Post Reply
18 posts • Page 1 of 2
Postby Adreos » 19 Dec 2018 11:30

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Pflanzen wachsen schlecht und es sind so gut wie alle gängigen Algenarten vertreten.

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Vor ca 6 Wochen großzügiger Rückschnitt der Pflanzen und seit ca 4 Wochen nach WW Benutzung von Sera Aquatan.

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* Ca 11 Monate

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 150x50x65 450L

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Kies 1-2mm

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Wurzeln, bis vor 4 Wochen , es wurde Fäulniss vermutet(unbes

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* Einfahrphase 6h, normal 10h und aktuell 6h

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

Juwel Multilux LED 1500mm 31W
Gerechnet 16lm/l


Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim 2080


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* 4 Liter EHFIMECH, 8 Liter SUBSTRATpro, Filtervlies

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* Theo. 1700L/h, seit 4 Wochen ungedrosslt, davor ca 850L/h

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Ja

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Au??enreaktor Midijet DN50

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: JBL Blasenz??hler ca 90 Blasen / min

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] PH-Sonde JBL

Welche Farbe hat der Dauertest? Kein Dauertest vorhanden

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Eheim Innenheizer, Eheim UVC-Klärer reeflexUV, Rückwand BtN

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 18.12.2018

Temperatur in °C:* 24,8

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Tr??pfchentest JBL Aquascape Koffer


pH-Wert: 6,85

KH-Wert: 4,5

GH-Wert: 6

Fe-Wert (Eisen): nicht nachweisbar

NH4-Wert (Ammonium): -

NO3-Wert (Nitrat): 10

PO4-Wert (Phosphat): 0,4

K-Wert (Kalium): 15

Mg-Wert (Magnesium): 6,6

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Stoß nach WW 80ml Aqua Rebell NPK
alle 3 Tage 16ml Easylife Fosfo
Aqua Rebell Flowgrow 6 ml täglich


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* 10 - 14 Tage 50%

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Pflanzenliste:

-echinodorus bleheri
-vallisneria gigantea
-Hygrophila polysperma (ist nie wirklich gewachsen)
-Cryptocoryne wendtii
-Rotála rotundifólia
-Anubias barteri
-microsorum pteropus windelov
-rotala sp. 'pearl'


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* vorher 85%, aktuell 50%

Besatz:

aktuell:
1x Skalar pärchen
25x Rotkopfsamler
5x Metallpanzerwelse
7x Netzpanzerwels
5x Ohrgitterwels
7x Armanogarnelen

Nach Einlaufphase ( nicht gleichzeitig eingesetzt)
6x junge Skalare
30x Rotkopfsamler
3x Schwertträger (1M 2W)
12x Netzpanzerwelse
10x Metallpanzerwelse
10x Ohrgitterwelse
10x Armanogarnelen
10 Garra flavatra


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 4,5

Leitungswasser GH-Wert:* 6

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 31

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 6,6

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 5

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 10

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): 0- 0,1

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo zusammen,

kurz zu mir, mein Name ist Stefan bin 34 Jahre jung und komme aus dem Saarland.
Aquaristik betreibe ich mit längeren Pausen seit ca 23 Jahren. Angefangen mit 80L und wenig Technik bis 900L mit etwas mehr Technik :D .
Aktuell betreibe ich , nach 4 Jahren Pause, seit Januar ein Rio 450 Liter, welches mir nach der Einlaufphase nur Probleme macht.

In der Einlaufphase lief alles wie sonst auch, Pflanzen sind gut angewachsen und fingen nach 1,5 Wohen schon regelrecht an zu wuchern. Nachdem NO2 nicht mehr nachweisbar war, fing ich an Fische zu besetzen, wie man das halt macht.
Nach ständiger Kontrolle der Wasserwerte und einem super Pflanzenwuchs, vergrößerte sich auch der Besatz. Also eigentlich alles grün und toll :grow: .
Dann verschwand ein junger Skalar, der nicht mehr auffndbar war. Mehrere Tage durchsuchte ich immer wieder alle Ecken , aber, nichts. Ok, dacht ich, wurde wohl von den Bewohnern entsorgt.
Eine Woche später ging es dann los, FISCHSTERBEN, quer durch die Reihe , war der Verzweiflung nahe. Behandlung mit Antibiotika war von mäßigem Erfolg, erkrankte Tiere (Bakterielle unverträglichkeit :censored: ) konnten nicht gerettet werden, aber es gab keine Neuerkrankungen. Der Besatz wurde mir vom Händler komplett ersetzt. Bei der Reinigung, nach der Behandlung, fand ich den Skalar, er steckte in einer Vallisneria (Bodennähe). Er war fast vollständig verwest und konnte nur noch abgesaugt werde. Ich vermute darin den Grund des Fischsterbens.

Was die Pflanzen betrifft, die wuchsen wie blöde und Algen kannte ich nicht evtl. auch durch die Garras und Amanogarnelen.
Allerdings gab es zwischendurch immer wieder Ausfälle bei den Fischen, ein Panzerwels hier, ein Rotkopfsamler da, der Garra Besatz ist komplett ausgefallen. Ich war wirklich kurz davor alles hinzuwerfen , da ich solche Probleme nicht kannte, nie lief ein Becken so schlecht wie dieses!

Nun zum eigentlichen Problem.

Vor Ca 6-8 Wochen hatte ich alle Pflanzen stark zurückgeschnitten. Das AQ gereinigt, WW wechsel und gedüngt, wie immer. Nach zwei Tagen bemerkte ich abends starken Grünalgenbefall (fusselalgen) an meiner Wurzel. Blöd war, ich musste morgens mehrere Tage auf Dienstreise. Konnte der Sache nicht mehr nachgehen , WWerte habe ich gemessen, waren bis auf Nitrat (5 mg/l) ok. Hatte noch fix mit Aqua Rebell N , auf 10 mg/l aufgedüngt.
Als ich zurück kam, traute ich meinen Augen nicht. Pinselalgen, Fusselalgen, Fadenalgen, Kieselalgen, Bartalgen, Rotalgen und Blaualgen überall.
Bin dann direkt ran, habe das Aq gereingt, die stark befallenen Pflanzen entfernt bzw die Blätter, Wurzel entfernt, WW und anschließend Werte gemessen und aufgedüngt.
Was soll ich sagen, werde der Sache nicht mehr Herr. Die Pflanzen wachsen zwar etwas, aber die Algen schneller.
Eine Dunkelkur brachte nur eine leichte Verbesserung bei den Blaualgen. Ich weiß mir nicht mehr zu helfen, ausser alles raus und neu. Klar, dann wäre es wohl sicher eine Zeit lang ok , aber was wenn die Ursache wo anders liegt, so die Überlegung.
Also ging ich auf Problemsuche.
Nitrat, damit hatte ich eingentlich schon immer zu kämpfen, höher als 10 mg/l kam ich nie, trotz gutem Besatz und Düngung. Hier könnte die Ursache der Filter sein (Eheim Substrat Pro) Stichwort "Geringfilterung". Hatte mich hier im Forum in das Thema eingelesen, dabei stieß ich auf Silikat und Kieselalgen, ebenfalls Filter. Also habe ich gestern Abend mal gemesse, 2x Trinkwasser und 2x AqW. Ergebniss, Trinkwasser >6mg/l und AQW <0,1 mg/l, das ganze mit einem angefangenen und neuem Test. Was sagt das aus , ich weiß es nicht. Trotzdem auf "Geringfilterung" umstellen ?
Heue Morgen habe ich gesehen, dass sogar manche Pflanzen an den Stängeln abgefault sind, hier stimmt eindeutig was nicht mit der Microbiologie, hab nur keine Idee was.
Rückwand, könnte da was zwischen sein, was da fault und die Microbiologie stört, jemand Erfahrung gemacht.

Ich hffe sehr, dass mir hier jemand helfen kann.

MFG
Stefan

PS:Bilder kann ich leider gerade keine einstellen, bin auf der Arbeit.
Adreos
Posts: 6
Joined: 15 Feb 2018 10:15
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 19 Dec 2018 12:58
Hallo Stefan,

Adreos wrote:Nitrat, damit hatte ich eingentlich schon immer zu kämpfen, höher als 10 mg/l kam ich nie, trotz gutem Besatz und Düngung. Hier könnte die Ursache der Filter sein (Eheim Substrat Pro) Stichwort "Geringfilterung".

ja, Substrat Pro ist ein Sinterglas-Filtermedium, das ist zum Nitratabbau gedacht. Das würde ich auf jeden Fall entfernen (ist ja nun etwas blöde, wenn man Nitrat düngt).

Pinsel und Bartalgen (sind Rotalgen) sind so eine Sache: Bei starker Filterung (wie derzeit bei dir) kann man diese Algen durch weniger Eisenvolldünger beeinflussen. Ansonsten (bei Geringfilterung) sind diese Algen eher ein Zeichen für zu viel Filtermaterial.

Dann hattest du noch Kieselalgen: Die machen besonders dann Probleme, wenn die Beleuchtung schwach ist.

Blaualgen: Da gibt es die unterschiedlichsten Herangehensweisen. Bei mir hat vor etwa einem Jahr eine Dunkelkur den Erfolg gebracht. Ansonsten empfehle ich dir folgenden Thread:
Schon wieder Blaualgen?

Fadenalgen bekomme ich nur, wenn ich zu viel Stickstoff dünge... Das würde ich bei deinen Werten jedoch als Ursache ausschließen, evtl. hast du da einfach eine andere Fadenalge.

Bei den Fusselalgen wäre ich etwas vorsichtig, nicht das du die mit Pelzalgen verwechselst.

Dann zu dem Problem mit dem Fischesterben: Wenn dort etwas Bakterielles im Wasser ist, dann würde ich über eine Behandlung mit Wasserstoffperoxyd (könnte auch bei deinen Blaualgen zumindest kurzfristig helfen), UV-C und ähnliches nachdenken.

EDIT:
Ganz übersehen...
K-Wert (Kalium): 15

Mg-Wert (Magnesium): 6,6

Kalium kann bei einigen Pflanzen Probleme machen, wenn die Konzentration über 10mg/l liegt, Magnesium sollte zumindest bei 10mg/l liegen.
Man geht dabei inetwa von einem Verhältnis K:Mg:Ca 0,5:1:2..4 aus (was dein Leitungswasser schon ziemlich genau mitbringt).

Magnesium wird nicht großartig verbraucht, von daher reicht es das Wechselwasser rechnerisch (ausgehend von der Trinkwasseranalyse) aufzudüngen. Mittel der Wahl ist Bittersalz (reiner Magnesiumgehalt ziemlich genau 10%).

BTW:
PO4-Wert (Phosphat): 0,4

Phosphat braucht nicht ständig nachweisbar zu sein. Manche Algenprobleme verschwinden auch schon hierdurch.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Adreos » 19 Dec 2018 14:04
Hallo Torsten,

schon mal Danke für deine Hilfe!
Jop, das Substrat Pro fliegt auf jeden fall raus und den Filter werde ich wieder drosseln.

Beleuchtung werde ich ebenfalls ändern, da 16lm /l (theoretischer Wert der Leuchte) einfach zu wenig sind.

unbekannt1984 wrote:Bei den Fusselalgen wäre ich etwas vorsichtig, nicht das du die mit Pelzalgen verwechselst.


Du hast recht, es sind eher Pelzalgen.

unbekannt1984 wrote:Dann zu dem Problem mit dem Fischesterben: Wenn dort etwas Bakterielles im Wasser ist, dann würde ich über eine Behandlung mit Wasserstoffperoxyd (könnte auch bei deinen Blaualgen zumindest kurzfristig helfen), UV-C und ähnliches nachdenken.


Wasserstoffperoxyd kenn ich nur um Geweihe zu Präparieren (Bleichen)
Mit dem Einsatz im AQ habe ich keine Erfahrung.

UV-C Klärer habe ich und der war jetzt ca 6 Monate im Dauerbetrieb, trotzdem gab es ausfälle, die ich auf Flossenfäule und Mundfäule zurückführe.

Kalium müsste ich nochmal nachmessen im TW, glaub es war 7 mg/l . Mit dem Thema Bittersalz muss ich mich auch auseinandersetzen.

unbekannt1984 wrote:Phosphat braucht nicht ständig nachweisbar zu sein. Manche Algenprobleme verschwinden auch schon hierdurch.


Hatte ich gestern Morgen gedüngt und Abends war die Messung.

Das hat mir schon mal weitergeholfen, der ein oder andere hat sicher auch noch eine Idee.
Danke Vorab!

Gruß
Stefan
Adreos
Posts: 6
Joined: 15 Feb 2018 10:15
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 19 Dec 2018 14:34
Hallo Stefan,

Adreos wrote:Wasserstoffperoxyd kenn ich nur um Geweihe zu Präparieren (Bleichen)
Mit dem Einsatz im AQ habe ich keine Erfahrung.

dazu gibt es z.B. den Wiki-Artikel Wasserstoffperoxid-Kur, wobei ich mindestens 6%ige H2O2 Lösung kaufen würde, 12%ige ist aber wohl auch noch für Privatleute zu bekommen. Ich selbst habe noch 15%ige Lösung hier stehen.

Mit dem Thema Bittersalz muss ich mich auch auseinandersetzen.

Zum Thema Bittersalz habe ich hier ausführlich beschrieben, wie man damit umgehen kann (quasi den Rest der Seite).

Jop, das Substrat Pro fliegt auf jeden fall raus und den Filter werde ich wieder drosseln.

Also bei 450l Wasservolumen reicht eine Filterleistung (ein Durchfluss) von 450 bis 900l/h für die Filterung aus.
Allerdings wird das Wasser dann intensiver (weil länger) ausgelaugt/ausgelutscht. Es gibt sogar gerade eine Diskussion bzgl. der Anströmgeschwindigkeit der Filtermedien und Ihrer Folgen. Angefangen hat die Diskussion etwa mit diesem Post.

Beleuchtung werde ich ebenfalls ändern, da 16lm /l (theoretischer Wert der Leuchte) einfach zu wenig sind.

Die Beleuchtung der meisten Komplett-Aquarien ist nicht unbedingt ideal für Wasserpflanzen, jedoch kann man auf Lumen pro Liter auch nicht so viel geben. Dazu hatten wir letztens auch eine Diskussion hier: Wiedereinstieg mit Juwel RIO 180 LED.

Sorry, aber irgendwie jage ich dich kreuz und quer durch das Forum :)
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby omega » 19 Dec 2018 23:06
Hi,

unbekannt1984 wrote:ja, Substrat Pro ist ein Sinterglas-Filtermedium, das ist zum Nitratabbau gedacht.

von wem gedacht? Etwa von Dir? Von Eheim jedenfalls nicht. Dort steht das genaue Gegenteil.

@Stefan:
Bei 16lm/l kannst Du Dir den NPK-Dünger und die CO2-Düngung sparen. Der Tierbesatz sollte genug davon produzieren.
Phosphat kippst Du mit FosFo auch noch extra rein.
Was ist "Aqua Rebell Flowgrow"? Meinst Du den Mikro Basic Eisen oder den Micro Spezial? Oder was?
Davon düngst Du fast für "viel Licht", hast Du aber keines.
100% Bepflanzung sieht für mich z.B. so aus: db/images/aquarien/detail/markus-130er-56c25cfaa98d3.jpg
Ich denke Deine 50% sind eher nur 10%. Mach doch bitte ein Bild.
Dein Aq. halte ich Deinen Angaben nach für maßlos überdüngt.

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby unbekannt1984 » 20 Dec 2018 10:58
Hallo Markus,

omega wrote:
unbekannt1984 wrote:ja, Substrat Pro ist ein Sinterglas-Filtermedium, das ist zum Nitratabbau gedacht.

von wem gedacht? Etwa von Dir? Von Eheim jedenfalls nicht. Dort steht das genaue Gegenteil.

da hast du Recht, bei Eheim steht zu Substrat Pro nichts von Nitratabbau, lediglich der Nitritabbau wird aufgeführt.

Allerdings gibt es zu den biologischen Filtermaterialien einen allgemeinen Text, mit folgender Aussage:
Die Bakterien ernähren sich von Schmutzpartikeln aller Art und wandeln die für das Aquarium kritischen Substanzen um.

Nitrat kann man - zumindest bei gewissen Konzentrationen - als kritische Substanz im Aquarium betrachten.

omega wrote:Was ist "Aqua Rebell Flowgrow"? Meinst Du den Mikro Basic Eisen oder den Micro Spezial? Oder was?

Aqua Rebell Mikro Spezial Flowgrow?
Naja, wenn EDTA über pH 6,5 kaum noch zu verwenden ist, dann ist die Frage, wie wirksam dann die sanften Chelate vom Flowgrow noch sind.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Adreos » 20 Dec 2018 12:02
38396

38395
Hi zusammen,

@Markus, gebe Dir, bis auf Nitrat, in allen Punkten recht. Hier habe ich wohl sehr großen unfug getrieben.
Muss mich mit dem Thema Düngung doch mehr befassen, vor allem richtige Düngung.

Zum Nitrat, mein TW hat 10 mg/L, laut Versorger und Tröpfchentest JBL. Dünge ich N nicht, habe ich nach3 Tagen keins mehr drin bzw. der Test ist 0mg/L. Wenn ich so manche Topics über das Thema "Filter" lese, glaube ich, liegt es bei mir hauptsächlich daran.

unbekannt1984 wrote:Aqua Rebell Mikro Spezial Flowgrow?
Naja, wenn EDTA über pH 6,5 kaum noch zu verwenden ist, dann ist die Frage, wie wirksam dann die sanften Chelate vom Flowgrow noch sind.


Ja, meine das Flowgrow. Sorry, aber ich kann grade mit EDTA nichts anfangen, auch nicht in Verbindung mit pH?!?!
Thema Düngung habe ich, wie oben schon gesagt, total verbockt.

Was mir im Moment noch ein Rätzel ist,ist, die Sache mit dem Silikat. TW >6 mg/L im AQ <0,1mg/L.

Habe mal zwei Bilder aus frühren Tagen hinzugefügt.
Ein aktuelles habe ich grade nicht zur Hand(arbeit), ich möchte das auch keinem antun, weil es einfach eine Schande ist. Hoffe ihr könnt das verstehen.

Gruß
Stefan
Adreos
Posts: 6
Joined: 15 Feb 2018 10:15
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 20 Dec 2018 12:40
Hallo Stefan,

Adreos wrote:Sorry, aber ich kann grade mit EDTA nichts anfangen, auch nicht in Verbindung mit pH?!?!

EDTA ist so ziemlich der bekannteste Komplexbildner (oder auch Chelator). Bei pH-Werten oberhalb von 6,5 wird EDTA zunehmend instabil und ist dann nicht mehr in der Lage die Mikronährstoffe in Lösung zu halten.

Mal ein ganz einfacher EDTA stabilisierter Dünger als Beispiel:


Ähnlich wie der Flowgrow, bringt auch diese Version von Ferropol viel Eisen mit. Eisen ist gerade in Verbindung mit Phosphat dann sehr schnell aus dem Wasser verschwunden, Eisen-Phosphat-Verbindungen setzen sich im Bodengrund des Aquariums oder auch im Filter ab (und diese Phosphat-Mengen kann dein Wassertest nicht erfassen).

Da dein pH-Wert über 6,5 liegt, solltest du eher auf einen mehrfach stabilisierten Dünger (Mikro Basic Eisen oder Dennerle V30) wechseln. Den brauchst du dann auch nicht täglich dosieren.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Adreos » 20 Dec 2018 12:49
Hallo Torsten,
Ok, das bringt Licht ins dunkle.
Danke!

Gruß
Stefan
Adreos
Posts: 6
Joined: 15 Feb 2018 10:15
Feedback: 0 (0%)
Postby Biotoecus » 20 Dec 2018 16:43
Moin,

unbekannt1984 wrote:Hallo Stefan,

Pinsel und Bartalgen (sind Rotalgen) sind so eine Sache: Bei starker Filterung (wie derzeit bei dir) kann man diese Algen durch weniger Eisenvolldünger beeinflussen. Ansonsten (bei Geringfilterung) sind diese Algen eher ein Zeichen für zu viel Filtermaterial.


Was ist denn das für eine Aussage?
Ich dachte immer "Starkfilterung" bindet Fe oder frisst Chelatoren.
Nun soll man bei "Starkfilterung" weniger Fe Dünger verwenden bei Rotalgen?

Und bei "Geringfilterung" hat man dann zuviel "Filtermaterial", kann die Düngung aber so belassen?
Ich peils nicht mehr.

Das ist ja als wolle man einen Pudding an die Wand nageln. :lol:

Frohes Fest
wünscht Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 2989
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby unbekannt1984 » 20 Dec 2018 19:50
Hallo Martin,

Biotoecus wrote:Ich dachte immer...

da haben wir ja das Problem :P

..."Starkfilterung" bindet Fe oder frisst Chelatoren.

Ja was denn nun?
Eisen ist zwar in größeren Mengen in Eisenvolldünger enthalten, kann jedoch nicht als alleiniger Verursacher gesehen werden, bei Tests mit z.T. 1mg/l Fe im Wasser sind keine Bart- oder Pinselalgen entstanden.

Chelatoren fressen ist so eine Sache... :)
Hat man z.B. Zitronensäure als Komplexbildner verwendet, so wird Diese von Bakterien "gefressen", EDTA wird hingegen wegen schlechter Zersetzung zum Umweltproblem, am effektivsten wird EDTA noch gebunden an Eisen durch UV-Licht abgebaut. (Literaturempfehlung: Wikipedia - EDTA)

Nun soll man bei "Starkfilterung" weniger Fe Dünger verwenden bei Rotalgen?

Nicht Eisen-Dünger, Eisenvolldünger...
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Matz » 20 Dec 2018 20:05
Hallo Stefan :smile: ,
erstmal herzlich willkommen bei Flowgrow! Schön, dass du zu uns gefunden hast :thumbs: .
Ich sehe das wie Markus: das Becken ist absolut überdüngt gewesen. Zusätzlich dazu dann noch die ganzen verschiedenen Maßnahmen und Änderungen/Behandlungen waren auch nicht geeignet, ein stabiles Milieu zu schaffen.
Dein Leitungswasser (wenn die Werte so stimmen) ist doch ein sehr gutes: da brauchts nicht viel an Mittelchen, um das noch zu optimieren.
Dein Licht ist halt auf Dauer ziemlich wenig, allerdings solltest du auch damit alle genannten Pflanzen, ausser der Rotala pearl, der Rotala rotundifolia und der Hygrophila polysperma pflegen können (die letztere mags evtl. eher bisschen härter, das Wasser).
Ich würde an deiner Stelle jetzt mal einen ganz großen (mind. 90%) Wasserwechsel machen (oder kurz hintereinander 2 von mind. 75%), um dein System zu resetten.
Die Rotalas und die Hygrophila würde ich dabei rausnehmen und großzügig durch einfache, schnellwachsende Pflanzen ersetzen (Waaserpest/Hornkraut/Tausendblatt/Sumatrafarn/...) ersetzen.
Beleuchtungsdauer dann gleich auf 7 Std. einstellen (weniger ist bei der Funzel echt zuwenig).
Das frische Wasser mit dem vorhandenen (nicht unbedingt am Besten geeigneten und nach Ende des Gebindes besser durch den Micro Basic Eisen zu ersetzenden) Micro spezial Flowgrow aufdüngen, aber da brauchst du nur etwa die Hälfte der für "wenig Licht/kein CO2" empfohlenen Menge zu nehmen.
Ansonsten würde ich erst einmal entweder garnichts oder nur ein wenig (ca. 30ml) des noch vorhandenen Aquarebel NPK zugeben (den du nach Ende des Gebindes auch besser durch den Makro Spezial N oder den Advanced GH Boost N ersetzen solltest). Die NPK-Zugabe sollte erst einen Tag nach der Micro Spezial-Zugabe erfolgen.
Dann mal laufen lassen, regelmäßige Wasserwechsel von etwas mehr als 50% machen und entspannt zurücklehnen.
Die Düngung bei dem wenigen Licht und den vorhandenen Pflanzen kann auf einmal wöchentlich beschränkt werden (oder auch alle 2 Wochen). Das musst du aber selbst für dich herausfinden.
Die von mir empfohlene Anfangsdosierung des Eisen-(Voll)-Düngers müsstest du evtl. nach einiger Zeit etwas nach oben korrigieren, wenn das Pflanzenwachstum sich bessert. Ebenso vlt. die Menge an NO3-Dünger.
K sollte durch dein Leitungswasser eigtl. genug nach kommen, PO4 durch Futter und die Verwertung durch Fische/Garnelen/Schnecken (Schnecks und (große) Amano-Garnelen sind deine Freunde und helfen beim beseitigen des dann noch vorhandenen Algenbestandes).
Falls du ungeduldig bist, kannst du dem ganzen Prozess anfangs durch die (für eine gewisse Zeit) regelmäßige Zugabe von EasyCarbo etwas unterstützen und boosten. Ebenso durch die anfängliche Zugabe von Microbe-Lift Special-Blend/Night-Out. Das mag den Prozess auch noch unterstützen.
EC und Microbe-Lift- Produkte brauchst du nicht zwingend, aber etwas Geduld schon :wink:
Wasserwechsel und Filterputz-Aktionen sollten nicht an einem Tag gemacht werden, sondern zeitlich versetzt. Ebenso solche großen "Pflanzen-raus"-Aktionen. Lieber Immer ein bisschen von allem (oder nur bestimmte Pflanzen) schneiden und nicht auf einmal alles so krass
Für dein Setup brauchts echt nicht viel!
Dieses würde ich erst mal zum stabilen Laufen bringen. Wenn du das erreicht hast, kannst du immer noch über ein evtl. Licht-Upgrade nachdenken. Dann müsstest du allerdings die Düngung anpassen, hättest aber auch mehr Spielraum in der Auswahl der für dein Becken geeigneten Pflanzen.
Bei alledem solltest du aber auch immer deinen Besatz im Hinterkopf haben, der das ja auch alles mitmachen muss :( .
Ich drück' die Daumen, aber eigtl. bin ich da ganz guter Dinge, dass du das hinkriegst.
Bis bald,
:bier:
Grüssle :-), Matthias
User avatar
Matz
Team Flowgrow
Posts: 2575
Joined: 30 Sep 2009 11:51
Feedback: 145 (100%)
Postby Adreos » 21 Dec 2018 10:24
Morgen Matthias,

Danke, is auch ein gutes Forum!

Ja, Thema Düngung habe ich mal so richtig in den Sand gesetzt.
War wohl zu überheblich , weil ich das doch schon eine zeitlang mache. Hatte wohl in der Vergangenheit Glück, denn ich habe nie großartig Dünger oder sonst was gebraucht und hatte doch immer super schöne Becken. Die ich bis auf WW und schneiden nie anfassen musste, auch beim Besatz, hatte ich nie großartig ausfälle. Naja..

Was das aktuelle Becken betrift, das werde ich komplett neu machen.
Die Beleuchtung ist echt nicht der Hit, da kommt jetzt noch eine HeliaLux Spektrum dazu.
Beim Filter schmeiße ich das Substrat Pro raus und werde nur noch über Tonröhrchen, grobe Filtermattewürfel und Vlies filtern. Ansonsten bleibt die Technik unverändert.

Werde mich jetzt noch weiter in das ein oder andere Thema einlesen und dazu fragen haben. Hoffe, da kann ich weiter auf eure Hilfe zählen. Bin natürlich weiterhin für Tipps und Anmerkungen offen.

Gruß
Stefan
Adreos
Posts: 6
Joined: 15 Feb 2018 10:15
Feedback: 0 (0%)
Postby Biotoecus » 21 Dec 2018 16:07
Moin,

unbekannt1984 wrote:Hallo Martin,

Biotoecus wrote:Ich dachte immer...

da haben wir ja das Problem :P

..."Starkfilterung" bindet Fe oder frisst Chelatoren.

Ja was denn nun?
Eisen ist zwar in größeren Mengen in Eisenvolldünger enthalten, kann jedoch nicht als alleiniger Verursacher gesehen werden, bei Tests mit z.T. 1mg/l Fe im Wasser sind keine Bart- oder Pinselalgen entstanden.

Chelatoren fressen ist so eine Sache... :)
Hat man z.B. Zitronensäure als Komplexbildner verwendet, so wird Diese von Bakterien "gefressen", EDTA wird hingegen wegen schlechter Zersetzung zum Umweltproblem, am effektivsten wird EDTA noch gebunden an Eisen durch UV-Licht abgebaut. (Literaturempfehlung: Wikipedia - EDTA)

Nun soll man bei "Starkfilterung" weniger Fe Dünger verwenden bei Rotalgen?

Nicht Eisen-Dünger, Eisenvolldünger...


Wenn ich dann Fe Dünger schreibe kannst Du direkt davon ausgehen das ich den von dir zitierten Eisenvolldünger meine.
Es ist zwar nett dass Du nun Chelatoren zu Hauf aufzählst, nur wie sieht es denn in der Praxis aus?
Huch, da gibbet son Kram mal garnicht mal! :lol:

Definiere mal "Geringfilterung".
Definiere mal "Starkfilterung".

Da wirst Du an den Begrifflichkeiten scheitern.
Hört sich zwar alles sehr nett und schön an, ist aber nicht wirklich greifbar.

Beste Grüße
Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 2989
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby Matz » 21 Dec 2018 18:22
Hallo Stefan,
gern geschehen!
Wenn du's wirklich ganz neu machst, dann vergiss nicht, auch mal hinter der Rückwand sauber zu machen/nachzusehen, was da so ist :? :pfeifen: . Falls du sie rausnehmen kannst: auch gründlich desinfizieren!
Ich komme übrigens aus der Pfalz, Nähe PS. Falls du nicht im hintersten, obersten Saarland wohnst, kann man sich gerne auch mal persönlich austauschen, wenn da Bedarf/interesse besteht?!
Ausgehend von deinem Leitungswasser und der geplanten Aufstockung durch eine Helialux Spectrum wird sich zu der von mir vorgeschlagenen Düngung nur wenig ändern, da die 2te Leuchte den "Bock auch nicht viel fetter macht".
Da hast du zwar durchaus mehr Auswahl an Pflanzen, die du verwenden kannst, aber bist trotzdem, voreallem was Bodendecker anbelangt, noch eingeschränkt.
Macht ja aber nichts :thumbs: , es gibt auch für dieses Setting geeignete davon!
Etwas lichthungrigere Stängels sehe ich dann als problematischer an, aber auch da gibt es ja genügend Alternativen.
Bin mal gespannt :smile: .
Bis dahin wünsch' ich ein frohes Fest und schon mal einen guten Rutsch.
:bier:
Grüssle :-), Matthias
User avatar
Matz
Team Flowgrow
Posts: 2575
Joined: 30 Sep 2009 11:51
Feedback: 145 (100%)
18 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
Ratlosigkeit, Verzweiflung, Tunnelblick
by Oni » 15 Jun 2019 19:34
10 557 by Wuestenrose View the latest post
16 Jun 2019 16:51
Diverse Algenarten, Neueinrichtung folgt...weiteres Vorgehen
by chrisbauk » 30 Jan 2016 19:39
2 339 by Aniuk View the latest post
04 Feb 2016 15:55
Faden- und Bartalgen bringen mich zur Verzweiflung
Attachment(s) by rangersen » 31 Jan 2016 16:10
104 5323 by rangersen View the latest post
03 May 2016 18:37
Neu Eingerichtes Aquarium bringt mich zur Verzweiflung
by rudemse » 11 Feb 2016 17:44
1 392 by Wasserfloh View the latest post
11 Feb 2016 18:22
Hallo an alle bin neu hier und möchte erstmal alle hier begr
by uwica » 24 Mar 2013 12:17
18 1205 by uwica View the latest post
13 May 2013 18:02

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests