Post Reply
25 posts • Page 2 of 2
Postby strauch » 04 Oct 2020 10:56
Hallo Christian,

PVC Rohre kann ich sehr empfehlen, habe das früher auch immer gescheut, jetzt damit meinen Unterschrank "neu" gestaltet und ich bin damit mega zufrieden. Habe damit meinen eigenen CO2 Reaktor gebaut, PH Sonde, Dünge zufuhr etc. alles lässt sich damit sehr platzsparend zusammenbauen. Bohren, sägen, kleben geht alles sehr einfach. Als "Filtertopf" verwende ich halt den Sera Prefix (aber Achtung der hat ein metrisches und kein zölliges Gewinde), aber der ist transparent und ich sehe wann ich ihn wieder reinigen muss.
Als Heizung setzte ich eine JBL eTemp pro ein, die hat ein 3/4" Gewinde und lässt sich direkt an die PVC Rohre verschrauben.

Wenn ich noch mal ein Aquarium aufsetzten würde, dann auch mit entsprechenden Bohrungen im Boden.

Grüße

Andre
strauch
Posts: 272
Joined: 23 Jun 2016 16:33
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 04 Oct 2020 12:27
Moin Christian,
Wene wrote:Ja, jetzt komm ich mit. Einfach und fast schon elegant.

Das ist elegant. das mache ich schon länger als 20 Jahre so, alles andere war mehr oder weniger Murks.
Bleibt der [Mulm] auch dann wirklich im Topf? würde mir vorstellen, dass der ohne hindernisse wie Schwam/flies was auch immer auch einfach wieder mit dem Strom aus dem Topf mitgenommen wird.

Ja, das erste Mal noch zufällig, denn ich hatte den leeren 2322 vollständig verrohrt und das war in Summe so ein hoher Widerstand, dass der Hydor BioFlo sich gerade noch so bewegte. Der braucht - mit einer gewissen Unschärfe - mind. 300 l/h Durchsatz nominal und dann funktionierte das mit dem Mulm sammeln. Für so ein 72 l Becken ist das noch genug Strömung, zumal gut verteilt. Bei einem größeren Becken reicht das nicht mehr, zumal der Mulm im Becken nicht mehr ausreichend bewegt wird, sich seine Ecken sucht und liegen bleibt. Eine zusätzliche Strömungspumpe macht mehrfach Sinn, vielleicht noch aufrührende Fische, Garnelen, damit der Mulm bewegt wird und im Filter landet.
Das funktionierte aber auch bei meinem ersten gering gefilterten 240 l Becken, an dem lief ein leerer, ungedrosselter 2328 und der sammelte auch schon Mulm. War mir damals noch nicht so bewusst. Habe ich mir sagen lassen, dass man Mulm im Eheim Filter mit einer Taschenlampe von außen erkennen kann.

Hab ich tatsächlich auch entdeckt. Muss jetzt auch ehrlich sagen, dass mir dabei wieder eingefallen ist warum ich glaube ich auch nie auf einen Außenfilter umgestiegen bin. Irgendwo ist da eine Latente Angst, dass mir da alles ausläuft :shocked:

Versichern muss man das sowieso, denn völlig ausschließen lässt sich ein Schaden auch ohne externen Kreislauf nicht. Ich hatte in guten 40 Jahren Aquaristik zwei Wasserschäden. Einen durch eine Urlaubsvertretung, die durch Unwissenheit über den Dochteffekt für langsam aber ständig austretendes Wasser sorgte. Die Folge war eine an einer hinteren Ecke aufgequollene Deckplatte des Unterschranks. Durch die Verzugspannungen auf das Aquarium löste sich die Aquariumfrontscheibe im Silikon. Das bekam ich aber mit.
Das andere war ein abgebrochener Anschlussstutzen am externen großen Dupla CO2-Reaktor. Hatte ich auch Glück, denn ich geriet an den Anschluss und plötzlich war er ab. Ursache war der Schlauch, der bis zum Anschlag auf den Stutzen geschoben war und mit einer Schelle fixiert war. Dadurch wird der Schlauch gequetscht und übte Druck auf den Ansatz des Anschlussstutzens aus, wo er dann auch brach. Die Schelle hatte ich deshalb verwendet, weil die originalen Schlauchsicherungen, festzuschraubende Überwurfmuttern, schon beide gebrochen waren. Ein Schwachpunkt.

Auch bin ich am überlegen ob ich mit etwas PVC- Verrohrung und der Umwälzpumpe die jetzt den HMF antreibt, etwas hinbekomme wo ich von unten oder über eine U-lösung wie bei dir ansauge, damit ggf. auch ein Schwamm drauf/dran-rein Bastel. Dabei ist die Überlegung den Heizstab mit reinsetzen und er würde ständig umspühlt werden.

Grundsätzlich gilt: KISS, keep it stupid simple!
So ein Einbau eines Heizers ist nicht unproblematisch und kann unerwartete Probleme nach sich ziehen. Die hatte ich auch mit meiner gezeigten integrierten Lösung. Da lag der Schwerpunkt auf integriert, verträgt sich nicht unbedingt mit einem Schwerpunkt auf Sicherheit.
Man kann ein Problem auch grundsätzlich anders betrachten und alles in Frage stellen:
- Stört mich ein Heizstab neben einem PVC-Rohr, über das sowieso schon Wasser angesaugt und verteilt wird?
- Brauche ich überhaupt einen Heizer?

Ich habe derzeit kein geheiztes Becken. Zimmertemperatur genügt, achte beim Besatz aber auch schon darauf. Bettas, mind. die Zuchtformen brauchen Heizung. Mein derzeitiger Besatz alle nicht. 20° C oder mehr reichen und in Sachen Pflanzenwachstum ist mir langsamer eh lieber. Hat viele Vorteile, auch optisch.

Gruß Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7328
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Wene » 05 Oct 2020 16:46
Grüße Andre, Grüße Nick,

strauch wrote:PVC Rohre kann ich sehr empfehlen, habe das früher auch immer gescheut, jetzt damit meinen Unterschrank "neu" gestaltet und ich bin damit mega zufrieden. Habe damit meinen eigenen CO2 Reaktor gebaut, PH Sonde, Dünge zufuhr etc. alles lässt sich damit sehr platzsparend zusammenbauen. Bohren, sägen, kleben geht alles sehr einfach. Als "Filtertopf" verwende ich halt den Sera Prefix (aber Achtung der hat ein metrisches und kein zölliges Gewinde), aber der ist transparent und ich sehe wann ich ihn wieder reinigen muss.
Als Heizung setzte ich eine JBL eTemp pro ein, die hat ein 3/4" Gewinde und lässt sich direkt an die PVC Rohre verschrauben.

Ja, Feines zeug und sieht auch immer schöner aus als 100 Schläuche finde ich. Das mit dem JBL proTemp e300 klingt sehr spannend, bischen komisch finde ich dass die 300W version angeblich nur für Becken bis 300L reicht. Mein Heizstab aktuell hat auch nur 300W und wird für 600l-1000l verkauft, da müssen doch erhebliche unterschiede in der Wirkleistung sein.

nik wrote:Grundsätzlich gilt: KISS, keep it stupid simple!
Man kann ein Problem auch grundsätzlich anders betrachten und alles in Frage stellen:
- Stört mich ein Heizstab neben einem PVC-Rohr, über das sowieso schon Wasser angesaugt und verteilt wird?
- Brauche ich überhaupt einen Heizer?

Wohl wahr, So werde ich es wohl tatsächlich halten. Stören wird mich, dass wohl nicht sonderlich und man kann mit Hardscape auch einges kaschieren. Wie gesagt was interesannt wäre, wäre die Wärmeverteilung zu verbessern aber vielleicht ist sie das auch schon. Der Heizstab ist mit 50cm schon ordentlich lang und fast quest an der Rückscheibe um schon ordentlich Fläche zu haben. Wenn ich jetzt noch in direkter Umgebung ansauge, ist es ja auch nicht komplett verkehrt.
Was den Grundsätlichen Bedarf angeht, so brauch ich den schon denn auch wenn ich jetzt wirklich gefallen an den verschiedenen Pflanzen und vielen Pflanzen(immer schon) gefunden habe. Ist das Aquarium in erster Linie für mich für die Fische und hier liegt meine Preferenz definitiv bei den Regenbögen und da werd ich mit 20 °C nicht hinkommen. Zumal die Raumtemperatur, da wo das Beckensteht einfach nicht konstant genug ist um auf den Heizer zu verzichten :(
Da ich auch eine ProFlow maxi750 Pumpe rum liegen habe, kann ich mal anfangen bischen was zu basteln.

Wenn ich jetzt noch weiteres Hardscape in form von z.b. Lavastein einbringe, Habe ich ja weitere Große Oberflächen für Mikroflora besiedlung. Diese sollte doch aber nicht in Konkurenz stehen mit der Pflanzenoberfläche, da sie ja der gleichen Anströhmung ausgesetzt wird?

Grüße
Christian
Wene
Posts: 13
Joined: 28 Sep 2020 23:27
Location: Bayrisch Schwaben
Feedback: 0 (0%)
Postby strauch » 05 Oct 2020 21:16
Wene wrote:Ja, Feines zeug und sieht auch immer schöner aus als 100 Schläuche finde ich. Das mit dem JBL proTemp e300 klingt sehr spannend, bischen komisch finde ich dass die 300W version angeblich nur für Becken bis 300L reicht. Mein Heizstab aktuell hat auch nur 300W und wird für 600l-1000l verkauft, da müssen doch erhebliche unterschiede in der Wirkleistung sein.


Also ich bringe mein Aquarium von 21°C Raumtemperatur auf 23,5°C Wassertemperatur und das Ding hat eigtl. nichts zu tun. Also ich würde hier wie immer die üblichen Rechner verwenden: z.B.: https://www.zierfischforum.at/rechner/heizleistung.html . Für mich ist das mehr eine "Versicherung" als eine Notwendigkeit bzw. brauche das im Winterurlaub wenn die Wohnung auf ca. 18° runterfällt.

Der normale Stabheizer von JBL wird auch nur bis 400l angegeben. Hydor macht es bei ihrem Heizer besser die geben Beispiele für X °C bei X Litern: https://www.hydor.com/en/eth/ an. Der lässt sich aber nicht verschrauben. Alternativ geht noch der Sunsun EH-300, Ähnlichkeiten mit dem JBL Heizer sind reiner zufall. JBL konstruiert alle Produkte selbst, wie sie in den Kommentaren zu ihrem youtube Video erklären: https://www.youtube.com/watch?v=OOcrhXMlt38

Etwas später schreiben sie dann das der Controller "totally different" ist. Bedient sich aber gleich und hat die gleiche Fehlermeldung bei zu hoher Temperatur wie das Gerät von SunSun.
Warum man nicht dazu steht soetwas in China einzukaufen, verstehe ich nicht, wenn das Produkt gut ist, ist doch gut und Garantie und Gewährleistung ist auch etwas Wert, zumal das Teil von JBL nicht so wahnsinnig viel teurer ist (20€ zu 34€. Wovon ca. 6€ Mwst sind.

Grüße

Andre
strauch
Posts: 272
Joined: 23 Jun 2016 16:33
Feedback: 0 (0%)
Postby Wene » 05 Oct 2020 21:44
Nabend Andre,
strauch wrote:
Wene wrote:Ja, Feines zeug und sieht auch immer schöner aus als 100 Schläuche finde ich. Das mit dem JBL proTemp e300 klingt sehr spannend, bischen komisch finde ich dass die 300W version angeblich nur für Becken bis 300L reicht. Mein Heizstab aktuell hat auch nur 300W und wird für 600l-1000l verkauft, da müssen doch erhebliche unterschiede in der Wirkleistung sein.


Also ich bringe mein Aquarium von 21°C Raumtemperatur auf 23,5°C Wassertemperatur und das Ding hat eigtl. nichts zu tun. Also ich würde hier wie immer die üblichen Rechner verwenden: z.B.: https://www.zierfischforum.at/rechner/heizleistung.html . Für mich ist das mehr eine "Versicherung" als eine Notwendigkeit bzw. brauche das im Winterurlaub wenn die Wohnung auf ca. 18° runterfällt.

Laut Rechner komm ich knapp hin mit 300W. Ich werds defintiv him hinterkopf Behalten, kann es ja prinzipiell jederzeit dazwischen Schreiben. Seh ich es richtig, dass stat der Schlauchtülle, eine 3/4" Schraubmuffe aufgesetzt wird.
Etwas später schreiben sie dann das der Controller "totally different" ist. Bedient sich aber gleich und hat die gleiche Fehlermeldung bei zu hoher Temperatur wie das Gerät von SunSun.
Warum man nicht dazu steht soetwas in China einzukaufen, verstehe ich nicht, wenn das Produkt gut ist, ist doch gut und Garantie und Gewährleistung ist auch etwas Wert, zumal das Teil von JBL nicht so wahnsinnig viel teurer ist (20€ zu 34€. Wovon ca. 6€ Mwst sind.

Mir wäre es auch egal, wenn sie die Sachen in Asien fertigen lassen ist ohnehin der Usus heutzutage. Sofern die Qalitätssicherung stimmt. Es wäre aber auch nicht weiter verwunderlich wenn das "Chinaprodukt" wirklich nur gut nachgebaut ist. Mir fallen in letzterzeit sowieso viele Protukte auf die praktisch gleich sind nur einen anderen Markennamen tragen. Solange es funktioniert, hab ich damit auch kein Problem :)

guten Abend
Christian
Wene
Posts: 13
Joined: 28 Sep 2020 23:27
Location: Bayrisch Schwaben
Feedback: 0 (0%)
Postby strauch » 06 Oct 2020 06:34
Hallo Christian,

genau ich habe eine PVC-U Verschraubung, Klebemuffe x Innengewinde in 25mm 3/4 genommen und auf 20mm reduziert, da ich insgesamt 20mm als Rohrdurchmesser genommen habe.

Grüsse

Andre
strauch
Posts: 272
Joined: 23 Jun 2016 16:33
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 06 Oct 2020 08:31
Moin,

55065495
von den umfangreichen Verrohrungen mit PVC-U bin ich übrigens weg. Manche Sachen kann man sehr gut machen. Das ist nicht unbedingt eine, eine pH-Sonde fest im externen Kreislauf verbaut. Das funktionierte sogar erstaunlich gut, würde das aber nicht unbedingt für jede Installation automatisch annehmen. Es spielen zu viele Dinge eine Rolle. Von den pH-Regelungen bin ich aber auch weg. Zu viel Aufwand und entbehrlich. Ist nicht KISS.
Das ist die Ansaugseite, genauso u-förmig mit Aufsteckschwamm gelöst, wie schon gezeigt. Wenn du bei dem Bild auf den Sandboden schaust, dann kannst du noch den Schwamm erahnen, rechts daneben ist optional ein weiterer Steckplatz für einen Schwamm zu sehen, lediglich mit einer PVC-U Kappe verschlossen. Das könnte für dein Becken innteressant sein.
Es gibt aber auch zwei, drei grundsätzliche Nachteile:
- Eine Verrohrung kostet deutlich Durchsatz! Das gilt besonders für die engen Bögen und die lassen sich nicht immer vermeiden - schon gar nicht in einem engen Unterschrank für ein 80x40x40 Becken.
- Pumpen, Filter sind aufwändig anzuschließen, die feste Verrohrung überträgt Vibrationen viel besser. Bei der Installation sieht man, wie man es nicht machen sollte. Den festen Anschluss hatte ich noch geändert. Meine ersten Erfahrungen mit Silikonschläuchen.
- Und dann ist so eine Verrohrung natürlich unflexibel, d.h. es besteht ein höherer Änderungsaufwand.

Mein derzeitiger Favorit sind Silikonschläuche. Die gibt es in identischen Abmessungen wie die üblichen aquaristischen Schläuche. Die hatte ich satt, wenn die Weichmacher raus sind, werden die zu hart. Man muss wohl darauf achten, dass die leichter knicken, macht aber auch größere Bögen, einen geringen Widerstand und Vibrationen spielen keine Rolle. In Verbindung mit einem 2324 Thermofilter, der sowieso schon leise 8 Watt Pumpenleistung hat, ist das eine bezüglich Geräuschen und Durchsatz optimierte Lösung. War auch sinnvoll, es hängt ein UV-C im externen Kreislauf und die 8 Watt des Filters sind schon nicht viel. Ist aber eben auch nur ein 91 l Cube.

Gruß Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7328
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby strauch » 06 Oct 2020 18:39
Ist ja schon immer spannend zu sehen wie soetwas umgesetzt wird. Ich habe die Pumpe auch am Silikonschlauch hängen, da übertragen sich keine Vibrationen auf die PVC Rohre. Da die aktuelle Pumpe stärker ist (1400l/h ggü. 1050l/h) als die alte kann ich schlecht abschätzen wieviel Leistung die 90° Winkel kosten.
Die Strömung ist bei mir wesentlich stärker als vorher.

Grüsse

Andre

Attachments

strauch
Posts: 272
Joined: 23 Jun 2016 16:33
Feedback: 0 (0%)
Postby Wene » 07 Oct 2020 14:53
Hallo Ihr beiden,
Sehr schön, ich werde mit simpelsten der Variante anfangen, die in etwa auf die Lösung aus Nik seinem ersten Bild hinauslaufen wird. Die Pumpe ist da, da passen die Rohre schon wie angegossen drauf brauch nur noch 1-2 zusätzliche Bögen. Sobald ich es aufgebaut habe gibt es ein Bild.
nik wrote:im Grunde simpel. Das Becken anfangs, noch mit einem Schwamm betrieben. Der Schwamm war Ansaugschutz. Filterung im eigentlichen Sinn brauchen meine Becken durch die Bank nicht. Das Bild sollte das Prinzip klar machen. PVC-verrohrt. Muss man auch nicht verkleben. Bei Bedarf tut es Teflonband.
10982


Sollte ich doch mehr oder anders wollen, würde sich mittels Silikonschlauch (danke für die Anregung) recht einfach der Sera-Prefix einbinden lassen. Für die Bastelleien im Unterschrank habe ich leider überhaupt keinen Platz, baulich bedingt :)

Update zum Becken: Noch sehe ich keine wesentliche veränderung, was aber auch heißt es ist nicht schlechter geworden :)

Grüße
Christian
Wene
Posts: 13
Joined: 28 Sep 2020 23:27
Location: Bayrisch Schwaben
Feedback: 0 (0%)
Postby Wene » 17 Oct 2020 12:20
Hallo zusammen, wie versprochen gibt es ein kleines Update ich bin jetzt in Woche 1 mit dem neuen Filter

Nachdem ich auch den einen HMF bereits aus hatte habe ich ihn durch diese Konstruktion am Sonntag ersetzt.

Der zweite läuft aktuell noch, da ich am Montag morgen dann eine Entdeckung gemacht habe, nach dem sich meine Bewohner über die neue Ecke freuten und sie Erkundeten( :kaffee2: ), endeckte ich im oberen Wasserbereich Larven meiner kleinen schützlinge. Jetzt bin ich noch zum unverhofften Züchter geworden :lol:

Die Fadenalgen kommen immer noch wenn auch gefühlt etwas langsamer?! Sammel sie natürlich auch immer mal wieder ab, habe aber am Ende der Woche nicht mehr einen druchgehenden Teppich.
Bin gespannt wie es sich weiterentwickelt und ob ich mit der Aufzucht der kleinen Erfolg habe.

Schönes Wochenende
Christian
Wene
Posts: 13
Joined: 28 Sep 2020 23:27
Location: Bayrisch Schwaben
Feedback: 0 (0%)
25 posts • Page 2 of 2
Related topics Replies Views Last post
jetzt kommen die Probleme
Attachment(s) by Carsten.BPP » 23 Sep 2020 11:41
6 320 by Carsten.BPP View the latest post
24 Sep 2020 08:37
Fadenalgen, Bartalgen & Blaualgen
Attachment(s) by LeonOli » 13 Apr 2011 20:54
11 1282 by Erwin View the latest post
30 Aug 2011 23:37
Probleme mit Bartalgen und Fadenalgen
Attachment(s) by HeWa471 » 10 Jan 2016 14:22
79 3689 by HeWa471 View the latest post
26 Jun 2016 17:13
Algen durch Überdüngung ? Jetzt noch Pinselalgen
by turbotyp » 14 Feb 2011 19:28
24 4630 by Arami Gurami View the latest post
04 Mar 2011 09:18
80x35x50 - SoS die Algen kommen
Attachment(s) by Dominik009 » 02 Oct 2011 12:57
41 2128 by Dominik009 View the latest post
15 Oct 2011 17:20

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests