Post Reply
15 posts • Page 1 of 1
Postby Chiwakka » 30 Apr 2015 23:04

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Seekanne (nymphoides hydrophylla Taiwan) bekommt durchsichtige Blätter und löst sich dann auf

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Aquarium ist neu und läuft seit ca. 5-6 Wochen

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 5-6 Wochen

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 130*60*60 468 liter

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Dennerle Deposit Bodengrund, Kies 1-3 mm

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* diverse Steine und Wurzeln

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 10 h

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

2x Eheim LED je 40 Watt insgesamt 8800 Lumen
10000 K und 7000 K


Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim electronic professional 3e


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* k.a.

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* k.a.

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Keine CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Welche Farbe hat der Dauertest? Kein Dauertest vorhanden

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Bodenfluter, Heizer

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 27.04.15

Temperatur in °C:* 25

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

JBL bzw. Filterking Tr??pfchentests


pH-Wert: 7,0

KH-Wert: 14

GH-Wert: k.a.

Fe-Wert (Eisen): < 0,01

NH4-Wert (Ammonium): k.a.

NO2-Wert (Nitrit): < 0,025

NO3-Wert (Nitrat): < 2

PO4-Wert (Phosphat): < 0,02

K-Wert (Kalium): k.a.

Mg-Wert (Magnesium): k.a.

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

bisher nur einmal gedüngt mit Dennerle 3fach Einsteigerset


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* 30-40 % alle 2 Wochen

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: ja JBL Wasseraufbereiter

Pflanzenliste:

Heteranthera, Alternanthera, Hornkraut, Schwimmfarn, Echinodoren, Anubien, Pfennigkraut, Wasserkelch, Pogostemon helferi + erectus, Wasserfreund, Vallisneria, roter Lotus, Moose, Kubaperlenkraut....

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 70

Besatz:

6x Otocinclus hoppei
8x Antennenwels "normal"
1x L204
3x Goldschmerle
4x Glasgarnele
2x Tylomelaniaschnecke
6x Corydoras sterbai


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* Hydrogencarbonat 411

Leitungswasser GH-Wert:* 20,5

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 93

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 31

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 1,8

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 0,92

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo!
Mein AQ läuft seit ca. 6 Wochen und seit einiger Zeit beobachte ich löchrige Blätter und eben bei der Seekanne sich auflösende Blätter, nachdem sie total durchsichtig geworden sind.
Bilder kann ich im Moment leider noch nicht einfügen, hoffe es geht auch so ^^
Ich verdächtige ja auch die Fische, weil sie doch öfters an den Blättern knabbern.
Chiwakka
Posts: 6
Joined: 30 Apr 2015 22:19
Feedback: 0 (0%)
Postby Plantamaniac » 01 May 2015 06:30
Hallo, der Flipperlotus muß sich nur eingewöhnen.
Ist denn überhaupt noch etwas übrig davon?
Wenn ja, dann lass ihn mal eine Weile an der Oberfläche herrumschwimmen.
Das hilft ihm sicher. Meiner mag auch nicht eingepflanzt werden. Er steckt immer zwischen hohen Pflanzen.
Ja, nicht unbedingt der Sinn und Zweck, aber dort geht er mir wenistens nicht ein :irre:
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4120
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby Ebs » 01 May 2015 07:29
Hallo,

deine Nährstoffwerte halte ich nach 5-6 Wochen Standzeit ganz allgemein für zu gering (Nährstoffmangel) , zumal du auch anspruchsvollere Pflanzen im Becken hast.

Eine zumindest sparsame Düngung mit einem NPK- Dünger und einem flüssigen Volldünger (Spurenelemente ) würde ich für angebracht halten.
Allgemeine empfehlenswerte Düngewerte (evtl. Zielwerte / Ausgangswerte) findest du hier im Forum.
Mal etwas einlesen.

18,8 Lumen/Liter an Licht sind nicht gerade viel, zumindest für einige deiner Pflanzen.
Schwimmpflanzen dämpfen das Licht noch zusätzlich.

KH 14 und PH 7 würden rechnerisch (Tabelle) ca. 44 mg CO2/l , was nicht stimmen kann, es sei denn, dass du viel Holz im Becken, die Huminsäuren abgeben.

Gruß Ebs
Aquarium von Eberhard:110 l Netto, KH 6; GH 13; PH 6,8/6,9; CO2 25/30; NO2 n.n; NO3 10/15; PO4 um 0,5; K um 8; Fe 0,1; Ca/Mg 7 :1; Bel. T5 2x 28W + 1400 Lumen LED; 15 Std. Bel. ; keine sichtb. Algen
http://www.flowgrow.de/aquarienvorstellungen/juwel-panorama-80-120l-vorstellung-t13998.html
User avatar
Ebs
Posts: 1112
Joined: 02 Jan 2011 10:20
Feedback: 0 (0%)
Postby Chiwakka » 01 May 2015 13:44
Hallo!
Danke für die Antworten!

Oben schwimmen lassen? Bin mir nicht sicher, ob die Pflanze dafür geeignet ist :?
Meinst du auch sicher dieselbe Pflanze? :lol:

Ja an Nährstoffmangel dachte ich auch schon... zumal ich kein Eisen nachweisen kann. Allerdings habe ich ja einen Nährboden unter dem Kies, der laut Angaben mind. 6 Monate als Dünger ausreicht. Diverse Mitarbeiter von Zoogeschäften rieten mir auch erstmal nicht zu düngen, damit kein starker Algenwuchs entsteht. Einige Algen kann ich nämlich leider schon entdecken, ich denke es handelt sich um Fadenalgen bzw. Bartalgen(?)
An eine dritte LED Leiste dachte ich auch schon, aber auch da hatte ich dann einige Meinungen, dass zuviel Licht dann auch mehr düngen und mehr CO2 bedeuten und wenn man das dann nicht erreicht auch nur die Algen begünstigt.
Ist manchmal schon ziemlich schwierig als Anfänger bei den vielen Meinungen die richtige rausfiltern zu können :D
Der PH von 7 ist bei mir eigentlich seit einiger Zeit ziemlich konstant. Der KH Wert war vor dem letzten Wasserwechsel bis auf 11 gesunken, danach wieder auf 14 gestiegen. Ich habe meiner Meinung nach schon viele Wurzeln im Becken (2 große und 2 kleine), was wohl die KH immer etwas reduziert...
Ganz allgemein gefragt.. kann es auch durch Fraßschäden der Fische kommen, dass sich die Blätter auflösen? Ich sehe meine Otos fast ständig an den Blättern rumnagen und wenn ich mir so ein Seemandelblatt anschaue, das ist nach einiger Zeit von den Welsen ja auch durchlöchert und kaum noch was dran ...
Chiwakka
Posts: 6
Joined: 30 Apr 2015 22:19
Feedback: 0 (0%)
Postby Plantamaniac » 01 May 2015 15:23
Hallo, ja ich meine die gleiche Pflanze :roll: .
Alle Pflanzen die schlecht machen lass ich eine Weile schwimmen, bis sie sich erholt haben.
Oft haben die Wurzeln einen Schaden. Die wachsen dann auch gesund weiter.
Auch die Ableger vom Flipperlotus, unter dem Namen mit dem er bekannter ist, entwickeln sich bei mir schwimmend schneller und besser. Es ist eine Überlebensstrategie der Wasserpflanzen loszureißen und mit Strömung an bessere Plätze zu driften.

Was Dir die meisten Händler über Dünger erzählen, kannst Du getrost vergessen.
Bei uns in der Gegend ist es sogar so, das im Umkreis von 30km niemand Nitrat/Phosphat oder NPKDünger führt und erst recht nicht bedienen kann.
Muß ich mir immer im WWW bestellen.
Und glaub mir...Wenn Deine Pflanzen Hunger haben, wird das nie was, wenn Du nicht das Becken mit Fischen vollpacken willst.
Auch mit dem Flipperlotus nicht.
Die Wasserwerte sind auch einigermaßen pflanzenfeindlich. Was sich aber mit Co² noch einrenken läßt...
Allerdings nicht in dem Maß, das es wirklich ausreicht. Vorsicht, bei der KH muß man sehr viel Co2 reinpumpen um gelöstes (für Pflanzen verwertbares) Co2 im Becken verfügbar zu haben. Besser wäre es die KH zu senken, am leichtesten geht das mit sauberem Regenwasser oder Osmosewasser.

Wenn Du von den pflanzenaquaristischen Vorraussetzungen noch keine Ahnung hast, lass Dich hier aufklären und bitte vergleiche dieses Forum nicht mit dem örtlichen Handel. Das sind zum 98% Fischaquarianer, die von Wasserpflanzen keine Ahnung haben.

Hier findest Du einige sehr interessante Artikel zum Thema Düngung:
http://aquascaping.flowgrow.de/
Viel Spaß beim Lesen.

Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4120
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby Chiwakka » 01 May 2015 17:42
ok sorry.. ich kenne die pflanze nur noch unter Seekanne ^^

also ich habe schon vor mehr fische reinzusetzen so nach und nach...
aber was meinst du mit feindlichen wasserwerten genau? die härte?
Regenwasser hätte ich zur Verfügung, da wir einen Brunnen haben. Muß ich das dann vorher abkochen?
und wieviel Regenwasser soll ich dann zusetzen?
soll ich nun schon normal düngen, also täglich oder erstmal abwarten. die echis usw. wachsen eigentlich schon ganz gut.
Chiwakka
Posts: 6
Joined: 30 Apr 2015 22:19
Feedback: 0 (0%)
Postby Plantamaniac » 01 May 2015 18:12
Hallo, ja...haben wir ja schon geschrieben.
Die KH ist zu hoch und dadurch wird gewöhnlich das Co2 gebunden.

Wenn das Regenwasser nicht belastet ist (zb. durch verdrecktes Regenfass) und einen niedrigen Leitwert hat, kannst Du es nehmen.
(Im Laden messen lassen, wenn Du selbst kein Leitwertmessgerät hast)
Kommt ein bisschen drauf an, worüber es geflossen ist. Ein Betondach kann aufhärten.
Brunnen oder Zisterne?
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4120
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby omega » 02 May 2015 01:38
Hallo Moni,

Plantamaniac wrote:Vorsicht, bei der KH muß man sehr viel Co2 reinpumpen um gelöstes (für Pflanzen verwertbares) Co2 im Becken verfügbar zu haben.

das ist falsch. Du interpretierst vermutlich die Grafiken des Kalk-Kohlensäure-Gleichgewichts wie z.B. die hier falsch. Den Fehler machen viele Aquarianer.
Diese Grafik gilt ausschließlich für Wässer im Kalk-Kohlensäure-Gleichgewicht. Gibt man CO2 zu, gilt sie nicht mehr. Das über eine CO2-Düngung zugeführte CO2 wird zum allergrößten Teil physikalisch gelöst und liegt pflanzenverfügbar als CO2 vor. Der Rest bildet Kohlensäure und senkt das pH.
Sinkt der pH-Wert aufgrund der CO2-Düngung, wird mehr und mehr vom Carbonat und Hydrgogencarbonat aus dem Kalk-Kohlensäure-Gleichgewicht in CO2 umgewandelt. Verglichen mit dem durch die CO2-Düngung zugeführten CO2 handelt es sich dabei aber um Pipifax-Mengen.

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby Plantamaniac » 02 May 2015 07:09
Hallo Marcus, ich interpretiere garnix, sondern plappere das nach, was ich seit 20 Jahren eingeredet bekomme.
So genau will ich es auch garnicht wissen, weil ich keine Co2Anlagen brauche.
Ich zieh die Werte mit Regenwasser runter, paar Tröpfchen und Pülverchen aus der Hexenküche und gut ist es :grow:
Es stellt sich ein Milieu ein das sich selber trägt.
Pflanzen wachsen üppig und die Tiere vermehren sich wie nix Gutes, was will ich mehr?
Bis ins Detai erklären kann ich das nicht(würde ich aber gerne :? ), da ich keine Chemie oder Biologie studiert habe.
Ich kann nur sagen, funktiniert oder funktioniert nicht. Try & error :glaskugel:
(Freue mich aber immer wenn mir ein netter Mensch das Leben und die Hintergründe genauer erklärt :kaffee1: )
Was meine Erfahrung sagt, ist das es mit hoher KH ohne Co2 bei manchen Pflanzen einfach nicht funktioniert.
Es soll sogar Leute geben de mit niedriger KH Co2Anlagen unbedingt brauchen :irre:
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4120
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby Chiwakka » 03 May 2015 01:24
Hi!
Habe mich nochmal erkundigt. das ist gar kein brunnen, sondern nur ein stinknormaler regenauffangbehälter aus eisen ^^
die Regenrinne ist aus Plastik.
sollte man das Regenwasser dann überhaupt benutzen?
Chiwakka
Posts: 6
Joined: 30 Apr 2015 22:19
Feedback: 0 (0%)
Postby MarcK » 03 May 2015 06:06
Hallo Unbekannter

Wenn nix aus Kupfer oder Zink ist, spricht nichts gegen eine Regenwassernutzung.

Einzige Sache was ich für schlecht halte, ist die Luftverschmutzung. Da kann schon einiges an Schadstoffen im Wasser sein.
Ob das dann so gut ist.


Grüßle Marc
Schöne Grüße Marc
User avatar
MarcK
Posts: 437
Joined: 01 Feb 2015 06:30
Location: Ilsfeld
Feedback: 1 (100%)
Postby Plantamaniac » 03 May 2015 07:23
Hallo, seit bald 20 Jahren nutze ich Regenwasser für meine Aquarien. Das ist überhaupt kein Problem, wenn man nicht in einem Ballugsgebiet oder neben Feldern die mit Unkrautvernichtungsmitteln und ähnlichem gespritzt werden, wohnt.
Es läuft über Kupferfallrohre und dennoch vermehren sich bei mir Pflanzen, Garnelen und Fische reichlich :gdance: .

Man könnte einen Wasserflohtest machen. Regenwasser und Leitungswasser 1:1 mischen, 24 Std. abstehen lassen(wichtig! Gasblasen bringen sie um!) und das Gefäß mit den Wasserflöhen langsam mit dem frischen Wasser auffüllen. Wenn sie sich darin wohlfühlen und sogar vermehren lassen, ist alles ok :thumbs:

Damit erfasst man problematische Stoffe, die über Messreagenzien nicht greifbar sind und ist bedeutend billiger.
Organische Belastung melden sie nicht. Wasserflöhe lieben stark belastete Gewässer, mit entsprechend Futter.
Meine werden mit überdüngtem grünem Leitungswasser gefüttert. Funktioniert sehr gut :thumbs:

Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4120
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby Chiwakka » 03 May 2015 16:45
Hmm, was die Luftverschmutzung angeht könnte es schon Probs geben ^^
wohne zwar nicht in einer großen Stadt wie München oder Berlin aber bei uns gibt es aufgrund vieler großer Firmen einiges an Verkehrsaufkommen. und nicht ganz so weit entfernt ist auch eine Ölraffinerie.
Das mit den Wasserflöhen behalte ich mal im Hinterkopf. Hab damit überhaupt keine Erfahrung und weiß grad gar nicht wo ich die herbekommen soll ^^
Gibt's die normal als Futter wie Mückenlarven und so?
Chiwakka
Posts: 6
Joined: 30 Apr 2015 22:19
Feedback: 0 (0%)
Postby Plantamaniac » 03 May 2015 17:34
Hei, ok...das mußte dann halt echtmal checken.
Wasserflöhe gibts in so Tütchen wie weiße Mückenlarven und Tubifex...
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4120
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby Chiwakka » 06 May 2015 21:54
Ok, werde ich mal schauen müssen...

vielen Dank für die bisherigen Antworten!
Chiwakka
Posts: 6
Joined: 30 Apr 2015 22:19
Feedback: 0 (0%)
15 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Alternanthera reineckii löst sich auf...
Attachment(s) by GruBaer » 09 Aug 2011 16:35
4 1824 by rd110ra View the latest post
19 Mar 2014 09:07
Cardamine lyrata löst sich auf.
by RDA » 14 Jan 2014 20:12
3 352 by RDA View the latest post
17 Jan 2014 18:30
Blyxa Japonica löst sich auf
Attachment(s) by Aristor » 30 Jan 2015 21:05
0 358 by Aristor View the latest post
30 Jan 2015 21:05
Monosolenium tennerum löst sich auf....mal wieder
by Frank-20011 » 29 Oct 2014 14:33
4 409 by Frank-20011 View the latest post
30 Oct 2014 13:58
HCC wird teilweise braun und löst sich auf
by Nukolar » 07 Dec 2015 19:52
1 492 by FranzKarsten75 View the latest post
07 Dec 2015 20:56

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 7 guests