Post Reply
37 posts • Page 2 of 3
Postby Reptex » 01 Aug 2017 00:57
Hallo,


heute habe ich Wasserwerte erneut gemessen.

PH 7,2
Temp 29
No3 15
PO4 0,8
FE 0
K >15 ca 20 geschätzt
Mg 8
CO2 25


da ich einen einen Wert von Ca 130 habe, habe ich heute Mg nach dem messen auf ca 25 aufgedüngt mit Bittersalz.
Damit ich näher an das 3:1 Verhältnis Ca:Mg komme.

Die pflanzen wachsen schon teilweise besser, leider verdrehen sich nun einige neue Blätter und die neuen Blätter werden immer heller zur pflanzen Spitze hin.

Irgendwie wollen die pflanzen nicht so richtig Farbe entwickeln.

Ich dünge immernoch:

AR Makro Basic Nitrat 10ml
AR Makro Basic Phosphat 8ml
AR Mikro Basic Eisenvolldünger 4ml


Gestern habe ich versehentlich AR Makro Basic K 8 ml mit gedüngt. deshalb ist der K Wert höher.










Ich überlege den Eisenvolldünger auf 6ml zu erhöhen.

Mit freundlichen Grüßen Julian :)
User avatar
Reptex
Posts: 24
Joined: 24 Jul 2017 22:16
Location: Potsdam
Feedback: 0 (0%)
Postby Tobias Coring » 01 Aug 2017 13:17
Hi Julian,

Düngung einfach so beibehalten. Das mit dem Magnesium ist keine schlechte Sache gewesen.

Jetzt heißt es abwarten, mind. 2-3 Wochen.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Image
User avatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Posts: 10005
Joined: 02 Sep 2006 16:05
Location: Braunschweig
Feedback: 28 (100%)
Postby Reptex » 01 Aug 2017 13:48
Tobias Coring wrote:Hi Julian,

Düngung einfach so beibehalten. Das mit dem Magnesium ist keine schlechte Sache gewesen.

Jetzt heißt es abwarten, mind. 2-3 Wochen.
Hi Tobias,

Kannst du mir bitte genauer erklären warum ich die Düngung jetzt nicht ändern sollte und erst einmal 2 bis 3 Wochen abwarten?

Laufen in der Zeit spezielle Prozesse ab oder was genau passiert in der Zeit spannendes?

Es gibt ja auch noch viel was ich nicht kenne.

Ich lerne gern dazu und bin auch über informative Links dankbar ;)

Mit freundlichen Grüßen Julian
User avatar
Reptex
Posts: 24
Joined: 24 Jul 2017 22:16
Location: Potsdam
Feedback: 0 (0%)
Postby Tobias Coring » 01 Aug 2017 14:24
Hi Julian,

die Pflanze benötigt einfach Zeit, um sich auf die geänderte Düngerzufuhr anzupassen und diese dann auch zu verarbeiten.

Die Anpassung der Düngung bedarf immer etwas Zeit und es bringt nichts, jeden Tag etwas zu ändern. Die Pflanze kann sich gar nicht so schnell auf die Änderung einstellen.

Nach einer Woche kannst du natürlich nochmal die Wasserwerte kontrollieren und dann ggf. die Nährstoffwerte nachjustieren, jedoch bedarf es wirklich etwas Zeit, bis deine angeschlagenen Pflanzen wieder guten Wuchs zeigen werden.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Image
User avatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Posts: 10005
Joined: 02 Sep 2006 16:05
Location: Braunschweig
Feedback: 28 (100%)
Postby Reptex » 01 Aug 2017 14:30
Tobias Coring wrote:Hi Julian,

die Pflanze benötigt einfach Zeit, um sich auf die geänderte Düngerzufuhr anzupassen und diese dann auch zu verarbeiten.

Die Anpassung der Düngung bedarf immer etwas Zeit und es bringt nichts, jeden Tag etwas zu ändern. Die Pflanze kann sich gar nicht so schnell auf die Änderung einstellen.

Nach einer Woche kannst du natürlich nochmal die Wasserwerte kontrollieren und dann ggf. die Nährstoffwerte nachjustieren, jedoch bedarf es wirklich etwas Zeit, bis deine angeschlagenen Pflanzen wieder guten Wuchs zeigen werden.
Vielen Dank Tobias,

Das hat mir gut weiter geholfen!

Dann bleibt mir wohl nicht weiter übrig als Geduld zu beweisen :)



Nächste Woche Montag werde ich wieder messen und gebe noch einmal berichten.
User avatar
Reptex
Posts: 24
Joined: 24 Jul 2017 22:16
Location: Potsdam
Feedback: 0 (0%)
Postby Reptex » 01 Aug 2017 21:27
Huhu,

ich frage mich gerade, ob ich Mangelerscheinungen richtig deute?
Denn die Ausprägungen werden von Tag zu Tag stärker.

Wenn ich es richtig deute, habe ich sämtliche Mangelerscheinungen feststellen können.














Außerdem möchte ich meine Leitungswasserwerte für jeden prüfbar bereitstellen.

dafür der Link->
https://www.swp-potsdam.de/swp/media/03-wasser_1/pdf-wasser_1/trinkwasseranalyse_1/2016-01-21_EWP_TW-Analyse_A4-web.pdf


Deute ich die Mangelerscheinungen richtig?
Nitrat
Phosphat
Kalium
Eisen
Calcium
Magnesium
User avatar
Reptex
Posts: 24
Joined: 24 Jul 2017 22:16
Location: Potsdam
Feedback: 0 (0%)
Postby Reptex » 02 Aug 2017 22:27
Heute sind die Mängel Erscheinungen noch viel extremer!

Manche Pflanzen brechen regelrecht zusammen. :(

Was ist da nur los?

Wer kamm helfen?

MfG Julian

edit Mod-Team: Fullquote entfernt und bitte weder Imagehoster noch Tapatalkbilder verwenden. Dafür ist der Forenupload.
User avatar
Reptex
Posts: 24
Joined: 24 Jul 2017 22:16
Location: Potsdam
Feedback: 0 (0%)
Postby Reptex » 02 Aug 2017 23:10
Kann es Vieleicht noch an meinem Filter Material liegen?

Ich habe gerade nicht so positive Dinge über siporax gelesen.

Sollte ich dieses heraus nehmen und auf reine Matten und Watte filterung also Geringfilterung umstellen?
User avatar
Reptex
Posts: 24
Joined: 24 Jul 2017 22:16
Location: Potsdam
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 03 Aug 2017 07:03
Morgen…

Reptex wrote:ich frage mich gerade, ob ich Mangelerscheinungen richtig deute?


Das auf dem 1. und 3. Bild sind eindeutig mechanische Beschädigungen und keine Mangelerscheinungen. Was hast Du denn an Fischen bzw. Garnelen im Aquarium?


Grüße
Robert
生命太短暫了,因此無法躺在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6652
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby Frank2 » 03 Aug 2017 08:28
Moin.

Ich muss leider auch hier sagen, dass die gesamte Konzeption von Grund auf nicht passt.

Du hast ein astreines Hartwasserbecken. Kh Minimum 10, GH >20. PH ab Leitung 7,5-8. Das sind die Rahmendaten. Interessant wärenoch zu wissen wie es jetzt nach der Mg-Aufdüngung ausschaut.... .
Durch Einbringen von viel C02 drückst Du den PH runter auf 7. Es bleibt nichts desto trotz ein Hartwasserbecken, welches ohne viel C02 Einbringung alkalisch wäre.

Das sind die Rahmendaten. Du stülpst nun diesen Gegebenheiten ein Konzept über, welches nicht so recht aufgeht.

1. Etliche der Pflanzen passen nicht ideal. Bei einigen ist es grenzwertig, also alles andere als optimal.
2. Pflanzen für Hartwasser, Tendenz alkalisch sind zu 90% solche, die
- keine allzu hohe Beleuchtungsstärke benötigen
- wenig Aufmerksamkeit benötigen, da fast alle genügsam (Düngung kein allzu großes Thema)
... aber diese Pflanzenn hast Du eh so gut wie nicht gepflanzt, die angegebene Hygro Polysperma wäre so eine, ich sehe sie aber nicht, ich sehe Bacopa Carol. emers. Hygro Polysperma wiederum mag es nicht, wenn der K-Wert derart hoch ist und dazu noch so nah am Mg-Wert. Das gilt für nahezu alle Hygros, die dem Grunde nach für dieses Wasser zB geeignet wären. Damit komme ich zu
3. K Wert -> i.V. zu Mg zu hoch, sinnvolles Verhältnis im harten Wasser 3-5/1 (Mg/K).
4. Beleuchtung ist sehr üppig, die Daylight Freshpower ist die lumenstärkste T5 ever, die bietet ein phantastisches Wuchslicht, ich schwöre auf dieses Licht, da wächst alles drunter! 3* hast Du sie, dazu Reflektoren. Und darunter stehen dann Pflanzen, die derart hartes Wasser eigentlich zum Kotzen finden. aber gerade noch gehen. Alles nicht so doll.
5. Temperatur 28 Grad. Du hast Pflanzen, die damit nicht klar kommen. zb Ludwigia Repens (kriechende Variante). Die ist genial in Becken so mit 20-23 Grad, darüber geht sie noch ordentlich bis 26, danach findet sie das zu warm!

etc.pp..

Für mich stmmt hier von Grund auf nur wenig

Meine Vorgehensweise wäre:

a.) Hartwasserbecken akzeptieren -> völlig andere Bepflanzung. En Leuchtbalken raus. C02 runterfahren auf dunkelstes dunklgrün. Düngung verändern. K auf 2-3, N03 bei 5-10 ok, P04 0,1 oder stoßweise. Mikrodüngung verhalten. Wg Pinselalgen EC für einige Zeit in Normaldosierung

b.) Das Wasser umstellen auf weich oder mittelhart. Beleuchtung kann bleiben, ggf überlegen ob man nicht 2 Reflektoren abbaut oder aber wirklich ein Pflanzenbecken draus machen mit Pflanzen, die das auch gutieren. Düngung dann natülich üppiger wobei die Makrowerte ähnlich bleiben können, N03 10 oder auch 15 aber natürlich ok, K zb bei 5. Mikrodüngung herantasten. Mg/K in sehr weichen Wasser 2/1, im mittelharten ~ 3-4/1.

Insgesamt sehe ich in diesem Becken ein paar mikrige Stängel. Da drauf bruzelt eine ganze Menge Licht. Viele Pflanzen finden keine für sie optimalen Bedingungen vor (Härte, Temperatur). Natürlich kann man auch das zum Laufen bringen. Aber ein Selbstläufer wird das so nie, da sind immer Klimmzüge zu machen.
Für mich wäre das nichts,

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Reptex » 03 Aug 2017 09:46
Wuestenrose wrote:Morgen…

Reptex wrote:ich frage mich gerade, ob ich Mangelerscheinungen richtig deute?


Das auf dem 1. und 3. Bild sind eindeutig mechanische Beschädigungen und keine Mangelerscheinungen. Was hast Du denn an Fischen bzw. Garnelen im Aquarium?


Grüße
Robert
Ich habe Red fire Garnelen und einen Wels
User avatar
Reptex
Posts: 24
Joined: 24 Jul 2017 22:16
Location: Potsdam
Feedback: 0 (0%)
Postby Reptex » 03 Aug 2017 10:22
Frank2 wrote:Moin.

Ich muss leider auch hier sagen, dass die gesamte Konzeption von Grund auf nicht passt.

Du hast ein astreines Hartwasserbecken. Kh Minimum 10, GH >20. PH ab Leitung 7,5-8. Das sind die Rahmendaten. Interessant wärenoch zu wissen wie es jetzt nach der Mg-Aufdüngung ausschaut.... .
Durch Einbringen von viel C02 drückst Du den PH runter auf 7. Es bleibt nichts desto trotz ein Hartwasserbecken, welches ohne viel C02 Einbringung alkalisch wäre.

Das sind die Rahmendaten. Du stülpst nun diesen Gegebenheiten ein Konzept über, welches nicht so recht aufgeht.

1. Etliche der Pflanzen passen nicht ideal. Bei einigen ist es grenzwertig, also alles andere als optimal.
2. Pflanzen für Hartwasser, Tendenz alkalisch sind zu 90% solche, die
- keine allzu hohe Beleuchtungsstärke benötigen
- wenig Aufmerksamkeit benötigen, da fast alle genügsam (Düngung kein allzu großes Thema)
... aber diese Pflanzenn hast Du eh so gut wie nicht gepflanzt, die angegebene Hygro Polysperma wäre so eine, ich sehe sie aber nicht, ich sehe Bacopa Carol. emers. Hygro Polysperma wiederum mag es nicht, wenn der K-Wert derart hoch ist und dazu noch so nah am Mg-Wert. Das gilt für nahezu alle Hygros, die dem Grunde nach für dieses Wasser zB geeignet wären. Damit komme ich zu
3. K Wert -> i.V. zu Mg zu hoch, sinnvolles Verhältnis im harten Wasser 3-5/1 (Mg/K).
4. Beleuchtung ist sehr üppig, die Daylight Freshpower ist die lumenstärkste T5 ever, die bietet ein phantastisches Wuchslicht, ich schwöre auf dieses Licht, da wächst alles drunter! 3* hast Du sie, dazu Reflektoren. Und darunter stehen dann Pflanzen, die derart hartes Wasser eigentlich zum Kotzen finden. aber gerade noch gehen. Alles nicht so doll.
5. Temperatur 28 Grad. Du hast Pflanzen, die damit nicht klar kommen. zb Ludwigia Repens (kriechende Variante). Die ist genial in Becken so mit 20-23 Grad, darüber geht sie noch ordentlich bis 26, danach findet sie das zu warm!

etc.pp..

Für mich stmmt hier von Grund auf nur wenig

Meine Vorgehensweise wäre:

a.) Hartwasserbecken akzeptieren -> völlig andere Bepflanzung. En Leuchtbalken raus. C02 runterfahren auf dunkelstes dunklgrün. Düngung verändern. K auf 2-3, N03 bei 5-10 ok, P04 0,1 oder stoßweise. Mikrodüngung verhalten. Wg Pinselalgen EC für einige Zeit in Normaldosierung

b.) Das Wasser umstellen auf weich oder mittelhart. Beleuchtung kann bleiben, ggf überlegen ob man nicht 2 Reflektoren abbaut oder aber wirklich ein Pflanzenbecken draus machen mit Pflanzen, die das auch gutieren. Düngung dann natülich üppiger wobei die Makrowerte ähnlich bleiben können, N03 10 oder auch 15 aber natürlich ok, K zb bei 5. Mikrodüngung herantasten. Mg/K in sehr weichen Wasser 2/1, im mittelharten ~ 3-4/1.

Insgesamt sehe ich in diesem Becken ein paar mikrige Stängel. Da drauf bruzelt eine ganze Menge Licht. Viele Pflanzen finden keine für sie optimalen Bedingungen vor (Härte, Temperatur). Natürlich kann man auch das zum Laufen bringen. Aber ein Selbstläufer wird das so nie, da sind immer Klimmzüge zu machen.
Für mich wäre das nichts,

Grüße
Frank
Hallo Frank

Danke für deine Antwort.

Ich überlege welche der Möglichkeiten ich wählen soll.

Nun frage ich mich jedoch, warum sind die Pflanzen dann zu Beginn der Umstellung auf co2 gut gewachsen?

Zb auch vorgestern.

Da war das Licht ja anscheinend auch nicht zu viel.

Dass der Kalium wert zu hoch ist, wusste ich nicht.

Sollte ich Vieleicht erstmal Wasser 2x 70% zu wechseln und dann Kalium auf 4 ein zu stellen? Die Temperatur bekomm ich wegen den 2 leuchtbalken höchstens auf 26 Grad herunter.
User avatar
Reptex
Posts: 24
Joined: 24 Jul 2017 22:16
Location: Potsdam
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 03 Aug 2017 10:32
Hallo Julian,
Reptex wrote:Ich habe Red fire Garnelen und einen Wels

heißt der vielleicht Wabenschilderwels? :D Heißt er, womit die Ursache der Pflanzenschäden klar ist. Die wachsen übrigens schnell, das weißt du?

Reptex wrote:Kann es Vieleicht noch an meinem Filter Material liegen?

Ich habe gerade nicht so positive Dinge über siporax gelesen.

Sollte ich dieses heraus nehmen und auf reine Matten und Watte filterung also Geringfilterung umstellen?

Das wäre mein erster Tipp gewesen, wollte aber erst mal Tobis Düngung abwarten.
Wenn du den Eindruck hast es wird nicht besser, gar schlechter, dann entferne das Siporax. Nur weil du das entfernst, ist das noch keine Geringfilterung.

Mein Tipp wäre, weiter mit Tobis Düngung, das Siporax aus dem Filter und schon eine Woche abwarten. Dann sollte man schon was erkennen können. Wenn's brennt, gibst du halt vorher Laut. Falls dann Handlungsbedarf besteht, überlegen wir uns die nächste Maßnahme. So alles auf einmal und volle Kraft voraus, halte ich noch nicht für sinnvoll.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7311
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Reptex » 03 Aug 2017 10:38
edit Mod-Team: sinnlosen Fullquote entfernt.

Nun gut. Tobis Düngung wollte ich eh noch 2 Wochen lang testen.

Wenn es danach nicht besser ist. Möchte ich nur schon auf den nächsten Schritt vorbereitet sein.

Jeder von euch hat ja seine guten Erfahrungen und ich höre mir auch gern andere Sichtweisen oder Tips an.

Auf jedenfall behalte ich die Düngung für die nächsten 2 Wochen bei.

Falls Tobi nicht doch eine anderen weg parat hat :)
User avatar
Reptex
Posts: 24
Joined: 24 Jul 2017 22:16
Location: Potsdam
Feedback: 0 (0%)
Postby Frank2 » 03 Aug 2017 11:31
Hi

ich habe nicht geschrieben dass Du zuviel Licht hast für diese Bepflanzung. Nur dass diese Bepflanzung zumindest in Teilen bei diesen Wasserwerten nicht passt und optimale Verhältnisse braucht, um überhaupt zu gehen. Hier macht eine stattliche Beleuchtung die Sache nicht einfacher da man flott in einen Mangel rutscht.
Nur wenn du auf Hartwasserpflanzen umstellen solltest (für mich wäre das keine Frage dass ich das machen würde), DANN empfiehlt es sich einen Leuchtbalken raus und DANN die gesamte Düngung umstellen.

K halte ich insgesamt für zu hoch sofern die letzte Angabe ~ 20 stimmt.

Ich würde auch unbedingt die Düngeempfehlung ansonsten so beibehalten, Ergebnisse zeigen sich nicht so schnell, wie Du möchtest. :D
Mein Blabla war allgemeiner Natur, ich wll es einfach und nachhaltig und günstig haben. Daher schaue ich immer nach den Rahmenbedingungen, die da sind(oder die ich schaffe) und wähle hiernach die Pflanzen und ggf die Technik, sowie die Düngung aus. Klimmzüge und Pflanzen hinterherdüngen, die in meinem jew. System keine guten Bedingungen vorfinden, das habe ich schon lange hinter mir gelassen.

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
37 posts • Page 2 of 3
Related topics Replies Views Last post
Probleme Düngung und WW
by marcelcgn » 19 Nov 2011 18:28
6 720 by marcelcgn View the latest post
28 Jan 2012 22:47
Schlechtes Wachstum
by shooter » 04 Apr 2013 11:37
12 1513 by shooter View the latest post
14 Jun 2013 06:52
Schlechtes Pflanzenwachstum
Attachment(s) by captain_msk » 28 Jan 2019 19:41
25 1365 by captain_msk View the latest post
23 Mar 2019 17:31
Schlechtes Pflanzenwachstum - Diskusbecken
Attachment(s) by ErnieohneBert » 20 Oct 2011 15:29
23 1343 by Jan S. View the latest post
23 Oct 2011 14:08
Algen und schlechtes pflanzenwachstum
Attachment(s) by Danieluebbing87 » 17 Feb 2013 12:52
8 789 by Danieluebbing87 View the latest post
24 Feb 2013 18:24

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests