Post Reply
249 posts • Page 15 of 17
Postby nik » 16 Dec 2018 13:55
Hi Yvonne,

war ein bisshen auf Teneriffa, bei 21 -27° C. :smile: Die Tage gingen von ~8-18 Uhr und sich eher den Pelz zu verbrennen hatte schon was. Ausnahmsweise hatte ich mal keinen Rechner mit, was ich wegen des Fotografierens gleich bereute -und keine Lust hier Romane auf dem Smartphone zu schreiben.

Ich versuche das ja immer wieder zu erklären, im Grunde geht es darum Nährstoffe gerade zu ziehen und das mikrobiologisch in die Spur zu bekommen. Letzteres ist mit erst mal regelmäßig SB schon ganz gut bedient.
Mit den Nährstoffen ist es die größere Baustelle! Mit dem alten, vorbelasteten, weil vernachlässigten Soil und einer IMHO sinnvollen, weil Nährstoffe nicht beeinflussenden Geringfilterung. Leteres machst du nicht. Erst einmal muss Substratfilterung nicht mehr gewährleisten als eine ausreichende Nitrifikation bzw. ausreichende Vermeidung von Nitrit. Bei dir kommen ja noch deine Spagate hinzu, wühlende Fische, die dir zu viel Dreck machen, weshalb du zusätzliches Substrat brauchst, an dem du ständig rumschrubst :roll: und seinen eigentlichen Sinn, Nährstoffe gerade ziehen, mehr oder weniger verfehlt. Das ist nix Ganzes und nix Halbes.

Dann ist da ja immer noch die Nummer mit dem Soil, das deshalb drin ist, weil du das Becken nicht umräumen willst - dann muss man aber auch entsprechend damit umgehen. Kein Mensch weiß, wie das genauer mit der Beladung des Soils aussieht! Magnesium haben wir versucht mehr oder weniger gerade zu ziehen. Fand ich soweit okay. Wenn du das überprüfen willst, dann musst du das vor einem Wasserwechsel tun. Mg und Ca und du weißt Bescheid.
Kalium ist lange nicht so spannend. In den absoluten Gehalten kann das schon in weiten Bereichen funktionieren und warum es dann im Speziellen nicht funktioniert - ob es überhaupt daran liegt - kann ich schon mal ganz sicher nicht sicher sagen. ^^ Wer dann Raten will, soll das tun. Es wird eher an den Verhältnissen liegen, das war von anfang an klar und bestätigt sich immer noch am mangelhaften und teils verkrüppelten Wuchs. Es geht nicht anders als fett düngen und tüchtig Wasser wechseln um das Soil in seiner Beladung wieder entsprechend der Wasserdüngung zu bekommen. Beim Mg haben wir das gemacht und messend verfolgt, bei anderen Stoffen geht das nicht mehr mit Messen, ändert aber nichts an der Notwendigkeit. Letztens war es die erhöhte Eisenvolldüngerzugabe. Das versuche ich dir immer wieder klar zu machen und dann könntest du das mit der notwendigen Konsequenz verfolgen. Machst du halt nicht und diesen Schmonzes habe ich mind. schon drei mal so oder so ähnlich geschrieben. ^^

Um das mal klarer zu machen, in dem Becken könnte ich noch einen Phosphatmangel erkennen, weil es der im Grunde em einfachsten und sichersten erkennbare Nährstoffmangel überhaupt ist und vielleicht noch einen Magnesiummangel, der wird schon schwieriger und Eisenmangel noch schwieriger. Da geht es dann deutlich los mit Abhängigkeiten zu anderen Nährstoffen und da soll eine Aussage dazu treffen wer will, ich sehe und kann das jedenfalls nicht. Das lässt sich bestmöglich nur durch "Neubeladen" des Soils und damit einhergehender "Verdrängung" bisheriger Beladung und möglichst geringer Einflussnahme durch die Filtersubstrate erreichen. Die Dornaugen machen übrigens keinen sonderlich Dreck, wenn du allerdings einen blauen Antennenwels hast, dann ist mit Aufwühlen eh alles zu spät, das geht mit Geringfilterung kaum zusammen - bei der man üblicherweise die Schwämme Monate lang in Ruhe lässt - und dann sind die Pflanzenschäden *auch* Fraßschäden. Verkrüppelungen waren aber auch zu sehen und das ist nährstoffmäßig, eine weiterhin offene Baustelle. ^^

Gruß Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7034
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby unbekannt1984 » 16 Dec 2018 14:25
Hallo Yvonne,

Vonny0104 wrote:Das würde aber bedeuten, dass ich meinen kompletten Bioflow Innenfilter ausbauen und den anderen einbauen müsste, was während des laufenden Aquariums wegen Kleber und so nicht so einfach sein dürfte.

das hast du falsch verstanden, ich will dir keinen neuen Filter aufschwatzen. Ich habe den Filter lediglich als Vergleich herangezogen.

Also der Bioflow Super hat halt nur Platz für 2 Schwämme der Größe M, bei einem Volumen von jew. ca. 400ml würde Nik selbst bei dem Filter dann nicht unbedingt von Geringfilterung sprechen.

Was meinst Du mit "was macht die Pumpe"? Sie pumpt :ops: Also ich denke, die macht, was sie soll.

Ich habe schon vor 10 Seiten angeregt die verbaute Pumpe gegen die kleinere 300l/h zu tauschen (2.9. auf Seite 4).
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Vonny0104 » 16 Dec 2018 18:30
Hallo Nik und willkommen zurück :grow:
nik wrote:war ein bisshen auf Teneriffa, bei 21 -27° C. :smile: Die Tage gingen von ~8-18 Uhr und sich eher den Pelz zu verbrennen hatte schon was. Ausnahmsweise hatte ich mal keinen Rechner mit, was ich wegen des Fotografierens gleich bereute -und keine Lust hier Romane auf dem Smartphone zu schreiben.

Das versteh ich sehr gut. Jetzt weisste auch, wie es mir am Ipad immer geht, wenns Töchterchen das Notebook nicht rausrücken mag. :P
Ich hoffe, Du hattest einen tollen Urlaub und hast Dich gut erholt. Ich geh zumindest mal davon aus, dass Du es verdient hast.
Ich versuche das ja immer wieder zu erklären, im Grunde geht es darum Nährstoffe gerade zu ziehen und das mikrobiologisch in die Spur zu bekommen. Letzteres ist mit erst mal regelmäßig SB schon ganz gut bedient.

Sorry, was heisst SB nochmal?
Mit den Nährstoffen ist es die größere Baustelle! Mit dem alten, vorbelasteten, weil vernachlässigten Soil und einer IMHO sinnvollen, weil Nährstoffe nicht beeinflussenden Geringfilterung. Leteres machst du nicht. Erst einmal muss Substratfilterung nicht mehr gewährleisten als eine ausreichende Nitrifikation bzw. ausreichende Vermeidung von Nitrit. Bei dir kommen ja noch deine Spagate hinzu, wühlende Fische, die dir zu viel Dreck machen, weshalb du zusätzliches Substrat brauchst, an dem du ständig rumschrubst :roll: und seinen eigentlichen Sinn, Nährstoffe gerade ziehen, mehr oder weniger verfehlt. Das ist nix Ganzes und nix Halbes.

Also meiner Ansicht nach war ich jetzt schon auf dem Weg zur Geringfilterung. Muss das schneller gehen? Soll ich unten nochmal einen der feineren Filterschwämme rausnehmen? Es klingt, als würdest Du denken, ich stell das in Frage. Tu ich überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil. Ich bin ja froh, dass Du mich anleitest.
Dann ist da ja immer noch die Nummer mit dem Soil, das deshalb drin ist, weil du das Becken nicht umräumen willst - dann muss man aber auch entsprechend damit umgehen.

Ich will schon, ich hab da nur auch nen heiden Respekt vor. Nachdem unser Vermieter uns nun mitgeteilt hat, dass er das Haus doch schon jetzt nach 2 Jahren verkaufen will und nicht erst, wie besprochen, in 8 Jahren :keule: , sind wir jetzt eh auf der Suche nach einer neuen Bleibe. Wir wollten eh bauen, aber jetzt mangelt uns es halt an der Zeit. Ich denke, spätestens in 12 Monaten sind wir hier raus. Der Plan ist, das Aquarium dann zu vergrößern. Nachdem ich davon ausgehe, dass ich dort wo wir dann sein werden auch das Leitungswasser wieder verwenden kann, muss eh wieder alles neu eingerichtet werden (schätze mal mit sukzessiver Umstellung von Osmose auf Leitungswasser oder einen Verschnitt davon). Und ich hoffe sehr, dass Du auch dann noch da sein wirst, um mich zu unterstützen :D
Kalium ist lange nicht so spannend. In den absoluten Gehalten kann das schon in weiten Bereichen funktionieren und warum es dann im Speziellen nicht funktioniert - ob es überhaupt daran liegt - kann ich schon mal ganz sicher nicht sicher sagen. ^^ Wer dann Raten will, soll das tun. Es wird eher an den Verhältnissen liegen, das war von anfang an klar und bestätigt sich immer noch am mangelhaften und teils verkrüppelten Wuchs. Es geht nicht anders als fett düngen und tüchtig Wasser wechseln um das Soil in seiner Beladung wieder entsprechend der Wasserdüngung zu bekommen. Beim Mg haben wir das gemacht und messend verfolgt, bei anderen Stoffen geht das nicht mehr mit Messen, ändert aber nichts an der Notwendigkeit. Letztens war es die erhöhte Eisenvolldüngerzugabe. Das versuche ich dir immer wieder klar zu machen und dann könntest du das mit der notwendigen Konsequenz verfolgen. Machst du halt nicht und diesen Schmonzes habe ich mind. schon drei mal so oder so ähnlich geschrieben. ^^

Wie, mach ich nicht?? Natürlich mach ich das. Du hast gesagt, ich soll Eisen bei der WW-Düngung auf 12 ml erhöhen und unter der Woche täglich auf 2 ml. Und das mach ich, weil Du gesagt hast, dass ich das machen soll, um das Soil zu beladen. Hab ich jetzt irgendwas nicht mitgekriegt? :?
Die Dornaugen machen übrigens keinen sonderlich Dreck, wenn du allerdings einen blauen Antennenwels hast, dann ist mit Aufwühlen eh alles zu spät, das geht mit Geringfilterung kaum zusammen - bei der man üblicherweise die Schwämme Monate lang in Ruhe lässt - und dann sind die Pflanzenschäden *auch* Fraßschäden. Verkrüppelungen waren aber auch zu sehen und das ist nährstoffmäßig, eine weiterhin offene Baustelle. ^^

Also ich seh halt immer, dass wenn die Dornaugen rauskommen und sich den Sand durch die Kiemen ziehen, dass da immer ziemlich viel braunes Zeug hochwirbelt. Bei meinem Wels, es ist "nur" ein Albinowels, seh ich das so nicht. Klar, sitzt der zwischendrin auch auf den Blättern und saugt da rum, aber ich finde den Krüppelwuchs tatsächlich auch auffälliger.

Also, was ist jetzt der nächste Schritt? In Richtung Geringfilterung vielleicht? Soll ich einen der 2 feinen Filterschwämme aus dem unteren Korb rausnehmen? Oder soll ich doch den ganzen Bodengrund rausschmeissen? Irgendwie hätt ich ja schon Lust, schon allein um zu sehen, ob die Probleme/Algen dann verschwinden. :D
Lg Yvonne
User avatar
Vonny0104
Posts: 121
Joined: 26 May 2016 10:45
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 16 Dec 2018 19:21
Hallo Yvonne,

Vonny0104 wrote:Sorry, was heisst SB nochmal?

ich denke Nik meint Microbe-Lift Special Blend. Ist halt das gängige Mittel um den Biofilm in die richtige Richtung zu bringen.
Also meiner Ansicht nach war ich jetzt schon auf dem Weg zur Geringfilterung. Muss das schneller gehen?

Also die Frage ist ja: Wie viel Filtermaterial brauchst du?

Wahrscheinlich kommst du halt mit 2 Filterschwämmen der Größe M hin, wenn das nicht schon zu viel ist. Man hätte das Filtermaterial schneller reduzieren können, gerade weil du noch das Easy Start hattest (zum Animpfen mit nitrifizierenden Bakterien hätte das ja gereicht).

Die Filterwatte oben auf dem Filter macht die Situation jetzt nicht unbedingt besser. Mit dem Aquarienwasser kommen ja frische Nährstoffe für die nitrifizierenden Bakterien (und auch ein paar Bakterien) in den Filter. Diese siedeln sich wahrscheinlich dann direkt in der Filterwatte an und werden beim wöchentlichem Tausch der Filterwatte dezimiert/entsorgt (das würde dann den Anstieg bei Nitrit erklären).

Wenn ein feiner Schwamm oben auf dem oberem Korb ausreicht, damit dir a) keine Schnecken und Pflanzenreste in den Filterschwamm kommen und b) du keinen Bedarf für die Filterwatte mehr hast, dann hast du doch Alles.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Vonny0104 » 16 Dec 2018 21:59
Hi Torsten,
unbekannt1984 wrote:
Vonny0104 wrote:Sorry, was heisst SB nochmal?

ich denke Nik meint Microbe-Lift Special Blend. Ist halt das gängige Mittel um den Biofilm in die richtige Richtung zu bringen.

OK, da wär ich im Leben nicht drauf gekommen :lol:
unbekannt1984 wrote:Wahrscheinlich kommst du halt mit 2 Filterschwämmen der Größe M hin, wenn das nicht schon zu viel ist. Man hätte das Filtermaterial schneller reduzieren können, gerade weil du noch das Easy Start hattest (zum Animpfen mit nitrifizierenden Bakterien hätte das ja gereicht).

Achso ... ok, dafür ist es ja nicht zu spät :wink: Dann nehm ich jetzt einen der feinen Filter von unten und leg den oben anstatt der Filterwatte auf den groben Filterschwamm im oberen Korb. Richtig? Dafür nehm ich den groben Filterschwamm, den ich wegen des Durchflusses zusätzlich oben mit reingelegt hab komplett raus.
Im nächsten Schritt würd ich den 2. feinen Filterschwamm von unten dann auch rausnehmen, so dass der untere Korb komplett leer wäre und der obere Korb von unten nach oben grob und fein hätte. Ohne Filterwatte. Sobald ich nen Sieb habe kann ich dann ja auch noch den feinen Schwamm rausnehmen und hätte dann nur noch einen groben Filterschwamm + Sieb drin. Wäre das der richtige Weg?
Wenn ein feiner Schwamm oben auf dem oberem Korb ausreicht, damit dir a) keine Schnecken und Pflanzenreste in den Filterschwamm kommen und b) du keinen Bedarf für die Filterwatte mehr hast, dann hast du doch Alles.

Den groben Schwamm aber schon noch im oberen Korb lassen oder? :?
Lg Yvonne
User avatar
Vonny0104
Posts: 121
Joined: 26 May 2016 10:45
Feedback: 0 (0%)
Postby Vonny0104 » 17 Dec 2018 09:36
Hallo nochmal,

ich denke Nik meint Microbe-Lift Special Blend. Ist halt das gängige Mittel um den Biofilm in die richtige Richtung zu bringen.

Soll ich das noch besorgen oder reicht da das Easy Start? Ist halt nicht mehr viel drin ...
Lg Yvonne
User avatar
Vonny0104
Posts: 121
Joined: 26 May 2016 10:45
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 17 Dec 2018 11:01
Hallo Yvonne,

Vonny0104 wrote:
ich denke Nik meint Microbe-Lift Special Blend. Ist halt das gängige Mittel um den Biofilm in die richtige Richtung zu bringen.

Soll ich das noch besorgen oder reicht da das Easy Start? Ist halt nicht mehr viel drin ...

naja, Alternative wäre evtl. der Kompostaufguss.
Damit bringst du natürlich nicht so große Mengen an Bakterien in das Aquarium, wie mit den Mikrobe-Lift Produkten, allerdings ist die Artenvielfalt evtl. größer.

Achso ... ok, dafür ist es ja nicht zu spät :wink: Dann nehm ich jetzt einen der feinen Filter von unten und leg den oben anstatt der Filterwatte auf den groben Filterschwamm im oberen Korb. Richtig? Dafür nehm ich den groben Filterschwamm, den ich wegen des Durchflusses zusätzlich oben mit reingelegt hab komplett raus.

Das wäre zumindest eine Möglichkeit. Easy Start sollte dann ausreichen um die Nitrifikation wieder in Schwung zu bringen.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Vonny0104 » 17 Dec 2018 20:31
Done :gdance:
Lg Yvonne
User avatar
Vonny0104
Posts: 121
Joined: 26 May 2016 10:45
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 18 Dec 2018 12:15
Hallo Yvonne,

Vonny0104 wrote:Done :gdance:

hilf mir mal über die Straße, ich bin öfters nicht so ganz auf dem Laufenden. ^^ Liegt aber zu einem guten Teil an mir.

Du hast einen Antennenwels - und wirst dich an die Fraßschäden gewöhnen oder ihn abgeben müssen. Ich weiß, da ist immer die Hoffnung, meiner macht das nicht und trotzdem sehen die Pflanzen übel aus.
Die Dornaugen finde ich nicht so wild. Wenn das Mulm ist, dann lässt sich der sukzessive absaugen. Das wird halt zur never ending story, wenn der Antennenwels weiter Pflanzen und Holz schreddert. Normalerweise sollte auf einem vergleichsweise gröberen Soil kein Mulm zu liegen kommen. Bei dir ist verstärkter Anfall von Mulm durch ungenügendes Pflanzenwachstum, die dann auch entsprechend schneller vergehen und den schreddernden Antennenwels. Ich denke, du unterschätzt den, der passt einfach nicht in ein Pflanzenbecken.

À pro pos, mal wieder nicht auf dem Laufenden, wie ist denn das zwischenzeitlich mit deinen aufhärtenden Steinen?

Gut, dann versuchen wir uns am Spagat Geringfilterung. Hat ja derzeit nichts damit zu tun, geht halt nicht zusammen mit Filterung als Staubsauger bei starkem Mulmanfall. Ich wüsste gerne was du da so in letzter Zeit treibst: die Menge an Filtermaterial, Reinigungspraxis/-intervalle und warum du einen Bakterienstarter verwendest. Bezeichnung von dem Filter wäre auch gut, damit ich mal nach googlen kann.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7034
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby Vonny0104 » 18 Dec 2018 15:14
nik wrote:
Vonny0104 wrote:Done :gdance:

hilf mir mal über die Straße, ich bin öfters nicht so ganz auf dem Laufenden. ^^ Liegt aber zu einem guten Teil an mir.
Was verstehst Du denn nicht? :smile:
Du hast einen Antennenwels - und wirst dich an die Fraßschäden gewöhnen oder ihn abgeben müssen. Ich weiß, da ist immer die Hoffnung, meiner macht das nicht und trotzdem sehen die Pflanzen übel aus.
Die Dornaugen finde ich nicht so wild. Wenn das Mulm ist, dann lässt sich der sukzessive absaugen. Das wird halt zur never ending story, wenn der Antennenwels weiter Pflanzen und Holz schreddert. Normalerweise sollte auf einem vergleichsweise gröberen Soil kein Mulm zu liegen kommen. Bei dir ist verstärkter Anfall von Mulm durch ungenügendes Pflanzenwachstum, die dann auch entsprechend schneller vergehen und den schreddernden Antennenwels. Ich denke, du unterschätzt den, der passt einfach nicht in ein Pflanzenbecken.

Das ist sehr schade, weil ich mag Rüdiger nämlich sehr gerne :ops: Soweit ich das beobachte, ist er meistens auch auf der Anubias und evtl. noch auf der Cryptocoryne unterwegs. Aber nachts bin ich natürlich nicht dabei. Vllt. macht er sich da auch an die Reinekii ran. Naja, damit werd ich dann wohl leben müssen. Aber zumindest am Kümmerwuchs und den Pinselalgen ist Rüdiger ja wahrscheinlich nicht beteiligt oder etwa doch?
À pro pos, mal wieder nicht auf dem Laufenden, wie ist denn das zwischenzeitlich mit deinen aufhärtenden Steinen?

Also nachdem ich vor ca. 6-8 Wochen dann mal einige der Steine entnommen hab, die, die ich entbehren kann, konnte ich feststellen, dass die GH lang nicht mehr so über das Ziel hinausschießt wie vorher. Also sie steigt jetzt eigentlich nur noch bis max. 10-11. :smile:
Gut, dann versuchen wir uns am Spagat Geringfilterung. Hat ja derzeit nichts damit zu tun, geht halt nicht zusammen mit Filterung als Staubsauger bei starkem Mulmanfall. Ich wüsste gerne was du da so in letzter Zeit treibst: die Menge an Filtermaterial, Reinigungspraxis/-intervalle und warum du einen Bakterienstarter verwendest. Bezeichnung von dem Filter wäre auch gut, damit ich mal nach googlen kann.

Alsoooo:
Menge Filtermaterial: Nachdem ich ja gestern nochmal mit Torsten geschrieben hab, sieht die momentane Bestückung so aus, dass sich im unteren Korb noch 1 feiner Filterschwamm befindet. Im oberen Filterkorb liegen von unten nach oben nur noch ein grober und ein feiner Filterschwamm. Letzterer eigentlich als Ersatz für die Filterwatte, die nun ganz raus ist. Sobald ich mal Langeweile hab, werd ich mir einen Siebträger basteln, den ich dann als Pflanzen-und Schneckenfänger ganz oben verwenden möchte. Zu diesem Zeitpunkt kann dann auch der obere feine Filterschwamm raus. Bleibt in jedem Korb je noch 1 grober Filterschwamm mit Reduzierungspotential. Am Boden sieht der Filterschacht eigentlich ganz gut aus. Nur ganz wenig Mulm, also nicht bis gar nicht bedeckt. Man könnte ihn als sehr sauber bezeichnen :wink:
Reinigungspraxis/-intervalle: Ich wechsel jede Woche 60 Liter. Dabei verwende ich meistens die Mulmglocke. Da wo sie zu groß ist (wegen meinen Aufbauten), wühl ich den Sand mit den Fingern um. Da kommt immer schon sehr schwarzes Zeug raus, wie ich finde. Das wird dann über die Mulmglocke, die ich darüberhalte, direkt abgesaugt. Nachdem ich ja vor einiger Zeit nen Nitritanstieg hatte, daher auch das EasyStart, mach ich die Filterreinigung nicht mehr so gründlich. Die Schwämme schwenk ich nur 2-3 mal im separaten Aquariumwasser hin und her, um lose Pflanzenteile abzustreifen. Die Pumpe reinige ich alle 6 Wochen oder so.
Den Easystart verwend ich dann eigentlich nur noch, wenn ich nen Filterschwamm wechsel oder rausnehm.
Das Wechselwasser dünge nach Deinen Angaben auf mit 12 ml Mikro Basic Eisen, 10 ml Makro Basic Nitrat, 10 Tropfen Urealösung (aus 20 g Urea auf 100 ml). Täglich dünge ich 2ml Mikro Basic Eisen und die 10 Tropfen Urealösung.

Ich hoffe, Du kannst mit dieser Zusammenfassung was anfangen.

Hast Du zufällig gelesen, dass wir wieder umziehen müssen und dass ich dann evtl. sogar ein größeres Aquarium einrichten werde? Spätestens dann hat sich das mit dem Soil erledigt. Und dann sollte ich auch Leitungswasser nutzen können, um zu verschneiden. Spare ich mir das Aufhärten mit Duradrakon (derzeit 15 g auf 60l)

P.S.: Im Badezimmer unterhalte ich ein 5-Liter-Schneckenglas. Da hab ich ne Anubias und ne Cryptocoryne drin und leg oben immer wieder Stiele meiner Limnophila Sessiliflora rein. Ich schütte nur Wasser nach, wenn ca. 3 cm verdunstet sind und mach vllt. alle 2 Monate mal nen Wasserwechsel. Da ich hier so wenig Wasser brauche, hol ich das direkt vom Hahn VOR der Entsalzungsanlage. Pflanzen haben null Mangelerscheinung, keine Algen und die Schnecken wachsen größer als im Aqua und haben keine Gehäuseschäden. Gut, da ist natürlich auch kein CO2 drin.
Lg Yvonne
User avatar
Vonny0104
Posts: 121
Joined: 26 May 2016 10:45
Feedback: 0 (0%)
Postby Vonny0104 » 14 Jan 2019 12:23
Huhu,

also demnächst neigt sich mein Eisendünger dem Ende zu, daher wärs gut zu wissen, ob ich den gleichen oder einen schwächer chelatierten Dünger bestellen soll.
Lg Yvonne
User avatar
Vonny0104
Posts: 121
Joined: 26 May 2016 10:45
Feedback: 0 (0%)
Postby Thumper » 14 Jan 2019 12:54
Moin,

ich habe zwar nicht mehr die ganze Diskussion im Kopf, aber wenn du täglich / alle 2 Tage zugeben kannst und Phosphat nur auf Stoß reingibst, dann kannst du auch den Micro Spezial Flowgrow testen - wenn hingegen das jetzige System läuft, warum wechseln?
Grüße,
Bene


Aktuelle Projekte: 80x40x40 Offshore & 35x35x35 ADA Manten
Permanenter Pflanzenverkauf: Hier zu finden

Suche: Poecilia reticulata (mit Fundort)
User avatar
Thumper
Posts: 2365
Joined: 15 Jan 2017 13:41
Location: zwischen Köln & Bonn
Feedback: 41 (100%)
Postby nik » 14 Jan 2019 21:57
Hi Yvonne,

der KramerDrak ist reichlich & komplett in Spurenelementen und mehrfach stabilisiert, wäre in deinem Fall meine Wahl.

Hast du mit der Filterung was unternommen? Hast du dir Gedanken gemacht zu den aufhärtenden Steinen, zu Rüdiger?

Gruß Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7034
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby unbekannt1984 » 14 Jan 2019 22:24
Hallo Yvonne,

Vonny0104 wrote:also demnächst neigt sich mein Eisendünger dem Ende zu, daher wärs gut zu wissen, ob ich den gleichen oder einen schwächer chelatierten Dünger bestellen soll.

zum Eisenvolldünger würde ich zumindest 2 Punkte überdenken:
Aufhärtende Steine - die sanfter stabilisierten Dünger könnten da Probleme bekommen, das normale EDTA ist ja auch nur bis pH 6,5 zu gebrauchen, den Flowgrow würde ich tendenziell bei noch geringeren pH-Werten einsetzen.
Kalium - wie sehen die Werte aus? Wenn du schon mehr als genug Kalium aus dem Duradrakon und dem Kaliumnitrat (Macro Basic N) bekommst, dann sollte der Dünger nicht mehr Kalium als bisher einbringen. Der aktuelle Mikro Basic Eisen hat einen Kaliumgehalt von 0,x%, da kann man im Notfall dann aber noch Kalium einzeln zuführen.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Vonny0104 » 15 Jan 2019 09:52
Hallo Bene,

danke für Deine Nachricht.

Thumper wrote:ich habe zwar nicht mehr die ganze Diskussion im Kopf, aber wenn du täglich / alle 2 Tage zugeben kannst und Phosphat nur auf Stoß reingibst, dann kannst du auch den Micro Spezial Flowgrow testen - wenn hingegen das jetzige System läuft, warum wechseln?


Das jetzige System läuft insofern, dass ich keine Verschlechterung mehr habe, die Verbesserungen aber sehr schleichend vorangehen. Ich hatte auch nur wegen des Eisendüngers gefragt, weil das hier schon als änderbares Kriterium genannt wurde.
Lg Yvonne
User avatar
Vonny0104
Posts: 121
Joined: 26 May 2016 10:45
Feedback: 0 (0%)
249 posts • Page 15 of 17
Related topics Replies Views Last post
Pinselalgen und schlechter Pflanzenwuchs
Attachment(s) by Holger_HH » 29 Aug 2014 10:38
2 638 by bocap View the latest post
02 Sep 2014 14:07
Schlechter Pflanzenwuchs
Attachment(s) by Heiko2602 » 25 Apr 2011 15:43
19 1803 by Markus112L View the latest post
26 Apr 2011 19:05
Schlechter Pflanzenwuchs
by Frank leo1 » 24 Nov 2014 10:34
2 551 by Ebs View the latest post
24 Nov 2014 12:28
Schlechter Pflanzenwuchs
Attachment(s) by Phoenix » 19 Jun 2015 19:23
1 525 by MarcK View the latest post
19 Jun 2015 23:01
Schlechter Pflanzenwuchs
by Didi77 » 28 Jul 2016 11:53
3 471 by Didi77 View the latest post
28 Jul 2016 18:19

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest