Post Reply
11 posts • Page 1 of 1
Postby kiwey1993 » 02 May 2016 11:59

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Sehr schlechter bis gar kein Pflanzenwuchs. An den Pflanzen wachsen ständig Pinselalgen. Zum Nährstoffmangel kommt noch das sehr harte Wasser von GH 20 und KH 16. Di Pflanzen verenden regelmäßig. Sie bilden anfangs (direkt nach dem Kauf) Wurzeln und fangen dann an, langsam zu verderben. vor einer Woche waren sogar Pinselalgen an meiner Molukken-Fächergarnele gewachsen.

Wöchentlich entferne ich den grünen Belag an der Scheibe, der eine Gerade Linie aufgrund des Lichteinfalls hat. D.h. Oberhalb des Lichts wachsen keine Algen und Unterhalb wachsen Sie.


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Es wurden sehr viele Veränderungen durchgeführt:

1. Filtermaterial ersetzt:
  • Grober Vorfilter
  • Flies
  • Eheim Substrat PRO
  • Sera Siporax
  • Flies

2. Reflektoren über die neuen Lampen angebracht.

3. Aufgrund des harten Wassers, mit Quellwasser verschnitten(40% Leitungswasser, 60% Quellwasser), so dass sich folgende Werte ergeben haben:
PH Wert: 6,9
KH: 6
GH: 9

Der erste Versuch, dass Leitungswasser mit Quellwasser zu verschneiden, erfolgte am 30.04.2016.

Anschließend habe ich:
-Kalium auf 20mg/l
-Mg auf 8mg/l
-Co² auf 20mg/l
-No3 auf 10mg/l
aufgedüngt.


Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 2 Jahre

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 101x41x50, Brutto 200L

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* JBL Manado

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Mangrovenwurzel

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 10h

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

1x Dennerle Special Plant 45W, T5
1x Dennerle Amazon Day 45W, T5


Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim 2080, 1200 XL


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Sera Siporax, Eheim Substrat PRo

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 300

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Dennerle Maxi Flipper

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: 40

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Dennerle CO?? Dauertest

Welche Farbe hat der Dauertest? dunkelgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Dennerle Original

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Heizstab, UVC Klärer (Im Normalfall abgeschalten)

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 30.04.2016

Temperatur in °C:* 24,5

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

JBL Tr??pfchentest


pH-Wert: 7,1

KH-Wert: 9

GH-Wert: 11

Fe-Wert (Eisen): 2,5

NO3-Wert (Nitrat): 10

K-Wert (Kalium): 20

Mg-Wert (Magnesium): 8

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Düngesystem wird gerade umgestellt. Aquarium wird analysiert und in kürze werden;

- Aqua Rebell Makro Basic Kalium
- Aqua Rebell Makro Spezial N
- Aqua Rebell Makro Basic Phosphat
- Aqua Rebell Makro Basic Eisenvolldünger
...
aufeinander abgestimmt. Ich bin noch nicht mit den Berechnungen und Überlegungen fertig, aber für Kritik usw. bin ich gerne offen, da ich erst seit kurzer Zeit mit Düngung usw. hantiere.
Ich wäre dankbar, wenn mir jemand unter die Arme greifen würde, der sich auskennt :)


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* Ab sofort 1x Wöchentlich, 50%, Vorher alle 2 Wochen 50%

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Nein

Falls Nein, wie wird das Leitungswasser verschnitten? Angabe im Verhältnis Leitungswasser zu demineralisiertem Wasser: 40/60

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: Zurzeit Quellwasser, wenn alles Klappt, Osmoseanlage

Pflanzenliste:

Ich kenne die Namen der Pflanzen leider nicht mehr alle auswendig, ich hoffe, die Bilder auf meinem Profil reichen euch aus. Ist ja sehr überschaubar...

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 30-40

Besatz:

- 8 x DenisoniiBarben
- 2 x L204 Ringelsockenharnischwels
- 3 x Garra Flavatra
- 1 x Grüner Fransenlipper
- 2 x Molukken Fächergarnelen
- 10 x Amano Garnelen
- 5 x Panzerwels
- 2 x Netzschmerle

Manche Fische mögen nicht in mein Becken passen, dessen Unglück bin ich mir durchaus bewusst...
Die Geschichte dazu gibts weiter unten.

Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:*[i][b] 15


Leitungswasser GH-Wert:* 20

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 120

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 16

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 1,4

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 2,7

Weitere Informationen und Bilder:


Ich bin auf eure Empfehlungen sehr gespannt und hoffe auf ein paar hilfreiche Tips, die es hier durchaus sehr oft gibt :thumbs:

Details:
Ich habe mir anfangs ein 350l Aquarium gekauft. Dies hat immer wieder an der Abdeckung auf den Unterschrank aus Holz getropft. es wurde vom Hersteller nach großem hin und her ausgetauscht und das Ersatzaquarium war auch defekt. Letztendlich habe ich wieder Ersatz bekommen, aber habe darauf bestanden, mein Geld erstattet zu bekommen.
Ich habe mir ein neues, super schönes, Aquarium gekauft (Eheim Incpiria 500). Ich habe eine Kellerwohnung und der Boden hält dies sicherlich aus.
Beim Transport in die Wohnung hat zufällig die Vermieterin das große Becken gesehen und hat darauf bestanden, dass dieses Becken nicht aufgestellt wird.
Aktuell bin ich auf Wohnungssuche und habe derweil ein Juwel Rio 180 Becken, zum Übergang (Seit ende 2015)...
Ich bin mir darüber im Klaren, dass das Aquarium um einiges zu klein für meinen Besatz ist, doch mir sind, aufgrund des oben genannten Problemes, die Hände gebunden.
Wie im alten sowohl als auch im neuen Becken, habe und hatte ich ein Problem mit der Pinselalge und vor Allem mit dem Pflanzenwachstum.
Das Becken war eigentlich für nicht länger als 2 Monate gedacht, deshalb ist es auch nicht so schön eingerichtet.
Ich hatte natürlich schon einen Großen Filter (Eheim 2080), dieser wird auch für das Rio Becken verwendet (sehr gedrosselt).

:tnx:
kiwey1993
Posts: 79
Joined: 28 Apr 2016 08:52
Feedback: 0 (0%)
Postby Luggy » 02 May 2016 21:20
Hallo kiwey1993,

was bei Deinen Wasserwerten sofort ins Auge sticht, ist der sehr hohe Fe-Wert (sollte bei ca. 0,1mg/l liegen) und das lieben die Pinselalgen. Vor allem wenn Du den Phosphatwert bis jetzt nicht im Auge hattest (ich vermisse den bei Deinen Wasserwerten) und dieser dann üblicherweise zu niedrig ist (kann ruhig ca. 1mg/l sein), hast du die Ursache schon gefunden.

Für Dein persönliches Düngekonzept hilft dir vielleicht folgender Link:
https://www.flowgrow.de/naehrstoffe/der-weg-zum-optimalen-dungesystem-t17733.html

Du wirst staunen wie das wirkt, wenn man die wichtigsten Grundlagen befolgt...

Liebe Grüße

Robert
Luggy
Posts: 16
Joined: 08 Dec 2015 21:35
Feedback: 0 (0%)
Postby kiwey1993 » 02 May 2016 22:25
Luggy wrote:Hallo kiwey1993,

was bei Deinen Wasserwerten sofort ins Auge sticht, ist der sehr hohe Fe-Wert (sollte bei ca. 0,1mg/l liegen) und das lieben die Pinselalgen. Vor allem wenn Du den Phosphatwert bis jetzt nicht im Auge hattest (ich vermisse den bei Deinen Wasserwerten) und dieser dann üblicherweise zu niedrig ist (kann ruhig ca. 1mg/l sein), hast du die Ursache schon gefunden.

Für Dein persönliches Düngekonzept hilft dir vielleicht folgender Link:
https://www.flowgrow.de/naehrstoffe/der-weg-zum-optimalen-dungesystem-t17733.html

Du wirst staunen wie das wirkt, wenn man die wichtigsten Grundlagen befolgt...

Liebe Grüße

Robert


Hi Robert,

Danke für deine Antwort. Der FE Wert wurde erst vor 3 Tagen aufgedüngt. Leider etwas zu viel...
D.h. die Pinselalgen waren vor der Düngung schon vorhanden.
Dass Phosphat fehlt, das stimmt.

Welches Düngesystem verwendest du denn?
Prüfst du jede Woche deine Nahrstoffe oder wie läuft das so bei dir ab?

Den Inhalt deines Linkes habe ich schon oft besucht :)
Ich habe mir zuerst eines der ersten Systemen herausgesucht, habe aber schnell bemerkt, dass man nur sehr schwer auf einzelne Nährstoffe reagieren kann. Deshalb mag ich nun zum aufwändigsten wechseln und alle Komponenten einzeln düngen.

Hast du vielleicht eine Empfehlung?

Danke nochmal :)

Gruß Kevin.
kiwey1993
Posts: 79
Joined: 28 Apr 2016 08:52
Feedback: 0 (0%)
Postby Luggy » 03 May 2016 07:09
Hallo Kevin,

ich persönlich dünge in Anlehnung an Lösungsvorschlag 2 (=Basisdüngekonzept über Einzelkomponenten von AQUAREBEL, aber es gibt natürlich auch noch andere Hersteller):
- Täglich morgens Mikro Basic - Eisenvolldünger
- Täglich abends Makro Spezial - N und Makro Basic - Phosphat

Beim wöchentlichen Wasserwechsel: Makro Basic - Nitrat und Makro Basic - Phosphat, sodass der NO3-Wert bei ca. 10 und der PO4-Wert bei ca. 1 liegt.
Morgens nach dem Wasserwechsel Mikro Basic - Eisenvolldünger, sodass der Fe-Wert bei ca. 0,1 liegt.

Schaut auf den ersten Blick aufwendig aus und du musst anfangs schon mehrmals wöchentlich ALLE pflanzenrelevanten Wasserwerte messen, aber mit der Zeit wirst Du den individuellen Verbrauch Deines Beckens kennen und immer weniger messen müssen.

Ich verwende für die tägliche Düngung Glasflaschen mit Pipette aus der Apotheke und weiß inzwischen wie viel ich Pipetten morgens/abends reingeben muss und damit ist für mich persönlich diese Vorgangsweise vom Aufwand/Nutzen optimal.

Du wirst staunen wie was wirkt und wie einfach das ganze eigentlich ist, wenn man nur die wichtigsten Grundlagen beherzigt.

Liebe Grüße und viel Erfolg

Robert

PS: Um nicht warten zu müssen bis die Pinselalgen von selbst den Rückzug antreten, kannst du ruhig eine EC-Kur andenken (ist zwar nicht die feine englische Art, aber habe ich auch gemacht und nach 1-2 Wochen waren keine Pinselalgen mehr im Becken): http://www.flowgrow.de/algen/easy-carbo-ec-kur-t23385.html
Luggy
Posts: 16
Joined: 08 Dec 2015 21:35
Feedback: 0 (0%)
Postby kiwey1993 » 03 May 2016 07:45
Luggy wrote:Hallo Kevin,

ich persönlich dünge in Anlehnung an Lösungsvorschlag 2 (=Basisdüngekonzept über Einzelkomponenten von AQUAREBEL, aber es gibt natürlich auch noch andere Hersteller):
- Täglich morgens Mikro Basic - Eisenvolldünger
- Täglich abends Makro Spezial - N und Makro Basic - Phosphat

Beim wöchentlichen Wasserwechsel: Makro Basic - Nitrat und Makro Basic - Phosphat, sodass der NO3-Wert bei ca. 10 und der PO4-Wert bei ca. 1 liegt.
Morgens nach dem Wasserwechsel Mikro Basic - Eisenvolldünger, sodass der Fe-Wert bei ca. 0,1 liegt.



Hi Robert, danke für deinen Bericht!
ich hatte nun, wie erwähnt, auch vor, über die Einzelkomponenten zu düngen. Ist einfach besser. Aktuell benutze ich auch Aqua Rebell. Mit was bringst du den Mg Wert auf sein soll? Denn im Eisenvolldünger ist ja ohnehin nicht so viel enthalten, dass du den Mg Wert auf ca. 5-8mg/l bringen kannst.

Luggy wrote:Schaut auf den ersten Blick aufwendig aus und du musst anfangs schon mehrmals wöchentlich ALLE pflanzenrelevanten Wasserwerte messen, aber mit der Zeit wirst Du den individuellen Verbrauch Deines Beckens kennen und immer weniger messen müssen.

Mit der Aufwändigkeit habe ich kein Problem, das tu ich gerne :thumbs:

Luggy wrote:Ich verwende für die tägliche Düngung Glasflaschen mit Pipette aus der Apotheke und weiß inzwischen wie viel ich Pipetten morgens/abends reingeben muss und damit ist für mich persönlich diese Vorgangsweise vom Aufwand/Nutzen optimal.

Sehr guter Tip! Ich werde mich nach Einmalspritzen Umsehen, gibt es auch für 10ml uvm.
Luggy wrote:Du wirst staunen wie was wirkt und wie einfach das ganze eigentlich ist, wenn man nur die wichtigsten Grundlagen beherzigt.

Ich hoffe es und werde alles dafür tun! :pfeifen:
Luggy wrote:Liebe Grüße und viel Erfolg

Robert

Danke. :bier:
Luggy wrote:PS: Um nicht warten zu müssen bis die Pinselalgen von selbst den Rückzug antreten, kannst du ruhig eine EC-Kur andenken (ist zwar nicht die feine englische Art, aber habe ich auch gemacht und nach 1-2 Wochen waren keine Pinselalgen mehr im Becken): http://www.flowgrow.de/algen/easy-carbo-ec-kur-t23385.html


Das habe ich mir gestern besorgt und natürlich gleich dosiert. Ich bin sehr gespannt.

Ich danke dir für alles!
Deine Beiträge sind für mich sehr wertvoll!

:tnx:

Machs gut.

Gruß, Kevin!
kiwey1993
Posts: 79
Joined: 28 Apr 2016 08:52
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 03 May 2016 08:42
Hi Kevin,

mit den Fullquotes, die kommen ja immer noch, das ist lästig, macht's unübersichtlich und ich frage mich, wozu? So, das war der einfache Teil. :D 

kiwey1993 wrote:

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim 2080, 1200 XL


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Sera Siporax, Eheim Substrat PRo

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 300

Das ist der schwierige! Da wundert mich auch nicht mehr, dass die Pinselalgen sogar auf den Garnelen wachsen. Du hast für viel Geld den Filter gekauft, den habe ich gestern in einem Zoomarkt gesehen, hatte einen Anflug von Ehrfurcht angesichts des riesigen Teils und du hast den nicht nur mit Sinterglas vollgemacht, auch noch den Durchfluss auf 300l/h reduziert. Das ist - auch bei deinem Besatz - völliger Overkill.

Ich bin ja nun mal Pflanzen-Spezi, habe zurzeit 5 kleine Becken hier stehen, ein paar Garnelen und einen Fisch. Das sah in Fischen aber auch schon anders aus. Ich habe sogar aktuelle Erfahrungen mit sehr stark besetzten Becken. In Pflanzenbecken, auch bei höherem Besatz, ist es aus verschiedenen Gründen besser in der Tendenz weniger intensiv zu filtern. Das will ich nicht noch mal ausführen, denn das kannst und solltest du hier nachlesen.

Filterung ist also abhängig von der organischen Belastung eines Beckens, das ist vor allem die Menge des eingebrachten Futters - und das kann ich bei dir auf die Ferne nicht mehr sinnvoll einschätzen.

Ich kann dir nur allgemeine Hinweise geben. So z.B., dass ein Pflanzenbecken einhergehend mit der steigenden organischen Belastung immer schwieriger erfolgreich zu betreiben ist. Das hängt sozusagen mit einem Verhältnis von Substratfilterung zur Düngung ab. Das bedeutet, du kannst über eine sehr umfangreiche Düngung die nährstoffspezifische Wirkung einer intensiven Substratfilterung kompensieren. Ich mag mir aber nicht mehr vorstellen, welche Mengen Dünger erforderlich sind um einen Filter mit 12l (+1,5l) Filtervolumen, Sinterglas, stark gedrosselt zu kompensieren!

Niemals würde ich solch einen Riesenfilter verwenden! Wenn du dein 500l Becken stellst, dann ist der Besatz in einem Pflanzenbecken kein Problem. Dazu braucht es auch nur Strömung und einen mittelprächtigen Filter mit anzupassender Menge Schwamm als Filtersubstrat. Wenn du eine erfolgreiche Aquaristik betreiben willst, dann kommst du an der relativen organischen Belastung nicht vorbei und in der Tendenz ist eine geringe, verbunden mit der damit verbundenen geringen Substratfilterung günstiger.

Du kannst mal messen, welchen Stickstoffverbrauch (NO3) du über die Woche hast. Mal als Hausnummer, in meinen, bezüglich zu vermeidenden Stickstoffverlusten optimierten Becken habe ich in gut bepflanzten, stark beleuchteten Becken einen täglichen Verbrauch von um 2mg/l Nitrat. Wenn ich das turbomäßig betreibe, können das auch 3mg/l und mehr werden.

Was ich von der Filterung halte, ist klar. Mir ist auch klar, dass du den in besten Absichten gekauft hast!

Und nun, was ich machte ...
Das Sinterglas sukzessive raus, die Vorfilterung voll mit grobem Schwamm und bei Bedarf im Filtertopf weiteren groben Schwamm. Den Durchsatz soweit erhöhen wie das Becken verträgt. Das kann ich beides nicht klar benennen, dazu müsste ich das Becken erleben!
Und nach Estimative Index richtig fett düngen. Das kannst du gleich, ob's reicht, ist fraglich.

Und bitte, bitte, keinen Fullquote mehr! :(

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7314
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Luggy » 03 May 2016 08:51
Hallo Kevin,

freut mich wenn es dir hilft!

Falls du den Mg-Wert erhöhen willst/musst, dann ist Bittersalz aus dem Baumarkt die billigste/beste Variante (2,5kg kosten 4 Euro und damit kommst du "ewig" aus).

Liebe Grüß

Robert

PS: Versuche Ca/Mg/K Verhältnis auf ca. 3-4/1/0,5 einzustellen, aber das hast du vermutlich eh schon gelesen :D
Luggy
Posts: 16
Joined: 08 Dec 2015 21:35
Feedback: 0 (0%)
Postby conni19 » 03 May 2016 10:19
Vielleicht hilft dir auch das hier weiter. Bittersalz kann ich übrigens auch empfehlen, das funktionierte bei mir bislang auch immer gut.
conni19
Posts: 1
Joined: 03 May 2016 10:18
Feedback: 0 (0%)
Postby kiwey1993 » 03 May 2016 11:44
nik wrote:Hi Kevin,

mit den Fullquotes, die kommen ja immer noch, das ist lästig, macht's unübersichtlich und ich frage mich, wozu? So, das war der einfache Teil. :D 

Hi Nik, ich gebe mir größte Mühe, Fullquotes zu unterlassen :smile:


kiwey1993 wrote:

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim 2080, 1200 XL


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Sera Siporax, Eheim Substrat PRo

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 300

nik wrote:Das ist der schwierige! Da wundert mich auch nicht mehr, dass die Pinselalgen sogar auf den Garnelen wachsen. Du hast für viel Geld den Filter gekauft, den habe ich gestern in einem Zoomarkt gesehen, hatte einen Anflug von Ehrfurcht angesichts des riesigen Teils und du hast den nicht nur mit Sinterglas vollgemacht, auch noch den Durchfluss auf 300l/h reduziert. Das ist - auch bei deinem Besatz - völliger Overkill.

Das leuchtet mir ein.


nik wrote:Ich bin ja nun mal Pflanzen-Spezi, habe zurzeit 5 kleine Becken hier stehen, ein paar Garnelen und einen Fisch. Das sah in Fischen aber auch schon anders aus. Ich habe sogar aktuelle Erfahrungen mit sehr stark besetzten Becken. In Pflanzenbecken, auch bei höherem Besatz, ist es aus verschiedenen Gründen besser in der Tendenz weniger intensiv zu filtern. Das will ich nicht noch mal ausführen, denn das kannst und solltest du hier nachlesen.

Diesen Super Beitrag habe ich durchgelesen und ich verstehe nun auch deinen Text, den du in meinem Beitrag geschrieben hast, vollständig :D


nik wrote:Ich kann dir nur allgemeine Hinweise geben. So z.B., dass ein Pflanzenbecken einhergehend mit der steigenden organischen Belastung immer schwieriger erfolgreich zu betreiben ist. Das hängt sozusagen mit einem Verhältnis von Substratfilterung zur Düngung ab. Das bedeutet, du kannst über eine sehr umfangreiche Düngung die nährstoffspezifische Wirkung einer intensiven Substratfilterung kompensieren. Ich mag mir aber nicht mehr vorstellen, welche Mengen Dünger erforderlich sind um einen Filter mit 12l (+1,5l) Filtervolumen, Sinterglas, stark gedrosselt zu kompensieren!

Niemals würde ich solch einen Riesenfilter verwenden! Wenn du dein 500l Becken stellst, dann ist der Besatz in einem Pflanzenbecken kein Problem. Dazu braucht es auch nur Strömung und einen mittelprächtigen Filter mit anzupassender Menge Schwamm als Filtersubstrat. Wenn du eine erfolgreiche Aquaristik betreiben willst, dann kommst du an der relativen organischen Belastung nicht vorbei und in der Tendenz ist eine geringe, verbunden mit der damit verbundenen geringen Substratfilterung günstiger.

Werde ich mir zu Herzen Nehmen. Das bedeutet, soweit ich deine Beiträge richtig verstanden habe:
Substrat aus dem Filter raus und den Filter mit Schwämmen füllen. Etwas Substrat aufgrund des Besatzes im Filter belassen.


nik wrote:Du kannst mal messen, welchen Stickstoffverbrauch (NO3) du über die Woche hast. Mal als Hausnummer, in meinen, bezüglich zu vermeidenden Stickstoffverlusten optimierten Becken habe ich in gut bepflanzten, stark beleuchteten Becken einen täglichen Verbrauch von um 2mg/l Nitrat. Wenn ich das turbomäßig betreibe, können das auch 3mg/l und mehr werden.

Werde ich bei Zeit gerne tun!


nik wrote:Und nun, was ich machte ...
Das Sinterglas sukzessive raus, die Vorfilterung voll mit grobem Schwamm und bei Bedarf im Filtertopf weiteren groben Schwamm. Den Durchsatz soweit erhöhen wie das Becken verträgt. Das kann ich beides nicht klar benennen, dazu müsste ich das Becken erleben!
Und nach Estimative Index richtig fett düngen. Das kannst du gleich, ob's reicht, ist fraglich.

Würdest du den kompletten Filter mit Filterschwamm füllen, oder ist dies, wie du pflegst zu sagen, overkill? :smile:
Estimative Index... Muss ich mir mal noch genaurer ansehen!


nik wrote:Und bitte, bitte, keinen Fullquote mehr! :(

Besser so? :thumbs:


Ich danke dir Nik!

Gruß Kevin
kiwey1993
Posts: 79
Joined: 28 Apr 2016 08:52
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 03 May 2016 12:17
Hi Kevin
kiwey1993 wrote:Hi Nik, ich gebe mir größte Mühe, Fullquotes zu unterlassen :smile:

bei meinen Posts klappt das schon super! :thumbs: :bier: ;)

kiwey1993 wrote:Würdest du den kompletten Filter mit Filterschwamm füllen, oder ist dies, wie du pflegst zu sagen, overkill? :smile:

Nein. "Overkill" pflege ich auch nicht zu sagen, nur, meines Wissens ist mir hier eine auch nur näherungsweise vergleichbare Filterwucht noch nicht untergekommen. :cool:

So schlimm doll ist dein Besatz nun auch nicht um der organischen Belastung mit 13,5l Filterschwamm begegnen zu müssen. :D Da wird deutlich weniger, aber bei möglichst hohem Durchsatz genügen. Wichtig ist eine ausreichende Nitrifikation zu gewährleisten. Wenn du eine halbe oder eine Stunde nach dem Füttern 0,1 mg/l Nitrit misst, dann ist das belanglos. Werte darüber, kann man schon mal nachdenken, aber idR. wird das schnell wieder weg sein. Daran würde ich die Reduktion des Filtersubstrats festmachen. Du kannst das aber auch über die Fütterung entspannen, indem du die Futtermenge auf morgens und abends aufteilst. Damit nimmst du die Belastungsspitzen.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7314
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby kiwey1993 » 03 May 2016 12:38
nik wrote:Nein. "Overkill" pflege ich auch nicht zu sagen, nur, meines Wissens ist mir hier eine auch nur näherungsweise vergleichbare Filterwucht noch nicht untergekommen. :cool:

:lol: Sehr geil :P


nik wrote:So schlimm doll ist dein Besatz nun auch nicht um der organischen Belastung mit 13,5l Filterschwamm begegnen zu müssen. :D Da wird deutlich weniger, aber bei möglichst hohem Durchsatz genügen. Wichtig ist eine ausreichende Nitrifikation zu gewährleisten. Wenn du eine halbe oder eine Stunde nach dem Füttern 0,1 mg/l Nitrit misst, dann ist das belanglos. Werte darüber, kann man schon mal nachdenken, aber idR. wird das schnell wieder weg sein. Daran würde ich die Reduktion des Filtersubstrats festmachen. Du kannst das aber auch über die Fütterung entspannen, indem du die Futtermenge auf morgens und abends aufteilst. Damit nimmst du die Belastungsspitzen.


Super Tips! Ich werd mich mal austoben... Habe soeben die Einzeldünger bestellt, um gezielter aufdüngen zu können.
Mit dem Filter, da werde ich einfach mal ein bisschen ausprobieren und messen, wie du erwähnt hast.

Habe gelesen, du kommst ganz aus meiner Nähe, ich bin aus Hockenheim, bei Mannheim :thumbs:

:tnx:

Gruß,

Kevin.
kiwey1993
Posts: 79
Joined: 28 Apr 2016 08:52
Feedback: 0 (0%)
11 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Pinselalgen 54l
Attachment(s) by janemann » 11 Sep 2012 09:17
63 3839 by janemann View the latest post
24 Sep 2012 09:57
Pinselalgen
Attachment(s) by Spartaner » 12 Oct 2013 17:38
18 2923 by Spartaner View the latest post
28 Oct 2013 23:53
Pinselalgen
Attachment(s) by airc » 19 Nov 2014 23:50
7 567 by droppar View the latest post
20 Nov 2014 12:05
Pinselalgen
Attachment(s) by christoph87 » 19 Feb 2016 08:21
11 781 by java97 View the latest post
23 Feb 2016 12:50
Pinselalgen
by Expelliamus » 09 Jun 2016 19:38
14 1545 by Expelliamus View the latest post
19 Jun 2016 11:12

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 10 guests