Post Reply
11 posts • Page 1 of 1
Postby Oni » 15 Jun 2019 19:34

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Pflanzen lösen sich auf, gammeln auseinander.
Grüne Belege auf Hardscape.
Zunahme von Blasenschnecken.
Bildung von Kahmhaut.
Reste von Pinselalgen im Becken.


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Gegen Kahmhaut Skimmer von Eheim im Einsatz.
Ausströhmer auf Wasseroberfläche gerichtet, damit Kahmhaut gebrochen wird.
Lebenfutter reduziert, keine Reste mehr im Becken (hatte immer Sorge, dass jemand hungern muss, versuche jetzt gezielter zu füttern).


Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* Seit 12.07.2017

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* (BxHxT) 61x54x51, 150 L

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Seachem Flourite Dark

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Mangrovenholz- eine große Wurzel, zwei kleinere

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 12 h, Pause von 12-16 Uhr

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

Daytime matrix,
4 LED-Modul, Neutral White 6.000 K, Modulleistung: 10 Watt,
Abstrahlwinkel: 120 Grad


Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Oase BioMaster 250


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* 30ppi Vorfilter, Schaum 1x 30 ppi + 2x 20 ppi, Hel-X 13 BioM

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* Pumpenleistung 900 l/h

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Aquasabi CO2 Diffusor Edelstahl Flat 25

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: Dici Aluminium Blasenz??hler mit R??ckschlagventil, 74 Blasen

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Cal Aqua Labs Pearl CO2 Checker

Welche Farbe hat der Dauertest? hellgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Cal Aqua Labs Indikator-L??sung

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Steuerung der Beleuchtung (Sonnenaufgang- u. Sonnenuntergang),
Oase HeatUp mit HeatControl, 23 Grad
Hiwi Doppelkammer Druckminderer


Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 11.06.2019

Temperatur in °C:* 23

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Tr??pfchentest von Macherey-Nagel u. JBL


pH-Wert: 7

KH-Wert: 13

GH-Wert: 16

Fe-Wert (Eisen): Keine Verf??rbung

NH4-Wert (Ammonium): < 0,05

NO2-Wert (Nitrit): < 0,01

NO3-Wert (Nitrat): 20

PO4-Wert (Phosphat): 1-2

K-Wert (Kalium): > 15

Mg-Wert (Magnesium): > 10 (58,11 mg/l)

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Aus Unsicherheit habe ich alles reduziert.
Zurzeit dünge ich wöchentlich, nach Wasserwechsel:
Aqua Rebell Makro Basic Estimative Index, 30 ml
Aqua Rebell Mikro Spezial Flowgrow, 2 Hub (~2 ml)

Im Schrank stehen noch Aqua Rebell Mikro Basic Eisen und Aqua Rebell Advanced GH Boost N, 15 ml.


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* Wöchentlich 50 %

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Falls Nein, wie wird das Leitungswasser verschnitten? Angabe im Verhältnis Leitungswasser zu demineralisiertem Wasser: -

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: Easy Life FFM Flüssiges Filtermedium (habe Kupferwasserleitu

Pflanzenliste:

- Alternanathera reineckii rosanervig u. mini
- Aegagropilia limmaei, S (4x)
- Bacopa caroliniana Saftrom Red
- Cryptocoryne albina Brown, retrospiralis, wendtii u. wendtii Pink Panther
- Eriocaulon sp.
- Lagenandra keralensis
- Ludwigs repens
- Nymphaea gardneriana Santarem
- Nymphoides sp. Taiwan
- Rotala indices, macrandra mini u. Bangladesch, sp. Cambodia
- Staurogyne repens


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* ~ 80 %

Besatz:

10 Glaswelse
21 Gold Tetras
9 Amanogarnelen


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 8,5

Leitungswasser GH-Wert:* 10,9

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 78,3

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 5,13

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 1,74

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 1,55

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): 0,05

Weitere Informationen und Bilder:


Liebe Community, mein Name ist Sabrina und ich bin knapp 40 Jahre alt.
Ich besaß schon drei Aquarien, welche erstaunlich stabil und sorgenlos liefen. Dann wollte ich mehr. Ich kaufte mir Bücher, lass in Foren, durchforstete das Internet und tauschte mich mit den Mitarbeitern (m)eines Aquaristikladens aus. Ich fühlte mich gut vorbereitet und dann, kaufte ich mir mein Vivaline 150 L.

Mein Becken und ich, ein Kampf seit der ersten Stunde. Es gab kleine Erfolge, diese wogen mich häufig in trügerischer Sicherheit und wurden aber steht’s von ausgeprägten Rückschlägen begleitet.
Mein Becken und ich, wir durchlebten eine Bakterienblüte, ich produzierte Fadenalgen, Pinselalgen und Punktalgen. Pflanzen lösten sich auf, gammelten weg, weiße Pünktchen bildeten sich an meinen Wurzeln, Triebspitzen blieben klein, es gab kleine Löcher in den Blättern, frisch eingepflanzte Pflanzen verschwanden, ...
Ich habe versucht Konzepte auszuarbeiten, wie wann ich was dünge, ich versuchte mit Bittersalz das Calcium Magnesium Verhältnis zu optimieren, ich nutzte fleißig meine Tröpfchentests, führte Buch, ich kaufte das HeatControl um meinem Becken keinen Temperaturschwankungen auszusetzen, es gab einen neuen Filter, das Licht wurde aufgerüstet, ich beschloss zu wenig Pflanzenmasse zu haben und pflanzte großzügig mehr, brachte zudem Naturprodukte ein- Fungizid und antibakteriell erschienen mir nicht falsch und .. ich befürchte, nach fast zwei Jahren kann ich mich gar nicht mehr an alles erinnern. Ja, das Alter.

Vor sechs Wochen kaufte ich aus purer Verzweiflung Easy-Life AlgExit und gebe noch heute 10 ml nach jedem wöchentlichen Wasserwechsel hinzu. Dieses ist keine Dauerlösung. Es gibt keine Fadenalgen mehr, die Pflanzen sehen deutlich besser aus und assimilieren täglich, sogar der größte Teil der Pinselalgen sind verschwunden. Aber es ist nicht alles Gold was glänzt, die ehemaligen Bereiche, welche von Pinselalgen befallen waren, sind nun grünlich überzogen, es kam zu einer massiven Zunahme von Blasenschnecken, mein gedrehter Wasserkelch sowie die Rotala sp. "Cambodia" gammelte weg. Zudem hat sich eine dichte Kahmhaut gebildet.

Ich möchte euch Profis um Unterstützung bitten.
Mein Problem, ich bin inzwischen verunsichert, traue mich nichts mehr.
Ich suche seit fast zwei Jahren nach Lösungen. Ich versage bei der Filterung der Flut an Informationen, leide an fehlerhaften Verknüpfungen und fehlerhafter Umsetzung. In meinem Kopf dreht sich inzwischen alles.
Ich möchte meine „Was-ich-glaube-zuwissen-Festplatte“ neu booten.
Ich möchte alles auf Null setzen und sinnvoll von vorne beginnen.
Ich möchte mich an ein Düngerkonzept herantasten und ein stabiles Becken schaffen. Ein schönes Zuhause für meine geliebten Bewohner.

Mit Sicherheit fehlen wichtige Informationen, bitte stellt mir gerne Fragen, alles was nötig ist.
Ich bin bereit.

Liebe Grüße
Sabrina
Oni
Posts: 4
Joined: 15 Jun 2019 05:58
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 15 Jun 2019 19:58
Hallo Sabrina,

Oni wrote:Easy Life FFM Flüssiges Filtermedium (habe Kupferwasserleitu

ich habe ebenfalls Kupfer Wasserleitungen, daraus entstehen nicht zwingend Probleme, zumal wenn sich seit Mitte der 1990er Jahre (oder noch länger) ein Belag in den Rohren gebildet hat.

Das Flüssige Filtermedium kann durchaus auch Probleme verursachen, es besteht aus fein zermahlenem Zeolith, einem Kationentauscher. Die Beladung des Zeoliths im FFM ist unbekannt, entsprechend ist auch die Wirkung in deinem Aquarienwasser nicht abzuschätzen (Es soll bevorzugt Ammonium und Kalium binden).
Zurzeit dünge ich wöchentlich, nach Wasserwechsel:
Aqua Rebell Makro Basic Estimative Index, 30 ml
Aqua Rebell Mikro Spezial Flowgrow, 2 Hub (~2 ml)

Im Schrank stehen noch Aqua Rebell Mikro Basic Eisen und Aqua Rebell Advanced GH Boost N, 15 ml.

Der Flowgrow ist für tägliche Düngung gedacht, da gibt es keine großartigen Komplexbildner, die das Eisen in Lösung halten. Gerade bei einem pH-Wert von 7 solltest du doch eher den Mikro Basic Eisen verwenden.

Wird der GH Boost N jetzt verwendet, oder nicht?
Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 78,3

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 5,13

Da strebt man ein Verhältnis Ca:Mg von 4..2:1 an, also Magnesium könnte man mit Bittersalz auf etwa 20mg/l anheben.
K-Wert (Kalium): > 15

So viel Kalium kann ebenfalls Probleme verursachen, ist aber abhängig von den Pflanzen.

KH-Wert: 13

Komisch bei 8,5 aus der Leitung. Hast du da mal einen Link zur Trinkwasseranalyse? Unsere aquaristische KH ist eigentlich das Säurebindungsvermögen bis pH 4,3 (bzw. Säurekapazität), nicht die echte KH.

Also ich würde zunächst probieren weniger Kalium zu düngen, FFM weglassen und beim Eisenvolldünger auf einen stärker chelatierten wechseln. Ein größerer Wasserwechsel (auch mal 75%) zusätzlich sollte Kalium wesentlich verringern.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Oni » 15 Jun 2019 20:27
Hallo Torsten,

Danke für deine unglaublich schnelle Reaktion, damit hatte ich noch gar nicht gerechnet.
Ich beziehe das Wasser von SSW Neumünster, ich habe die Werte auf diesen Seiten herausgesucht:
https://www.stadtwerke-neumuenster.de/wasser/swn-wasser/
und
https://www.stadtwerke-neumuenster.de/fileadmin/swn.net/media/wasser/swn-wasser/Trinkwasseranalyse_SWN.pdf (Ich weiß leider nicht wie ich jetzt einen Link daraus mache, entschuldige bitte).

Mein Häuschen ist uralt und ich habe damals beim Umzug von der großen Stadt aufs Land aus Unwissenheit mit dem Kupfer den Bestand meiner geliebten Amanogarnelen um die Hälfte reduziert. Kann auf einen Wasseraufbereiter wohl nicht verzichten, ggf. gibt es einen anderen.
Werde mich da auf jeden Fall beraten lassen.

Die Umstellung des Eisen-Produktes ist kein Problem, werde ich machen. Wie der pH auf den Eisen-Dünger wirkt, ist mir nicht klar, da werde ich mich mal schlau machen müssen. Danke für den Denkanstoß.

GH Boost N nutze ich nicht.

Bisher habe ich mich vor einem größeren Wasserwechsel ( > 50%) gescheut, sollte dabei mutiger werden, was soll schon passieren. Sonntag ist eh Tag des gärtnern und des Wasserwechsel, werde ich gleich umsetzen.

Was bedeutet FFM? Ist damit mein Estimative gemeint?

Herzliche Grüße
Sabrina
Oni
Posts: 4
Joined: 15 Jun 2019 05:58
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 15 Jun 2019 21:10
Hallo Sabrina,

Oni wrote:Was bedeutet FFM?

Flüssiges Filtermedium (dieses Zeolith-Zeug von Easy Life).

Mein Häuschen ist uralt und ich habe damals beim Umzug von der großen Stadt aufs Land aus Unwissenheit mit dem Kupfer den Bestand meiner geliebten Amanogarnelen um die Hälfte reduziert. Kann auf einen Wasseraufbereiter wohl nicht verzichten, ggf. gibt es einen anderen.

Speziell für Garnelen gibt es z.B. JBL Biotopol C und Tetra Crusta Aqua-Safe. Leider gibt es die Aufbereiter wohl nur in kleinen Gebinden.

Die Umstellung des Eisen-Produktes ist kein Problem, werde ich machen. Wie der pH auf den Eisen-Dünger wirkt, ist mir nicht klar, da werde ich mich mal schlau machen müssen. Danke für den Denkanstoß.

Also der gängigste Komplexbildner ist EDTA, dieser ist jedoch nur bei pH-Werten unter 6,5 sinnvoll zu verwenden und - gerade wenn Eisen daran gebunden ist - nicht UV-Resistent (z.B. UVC-Geräte wären mit dem Komplexbildner eine schlechte Idee).
Mehrfach stabilisierte Eisenvolldünger (wie Mikro Basic Eisen oder Dennerle V30) werden teilweise mit Stabilität bei pH-Werten bis 8 beworben.

GH Boost N nutze ich nicht.

Solltest du :)

Dein Wasser bringt nicht viel an NPK mit, dann kannst du über Estimative Index 0,5 bis 1mg/l Phosphat in dein Aquarium bringen und den Rest der Woche die 1..4 mg/l Nitrat über den GH Boost N düngen. Etwas günstiger und sogar besser wäre Harnstoff/Urea, ansonsten kann man auch Magnesiumnitrat günstig besorgen.

Kalium hat sicher einen Anteil an deinen Problemen, und im Estimative Index ist reichlich Kalium enthalten.

Das Säurebindungsvermögen bis pH 4,3 schwankt um etwa 3 mmol/l, das sind etwa 8,4° dKH (einfach das SBV [mmol/l oder mol/m^3] mit 2,8 multiplizieren). Solltest du wirklich 13° dKH messen, dann ist der Test ungenau oder du bekommst Kalk aus dem Bodengrund oder anderen Quellen.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Oni » 15 Jun 2019 21:49
Hallo Torsten,

FFM ^^ hätte ich auch drauf kommen können, der Tag war lang.
Ich danke dir für deine Geduld ^^

JBL und Tetra sind ja auch bekannt Namen, da werde ich in der nächsten Woche mal die Verpackungen bewundern und mir etwas aussuchen und gleich noch einen neuen Test mitnehmen.

Wegen deinem Rat bzgl. GH Boost N, der klingt erschreckend simpel und logisch. Kann mich dunkel erinnern, dass ich die Idee damals auch schon hatte und in meinem Wahn davon wieder abgekommen bin. Das meinte ich mit „in meinem Kopf dreht sich alles“.
Mir war mein hoher Kaliumwert ja schon bewusst, nur wie sollte ich ihn reduzieren wenn ich meinen Dünger doch immer einbringen muss...

Ich danke dir für deine Denkanstöße ^^ und deinen freundlichen Ton.
Werde mir morgen, im fitten und wachen Zustand, deine Hinweise und Ratschläge nochmals genau durchlesen. Jetzt rufen die Federn, ich höre sie ganz deutlich ^^

Lieben Dank und ich wünsche dir noch einen schönen Abend.

Liebe Grüße
Sabrina
Oni
Posts: 4
Joined: 15 Jun 2019 05:58
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 16 Jun 2019 06:00
Guten Morgen Sabrina,

Oni wrote:Werde mir morgen, im fitten und wachen Zustand, deine Hinweise und Ratschläge nochmals genau durchlesen.

ja, so eine Mütze voll Schlaf sollte man nicht unterschätzen - und den Kaffee des morgens auch nicht :kaffee2:

Ich habe da wohl so ein bisschen übersehen:
Vor sechs Wochen kaufte ich aus purer Verzweiflung Easy-Life AlgExit und gebe noch heute 10 ml nach jedem wöchentlichen Wasserwechsel hinzu. Dieses ist keine Dauerlösung.

AlgExit verursacht auch so ein paar Probleme, bei Cladophora ist Es wohl das einzige Mittel das hilft, aber bei sonstigen Algen nicht nötig.
Das würde ich ebenfalls weglassen.

Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* 30ppi Vorfilter, Schaum 1x 30 ppi + 2x 20 ppi, Hel-X 13 BioM

20 und 30ppi Schwämme scheinen mir etwas fein, bei solchen Porengrößen würden sich meine Filter wohl alle 2 Wochen zusetzen.
Zum Thema Filterung würde ich dir Geringfilterung – der Thread ... als Lektüre empfehlen. Du kannst deine Schwämme auch mal mit dem Foto in diesem Beitrag vergleichen.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 16 Jun 2019 08:07
Morgen…

unbekannt1984 wrote:Das Säurebindungsvermögen bis pH 4,3 schwankt um etwa 3 mmol/l, …

Ja, 2018. Je nachdem, wie das Wasser gewonnen wird, könnte das ein Jahr später ganz anders aussehen.


Grüße
Robert
生命太短暂无法在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6455
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby unbekannt1984 » 16 Jun 2019 08:35
Hallo Robert,

Wuestenrose wrote:
unbekannt1984 wrote:Das Säurebindungsvermögen bis pH 4,3 schwankt um etwa 3 mmol/l, …

Ja, 2018. Je nachdem, wie das Wasser gewonnen wird, könnte das ein Jahr später ganz anders aussehen.

entschuldige, andere Daten habe ich leider nicht - entsprechend kann ich auch nur von den Daten ausgehen.

Wenn das Wasser aus einer (Trinkwasser-)Talsperre stammt, dann können starke Regenfälle oder Dürreperioden natürlich Einfluss auf die Wasserparameter haben.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Oni » 16 Jun 2019 10:36
Guten Morgen Torsten und guten Morgen Robert,

bei uns im Norden gibt es, aufgrund von fehlen der Berge, keine Täler und daher keine Talsperren, somit fällt dieser Parameter der Ungenauigkeit schonmal weg .. bin ich froh ^^

Der Filter von Oase hat einen Vorfilter, welcher bei Bedarf separat herausgenommen und gereinigt werden kann. Klappt sehr gut und verlängert die Standzeit des Hauptfilter immens.

Von der Tatsache, dass Nährstoffe über den Filter entsorgt und den Pflanzen nicht mehr zur Verfügung stehen, habe ich auch schon gelesen. Nun ist ein so komplexes Hobby, wie das unsere, durchzogen von diversen Meinungen und Strömungen, welche, falls angestoßen, in ein Strudel des Für und Wider führen könnten. Ich selbst, der inzwischen alles entglitten scheint, suche nach Lösungen um die Basis wieder ins Reine zubekommen. Ob ich mich im Laufe der Zeit, von der einen oder anderen Filtermatte trennen werde, erscheint mir zwar wahrscheinlich, festlegen kann ich mich aber noch nicht.
An zu vielen Stellschrauben zur selben Zeit zu drehen erscheint mir nicht ratsam. Ich habe schließlich ~ 2 Jahre gebraucht um mein Becken erfolgreich ins Chaos zustürzen, nun muss ich dieses Schritt für Schritt in die Normalität zurückführen und dabei hoffe ich auf eure Unterstützung.

AlgExit ist wie eine Droge, es lässt alles scheinbar besser werden, aber ist es wirklich so? Dadurch das die Algen unterdrückt werden, klaut niemand den gewollten Pflanze die Nährstoffe und sie sehen soviel besser aus, aber ggf. beeinträchtigt dieses Zeugs auch meinen Besatz und nur weil ich meine Tiere nicht schreien höre und sie schwimmen und Nahrung zu sich nehmen, heißt es nicht, dass es ihnen wirklich gut geht- das was ich sehe ist vielleicht nur der Instinkt des Überlebens.
Das AlgExit wird heute abgesetzt!
Heute wird auch ein großzügiger Wasserwechsel durchgeführt, um das Kalium zu reduzieren und ich habe beschlossen auf die einmalige Stoßdüngung zu verzichten und wieder auf die tägliche Düngung umzustellen. Heute gibt es das Estimative und in Folge GH Boost N, muss nun mal nachlesen und einen sinnvollen Plan erstellen. Um die Pinselalgen nicht weiter zu fördern, werde ich zurückhalten Mikro Basic Eisen nutzen, das habe ich ja zu Hause.
Montag werde ich mir einen neuen Kupferbinder aussuchen und meine Tröpfchentest aktualisieren.. ggf. ist mein Test einfach nur zu alt.

Torsten, danke für deine Unterstützung.
Herzliche Grüße
Sabrina
Oni
Posts: 4
Joined: 15 Jun 2019 05:58
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 16 Jun 2019 15:29
Hallo Sabrina,

Oni wrote:Um die Pinselalgen nicht weiter zu fördern, werde ich zurückhalten Mikro Basic Eisen nutzen, das habe ich ja zu Hause.

also zumindest das Eisen in dem Mikrodünger verursacht keine Pinselalgen - da gibt es Beobachtungen z.B. von Marco zu: Frage zu Nährstoffausfällungen. Der Thread ist mit derzeit 19 Seiten nicht gerade kurz, aber nach Filter-Umbau konnte er Dünger in das Aquarium kippen ohne weitere Pinselalgen zu bekommen (hier beschreibt er die Verbesserung seiner Pflanzen), weiterhin schreibt er in diesem Beitrag:
Nightmonkey wrote:Dann habe ich heute noch eine interessante Beobachtung gemacht.
Nach dem WW gebe ich das Magnesiumnitrat ins Becken, ich verstreue es einfach auf der Wasseroberfläche, wenn es an Stellen kommt an den Pinselalgen wachsen werden diese Rot und sterben ab.
Kennt das jemand so?

Also ich kenne die Reaktion von Pinselalgen von verschiedenen Stoffen, die man so in das Aquarium geben kann (habe ich in meiner Antwort dann ebenfalls detaillierter geschrieben).
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 16 Jun 2019 16:51
'N Abend…

Oni wrote:bei uns im Norden gibt es, aufgrund von fehlen der Berge, keine Täler und daher keine Talsperren, somit fällt dieser Parameter der Ungenauigkeit schonmal weg .. bin ich froh ^^

Gut.

Welche Karbonathärte gibt Dein Test für's Leitungswasser aus?


Grüße
Robert
生命太短暂无法在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6455
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
11 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Algen Mangelerscheinungen leichte ratlosigkeit
by Rabbi261 » 03 Mar 2015 19:58
15 1018 by java97 View the latest post
07 Mar 2015 23:28
Verzweiflung, alle Algenarten vertreten!
Attachment(s) by Adreos » 19 Dec 2018 11:30
17 913 by moskal View the latest post
22 Dec 2018 17:52
Faden- und Bartalgen bringen mich zur Verzweiflung
Attachment(s) by rangersen » 31 Jan 2016 16:10
104 5323 by rangersen View the latest post
03 May 2016 18:37
Neu Eingerichtes Aquarium bringt mich zur Verzweiflung
by rudemse » 11 Feb 2016 17:44
1 392 by Wasserfloh View the latest post
11 Feb 2016 18:22

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests