Post Reply
17 posts • Page 1 of 2
Postby schwaermer » 31 Aug 2014 14:04

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Rotala sp. Green hat gelbe neue Triebe, Löcher in den Blättern

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Es wurde mehr Eisen gedüngt, vorher 3ml am Tag, jetzt 5ml
Ein Außenfilter wurde vor 1,5 Wochen zusätzlich installiert, um für ein neues Aquarium mit einzufahren.


Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 6 Monate

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 100x50x50, 250l

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* schwarzer Kies

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* eine Mangrovenwurzel

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 12 Stunden

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

4x T5 39Watt / 3x 6500k / 1x 4000k

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Filterwürfel hinter einer 3D Rückwand


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Filterwürfel

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 2000l / Stunde allerdings über 5 Ausgänge wegen der Rückwand

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): JBL Taifun + Erweiterung

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: ca. 1 Blase in 0,8Sec.

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Dennerle "Ei"

Welche Farbe hat der Dauertest? dunkelgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Dennerle

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Zac Carbo Plus läuft mit um die KH zu senken.

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 31.08.2014

Temperatur in °C:* 23°

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Tr??pfchentest


pH-Wert: 6-7

KH-Wert: 6-7

GH-Wert: 11

Fe-Wert (Eisen): 0,05

NH4-Wert (Ammonium): ?

NO3-Wert (Nitrat): 10

PO4-Wert (Phosphat): 0,1

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Aquarebell
Fe täglich 5ml
NPK täglich 4ml
No3 täglich 2ml


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* wöchentlich 50%

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Pflanzenliste:

Rotala green
pogostemon erectus
hemianthus glomeratus
riccia dwarf
diverse anbuias
javafarn
bucephalandra
javamoos
cryptocoryne parva
Cuphea
hygrophila pinnatifida


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 70%

Besatz:

5x otothyropsis piribebuy
Yellow Fire Garnelen


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 10

Leitungswasser GH-Wert:* 14

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 100

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 7

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 5,5

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 10

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): 0,15

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo Liebe Flowgrower,

Ich habe ja bereits im Unterforum /Nährstoffe geschrieben..
Anbei dann aber mit ausgefülltem Fragebogen!









@Stefan:
Den verlinkten Thread hatte ich bereits gelesen; Verkrüppelungen habe ich bis jetzt nur an meiner Cuphea sehen können, das hat sich aber auch gebessert. Werden solche Spurenelemente nicht auch über den NPK Dünger mit eingebracht?

@Mario:
Danke auch für deine Antwort, liegt es vielleicht an einem unausgeglichenen Ca:Mg Verhältnis?
Ich habe schon öfter davon gelesen und der Calzium-Wert ist ja da schon etwas hoch, oder?

Danke und Lieben Gruß,
Sarah
schwaermer
Posts: 28
Joined: 16 Jul 2014 22:13
Feedback: 1 (100%)
Postby prutschmar » 31 Aug 2014 14:31
Hi Sarah,

jap das könnte schuld an den gelben Verfärbungen sein. Besorg dir Bittersalz und wirf dann den Nährstoffrechner an.
Du hast viel Licht auf dem Becken, mehr als ich... Du musst drauf achten, dass keine Nährstofflücken auftreten sons gibts Algen. Deine Beleuchtungsdauer solltest du auch etwas reduzieren.
Mit dem NPK kannst du einmal nach dem Wasserwechsel eine Stossdüngung geben, ca 30-40ml wären dass dann bei dir. Damit sollte reichlich Kalium rein kommen und auch PO4. Danach nur mehr mit dem Spezial N täglich.
Wasserwechsel min 40% wöchentlich!
Eisen kannst du nach der empfohlenen Dosierung düngen, vielleicht sogar etwas höher.
Das Co2 aus der Steckdose senkt deine KH nicht. Besser wäre es wenn du dir eine Osmoseanlage zulegst.
Strebe dann so Werte um GH 7 /KH 4-5 an.
Gruß, Mario
bacia-do-rio-amazonas
prutschmar
Posts: 363
Joined: 27 May 2014 19:04
Location: Im grünen Herzen Österreichs
Feedback: 0 (0%)
Postby schwaermer » 31 Aug 2014 14:55
Hallo Mario,

kann man da einfach irgendein beliebiges Bittersalz nehmen? Ich habe jetzt nur mal vie google geschaut, da gibt es ja sehr viel.. das erhöht mir dann das Magnesium? Auf wieviel sollte das sein? Weil an dem Calcium-Wert kann ich ja nicht groß was ändern..

Wenn ich einmal die Woche mit NPK stoßdünge, reicht es dann wenn ich 2ml No3 täglich nachdünge? Es kommen ja schon 10mg/l No3 beim wöchentlichen Wasserwechsel durch das Leitungswasser dazu.

Ich wechsel jeden Woche 50% Wasser. Ist das zuviel? Weil du schreibst 40%?

Danke und LG
Sarah
schwaermer
Posts: 28
Joined: 16 Jul 2014 22:13
Feedback: 1 (100%)
Postby prutschmar » 31 Aug 2014 15:37
Sarah,

das Bittersalz sollte frei von Düngemitteln oder Pestiziden sein. Bekommt man in jedem Baumarkt.
Am Besten wäre es, wenn du dir eine Osmoseanlage besorgst um den Ca-Wert zu senken. Zuviel Ca kann die Aufnahme von anderen Nährstoffen hemmen. Es bringt recht wenig Mg auf ein Ca/Mg Verhältnis von 4:1 aufzudüngen, weil dann deine GH zu stark ansteigt (die ist jetzt schon zu hoch durch das Ca). Ein Versuch ist es Wert mal rechnerisch den Mg-Wert auf 10-12mg/L zu erhöhen.
Wenn ich einmal die Woche mit NPK stoßdünge, reicht es dann wenn ich 2ml No3 täglich nachdünge?
Das kann ich dir so nicht sagen, ich kenn deinen NO3 Verbrauch nicht. Den musst du zuerst messen.
Es können 10mg/L in ein paar Tagen verbraucht sein, aber auch erst in 2 Wochen...

Ich wechsel jeden Woche 50% Wasser. Ist das zuviel? Weil du schreibst 40%?

50% ist OK :cool:
Gruß, Mario
bacia-do-rio-amazonas
prutschmar
Posts: 363
Joined: 27 May 2014 19:04
Location: Im grünen Herzen Österreichs
Feedback: 0 (0%)
Postby Aquariophilo » 31 Aug 2014 18:45
Hi Sarah,

immer schön der Reihe nach :wink: :

Den Ca-Wert würde ich erstmal gar nicht senken (keine Osmoseanlage), es gibt viele Becken, die mit dem Ca-Wert wunderbar laufen. Und Osmose ist erstmal teuer und aufwendig und sollte die letzte Lösung sein.

Ich würde tatsächlich erstmal mit Bittersalz den Mg-Wert auf 25 mg/l anheben (Nährstoffrechner hilft Dir).

Die Stoßdüngung von 30-40 ml NPK bei 50 % WW würde ich auch so machen wie Mario das schreibt. Dann hast Du ca. 15-20 mg/l NO3.

Meinst Du mit NO3 2 ml pro Tag den Spezial N oder den Basic Nitrat von Aqua Rebell?

Bzgl. NO3 Test: Der von JBL ist sehr ungenau, deshalb sind die Messergebnisse mit Vorsicht zu genießen. Mal die Farben des Tests vor dem WW und nach dem WW vergleichen und schauen, ob sich über die Woche etwas verbraucht bzw. angereichert hat. Dann die tägl. Zufuhr anpassen (hat Mario ja auch schon geschrieben). Den absoluten Messwerten des NO3 Tests würde ich nicht vertrauen, der taugt eher nur zum Vergleich, z.B. vor dem WW oder nach dem WW).

Zu guter letzt würde ich mal deutlich mehr Volldünger geben (das ist wahrscheinlich die wichtigste Änderung). Dazu würde ich das Wechselwasser zunächst mit 50-100 % der wöchentlichen Menge an Volldünger zusätzlich zur tägl. Zufuhr aufdüngen (bei 50% anfangen). Diese Angabe bezieht sich natürlich auf die Wechselwassermenge, d.h. bei 50 % WW wird gerechnet: Wöchentliche Zufuhr an Volldünger x 50 % x Anteil der Gesamtwassermenge des Beckens (50 % in Deinem Fall).
Da Du kein Soil, aber eine sehr hohe Beleuchtung hast, brauchen die schnellwachsenden Rotalas ziemlich viele Nährstoffe (die sie normalerweise auch aus dem Bodengrund holen). Deshalb darf der Eisenspiegel in der Wassersäule ruhig etwas höher sein (0,1 mg/l). Mit dem Volldünger darfst Du ruhig verschwenderischer umgehen. Beobachten, Ob Bartalgen auftreten.
Sollte das nicht helfen, kannst Du ruhig auchmal die tägl. Volldüngerzufuhr etwas erhöhen.
Sollte das nicht helfen, empfiehlt sich ein schwach chelatierter Eisenvolldünger wie z.B. der AR Spezial Flowgrow, der gibt die Nährstoffe deutlich schneller ab, d.h. die Pflanzen können mehr in kürzerer Zeit aufnehmen.
Auch würde ich das Wechselwasser mit 50-100 % der wöchentlichen Menge an Volldünger zusätzlich aufdüngen.
Ich schätze, dass Dein Problem vornehmlich ein Problem auf Seiten der Spurenelemente/Eisen ist.

Evtl. könntest Du auch über eine Reduzierung des Filtermaterials nachdenken, diese schluckt nämlich Spurenelemente/Eisen ;-)
Liebe Grüße
Stefan

Red Sun - Green Veins
Aquariophilo
Posts: 717
Joined: 30 Mar 2012 16:31
Location: Mainz
Feedback: 29 (100%)
Postby prutschmar » 31 Aug 2014 19:21
Hallo Stefan,

Aquariophilo wrote:Den Ca-Wert würde ich erstmal gar nicht senken (keine Osmoseanlage), es gibt viele Becken, die mit dem Ca-Wert wunderbar laufen.
Damit da keine Missverständnisse auftreten: Ich habe geschrieben dass es einen Versuch wert ist, es auch bei diesen Ca-Werten zu probieren. Ansonsten muss ne UOA her.
Sry wenn das falsch rüberkommt :wink:
Deshalb darf der Eisenspiegel in der Wassersäule ruhig etwas höher sein (0,1 mg/l). Mit dem Volldünger darfst Du ruhig verschwenderischer umgehen. Beobachten, Ob Bartalgen auftreten. Sollte das nicht helfen, kannst Du ruhig auchmal die tägl. Volldüngerzufuhr etwas erhöhen.

Das würde ich langsam angehen. Durch die NPK Stoßdüngung wird ja automatisch PO4 limitiert. Wenn jetzt ständing ein so hoher Mikronährstofflevel verfügbar ist, können durch das viele Licht durchaus recht schnell Bartalgen entstehen. Wenn das AQ dann zusätzlich nicht wirklich stabil läuft, hat man dann schnell ein großes Problem.
Sollte das nicht helfen, empfiehlt sich ein schwach chelatierter Eisenvolldünger wie z.B. der AR Spezial Flowgrow
Wenn die Mg- und die Volldüngererhöhung nichts bringen, wäre das sicher eine gute Wahl! Zumal Sarah sowieso täglich düngt.
Wenn das alles nichts hilft, blockt das Calcium die Aufnahme der Mikros.
Das mit der Filterreduzierung hatte ich ganz vergessen... Bei dem geringem Besatz kannst du schrittweise den Filter fast ganz ausräumen!
Gruß, Mario
bacia-do-rio-amazonas
prutschmar
Posts: 363
Joined: 27 May 2014 19:04
Location: Im grünen Herzen Österreichs
Feedback: 0 (0%)
Postby schwaermer » 01 Sep 2014 08:03
Hallo Ihr Lieben,

ersteinmal vielen Dank für eure Antworten!

Das sind die Maßnahmen welche ich jetzt erst einmal umsetze:
- heute wird Bittersalz besorgt und auf 25 mg/l gedüngt
- NPK habe ich gestern nach dem WW 30ml auf Stoß gedüngt
- zusätzlich täglich 2ml Makro Special Nitrat
(die Flasche mache ich noch leer und steige dann um auf den Basic Nitrat von AR,
dieser hat kein Calcium - der Wert ist ja schon hoch bei mir mit 100mg/l.
Und der Basic Nitrat hat noch Kalium - welcher Wert bei mir eher niedriger ist mit 5 mg/l.)

- Die Eisenzugabe hatte ich bereits erhöht, da werde ich jetzt erst einmal schauen ob schon eine Besserung auftritt
- Das Wechselwasser habe ich mit 20ml Basic Eisen aufgedüngt, weiterhin werde ich täglich dann auch noch etwas hinzufügen, da werde ich dann sehen mit welchem Wert ich gut fahre ohne das ich Algen bekomme.

Ich denke auch nachdem die Flasche zu Ende ist, werde ich auf den AQ Flowgrow umsteigen.
Dieser hat ja einen deutlich höheren Eisenanteil als der Basic Eisenvolldünger! :eek: Hätte ich nicht gedacht..

Zum Filtermaterial:
Das wird sowieso bald reduziert, weil ich ein neues Aquarium bekomme! :wink:
Und die Filterrückwand ist mit ein Grund dafür, das es ein Neues gibt. Das Aquarium war mal dafür ausgelegt eine größere Menge an kotenden Fischen aufzunehmen :cool: und nicht als Pflanzenbecken.. Ich habe mir schon gedacht das die Filtermasse viel zu groß ist und mir vielleicht auch die Nährstoffe klaut.

Nur bis dahin möchte ich trotzdem meine gesunden Pflanzen erhalten und das gleiche Leitungswasser werde ich auch bei dem neuen Becken verwenden müssen..
Ich hatte schon einmal ein Umkehr-Osmoseanlage, allerdings auch bald nicht mehr, weil mir das gepantsche zu viel war. :-/ Das ist momentan für mich die Grenze, soviel Abwasser, kein passender Wasseranschluss bei mir, nicht genügend Druck, rumgepansche mit Wasserkanistern und Wasser.. Ich möchte wirklich ohne eine UOA auskommen können. Außerdem bringt mich mein Freund dann um :D der leidet schon so genug mit meinem Hobby.

Ansonsten, wenn das alles nicht hilft, kann ich noch die Lichtmenge reduzieren damit weniger Nährstoffe verbraucht werden.

Gibt es von einer anderen Firmer einen No3 Tröpfchentestest der genauer ist?

Vielen Dank nochmal an Mario und Stefan, das ihr mir so ausführlich geantwortet habt! :tnx:

Lieben Gruß,
Sarah
schwaermer
Posts: 28
Joined: 16 Jul 2014 22:13
Feedback: 1 (100%)
Postby schwaermer » 02 Sep 2014 21:13
Hallo Ihr Lieben,

Ich habe jetzt das Bittersalz, aber ich komme mit dem Nährstoffrechner nicht klar :irre:

Ich nehme die Dosierberechnung?
Dann möchte ich ja nur das Wechselwasser mit dem Bittersalz düngen.
Wieviel muss ich dann bei 100l Wechselwasser und 7mg/l Magnesium - aus dem Leitungswasser - dazugeben, damit ich auf 25mg/l komme?
Ganz schlicht und einfach 18mg/l auf das Wechselwasser?

Mit der Bedienung komme ich irgendwie nicht ganz klar..

Vielen Dank und Gruß,
Sarah
schwaermer
Posts: 28
Joined: 16 Jul 2014 22:13
Feedback: 1 (100%)
Postby Giftzwerch28 » 02 Sep 2014 21:42
Hallo!

Schau mal hier, vielleicht hilft dir das ja.


Gruß Alex
User avatar
Giftzwerch28
Posts: 657
Joined: 21 Nov 2009 18:08
Location: Goslar
Feedback: 66 (100%)
Postby prutschmar » 03 Sep 2014 05:28
Hi Sarah,

ich nehme für Düngesalze immer "Nährstofflösung herstellen" der ist Übersichtlicher.
Ich hab dir mal das so eingestellt. Ich würde aber nicht 18mg/L aufdüngen. Da kommen dann ja 78mg/L Sulfat mit rein... Schau hier.
Volumen 200L von deinem AQ (Netto).
Gruß, Mario
bacia-do-rio-amazonas
prutschmar
Posts: 363
Joined: 27 May 2014 19:04
Location: Im grünen Herzen Österreichs
Feedback: 0 (0%)
Postby schwaermer » 03 Sep 2014 08:25
Hallo,

@Alex
Bei der Dosierberechnung wurde täglich angegeben.. aber das Bittersalz gebe ich doch nur einmal wöchentlich dazu?!

@Mario
Du hast ja jetzt den Wert 10mg/l genommen. Für ein Aquarium von 200l netto errechnet er mir dann 20g Dosierung.
Der Faktor von meinem eignenen Magnesium-Wert im Aquarium lässt dieser Rechner ja raus. Also müsste ich selber den Wert noch einrechnen.

Mal ein Beispiel ob ich das jetzt richtig verstanden habe.
Angestrebt ist ein Wert von 15 mg/l Magnesium. Das Leitungswasser gibt schon 7mg/l her.

15 - 7 = 8mg/l
müssen zusätzlich rein

Für 100l Wechselwasser berechne ich
8mg/l / 1000 (mg auf g) = 0,008g/l
0,008g/l * 100l = 0,8g

Bei zukünftigen Wasserwechseln für 100l gebe ich dann 0,8g Bittersalz dazu.
Die erste Bittersalz-Zugabe für 200l (netto) = 0,16g

Wieso spuckt mir der Nährstoffrechner jeweils 8 und 16g aus? :sceptic:
Wo ist mein Rechenfehler?

:tnx: auf jeden Fall schon einmal für die Erklärungen..

Lieben Gruß,
Sarah
schwaermer
Posts: 28
Joined: 16 Jul 2014 22:13
Feedback: 1 (100%)
Postby Aquariophilo » 03 Sep 2014 10:06
Hi Sarah,

also erstmal: Du musst das gesamte Beckenwasser aufdüngen, denn Dein Becken enthält ja nun über den Daumen gepeilt nur 7 mg/l Mg. Du möchtest ja aber auf 25 mg/l Mg im gesamten Becken kommen, deshalb dünge bitte das gesamte Becken mit Mg auf.

Ich bin in der Berechnung im Rechner mal von einem Nettobeckenvolumen von 200 Litern ausgegangen (da von den Brutto 250 l ja noch Bodengrund, dekoration etc. an Volumen abgezogen werden).

Schau mal hier

Alex hat das ja bereits genauso gemacht, nur mit anderem Volumen.

@Alex
Bei der Dosierberechnung wurde täglich angegeben.. aber das Bittersalz gebe ich doch nur einmal wöchentlich dazu?!


Was bei "Wasserwechsel" und "Zugabeintervall" steht, kannst Du vernachlässigen, das bezieht sich nur auf die Nährstoffentwicklung über einen längeren Zeitraum (die Kurven ganz unten mit den Nährstoffverläufen).

Ich würde aber nicht 18mg/L aufdüngen. Da kommen dann ja 78mg/L Sulfat mit rein... Schau hier.


So wie Mario es gemacht hat, geht es auch, ist halt ein anderer Weg.
Allerdings ist der Sulfatwert bis hin zu wirklich hohen Konzentrationen im Wasser völlig unbedenklich. Da ist es deutlich wichtiger, genug Mg im Wasser zu haben (gerade bei Deinen Symptomen, die etwas mit der Chlorophyllbildung, bei der auch Mg beteiligt ist, zu tun haben). Ich würde Mario also widersprechen und auf 25 mg/l Mg aufdüngen. 80 mg/l Sulfat sind da kein Problem.

@Mario
Du hast ja jetzt den Wert 10mg/l genommen. Für ein Aquarium von 200l netto errechnet er mir dann 20g Dosierung.
Der Faktor von meinem eignenen Magnesium-Wert im Aquarium lässt dieser Rechner ja raus. Also müsste ich selber den Wert noch einrechnen


Da stimme ich mit Dir überein. Mit Marios Rechnung hättest Du jetzt 17 mg/l Mg im Wasser (d.h. seine 10 mg/l plus Deine schon vorhandenen 7 mg/l). Aber wie schon geschrieben, würde ich da gleich auf 25 mg/l aufdüngen, um auf ein Ca/Mg-Verhältnis von 4:1 zu kommen. Sulfat ist kein Problem!

_______________________________________________________________________________________________

Zur Rechnung:

Mal ein Beispiel ob ich das jetzt richtig verstanden habe.
Angestrebt ist ein Wert von 15 mg/l Magnesium. Das Leitungswasser gibt schon 7mg/l her.

15 - 7 = 8mg/l
müssen zusätzlich rein

Für 100l Wechselwasser berechne ich (Du berechnest hier, wieviel mg/l Mg Du im Becken haben möchtest!)
8mg/l / 1000 (mg auf g) = 0,008g/l
0,008g/l * 100l = 0,8g (dieses Ergebnis besagt, dass Du 0,8 g reines Mg ins Becken geben musst, da wir die ganze Zeit über mit der Masse (m) von Mg rechnen)

Aber: Bittersalz (MgSO4*7H2O) besteht nicht aus reinem Mg, sondern nur zu 9,8611 % aus Magnesium, siehe hier. Die anderen im Bittersalz enthaltenen chem. Elemente haben natürlich auch eine Masse, die man nicht vernachlässigen kann.

D.h., um das mathematisch korrekt zu schreiben, wo Du schon damit anfängst :D :

m(Mg) = m(MgSO4*7H2O) * 9,8611 % /:9,8611 %
m(Mg) / 9,8611 % = m(MgSO4*7H2O)
m(Mg) x (100/9,8611) = m(MgSO4*7H2O)

0,8g x (100/9,8611) = 8,1127g (dies ist jetzt die Masse an Bittersalz, die Du auf 100l zugeben musst, um den Mg-Wert um 8 mg/l anzuheben).
Bei 200l natürlich, wie Du schon richtig geschrieben hast, doppelt so viel.


Bei zukünftigen Wasserwechseln für 100l gebe ich dann 0,8g Bittersalz dazu.
Die erste Bittersalz-Zugabe für 200l (netto) = 0,16g

Wieso spuckt mir der Nährstoffrechner jeweils 8 und 16g aus? :sceptic:
Wo ist mein Rechenfehler? Siehe Rechnung oben :P


Ich hoffe, Du kannst mein Geschreibsel nachvollziehen.
Liebe Grüße
Stefan

Red Sun - Green Veins
Aquariophilo
Posts: 717
Joined: 30 Mar 2012 16:31
Location: Mainz
Feedback: 29 (100%)
Postby prutschmar » 03 Sep 2014 16:22
Guten Tach

Also Stefan... So kompliziert bin ich das nie angegangen :smile: , obwohl du natürlich recht hast.
Sarah deine Rechung ist richtig, wie schon Stefan schrieb.
Aber diese Arbeit erspart uns der Nährstoffrechner hier :D
Im Weichwasser bewegt sich das Mg-Optimum zwischen 5-10mg/L. Alles was darüber liegt, hat dann eher eine homöopathische Wirkung. Da Sarah soviel Ca drin hat, gehen wir halt auf ~17mg/L - wenn das nicht hilft, liegt das Problem nicht beim Mg-Wert. So penibel braucht man da nicht rangehen.
Die Mg Anhebung macht eigentlich nur Sinn wenn man wirklich wenig Mg im LW drin hat (<5)... Da darf man dieses Verhältnis nicht so ernst nehmen. Dennoch kann man dann mit Sicherheit davon ausgehen, dass es nicht am Mg liegt.
Die Rechnung grob über den Daumen:
Du düngst das erste mal das gesamte Becken auf deinen Zielwert auf.
Du hast 7mg drin und willst auf ca. 20mg/L : Klick

Da sehr wenig Mg verbraucht wird, vernachlässigen wir das.
Wenn du 50% WW machst düngst du einfach das Wechselwasser auf 20mg auf: Klick
Und wir sehen, dass du am Anfang doppelt soviel reingeben musst wie beim WW - fertig :cool:
Gruß, Mario
bacia-do-rio-amazonas
prutschmar
Posts: 363
Joined: 27 May 2014 19:04
Location: Im grünen Herzen Österreichs
Feedback: 0 (0%)
Postby schwaermer » 04 Sep 2014 09:21
Hallo Stefan und Mario,

ich bin immer wieder geplättet von der kompetenten, schnellen und netten Hilfe!
:tnx: :tnx: :tnx:

Jetzt habe ich es verstanden! Das war mir wichtig, dass ich auch den Hintergrund verstehe und nicht nur auf die Zahlen höre, die mir der Rechner ausspuckt.. wenn ich da was falsch eingebe, stimmt das Ergebnis ja auch nicht. :wink:
Das Wasser wird gleich nochmal etwas nachgedüngt. Gestern hatte ich schon 16g Bittersalz hinzugegeben, gleich lege ich noch etwas nach. Hoffentlich fängt sich die Rotala wieder!

Lieben Gruß,
Sarah :grow:
schwaermer
Posts: 28
Joined: 16 Jul 2014 22:13
Feedback: 1 (100%)
Postby Aquariophilo » 04 Sep 2014 13:10
Hi Sarah,

wenn sich nach einer Woche bei der Rotala keine gesunden neuen Triebe entwickeln, müsste man über weitere Maßnahmen nachdenken.
Denn bei hoher Lichtstärke und der daraus resultierenden hohen Wachstumsgeschwindigkeit erholen die sich extrem schnell, wenn die Bedingungen stimmen, da war ich bei meinem Becken selbst überascht.

schwaermer wrote:- zusätzlich täglich 2ml Makro Special Nitrat
(die Flasche mache ich noch leer und steige dann um auf den Basic Nitrat von AR,
dieser hat kein Calcium - der Wert ist ja schon hoch bei mir mit 100mg/l.


Das halte ich übrigens für eine gute Idee. Da sich Ca, Mg und K antagonistisch bei der Aufnahme durch die Pflanze verhalten (die Pflanze benutz für alle drei Ionen die gleichen Transportvorrichtungen) wäre es denke ich nicht schlecht, den K-Wert ruhig etwas höher anzusiedeln (15-20 mg/l), um damit ein günstiges Verhältnis zum recht hohen Mg und Ca zu schaffen.

Ich schätze auch (das kannst Du durch Vergleichsmessungen vor dem WW/nach dem WW feststellen), das Deine tägl. Zugabe von NO3 noch gesteigert werden kann, so auf das Doppelte (1 mg/l NO3 tägl, d.h. 4 ml Spezial N tägl.).

Das würde dann auch wieder einen höheren Verbrauch an Fe & SEs nach sich ziehen, sodass dann wahrscheinlich entweder recht viel Basic Eisenvolldünger (würde ich, da bei Dir vorhanden, ruhig ausprobieren) oder der Spezial Flowgrow notwendig würde.
Bei ungedüngtem Bodengrund wie bei Dir brauchen die Pflanzen alles aus dem Wasser, d.h. da kann schonmal das 2-3fache der Herstellerangaben an Volldünger notwendig sein.
Liebe Grüße
Stefan

Red Sun - Green Veins
Aquariophilo
Posts: 717
Joined: 30 Mar 2012 16:31
Location: Mainz
Feedback: 29 (100%)
17 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
welcher Mangel ist das ?
Attachment(s) by Tom_1975aq » 27 Jan 2020 15:47
5 469 by Lixa View the latest post
29 Jan 2020 11:55
Pogostemon helferi - Welcher Mangel?
Attachment(s) by DrScratch » 04 Mar 2012 19:43
4 1177 by Hide View the latest post
14 Mar 2012 11:43
Welcher Mangel?: Einzelne Echinodorus zeigt Pflanzenschaden
Attachment(s) by Sasa » 02 Apr 2014 14:08
5 616 by Sasa View the latest post
04 Apr 2014 16:32
Probleme mit Elatine Hydropiper und Rotala green
Attachment(s) by Rilakkuma » 11 Jul 2012 23:02
10 833 by Karin View the latest post
17 Jul 2012 16:03
Rotala spec. green entwickelt schwarze Stellen
Attachment(s) by lucabrasi » 08 Oct 2012 22:34
1 812 by lucabrasi View the latest post
14 Nov 2012 22:59

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest