Post Reply
61 posts • Page 3 of 5
Postby Gerrit M » 12 Feb 2017 22:50
Hallo Jessica,

ich bin eben über die Wasserwerte in deinem ersten Post über die Werte die dort angegeben sind.

Leitungswasser GH-Wert:* 12,8

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 39,6

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 7


wenn ich diese Werte durch den Nährstoffrechner hier im Forum jage ( db/calculator/magnesium ) komme ich aber auf ganz andere Werte für Ca oder Mg, je nachdem was ich berechnen lasse. Kann es evtl. sein das dein Wasserversorger, oder evtl. dein Vermieter, Polyphosphate verwendet um den KH-Wert zu senken? Der Vermieter hätte dafür etwas in die Trinkwasserleitung einbauen müssen und Wasserversorgen müssen es nicht zwingend in ihren Wassertests angeben wenn sie diese zusetzen. Von daher wird es selten von diesen angegeben.

MfG
Gerrit
Im Durchschnitt trinkt jeder von uns 147 Liter Bier im Jahr und läuft ca. 1200 Km zu Fuß.
Das macht dann 8,16 Liter auf 100 Km.
User avatar
Gerrit M
Posts: 14
Joined: 18 Jan 2017 14:59
Location: Braunschweig
Feedback: 0 (0%)
Postby jelu » 12 Feb 2017 23:17
Hallo,

Ich benutze Osmosewasser, was ich mit Dennerle Renmineral+ aufhärte

Heute habe ich nochmals Wasserwerte gemessen, nachdem ich gestern einen Wasserwechsel gemacht habe.

GH ist mein Test leider leer und irgendwie hier in den Geschäften, sowie A***** nicht zu bekommen -.- Lag die letzten Monate aber immer bei 5-6
Ca-Wert: 40
Mg-Wert (falls Test richtig abgelesen): 6

Ist dieser Jbl Proscape MG Dünger denn ok zum aufdüngen des Magnesiumwertes?

Liebe Grüsse
Jessica
Liebe Grüsse
Jessica ;-)
User avatar
jelu
Posts: 239
Joined: 02 Jan 2016 01:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Gerrit M » 13 Feb 2017 08:25
Hallo Jessica,

zu diesem speziellen Dünger kann ich so nichts sagen da ich ihn nicht benutze. Was ich auf die schnelle im Netz gefunden habe sieht aber gut aus. Muß man nur hoffen das der Beipackzettel eine etwas genaure Dosierung beinhaltet.

Mit LED's habe ich mich noch nicht wirklich auseinandergesetzt um dort wirklich etwas zu sagen.


MfG
Gerrit
Im Durchschnitt trinkt jeder von uns 147 Liter Bier im Jahr und läuft ca. 1200 Km zu Fuß.
Das macht dann 8,16 Liter auf 100 Km.
User avatar
Gerrit M
Posts: 14
Joined: 18 Jan 2017 14:59
Location: Braunschweig
Feedback: 0 (0%)
Postby eheimliger » 13 Feb 2017 08:55
Hallo Jessica
jelu wrote:Den Nährstoff, wo ich am meisten düngen muss, ist Kalium

das finde ich seltsam, wieviel Düngst Du denn davon.
Ich bin inzwischen komplett von K Dünger weg, kommt genug davon über die anderen automatisch mit.
Das würde auch meine empfehlung für Dich sein, dasmal so einige Zeit nach einem großen 80-90% WW durchzuführen.
Gruß, Frank
eheimliger
Posts: 917
Joined: 26 Nov 2015 19:35
Location: Bonn
Feedback: 4 (100%)
Postby jelu » 13 Feb 2017 09:01
Hallo,

Nach dem Wasserwechsel habe ich oft nur einen Kalium Wert von 2 im Becken. Ab und zu auch mal etwas mehr
Meistens sind es 10ml, wo ich aufdünge
Liebe grüsse
Jessica
Liebe Grüsse
Jessica ;-)
User avatar
jelu
Posts: 239
Joined: 02 Jan 2016 01:10
Feedback: 0 (0%)
Postby foxi » 13 Feb 2017 15:37
Hallo Jessica,
ich vermute dass da etwas mit Deiner Messerei nicht stimmt und du Dir das leben damit etwas schwer machst.
Da Du Osmosewasser benutzt und dein WW ausfsalzen tust kann das Ganze ganz einfach sein wo gar nicht so viel gemessen werden braucht.
Ich würde Dir folgende Dinge ans Herz legen.

Als erstes nutze den Nährstoffrechner hier im Forum falls du es bislang nicht tust

Den JBL Dünger für Magnesium kenne ich nicht und würde da ganz einfach Bittersalz für nutzen welches im Nährstoffrechner gelistet ist und du auch bei Aquasabi bekommst.

Wenn du auf GH 5 aufhärtest dann hast du eigentlich schon genug Kalium im Wasser da das Dennerle ReMineral verhältnismäßig viel von mitbringt. Also bedeutet das für dich den Rest der Nährstoffe mögliches ohne Kalium bzw mit wenig einzubringen.

Eine schöne ausgewogende Düngung für Dich könnte erstmal so aussehen

Das WW Aufhärten mit den Salz auf GH5
Nitrat je nach Pflanzen auf 10-15mg/L mit AR GH Boost N
Eisen über einen kaliumarmen Volldünger mit zB Drak Ferrdrakon auf 0,05mg/l
Phosphat bei deinen Problemen mit den Pinsel würde ich erstmal aussen vor lassen und nicht mehr Düngen
Edit: Vergessen natürlich mit den Bittersalz den Magnesiumwert anheben
Das Aufhärten und Düngen berechnest du nur für die Menge des Wechselwassers mit den Nährstoffrecher und gibst die Dünger auf Stoß direkt nach dem Wasserwechsel ins Becken

Ein Beispiel

Je nachdem ob du dann Dein Becken täglich oder auf Stoß Düngst kommt dann der Verbrauch ins Spiel der erstmal durch messen festgestellt werden sollte. Als Dünger würde ich dazu den AR Makro Special N und auch wieder den Drak Ferrdrakon nehmen.

Was Deine Pinselalgen angeht heißt es erstmal das Wachsen zu stoppen. Filtermedien reduzieren hast du getan das ist gut. Ich würde jetzt erstmal einen Reset machen um zu sehen ob sich da Ausfällungen im Bodengrund angesammelt haben. Dazu den Boden mit der Mulmglocke reinigen und 2x Wasserwechsel kurz hintereinander machen. Dabei den PO und FE Gehalt im Auge behalten ob sie Ansteigen. Bei mir war es so das selbst nach 2 Monaten ohne PO Düngung der Wert auf bis zu 1mg/l angestiegen ist und das ganze hat dann 4 Wochen mit vielen WW gedauert bis PO auf 0 ging. In dieser Zeit heißt es das FE nur so viel wie nötig zu Düngen, gut wenn man dann eine Zeigerpflanze für hat die meckert wenn zu wenig Eisen
vorhanden ist.
Wenn bei Dir PO gegen 0 geht bzw schon gleich keines vorhanden ist und die Pinsel im zuwachs stagnieren würde ich entweder die befallenden Stelllen entfernen oder eine EC Kur machen.

So hoffe dir etwas geholfen zu haben und es ist einigermaßen verständlich bei nicht zu vielen Fehlern. :wink:
Lg vom Volker
Meine Aquarien bei Einrichtungsbeispiele.de Inspiration-of-community / Der Kübel / Kap Lopez Castle
User avatar
foxi
Posts: 118
Joined: 17 Feb 2015 13:16
Feedback: 0 (0%)
Postby jelu » 14 Feb 2017 22:23
Hallo, danke für deine ausführliche Antwort.

Also ich härte mein Osmosewasser immer auf GH 6 auf.
Der Kaliumwert liegt dabei trotzdem nur zwischen 2 und 6

An Volldünger habe ich im Moment noch etwas Jbl Ferropol. Wenn dieser leer ist, werde ich von AR Mikro Spezial Flowgrow benutzen

Mein Becken ist so bepflanzt, dass ich erstmal den grössten Teil entfernen müsste, bevor ich den Bodengrund durchmulmen könnte...

Den Nährstoffrechner benutze ich eh bereits. Ich messe meine Werte immer am Folgetag des Wasserwechsels und dünge dann auf Stoss auf die Wunschwerte auf.
Ich müsste mal wieder die Werte anschliessend vor einem erneuten Ww messen.
Als ich das sonst immer gemacht habe, waren die Werte immer noch die Gleichen wie ne Woche zuvor nach dem Aufdünge....

Ok dann lass ich nun in Zukunft erstmal die PO4 Düngung komplett weg

Liebe Grüsse
Jessica
Liebe Grüsse
Jessica ;-)
User avatar
jelu
Posts: 239
Joined: 02 Jan 2016 01:10
Feedback: 0 (0%)
Postby foxi » 14 Feb 2017 23:41
Hallo,
Also ich härte mein Osmosewasser immer auf GH 6 auf.
Der Kaliumwert liegt dabei trotzdem nur zwischen 2 und 6

Ohne jetzt jede Deiner Pflanzen zu kennen würde ich behaupten das auch bei Dir ein Kalium Wert von ca 4-5 reichen würde - einen K Mangel hast du ja bislang nicht :wink:
Warum da bei Dir nach dem aufsalzen 2mg/l rauskommt kann eigentlich nicht sein. Ich hatte auch das Dennerle Remineral im Gebrauch und hatte permanent zu viel Kalium im Becken welches sich durch Punktalgen an den Scheiben bemerkbar gemacht hat

An Volldünger habe ich im Moment noch etwas Jbl Ferropol. Wenn dieser leer ist, werde ich von AR Mikro Spezial Flowgrow benutzen

ok dann kannst ruhig mit den Ferropol sparen und auf Stoß 0,05mg/l Düngen.
Der AR Mikro Special ist zwar schön Kaliumarm, hat dabei aber wenig Spurenelemente im Gepäck. Das ist nicht so günstig bei Verwendung von aufgesalzten Osmosewasser nachdem was ich hier so gelesen habe.
Da er schwach chelatiert ist, ist er eigentlich besser für die tägliche Düngung geeignet. Wenn Du ihn trotzdem nutzen möchtest dann würde ich raten die Wöchentliche Stoßdüngung auf wenigstens 2-3 Portionen auf die Woche aufzuteilen. Messen wirst du den Eisenwert dann auch kaum - Durch die schnelle Verfügbarkeit ist der Eisenwert im Wasser auch schnell wieder gegen 0.

Mein Becken ist so bepflanzt, dass ich erstmal den grössten Teil entfernen müsste, bevor ich den Bodengrund durchmulmen könnte...

Ich würde es trotzdem versuchen, dort wo man/Frau rann kommt ohne die Pflanzen zu entfernen und dann die Osmoseanlage krachen lassen also 2xWW :wink:
Du könntest aber auch erstmal eine Stelle im Boden etwas aufwühlen (wo viel Dreck ist der evtl sogar rotbraun aussieht) und dann mit einer Spritze und verlängerten Schlauch drauf diesen Mulm absaugen, dann in ein verschlossenes Glas die Probe geben und einen Tag absetzen lassen. Nun kommt der spannende Augenblick - PO und FE Messen. Entweder Wundern oder alles ist schön :glaskugel:
Lg vom Volker
Meine Aquarien bei Einrichtungsbeispiele.de Inspiration-of-community / Der Kübel / Kap Lopez Castle
User avatar
foxi
Posts: 118
Joined: 17 Feb 2015 13:16
Feedback: 0 (0%)
Postby jelu » 15 Feb 2017 06:17
Hallo,

Ich habe eine Pflanzenart, welche ständig Löcher in den Blättern hat. Ich dachte das wäre Kaliummangel oder habe ich da was falsch verstanden bzw mir gemerkt? ^^
Also dann ab nun Fe aus Stroß düngen und PO4 erstmal nicht mehr

Wenn ich im Boden etwas wühle kommt normalerweise schon Mulm hoch. Dass werde ich das mal so machen


Osmosewasser mit Remineral+ werde ich wohl nicht beibehalten. Wenn das Salz leer ist werde ich wohl wieder auf Leitungswasser umsteigen. Die Werte vom Leitungswasser sind nämlich so gut wie identisch mit denen von jetzt, bis auf den Silikatwert


Liebe Grüsse
Jessica
Liebe Grüsse
Jessica ;-)
User avatar
jelu
Posts: 239
Joined: 02 Jan 2016 01:10
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 15 Feb 2017 08:24
Hallo Jessica,

Volkers Hinweise sind schon gut, bin ich dabei. Speziell das Mulmen, mehrere maximale Wasserwechsel um das Aquarium zu resetten. Von mir deshalb nur Ergänzungen, allgemeine Hinweise. Eine Frage hätte ich noch.
Was ist das für ein Kies?
Und noch eine, sind die gezeigten Pflanzenmängel besser geworden?
Und noch eine, CO2 gibst du zu?

jelu wrote:Der Schaum ist komplett weg

Es befindet sich nur noch ein Antennenwels im Becken. Die Skalare sind aber noch da. Die werden hoffentlich in 2-3 Monaten in ein neues 2m Becken umziehen

Der Filter enthält 3 Körbe, wovon 2 mit einer mittleren blauen Filtermatte bestückt sind. Der Dritte ist leer und im Vorfilter ist eine grobe blaue Filtermatte

Pinsel-, Bartalgen bringe ich vor allem mit zu starker Filterung und/oder ungenügender Spurenelementeversorgung in Verbindung. Wobei die Filterung auf die SE-Versorgung Einfluss nimmt. Du hast halt relativ viel Fisch und es ist die Frage, wie weit sich die Schwämme im Filter noch reduzieren lassen. Trotzdem würde ich noch einen Korb frei machen. Nur so nebenbei, weil es nicht erwähnt wurde, ein höherer Durchsatz im Filter ist wichtig.
Wenn das immer noch nicht funktioniert, dann ist der Kies in seiner möglichen Filterwirkung verdächtig.

Du kannst also Filterung reduzieren, d.h. auch evtl. den Besatz, die futterbedingte organische Belastung verringern.
Desweiteren ist eine vollständige Düngung mit Betonung auf Magnesium und Spurenelemente wichtig. Es ist, sorry, Blödsinn, Angst vor dem Volldünger zu haben. Die Volldüngung muss problemfrei funktionieren! Und wenn es das nicht tut, dann geht es nicht um Problemvermeidung, wie es oft mit dann möglichst knapper Volldüngung praktiziert wird, sondern Problemlösung! Und die Problemlösung besteht darin herauszufinden, warum Volldüngung nicht funktioniert - was dann zu der unerwünschten Wirkung von zu reichlicher Filterung, evtl auch der Filterwirkung von Kies führt.

Auch nur als Hinweis. Das Mulmen ist vermutlich so aufwändig, dass der Schritt zum Austausch des Bodengrunds nicht mehr groß ist.
Und noch einer. Kalium ist noch in einer spezielleren Betrachtung sinnvoll, generell halte ich Kalium für überbeachtet. Auch da gilt Problemlösung und nicht Vermeidung.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7331
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby jelu » 15 Feb 2017 08:48
Hallo,

Ich versuche so gut es geht zu mulmen.
Was denkt ihr wieviel Wasser ich dann maximal auf einmal wechseln soll? Bisher habe ich immer wöchentlich 120-130l gewechselt.

Der Kies ist noch der aller erste, wo ich gekauft hatte. Dieser ist von Hornbach in zwei verschiedenen Brauntönen, welche ich gemischt habe.
Im neuen Becken hatte ich vor Sand zu benutzen. Wenn alles im neuen Haus gut voran geht, kann ich dieses Becken bald bestellen, so dass ich das hoffentlich Ende April aufbauen und starten kann.

Mittlerweile sind auch nur noch zwei Skalare im Becken. Es hat sich ein Pärchen gebildet, welches nun regelmäßig ablaicht und somit die anderen ständig jagt, was wohl nur Stress für alle Tiere im Becken war. Somit sind die anderen Skalare in ein anderes Becken umgezogen.

Pflanzenmängel sind immer noch nicht wirklich besser. Sie haben Löcher in den Blättern, ab und zu gibt es das eine oder andere Blatt, wo verdreht ist und einige Blätter sind heller mit dunklen Blattadern.

Co2 wird mittels Jbl Ph Control zugefügt

Wenn mein aktueller Magnesiumdünger verbraucht ist, wollte ich mir einen anderen bei Aquasabi bestellen. Welchen könntet ihr mir da empfehlen?

Es schwer tue ich mich noch bei der Düngung. Ich weiss nie so reicht ob tägliche Düngung oder Stoßdüngung.
Bei der täglichen Düngung wäre dann wohl eine Dosierpumpe von Vorteil

Kalium also auch nicht mehr so sehr düngen?
Liebe Grüsse
Jessica
Liebe Grüsse
Jessica ;-)
User avatar
jelu
Posts: 239
Joined: 02 Jan 2016 01:10
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 15 Feb 2017 11:14
Hallo Jessica,
jelu wrote:Kalium also auch nicht mehr so sehr düngen?

Einfach normal K düngen. K hat nichts mit deinen Problemen zu tun.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7331
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby jelu » 16 Feb 2017 08:24
Hallo,

Ok
Dann werde ich erstmal das mit dem Mukm absaugen machen

Liebe Grüsse
Jessica
Liebe Grüsse
Jessica ;-)
User avatar
jelu
Posts: 239
Joined: 02 Jan 2016 01:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Wasserfloh » 16 Feb 2017 13:28
Hallo ,
Ich verstehe nicht warum du dir das Leben so schwer machst. Deine ganze Wasserpantscherei und Düngerei sind voll vorn Ar.... Du bist doch kein Scaping Profi mit extra mimosenhaftem Verhalten von empfindlichen Pflanzenarten. Diese ganze massive Düngung funktioniert nicht nur nach Rechenplan , 50 % davon sind Erfahrung die dir in dem Bereich noch fehlt. Außerdem arbeitest du mit "normalem" Licht und dieses Nährstoffe ins Becken kippen ist nicht nötig , es produziert nur Algen. Ab 50 lumen Licht pro Liter würde es Sinn machen , aber bei dir garnicht , zumal deine vielen Fische plus Fischfutter den Macrobereich völlig abdecken. Mein Rat wäre wöchentlich 30 % Leitungswasser Wechseln und beim Wasserwechsel mit einem guten Volldünger düngen und fertig. Kein Wassergepantsche und keine Düngeorgien mehr! Den Filter würde ich bis auf eine blaue Matte komplett leer machen. Solange die Algen noch da sind das Licht auf 6 Stunden runterfahren und das CO2 in einen mittelgrünen Bereich fahren. Dunkelgrün ist meisst zu wenig.
mfg. Heiko
Wasserfloh
Posts: 544
Joined: 22 Feb 2014 00:45
Feedback: 0 (0%)
Postby muffin » 16 Feb 2017 14:08
Hallo,

ich muss Heiko uneingeschränkt zustimmen. Weniger ist oft mehr.
Sehr Pflegeleicht wird es insbesondere durch eine kurze aber starke Beleuchtung.

Gruss Mario
muffin
Posts: 196
Joined: 03 Jan 2009 23:20
Feedback: 2 (100%)
61 posts • Page 3 of 5
Related topics Replies Views Last post
Alge kann nicht zugeordnet werden, Mangelerscheinungen
Attachment(s) by Thommy1337 » 06 Dec 2019 21:00
0 216 by Thommy1337 View the latest post
06 Dec 2019 21:00
Bartalgen werden trotz guter Werte nicht weniger
Attachment(s) by growflow » 04 Mar 2011 11:15
4 1247 by java97 View the latest post
01 Apr 2011 08:49
Ich werde meine Pinselalgen nicht los!
by NatroN » 08 Oct 2016 21:33
24 3035 by muffin View the latest post
12 Nov 2016 01:17
Pinselalgen, Pflanzen wachsen nicht mehr
Attachment(s) by goodand » 08 May 2018 19:01
6 597 by goodand View the latest post
09 May 2018 15:35
Nährstoffe soweit in Balance?
by Waaahsabi » 03 May 2012 17:37
1 346 by Waaahsabi View the latest post
04 May 2012 13:22

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests