Post Reply
32 posts • Page 2 of 3
Postby Stefan3021 » 09 Jan 2016 22:48
Hallo Matze,

Uje du armer, das schöne Scape leidet ja sehr....
ich habe zur Zeit ein Ähnliches Problem:http://www.flowgrow.de/pflanzen-allgemein/pflanzen-losen-sich-auf-t40372.html

Ich hatte auch Ca/mg In Verdacht und habe mit Bittersalz versucht das Verhältnis anzupassen, hat aber nichts verändert.... Danach habe ich den Dünger zu Estimativ Index gewechselt um N-P-K Mängel auszuschließen....
Leider muss ich sagen, hat mich das auch nicht zum Erfolg gebracht..... meine Pflanzen lösen sich noch immer auf und vergammeln, Algen machen sich langsam auch breit...
Habe Heute mal einen Twinstar eingesetzt, vl ändert der ja was an der Problematik....nerviges Problem...


Lg Stefan
Grüße ;)
User avatar
Stefan3021
Posts: 133
Joined: 01 Aug 2015 18:39
Feedback: 0 (0%)
Postby mueller-m » 10 Jan 2016 08:39
Danke für die Antworten.

1.) Ich arbeite, täglich nur mit Flowgrow-Dünger, sowie NPK und Kalium. Nitrat gibt's zusätzlich beim Wasserwechsel.
Eisenvolldünger macht laut den Vergleichsthreads den einzigen Unterschied, das er länger verfügbar ist oder?


2.) Ja der Nährstoffrechner wird bearbeitet. :) 20mg/l verschwinden doch nicht von einem Tag auf den anderen oder? (Ich habe die Tests übrigens einmal selber und zwei mal bei anderen Aquaristikhändlern gemacht)

3.) Thema Geringfilterung. Macht es wirklich einen signifikanten Unterschied, wenn ich das Substrat im Filter rausnehme? Unter dem Thema Geringfilterung habe ich über die Handhabung einiges gelesen aber nicht, dass solch ein Substrat diese Werte schluckt. Oder täusche ich mich da?
Von deb Filterkammern ist auch nur eine von drei Kammern damit besetzt. Zusätzlich daß eine Filtervlies.
Liebe Grüße
Matze
User avatar
mueller-m
Posts: 376
Joined: 07 Jan 2012 17:29
Feedback: 35 (100%)
Postby mueller-m » 10 Jan 2016 08:48
Gerade in der Hinsicht, dass ich mit dem Wechselwasser 10L Eimer (4ml Nitrat Nitrat (NO3-)20 mg/l
Kalium (K+) 12,68 mg/l) auf 20mg/l aufdünge und einen Tag später nichts mehr davon im Becken messe...

Meine Wassertemperatur im Becken ist meist um die 19 Grad. Ich habe jetzt mal einen Heizstab eingesetzt und auf 22°C aufgewertet, da ich in einigen Threads lesen konnte, dass eine niedrige Temperatur den Wuchs behindern könnte..
Liebe Grüße
Matze
User avatar
mueller-m
Posts: 376
Joined: 07 Jan 2012 17:29
Feedback: 35 (100%)
Postby Joe Nail » 10 Jan 2016 12:56
Moin,

wie gesagt, wenn der Dünger sehr schnell nicht mehr nachweißbar ist, muss er irgendwo verbraucht/umgewandelt werden. Dafür kommen nach meinem Verständnis nur die Pflanzen und der Filter in Frage. Wo sollten die Nährstoffe auch sonst hin?

Da diese biologischen Filtermaterialien eine extrem große Oberfläche für Bakterien haben und entsprechend viele im Filter sind, wird eben auch deutlich mehr Nährstoff von denen umgewandelt. In Aquarien mit hohem Fischbesatz und nicht so vielen Pflanzen als Verwerter macht das durchaus Sinn. Bei der Pflanzenaquaristik ist so ein Filtermaterial überdimensionert. In irgend einem Thread hier zu dem Thema viel mal der Satz: "Man heizt im Winter ja auch nicht bei geöffnetem Fenster." Kann man natürlich machen, ist aber eher sinnbefreit und kostenintensiv.

Unterm Stich bleibt die Aussage einfach, dass du deine NPK- und Eisenwerte höher halten musst um den Pflanzen eine konstant verfügbare Nährstoffbasis zu stellen. Also, mehr Dünger, regelmäßig messen und auf ein konstantes Niveau einpendeln. Irgednwann wird das Soil nicht mehr so viel K verschlucken, dann musst du das nach meiner Erfahrung nicht mehr extra zugeben, sondern nur noch über den normalen NPK.

Richtig, der Flowgrow ist schwächer chelatiert als der normale Eisenvolldünger. Solange die Chelatierung nicht augebrochen wurde, wird das Eisen von den Pflanzen nicht aufgenommen. Es ist also länger in der Wassersäule verfügbar. Ob das in deinem Fall jetzt den großen Unterschied ausmacht, kann ich nicht beurteilen. Wenn ich WW mache, dünge ich mit Eisenvolldünger auf einen Basiswert 0,05-0,1 mg/l auf und die tägliche bzw. zweitägliche Eisendüngung läuft über den Flowgrow.

Wenn ich das richtig im Kopf habe, hast du ordentlich Licht drüber, eine CO2-Anlage, viel Pflanzenmasse, das Becken läuft seit 4 Wochen und deine Plflanzen haben eindeutig Mangelerscheinungen. Bei dem Setup ziehen die halt einfach auch mal mehr Nährstoffe als man vielleicht erst mal denkt, zumal sie über lange Zeit einfach zu wenig bekommen haben. Auch belegt durch deine Wasserwerte. Effektiv ist das Problem doch lokalisiert. Jetzt liegt es nur noch an dir alle entprechend dimensionert zur Verfügung zu stellen und die Kurve sozusagen noch zu bekommen. Ab dafür... :smile:

Greets
Joe
User avatar
Joe Nail
Posts: 253
Joined: 27 Aug 2012 10:25
Feedback: 7 (100%)
Postby mueller-m » 10 Jan 2016 18:29
Ok ich habe das Substrat aus dem Filter entfernt, des weiteren 20L wieder ausgetauscht und entsprechend auf diese Werte aufgewertet:
N: 20mg/l
P: 0,25mg/l
K: 12mg/l
Ca: 45mg/l
Mg: 10mg/l
FE: 0,15mg/l

Aufdüngung erfolgte mit: Kalium, N, NPK und Eisenvolldünger, sowie Bittersalz.

Tagesdüngung ab morgen:
Ich dünge weiterhin bisher weiterhin täglich:
Kalium: 7ml ~ 3mg/l

NPK: täglich morgens 1ml ergibt täglich:
Nitrat (NO3-) 0,83 mg/l
Phosphat (PO43-) 0,08 mg/l
Kalium (K+) 1,08 mg/l

Flowgrow: 1ml ergibt täglich:
Kalium (K+) 0,05 mg/l
Eisen (Fe) 0,07 mg/l
Magnesium (Mg) 0,02 mg/l

Ich bin gespannt, wie es es sich ohne das Substrat mit den Werten verhält. Ich berichte weiter. :)
Danke vorab an Alle!
Liebe Grüße
Matze
User avatar
mueller-m
Posts: 376
Joined: 07 Jan 2012 17:29
Feedback: 35 (100%)
Postby mueller-m » 11 Jan 2016 20:37
Ja das Substrat war der Grund... Danke :thumbs:
Krass, hätte ich nicht gedacht, dass dies so entscheidend ist.

Ich hoffe in ein paar Tagen stabilisiert sich das System und die Pflanzen erholen sich.
Liebe Grüße
Matze
User avatar
mueller-m
Posts: 376
Joined: 07 Jan 2012 17:29
Feedback: 35 (100%)
Postby Crusan » 12 Jan 2016 17:53
Hi Matze,

sprich bei Dir lief es dann ohne Substrat im Filter besser? Wäre ja in Bezug auf mein AQ auch nochmal eine Idee. Was denkst Du? Momentan hätte ich eher bedenken das ich bei Dünger Beibehaltung eher noch mehr Cyanos und ähnliches züchte.

Viele Grüße
Sven


Liebe Grüße
Sven
User avatar
Crusan
Posts: 29
Joined: 09 Jan 2016 15:10
Location: Wiesbaden
Feedback: 0 (0%)
Postby mueller-m » 13 Jan 2016 09:56
Durch die Umstellung auf Geringfilterung habe ich jetzt den Effekt, dass mein Düngekonzept nicht von dem Substrat aufgesaut wird. Ich habe daher nur noch das Filtervlies im Filter.
Liebe Grüße
Matze
User avatar
mueller-m
Posts: 376
Joined: 07 Jan 2012 17:29
Feedback: 35 (100%)
Postby Crusan » 13 Jan 2016 10:18
Hmm dann schau ich mal ob ich das auch nochmal angehe und nur das Vlies drin lasse. An sich sind bei dem 2210 ja bei mir einmal Substrat, einmal schaumstoff vlies und einmal das blaue kleine schaumstoff Vlies drin. Hattest du hier nur das Substrat raus oder wirklich alles?

Viele grüße
Sven


Liebe Grüße
Sven
User avatar
Crusan
Posts: 29
Joined: 09 Jan 2016 15:10
Location: Wiesbaden
Feedback: 0 (0%)
Postby mueller-m » 13 Jan 2016 10:43
Ich hatte in der Startphase nur das weiße Filtervlies und das Substrat inne. Das Substrat hat aber alles an Nährstoffen angezogen gehabt...
Liebe Grüße
Matze
User avatar
mueller-m
Posts: 376
Joined: 07 Jan 2012 17:29
Feedback: 35 (100%)
Postby Crusan » 13 Jan 2016 11:53
Hmm also an sich werde ich das auch nochmal probieren. Dann muss ich aber sowieso die Düngung mal runter fahren sonst habe ich auf einmal viel zu viel drin ;)


Liebe Grüße
Sven
User avatar
Crusan
Posts: 29
Joined: 09 Jan 2016 15:10
Location: Wiesbaden
Feedback: 0 (0%)
Postby Joe Nail » 14 Jan 2016 00:02
Hallo Matze,

sehr schön! Dann hoffen wir mal dass die Pflanzen sich schnell fangen
und die Algen den Rückzug antreten. Wird schon werden...

Viel Erfolg
Joe
User avatar
Joe Nail
Posts: 253
Joined: 27 Aug 2012 10:25
Feedback: 7 (100%)
Postby mueller-m » 20 Jan 2016 20:19
Moin,

ich bin es mal wieder mit einem Feedback und dem nächsten Problem.
Zunächst wachsen die Pflanzen mehr oder minder.

Zunächst ein Vergleichsfoto:

Ende Dezember:

Heute:


Ich dünge mittlerweile beim 50%igen Wasserwechsel mit Eisenvolldünger, Kalium, Nitrat, Bittersalz und Po4 auf folgende Werte, inkl. Trinkwasserwerte, auf:
Nitrat (NO3-): 14,9mg/l
Phosphat (Po4): 0,6mg/l
Kalium (K): 15,73mg/l
Eisen (FE): 0,15mg/l
Calcium (Ca): 43,6mg/l
Magnesium (Mg): 15,66mg/l

Die weitere tägliche Nährstoffzugabe wird mit N und Phosphat hergestellt:
Nitrat (NO3-): 2,09mg/l
Phosphat (Po4): 0,17mg/l
Kalium (K): 0,58mg/l
Eisen (FE): 0,14mg/l
Calcium (Ca): 0,21mg/l
Magnesium (Mg): 0,1mg/l

Mein Nährstoffverbrauch, mittlerweile mit Photometer ermittelt:
Nitrat (NO3-): 2mg/l
Phosphat (Po4): 0,15mg/l
Kalium (K): 1,6mg/l
Eisen (FE): 0,14mg/l

Trotzdessen, dass ich meine Werte sich im Bereich bewegen:
Nitrat (NO3-): 10-20mg/l
Phosphat (Po4): 0,2-0,5mg/l
Kalium (K): 10-12mg/l
Eisen (FE): 0,05mg/l

Bekomme ich mittlerweile verstärkt folgende Algen (Bartalgen?) ins Becken:



Ich weiß nicht so recht, an welcher Stellschraube ich drehen sollte... Zu Anfang hatte ich noch zu viel Kalium im Becken (Indikation durch grüne Punktalgen an den Scheiben. Seit getrenntem Düngen ohne K in der Woche ist dies besser geworden.
Zudem habe ich bei langsam wachsenden Pflanzen (Bucen) dass Problem gehabt, dass die Blätter am Stiel direkt abgefallen sind...

Ich hoffe anhand meiner Analyse kann mir wieder geholfen werden. :)

Attachments

Liebe Grüße
Matze
User avatar
mueller-m
Posts: 376
Joined: 07 Jan 2012 17:29
Feedback: 35 (100%)
Postby Joe Nail » 21 Jan 2016 00:55
Hello again,

zunächst mal: es wächst! :bier:

Denke der Start war bzgl Düngung halt sehr schwierig, so dass es jetzt etwas länger dauert bis sich alles voll eingependelt hat. Im Algenratgeber steht als Ursache für Bartalgen zu viel Eisenvolldünger. Versuch doch einfach den Wert etwas niedriger zu halten. 0,05 oder sogar etwas weniger würde ich da vorschlagen. Andererseits könnte ich mir auch gut vorstellen, dass es einfach eine verzögerte Reaktion aus der Anfangszeit ist und du am Dünger erst mal nicht mehr rumdrehen solltest.

Ich würde die Blätter mit viel Algen abschneiden und/oder schlimme Stellen Mit Easy Carbo einnebeln. Stichwort Easy Carbo Kur in der Forensuche.

Und sonst einfach mal geduldig abwarten, beobachten, regelmäßig messen, fertig!

Ach ja, das HCC könnte geschnitten werden, damit es sich schön flach ausbreitet und nicht zu hoch wird. :rasen:

Greets
Joe
User avatar
Joe Nail
Posts: 253
Joined: 27 Aug 2012 10:25
Feedback: 7 (100%)
Postby mueller-m » 21 Jan 2016 08:06
Moin Joe,

danke, wieder einmal, für dein Feedback. :bier:

Ja an die Reduzierung des Eisendüngers habe ich auch schon gedacht.
Ich dünge das Wechselwasser mit dem Eisenvolldünger beim Wasserwechsel auf 0,1mg/l auf und als Tagesdosis gibt es dann Flowgrow.
Ich denke, dann sollte ich den Flowgrow-Dünger ein wenig runterfahren oder?

Ja mit Easy Carbo bin ich seit Anfang der Woche schon im Gange, ansonsten werde ich, wie du schon sagtest, die befallenen Blätter entfernen, wenn EC nicht helfen sollte.

Der Bodendecker auf der rechten Seite ist MonteCarlo :besserwiss: :wink: Der verteilt sich mittlerweile ganz gut. Unten links befindet sich HCC und das will so gar nicht wachsen....
Liebe Grüße
Matze
User avatar
mueller-m
Posts: 376
Joined: 07 Jan 2012 17:29
Feedback: 35 (100%)
32 posts • Page 2 of 3
Related topics Replies Views Last post
Erheblich Probleme in der Einfahrphase
Attachment(s) by garnelenfred » 06 Nov 2012 20:32
5 1078 by garnelenfred View the latest post
17 Dec 2012 23:18
Algen in Einfahrphase...
Attachment(s) by jeppenbe » 27 Oct 2011 13:40
2 1117 by jeppenbe View the latest post
28 Oct 2011 10:39
Wasserwechsel in der Einfahrphase?
Attachment(s) by Romy » 02 Apr 2013 09:32
22 3908 by Romy View the latest post
17 Apr 2013 15:36
Fadenalgen nach Einfahrphase
by Thomy » 27 Dec 2018 19:21
5 403 by Thomy View the latest post
28 Dec 2018 13:44
Pflanzen leiden während Einfahrphase
by CoreAqua » 20 Dec 2018 19:08
3 460 by kurt View the latest post
22 Dec 2018 16:39

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest