Post Reply
16 posts • Page 1 of 2
Postby mat.ze » 04 Aug 2013 20:16

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Die Pflanzen wachsen nicht wirklich gut und Algen gibt es auch.

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Umstieg auf Dünger von AR

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* > 3 Jahre

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 100x40x40

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* schwarzer Kies

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Mangrovenwurzel, Lavagestein

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 13 Std

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

2x 30W T8 incl. Reflektoren

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Tetratec EX700


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Standard

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 700

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Diffusor

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: Blasenz??hler nicht verbaut, 40 Blasen im Diffusor

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] ja, Hersteller JBL

Welche Farbe hat der Dauertest? hellgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] JBL Standardfl??ssigkeit

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Jäger Heizstab

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 3.8.2013

Temperatur in °C:* 27

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Sera Tr??pfchentest


pH-Wert: 7,0

KH-Wert: 11

GH-Wert: 23

NO3-Wert (Nitrat): 25

PO4-Wert (Phosphat): 1

FE-Wert (Eisen): 0

NH3-Wert (Ammoniak): 0

CU-Wert (Kupfer): 0

NO2-Wert (Nitrit): 0

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

täglich, AR NPK 6ml und AR flowgrow 3ml


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* wöchentlich

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Pflanzenliste:

Valisnerien, rote Tigerlotus, div. Wasserkelcharten, Schwertpflanze, Cryptocoryne parva, Echinodorus quadricostatus magdalensis, sagittaria sabulata, Hydrocotyle leucocephala, Echinodorus tenellus, Juncus respens

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 80

Besatz:

Skalare, Rot-Blaue Kolumbianer, Kaisersalmler

Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* unbek.

Leitungswasser GH-Wert:* unbek.

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* unbek.

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* unbek.

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* unbek.

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* unbek.

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo zusammen,
ich habe mich hier angemeldet, da meine Pflanzen nicht so wirklich wachsen wollen und ich nicht mehr weiter weiss. Das einzige was wächst ist die rote Tigerlotus. Desweiteren machen sich auch Algen in meinem Aquarium breit.

Gedüngt wird mit den beiden AR Produkten. Da ich kein Eisen in meinem Becken messen konnte, habe ich noch Dennerle E15 Eisentabletten verwendet (Restbestände). Die Pflanzen zeigen auch vereinzelt gelbe Blätter.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen und den ein oder anderen Tipp geben, was ich an meinem Dünger ändern sollte, damit meine Pflanzen wachsen und die Algen verschwinden.

Was ich noch festgestellt habe ist, dass meine Mangrovenwurzel teilweise weich geworden ist. Daher habe ich mir bereits eine neue Wurzel angeschafft. Diese wird aber momentan noch gewässert. Getauscht wird die Wurzel, wenn die neue nicht mehr schwimmt. Evtl liegt hier auch das Problem an den Algen?

Gruß
Mathias
Gruß Mathias
mat.ze
Posts: 39
Joined: 04 Aug 2013 19:16
Feedback: 0 (0%)
Postby mat.ze » 05 Aug 2013 10:36
Keiner eine Idee?

Würde es eine Besserung bringen, wenn ich noch zusätzlich zu dem AR Makro Basic NPK und AR Mikro Spezial Flowgrow noch mit AR Makro Basic Phosphat und AR Mikro Spezial Eisen düngen würde? Jedenfalls so lange, bis sich der Eisenwert und der Phosphatwert etwas halten würde?
Gruß Mathias
mat.ze
Posts: 39
Joined: 04 Aug 2013 19:16
Feedback: 0 (0%)
Postby emzero » 05 Aug 2013 13:21
Hallo Matthias,

ich kann aus den von Dir angegebenen Daten keinen "Schiefstand" erkennen ... ausser dass Du für die rel. schwache Beleuchtung imho ein sehr "fettes" Wasser "fährst".

Wenn Du Leitungswasser verwendest, wäre es entscheidend, die Wasserwerte zu kennen (findest Du häufig auf der Web-Site Deines Wasserversorgers).
Das ist schliesslich das Fundament, auf dem eine Düngung aufgebaut wird.

Auch sind Algen ein guter Indikator bei der Fehlersuche. Da wäre sinnvoll, hier anzugeben, um welche Algen es sich handelt bzw. Bilder hochzuladen, auf denen man die Algen gut erkennen kann.

Ohne Kenntnis des Ausgangswassers würde ich bis dahin erstmal die NPK-Düngung um 30-50% runterfahren.
Greetz Hartmut

Kann z.Zt. nur sporadisch antworten, da immer noch DSL-Störung (Telekom :keule:)

"Vertraue denen, die nach der Wahrheit suchen, und mißtraue denen, die sie gefunden haben." (André Gide)
User avatar
emzero
Posts: 206
Joined: 17 Mar 2013 21:53
Feedback: 1 (100%)
Postby bocap » 05 Aug 2013 14:04
Hallo Matthias

mir fällt noch die im Verhältnis zur KH sehr hohe GH auf. Normalerweise sollte die KH etwa 80% der GH betragen. Die GH besteht zum größten Teil aus Calcium (~ 80%). Evtl. blockiert dir dieser hohe Calciumwet die Aufnahme anderer Nährstoffe. Ebenfalls bringst du bei deiner momentanen Düngung sehr viel Kalium ein. Je nachdem wie viel du da schon im Ausgangswasser hast, hat sich das evtl. auch schon ordentlich akkumuliert. Das kann auch Nährstoffe blockieren. Es entsteht also ein induzierter Mangel.
Wie Hartmut schon schreibt, ist es für einen vernünftigen Support sehr wichtig die Werte deines Ausgangswassers zu kennen und wie viel du pro Woche wechselst. Darauf läßt sich dann die Düngung abstimmen.

Bei den Sofortmaßnahmen würde ich mich Hartmut anschließen und erst mal den NPK-Dünger drastisch runterfahren. Vielleicht sogar mal eine Zeit ganz aussetzten, bis zumindest dein Nitrat mal deutlich gesunken ist.
Beim Flowgrow reicht meiner Meinung nach auch mal locker nur 1/3 der momentanen Dosis. Also 1 ml/Tag.
Aber ohne die Werte vom Ausgangswasser ist das reine Spekulation. Gib die mal durch, dann werden Sie geholfen! :bier:

Gruß
Sascha
Mein aktuelles Projekt: 90 x 45 x 45 cm, Aquascape "Focus" - Journal

Infos zu meiner Betriebsweise findest du HIER !

Easing
Hidden Places
User avatar
bocap
Posts: 1372
Joined: 26 Feb 2013 20:57
Location: 52355
Feedback: 40 (100%)
Postby Ebs » 05 Aug 2013 14:38
Hallo Matthias,

emzero wrote:

Ohne Kenntnis des Ausgangswassers würde ich bis dahin erstmal die NPK-Düngung um 30-50% runterfahren.


..... und versuchsweise den Volldünger erhöhen, um auf einen Fe -Wert von 0,05- 0,1 zu kommen, da dieser z.Zt. ja wohl bei 0 liegt. Zu deutsch: Höchstwahrscheinlich zuwenig Spurenelemente.

Die Volldüngermenge (Flowgrow) da noch um Zweidrittel zu verringern, scheint mir nicht angebracht.

Gruß Ebs
Aquarium von Eberhard:ca.100 l Netto, KH 6; GH 13; PH 6,8/6,9; CO2 25/30; NO2 n.n; NO3 10/15; PO4 um 0,5; K um 8; Fe 0,1; Ca/Mg 7 :1; Bel. ca. 5000 Lumen LED; 15 Std. Bel. ; keine sichtb. Algen
http://www.flowgrow.de/aquarienvorstellungen/juwel-panorama-80-120l-vorstellung-t13998.html
User avatar
Ebs
Posts: 1160
Joined: 02 Jan 2011 10:20
Feedback: 0 (0%)
Postby bocap » 05 Aug 2013 15:06
Hallo Ebs,

ich denke mal in dem Becken sind so 130 Nettoliter. Der Flowgrow wird mit 10 ml pro 100 Liter pro Woche empfohlen. Das macht dann 13ml/Woche also grob 2ml/Tag.
Momentan düngt Mathias mit seinen 21ml/Woche 0,66 mg/l Eisen ins Becken. :eek: Finde ich extrem viel und denke nicht, dass das alles von den Pflanzen verbraucht wird. Zumal das Eisen im Flowgrow auch eher schwach bis garnicht chealisiert ist. Mit den empfohlenen 13ml/Woche wären es immer noch 0,4mg/Woche. Mit dem AR Eisenvolldünger zum Vergleich wären es bei Normaldosierung grade mal 0,1 mg/l.
Wo die Unmengen an Eisen hingehen in dem Becken ist mir klar. Die landen ausgefällt im Filter und im Bodengrund! :D

Wenn Eisen, dann würde ich in so einem relativ schwach beleuchteten Becken eher zu einem stark chealisierten Volldünger, wie dem AR Micro Basic Eisenvolldünger greifen. Dann ist mit Sicherheit auch bei Normaldosierung Eisen nachweisbar. Normaldosierung ist aber meiner bescheidenen Erfahrung nach i.d.R. deutlich zu viel. Ich fahre seit Wochen sehr erfolgreich nur mit 1/4 der empfolenen Dosierung.

Gruß
Sascha
Mein aktuelles Projekt: 90 x 45 x 45 cm, Aquascape "Focus" - Journal

Infos zu meiner Betriebsweise findest du HIER !

Easing
Hidden Places
User avatar
bocap
Posts: 1372
Joined: 26 Feb 2013 20:57
Location: 52355
Feedback: 40 (100%)
Postby mat.ze » 05 Aug 2013 17:53
Danke erst einmal für die zahlreichen Antworten.

Nachdem ich die oben genannten Werte gemessen hatte, habe ich zwei Dennerle E15 Eisentabletten ins Aquarium gegeben. Heut kann man diese immer noch sehen. Der Eisenwert selbst, ist aber immer noch nicht nachweisbar.

Nun zu den Wasserwerten des Leitungswassers:
pH: 7
kh: 12
gh: 23
NO3: 25
PO4: 1

diese Werte habe ich gemessen, da ich nichts im Internet über die Werte finden konnte bzw. diese wohl nicht aktuell sind, denn laut diesen hätte ich dann einen Nitratwert von 53 messen müssen.

Attachments

Gruß Mathias
mat.ze
Posts: 39
Joined: 04 Aug 2013 19:16
Feedback: 0 (0%)
Postby emzero » 05 Aug 2013 22:58
Hallo Matthias,

die Fotos sehen doch ganz nett aus ... aber eine Algenplage kann ich da gar nicht erkennen. Sind da welche auf den Steinen? Aber aus der (photografischen) Entfernung kann ich leider wirklich nicht erkennen, was das für Algen sein könnten.
Ggf. Bartalgen?! Wenn es Rotalgen sind, würde das dann ggf. zu Saschas Entdeckung bzgl. der Eisenüberdüngung passen. Die meisten Rotalgen werden durch zuviel Eisen begünstigt.

hätte ich dann einen Nitratwert von 53 messen müssen

Tja ... das ist leider das Problem mit unseren Tests. Sie sind oft seeehr ungenau. Gerade bei Nitrattests sind viele mit der Genauigkeit sehr unzufrieden. Nitrattests von Tetra und Sera hatte ich auch mal, und ich weiss nicht, ob ich da Sonntagstests erwischt hatte, aber da hätte ich das Ergebnis auch erwürfeln können :down:

Seither gehe ich immer erstmal von den offiziellen Laborwerten aus (die haben halt doch etwas hochwertigeres Equipment ;)), und nehme die Test, um auf dieser Basis Richtungen abzuschätzen. Und wenn diese Richtung nicht passt, wird (aus leidiger Erfahrung :shocked: ) nochmal gemessen, und dann passt es oft beim zweiten Mal :pfeifen:
Alternativ kann man über die Anschaffung eines Fotometers nachdenken. I.V.m. guten Tests bekommt man damit schon recht genaue Ergebnisse.

Was mir bei Deinen Tests auch auffällt ist, dass LW-Test und Aquarien-Wassertest fast identische Werte zeigen.

Auch sind andere Werte noch wichtig, die Du im Normalfall nicht selbst messen kannst. Z.B. wirken die Blätter auf den Fotos etwas hell, was ggf. auf einen Magnesiumangel bzw. Ca-Mg-Ungleichgewicht (hatte Sascha schon angedeutet) hindeuten könnte. Auch den Kaliumwert sollte man kennen, und bei so hartem Wasser könnten auch überhöhte Sulfate und insbes. Chloride ggf. eine Rolle spielen ... von den bei mir gerade "so beliebten" Polyphosphaten ganz zu schweigen.

Also wie gesagt: Leitungswasserwerte in Erfahrung bringen!!! Ich frage die inzw. regelmässig per E-Mail an, da es, wie Du ja schon bemerkt hast, hier auch zu Schwankungen kommen kann.

Und wenn Du schon anfragst, frag bei dem harten Wasser bitte sicherheitshalber auch gleich explizit nach, ob "Polyphosphate" zugesetzt werden , und wenn ja in welchen Mengen. Die werden in den Analysen im Normalfall nämlich (imho aus gutem Grund :keule:) unter den Teppich gekehrt.
Greetz Hartmut

Kann z.Zt. nur sporadisch antworten, da immer noch DSL-Störung (Telekom :keule:)

"Vertraue denen, die nach der Wahrheit suchen, und mißtraue denen, die sie gefunden haben." (André Gide)
User avatar
emzero
Posts: 206
Joined: 17 Mar 2013 21:53
Feedback: 1 (100%)
Postby mat.ze » 06 Aug 2013 09:11
Bzgl. der Photos werde ich nochmal welche machen, wo man die Algen besser sieht. Ich hoffe man kann dann auch etwas mehr erkennen.

Bzgl. den Leitungswasserwerten ist eine Mail raus. Jetzt heisst es abwarten und hoffen, dass eine Antwort zurückkommt.

Die Düngung habe ich heute morgen etwas entschärft. Sprich ich habe jetzt nur noch 3ml AR NPK und 2ml AR flowgrow gedüngt. Soll ich bei der Düngung erst einmal weiter so fahren?
Gruß Mathias
mat.ze
Posts: 39
Joined: 04 Aug 2013 19:16
Feedback: 0 (0%)
Postby emzero » 06 Aug 2013 10:38
Hallo Mathias,

bei den gemssenen Werten brauchst Du N+P eigentlich gar nicht mehr zudüngen. Bei 0,38W/l Licht ist das schon grosszügig - eigentlich viel zu viel!
Insbes. ein PO4 von 1 mg/l könnte auf Dauer einige Probleme mit sich bringen (Nährstoffblockaden/Eisenmangel, Algen).

Die Gretchfrage ist nun, ob die LW-Werte ggf. tatsächlich noch höher sind. Dann kannsse den NPK-Dünger direkt in die Tonne kloppen (zumind. baw), und eher in die völlig gegenteilige Richtung denken:
Reduzierung von N+P durch z.B. Umkehrosmosewasser-Verschnitt o.ä..

Vermutlich wirst Du Dir aber statt des NPK einen Kalium-Dünger (am einfachsten: Kaliumsulfat aus der Apotheke) holen müssen, da Kalium im Wasserwerk meist entfernt wird, und zu NO3 im Verhätnis von 0,5:1 bis 1:1 vorhanden sein sollte. Kaliummangel erkennst Du, wenn sich winzige Löcher in den Blättern zeigen, die bei längerem Mangel grösser werden.
Solange solche Mangelerscheinungen nicht sichtbar sind, würde ich bis zur Klärung der Sachlage auf NPK sogar völlig verzichten.

Zu Eisen hat Sascha oben schon ausführlich geschrieben: Bei dem hohen PO4-Wert muss ein stark chelatierter Dünger her, sonst verbindet sich das Eisen direkt mit den Phosphaten und fällt aus, was zu langfristigem Ärger führen kann, wenn die sich im Becken ansammeln.

Bzgl. der Algen kannst Du hier und hier schon mal schauen. Vielleicht kannst Du sie ja selbst identifizieren.
Greetz Hartmut

Kann z.Zt. nur sporadisch antworten, da immer noch DSL-Störung (Telekom :keule:)

"Vertraue denen, die nach der Wahrheit suchen, und mißtraue denen, die sie gefunden haben." (André Gide)
User avatar
emzero
Posts: 206
Joined: 17 Mar 2013 21:53
Feedback: 1 (100%)
Postby Frank-20011 » 06 Aug 2013 10:42
Hallo,

abgesehen davon:

http://www.tropica.com/de/tropica-abc/algenbekaempfung.aspx

möchte ich noch was zu den Tests sagen:
ich hatte ebenfalls Tetra und Sera...dann JBL und unabhängig davon meinte der Typ im Dehner nur JBL tauge da was...ausnahmsweise MUß ich ihm da recht geben, die einzigen Tests die ein Vergleichstest mit dem jeweiligen Wasser OHNE Reagenz mit dem Test-Reagenzwasser in einem Komperaturblock gesteckt auf der Scale abgeglichen werden (beschreibt sich blöd) und somit fehlerhaftes Ablesen ausschließt, ich halte mich eigentlich mit Produktempfehlungen zurück aber da...wirklich gut!


Grüße!
Frank-20011
Posts: 240
Joined: 30 Jul 2013 12:30
Feedback: 0 (0%)
Postby mat.ze » 06 Aug 2013 11:35
Danke für eure Antworten.

Wenn die Tröpfchentests von jbl besser sein sollen, dann werde ich mir solche als nächstes anschaffen. Sprich sobald meine jetzigen leer sind.

Den NPK Dünger lasse ich dann erst einmal weg. Würde mir der AR Micro Basic Eisenvolldünger bei meinem Problem weiterhelfen? Der würde mir doch entsprechend Kalium liefern und bzgl. Eisen sollte er auch gehen, oder?

Kleine Löcher in den Blättern von Pflanzen habe ich teilweise. Auch finde ich, dass manche Blätter teilweise recht dünn sind.

Was das Reduzieren von N+P angeht, gibt es da nur die Möglichkeit mittels Umkehrosmose? Wenn Umkehrosmose dann müsste ich das ja bei jedem Wasserwechsel machen, oder?
Gruß Mathias
mat.ze
Posts: 39
Joined: 04 Aug 2013 19:16
Feedback: 0 (0%)
Postby emzero » 06 Aug 2013 13:39
Hallo

... nur JBL tauge da was...ausnahmsweise MUß ich ihm da recht geben, die einzigen Tests die ein Vergleichstest mit dem jeweiligen Wasser OHNE Reagenz mit dem Test-Reagenzwasser in einem Komperaturblock gesteckt auf der Scale abgeglichen werden (beschreibt sich blöd) und somit fehlerhaftes Ablesen ausschließt

Die extrem preiswerten (u.a. geringerer Verbrauch) Tests von www.filterkin.eu funktionieren nach demselben Prinzip. Lediglich der Komparatorblock (ein Stück Styropor mit zwei Löchern drin - in wenigen Minuten selbst gemacht) ist nicht dabei.

Würde mir der AR Micro Basic Eisenvolldünger bei meinem Problem weiterhelfen? Der würde mir doch entsprechend Kalium liefern und bzgl. Eisen sollte er auch gehen, oder?

Ich meine gelesen zu haben (Forumssuchfunktion), der Mikro Basic wäre rel. stark chaelatiert, und damit dann für Dein Wasser geeigneter.
Kalium ist zwar in fast allen SE-Düngern drin, aber meist nur in so geringen Dosen, dass man es über NPK-Dünger oder separat noch zugeben muss.

Kleine Löcher in den Blättern von Pflanzen habe ich teilweise. Auch finde ich, dass manche Blätter teilweise recht dünn sind.

Löcher könnten Kaliummangel sein, und ich würde auch wetten, dass etwas Magnesium gut täte, aber ich finde, ich sollte mit der Raterei aufhören. Das macht wenig Sinn ;)

Was das Reduzieren von N+P angeht, gibt es da nur die Möglichkeit mittels Umkehrosmose? Wenn Umkehrosmose dann müsste ich das ja bei jedem Wasserwechsel machen, oder?

UOW ist fast!! reines H2O. Wenn Du beim WW Dein Leitungswasser z.B. mit 50% Osmosewasser verschneidest, bekommst Du, grob gesagt, Deine sämtlichen "überhöhten" Wasserwerte um die Hälfte reduziert. Das geht schon bei der, bei Dir wirklich hohen GH und KH los :thumbs:
Alternative wäre noch eine Vollentsalzungsanlage. Inbes. auf Dauer vermutlich billiger und noch bessere Entsalzung, aber dafür muss man beim Regenerieren mit Säure und Lauge pantschen.

Ausserdem gibt es noch div. Nitrat- und Phosphatentferner oder Du könntest mit einer weiteren Röhre durch mehr Licht den Verbrauch erhöhen. Hierbei änderst Du im Gegensatz zu UO und VE aber (fast) nichts an der Härte.
Greetz Hartmut

Kann z.Zt. nur sporadisch antworten, da immer noch DSL-Störung (Telekom :keule:)

"Vertraue denen, die nach der Wahrheit suchen, und mißtraue denen, die sie gefunden haben." (André Gide)
User avatar
emzero
Posts: 206
Joined: 17 Mar 2013 21:53
Feedback: 1 (100%)
Postby mat.ze » 06 Aug 2013 15:06
emzero wrote:
mat.ze wrote:Was das Reduzieren von N+P angeht, gibt es da nur die Möglichkeit mittels Umkehrosmose? Wenn Umkehrosmose dann müsste ich das ja bei jedem Wasserwechsel machen, oder?

UOW ist fast!! reines H2O. Wenn Du beim WW Dein Leitungswasser z.B. mit 50% Osmosewasser verschneidest, bekommst Du, grob gesagt, Deine sämtlichen "überhöhten" Wasserwerte um die Hälfte reduziert. Das geht schon bei der, bei Dir wirklich hohen GH und KH los :thumbs:
Alternative wäre noch eine Vollentsalzungsanlage. Inbes. auf Dauer vermutlich billiger und noch bessere Entsalzung, aber dafür muss man beim Regenerieren mit Säure und Lauge pantschen.


Das mit dem panschen ist nicht so gut. Da wäre dann eher die UO interessanter für mich. Wenn ich damit dann meine Werte wie gh, kh, nitrat und Phosphat verringern könnte,...
Das mit dem übrig gebliebenen Wasser muss ich halt dann mal klären, was ich damit anstellen kann,...

emzero wrote:Ausserdem gibt es noch div. Nitrat- und Phosphatentferner oder Du könntest mit einer weiteren Röhre durch mehr Licht den Verbrauch erhöhen. Hierbei änderst Du im Gegensatz zu UO und VE aber (fast) nichts an der Härte.

Das mit dem Licht habe ich mir auch schon überlegt,.. Wollte mir erst einmal neue Röhren kaufen. Wenn die Aufsetzleuchten nicht so teuer wären, hätte ich bestimmt schon eine andere Beleuchtung.
Gruß Mathias
mat.ze
Posts: 39
Joined: 04 Aug 2013 19:16
Feedback: 0 (0%)
Postby mat.ze » 07 Sep 2013 16:21
Kleines Update meinerseits:

Ich war eine Zeit lang im Urlaub und naja, was soll ich sagen,... ich musste erst ein mal eine Dunkelkur gegen Blaualgen machen,...
Die Wasserwerte von meinem Versorger habe ich bisher auch noch nicht erhalten,...
Aber ich habe mit mittlerweile eine Osmoseanlage gekauft und diese wird im Laufe der kommenden Woche dann in Betrieb genommen.

Dann geht es meiner sehr hohen gH an den Kragen,...
Gruß Mathias
mat.ze
Posts: 39
Joined: 04 Aug 2013 19:16
Feedback: 0 (0%)
16 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
Algen und schlechtes pflanzenwachstum
Attachment(s) by Danieluebbing87 » 17 Feb 2013 12:52
8 790 by Danieluebbing87 View the latest post
24 Feb 2013 18:24
SOS - Algen und schlechtes Pflanzenwachstum
Attachment(s) by MülliMac » 23 Feb 2013 22:11
14 930 by MülliMac View the latest post
25 Feb 2013 12:58
Algen und schlechtes Pflanzenwachstum
Attachment(s) by akti4t » 16 Jun 2013 11:15
104 5405 by DAU View the latest post
03 Sep 2013 21:13
Algen, schlechtes Pflanzenwachstum - Anfänger!
Attachment(s) by Mike1981 » 03 Feb 2012 15:58
47 3145 by Mike1981 View the latest post
14 Jul 2012 14:40
Algen Explosion und schlechtes Pflanzenwachstum
Attachment(s) by Grizzly » 14 Oct 2017 20:06
12 1153 by Ebs View the latest post
12 Nov 2017 20:10

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests