Post Reply
6 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon Mänu_Malawi » 23 Jun 2016 08:40

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Hallo Zusammen

Ich habe ein 250x80x70 Malawi (Räuber) Becken.
Meine Pflanzen wachsen kaum oder gehen meist ein (wenn sie nicht gefressen werden).
Z.z habe ich Anubia bateria, Echinodorus bleheri, Javafarn und Vallniseria gigantea im Becken.
Die Anubias und das Javafarn bleibt immer etwa gleich, also kaum neue Tribe usw.
Bei den Vallniseria und Echinodorus kamen zwar ab und zu neue Blätter, jedoch sind die nur max. 5-6cm lang und bei den bleheri extrem schmal. Also eigentlich sind es nur noch kleine Pflänzchen in einem riesen Becken.
Ich möchte demnächst mal neue Pflanzen ausprobieren auch im Hinblick auf Algenbildung.
Ich dachte an Wasserpest, neue Vallniseria nana, evtl. Hornkraut und wieder grosse Echinodorus bleheri.
Achja die die ich jetzt im Becken habe, werden von den Fischen in Ruhe gelassen.

Nun habe ich mich etwas verstärkt mit Wasserchemie und Pflanzenwachstum beschäftigt. Es ist echt frustrierend das alle Pflanzen meist eingehen.
Mir ist bewusst, dass ein Malawibecken kein Hollandbecken werden kann und sollte. Nur möchte ich trotzdem ein paar schöne einfache Pflanzen haben die wachsen und auch etwas gegen Algen helfen.

Wir haben "leider" in unserer Siedlung aufgrund sehr hartem Wasser eine Enthärtungsanlage. Ich habe nun herausgefunden, dass dies evtl. eine mit Ursache sein kann, neben natürlich wenig co2.

Der co2 Gehalt im LW ist eigentlich sehr hoch (ph 7-7.2 und KH 17-18). Hier muss ich sicher aufpassen, da ich im Becken andere Werte habe.
Der PH im Becken steigt innerhalb 1-2 Tagen jeweils stark an. (über 8). Liegt das nur daran, dass das co2 nach dem WW aufgebraucht ist und somit der PH steigt oder könnte auch der Alpenkalk dazu beitragen? Oberflächenbewegung macht keinen grossen Unterschied (wenig oder stark).
Ich habe mich nun auch schon etwas über Osmose Anlagen erkundigt. Nur bräuchte ich da für mein Becken eine rechte Anlage und ich weiss nicht, ob sich das lohnt bei einem Malawibecken!? Auch eine Co2 könnte helfen, aber bei einer KH von 17 bräuchte dies ja sehr viel.
Ich würde eigentlich gerne den PH etwas unter 8 haben, da dies sicher etwas besser für die Pflanzen ist und für die Fische auch passt.
Wie mache ich das am Besten ohne gleich mehrere hundert Euro zu investieren?
Ich dachte auch schon über Easy Carbo nach und werde dem vielleicht eine Chance geben. Ich weiss, dass da die Meinungen stark unterschiedlich sind, aber ein Versuch bei niedriger Dosierung wäre es evtl. Wert.

So viel Text und viele Probleme.
Ich hoffe ihr könnt mir da etwas weiterhelfen, wäre euch sehr Dankbar:-)

Gruss
Immanuel


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Nein

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 2 Jahre

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 250x80x70

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Quarzsand ca. 0.5-2mm

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Alpenkalk

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 10h

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

3x T8 38w (105cm) + z.z 2x T5 von einem Juwel Rio 180.
Voraussichtlich nächste Woche kommt eine Daytime Cluster 200.7 (5x UW, 2x NW).


Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Grossen Innenfilter + Eheim 2080


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Blaue Filtermatten + Siporax

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* Eheim 2080 1700l/h / Innenfilter ca. 2k-2500l/h

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Keine CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Welche Farbe hat der Dauertest? Kein Dauertest vorhanden

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 19.06.2016

Temperatur in °C:* ca. 25

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Sera Tr??pfchentest


pH-Wert: 8-8.5

KH-Wert: 17-18

GH-Wert: -

Fe-Wert (Eisen): 0.0-0.02

NH4-Wert (Ammonium): 0.0

NO2-Wert (Nitrit): 0.0

NO3-Wert (Nitrat): 0.5

PO4-Wert (Phosphat): 0.5

K-Wert (Kalium): -

Mg-Wert (Magnesium): -

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Habe beim Einpflanzen Starter Tabs von Dennerle verwendet und als es noch etwas mehr Pflanzen gab wöchentlich halbe Dosierung Profito.


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* 5-10 Tage

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Pflanzenliste:

Anubia bateria, Javafarn, Echinodorus bleheri, Vallniseria gigantea

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 5

Besatz:

Malawi Buntbarsche (Räuber)

Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 17-18

Leitungswasser GH-Wert:* -

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* -

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* -

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* -

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* -

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): -

Weitere Informationen und Bilder:


siehe oben!

Danke
Mänu_Malawi
Beiträge: 3
Registriert: 22 Jun 2016 07:24
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Wuestenrose » 23 Jun 2016 21:56
'N Abend...

Zur Problematik von Hauswasserenthärtungsanlagen und Pflanzen habe ich mich hier und da im Forum (bitte auch die Folgeartikel lesen) schon mal ausgelassen.

Die Kasselmann hat in der DATZ 1989 den zweiteiligen Artikel "Wasserpflanzen aus dem Malawi- und Tanganjikasee" veröffentlicht. Wenn Du nix an Deinem Wasser machen möchtest, solltest Du auf biotopnahe Pflanzen zurückgreifen.

Ein Holland-Pflanzenaquarium wirst Du aber mit Neutraltauscherwasser nicht erreichen können.

Grüße
Robert
生活中的每一天都不可避免地会增加可以吻我屁股的人数。
Benutzeravatar
Wuestenrose
Beiträge: 5381
Registriert: 26 Jun 2009 10:46
Wohnort: 地球
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Wasserfloh » 24 Jun 2016 02:22
Hallo
Osmoseanlage installieren und dann das Wasser selber auf gewünschte Werte einstellen.
mfg.Heiko
Wasserfloh
Beiträge: 540
Registriert: 22 Feb 2014 00:45
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon MarWin » 24 Jun 2016 09:59
Hallo Immanuel,

Die Hauswasserentsalzungsanlagen tauschen Calcium und Magnesium gegen Natrium ( darum muss man die Kochsalztabletten nachfüllen in diese Anlagen) das macht deine Waschmaschiene und deinen Wasserkocher glücklich aber nicht dein Aquarium , ich selbst nutze mischbettharze in Patronen wie Sie in Laboren/Apotheken oder Autowerkstätten genutzt werden um "destilliertes" Wasser zu erzeugen , das aufbereiten von 5l Kartuschen kostet 20-25€ und ich komme mit 21 härtegrad im Ausgangswasser ca. 300l weit bis die Kartusche erschöpft ist.
Alternativ geht auch eine Unkehrosmoseanlage , die hatte ich früher auch aber die produzierte für 1l Wasser 3l Abwasser , die heutigen Anlagen sind sicher besser geworden .

Regenwasser je nach dem wo du wohnst und was für ein Dachmaterial du hast kann auch eine Quelle sein, vielleicht noch über Aktivkohle filtern.

Mit freundlichen Grüßen

Marcus


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Marcus Winter
OWL (Lipper sind Schotten die wegen Geiz ausgewiesen wurden)
Benutzeravatar
MarWin
Beiträge: 127
Registriert: 01 Feb 2016 07:53
Wohnort: Kalletal
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Mänu_Malawi » 28 Jun 2016 07:05
Hallo zusammen

Vielen Dank für eure Antworten.
Hatte leider die letzten Tage nur wenig Zeit, sonst hätte ich mich früher gemeldet.

Ich habe die Diskussion der beiden "Links" grösstenteils durchgelesen. Habe aber auch schon einiges via Google nachgelesen. Auch wegen Calcium/Magnesium zu Natrium usw.

Ich hatte bis vor 2 Wochen viele Algen, nach mir hauptsächlich Pinselalgen auf Steinen und Pflanzen. Wahrscheinlich aber noch 1-2 Andere. Ein Stein habe ich rausgenommen und muss ihn noch entsorgen. Er schimmerte getrocknet eher grünlich und nun wirkt er bläulich.
Ich hatte leider ein unerklärlichen Ausfall. Mehr dazu hier: http://www.cichliden-forum.de/wbb/index.php?page=Thread&threadID=36837

Danach habe ich gleich die Chance genutzt die Steine usw. zu reinigen. Nun will ich nicht, dass sie wieder so stark mit Algen zuwachsen.

Mein Problem ist auch das Phosphat. Ich hatte oft Werte von 1.5-3mg. Könnte auch mal mehr gewesen sein.
Nitrat dagegen kann ich praktisch nicht nachweisen. Bekomme heute neue Tests, denn ich kann mir einfach nicht vorstellen kein Nitrat zu haben, da das LW nach Wasserversorgung ca. 14mg hat. Jedenfalls stimmt das Verhältnis von 1:11 bei mir wohl nie. Ich mach normalerweise alle 7 Tage ein grossen WW (über 50%).

Mir geht es nicht darum ein Malawipflanzenbecken zu machen. Ich möchte einfach das 3-4 Arten gut wachsen und nicht voller Algen werden und oder kümmerwuchs haben und gerade mal 6-7 cm wachsen.

Nun ich habe wohl ca. 3 Möglichkeiten...wahrscheinlich mehr, aber bleiben wir mal bei 3:-)

1. Osmose Anlage und Aufhärtersalz.
Für eine 1400l brutto Becken benötige ich wohl eine um die 300-400EUR.
Was ich noch nicht ganz verstehe ist der Vorteil für Pflanzen, also jetzt auf co2 bezogen. Wegen den anderen Sachen ists klar. Auch das die KH tiefer und somit das co2 die Pflanzen besser aufnehmen können. Nur bei tieferem KH habe ich ja auch deutlich weniger co2 vorhanden, ausser ich drücke den PH unter 7. Bei mir im Becken geht der PH meist über 8 und die KH liegt bei 17-18. Ging jedoch auch mal auf 14 runter wohl durch die vielen Algen (Entkalkung!?).
Das LW hat ein PH von 7-7.2, also würde unter umständen auch bei Osmose Wasser der PH auf 8 steigen und somit noch weniger co2 verfügbar sein, da tiefere KH. Hoffe könnt mir folgen....
Mit einer zusätzlichen co2 Anlage wäre dies natürlich kein Problem. Nur beides kaufen für ein Malawibecken und 1400l ist echt nicht ohne.

2. Kommen wir doch gleich zu Co2 Anlage oder gegebenenfalls Easy carbo
Was passiert wenn ich bei so hohen kh Werten co2 zugebe? Ich weiss das ich sehr viel brauchen würde. Doch was heisst viel. Rechnet es sich am Schluss doch oder habe ich da extreme Folgekosten? Eigentlich wäre der co2 Anteil relativ hoch im LW PH 7-7.2 und kh 17-18. Warum geht der PH so hoch? Wenn ich jetzt Pflanzen nehme die mit so hohen KH Werten klarkommen und der PH Wert irgendwie bei 7.5-7.8 stabilisieren könnte, wäre dies ja genug co2 und trotzdem gut für die Malawis?
Was passiert bei Easy Carbo, wird ja sehr unterschiedlich angesehen und für richtige Pflanzenkenner wie ihr wohl der falsche Ansatz sein. Nur wäre dies evtl. denkbar bei meinem Becken und meinen Pflanzenansprüchen? Preislich ist es relativ günstig wenn man es in 1l-5l Kanister kauft und tief dossiert, was ja wohl bei mir reichen würde.
Dies wäre sicherlich die am schnellsten umzusetzende Methode und bräuchte keine zusätzliche Technik.
Ein Versuch Wert?

3. So lassen und schauen, dass das Nitrat Phosphat Verhältnis besser passt.
Ich habe als Versuch seit dem reinigen etwas Phosex im 2080 Aussenfilter. Ist jedoch nicht viel für das grosse Becken, sodass der Wert wider bei gut 1.5 liegt. Momentan habe ich leider nur 4 grosse Fische im Becken und abgetrennt ca. 100Junge 2-8cm. Die bekommen 2x am Tag was. Das Aufzuchtfutter muss wohl viel Phosphat haben!? Bei so einem grossen Becken und nur noch wenig grossen, sollte es aber nicht solche Werte geben.
Idee wäre hier über mehr Phosex zu filtern um das Nitrat Verhältnis besser zu steuern oder gleich ein Versuch mit Zeolith im Aussenfilter starten. Als flüssiges Filtermedium würde ich es nicht mehr verwenden, vor allem da ich auch mal mit 2-3g/l Salz arbeite. Aber im Aussenfilter könnte ich es da manuell entfernen und regelmässig regenerieren.
Zeolith wird ja nicht gerade bei Pflanzenbecken empfohlen. Könnte es aber bei mir und meinen Pflanzenansprüchen besser passen? Hätte es evtl. auch noch positive Eigenschaften bei dem Enthärteten Wasser?
Sollte man bei Zeolithfilterung komplett auf Düngen wie Profito und evtl. Easy carbo verzichten oder wäre dies ein 1 Versuch das Wachstum zu verbessern?

So viele Fragen und Möglichkeiten. Ich sage schon im Voraus Danke an die die sich die Zeit nehmen alles zu lesen und zu antworten.

Achja, gibt es etwas was man dem Enthärtenden Wasser zufügen könnte um bessere Verhältnisse von Mag und Cal zu haben? Oder wäre das bei hohen Natriummengen nicht gut?

Gruss
Immanuel
Mänu_Malawi
Beiträge: 3
Registriert: 22 Jun 2016 07:24
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Mänu_Malawi » 25 Jul 2016 12:10
Hallo zusammen

Ich habe weiterhin ein Problem.
Ich war 3 Wochen in Urlaub. Das Becken ist bis auf paar Nachzuchten im rechten abgetrennten Bereich leer. Diese wurden mit einem Eheim Futterautomat gefüttert und jeweils am Wochenende hat mein Bruder geschaut und nach 2 Wochen auch ca. 60% ww gemacht.

Das Becken sieht jedoch echt übel aus.
Siehe Bilder

Ich wollte eigentlich diese Woche den neuen Besatz besorgen, aber nun weiS ich echt nicht, ob dies eine gute Idee ist.
Ich habe das Becken nach dem Vorfall komplett gereinigt auch Steine usw. nun sehen soe schlimmer den je aus. Auch der Boden ist überzogen mit Kieselalgen.
Ich hatte bisher kein Silikat Test. Nun habe ich es getestet und der Wert ist mind 6 (jbl testkoffer). Der Test verfärbt sich sofort sehr dunkel, sodass ich vermute, dass der Wert jenseits von 6 ist.
Werde mal noch mit Destilisiertem Wasser versuchen herauszufinden wie hich genau.
Leider hat das LW die selben Werte. Phosphat ist dank Phosex bei praktisch 0 geblieben.
Die nitrat Werte sind 10-20 finde den jbl test da nicht so gut.
Nitrit und ammonium ist 0.0.
Gh 5
Kh 10 (wohl durch die vielen Algen, da sonst jeweils bei 17)
Ph 7.8-7.9

Was soll ich machen?
Alles wieder reinigen und viele Pflanzen rein wie Hornkraut und Wasserpest?
Düngen mit profito und easycarbo?
Zusätzlich evtl jbl silikat ex versuchen?

Könnte zolith im Filter da auch helfen, dafür halt eher auf Pflanzen verzichten?

Oder komme ich an einer Osmose Anlage nicht vorbei?

Wäre euch echt dankbar für paar Tipps und Vorschläge!

Was noch wichtig ist. Ich habe vor den Ferien noch die neue Beleuchtung daytime cluster installiert und für 8h bei 100% laufen gelassen. Dies hat wohl zusätzlich noch den Algenwachstum verstärkt.

Dateianhänge

Mänu_Malawi
Beiträge: 3
Registriert: 22 Jun 2016 07:24
Bewertungen: 0 (0%)
6 Beiträge • Seite 1 von 1
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Schlechter Pflanzenwuchs
Dateianhang von Heiko2602 » 25 Apr 2011 15:43
19 1543 von Markus112L Neuester Beitrag
26 Apr 2011 19:05
Schlechter Pflanzenwuchs
von Frank leo1 » 24 Nov 2014 10:34
2 434 von Ebs Neuester Beitrag
24 Nov 2014 12:28
Schlechter Pflanzenwuchs
Dateianhang von Phoenix » 19 Jun 2015 19:23
1 391 von MarcK Neuester Beitrag
19 Jun 2015 23:01
Schlechter Pflanzenwuchs
von Didi77 » 28 Jul 2016 11:53
3 336 von Didi77 Neuester Beitrag
28 Jul 2016 18:19
Schlechter Pflanzen wuchs
Dateianhang von Delta6400 » 12 Nov 2011 15:02
33 2442 von Delta6400 Neuester Beitrag
15 Mär 2012 17:36

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste