Post Reply
61 posts • Page 1 of 5
Postby Aquato » 21 Sep 2019 15:26

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Algenwuchs auf Scheiben, Filter, Steinen und Pflanzen. Auf den genannten Oberflächen bilden sich schwarze Punkte bzw. Algenbeläge. Sie lassen sich auf der Scheibe mehr oder weniger leicht wegwischen. Auf Hardscape schwierig, durch die fein geschichtete Oberfläche der Steine.

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Lichtstärke wurde vor längerer Zeit um ca 1/3 verringert.

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 9 Monate

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 61x31x37 60 Liter

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* JBL Sansibar River (Sand ohne Nährboden)

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Steine: Helle Pagode; Ton Höhlen

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 9 Stunden

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

NovoLux 60 LED

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Juwel Bioflow One - Innenfilter


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* bioPlus fine ONE - Filterschwämme

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 300 l/h

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Keine CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Welche Farbe hat der Dauertest? Kein Dauertest vorhanden

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] AquaHeat 50 W - Regelheizer

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 21.09.2019

Temperatur in °C:* 26

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Teststreifen


pH-Wert: 7,2

KH-Wert: 6 d

GH-Wert: >4 d

NO2-Wert (Nitrit): 0 mg/l

NO3-Wert (Nitrat): 0-10 mg/l

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Garnicht


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* 30% bzw. 50% einmal wöchentlich

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: Nein

Pflanzenliste:

Bucephalandra sp. "Braun-rot / Serimbu"
Rotala indica (Rotala Bonsai)
Bucephalandra sp. Mini Catherinae
Gratiola viscidula
Rotala sp. 'Pearl'


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 20

Besatz:

1 Paar Schwarzer Phantomsalmler - Hyphessobrycon megalopterus
9 Blaue Neon - Paracheirodon simulans
1 Ohrgitterharnischwels - Otocinclus vittatus
1 CPO
8 Amano Garnelen


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 9,8

Leitungswasser GH-Wert:* 12,8

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 80,2

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 6,9

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 4,9

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 9,2

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo zusammen!

Ich bin neu hier im Forum, habe schon einige Beiträge gelesen, kann meine Problematik allerdings nicht im passenden Maße wiederfinden. Ich gebe mir die beste Mühe einen guten Erstbeitrag zu schreiben und bevor irgendwer die Hände überm Kopf zusammen schlägt erzähle ich mal eben meinen Aquarium Lebenslauf..

Es fing an am Ende letzen Jahres an, dass der schon lange vorhandene Wunsch nach einem Aquarium umgesetzt werden sollte. Ich hatte bis dato noch kein Kontakt mit Aquarien habe nur viele Videos auf Youtube gesehen und mich im Internet umgelesen. Zudem bin ich in unser lokales Zoogeschäft gefahren und habe mich dort etwas beraten lassen. Letzendlich entstand dann folgendes Setup: Juwel Primo 60 + JBL Sansibar River als Bodengrund + Helle Pagode als Hardscape Steine.

Zum Thema Bodengrunddünger hatte man mir gesagt, dass dieser nicht nötig sei, bei Bedarf könne man mit Düngekapseln oder Kugeln nachhelfen.

Ich habe das Aquarium eingerichtet und mit den o.g. Pflanzen bestückt. Leider war ich mir dabei nicht ganz im klaren, dass die eine oder andere Pflanze ein paar Bedingungen stellt.

Nach der Einlaufphase (ich meine es waren 4 Wochen) habe ich nach einem Wassertest die ersten 5 Amanos und 3 Otocinclus eingesetzt. Alles lief soweit gut, kein großartiger Algenbefall, keine Probleme.

Nach ein paar weiteren Wochen kamen die nächsten Bewohner dazu: 10 blaue Neons, 6 Phantomsalmler und 3 CPOs.

Es lief weiterhin gut, bis die CPOs Spaß daran fanden die Rotala sp. Pearl abzupflücken.. Naja ist halt so.

Insgesamt lief das Aquarium ganz gut (soweit ich das beurteilen kann) es waren nur leider Verluste von 4 Phantomsalmlern, 2 Otocinclus, 1 Neon und 2 CPOs innerhalb eines halben Jahres zu verzeichnen.

Dann fiel mir irgendwann der anfangs grüne bzw. eigentlich mehr schwarze Belag auf den Scheiben, Filter und Steinen auf. Auch die Rotala Bonsai bekam diese. Ich bin mit der Problematik in mein Zoogeschäft gefahren. Dort sagte man mir das seien Kieselalgen, ich sollte nochmal 10 Amanos einsetzen, dann würde das wieder. Letztendlich habe ich nochmal 5 Amanos eingesetzt, da mir nochmal 10 auf 60L etwas viel vorkam. Allerdings konnte ich über 2 Wochen keine wirkliche Besserung feststellen.

Das Wasser wird in dem Laden leider nur auf Nitrit getestet, daher habe ich jetzt mal die Teststreifen eines Bekannten benutzt um die Wasserwerte für diesen Beitrag herauszufinden.

Insgesamt bin ich begeistert von der Aquaristik und würde gerne noch ein größeres Aquarium anlegen. Doch vorher würde ich gerne die Probleme lösen die aktuell bestehen und ein schön laufendes Aquarium besitzen.

Ich habe dazu ein paar offene Fragen: (Wenn nicht alle Fragen hier im Thread passend sind, setze ich diese nochmal um.)

1. Was sind meine schwarzen Punkte und wie kann ich diese bekämpfen?
2. Ist eine Düngung auf jeden Fall notwendig?
-> Ich weiß, dass mit Co2 Zugabe und Düngung alles besser wächst, aber ist es wirklich notwendig für einen stabilen Betrieb?
3. Gibt es ein Buch das jemand aus Erfahrung empfehlen kann, indem Grundlagen schön beschrieben werden? Es gibt so viele kontroverse Meinungen zur Literatur!? :shocked:

Ich freue mich auf eine konstruktive Unterstützung!

LG Simon



39749

39747

39746

39748
Aquato
Posts: 11
Joined: 21 Sep 2019 13:37
Feedback: 0 (0%)
Postby Joachim Mundt » 21 Sep 2019 16:26
Hallo Simon,

ich kann jetzt noch keine algenkatastrophe auf den bildern feststellen. die dunklen bereiche könnten allerdings beginnende pinselalgen sein.

die kommen m.e. von dem juwel-filter, der viel zu stark arbeitet. 5x das brutto-volumen des beckens pro stunde durchzufiltern ist bei weitem zu viel, zumal der besatz von der menge her völlig in ordnung ist.

besteht die möglichkeit, den filter drastisch zu drosseln? wenn du dazu eine möglichkeit siehst, solltest du bis auf max. ca 100 L/h runterfahren, das ist ein feiner strahl. dann wird sich dein problem schnell erledigt haben.

zum besatz, ob fische oder pflanzen, wirst du vermutlich noch weitere beiträge bekommen :wink:
lg Joachim
-----------------------------------------------------------
besuche mich auf YouTube: Joachim Mundt
besuche meine Homepage: aquaristik-hilfe.de
User avatar
Joachim Mundt
online
Posts: 105
Joined: 02 Sep 2019 17:31
Location: Gelsenkirchen
Feedback: 0 (0%)
Postby Aquato » 21 Sep 2019 16:36
Hallo Joachim,

danke schonmal für deine schnelle Antwort!

Der Bioflow Filter war beim Juwel Primo 60 Starter Set dabei.
Nach meinem Kenntnisstand kann man den vom Werk aus nicht drosseln, ich schaue aber mal nach einer Möglichkeit dies umzusetzen.

LG Simon
Aquato
Posts: 11
Joined: 21 Sep 2019 13:37
Feedback: 0 (0%)
Postby Nightmonkey » 21 Sep 2019 17:26
Hi,

Joachim Mundt wrote:
zum besatz, ob fische oder pflanzen, wirst du vermutlich noch weitere beiträge bekommen :wink:


Ja artgerechte Haltung ist was anderes.......wundert mich aber nicht bei der "Beratung" in "Fachgeschäften".

Ansonsten würde ich hier auch auf Pinselalgen tippen.

Gruß Marco
Alles kann, nichts muss.
User avatar
Nightmonkey
Posts: 458
Joined: 07 Oct 2016 19:29
Location: Nahe FFM
Feedback: 0 (0%)
Postby Nightmonkey » 21 Sep 2019 17:38
HI Simon,

hier noch etwas Literatur für dich:

Klick

Klick

Und bitte erkundige dich noch nach den Bedürfnissen deiner Fische, da stellt das Netz wirklich ausreichend Infos bereit.
Die Aussagen aus dem Zoogeschäft bitte alle vergessen!

Gruß Marco
Alles kann, nichts muss.
User avatar
Nightmonkey
Posts: 458
Joined: 07 Oct 2016 19:29
Location: Nahe FFM
Feedback: 0 (0%)
Postby Joachim Mundt » 21 Sep 2019 17:56
Nightmonkey wrote:HI Simon,
Die Aussagen aus dem Zoogeschäft bitte alle vergessen!


mal ganz ehrlich, so eine pauschalaussage ist sicher nicht zutreffend und auch ziemlich unfair.

denk mal weiter. wenn der zoohandel so schlecht gemacht wird und vom markt verschwindet, ist die aquaristik insgesamt bald auch weg vom fenster.

also bitte vorsichtig mit solchen unzutreffenden pauschalurteilen!
lg Joachim
-----------------------------------------------------------
besuche mich auf YouTube: Joachim Mundt
besuche meine Homepage: aquaristik-hilfe.de
User avatar
Joachim Mundt
online
Posts: 105
Joined: 02 Sep 2019 17:31
Location: Gelsenkirchen
Feedback: 0 (0%)
Postby Nightmonkey » 21 Sep 2019 18:32
Hallo Joachim

Joachim Mundt wrote:
mal ganz ehrlich, so eine pauschalaussage ist sicher nicht zutreffend und auch ziemlich unfair.

denk mal weiter. wenn der zoohandel so schlecht gemacht wird und vom markt verschwindet, ist die aquaristik insgesamt bald auch weg vom fenster.

also bitte vorsichtig mit solchen unzutreffenden pauschalurteilen!


meine Aussage war nicht pauschal sondern auf das bezogen:
Aquato wrote:Ich bin mit der Problematik in mein Zoogeschäft gefahren. Dort sagte man mir das seien Kieselalgen, ich sollte nochmal 10 Amanos einsetzen, dann würde das wieder.


Die Aussage ist ziemlicher Unsinn, das siehst du bestimmt nicht anders. Höchstwahrscheinlich bekommt man da auch noch andere brauchbare Aussagen dieser Art.

Der Zoohandel ist schon sehr schlecht, leider. Ein Geschäft zu finden in dem man kompetente Beratung bekommt ist ein Glücksspiel.
Die Expertise hier im Forum zum Beispiel ist um Welten besser.
Ich glaube nicht das die Aquaristik vom Zoohändler um die Ecke abhängig ist, im Gegenteil, durch das Internet hat man ganz andere Möglichkeiten.
Zum Beispiel wenn hier im Thread die o g. Aussage als Ratschlag für Simon gekommen wäre, hätte das gleich jemand richtig gestellt und Simon wäre besser beraten gewesen.
Im Zoogeschäft gibt es halt keine zwei Meinungen wenn man es selbst nicht weiß, das ist ein großer Nachteil.

Und was den Verkauf von Fischen angeht habe ich auch schon genug beobachtet, aber gut wenn die Händler es da zu genau nehmen würden, würden die wahrscheinlich kaum noch Fische verkaufen, da habe ich noch etwas Verständnis für.

Gruß Marco
Alles kann, nichts muss.
User avatar
Nightmonkey
Posts: 458
Joined: 07 Oct 2016 19:29
Location: Nahe FFM
Feedback: 0 (0%)
Postby Joachim Mundt » 21 Sep 2019 19:06
die ferndiagnose war natürlich völlig daneben, aber wie sollte er auch richtig diagnostizieren? auf den bildern kann man nichts genaues erkennen und wenn die dann noch auf handyformat gezeigt werden, sieht man rein garnichts.

dass er in dem fall amanos verkaufen will, schadet niemandem. was will man ihm da also vorwerfen?

und dass er zu anfang von der anschaffung einer co2-anlage abgeraten hat, muss man ihm eigentlich positiv anrechnen. er hätte auch die gunst der stunde nutzen können.

also, man muss etwas feiner drauf achten, was, wie geraten wird. ich halte den verkäufer nicht für ein schwarzes schaf der branche.

und zu deiner aussage mit dem inet kann ich nur sagen, dass man da besonders aufgeschmissen ist. ich suche z.b. DNZ von Otothyropsis piribebuy. aber ich habe keine lust 550km zu fahren für ein paar fische. und wenn es den unabhängigen handel nicht mehr gibt, bist du auf ketten und baumärkte angewiesen. deren philosophie habe ich als mitarbeiter der zooabteilung bei hornbach kennenlernen dürfen. von mir sehen die definitiv keinen cent, das ist sicher. so eine tierverachtende einstellung habe ich auch nicht in den schlechtesten zooläden kennengelernt.
lg Joachim
-----------------------------------------------------------
besuche mich auf YouTube: Joachim Mundt
besuche meine Homepage: aquaristik-hilfe.de
User avatar
Joachim Mundt
online
Posts: 105
Joined: 02 Sep 2019 17:31
Location: Gelsenkirchen
Feedback: 0 (0%)
Postby Nightmonkey » 21 Sep 2019 19:48
Hey,

Joachim Mundt wrote:die ferndiagnose war natürlich völlig daneben, aber wie sollte er auch richtig diagnostizieren? auf den bildern kann man nichts genaues erkennen und wenn die dann noch auf handyformat gezeigt werden, sieht man rein garnichts.


Da hast du schon recht, das ist alles andere als Eindeutig. Aber dann muss man das dem Kunden auch so sagen.

dass er in dem fall amanos verkaufen will, schadet niemandem. was will man ihm da also vorwerfen?


Naja es schadet insofern das sein Problem bestehen bleibt.
Was haben Amanos mit Kieselalgen zu tun?
Wenn jemand vermutet das es Kieselalgen sind müssen Ratschläge in Richtung Mikrobiologie oder Filterung kommen und nicht zu irgendwelchen Tieren die das vielleicht fressen und sagen wird schon, das betrachte ich halt nicht als kompetent.

ich halte den verkäufer nicht für ein schwarzes schaf der branche.


Das habe ich auch nie behauptet und glaube ich auch nicht, kommt mir eher so vor als wüsste er es nicht besser oder es mangelt an Motivation.

von mir sehen die definitiv keinen cent, das ist sicher


Von mir auch nicht.

Gruß Marco
Alles kann, nichts muss.
User avatar
Nightmonkey
Posts: 458
Joined: 07 Oct 2016 19:29
Location: Nahe FFM
Feedback: 0 (0%)
Postby Lixa » 21 Sep 2019 21:11
Hallo Simon,

Auf den Fotos kann ich auch nicht wirklich was erkennen.

Zu der Frage ob man Düngen sollte: Das ist vom Leitungswasser abhängig und in der Regel sind dort nicht genug Nährstoffe enthalten (und im falschen Verhältnis - mehr dazu gibt es hier auf flowgrow). Die Pflanzen verhungern langfristig einfach. Wo Pflanzen nicht wachsen belegen Algen diese Nische solange Licht vorhanden ist. Bei so wenigen Pflanzen und ohne CO2 ist nicht viel Dünger nötig, aber ein wenig schon.

Das Trinkwasser bietet mit seiner hohen Härte und dem hohen Calciumgehalt leider keine sehr gute Grundlage für die Haltung von Weichwasserfischen und auch einige Pflanzen mögen das nicht.

Fische schlage ich gerne auf seriouslyfish nach, denn dort erfährt man auch mehr über die Herkunft der Fische. Das wäre ein Anfang.

Viele Grüße

Alicia
Lixa
Posts: 143
Joined: 13 Aug 2019 05:55
Location: Braunschweig
Feedback: 0 (0%)
Postby Plantamaniac » 22 Sep 2019 07:32
Hei Simon, sehe ich genauso, das Becken ist immernoch ganz am Anfang.
Als allererstes würde ich jetzt mit den Algen versuchen einige "Rampensäue" an Wasserpflanzen zu etablieren, um das ganze in ein günstiges Milieu zu überführen. Die reißen dann die anspruchsvolleren Pflanzen mit.
Irgendwann sinkt dann durch Abbautätigkeiten auch KH und damit der Ph
Deine Pflanzen sind allessamt anspruchsvoll Weichwasserpflanzen.
Hornkraut, Anubias, Vallisnerien, Muschelblumen, Cryptocorynen, Echinodorus...
Am besten mal in der Wasserpflanzendatenbank hier hartes Wasser eingeben.
Am besten wäre es allerdings, die Wasserwerte zu ändern. zb. durch verdünnen mit Regen oder Osmosewasser.
Vielleicht gibt es auch eine Weichwasserquelle in erreichbarer Nähe?
Das wäre das einfachste.
Auch klafft das Calcium/Magnesiumverhältnis ziemlich auseinander...das kann man durch Zugabe von Magnesium geradeziehen.
Den Kieselalgen kann man besten mit ausreichend Biofilm begegnen. Darauf können sie sich nicht halten und können leichter von den Tieren abgeweidet werden. Der ist bei Dir noch nicht vorhanden. Durch ausreichend Besatz und Wasserbelastung entsteht der irgendwann von alleine. Oder man hilft mit Bakter AE oder Bionaturjoghurt nach.
Hier ein Bild, nach Bakter AE (on Glasgarten) einsatz. Eigentlich ist das ein Garnelenfutter, das Biofilm fördert um zb. Junggarnelen zu helfen.

Die Kieselalgen waren sehr hart und nichtmal mit Glasschaber wegzubekommen. Was auch immer die Scheiben zerkratzt. Nach dem Bakter AE werden die Scheiben glitschig und der Belag kann sich nichtmehr halten. Selbst Blasenschnecken können ihn dann ganz leicht abweiden und er kommt normal auch nicht wieder.
Ich hab hier auch ein "Kieselalgenproblem" in neuen Becken, das aber eigentlich kein Problem, sondern gutes Futter für meine Tiere ist. Für Napfschnecken (zb. Rennschnecken) sind diese lebensnotwendig. Nur können die nur glatte und feste Untergründe abweiden. In kleinblättrigen Pflanzen erledigen das dann die Garnelen...
Pinselalgen sind ganz klar Hartwasseralgen. Die verschwinden, wenn man die Brühe verdünnt.

Über die Beratung in Läden braucht man sich nicht beschweren. Das ist sehr unterschiedlich und läuft immer aufs gleiche hinaus...Umsatz. Das finde ich jetzt erstmal nicht verwerflich...wir brauchen sie unbedingt in der Nähr, falls man mal schnell was braucht...Dagegen hilft nur, sich selber schlau zu machen, um sich davor zu schützen, unnützes Zeug verkauft zu bekommen. (warum hat man Dir keine Napfschnecken und Bakter AE angeboten?)
Man recherchiert erst, läßt sich beraten, denkt sich seinen Teil, überlegt aber kritisch, ob die Empfohlene Maßnahme wirklich hilft, bedankt sich nett und macht dann was man will...Die Läden haben es extrem schwierig sich zu halten und sie sind nicht von der Heilsarme.
Wenn man sich dann noch beraten läßt und dann im WWW bestellt, weil es paar ct billiger ist, bringt es das auch nicht. Was ich leider immerwieder feststellen muß, ist, das es das was ich brauche in den Läden garnicht gibt...
Das tut mir leid und ich muß dann doch bestellen. Aber was irgendwie geht, kaufe ich im örtlichen Handel. Meistens wiegt das Porto den Preisunterschied wieder auf.
VG Monika
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4056
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 32 (100%)
Postby Aquato » 22 Sep 2019 09:00
Hallo zusammen!


Danke schonmal für die vielen Antworten!!

Zur Sache mit dem Zoo/Einzelhandel:

Ich denke das ist ein Thema, dass man in beide Richtungen endlos diskutieren kann. Leider schwanken die Aussagen alleine schon von Verkäufer zu Verkäufer mit selber Schilderung des "Problems". Das ist natürlich nicht gut. Wenn ich jetzt die vielen Ansätze von euch höre, wäre ich mal gespannt, wann/ob man mir Hinweise zur Wasserbiologie gegeben hätte.
Aber sehen wir auch die guten Seite des Einzelhandels (in jeder Branche): Es gibt lokal viel Material zum sofort Mitnehmen. Man kann die Sachen in die Hand nehmen bzw. sich mal in Originalgröße anschauen. Im Idealfall hat man fachlich gute und freundliche Verkäufer. Und gerade wenn das der Fall ist sollte man auch vor Ort einkaufen, einfach um das zu unterstützen.

Weg vom allgemeinen:

Thema 1: Technik

Ich versuche den Filter zu drosseln, da gibt es ja schon ganz viele Ansätze zu.

Thema 2: Besatz

Interessanter und frustrierender Weise sterben mir die neu gekauften Amanos alle weg.. Der Erstbesatz hatte bis heute keine Probleme? Ich kann die jetzt natürlich nicht auseinander halten aber meine Vermutung geht stark in die Richtung..

Ich werde mir zumindest für die Zukunft nochmal genauer anschauen, was die Tiere für Gegebenheiten benötigen.

Thema 3: Pflanzen

Auch hier habe ich als Anfänger wahrscheinlich nicht den einfachsten Start gefunden.. Ich habe eher ein Wüstenscape gewählt, welches sich in meinen Augen eher mit weniger Pflanzen bzw. allem was klein und Kakteenartig aussieht am besten macht. Ich werde mal nach geeigneter Bepflanzung suchen, damit auf jeden Fall die Wasserwerte besser werden.
Ins Thema Dünger werde ich mich auch nochmal einlesen: Gibts hier ein Schnelltipp im Punkto Magnesium? Magnesium einzeln oder einen Kombidünger?

Thema 4: Wasser

Ich schau mal was sich finden lässt, eigentlich sollte das nicht unmöglich sein mit dem Regenwasser.
Gut zu wissen, dass grade auch die Härte so ausschlaggebend ist. Wäre im Laden ja leider auch nie getestet worden. Also ohne Wassertest eigentlich auch nicht einzuschätzen das Problem.

Ich freue mich auf weiteres Feedback!

VG Simon
Aquato
Posts: 11
Joined: 21 Sep 2019 13:37
Feedback: 0 (0%)
Postby Nightmonkey » 22 Sep 2019 09:30
Hi Simon,

Aquato wrote:Ins Thema Dünger werde ich mich auch nochmal einlesen: Gibts hier ein Schnelltipp im Punkto Magnesium?Magnesium einzeln oder einen Kombidünger?


Ja, Magnesiumsulfat, gibt es hier im Shop.
Damit solltest du Magnesium auf 20mg/l einstellen, somit hast du ein Ca:Mg - Verhältnis von 4:1.
Die Härte steigt dann auf ~ GH16.
Die passende Dosierung kannst du im Nährstoffrechner ermitteln, da wird es als Bittersalz aufgeführt.

Das macht aber nur Sinn wenn auch Pflanzen im Becken sind :wink:

Gruß Marco
Alles kann, nichts muss.
User avatar
Nightmonkey
Posts: 458
Joined: 07 Oct 2016 19:29
Location: Nahe FFM
Feedback: 0 (0%)
Postby Joachim Mundt » 22 Sep 2019 10:01
Plantamaniac wrote:Auch klafft das Calcium/Magnesiumverhältnis ziemlich auseinander...das kann man durch Zugabe von Magnesium geradeziehen.


mal ganz ehrlich: wofür soll das gut sein? weder calcium noch magnesium sind im mangel. wofür dann an den werten rumpantschen? nenn mir bitte einen triftigen grund, der diese änderung zwingend nötig macht.
lg Joachim
-----------------------------------------------------------
besuche mich auf YouTube: Joachim Mundt
besuche meine Homepage: aquaristik-hilfe.de
User avatar
Joachim Mundt
online
Posts: 105
Joined: 02 Sep 2019 17:31
Location: Gelsenkirchen
Feedback: 0 (0%)
Postby Lixa » 23 Sep 2019 15:06
Aquato wrote:Auch hier habe ich als Anfänger wahrscheinlich nicht den einfachsten Start gefunden.. Ich habe eher ein Wüstenscape gewählt, welches sich in meinen Augen eher mit weniger Pflanzen bzw. allem was klein und Kakteenartig aussieht am besten macht. Ich werde mal nach geeigneter Bepflanzung suchen, damit auf jeden Fall die Wasserwerte besser werden.


Hallo Simon,

Wüste ist eine interessante Idee. Spontan erinnerte mich das Design an den Grand Canyon.

Hier einige Ideen:
Eriocaulon (cinereum)
Juncus repens
Eleocharis sp. mini
Flammenmoos
Pogostemon erectus

Mein Kriterium bei diesen Vorschlägen ist grasartiges oder stacheliges Aussehen welches die vorhandenen Pflanzen ergänzen oder betonen kann. Bezüglich der Eignung für die Wasserwerte habe ich nicht geguckt.

Viele Grüße

Alicia
Lixa
Posts: 143
Joined: 13 Aug 2019 05:55
Location: Braunschweig
Feedback: 0 (0%)
61 posts • Page 1 of 5
Related topics Replies Views Last post
Algen an den Scheiben (komplett grüner Belag)
Attachment(s) by kalkreiber80 » 04 Dec 2014 20:09
17 18387 by kru View the latest post
19 Nov 2016 16:29
Grüner Belag auf Scheiben und Pflanzen
Attachment(s) by Hübby » 19 Apr 2015 10:36
17 2652 by Hübby View the latest post
28 Apr 2015 06:04
Pinselalgen, Bartalgen und schwarzer Belag auf Pflanzen
by SalzigeKarotte » 25 Feb 2018 21:21
3 824 by SalzigeKarotte View the latest post
28 Feb 2018 20:00
Grün Algen Scheiben
Attachment(s) by lotte_und_hendo » 05 Oct 2013 11:08
0 673 by lotte_und_hendo View the latest post
05 Oct 2013 11:08
Grüne Algen an den Scheiben
Attachment(s) by tomxl » 06 Apr 2016 12:08
63 4883 by tomxl View the latest post
31 May 2016 09:48

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 6 guests