Post Reply
249 posts • Page 2 of 17
Postby unbekannt1984 » 24 Aug 2018 18:50
Hallo Nik,

ich bin zwar nicht Yvonne, aber der Aufforderung folge ich trotzdem:
nik wrote:Schreib mal was du so denkst, für Fragen hast, dann geht es weiter.


nik wrote:Die GH (8° dH), auch im Vergleich zur KH (2° dKh), passt nicht zum Duradrakon.

Nö, aber zu ca. 2/3 Wasserwechsel ohne aufhärten bei Ausgangswerten:
Vonny0104 wrote:Da ich im Moment einen GH von 23 im Wasser habe, was absolut unnormal ist und evtl. mit dem Ferienstein oder aber mit der Sepiaschale, die ich testweise für die Schnecken reingelegt hab zusammenhängt, kann ich nicht sagen, werde ich jetzt erst mal einen großzügigen Wasserwechsel machen ...,

Entsprechend ist der Magnesiumgehalt ziemlich im Keller, wo der Kaliumgehalt lag kann man sich dann entsprechend überlegen...
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Vonny0104 » 24 Aug 2018 19:21
Hallo Nik,

vielen Dank fürs Lesen und Bewerten.

Ist halt immer so eine Sache mit den Austauschereigenschaften von Soil. Zwei Werte wundern mich. Die GH (8° dH), auch im Vergleich zur KH (2° dKh), passt nicht zum Duradrakon. Die GH-Tests verderben relativ schnell, wie alt ist deiner? Und natürlich Mg, kann man später mal schauen, ob das ein Messfehler sein kann.


Ich hab jetzt ja jetzt gemessen vor der Zugabe von Duradrakon. Ich habe so um die 80% Wasser gewechselt diesmal. Evtl. haben die Restwerte was damit zu tun? Ich vermute eher, dass die KH nicht stimmt. Der Streifentest zeigt diese bei ca. 6 an. Das mess ich nochmal nach.
Kannst Du mir erklären, was das mit den Austauschereigenschaften von Soil auf sich hat? Speichert Soil noch irgendwas? Ich dachte, das ist jetzt einfach leerer Nährboden, weil mittlerweile aufgebraucht. Dass der noch irgendwas tut, wusste ich nicht. Zum Mg kann ich Dir nichts sagen. Ich werds einfach die nächsten Tage nochmal testen.

Desweiteren müsstest du dich mit dem Gedanken anfreunden das Wasser mal komplett auszutauschen und aufzudüngen. Bittersalz wirst du brauchen. Du kannst mal in der Drogerie/Apotheke fragen ob das nicht zu teuer wird. Nimm als Vergleich das von Aquasabi. Vom Baumarktbittersalz halte ich nichts, das ist zu unsicher. Mg wird relativ reichlicher zugegeben müssen. Da muss man mal sehen, wie das Soil sich verhalten wird. Mg wird ein wichtiger Punkt sein, ich denke der wichtigste.

Was bedeutet es in %, das Wasser komplett austauschen? Alles? Alle Fische rausholen? Au weia.
Ist Bittersalz Magnesium?
Gerne bestelle ich die Sachen bei Aquasabi.

Urea wirst du brauchen, bekommt man gut in der Drogerie/Apotheke. Wenn du willst, kannst du deinen NPK aufbrauchen, den kann man schon irgendwie einbauen, du hantierst halt mit einer zusätzlichen Flasche rum. Um ab und zu Phosphat zugeben zu können, brauchst du einen P-Dünger. Easy Life Fosfo ist geeignet. Von Aquasabi natürlich auch.


Was bewirkt Urea? Den NPK nehm ich tatsächlich noch, so lange bis ich alles besorgt habe und richtig loslegen kann. Der Phosphatdünger von Aquasabi - wäre das der Makro Basic Phosphat?
Was ist jetzt mit Kalium, wie von Thorsten genannt?

Und welchen Dünger kann ich dann zukünftig statt dem NPK verwenden?

Ich hab mal ausgerechnet, was ins Becken käme, wenn ich jetzt auf meine gewünschte KH von 5 aufhärten und dann noch NPK und Eisen düngen würde. Kann ich das erst mal so machen?
Berechnung

Lg Yvonne
Lg Yvonne
User avatar
Vonny0104
Posts: 121
Joined: 26 May 2016 10:45
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 24 Aug 2018 20:30
Hallo Yvonne,

Vonny0104 wrote:Kannst Du mir erklären, was das mit den Austauschereigenschaften von Soil auf sich hat? Speichert Soil noch irgendwas?

die Austauschereigenschaften hängen mit dem Tonanteil des Soils zusammen, die Nährstoffe die der Hersteller hinzugefügt hat sind zwar jetzt aufgebraucht, aber der Boden ist immernoch in der Lage Kationen (so ziemlich alle Metalle und Ammonium) zu speichern und wieder an das Wasser/die Wurzeln abzugeben.

Was bedeutet es in %, das Wasser komplett austauschen? Alles? Alle Fische rausholen? Au weia.
Ist Bittersalz Magnesium?

80 bis 90% Wasser wechseln, ggf. 2 mal hintereinander.
Bittersalz ist Magnesiumsulfat (üblicherweise MgSO4.7H2O, Magnesiumgehalt ziemlich genau 10%). Bei Fragen zur Dosierung bitte zunächst hier (Rest der Seite) lesen.

Was bewirkt Urea? ... Der Phosphatdünger von Aquasabi - wäre das der Makro Basic Phosphat?

Urea ist einfach eine Stickstoffform, die ohne Kation (also Calcium, Magnesium oder auch Kalium) daher kommt.
Ja, das wäre ein passender Phosphatdünger.
Und welchen Dünger kann ich dann zukünftig statt dem NPK verwenden?

Die 2 Vorgenannten + z.B. Makro Basic Nitrat für Nitrat und Kalium.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Vonny0104 » 24 Aug 2018 21:42
Hallo Torsten und schon mal vielen Dank,
dann werd ich jetzt erst mal alles besorgen, um möglichst schnell loslegen zu können.

Eine Frage hab ich noch. Muss ich wegen der KH jetzt noch was unternehmen, oder ist das nicht schlimm, wenn die automatisch ansteigt? Allerdings muss ich dann bei jedem WE messen, um zu wissen wie viel ich aufsalzen muss oder?
Lg Yvonne
User avatar
Vonny0104
Posts: 121
Joined: 26 May 2016 10:45
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 25 Aug 2018 05:58
Hallo Yvonne,

Vonny0104 wrote:Eine Frage hab ich noch. Muss ich wegen der KH jetzt noch was unternehmen, oder ist das nicht schlimm, wenn die automatisch ansteigt?

also 5° dKH scheint ein vernünftiger Wert mit deinen Schnecken zu sein (wie gesagt bräuchte man schon um die 40 mg/l CO2 um den pH-Wert unter 6,5 zu bekommen). Mehr KH schadet den Tieren nicht, aber für die Pflanzen wäre es von Vorteil, wenn die KH nicht wesentlich ansteigt (und damit der pH-Wert).

Wenn du den Korb mit dem Cirax leeren würdest, dann könntest du über Torf oder Soil filtern und so den KH-Anstieg verringern bzw. verhindern.

Allerdings muss ich dann bei jedem WE messen, um zu wissen wie viel ich aufsalzen muss oder?

Jaein, wenn du minimal 5° dKH haben willst, dann reicht es das Wechselwasser auf den Wert zu bringen (ohne vorgenannte Torf-/Soilfilterung).
Willst du jedoch den Anstieg der KH verhindern (bzw. minimieren), dann musst du zunächst ein Maß für die Menge des Soils/Torfs im Filter finden und für die Lebensdauer des Selbigen.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 25 Aug 2018 11:24
Hallo Yvonne,

die tonigen Soils werden "ab Werk" mit irgendwelchen Düngesalzen beladen. Das ist unterschiedlich, ich nenne mal beispielsweise Ammonium und Kalium. Diese Ionen werden nicht einfach abgegeben, sondern ausgetauscht, z.B. gegen Calcium und Magnesium, das macht dann die enthärtende Wirkung. Das erschöpft sich schon irgendwann, es ist dann aber nicht "leer". Der Ton befindet sich in seiner Beladung in einem Gleichgewicht mit den Nährstoffen im umgebenden Wasser. Ändert sich das Nährstoffniveau im Wasser, dann zieht das Soil mit einer gewissen Verzögerung nach. Steigt das Nährstoffniveau im Wasser, dann nimmt das Soil bis zum Ausgleich auf, umgekehrt gibt das Soil bei sinkendem Nährstoffniveau entsprechend ab. Es findet eine gewisse Pufferung statt. Nur in Grenzen, denn es werden nur manche Nährstoffe gepuffert, andere wieder nicht. Ammonium speichert es zum Beispiel, Nitrat nicht. Verschiedene Dinge spielen bei der Aufnahme/Abgabe eine Rolle, insgesamt eine komplexe Geschichte. Ich kann im dauerhaften Betrieb keine Vorteile erkennen.

Torsten hat schon einiges ausgeführt, brauche ich nichts mehr zu schreiben. Das ...
unbekannt1984 wrote:Wenn du den Korb mit dem Cirax leeren würdest, dann könntest du über Torf oder Soil filtern und so den KH-Anstieg verringern bzw. verhindern.

.. sehe ich nicht so.
Man kann mit Soil wohl enthärten, es düngt aber auch und bei keinem Soil ist in Gänze bekannt, was! Macht die Sache undurchsichtig, deine Düngung schwieriger.
Torf hat auch nichts im Pflanzenbecken zu suchen, der behindert Pflanzenwachstum.

Ich würde überhaupt keine Rücksicht auf die aufhärtenden Steine nehmen, wichtiger ist, was du über das Duradrakon einbringst. Wenn dir die aufhärtende Wirkung nicht gefällt, dann tausche die Steine aus. ^^

Urea hat einige Vorteile und einen Nachteil. Urea wird weiter verwurstelt zu Ammonium, Nitrit, Nitrat. Etwas verallgemeinernd werden Pflanzen mehrere Stickstoffformen angeboten, von denen sie Urea, Ammonium und Nitrat verwerten können. Der Nachteil ist das Nitrit. Bei einer größeren Stoßdüngung kann zu viel Nitrit entstehen, bei einer Tagesdüngung ist das (fast) kein Thema. Wenn du den Filter vom Cirax/Nitrax befreist, muss sich erst die entsprechende Nitrifaktionsmikroflora wieder bilden. Erinnere dich an die eingeschränkte Fütterung, wenn das Cirax/Nitrax raus ist, es muss sich erst die entsprechende Mikroflora wieder bilden. Nach einer guten Woche kannst du dann mit normaler Fütterung und der Urea-Tagesdüngung anfangen. Ein weiterer Vorteil von Urea ist, es ist kaliumfrei bzw. härtet nicht auf. Letzteres findet sowieso nur gering statt. Um eine Kaliumanreicherung musst dir jedenfalls keine Gedanken mehr machen.
Der verzögerte Düngebeginn mit Urea ist aber weiters nicht wichtig, bis dahin reicht die Stickstoffversorgung über Kaliumnitrat, z.B. auch über deinen Makro NPK. Später brauchst du einen auf Kaliumnitrat basierenden Dünger.

Gruß Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7041
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby unbekannt1984 » 26 Aug 2018 19:42
Hallo Nik,

nik wrote:Urea hat einige Vorteile und einen Nachteil. ... Der Nachteil ist das Nitrit.

den Nachteil könnte man durch Ammoniumnitrat etwas verringern - wenn man da als Normalbürger so ohne weiteres dran kommen würde.

Urea wirst du brauchen, bekommt man gut in der Drogerie/Apotheke.

Kannst du mir da zufällig mal eine Drogerie nennen? Also dm denke ich mal gerade weniger...
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Vonny0104 » 26 Aug 2018 23:15
Hallo Nik,
hallo Torsten,

ich hatte ein stressiges Wochenende, daher hab ich nicht mehr geschrieben. Ich werde in den nächsten Tagen einen Plan für mich erstellen und dann nochmal posten. Bis dahin besorg ich jetzt erst mal folgendes:

Magnesiumsulfat
Urea
Kaliumnitratdünger
Makro Basic Phosphat

Hab ich was vergessen?

Wenn ich das richtig verstehe, hat also der NPK Dünger eine unvorteilhafte Zusammensetzung, da ich auch noch das Duradrakon einsetze und so bin ich gezwungen, Einzeldünger zu verwenden?

Wo ich dann noch Hilfe brauchen werde ist die richtige Dosierung fürs Wechselwasser bzw. das Aufdüngen nach den großzügigen Wasserwechseln.

Die Steine würde ich nur ungern entfernen, weil diese schon sehr eingewachsen und Lebensraum für meine Dornaugen sind. Das ganze Scape wäre damit zerstört.

Noch eine ganz blöde Frage, weil ich da echt auf der Leitung stehe ...:
Wenn ich jetzt vor dem WW eine KH von z.bsp. 8 habe, dann 60 Liter entnehme (bei 112 Bruttoliter) und dann mit Osmosewasser wieder fülle, was hab ich dann für eine KH? 4?
Und wenn ich dann auf eine KH von 5 will, reichen dann die 3,6 g, die die KH auf 100 l um 1 erhöhen?
Meine KH steigt doch exponentiell durch die aufhärtenden Steine an, wenn ich immer nur 50% WW mache oder? Also muss ich doch eigentlich immer messen beim WW?

Schon mal Danke für Deine/Eure Mühe

Lg Yvonne
Lg Yvonne
User avatar
Vonny0104
Posts: 121
Joined: 26 May 2016 10:45
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 27 Aug 2018 05:59
Hallo Torsten,

unbekannt1984 wrote:Kannst du mir da zufällig mal eine Drogerie nennen?

gute Frage. Vorrätig hat Urea sowieso keine Drogerie/Apotheke. Bei Apotheken geht das Bestellen mitunter gleichtägig. Bei nicht "verketteten" Drogerien weiß ich, dass die bei solchen Wünschen idR. entgegenkommend sind, allerdings fällt mir hier im Ballungszentrum keine unabhängige Drogerie mehr ein. Muss man sowieso fragen.

Apotheke funktioniert in der Regel. Ich habe mich auch dadurch zu der Aussage verführen lassen, weil ich um eine kombinierten Drogerie/Apotheke weiß, die Spinnrad-Produkte (auch DIY-Kosmetika) führt. Urea ist dann aber der Apotheke zuzuordnen.

Tobi hat aber wieder Urea im Shop, das war eine Weile aus, passt also. Ich habe meinen Harnstoff von meinem ehemaligen Sportkollegen-Apotheker. Wenn ich was aus der Apotheke brauche, dann grundsätzlich bei ihm. ^^

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7041
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby nik » 27 Aug 2018 07:04
Hallo Yvonne,

Nein, ich denke nicht. GH-Test vielleicht?

Die Steine würde ich nur ungern entfernen, weil diese schon sehr eingewachsen und Lebensraum für meine Dornaugen sind. Das ganze Scape wäre damit zerstört.

Noch eine ganz blöde Frage, weil ich da echt auf der Leitung stehe ...:
Wenn ich jetzt vor dem WW eine KH von z.bsp. 8 habe, dann 60 Liter entnehme (bei 112 Bruttoliter) und dann mit Osmosewasser wieder fülle, was hab ich dann für eine KH? 4?
Und wenn ich dann auf eine KH von 5 will, reichen dann die 3,6 g, die die KH auf 100 l um 1 erhöhen?
Meine KH steigt doch exponentiell durch die aufhärtenden Steine an, wenn ich immer nur 50% WW mache oder? Also muss ich doch eigentlich immer messen beim WW?

nik wrote:Ich würde überhaupt keine Rücksicht auf die aufhärtenden Steine nehmen, wichtiger ist, was du über das Duradrakon einbringst. Wenn dir die aufhärtende Wirkung nicht gefällt, dann tausche die Steine aus. ^^

Du hast doch ein Rio 125 - mit 125 Bruttolitern. Netto werden das irgendwie ~105-115l sein. 60 l Wasserwechsel ist schon gut. Wenn du das Wechselwasser mit Duradrakon auf deine Ziel-KH, beispielsweise 5 bringst und das Wasser im Aquarium über die Woche wegen der Steine auf KH 8 gestiegen ist, dann senkst du durch das Wechselwasser die KH. Der Anstieg der KH wird begrenzt. Das lässt sich so nicht sagen, weil nicht bekannt ist wie sehr die Steine aufhärten. GH/KH kannst du nach dem Wasserwechsel und die Woche drauf vor dem Wasserwechsel kontrollieren.
Wenn es zu sehr aufhärtet, kann man mit der Aufhärtung durch Duradrakon in Grenzen runtergehen oder eben die Ursache, die Steine beseitigen. Miss halt nach und vor dem Wasserwechsel, mehr würde ich erst mal nicht tun.

Wenn das gar nicht funkioniert, dann könnte man das Duradrakon auch durch ein KH-freies Bienensalz ersetzen.

Gruß Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7041
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby unbekannt1984 » 27 Aug 2018 07:11
Hallo Yvonne,

Vonny0104 wrote:Magnesiumsulfat
Urea
Kaliumnitratdünger
Makro Basic Phosphat

Hab ich was vergessen?

nö, Das reicht.

Wenn ich das richtig verstehe, hat also der NPK Dünger eine unvorteilhafte Zusammensetzung, da ich auch noch das Duradrakon einsetze und so bin ich gezwungen, Einzeldünger zu verwenden?

Jaein, die Düngemischung hat immer Probleme mit zu viel Kalium. Schon die Estimative Index Mischung kommt mit weniger Kalium daher.

Wenn ich jetzt vor dem WW eine KH von z.bsp. 8 habe, dann 60 Liter entnehme (bei 112 Bruttoliter) und dann mit Osmosewasser wieder fülle, was hab ich dann für eine KH? 4?
Und wenn ich dann auf eine KH von 5 will, reichen dann die 3,6 g, die die KH auf 100 l um 1 erhöhen?

Ist dein Aquarium geschrumpft? Ich hatte aus den Maßen 160 Liter ausgerechnet, im Eröffnungspost hast du 125 l geschrieben und jetzt sind es 112 l...
Rein theoretisch halbierst du die KH, wenn du mit deinem Osmosewasser einen Wasserwechsel von 50% machst. Das Problem ist, die KH steigt an wenn sich Calciumcarbonat aus den Steinen löst, damit hast du Calcium und den KH-Anstieg, härtest du dein Wechselwasser jetzt nicht vollständig auf, so fehlt es an Magnesium und den anderen Bestandteilen des Aufhärtesalzes (bis auf Calcium und Carbonat/Hydrogencarbonat).

nik wrote:Nein, ich denke nicht. GH-Test vielleicht?

GH-Test war doch vorhanden...

EDIT: Unter dem Punkt ob du noch etwas benötigst: Eine Feinwaage mit Auflösung auf zumindest 0,1g hast du? Ansonsten wird die Verwendung des Harnstoffs schwierig.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Vonny0104 » 27 Aug 2018 11:37
@Nik Ich meinte natürlich nettoliter
Lg Yvonne
User avatar
Vonny0104
Posts: 121
Joined: 26 May 2016 10:45
Feedback: 0 (0%)
Postby Vonny0104 » 27 Aug 2018 20:11
Hallo Torsten,

Ist dein Aquarium geschrumpft? Ich hatte aus den Maßen 160 Liter ausgerechnet, im Eröffnungspost hast du 125 l geschrieben und jetzt sind es 112 l...
Rein theoretisch halbierst du die KH, wenn du mit deinem Osmosewasser einen Wasserwechsel von 50% machst. Das Problem ist, die KH steigt an wenn sich Calciumcarbonat aus den Steinen löst, damit hast du Calcium und den KH-Anstieg, härtest du dein Wechselwasser jetzt nicht vollständig auf, so fehlt es an Magnesium und den anderen Bestandteilen des Aufhärtesalzes (bis auf Calcium und Carbonat/Hydrogencarbonat).


Nein, mein Aquarium ist nicht geschrumpft :lol:
Ich hab am Anfang nur nicht mehr genau nachgesehen und diese Zahlen im Kopf, die waren wohl falsch :? Jedenfalls spricht man beim Juwel Rio 125 l in den ganzen Foren von 112 Nettolitern. Ich denke, wenn ich dann noch die Verdrängung von Wurzel und Steinen berücksichtige bin ich auch nicht mehr als bei 100 Litern.

Also mach ich es so wie Nik gesagt hat. Ich bringe das Wechselwasser immer auf 5 KH und messe vor und nach dem WW, dann krieg ich ein Gespür dafür.

nik hat geschrieben:
Nein, ich denke nicht. GH-Test vielleicht?

GH-Test war doch vorhanden...


Nik meinte, der könnte fehlerhaft sein.

Und ja … ich habe eine Löffelwaage :gdance:

Lg Yvonne
Lg Yvonne
Last edited by Vonny0104 on 27 Aug 2018 20:19, edited 1 time in total.
User avatar
Vonny0104
Posts: 121
Joined: 26 May 2016 10:45
Feedback: 0 (0%)
Postby Vonny0104 » 27 Aug 2018 20:14
Hallo Nik, hallo Torsten,

erst mal vielen Dank für Eure Hilfe. Ihr habt mich ein ganzes Stück weitergebracht. Und ich bin vielleicht doch kein ganz hoffnungsloser Fall :gdance:

Ich werde jetzt mal alles bestellen und dann loslegen. Bis dahin nutze ich noch den NPK und den Eisenvolldünger. Und wenn ich nicht weiterkomme, dann meld ich mich hier nochmal.

:tnx:

Lg Yvonne
Lg Yvonne
User avatar
Vonny0104
Posts: 121
Joined: 26 May 2016 10:45
Feedback: 0 (0%)
Postby Vonny0104 » 30 Aug 2018 20:14
Hallo Zusammen,

mal ein kurzer Zwischenbericht :-)

Nachdem ich mir die Sig nochmal zu Gemüte geführt hab, hab ich nach meinem großen WW von 80% eine Initialdüngung gemacht und hab 50 ml NPK gedüngt. Und über die Woche hab ich täglich4 ml NPK und 2 ml volldünger reingetan. Und was soll ich sagen? Die Pflanzen wachsen voll ! Die Blätter der Anubias sind viel größer ! Und das beste, meine Pflanzen produzieren Saurrstoff! Das hab ich das letzte mal VOR dem Umzug gesehen :grow:

Sonntag will ich wieder wasserwechseln.

Wie soll ich nun am besten vorgehen? Soll ich 50% entnehmen, dann messen, dann das Wechselwasser mit den Einzelkomponenten aufdüngen? Muss ich das denn bereits im Kanister machen oder kann ich das nachträglich direkt ins Aquarium geben? Könnt Ihr mir nochmal helfen? Mich an die Hand nehmen? :ops:

Lg Yvonne

Ich hol die bestellten Sachen morgen von der Packstation
Lg Yvonne
User avatar
Vonny0104
Posts: 121
Joined: 26 May 2016 10:45
Feedback: 0 (0%)
249 posts • Page 2 of 17
Related topics Replies Views Last post
Pinselalgen und schlechter Pflanzenwuchs
Attachment(s) by Holger_HH » 29 Aug 2014 10:38
2 638 by bocap View the latest post
02 Sep 2014 14:07
Schlechter Pflanzenwuchs
Attachment(s) by Heiko2602 » 25 Apr 2011 15:43
19 1803 by Markus112L View the latest post
26 Apr 2011 19:05
Schlechter Pflanzenwuchs
by Frank leo1 » 24 Nov 2014 10:34
2 552 by Ebs View the latest post
24 Nov 2014 12:28
Schlechter Pflanzenwuchs
Attachment(s) by Phoenix » 19 Jun 2015 19:23
1 525 by MarcK View the latest post
19 Jun 2015 23:01
Schlechter Pflanzenwuchs
by Didi77 » 28 Jul 2016 11:53
3 471 by Didi77 View the latest post
28 Jul 2016 18:19

Who is online

Users browsing this forum: Sepp0207 and 5 guests