Post Reply
5 posts • Page 1 of 1
Postby Barschin » 09 Mar 2020 23:48

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Papageienblatt wächst so gut wie garnicht, Blätter veralgen
Tausendblatt wächst nur langsam, untere Blätter veralgen (vermutlich Kieselalgen)
Bodendecker wachsen garnicht, gehen mit der Zeit ein.
Muschelblumen vermehren sich nicht mehr.
In letzer Zeit verstärkter Algenwuchs (Kieselalgen, Punktalgen, teilweise Bartalgen) auf Scheiben und alten Blättern.


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Beleuchtungszeit von 6 auf 8 Stunden erhöht, Düngung von Stoßdüngung auf Tagesdüngung umgestellt.
Die Probleme mit dem Papageienblatt und Bodendeckern bestanden aber schon vorher.
Neu sind die Wachstumsprobleme beim Tausendblatt und Muschelblumen


Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 16 Jahre

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 120 x 50x 50, 300l

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Granatsand

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Moorkienwurzeln, Drachenstein

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 8 Stunden

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

2x GHL Lightbar Daylight

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim Professionel 3 600


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Mech Pro, BioMech, Substrat Pro

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* geschätzt 1000l/h

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Ja

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): inline Diffusor

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] aquasabi hang on checker

Welche Farbe hat der Dauertest? hellgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] aquarebell Check 20

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] 300W Jäger Heizstab,
Jebao Doser, Profilux Mini mit PH Steuerung


Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 8.3.20

Temperatur in °C:* 23

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Tr??pfchentest JBL, Red Sea (Nitrat)


pH-Wert: 6,7 (PH Sonde)

KH-Wert: 4

GH-Wert: 5

Fe-Wert (Eisen): 0,1

NO3-Wert (Nitrat): 15

PO4-Wert (Phosphat): 0,7

K-Wert (Kalium): 12

Mg-Wert (Magnesium): 8,6 (errechnet)

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Makro Basic N, Makro Basic K, Mikro Basic Eisen
Es wird kein Phosphat zugegeben, da dieser vermutlich wegen Gemüsefütterung immer hoch ist.


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* wöchentlich 30%

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Nein

Falls Nein, wie wird das Leitungswasser verschnitten? Angabe im Verhältnis Leitungswasser zu demineralisiertem Wasser: Osmose / Leitungswasser 3:1

Pflanzenliste:

Echinodorius bleheri
Cryptocoryne wendtii
Cryptocoryne crispatula
Myriophyllium sp.?
alternanthera reineckii
Phoenixmoos
Javamoos
Javafarn
Anubias barteri
Anubias afzelii
Restbestände von Micranthemum Monte Carlo und Marsilea crenata


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 80

Besatz:

25 Kaisersalmler
7 Corydoras sterbai
1 Sturisuma festivum
xxx Macrobrachium peguense
7 Endler
xxx TDS
5 Rennschnecken


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 12

Leitungswasser GH-Wert:* 14,7

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 61

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 26

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 1

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* n.n

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): n.n

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo zusammen.
Vor ca. 1/2 Jahr habe ich mein Aquarium von T5 auf 2 Light Bars von GHL umgestellt.
Der Pflanzenwuchs ist erst mal explodiert und es wurde assimiliert dass das ganze Aquarium geblubbert hat wie eine Flasche Sekt.
Ich habe dann die Düngemenge immer mehr angepasst. In letzter Zeit ist das Wachstum und Assimilation aber stark zurückgegangen und es wachsen vermehrt Algen.

Ich habe mal etwas hier im Forum gelesen und gehe davon aus, dass die Nährstoffwerte nicht mehr zueinander passen.
Vermutlich K und Fe zu hoch? Ich habe hier die Düngung erst mal gestoppt und gebe momentan nur noch das Makro Basic N zu.

Bei meinem Leitungswasserverschnitt komme ich momentan auf 20 mg Ca und 8,6 mg Mg. Ist das zu wenig?
Wäre es sinnvoll, vom Makro Basic N auf GH Boost N umzusteigen?

Welche Nährstoffmengen sollte ich anstreben?

Außerdem habe ich noch folgendes Phänomen:
Ich habe heute zwei Cryptocoryne wendtii entfernt, die mir zu weit nach vorne gewachsen sind. Darunter, also im Schatten, war eine ganze Gruppe gesund und munter aussehender MMC. Im Licht veralgen sie und gehen mit der Zeit ein. Kann es sein, dass die Pflanzen bei viel Licht und suboptimalen Nährstoffverhältnissen größere Probleme haben als bei weniger Licht?

Viele Grüße,
Maria
Barschin
Posts: 3
Joined: 24 Sep 2018 10:22
Feedback: 0 (0%)
Postby Joachim Mundt » 10 Mar 2020 00:13
hallo maria,

kieselalgen und andere algen bilden sich häufig in länger laufenden aquarien, wenn etwas mit der aquarienhygiene nicht in ordnung ist.

ursache kann dabei z.b. ein verschlammter filter und/oder ein verschlammter bodengrund sein. möglicherweise befinden sich im bodengrund fäulniszonen.
lg Joachim
-----------------------------------------------------------
besuche mich auf YouTube: Joachim Mundt
besuche meine Homepage: aquaristik-hilfe.de
User avatar
Joachim Mundt
Posts: 136
Joined: 02 Sep 2019 17:31
Location: Gelsenkirchen
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 10 Mar 2020 08:26
Moin Maria,

das Aquarium, den Filter von organischen Stoffen, Mulm, Schlamm zu befreien ist immer gut, du wirst das aber nicht erst seit neuestem, dh. seit der Lichtumstellung haben.
Barschin wrote:Außerdem habe ich noch folgendes Phänomen:
Ich habe heute zwei Cryptocoryne wendtii entfernt, die mir zu weit nach vorne gewachsen sind. Darunter, also im Schatten, war eine ganze Gruppe gesund und munter aussehender MMC. Im Licht veralgen sie und gehen mit der Zeit ein. Kann es sein, dass die Pflanzen bei viel Licht und suboptimalen Nährstoffverhältnissen größere Probleme haben als bei weniger Licht?

Viele Grüße,
Maria[/i]

Ja, lässt sich auch plausibel erklären, wie ich es auch in meiner Signatur getan habe. ^^ Zusammengefasst hat ein Becken bezüglich Nährstoffen eine gewisse Potenz. Nähstoffe werden zugegeben, verbraucht und/oder beeinflusst. Es ergibt sich für alle Nährstoffe ein spezifisches Niveau. Manche Nährstoffe sind flüchtiger, manche fallen aus und bilden sich rücklösende Depots, andere reichern sich im Wasser an. Entspricht in der Pflanzenverfügbarkeit nur bedingt, mit mehr oder weniger großen Abweichungen, dem was man an Nährstoffen zugegeben hat. Nährstoffe werden z.B. durch die Mikroflora (Bakterien, Pilze, Algen, ...) beeinflusst. Ich bespaße mich derzeit mit einem Becken, das nährstoffmäßig einwandfrei versorgt wird, Licht ist auch genug, aber die Pflanzen wachsen suboptimal und es tauchen (wegen meiner Testereien) Pinsel-, Bartalgen und Clado auf. Die Mikroflora spielt eine wesentliche Rolle bezüglich des Gelingens eines Aquariums, auch eben bezüglich des Pflanzenwachstums - was ich mir an dem Becken augenscheinlich ansehen kann. Die Mikroflora bzw. der Biofilm wird wieder beeinflusst durch die Art des Bodengrunds, der Filterung, Umfang der Filterung.

Insgesamt eine ziemlich komplexe Geschichte, muss aber im Einzelnen nicht interessieren, denn man kann es als Ganzes betrachten. Ich beschreibe das mal so. Jedes Becken ist auf seine Weise ein Unikat im Setup, vor allem in seiner mikrobiellen Ausstattung und (einigermaßen ^^) egal wie es läuft man sollte austesten wieviel Licht ein Becken verträgt. Deshalb lasse ich ein Becken einfahren - mit weniger Licht - und wenn es halbwegs stabil ist, dann erhöhe ich sukzessive Licht und finde die Grenze was das Becken noch problemlos verträgt. Licht kurbelt den Stoffwechsel der Pflanzen an und es ist die Frage, ob das tatsächlich zur Verfügung stehende Nährstoffangebot für die Menge Licht reicht.

Natürlich bleibt auch der andere Weg, die Qualität des Biofilms verbessern, evtl.Nährstoffe erhöhen um die Versorgung der Pflanzen zu verbessern. Ich halte mich z.B. mit der Filterung weitgehend zurück, weil nicht nur ich viel zu wenig weiß was ich damit bezüglich der Nährstoffsituation anrichte. Mit so wenig Filterung wie nötig ist es deutlich einfacher. Ein Becken lässt sich auch prima kaputt filtern. Hattest du bis dato nicht gemacht, aber mit dem neuen Licht das Gesamtsystem überfordert.
Ich würde in beide Richtungen gehen, Dimmen, wenn möglich und (reale) Nährstoffsituation verbessern.

Wenn so etwas gut läuft, dann kann das so aussehen.
11223
Es geht noch schlimmer mit der Sprudelei und trotzdem algenfrei. Bekomme ich auch nicht immer hin und hat dann seine Ursache nicht mehr im Setup, sondern in der "Qualität" des Biofilms.

Gruß Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7213
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby Barschin » 10 Mar 2020 23:11
Hallo,

ich habe jetzt die Beleuchtung auf maximal 50% eingestellt. Kalium versuche ich mal auf 6mg zu reduzieren und Eisen auf ca. 0.5mg. Dann schau ich, ob sich das Wachstum wieder verbessert.
Dass es am Filter liegt glaube ich nicht. Den hab ich vor 2 Wochen das letzte Mal sauber gemacht.

Viele Grüße,
Maria
Barschin
Posts: 3
Joined: 24 Sep 2018 10:22
Feedback: 0 (0%)
Postby Barschin » 29 Mar 2020 18:06
Kurze Rückmeldung:
Kalium ist auf ca. 8 runter.
Tausendblatt und Muschelblumen wachsen wieder.
Bartalgen sind weg.
Papageienblatt sieht immer noch beschissen aus, bekommt aber gaanz kleine neu Blätter.
:tnx:
Barschin
Posts: 3
Joined: 24 Sep 2018 10:22
Feedback: 0 (0%)
5 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Algenbestimmung + Probleme mit Pflanzen
Attachment(s) by Gast » 24 Nov 2012 11:52
26 1806 by Gast View the latest post
15 Jun 2013 18:21
Probleme mit einigen Pflanzen
Attachment(s) by salvatore » 08 Jan 2013 20:42
10 592 by Plantamaniac View the latest post
13 Jan 2013 17:07
Probleme mit Algen auf Pflanzen.
by Amnor » 06 Apr 2015 14:37
9 660 by Jaccson View the latest post
08 Apr 2015 18:36
Probleme mit Algen und Pflanzen
by Shoujii » 04 Jan 2020 17:16
16 665 by Shoujii View the latest post
14 Jan 2020 19:28
Mehrere Probleme Pflanzen/Algen
by valikandi » 21 Aug 2013 12:56
18 1603 by Plantamaniac View the latest post
07 Sep 2013 20:18

Who is online

Users browsing this forum: Google [Bot] and 1 guest