Post Reply
54 posts • Page 2 of 4
Postby Michi-Bt » 19 Sep 2016 19:41
Hey Nik,

Keine Angst ich weiss schon was du meinst und verstehe auch deinen Weg und finde den super interessant. Mein 25 Liter Becken läuft zb mit Sand, einer 3 Watt Pumpe vom Eheim skimmer und nur einem kleinen Rohr um die Strömung zu verteilen. Da ist nur eine Mini Stück Matte als ansaugschutz davor. Max 0,5 dick. Und dort leben Garnelen und Schnecken drin. Das sollte ja eigentlich genau deinem Ansatz entsprechen. Dort habe ich allerdings nur Punktalgen und sonst gar nichts- allerdings auch dort wieder das selbe Problem: massive mulmbildung nach SB...
Jetzt muss ich einfach einen Weg finden das im grossen ohne viel Stress (leisten von dem Filter rauslöschen) zu bewerkstelligen.. und dann mit Besatz einlaufen lassen...

Wie gesagt ich finde den Ansatz super, weiss nur nicht so genau ob des in einem laufenden Becken zu ändern geht... vorallem in Bezug auf meine pflanzenmängel...
Morgen kommt die Lava raus und dann sollte man ja schon was sehen oder ist das noch zu gering?

Gruss Michi
Mfg aus dem schönen Oberfranken
Michi
Michi-Bt
Posts: 92
Joined: 16 Sep 2016 14:25
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 19 Sep 2016 20:10
Hi Michi,
Michi-Bt wrote:Morgen kommt die Lava raus und dann sollte man ja schon was sehen oder ist das noch zu gering?

Die Lava ist mittelprächtiger Blödsinn, nicht mal sicher ob die nennenswert schadet. Die Pflanzen haben mit der Umstellung keinen Stress, die reagieren sofort. Mit dem Besatz wird es schwieriger. Eine Möglichkeit des Übergangs wäre mit Entnahme der Matte Einstellen der Fütterung und Nite Out II Zugabe. Bisschen Matte ausdrücken ist gut, um den Mulm kannst du dich dann kümmern. Entweder mit Schwamm auf der Ansaugseite oder Sieb und einem gebrauchten 2224, der ist höher als der 2222. Die Dinger gibt's für kleines Geld und lassen sich immer wieder frisch machen. Mir macht es Spaß, die funktional wieder in einen neuwertigen Zustand zu versetzen. Meinen 2324 Thermofilter hatte ich als Ruine gekauft, da taugte fast nur der Topf und die Heizung, als ich fertig war, kam der gute 50,- Taler und war die reine Freude. Natürlich leer! Die Dinger haben nur ein ernstes Problem, wenn die einen Kabelbruch am Heizungskabel haben. Hatte ich bei vielen Geräten einmal an einer Pumpe, die ist dann für die Tonne.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7311
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Michi-Bt » 19 Sep 2016 20:17
Okay,

Dann werde ich mir darüber mal Gedanken machen. Ich habe ab Samstag eh für knapp 4Wochen wenig bis gar keine Zeit durch einen Kurs der mich 7 Tage beschäftigt und in der Zeit kann ich gut planen.. evtl gebe ich auch die Tiere ab, dann würde ich mir keinen Stress mehr machen müssen...
Nur mal so als Frage- wenn ich vor Bakterien Zugabe die Scheiben gereinigt habe von staubalgen, müssten sich doch auf den Flächen die Bakterien breit machen können oder habe ich da einen Denkfehler?


Michi
Mfg aus dem schönen Oberfranken
Michi
Michi-Bt
Posts: 92
Joined: 16 Sep 2016 14:25
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 19 Sep 2016 22:23
Hi,

mit Staubalgen könnte ich einmal zu tun gehabt haben und wenn das so war, dann hat das mit Special Blend, Nite out II und ohne Filterung funktioniert. Ich neige nicht dazu Räume durch Scheibenputzen frei zu machen und dann zu hoffen die " Guten" sind schneller. Üblicherweise mache ich eher weniger, greife nicht ein und schaue ob die Algen auskonkurriert werden können. Dazu gehört auch eine vollständige Nährstoffversorgung.

Gruß. Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7311
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Michi-Bt » 20 Sep 2016 09:19
Moin Nik

Und danke erst mal für deine Geduld; -)

Ich sortiere grade meine Gedanken zu diesem ganzen Thema..
Zunächst noch eine Frage: im anderen Thema hast du geschrieben dass es hilfreich ist die Beleuchtung auf 6 Stunden zu reduzieren. Habe aber nicht 100% verstanden ob das nur beim kompletten einfahren des Beckens gilt oder auch beim laufenden Reset. Im kleinen bin ich so vorgegangen aber war wohl zu schnell mit dem steigern weil die Grünen Punkte trotz satter Düngung und verschnittenen Wasser wieder kommen sobald ich von 6 auf 7 std schrittweise hoch gehe. Also das Spiel wieder zurück?


Ich sehe es mittlerweile ein was du meinst mit der Lava. Durch die riesen siedlungsfläche plus der Matte bin ich viel zu überfiltert...

Gruss Michi
Mfg aus dem schönen Oberfranken
Michi
Michi-Bt
Posts: 92
Joined: 16 Sep 2016 14:25
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 20 Sep 2016 12:46
Moin Michi,

Michi-Bt wrote:Also das Spiel wieder zurück?

ja. Hintergrund ist einfach die Erfahrung, dass es einfacher ist ein Aquarium mit kürzeren, durchaus intensiven Beleuchtungszeiten gerade zu ziehen. Ist das soweit, dann wird sukzessive die Belichtungszeit erhöht soweit es das Aquarium verträgt. Das ist unterschiedlich. Gibt es Probleme, dann wird die Beleuchtungszeit wieder reduziert, fallweise auch wieder zurück auf 6h.

Ich sehe es mittlerweile ein was du meinst mit der Lava. Durch die riesen siedlungsfläche plus der Matte bin ich viel zu überfiltert...

Na ja, wir reden von deinem Aquarium, nicht von dir. Ein wenig Abstand hilft bei der Betrachtung. ;) Eine negative Wirkung der Lava ist nicht sicher! Was ich sicher weiß, es geht auch ohne die und schafft mögliche Probleme von der Backe, also weg damit. Das gleiche gilt für die Matte. Hinterfrage ich die Notwendigkeit eines Mattenfilters im Pflanzenaquarium, dann ergibt sich keine Notwendigkeit. Mache ich das für einen Topffilter, Filter jeglicher Art, ist die grundsätzliche Antwort, es gibt keine Notwendigkeit in einem Pflanzenaquarium. Betrachtet man die Wirkung von Substratfilterung, dann werden der Wirkungen zugeschrieben, die einem filterlosen Aquarium nicht zugetraut werden. Zwei Beispiele sind die ausreichende Nitrifikation, mit dem einen wichtigen Grund der Vermeidung von Nitrit und desweiteren die Klarheit des Wassers. Die Wirkung eines Filters für beides ist nicht in seinen mechanischen Eigenschaften begründet sondern in den Eigenschaften des beherbergten Biofilms. Irgendwie naheliegend diesen Biofilm ins Becken zu verlagern und dafür muss Filtersubstrat immer weiter reduziert werden. Sonst kann man sich nicht ansehen inwieweit der Biofilm im Aquarium alleine wirken kann -und das kann er, sehr gut! Besser als ich das je in einem gefilterten Aquarium hinbekommen habe. Gut, kann man anmerken, ich krieg's mit der Filterung nicht besser hin. Mag sein. Es ist ein Unterschied, wenn man dann gesehen hat wie sich die positiven Wirkungen von zusätzlicher Substratfilterung auch ohne diese alleine im Aquarium realisieren lassen. Und obig gezeigtes Aquarium ist ein schönes Beispiel wie belastbar, im besten Sinne, das sein kann. Solche Aquarien haben eine Qualität, wie ich sie seinerzeit nicht für möglich gehalten hätte. Und zwischenzeitlich habe ich es aufgeschrieben und mache ab und an, wie hier, schon ein bisschen Werbung. Es ist nur eine Option, mehr nicht. Eine eher anstrengende, denn es setzt schon Beschäftigung mit dem Thema in einem Umfang voraus, die nicht nur einen Anfänger abschrecken kann.
Um das zu ändern bedürfe es eines Paradigmenwechsels. Derzeit basiert allermeiste Argumentation auf dem Paradigma "Filterung ist positiv" oder "Filterung ist notwendig", ich weiß es nicht so genau. Üblicherweise ist das so verinnerlicht, dass das gar nicht mehr in Frage gestellt wird und selbst wenn es bewusst wird, werden Alternativen mit Widerständen betrachtet. Ein Beispiel ist, wie Leute Geringfilterung praktizieren, mind. ein letzter Schwamm muss sein! Das ist Ausdruck wie sie in den als gültig erachteten Grundsätzen verhaften, sich nicht lösen können. Eine sinnvolle Sicht kann nur sein, inwieweit ist eine Erweiterung des im Aquarium vorhandenen Biofilms durch zusätzliche Substratfilterung erforderlich? Dafür kann es Gründe geben, z.B. wenn ein Aquarium überlastet wird, aber um zu sehen was ein Pflanzenaquarium zu leisten vermag, muss man erst einmal die Substratfilterung sein lassen. Das kann ein Anfänger kaum, der kann das nicht ausreichend einordnen. Fortgeschrittene, so wie auch ich, sind mit ihrer Betriebsweise zufrieden und haben wenig Anlass für Veränderungen, haben sich mit mehr oder weniger Algen oder anderen Unbequemlichkeiten arrangiert. Ich werde jetzt verstärkt solche gut laufenden, bis hin zu unwirklich algenarmen Becken ohne oder geringe Filterung und genauso erstaunlich geringem Bedarf an Maintenance vorstellen. Einfach zeigen was möglich ist. Soll sich jeder seinen Teil denken. Eigentlich ist alles gut! ^^ Und jetzt ist noch nicht ein Satz dazu geschrieben, wie ich es immer wieder als entspannend erlebe, wenn ich in einem Problemaquarium zuerst den Filter leer mache. Reiner Zufall, dass das was mit einer erfolgreichen Betriebsweise zu tun haben könnte ...

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7311
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Michi-Bt » 20 Sep 2016 19:24
Abend,

so, kurzer Bericht was ich heute angefangen habe umzusetzen:

- Im 25 Liter Tümpelchen der mit Sand und geringer Filterung läuft (Kann da nicht sagen in wiefern die Lavasteine im Becken wo die Bucen aufgebunden sind es noch Geringfilterung ist) das Licht wieder auf 6 Stunden reduziert.. Hoffe damit dass vll die Grünen Punktalgen weg gehen und ich irgendwann dort mal ein biologisch so stabiles Becken bekomme wie du es immer beschreibst.. :)

- Im Großen habe ich mühsam alles an Lava raus was ich finden konnte im Filter und dann noch den restlichen Mulm rausgesaugt. Dazu gleich nen WW gemacht, was da an Dreck danach im Becken lag- Horror... Hoffe meine Panzerwelse wühlen den Richtung Filter. Das Licht kann ich leider nicht reduzieren, weil mein Programm nicht funktioniert, da muss ich morgen bei LiWeBe anfragen :(
Hoffe du siehst dass ich versuche Step-by-Step die Richtung zu ändern. Wie du schon sagst- irgnedwie hat man dort obwohl man dir es glaubt gewisse Hemmungen dabei. Wobei des bei mir eher daran liegt dass ich die nächsten 4 Wochen kaum Zeit habe mehr als nen WW zu machen. Aber für danach habe ichs mir überlegt das komplett umzusetzen. Wobei ich ja eigentlich von den Aussenfiltern weg wollte..

Hast du einen Tipp wie ich mit deiner Methode die Staubalgen usw wegbekomme? Aussitzen, warten ob sich die Biologie durch den "Verlust" ihrer Stammplätze im Filter auf die Beckeneinrichtung zurück zieht? Wäre jetzt so für mich die logische Schlussfolgerung wenn ich alles richtig verstanden habe
Im Filter kein Platz mehr => Mirkobiologie sucht sich ihren Platz im Becken.

Was aufgefallen ist, trotz den Massen an Mulm im Becken ist die Matte beim absaugen fast nicht dreckig gewesen. Was die Schlussfolgerung von dir vom Beginn plausibel macht dass die SB Bakterien aufräumen im Becken. Was aber ja eigentlich auch bedeutet dass die bisherige Biologie nie wirklich vernünftig aktiv war oder?

Fragen über Fragen...


Lg Michi
Mfg aus dem schönen Oberfranken
Michi
Michi-Bt
Posts: 92
Joined: 16 Sep 2016 14:25
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 21 Sep 2016 11:25
Hallo Michi,

Michi-Bt wrote:- Im 25 Liter Tümpelchen der mit Sand und geringer Filterung läuft (Kann da nicht sagen in wiefern die Lavasteine im Becken wo die Bucen aufgebunden sind es noch Geringfilterung ist) das Licht wieder auf 6 Stunden reduziert.. Hoffe damit dass vll die Grünen Punktalgen weg gehen und ich irgendwann dort mal ein biologisch so stabiles Becken bekomme wie du es immer beschreibst.. :)

Vergiss mal die Lava. Wichtiger ist die vollständige Nährstoffversorgung und dass das Becken ordentlich gerührt wird. Auch da muss man nichts übertreiben, ich rühre solche Becken mit Seliger Niedervoltbrunnenpümpchen mit 1-3watt Leistung. IdR. erledigen sich Punktalgen von selbst.

- Im Großen habe ich mühsam alles an Lava raus was ich finden konnte im Filter und dann noch den restlichen Mulm rausgesaugt. Dazu gleich nen WW gemacht, was da an Dreck danach im Becken lag- Horror... Hoffe meine Panzerwelse wühlen den Richtung Filter. Das Licht kann ich leider nicht reduzieren, weil mein Programm nicht funktioniert, da muss ich morgen bei LiWeBe anfragen :(
Hoffe du siehst dass ich versuche Step-by-Step die Richtung zu ändern. Wie du schon sagst- irgnedwie hat man dort obwohl man dir es glaubt gewisse Hemmungen dabei. Wobei des bei mir eher daran liegt dass ich die nächsten 4 Wochen kaum Zeit habe mehr als nen WW zu machen. Aber für danach habe ichs mir überlegt das komplett umzusetzen. Wobei ich ja eigentlich von den Aussenfiltern weg wollte..

Lasse dir Zeit so wie du sie hast. 6h volles Licht ist okay.

Hast du einen Tipp wie ich mit deiner Methode die Staubalgen usw wegbekomme? Aussitzen, warten ob sich die Biologie durch den "Verlust" ihrer Stammplätze im Filter auf die Beckeneinrichtung zurück zieht? Wäre jetzt so für mich die logische Schlussfolgerung wenn ich alles richtig verstanden habe
Im Filter kein Platz mehr => Mikrobiologie sucht sich ihren Platz im Becken.

Ich kann nichts konkretes zu Staubalgen sagen. Ich würde sie jetzt nur insofern berücksichtigen, als dass ich den Special Blend in Kombination mit Nite Out II anwendete. Das ist sowieso sinnvoll, wenn die Matte entfernt wird. In Verbindung mit "Bitte nicht Füttern" sollte das funktionieren und wegen der Staubalgen würde ich SB&NO II mal 4 Wochen anwenden, dann sollte zu sehen sein ob sich was tut. Wenn nicht, wäre schlecht, so aus dem Stehgreif fiele mir nichts weiter ein.

Was aufgefallen ist, trotz den Massen an Mulm im Becken ist die Matte beim absaugen fast nicht dreckig gewesen. Was die Schlussfolgerung von dir vom Beginn plausibel macht dass die SB Bakterien aufräumen im Becken. Was aber ja eigentlich auch bedeutet dass die bisherige Biologie nie wirklich vernünftig aktiv war oder?

Doch, in der Matte sammeln sich schwer abbaubare organische Stoffe an und - ich spekuliere jetzt, weil ich nicht weiß ob solche "Mulmverwerter" drin sind, wonach es aussieht - wenn solche Bakterien, die Mulm weitgehend abbauen können, zugegeben werden, dann heißt das noch lange nicht, dass die sich auf Dauer halten können. Die Schwefelbakterien müssen auch immer wieder zugegeben werden, die können sich auch nicht halten.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7311
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Michi-Bt » 21 Sep 2016 11:43
Hey Nik

Im kleinen habe ich eine Pumpe drin, allerdings einen umgedrehten Pumpenkopf vom Eheim skimmer. Habe daran ein Stück PVC Rohr befestig und habe es mit Löchern versehen quer durch das Becken gehen lassen. Also über die schmale Seite. Dadurch sollte genug zirkuläre Strömung sein. Die Punktalgen hatte ich fast entfernt vorm Einsatz mit SB.. aber leider kommen sie wieder.. also deswegen die Rolle rückwärts mit 6 Std funzel an. (Sind nur 19lumen pro Liter drüber also schwach)
Nährstoffe sind da eigentlich gezielt drin durch verschbittenes Wasser und Düngung mit flowgrow, no3 und po4.. rest über bissl bittersalz und sachem eliqirum Salz.. da sind aber nur bucen usw drin..


Ja des grosse Becken mit dem Licht. Würde gerne auf 6 std runter gehen mit Vollgas aber geht leider nicht da mein Steuergerät bzw die Software spinnt. Das wirft mich grade extrem zurück im Plan.. aber bin schon mal gespannt wie die Veränderungen ohne Lava sind... wenn man welche sieht. Wenn nicht muss eh der komplette Neustart her leider... (nur wenn ich meine Panzerwelse abgeben kann)


Lg Michi
Mfg aus dem schönen Oberfranken
Michi
Michi-Bt
Posts: 92
Joined: 16 Sep 2016 14:25
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 21 Sep 2016 12:36
Hi Michi,
Michi-Bt wrote:Im kleinen habe ich eine Pumpe drin, allerdings einen umgedrehten Pumpenkopf vom Eheim skimmer. Habe daran ein Stück PVC Rohr befestig und habe es mit Löchern versehen quer durch das Becken gehen lassen. Also über die schmale Seite. Dadurch sollte genug zirkuläre Strömung sein.

die ist doch optimal. Als Ansaugschutz ist ein zurechtgeschnitter Schwamm möglich(, der besser sitzt als der originale), da brauch es das PVC-Rohr nicht.

Die Punktalgen hatte ich fast entfernt vorm Einsatz mit SB.. aber leider kommen sie wieder.. also deswegen die Rolle rückwärts mit 6 Std funzel an. (Sind nur 19lumen pro Liter drüber also schwach)

Die Bucen sollen auch wachsen? Der Trend geht zur Zweitleuchte. ;)

Nährstoffe sind da eigentlich gezielt drin durch verschbittenes Wasser und Düngung mit flowgrow, no3 und po4.. rest über bissl bittersalz und sachem eliqirum Salz.. da sind aber nur bucen usw drin..

Ich weiß ja nicht, was du das treibst, aber das Equilibrium bringt schon Kalium(, Fe, Mn) mit - vielleicht genug um Stickstoff nur über Urea zuzugeben, dann noch KH2PO4 und als SE-Dünger evtl. den Flourish Trace.
Mit 19lm/l ist aber jede ausgetüftelte Düngung eher Schmuck am Nachthemd.

.. aber bin schon mal gespannt wie die Veränderungen ohne Lava sind... wenn man welche sieht. Wenn nicht muss eh der komplette Neustart her leider... (nur wenn ich meine Panzerwelse abgeben kann)

Da passiert erst etwas deutlich und zuordenbar, wenn die Matte raus ist, dann reagieren die Pflanzen sofort auf die Düngung und wenn du "mängelfreie Düngung" zugibst, dann hast du auch mängelfrei drin. Das siehst du sehr schnell.
Vorbehaltlich des Problems mit den Staubalgen, die würden mich aber nicht von einer moderaten Düngung abhalten!

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7311
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Michi-Bt » 21 Sep 2016 12:57
Hoihoi,

Das PVC Rohr ist auf der ausströmseite um die Strömung auch wirklich gleichmässig verteilt überall hin zu bekommen. Gibt es glaube ich Routine mässig auch bei Ausenfiltern sowas wenn mich nicht alles täuscht...

Oh okay.. dachte für bucen sind solche Lichtwerte völlig ausreichend.. *grübel* deswegen habe ich mir damals nur die leddy geholt.. vll liegt es daran dass teilweise bissl die Blätter gemault haben... jetzt bin ich verunsichert :-/ ja ich gebe auch kein Kalium mehr dazu sonst.. also im flowgrow ist bissl was drin aber für no3 nehme ich den gh-Boost von ar.. ja des mit dem volldünger habe ich auch gehört aber muss erst mal den flowgrow leer bekommen.. ;-)

Okay, ich sehe schon ich muss komplett neustarten irgendwann... ist halt nervig weil ich dafür das Becken komplett abbauen muss :(

LG Michi
Mfg aus dem schönen Oberfranken
Michi
Michi-Bt
Posts: 92
Joined: 16 Sep 2016 14:25
Feedback: 0 (0%)
Postby foxi » 21 Sep 2016 15:41
Hallo,
Gibt es glaube ich Routine mässig auch bei Ausenfiltern sowas wenn mich nicht alles täuscht...

ja gibt es und sind nicht gut angesehen was ich so gelesen habe. Damit bekommt man eine Strömung wie eine Walze und es wird nicht gleichmäßig gerührt. Ob das in so kleinen Becken relevant ist kann ich nicht beurteilen.
Lg vom Volker
Meine Aquarien bei Einrichtungsbeispiele.de Inspiration-of-community / Der Kübel / Kap Lopez Castle
User avatar
foxi
Posts: 118
Joined: 17 Feb 2015 13:16
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 21 Sep 2016 16:20
Hallo Michi,

dann kannst du ja am Kleinen in Nährstoffen schon üben. Wenn das platzmäßig reicht, kannst du ja noch eine Leddy drübermachen, mit 19lm/l können die nur dahin vegetieren.
Michi-Bt wrote:Oh okay.. dachte für bucen sind solche Lichtwerte völlig ausreichend.. *grübel* deswegen habe ich mir damals nur die leddy geholt.. vll liegt es daran dass teilweise bissl die Blätter gemault haben... jetzt bin ich verunsichert :-/ ja ich gebe auch kein Kalium mehr dazu sonst.. also im flowgrow ist bissl was drin aber für no3 nehme ich den gh-Boost von ar.. ja des mit dem volldünger habe ich auch gehört aber muss erst mal den flowgrow leer bekommen.. ;-)

äh ... , das Pferd ist tot, aber ich bleib drauf sitzen, weil der Sattel noch so neu ist? :D
So passt das mit der Düngung nicht sonderlich, passiert. Rechne mal aus wie lange es braucht bis du den Flowgrow (welchen?) aufgebraucht hast. Vermutlich haben wir dann alle einen langen Bart bevor du an der Düngung was ändern kannst.
Unschön an deiner Variante ist im Kern das Equilibrium, denn es bringt noch Fe,Mn mit, was du mit dem Volldünger doppelt reinbringst. Dass Ca und Mg im Equilibrium und GH Boost doppelt sind, wird keine Rolle spielen.

Am einfachsten ist es du verwendest den Flowgrow und GH Boost weiter, ergänzt um einen KNO3-Dünger, der vor allem die K-Versorgung gewährleisten soll, noch einen Phosphatdünger und alle Spatzen sind gefangen. Noch eine Leddy drüber und du kannst mal gucken wie Bucen wachsen können.

Das Equilibrium schreit nach dem Marktplatz für jemanden, dem das besser passt - oder du rechnest aus wie "ergiebig" das Equilibrium für dich noch ist. ;)

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7311
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Michi-Bt » 21 Sep 2016 18:53
Guten Abend,

Den flowgrow als volldünger habe ich eben. Also flowgrow von aquarebell. Die mittlere Einheit aber dünge damit ja auch das grosse. Also geht der schon weg.

Wegen dem Salz. Ich wollte einfach mein Wasser für die bucen umstellen bzw da im kleinen testen wie sich eine niedrigere kh auswirkt. Dementsprechend habe ich mit dest. Wasser und eben diesem Salz durch ww einen Wert von kh2 und gh8 gebastelt den ich jetzt mit 50/50 dest. Wasser und Leitungswasser halten kann beim ww. Ich will das erst mal so testen bevor ich mir eine osmose Anlage kaufe. Ist für 3 Monate billiger als gleich sowas zu kaufen und keinen Nutzen festzustellen.
Okay, platzmässig ist ne zweite leddy kein Thema, dann vll als Ergänzung die Sunny. Hätte echt gedacht des reicht weil auch meine etwas seltenen Moose (mü,Mallorca usw) wachsen gut ddarin und auch der farn (thors hammer und fork leaf) sich gut machen. Auch wenn einige bucen leichte Algen auf den alten Blättern haben.. oh man ist das alles peinlich... :(

Gruss Michi
Mfg aus dem schönen Oberfranken
Michi
Michi-Bt
Posts: 92
Joined: 16 Sep 2016 14:25
Feedback: 0 (0%)
Postby Michi-Bt » 25 Sep 2016 20:45
Guten Abend,

Mal ein kurzes Update, vll auch für nik interessant. Habe ja letzte Woche die Lava aus dem Becken entfernt und heute mal no3 gemessen- keine erhöhten Werte mehr, grade mal so auf 5. Habe gleich mal wieder bissl aufgedüngt auf 20, hoffe das war okay so.
Ansonsten habe ich gemerkt dass meine erio ziemlich schwächelt und habe einen kleinen Fleck soil reingebracht für diese erio.. (hasse es wenn Pflanzen eingehen, da probiere ich alles was nur geht)
Licht ist jetzt auch auf 6 std, dafür auf 100% umgestellt seit Freitag, co2 ist dementsprechend auch angepasst. Hoffe nur die Algen bleiben fern.

Fazit: evtl hat das Lava entfernen schon was gebracht oder aber die SB Bakterien binden und zersetzen das no3 stark...


LG Michi
Mfg aus dem schönen Oberfranken
Michi
Michi-Bt
Posts: 92
Joined: 16 Sep 2016 14:25
Feedback: 0 (0%)
54 posts • Page 2 of 4
Related topics Replies Views Last post
Probleme mit kl. Papageienblatt? und Vallisneria - Mangel?
by Atorka » 20 Mar 2012 17:41
6 1384 by 3ctoclav View the latest post
22 Mar 2012 17:58
Nach Neueinrichtung Probleme mit Fadenalgen
Attachment(s) by simbal » 04 Mar 2012 09:37
8 1703 by scottish lion View the latest post
04 Mar 2012 19:45
Probleme mit Algen nach Neueinrichtung
by gebbiausiz » 08 Jan 2014 13:36
1 563 by DAU View the latest post
18 Jan 2014 12:33
Massive Probleme nach Ersteinrichtung
Attachment(s) by nrgextremelc » 22 Mar 2017 11:55
14 1058 by Lefayl View the latest post
28 Mar 2017 15:42
Javamoos verblasst nach wenigen Tagen nach dem Einsetzen
by christoph1986 » 19 May 2019 08:41
0 0 by Guest View the latest post
01 Jan 1970 01:00

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests