Kieselalgen sind auf dem Rückzug.
Fehlerquelle womöglich in der Düngung.


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Da das Becken recht frisch ist, wurde hin und wieder etwas verändert. Pflanzen kamen in letzter Zeit regelmässig dazu und das Licht wurde um T8 Röhren erweitert.

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* Inbetriebnahme: 6. Oktober 2014

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 130 x 50 x 50 cm

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Vitakraft Aqua-Deko, Quarzsand, weiß, 0.1 - 0.9 mm

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* 2 Mangrovenwurzeln, 3 kleine Steine zum Halten der Anubia

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* T8 -> 9:00 Uhr - 22:30 Uhr und T5 -> 11:30 Uhr - 21:00 Uhr

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

Von hinten nach vorne:

- Osram T8 L36W / 880, 3010 Lumen, 8000K
- Osram T8 L36W / 840, 3350 Lumen, 4000K
- Aqua Medic T5, 54W, Reef White, 10000K
- Dennerle Trocal T5, 54W, Amazon Day, 4550 Lumen, 6000K

Über zwei originale Akva-Stabil Leuchtbalken inkl Reflektoren.


Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim Professionel 3 600, Typ 2075


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* original Eheim: 1x MECHpro ersetzt durch Sera Phosvec Granul

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 1250 l/h auf ca 2/3 gedrosselt. Tatsächlicher Durchfluss: ?

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Nachtabschaltung aktuell aus, JBL Taifun plus Verl??ngerung

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: Kein Blasenz??hler: ca. 70 Blasen / Min. im Taifun

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Dennerle Ei

Welche Farbe hat der Dauertest? dunkelgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Original Dennerle

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Hydor Regelheizer für Aussenfilter, 200W

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 09.12.2014

Temperatur in °C:* 24

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

JBL Tr??pfchentest


pH-Wert: 7,3 laut Dennerle Ei

KH-Wert: 14

GH-Wert: ?

Fe-Wert (Eisen): ?

NO2-Wert (Nitrit): < 0,01

NO3-Wert (Nitrat): 0,5 - 1

PO4-Wert (Phosphat): <0,02

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Täglich 2,5ml Easy Life Profito und 4ml Happy Life Happy Carbo.
Stehen (zur Verfügung) habe ich seit heute noch JBL Pro Scape N (NK-Dünger) und JBL Por Scape P (Phosphat Dünger)


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* 50% wöchentlich

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: nein

Pflanzenliste:

- Echionodorus bleheri (1x)
- Anubia bateri var. nana (3x)
- Staurogyne repens (nur noch ein kleiner Ableger)
- Cabomba furcata (3 Bund)
- Limnophila sessiliflora (2 Töpfe)
- Nymphoides hydrophylla taiwan (2 Töpfe)
- Microsorum pteropus (1 Mutterpflanze)
- Alternanthera rosaefolia (2 Bund)
- Cryptocoryne wendtii (1 Topf)
- Cryptocoryne (typ unbekannt) (1 Topf)
- Bacopa caroliniana (2x)
- Ludwigia glandulosa (1x)
- Ludwigia repens (1x)
- Hygrophila polysperma (1x)
- Micranthemum umbrosum
- Lilaeopsis novae -> wohl eher brasilianisches Gras? (1 Topf)
- Wasserpest


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 50

Besatz:

- 15 rote Neons (Paracheirodon axelrodi)
- 15 Neons (Paracheirodon innesi)
- 9 Schmucksalmler white fin (Hyphessobrycon rosaceus 'White fin')
- 2 Dornaugen (Pangio kuhlii)
- 2 gemalter Schwielenwels (Megalechis thoracata)
- 2 Gabun Fächergarnelen (Atya gabonensis)
- ca. 40 Red Fire Garnelen (Neocaridina heteropdoa var. Red)
- 12 Raubschnecken (Clea helena)
- 1 kleiner Leuchtaugenbärbling (Rasbora dorsiocellata macrophthalma)


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 13

Leitungswasser GH-Wert:* 14,3

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 89,7

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 7,63

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 1,91

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 0,7

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): 0,06 (o-PO4)

Weitere Informationen und Bilder:


Hier ein paar Bilder von heute:

AQ von vorne:



Vorne linke Seite:



Vorne rechte Seite:



Von hinten:



Bilder der Algen:











Vielen Dank und liebe Grüße
Thomas

Attachments

Nordlicht
Posts: 22
Joined: 01 Dec 2014 17:45
Location: Hasselberg
Feedback: 0 (0%)
Postby Nordlicht » 09 Dec 2014 20:49
Hallo zusammen,

ich heisse Thomas, bin 37 Jahre alt und komme aus der Nähe Flensburg.
Da dies mein erster aquaristischer Versuch mit Pflanzen ist, habt bitte ein klein wenig Nachsicht mit mir.

Wie oben bereits erwähnt steht das Becken erst seit dem 6. Oktober diesen Jahres.
Zu Beginn wusste ich nur eines: Pflanzen musst du einsetzen. Je mehr desto besser. Daher habe ich einfach mal drauf los gekauft und bepflanzt.
Leider drängten sich aber auch recht schnell die ersten Kieselalgen auf, worauf einiges an Pflanzen entsorgt wurde.
Auf dieses Problem hin habe ich begonnen mich einzulesen, was jedoch recht erfolglos blieb, da höchstens ein Viertel verstanden wurde. :oops:

Was habe ich gelernt? Bzw. was habe ich schon gemacht?
- Das Becken benötigt eine CO2 Anlage: Also habe ich eine JBL 601m gekauft und installiert.
- Für einige Pflanzen benötige ich einiges an Licht: Daher habe ich einen zweiten Leuchtbalken gekauft.
- Der Unterschied zwischen Mikro- und Makronährstoffen und deren Bestandteile (Nitrat, Phosphat, Eisen, Kalium, Magnesium....) ist mir inzwischen bekannt und ich bilde mir ein einen Zusammenhang zu verstehen.

Dennoch wuchsen die Algen und die Pflanzen stagnierten.
Mikros führe ich über EL Profito zu. Über Makros hatte ich gelesen, dass diese bei Fischbesatz zu genüge vorhanden sein sollten und auf dieses Vertraut. Die Tage habe ich mich dann mal näher eingelesen und den niedrigen Anteil von Nitrat in meinem Leitungswasser festgestellt. Ein Messen des Aquariumwassers ergab auch lediglich einen Nitratwert von 1mg/l und einen Phosphatwert von <0,02 mg/l.

Laut meiner neuen Erkenntisse dürfte dies zu wenig sein. Ein Kauf von EL Nitro und Fosfo sollte Abhilfe schaffen. Da diese Produkte jedoch nicht greifbar waren, habe ich JBL Pro Scape N (NK-Dünger 1,3+3) und JBL Pro Scape P gekauft.

Und nun stehe ich hier mit den Mittelchen und weiss nicht weiter. :(
Ich würde mich freuen, wenn ihr einem ahnungslosen Neuling ein wenig unter die Arme greifen würdet und mir bei der richtigen Dosierung / Herangehensweise behilflich sein könntet.

Vielen Dank und liebe Grüße
Thomas
Nordlicht
Posts: 22
Joined: 01 Dec 2014 17:45
Location: Hasselberg
Feedback: 0 (0%)
Postby Nordlicht » 09 Dec 2014 20:55
Folgend noch die Werte der Dünger:

ProScape N:
Ergibt bei 2ml auf 100L einen Wert von
- 2mg/l Nitrat
- 0,5 mg/l Kalium
- 0,17mg/l Calcium
- 0,05mg/l Magnesium

ProScape P:
Ergibt bei 2ml auf 100L einen Wert von
- 0,1 mg/l Phosphat
- 0,17mg/l Kalium

Gruß
Thomas
Nordlicht
Posts: 22
Joined: 01 Dec 2014 17:45
Location: Hasselberg
Feedback: 0 (0%)
Postby Wasserfloh » 09 Dec 2014 21:30
Hallo

Das Becken steht gerade mal 8 Wochen . Licht runter auf 6 Stunden und Düngung auf die Hälfte vom Volldünger reduzieren. Das Filtermaterial durch blaue Schaumstoffmatte ersetzen und Filterdurchfluss erhöhen. Wenn die Strömung zu stark ist mit einer Lilypipe arbeiten. Gib dem Becken eine Chance ...

mfg. Heiko
Wasserfloh
Posts: 544
Joined: 22 Feb 2014 00:45
Feedback: 0 (0%)
Postby Nordlicht » 09 Dec 2014 21:55
Hallo Heiko,

natürlich gebe ich dem Becken ein Chance.
Für den ersten Umgang mit Wasserpflanzen bin ich bis jetzt ja auch sehr zufrieden. Mir steht also noch kein "P" ins Gesicht geschrieben.

Meine Bedenken:
Wenn ich jetzt nicht mit der richtigen Düngung und Beleuchtung beginne, habe ich evtl. in naher Zukunft ein richtiges Algenproblem und darf die Pflanzen der Mülltonne opfern.
Würde es gern "richtig" machen und hoffe diesbezüglich halt auf eure Hilfe.

Gerade durch den Kopf gegangen: Der Händler hat mir ja Sera Phosvec für den Filter verkauft. Sollte ich dieses bei meinem Wert von <0,02 nicht lieber wieder entfernen?

Beleuchtungszeiten:
Nur 6 Stunden? Klar, könnte ich machen. Doch dann kann ich mich ja gar nicht mehr dran erfreuen. :(
Was würde das konkret bedeuten. Ich schalte ja zuerst die T8 im Hintergrund an, dann mal die T5 dazu und abends die T5 zuerst wieder aus. Welche Balken kann / darf ich wie lange leuchten lassen?

Düngung:
Du empfiehlst mir Profito von 2,5ml täglich auf 1,25ml zu senken, wenn ich es richtig verstanden habe. Liegt bei mir nicht auch ein Bedarf von Nitrat und Phosphat vor, welches ich zudüngen sollte?

Vielen Dank und Gruß
Thomas
Nordlicht
Posts: 22
Joined: 01 Dec 2014 17:45
Location: Hasselberg
Feedback: 0 (0%)
Postby Nordlicht » 10 Dec 2014 03:45
Hallo zusammen,

ich denke oben etwas falsch eingestiegen zu sein. Erst recht, nachdem ich den kompletten Thread "Erste Hilfe Forum verkommt" gelesen habe. Dafür möchte ich mich vorab bei euch entschuldigen.

Natürlich lese ich die "Stickies" (teils mehrfach), bekomme einiges jedoch nicht in meinem Kopf verankert. Es mögen einfach zu viele Informationen sein, welche mit den über die Zeit (5 Jahre halbherzige Becken mit schlichten Pflanzen und ohne Düngung) angesammelten Internethalbwissen konfrontiert werden.

Daher möchte ich hiermit nochmal etwas genauer auf meine "Unverständnis" eingehen und versuchen diese zu umschreiben.

Was soll aus dem Becken werden?
Ich möchte kein "Aquascaper" werden, welcher sein Becken gleich eines geschliffenen Diamanten vor sich hat. Mein Ziel ist ein gut funktionierendes Hollandbecken, da mir die Vielfalt und die schiere Masse an Pflanzen sehr gut gefällt. Eine mir gefallende Auswahl an Pflanzen und dessen Anordnung möchte ich mir mit der Zeit selbst aneignen. Einfach mal sehen, wo mich dieser Weg hin führt.

Diesen Weg schaffe ich allerdings nicht ganz allein und würde mich freuen, wenn ihr mir bei einigen Unschlüssigkeiten bzw. Fragen behilflich sein könntet.

Anforderungen: (Ranking laut Arami)
- Licht -> 0,55W/L -> gegeben
- CO2 -> 20-25mg/L -> hier fehlt noch der Feinschliff
- NO3 -> Nur 0,7mg/L im Leitungswasser -> 1mg/L im laufenden Becken -> zusätzliche Düngung erforderlich
- Mikronährstoffe -> Eintrag nach Möglichkeit über vorhandenen Profito

Zur Düngung:
Hier würde ich gern den Lösungsvorschlag Nr2 (Basisdüngekonzept über Einzelkomponenten) aufgreifen.
Als Eisenvolldünger würde ich gern den vorhandenen Profito nutzen, welchen ich aktuell in einer Dosierung von 2,5ml täglich verwende.
Der nächste Punkt wären dann die Einzelkomponenten, wobei ich ja nun den JBL ProScape N und ProScape P hier stehen habe. Der ProScape K war leider vergriffen, bekomme ich jedoch nach.
Da der ProScape N ein NK Dünger ist, wird mit diesem ja bereits ein Teil Kalium zugeführt.
Falls es einen Sinn ergibt, würde ich die Komponenten gerne täglich zuführen.

Hier stellt sich die erste Frage:
Benötige ich noch einen reinen Stickstoffdünger wie empfohlen? Sollte man zusätzlich noch einen reinen FE-Dünger bevorraten (Aqua Rebell Spezial Eisen)?

Estimate Index:
Diese Methode hört sich für mich sehr vielversprechend an, auch wenn sie gänzlich gegen mein Internethalbwissen spricht (NO3 und PO4 sind schlecht). Wenn ich es richtig verstanden habe, geht es darum immer einen konstanten Wert an Makros und Mikros im Aquarium vorzuhalten.
Hier hänge ich nun an folgender Aussage von Tobias:
Der Estimative Index ist ausgelegt für Becken mit hoher Lichtleistung von mindestens 1 Watt pro Liter, CO2 Zufuhr und einer guten Bepflanzung. In Becken mit weniger Licht und vielleicht keiner CO2 Zufuhr muss die Dosierung angepasst bzw. verringert werden und kann z.B. auch nur wöchentlich zugeführt werden.

Daraus verstehe ich, dass eine tägliche Düngung und ein Einsatz dieses Konzeptes, auch mit meinem mit 0,55 W/L beleuchteten Becken und seiner mittleren Pflanzendichte, nichts im Wege steht. Lediglich die Nährstoffzugabe müsse reduziert werden.

Doch welche Werte sind zu wünschen?
Kann ich folgende Werte der Aqua Rebell Seite für mich übernehmen?

CO2: 25–35 mg/l
NO3: 5–30 mg/l
K: 10–30 mg/l
PO4: 1,0–3,0 mg/l
Fe: 0,1–0,5 mg/l

Wenn ich es richtig verstanden habe, sollten diese Werte dann dauerhaft im Aquarium gegeben sein, welches ich durch die Zugabe der vorhandenen Einzelkomponenten (N+K+P) und des Eisenvolldüngers realisiere?
Meine morgendlichen Ziel- / Wunschwerte könnten also wie folgt aussehen:
- 25mg CO2
- 10mg NO3
- 15mg K
- 1,5mg PO4
- 0,2mg FE

Laut meinem Verständniss würde ich beginnen indem ich morgens die Wasserwerte messe und dann auf die eben genannten Werte aufdünge. Könnte ich so vorgehen?
Dabei ist prinzipiell darauf zu achten, dass die Mikros morgens und die Makros am Abend gedüngt werden. Sprich ich dünge morgens mit dem Eisenvolldünger und Abends mit den Makros, wobei ich mich bei den Makros langsam rantasten muss, damit der Wert am Morgen stimmt.

Hinzu kommt dann noch Magnesium und Calcium, wo ich allerdings über keine Messmöglichkeit verfüge. Kann ich diese Komponenten erstmal aussen vor lassen, oder besteht auch hier dringender Handlungsbedarf?

Licht:
Eine kleine Grundvorraussetzung habe ich mit den 0,55W/L hoffentlich erschaffen. Doch wie sollte ich die Zeiten nun schalten. Gern würde ich den T8 Röhren im Hintergrund einen Vor- und Nachlauf geben und die T5 in einer "Hauptzeit" zuschalten.
Hättet ihr diesbezüglich noch einen "Beleuchtungsvorschlag" für mich?

Hui, ein langer Text ist es geworden und ich danke denen, welche es bis hier geschafft haben.
Über Ratschläge, Zustimmung und Kritik zu meinem Vorhaben würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüße aus dem Norden
Thomas,
der nun wirklich mal ins Bett gehört
Nordlicht
Posts: 22
Joined: 01 Dec 2014 17:45
Location: Hasselberg
Feedback: 0 (0%)
Postby Wasserpantscher » 10 Dec 2014 08:32
Hallo Thomas,

das sind mal viele Fragen, eieieie....

Bin jetzt auch noch kein Experte versuche aber trotzdem mal deine Fragen teilweise aufzugreifen:
Meine morgendlichen Ziel- / Wunschwerte könnten also wie folgt aussehen:
- 25mg CO2
- 10mg NO3
- 15mg K
- 1,5mg PO4
- 0,2mg FE

Diese Werte wären sehr gut wenn du diese halten könntest. No3 könntest du sogar noch etwas höher zw. 10-20 mg/l ansetzen. Co2 ist dringend erforderlich! Ich würde mir die Arbeit der tgl. Messung jetzt nicht machen, kannst du um dir selber Sicherheit zu geben, musst du aber nicht. Ich würde die Werte vor und nach dem Wasserwechsel messen und dann auf die Zielwerte aufdüngen. Versuche das mal bis zum nächsten WW durchzuhalten ohne weitere Düngung oder nur minimal. Vor dem nächsten WW erneut messen und schauen was die Pflanzen verbraucht haben. Diesen Differenzwert legst du auf die Woche um, was dann wiederrum deine tgl. Zugabemenge wäre. Erst wenn das Becken vor deinem Wasserwechsel immer noch die Wunschwerte hat, hast du die tgl. Düngung korrekt eingestellt und du musst nach dem WW nur noch das Wechselwasser auf die Wunschwerte aufdüngen. Mit FE wäre ich sparsam, das reicht wenn es gerade so nachweisbar ist. Das würde ich nach dem Wasserwechsel, sagen wir mal den morgen danach auf die Wunschwerte (0,01 mg/l ausreichend) aufdüngen und über die Woche ganz auf 0 fahren lassen. Erst wenn du hier Mangelerscheinungen hast würde ich die Dosis hochsetzen.

Wichtig! Beim Wasserwechsel so gut es geht Algen absaugen, aufsammeln, alte veralgte Blätter entsorgen!!

Licht:
Eine kleine Grundvorraussetzung habe ich mit den 0,55W/L hoffentlich erschaffen. Doch wie sollte ich die Zeiten nun schalten. Gern würde ich den T8 Röhren im Hintergrund einen Vor- und Nachlauf geben und die T5 in einer "Hauptzeit" zuschalten. Hättet ihr diesbezüglich noch einen "Beleuchtungsvorschlag" für mich?

Du hast mit allen Röhren zusammen wenn ich richtig gerechnet habe 0,55 Watt/l überm Becken hängen. Wenn du jetzt diese aber versetzt schaltest hast du die ganze Power nicht gleich über dem Becken. Kannst du natürlich gerne so machen. Gerade in der Anfangsphase muss man die Lichtdauer aber langsam steigern. Das heißt angefangen mit 6 Stunden (Gesamtleuchtdauer egal wie viele Lampen) und dann langsam steigern auf max 10-11 Std. tgl.

Hoffe ich konnte die das jetzt einigermaßen verständlich machen!? Wenn nicht nochmal melden. Hoffe auch ich hab soweit alles richtig erläutert. Falls nicht bin auch ich für konstruktive Kritik offen!
Liebe Grüße
Martin
Wasserpantscher
Posts: 330
Joined: 05 Oct 2013 21:30
Location: Altomünster
Feedback: 23 (100%)
Postby Nordlicht » 10 Dec 2014 21:37
Moin Heiko, moin Martin,

das Licht habe ich nun erstmal etwas reduziert und das Phosvec aus dem Filter genommen. Ebenfalls habe ich noch ein Fach im Filter geräumt und mit einer Matte versehen, sowie die Strömung erhöht.

Heiko, du schriebst den Volldünger auf die Hälfte fahren. Magst du mir nochmal sagen, wie du das meinst? Halbe Dosis der empfohlenen Menge, oder die halbe Dosis meiner aktuell gefahrenen 2,5ml?
Vielen Dank

Martin, die Werte werde ich mal versuchen so hin zu bekommen. NO3 versuche ich dann auf 15mg/l zu erhöhen. Beim Phosphat lasse ich die nächsten Tage einfach mal die Finder weg, da ich ja heute erst das Phosvec Granulat aus dem Filter genommen habe. Mal sehen, wie weit sich der Wert erhöht.

Eisen: Du, Martin, hast vorgeschlagen den Wert auf 0,01 zu fahren. Darf ich fragen warum du einen solch niedrigen Wert empfiehlst? Laut Estimate Konzept wird ja 0,1 bis 0,5 empfohlen, was einem zehn- bis fünfzigfachen Wert bedeutet. Kann ich machen, würde dann nur gern verstehen warum ich es tue. :D

Kalium:
Wie wichtig ist Kalium in der Düngung?
Ich frage daher, da ich ja laut Konzept auf einen Wert von 10-30 mg/l kommen sollte (nehmen wir mal 10mg/l an). Im Leitungswasser habe ich 0,7mg/l NO3 und 1,91mg/l Kalium. Wenn ich das Nitrat nun aufdünge, führe ich beim JBL ProScape NK mit 2mg/l Nitrat ja auch 0,5mg/l Kalium zu. Könnte das in etwas passen / schon ausreichen?
Einen Kaliumtest habe ich leider nicht. Gibts es ein ungefähres "Verbrauchsverhältnis" zwischen Nitrat und Kalium? Z.B. 3:1

Tja, ansonsten habe ich momentan nichts auf dem Herzen. Ich werde tatsächlich zur "Leseratte", die Algen gedeihen wunderbar, den Fischen geht es gut und meine Pflanzen schlagen sich so durch. Was will man mehr? :thumbs:

Vielen Dank und liebe Grüße
Thomas
Nordlicht
Posts: 22
Joined: 01 Dec 2014 17:45
Location: Hasselberg
Feedback: 0 (0%)
Postby kiko » 10 Dec 2014 22:23
Hallo,
Meine morgendlichen Ziel- / Wunschwerte könnten also wie folgt aussehen:
NO3: 5–30 mg/l
K: 10–30 mg/l
PO4: 1,0–3,0 mg/l
Fe: 0,1–0,5 mg/l

Laut Estimate Konzept wird ja 0,1 bis 0,5 empfohlen

Nein, bei EI sind damit nicht Zielwerte in der Wassersäule gemeint, sondern es sind die Nährstoffmengen die pro Woche zugeführt werden sollen. D.h. eine tägliche Dosierung nach EI unter Starklicht sähe folglich so aus:
3,2mg/L No3
0,6mg/L Po4
0,2mg/L Fe
Bei geringerer Beleuchtung einfach nur die Werte halbieren (ggf. auch weiter runter), wobei das mit dem Eisen allerdings nicht ganz so einfach ist - da es stark vom verwendeten Dünger abhängt. D.h. wenn man sehr leicht chelatierte Gluconatdünger wie den Seachem nutzt, braucht man da schon teils bis zu 0,2mg/L Eisen täglich an Zufuhr - bei stark chelatierten wie z.b. dem Tropica kommt man dahingehend schon eher mit 0,02-0,06mg/l täglich hin.

Eine Empfehlung 0,01mg/L nun an Eisen düngen ist daher letzlich wenig weiterführend, sofern nicht bekannt ist wie stark (oder) auch schwach der jeweilig verwendete Dünger chelatiert ist. Soweit ich es zumindest in Errinnerung hab, ist der Profito eher nur max. mittelstark chelatiert und wenn dem so sein sollte, dann dürften es da ruhig was mehr als 0,01mgL/ täglich sein.


Wie das Becken und die Algen auf eine EI Düngung anspringt, ob nun im positiven oder auch negativen Sinne mußte schauen. Bartalgen gehen meist mit der Zeit von selbst, falls da aber noch irgendwelche Fusselalgen oder so drunter sind, die können ziemlich hartnäckig sein und da helfen oftmals nur mehrmalige Rückschnitte (aller befallenen Pflanzen)
grüße Olaf-Peter
User avatar
kiko
Posts: 2226
Joined: 28 Mar 2010 17:46
Feedback: 242 (100%)
Postby Wasserfloh » 10 Dec 2014 23:17
Hallo

Mit Volldünger auf die Hälfte meinte ich die Hälfte der vom Hersteller empfohlenen Menge des Volldüngers , also bei dir Pro Vito. Die tägliche Düngung musst du nicht praktizieren , der Dünger ist gut chelatiert und es reicht eine wöchentliche Düngung. Beim WW sind 15 - 20 % WW pro Woche völlig ausreichend . Das Co2 würde ich etwas erhöhen so das der Dropchecker ins hellgrün geht. Im Filter sollten keine "Spezial" Wundermittel/Kugeln stecken. Eheimgrün oder was ähnliches als Vorfilter gefolgt von 1-2 blauen Matten sind völlig ausreichend. Wichtig ist eine gute Wasserumwälzung , deshalb den Filter nicht zu sehr drosseln. Optional würde ich noch einen Oberflächenabzug einsetzen um den Gasaustausch zu optimieren. Wenn alles im grünen Bereich ist langsam die Beleuchtungszeit erhöhen und den Dünger bei Mangelerscheinungen leicht nach oben anpassen. Läuft dein Becken mit 8-10 Stunden stabil und ohne sichtbare Algen kannst du dich von unseren Profis zum Thema NPK eingehend beraten lassen , was ich aber bei 0,5W pro Liter nicht notwendig finde , Pro Vito deckt den Schwachlichtbereich als Alleindünger gut ab.
P.S.
Eine Seite die ich dir für die Basics sehr empfehlen kann ist http://www.afizucht.de/

mfg. Heiko
Wasserfloh
Posts: 544
Joined: 22 Feb 2014 00:45
Feedback: 0 (0%)
Postby kiko » 11 Dec 2014 00:09
Hallo,
Mit Volldünger auf die Hälfte meinte ich die Hälfte der vom Hersteller empfohlenen Menge des Volldüngers , also bei dir Pro Vito. Die tägliche Düngung musst du nicht praktizieren , der Dünger ist gut chelatiert und es reicht eine wöchentliche Düngung.

Die Herstellerdosierung sieht 0,035mg/L Fe täglich vor, Du sprachst von 0,01mg/L täglich, was aber nichtmal die hälfte sondern gar 3,5x weniger als die Herstellerempfehlung ist/war.
Mit einer einmaligen wöchentlichen Düngung, die ein vielfaches unter der Herstellerdosierung liegt, läßt sich idr. zumindest kein allzu dicht bepflanztes Pflanzenbecken auf lange Sicht ädequat versorgen - da nämlich nur die allerwenigsten Dünger so stark chelatiert sind, als das man problemlos nur alle paar Wochen was Eisen düngen bräuchte.
grüße Olaf-Peter
User avatar
kiko
Posts: 2226
Joined: 28 Mar 2010 17:46
Feedback: 242 (100%)
Postby java97 » 11 Dec 2014 00:58
Hallo Heiko, Hallo Thomas
Wasserfloh wrote:Pro Vito deckt den Schwachlichtbereich als Alleindünger gut ab.

1. Der Profito ist im Vergleich zum Mikrobasic oder Ferrdrakon eher schwach chelatiert und ist schon bald nach der Zugabe nicht mehr nachweisbar. Daher sollte er öfter als nur wöchentlich gedüngt werden.
2. 0,5W/l plus ordentliche Reflektoren sind weit entfernt von "Schwachlicht" und daher können bei ordentlicher Bepflanzung und moderatem Besatz durchaus die Makros knapp werden. Ein Mikrodünger allein wird da nicht genügen.

Der Proscape-NO3-Dünger scheint eine gute Wahl zu sein, denn er ist nicht so kaliumlastig.
Mit ihm solltest Du NO3 auf 15-20 aufdüngen aber auch PO4 im nachweisbaren Bereich bis max. 1mg/l halten.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby Nordlicht » 11 Dec 2014 01:19
Hallo Olaf-Peter, hallo Heiko,

schande über mein Haupt. Manchmal liest man manches vielfach und liest es dennoch falsch.
Der Ausschlag für meinen Trugschluss waren diese beiden Sätze bei Aqua Rebell:
Unter Vorgabe des maximal täglichen Verbrauchs der Wasserpflanzen wird eine Nährstoffversorgung mit folgenden Werten angestrebt:

Die Dosierung sieht beim Estimative Index folgende Nährstoffzufuhr pro Tag vor, um die zuvor erwähnten Zielwerte zu erreichen und zu halten:

Daher dachte ich auf die Werte kommen zu sollen, um diese dann zu halten.

Hinzu kommt das in der Liste stehende CO2 mit 25-35mg/l. Dieses führe ich ja auch nicht per Woche in einer Menge von 25-35mg/l zu, sondern halte den Wert über die Woche.

Der Estimate Index geht also von der Zuführung der genannten Mengen pro Woche aus und gilt in der Form ausschliesslich für Starklichtbecken mit starker Bepflanzung.

@ Olaf-Peter: Vielen Dank für den Wink mit dem Zaunpfahl.

Wöchentlicher Bedarf:
CO2: 25-35mg/l
NO3: 5–30 mg/l (
K: 10–30 mg/l
PO4: 1,0–3,0 mg/l
Fe: 0,1–0,5 mg/l

Täglicher Bedarf:
NO3 4,6 mg/l
K 3,25 mg/l
PO4 0,9 mg/l
Fe 0,5–1 ml Eisenvolldünger auf 40 l


Die von Aqua Rebell angegebenen 120ml AR Estimate Index pro Woche (160l AQ) entsprechen einer Zufuhr von 27,6mg/l NO3 pro Woche bzw. 3,94mg/l pro Tag.
Wenn die Zufuhr = dem Bedarf entspricht pendelt man letztendlich immer zwischen 0 und 4mg/l an aktuellen Nitratgehalt.

Da mein Nährstoffbedarf in meinem AQ (weniger bepflanzt und kein Starklichtbecken) geringer ist, hätte ich bei dieser Nährstoffzufuhr trotzt 50% WW pro Woche eine über die Wochen steigende Konzentration an Nährstoffen.
Also muss ich anfangs nach dem Wasserwechsel messen und schauen, ob irgendwas zu viel drin ist und dies dementsprechend niedrieger dosieren.
Womit die Aussage "Düngen ohne zu Messen" tatsächlich nur auf die genannten Starklichtbecken bzw. Tom Barrs Konstellation zutrifft.

Da ich beim Estimate Index täglich, alle zwei Tage und laut AR bei schwächeren Becken sogar wöchentlich düngen kann, wäre es doch egal, ob ich einmal die Woche auf meinen persönlichen Bedarf von 20mg/l aufdünge, oder es mir zum Ziel setze immer 10mg/l NO3 im Becken zu haben. Käme ja auf das Gleiche raus -> Jederzeit genügend Nährstoffe im Aquarium.

Fazit?
Der Estimate Index weist eine Düngemenge zur Düngung von Starklichtbecken mit dichtem Pflanzenbesatz auf und bezieht sich darauf, alle Nährstoffe zu jeder Zeit in ausreichender Menge zur Verfügung zu stellen.

Umkehrschluss:
Ich muss einfach von allem etwas drin haben. Es darf nichts "ausgehen" und nichts völlig überdosiert sein.
Ein dauerhaftes Halten folgender Werte müsste dann ja funktionieren. Immer von allem da, nicht zu viel und nicht zu wenig.

NO3: 5mg/l
K: 5 mg/l
PO4: 0,5 mg/l
Fe: 0,02 mg/l

Die sich daraus ergebende, erforderliche Menge an Düngung, um diese Werte zu erstellen und zu halten, würde dann meinen persönlichen / auf mein Becken zugeschnittenen "Estimate Index" ergeben. (wöchentlicher bzw. täglicher Bedarf)

Abschliessendes Fazit:
Der Estimate Index im eigentlichen Sinne nur auf Starklichtbecken mit starker Bepflanzung anzuwenden. Becken mit weniger Beleuchtung, oder auch geringerem Pflanzenbesatz, müssen sich ihren eigenen "Estimate Index" ermessen. Sinn der Sache ist, jeder Zeit genügend Makros und Mikros bereit zu stellen.

Und, habe ich es nun richtig verstanden? :lol:
Bitte sagt ja.

Liebe Grüße aus dem Norden
Thomas

@Heiko
Auch dir vielen Dank für deine Tipps. Diese weiss ich sehr zu schätzen, danke dir dafür und habe ich ja zum Teil bereits umgesetzt. Es geht also voran.
Lediglich bei einem stocke ich. Ich möchte dir nicht widersprechen (kein Recht dazu und keine Ahnung), doch etwas hinterfragen. Der Profito mag ja bezüglich der Mikros ausreichen. Diesen Dünge ich ja mit der halben Empfehlung und werde dies auch beibehalten. Phosphat wird sich ebenfalls von allein einstellen, da ja das Phosvec nun raus ist. Doch der Nitratwert liegt zwischen 0 und 1 mg/l, was ja nun nicht gerade viel ist. Sollte man Nitrat und Kalium nicht tatsächlich schon in Angriff nehmen. Eine kleine Aufdüngung auf 5mg/l könnte doch sicherlich dem Pflanzenwuchs nicht schaden. Nur eine Idee / mein Empfinden.

Nochmals Danke und Gruß
Thomas
Nordlicht
Posts: 22
Joined: 01 Dec 2014 17:45
Location: Hasselberg
Feedback: 0 (0%)
Postby Nordlicht » 11 Dec 2014 01:29
Der Proscape-NO3-Dünger scheint eine gute Wahl zu sein, denn er ist nicht so kaliumlastig.
Mit ihm solltest Du NO3 auf 15-20 aufdüngen aber auch PO4 im nachweisbaren Bereich bis max. 1mg/l halten.


Hallo Volker,

vielen Dank für deine Antwort.
Diese bestärkt mich darin, evtl. doch etwas verstanden zu haben.
Eine Aufdüngung von NO3 erahnte ich ja ebenfalls als "notwendig".
Wenn ich mit meinem letzten Post richtig liege und alles einigermassen verstanden habe, ist der NO3 Wert prinzipiell jedoch egal (wöchentlich auf 20 oder täglich auf 5 halten)? Das Hauptaugenmerk bestünde darin, die Makros jeder Zeit vorrätig zu haben?

Danke und Gruß
Thomas
Nordlicht
Posts: 22
Joined: 01 Dec 2014 17:45
Location: Hasselberg
Feedback: 0 (0%)
Postby kiko » 11 Dec 2014 01:53
Hi,
du hast das vermutlich auch nicht falsch gelesen, allerdings scheint auf der AR Seite dann wohl noch der alte Text zu stehen der paar einzelne Übersetzungsfehler hatte. Darauf hatte ich damals im Flowgrow EI Tread auchmal hingewiesen, der Flowgrow EI Text wurde dbzgl. korrigiert und am besten liest du dich in dem Flowgrow EI sticky ein:
naehrstoffe/estimative-index-ei-t59.html
So, wie du auf Seite 1 da nun liest, steht da auch:

Nährstoffzufuhr pro Woche: :wink:
CO2 : 25-30 mg/l
NO3 : 20-30 mg/l
K : 20-30 mg/l
PO4 : 5.0-6.0 mg/l
Fe : 0,1-0,5 mg/l
Mg: 5-10 mg/l


Wieso das Co2 da mitgelistet ist (steht auch im original so drin) erschließt sich mir persönlich btw. auch nicht.
Ist aber mit den anderen Nährstoffen schon so wie ich sagte, das Dosiermengen gemeint sind -denn- Estimate Index basiert je eben genau darauf das überhaupt nichts gemessen wird und wo nix gemessen wird, kann man auch nicht auf Zielwerte aufdüngen.
D.h. das System basiert darauf das einfach nur ein "geschätzter Verbrauch" mit Überschuß gedüngt wird und ein etwaiges "zuviel" dann wieder über einen großen WW ausgetragen wird (um eine übermässige Akkumulation zu vermeiden)

gilt in der Form ausschliesslich für Starklichtbecken mit starker Bepflanzung.

Die von mir genannten Dosierhöhen gelten für Starklichbecken, ansonsten bei 0,5W/L Werte doch eher was weniger ansetzen. Es gibt auch noch eine Unterteilung in EI low light (das ist für Schwachlicht, wenig bepflanzte und Co2 lose Becken)
Du kannst das aber auch alles auf Wets EI Kalkulator leicht übersichtlich nachschauen: http://rota.la/de/
Der Kalkulator ist wirklich sehr hilfreich und gibt dir direkt die nötigen Dosiermengen für EI (btw. auch für PPS, PMD) aus. :wink:
(Der Proscape Dünger ist da zwar nicht mitdrin, kannst dich bzgl- der Nitrat und Phosphatmengen im Kalkulator aber einfach an den Ausgabewerten vom Nitro und Fosfo orientieren)
grüße Olaf-Peter
User avatar
kiko
Posts: 2226
Joined: 28 Mar 2010 17:46
Feedback: 242 (100%)
35 posts • Page 1 of 3
Related topics Replies Views Last post
Algenproblem
Attachment(s) by Adrian » 03 Jun 2011 17:05
69 3959 by java97 View the latest post
05 Jul 2011 21:24
Algenproblem
Attachment(s) by Frollein_S » 12 Jan 2013 20:12
17 1638 by omega View the latest post
15 Jan 2013 21:47
Algenproblem
Attachment(s) by Florian♧ » 14 Nov 2015 16:08
20 1253 by Wasserfloh View the latest post
22 Nov 2015 03:20
Algenproblem
Attachment(s) by Davide » 28 Jun 2018 20:15
16 784 by Davide View the latest post
12 Jul 2018 21:21
Algenproblem
Attachment(s) by Rinderfilet75 » 08 Sep 2020 15:57
13 294 by Thumper View the latest post
09 Sep 2020 15:38

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests