Post Reply
17 posts • Page 1 of 2
Postby CAP » 28 Jul 2015 18:37

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Hallo,
ich habe in meinem Aquarium eine starke deutlich sichtbare Trübung. Die Trübung ist nun schon mehrere Wochen vorhanden.

Außerdem habe ich starke Ablagerungen auf dem Bodengrund und im Bodengrund, die trotz Mulmen nach wenigen Tagen wieder vorhanden sind.

Meine Pflanzen wachsen außerdem deutlich langsamer seit dem ich mein Leitungswasser mit Osmosewasser verschneide und ich die Düngung deutlich reduziert habe.


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Ich hatte sehr lange mit starkem Pinselalgenwuchs zu kämpfen. Durch Hilfe hier im Forum habe ich meine Düngung deutlich gemindert. Die Algen konnten damit bekämpft werden. Vermutlich hatte ich über lange Zeit zu viel Eisen gedüngt.

Außerdem habe ich mir eine Osmoseanlage gekauft und verschneide mein Wasser nun, da wir hier extrem hartes Wasser haben.


Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* ca. 2 Jahre

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 180x60x60 = 650 Liter

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* JBL Manado

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* 1 große Wurzel

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 9 Std

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

2x T5 80 Watt 840
2x T5 80 Watt 865


Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim 2076 + Eheim 2078


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Tonröhrchen + Eheim Substrat pro

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* nicht ausgelitert. Filterung wurde erhöht.

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Ja

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Au??enreaktor

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: gesteuert ??ber PH-Controller

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Ja, Dennerle

Welche Farbe hat der Dauertest? dunkelgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Dennerle

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Bodenfluter

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 28.07.

Temperatur in °C:* 27

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

JBL Tr??pfchentest


pH-Wert: 6,3

KH-Wert: 4

GH-Wert: 6

Fe-Wert (Eisen): 0,0

NO3-Wert (Nitrat): 15

PO4-Wert (Phosphat): 0,4

K-Wert (Kalium): 4

Mg-Wert (Magnesium): 6

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Ferrdrakon 7 ml täglich
Eudrakon N 3 ml täglich
Eudrakon P 2 ml täglich


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* 1 x wöchentlich ca. 120 Liter

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Nein

Falls Nein, wie wird das Leitungswasser verschnitten? Angabe im Verhältnis Leitungswasser zu demineralisiertem Wasser: ca. 75 % Osmosewasswer + 25 % Leitungswasser

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: Nein

Pflanzenliste:

diverse

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 70

Besatz:

3 Skalare
30 Neons
15 Rotkopfsalmler
Panzerwelse


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 14

Leitungswasser GH-Wert:* 17

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* unbekannt

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 8

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 7

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 3

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): 0,1

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo,

ich habe eine deutlich sichtbare Trübung in meinem Aquarium. Die Partikel sind auch deutlich zu erkennen. Trotz Filterwatte wird es aber seit mehreren Wochen nicht besser.

Außerdem habe ich auf meinem Bodengrund und im Bodengrund starke Ablagerungen. Ich bin mir nicht sicher ob dies zusammenhängt. Ich kann es aber auch nicht ausschließen. Die Ablagerungen sind dunkelbraun. Etwas brauner noch als der Manado.

Die Trübung ist da seit dem ich weniger Ferrdrakon dünge und ich mein Wasser mit Osmosewasser verschneide.

Woran kann das liegen? Hat es damit zu tun das ich früher deutlich zu viel gedüngt habe?

Ich habe schon überlegt ob ich nicht mehr verschneide sondern mir ein Aufhärtesalz kaufe. Kann das helfen?

Was kann ich gegen die starken Ablagerungen im Bodengrund machen? Woher kommen diese? Kann damit auch mein langsameres Pflanzenwachstum zusammenhängen?

Was würdet ihr mir empfehlen?

Attachments

Gruß

Benjamin
User avatar
CAP
Posts: 23
Joined: 30 Jan 2015 20:33
Feedback: 0 (0%)
Postby Plantamaniac » 28 Jul 2015 20:58
Hallo, die Filterung reicht nicht von der Strömung her.
Außerdem ist keine Matte drin oder?
Normal müßten die Panzerwelse (wieviele?) die oberste Schicht aufwühlen und die Filterströmung die Schwebestoffe mitreißen und in den Filter befördern. Dann regelmäßig die Dreckfängermatte reinigen.
Wenn die Strömung annähernd reichen würde, würde der dreck nicht überall, sondern höchstens neben dem Filtereinlauf liegen. Dort kann man das dann auch bequem absaugen.
Entweder Filter mal nachsehen, warum die Strömung nicht reicht und/oder Strömungspumpen installieren, die das alles in Bewegung hält. Wo und wie kommt der Filteroutput raus?
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4237
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby CAP » 29 Jul 2015 08:26
Hallo Moni,

zunächst vielen Dank für Deine Antwort.

In beiden Filtern sind sowohl blaue Matten als auch Filtervlies eingebracht. Der Dreck sammelt sich vorallem in der Nähe der Filter aber auch extrem im Kies. Das habe ich auch versucht auf den Bildern zu zeigen.

Der Filteroutput ist ganz klassisch wie bei Eheim üblich über die Ausströmungsrohre gelöst. Ein Rohr links und eins rechts.

Kann es auch sein, dass es sich im Boden um ausgefallenes Eisen handelt oder wäre das nicht in der Menge vorhanden bzw. würde anders aussehen?

Können auch die Schwebeteilchen im Zusammenhang mit meiner ehemals zu üppigen Düngung zusammenhängen?
Gruß

Benjamin
User avatar
CAP
Posts: 23
Joined: 30 Jan 2015 20:33
Feedback: 0 (0%)
Postby Plantamaniac » 29 Jul 2015 09:28
Hallo, die Strömung fließt aber schon im Kreis oder :sceptic:
Richte mal wenigstens einen Ausströmer nach unten Richtung Kies, damit das in Bewegung gerät und mitgerissen wird. Ob das Dünger ist, der ausgefallen ist, ist in erster Linie ein finanzielles Problem. Weil, wenn Du die Flocken rausfilterst und den Filter reinigst, sind sie weg und schaden (weitere Aussfällungen, Optik) nichtmehr. Dann gilt es bedarfsgerecht nachzudüngen.
Ich würd erstmal zusehen, das der "Dreck" in Bewegung gerät und raus damit. Dann reden wir weiter.
Jetzt schreien die Mulmfreunde (die es bei den Aquascapern eigentlich nicht wirklich gibt :sceptic: )laut auf.
Aber solange das so tot in Massen am Boden rumliegt, ärgert es nur.
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4237
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby CAP » 29 Jul 2015 10:18
Hallo, ok das mache ich.

Ja, es gibt eine Zirkulation des Wassers.

Ich habe aber schonmal überlegt mir eine Strömungspumpe zu kaufen und diese vorne unten links zu befestigen, so dass diese unten vorne von links nach rechts das Wasser bewegt.

Ist eine Strömungspumpe sinnvoll für ein Süßwasserbecken und mein Anwendungsziel? Falls ja, wie stark müsste diese bei mir sein, damit das wasser auch die 180 cm von links nach rechts bewegt wird?
Gruß

Benjamin
User avatar
CAP
Posts: 23
Joined: 30 Jan 2015 20:33
Feedback: 0 (0%)
Postby Plantamaniac » 29 Jul 2015 10:47
Hallo, versuch es erstmal mit den Filtern. Vielleicht reicht es ja.
Pflanzen mögen Strömung, weil Nährstoffe und Co2 besser verteilt werden.
Strömungspumpe ist auch immer gut, wenn die Filter nicht ausreichen.
So große Becken habe ich nicht. Vielleicht kann Dir jemand anderes raten, wie groß die sein müßte.
Vielleicht gibt es ja auch welche, die man einstellen kann. Dann bist Du flexibel.
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4237
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby Korny » 29 Jul 2015 13:17
Hey,

Was macht ihr, wenn wie in meinem Scape mit 2-3mm Körnung, keine Welse vorhanden sind, die den Dreck aufwühlen?
Wenn ich bei mir im Boden stochere oder an die Steine "wedel" kommen lauter Flußel hervor. :-(
Gruß Manuel

Hook of Nature
User avatar
Korny
Posts: 595
Joined: 12 May 2015 14:08
Feedback: 4 (100%)
Postby Frank2 » 29 Jul 2015 14:33
Hallo Benjamin

ich bin nicht der Meinung dass man alles und jedes haben muss, ich fahre germe mit sowenig Techik wie möglich. Aber bei Becken ab 130 cm würde ich mir eigentlich immer eine Strömumungspumpe anschaffen. Alles über eine harte Strömung durch einen Filter zu regeln (möglich wäre es!!) bei Deiner Beckenlänge mE nicht sonderlich geschickt.

http://www.tunze.com/149.html?&L=0&C=AT&user_tunzeprod_pi1[predid]=-infoxunter025

Ich halte diese Pumpen nach wie vor für empfehlenswert. Lass Dich nicht durch die Strömungsleistung verwirren, diese ist erheblich weicher wie beim Strahlrohr, das ist kein Vergleich.

Der Filteroutput ist ganz klassisch wie bei Eheim üblich über die Ausströmungsrohre gelöst. Ein Rohr links und eins rechts.


Wie meinst Du das? Einen Filtereinlauf linke Seite, einen weiteren rechte Seite??

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby CAP » 29 Jul 2015 19:32
Hallo Frank,

ich bin mittlerweile auch der Meinung das eine zusätzliche Strömungspumoe nicht schaden würde. Welche genau würdest du mir empfehlen?

Ich hatte bisher an eine von Eheim gedacht, aber die von Tunze würde mir auch gefallen. Wie würdest du diese anbringen und wo?


Frank2 wrote:
Der Filteroutput ist ganz klassisch wie bei Eheim üblich über die Ausströmungsrohre gelöst. Ein Rohr links und eins rechts.


Wie meinst Du das? Einen Filtereinlauf linke Seite, einen weiteren rechte Seite??

Grüße
Frank


Ich habe eine Pumpe links stehen. Links Filterein- und auslauf. Die andere steht rechts auch Filterein- und auslauf.
Gruß

Benjamin
User avatar
CAP
Posts: 23
Joined: 30 Jan 2015 20:33
Feedback: 0 (0%)
Postby Plantamaniac » 29 Jul 2015 21:00
Hei, die Frage ist, wo die Strömung der beiden Filter hinläuft...beide in die gleiche Richtung, quasi im Kreis, oder gegeneinander?
Weil wenn sie im Kreis pusten ist es strömungstechnisch besser.
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4237
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby CAP » 30 Jul 2015 08:04
Hallo Moni,

ich hatte am Anfang auch die Idee beide Ausläufe auf eine Seite und die Einläufe auf die andere Seite zu packen.

Dann müsste das Wasser sich zwangsläufig von einer zur anderen Seite bewegen. Leider habe ich das bisher nicht realisiert bekommen, da ich beide Ausläufe auf der gleichen Seite nicht installiert bekommen habe.

Aus meiner Sicht kann die Strömung aber auch nicht extrem zu gering sein. Ich habe sowohl links und rechts ein Dennerle PH-Dauertest-Ei hängen. Beide Dauertest zeigen immer ähnliche Farbbtöne an, obwohl der Außenreaktor nur am linken Filter angeschlossen ist. Daraus habe ich geschlossen, dass das eingespeiste CO2 den Weg von links nach rechts gefunden haben muss.
Gruß

Benjamin
User avatar
CAP
Posts: 23
Joined: 30 Jan 2015 20:33
Feedback: 0 (0%)
Postby Plantamaniac » 30 Jul 2015 08:35
Hallo, Co2 findet seinen Weg und verteilt sich. Es geht darum das der Dreck mitgenommen wird und sich nicht in Strömungsarmen Zonen ablegt, was er ja bei Dir anscheinend macht. Um Mulm zum Filtereinlauf zu transportieren, braucht es mehr Strömung, als um Co2 zu verteilen. Die Filtereinläufe können ruhig einer links und einer rechts im Beckens sein, das ist sogar gut so. Aber sie sollten nicht gegeneinander zeigen, sondern in die gleiche Richtung..bzw. so, das das Wasser zb. an der Rückcheibe nach links und an der Frontscheibe nach rechts fließt..also quasi das ganze Becken im Kreis rührt. Bei Mulmproblemen die Düse ruhig auch nach unten zeigen lassen oder eine nach oben und eine nach unten...
Das kann man sehr schön sehen, wenn man füttert oder wenn man Easylife FFM oder sowas dosiert.
Da zeigt sich dann wo Defizite in der Strömung liegen.

Fische sind meistens auch begeistert von Strömung und surfen ausdauernd im Filterstrom :grow:
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4237
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby Frank2 » 30 Jul 2015 12:50
Hallo Benjamin

es ist wirklich wichtig dass Du eine Zirkulation hinbekommst mit den beiden Filtern, nicht nur Strömung. Es ist ganz ohne Frage schwieriger wenn man mit zwei separaten Filltern arbeitet, manche schalten ja zwei Filter auch in Reihe mit einem Ein-und Auslauf.
Aber auch mit zwei sep. betriebenen Filtern ist es hinzubekommen so wie Moni es beschreibt. Bezüglich der Strömung ist jedes Becken individuell. Da kann man sich mehrere Tage davor setzen und Feinjustieren, bis es 100 % passt ich brauche jdf manchmal Tage dafür bis es ein für allemal sitzt. :D Erst wenn die grundlegende Zirkulation bzw die Richtung stimmt würde ich eine Tunze zur Verstärkung dazunehmen und diese dan so platzieren, dass sie die ggf an dieser Stelle zu schwache Strömung unterstützt und zu Ende führt. Sonst wirbelst Du ja nur alles von einem Fleck auf den Nächsten und das Wasser wird dann auch nie klar werden.
Ich würde eine regulierbare Nannostream nehmen.

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby CAP » 31 Jul 2015 08:08
Hallo,

ich danke Euch für Eure Hilfe. Ich werde es nun erstmal versuchen mit stärkerer Strömung und besseren Einstellungen.

Nur nochmal für mich:
Das ausgefallene Eisen im Bodengrund hat keine negativen Auswirkungen?
Gruß

Benjamin
User avatar
CAP
Posts: 23
Joined: 30 Jan 2015 20:33
Feedback: 0 (0%)
Postby Frank2 » 31 Jul 2015 08:39
Hallo Benjamin

ich sauge bei stark sichtbaren Ansammlungen (so na ca. 1 Jahr bei mir) 2 mal jährlich mit einem Mulmsauger vosichtig das gesamt Becken durch. Allerdings nicht alles auf einmal, sondern mit 1 Woche Abstand je 1/3. Dann gehe ich die folgenden Wochen nicht an den Filter. Der kommt also zeitversetzt dran. So sammeln sich auch im Kiesbecken keine unerwünschten Depots an, die das Pflanzenwachstum beeinträchtigen können.
Du hast für diese Beckengröße einen moderaten Besatz, es sollten 3 grobe Filtermatten aureichen, das Wasser glasklar zu bekommen. Sobald diese sich zusetzen ist das Wasser klar und frei von Schwebestoffen. Ich mache auch noch immer etwas Flies auf die oberste Matte als Feinfilterung. Ich wechsel sie nur selten, so alle 8 Wochen bzw wasche sie auch mal nur einfach aus. Ich sehe auf dem Kies nie Mulm und zwar wirklich nie. Es sollte also an der Strömung liegen bei Dir. Noch was ganz anderes - hast Du TDS? Das wäre noch wichtig.

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
17 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
Trübes Wasser und braune Ablagerungen
Attachment(s) by Isidora » 30 Jan 2020 15:05
8 788 by lumos View the latest post
24 May 2020 07:52
milchig trübes wasser
Attachment(s) by christopher » 09 Feb 2012 19:55
15 3081 by christopher View the latest post
01 Mar 2012 16:56
Trübes, milchiges Wasser
Attachment(s) by hairsprayqueen » 12 Jun 2012 11:01
10 4381 by Fischkopf182 View the latest post
15 Oct 2015 16:13
fadenalgen, leicht trübes wasser
Attachment(s) by Blaubarsch » 25 Sep 2016 11:26
0 423 by Blaubarsch View the latest post
25 Sep 2016 11:26
Trübes Wasser - Fadenalgenplage - Hilfe
by Vivaline2016 » 08 Nov 2016 10:40
9 960 by Vivaline2016 View the latest post
21 Nov 2016 21:05

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests