Post Reply
46 posts • Page 2 of 4
Postby PaddyOes » 19 Dec 2016 16:50
Hallo Michel,

Ich würde die Beleuchtung nicht nach 3 Tagen schon wieder erhöhen.

Setz die mal auf 6h runter und lass es mal so ein paar Wochen laufen und schau wie sich das Becken entwickelt. Nicht so hektisch und viel an Parametern rumschrauben.

Nitrat und Phosphat einstellen, CO unter Beobachtung der Fische auf 25mg/l erhöhen und dann regelmässige TWW - der Kampf gegen Rotalgen (sieht mir nach Bartalgen aus) wird ein langer sein.
Liebe Grüße
Patrick
PaddyOes
Posts: 155
Joined: 01 Aug 2015 08:47
Feedback: 0 (0%)
Postby eheimliger » 19 Dec 2016 17:21
Hallo Volker,
ich glaube ihm ist das alles etwas zuviel bzw wird es nich verstanden.
Hatte ihm ja gestern Abend den Link gegeben und nach 1ner Stunde hatte er schon einen neuen Plan bei dem jetzt 1/2 Tablette FerActiv gegeben wird und die Frage aufkommt ob 5mg NO3 reichen.
Phosphat soll jetzt abends 2ml gegeben werden, keine Begründung warum, nur nicht am Tag des TWW um Ausfällung zu vermeiden. :?
Mich beschäftigt vielmehr die Frage wie es zu solchen Zuständen wie auf den Bildern zu sehen ist, kommen kann und warum die Beleuchtung so sein muss.
Ich würde mich freuen wenn da noch was zu retten ist im Becken und bin gespannt auf die updates.
Es wird ein langer Kampf werden.
Gruß, Frank
eheimliger
Posts: 917
Joined: 26 Nov 2015 19:35
Location: Bonn
Feedback: 4 (100%)
Postby Frank2 » 19 Dec 2016 17:38
..vor allen Dingen EI für diese Bepflanzung..... da fällt mir nichts mehr ein. Das ist ne Stein-und Kieswüste mit etwas halblebigem Gestrüpp und da wäre eine ganz andere Vorgehensweise, beginnend mit einem Reset, vonnöten.

Einfach schade drum...

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 19 Dec 2016 18:36
Hallo Michel,

das sind ein Haufen Baustellen. Ich mag nicht auf alle eingehen, schildere einfach nur eine möglichst einfache Lösung und wenn du ergänzend lesen willst, dann liest du in meiner Sig. ^^

- 50% Wasserwechsel pro Woche - solange es nicht einwandfrei läuft!
- Das Wechselwasser mittels Bittersalz auf ein Ca/Mg-Verhältnis von 3:1 einstellen. Beim ersten mal 50% mehr Bittersalz zugeben um auch für das verbleibende Wasser Mg zu erhöhen.
- 6h volles Licht - solange es nicht einwandfrei läuft!
- Das Substrat pro muss aus dem Filter raus! Wenn du schon einen Korb mit grobem Filterschwamm im Filter hast, dann ist erst mal nichts weiter zu tun. Wenn nicht, ersetzt du das Substrat pro durch Filterschwämme und machst im Abstand von 14 Tagen jeweils einen anderen Korb leer bis am Ende nur noch der eine Korb mit Filterschwamm verbleibt.
- Düngung ist ein bisschen unübersichtlich, da du irgendein Soil verwendest. Suche dir irgendein Düngesystem und wende das an ohne in irgendwelche Extreme zu fallen. Bei Grünalgen kann es helfen kaliumärmer zu düngen, dann kannst du dir auch die Düngung in meiner Sig ansehen. Beim Phosphat praktiziere ich eine Stoßdüngung mit idR. nicht nachweisbarem Phosphat. Das würde ich wegen des Soils erst mal nicht machen und PO4 ständig nachweisbar haben wollen. Wenn du bis jetzt PO4 ständig nachweisbar hattest, dann kannst du auch die dort beschriebene PO4-
Stoßdüngung anwenden.
- Deine O2-Zugabe ist solange gut, solange der Dauertest ein eindeutiges Grün anzeigt - ohne Anmutung von Blau oder Gelb.
- Last but not least würde ich dir eine kombinierte Kur mit Microbe Lift Special Blend und Nite Out II empfehlen. Wenn das Nite Out II zu ende ist, den Special Blend in Normaldosis zugeben bis das Becken einwandfrei läuft.


Du kannst auch anfangs gerne mehr als 50% Wasser wechseln, das erleichtert es in der Düngung in gewünschten Bereichen zu bleiben. Wenn das Becken einwandfrei läuft, was Monate dauern kann, dann kannst du alle paar Wochen die Beleuchtung um eine Stunde erhöhen. Tauchen Probleme auf, dann wieder 1 Stunde zurück und erst die Probleme lösen. So findest du genau heraus wie viel Licht dein Aquarium verträgt. Erst mal keine Dimmung!

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7313
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby dicm » 19 Dec 2016 23:47
Danke euch für eure Hilfe, auch wenn einige hier sehr genervt reagieren und nicht wirklich helfen.

Ich habe den Dünge artikel durchgelesen, leider bleibt da einiges unklar für mich.

Ich danke nik für seine konkreten Lösungsvorschläge!

Wieso ich E.I. probieren möchte?
Weil ich keinerlei Tests besitze, ich möchte in der Woche den Pflanzen ausreichend Nährstoffe zur verfügung stellen.
Und dann durch den TWW nicht verbrauchte aus dem Wasser zu bekommen.
Ich will ja nicht die volle Dosis benutzen, mich interessiert das nur, weil ich mir so einen Dünger machen kann der auf meine Leitungswasserverhältnisse zugeschnitten ist.
Ich habe zu wenig Kalium, Mg und Phosphat im Leitungswasser.

Klar ist mir mittlerweile auch bewusst das Nitrat neben CO2 und Licht am wichtigsten ist, aus diesem Grund hatte ich oben ja erwähnt das ich KNO3 einsetzen möchte. Wenn ihr jetzt aber schreibt dass Kalium Algen fördert .... Jemand Erfahrung damit, mit KNO3 zu düngen?

Ich hab jetz an zwei Tagen nacheinander 30% TWW gemacht.
Die Beleuchtung ist und bleibt auch erstmal auf 6 h.
Der Zustand meines Beckens hat sich ohne Mist schon stark verbessert! Die Algen sind klar im Rückzug, auch die Rotalgen sind jetzt Grün --> Kann das sein ? Die lassen sich ganz einfach von meiner wurzel ablösen. Ist doch ein gutes Zeichen oder?

Werde morgen das Substrat Plus aus meinem Filter rausnehemen, dabei mache ich den Filter besser aber nicht sauber oder wie ist das?

Vielen Dank, und ich weis das es nerven kann wenn man immer und immer wieder den Leuten das selbe erzählen muss und Sie es einfach nicht begreifen. Nur bin ich diesmal derjenige der es anscheinend nicht checkt.

Ich meld mich mit weiteren Ergebnissen. Kann morgen auch mal ein Bild liefern.

lg Michel
User avatar
dicm
Posts: 24
Joined: 17 Dec 2016 16:06
Feedback: 0 (0%)
Postby PaddyOes » 20 Dec 2016 07:04
Hallo Michel,

das manche Leute genervt reagieren ist verständlich weil man manchmal das Gefühl hat, dass die bereits vorhandenen Artikel nicht gelesen werden und oft die gleichen Fragen gestellt werden.

Du schreibst, dass du keine Wassertests zu Hause hast - solltest du aber, egal welches Düngesystem du fährst, damit du bei Problemen messen und reagieren kannst. Wenn man Erfahrung gewonnen hat, kann man das Aquarium auch auf Sicht fahren, da man Mängel erkennt und entsprechend darauf reagieren kann. Tests für NO3, NO2, PO4 und Fe sollten m.M.n. aber schon als Standard vorhanden sein.

Den Filter nur behutsam umbauen, immer nur einen Korb leer machen / gegen Filtermatte tauschen und dann wieder 4 Wochen warten bis man den nächsten Korb in Angriff nimmt.

Du solltest versuchen, so viel sichtbare Algen wie möglich manuell zu entfernen, danach nochmal einen großen TWW zu machen (dürfen gerne mal 80% sein) und dann die von Nik beschriebenen Maßnahmen ergreifen und durchziehen.



Liebe Grüße
Patrick
Liebe Grüße
Patrick
PaddyOes
Posts: 155
Joined: 01 Aug 2015 08:47
Feedback: 0 (0%)
Postby dicm » 20 Dec 2016 11:54
Hallo Gemeinde,
ich möchte jetzt das Substrat aus meinem Filter haben, möchte auf Nummer sicher gehen, dass ich nichts Falsch mache und melde mich deswegen jetzt nochmal.
Dazu erstmal Bilder der 3 Filterkörbe:

Oberer Filterkorb mit Filterschwamm:
33264

Mittlerer Filterkorb mit dem Substrat Pro:
33263

Unterer Filterkorb mit den geriffelten Plastikröhrchen:
33265

Reicht der Filterschwamm im oberen Teil des Filters aus?
Oder soll ich anstelle des Supstrat Pros einen extra Filterschwamm einsetzen?
Können die geriffelten Plastikröhrchen drinnen bleiben? --> Soll ich diese in den mittleren Korb setzen?

lg Michel
User avatar
dicm
Posts: 24
Joined: 17 Dec 2016 16:06
Feedback: 0 (0%)
Postby foxi » 20 Dec 2016 11:56
eheimliger wrote:Hallo Volker,
Mich beschäftigt vielmehr die Frage wie es zu solchen Zuständen wie auf den Bildern zu sehen ist, kommen kann und warum die Beleuchtung so sein muss.
Ich würde mich freuen wenn da noch was zu retten ist im Becken und bin gespannt auf die updates.
Es wird ein langer Kampf werden.


Hallo Frank,
jup, ich habe das auch 2x durch - Überdüngung und Überfütterung - die beiden großen Ü wie Übel. Einmal bei mir selbst auch aus Unwissenheit was ma da so alles reinschüttet und ein Becken das ich auf Arbeit als Katastrophe übernommen habe. Es hat Monate gedauert das wieder gerade zu bügeln aber das gute daran man lernt dabei ne Menge. Der Absolute Hammer wo ich nix mehr verstanden habe das nach einen ordentlichen Reset und bei großer Menge an Neubepflanzung aus einen anderen Becken die ich eingebracht habe, die Pflanzen immer kleiner wurden statt wuchsen. Nix wollte zünden, bis ich dann als letzte Maßnahme den Bodengrund gewechselt habe.
@Michi, kann dir nur raten wenn du den Kampf aufnimmst - mache das was Nik geschrieben hat und verwende das Special Blend und Night Out. Du machst große Veränderungen in Deinen Becken und die Cyanos sind damit in den Startlöchern - bei mir kamen sie dann in beiden Fällen......und besorg Dir die Test, du wirst sehen wie lange zum Beispiel das Po noch in deinen Becken ist und du nicht Düngen brauchst wegen den ganzen Ausfällungen -bei mir waren es ca. 3 Monate.
Lg vom Volker
Meine Aquarien bei Einrichtungsbeispiele.de Inspiration-of-community / Der Kübel / Kap Lopez Castle
User avatar
foxi
Posts: 118
Joined: 17 Feb 2015 13:16
Feedback: 0 (0%)
Postby dicm » 20 Dec 2016 12:13
Hab mir das Night Out und Special Blend bestellt, sollte diese Woche noch kommen, kannst du mir mit meinem Filter helfen?

Bin mir unsicher ob die obere Filtermatte ausreicht, die ist nur circa 2,5 cm dick.

Vielen Dank im Vorraus.

lg Michel
User avatar
dicm
Posts: 24
Joined: 17 Dec 2016 16:06
Feedback: 0 (0%)
Postby omega » 20 Dec 2016 12:20
Hallo Patrick,

PaddyOes wrote:Du schreibst, dass du keine Wassertests zu Hause hast - solltest du aber, egal welches Düngesystem du fährst, damit du bei Problemen messen und reagieren kannst.

Wassertests haben mir bei meinem Düngevorgehen ehrlich gesagt noch nie geholfen. Ich wüßte dann zwar grob den jeweiligen Stoffgehalt, in welche Richtung ich ihn bei Problemen aber verändern sollte, sagt mir die ganze Messerei aber nicht.
Ich dünge 1x wöchentlich nach dem ca. 60%igen WW auf Stoß: 10mg/l NO3, 0.2mg/l PO4, 5mg/l K, 0.1mg/l Fe (Ferrdrakon). NO3 kommt grob 50:50 per Magnesiumnitrat und Kaliumnitrat rein, um den Kaliumgehalt unten zu halten. Mg ca. 2x so hoch wie K, Ca ca. 2.5x so hoch wie Mg. 1,8°dKH, 5°dGH, 20-30mg/l CO2, pH 6.2-6.3. Siehe diesen Beitrag.
Beleuchtet wird aktuell links mit ca. 24lm/l, rechts mit ca. 48lm/l.
Die Stoffmengen sind verglichen mit vielen anderen hier, recht gering, reichen aber auch bei gleichmäßigen 50lm/l und mehr, ohne daß Mängel auftreten. Ich wir nicht den Löwenanteil an Dünger den Gulli runter kippen. Algen so gut wie null.
Was soll ich da messen?

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby Matz » 20 Dec 2016 12:34
Hallo Michael :-),
ob du nun die Kügelchen oder die Plastikrollen rausnimmst, ist egal.
Ich würde einen Korb leeren und mit mittlerer Matte füllen. Den anderen Korb so belassen. Nach 2 Wochen oder 3 kannst du den 2ten Korb entweder ganz leeren oder halt auch mit Matte füllen. Wie's dir beliebt.
Nur jetzt nicht zuviel auf einmal rausnehmen (und trotzdem den Nitritwert im Auge behalten!).
Der obere "Korb" ist der Vorfilter. Den so belassen.
Bis bald,
:bier:
Grüssle :-), Matthias
User avatar
Matz
Team Flowgrow
Posts: 2645
Joined: 30 Sep 2009 11:51
Feedback: 146 (100%)
Postby PaddyOes » 20 Dec 2016 13:03
Hallo Markus,

Es geht ja nicht nur ums Düngen sondern auch um Bewohner in einem Aquarium.

Das ein erfahrener Aquarianer / Aquascaper nicht zwingend messen muss sondern auf Sicht düngt / fährt ist mir völlig klar, allerdings ist es für jeden Anfänger hilfreich, sich mit dem Messen von Wasserwerten zu beschäftigen, dadurch lernt man auch gut Prozesse im Aquarium kennen (ist meine persönliche Meinung).

Durch messen wäre in diesem Fall sicher früh aufgefallen, dass einige Werte aus dem Ruder laufen (zu hoch sind).



Liebe Grüße
Patrick
Liebe Grüße
Patrick
PaddyOes
Posts: 155
Joined: 01 Aug 2015 08:47
Feedback: 0 (0%)
Postby dicm » 20 Dec 2016 13:14
Hallo,

ich hab jetzt den mittleren Filterkorb mit grober Filtermatte ausgestattet, der unterste Korb bleibt bestückt mit den Plastikröhrchen die nächsten 14 Tage; und der Vorfilter bleibt auch unverändert.

Ich werde weiter berichten, vielen Dank bis jetzt!

lg Michel
User avatar
dicm
Posts: 24
Joined: 17 Dec 2016 16:06
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 20 Dec 2016 13:29
Hallo Michel,

du hast einen ziemlich geringen Besatz und um die organische Belastung zu verringern, solltest du die nächsten 2 Tage gar nicht füttern und dann die Hälfte. Dann kannst du das Substrat pro ersatzlos rausnehmen. In 14 Tagen dann den Rest, sodass nur der Schwamm verbleibt. Wobei das Kunststoffzeugs in der Filterwirkung sowieso eher Schmuck am Nachthemd ist.

Gerade bei größeren Wasserwechseln lässt sich prima rechnerisch aufdüngen. Ich mache das nie anders. Ich messe nur, wenn ich etwas spezielles betrachten will - ziemlich selten! Ich messe vielleicht 2, 3, 4 mal im Jahr und das hat nie was mit dem Tagesgeschäft zu tun, eher weil ich das als Altwasser betreibe und selten mal kontrollieren muss. Ich könnte aber auch mittels einem 50%igen und einem darauf folgenden maximalen Wasserwechsel resetten! Eine irgendwie geartete zwingende Notwendigkeit zu messen wüsste ich nicht. Wenn du beim Leitungswasser in seinen Werten halbwegs sicher sein kannst, dann genügt eine rechnerische Düngung. Mit der Zeit bekommst du einen Blick dafür.

Ich hätte noch einen Tipp, nach der Entfernung des Substrat pro können sich organische Stoffe im Wasser anreichern. Das macht sich durch mögliche Blasen- um nicht zu sagen Schaumbildung an der Oberfläche bemerkbar, Das kann auch zu einer Neigung zur Kahmhaut führen. Mit einem Eheim Aquaskim vermeidest du sich daraus ergebende Erscheinungen ziemlich sicher. Ich habe inzwischen auch so ein Ding. Früher habe ich dafür auch einen Hydor Bioflow mit Schwamm verwendet. Da ich nur noch Nanos ohne Filterung habe, geht das nicht mehr.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7313
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby dicm » 20 Dec 2016 13:50
Hi Nik,
ich habe das Ding hier : Oberflächenabsauger

Danke vielmals, so werde ich es machen!

lg Michel
User avatar
dicm
Posts: 24
Joined: 17 Dec 2016 16:06
Feedback: 0 (0%)
46 posts • Page 2 of 4
Related topics Replies Views Last post
Algenexplosion, brauche bitte Hilfe
Attachment(s) by Ynonne » 11 Feb 2019 22:03
14 1092 by Frank2 View the latest post
21 Feb 2019 10:12
Algenexplosion Becken noch zu retten?
Attachment(s) by Maric » 26 Mar 2012 23:18
17 1760 by Maric View the latest post
03 Apr 2012 17:31
Nach Düngung Algenexplosion. Was dagegen tun?
Attachment(s) by xjrfan » 12 Jan 2013 20:31
29 2136 by java97 View the latest post
24 Jan 2013 23:12
Hilfe Beleuchtung defekt
by matze87 » 31 Oct 2013 17:55
6 544 by matze87 View the latest post
31 Oct 2013 21:08
Umstellung auf Osmose, Grünalgenwachstum
Attachment(s) by Sanaga » 22 Feb 2012 15:35
10 2509 by Sanaga View the latest post
19 May 2012 20:34

Who is online

Users browsing this forum: baracuda86, Carsten.BPP and 3 guests