Post Reply
7 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon Contenance » 03 Sep 2017 22:17

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Pinselalgen am mittlerweile fast allen Pflanzen/Ausströmer/Boden/Technik

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Umzug (anderer Trinkwasserversorger); Beleuchtungszeit etwas verschoben und Verlängert

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 1,5 Monate nach Umzug

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 112l

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Dennerle Quarzkies

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Große Wurzel, paar Steinchen

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 10 - 22 Uhr

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

1x EasyLed 36W mit Sonnenauf/Untergang

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim 250


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Tonröhrchen/blauer Filterschwamm/Siporax/Filtervlies

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 440l

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): JBL - Inline Diffusor - hinter dem Filter eingeklinkt

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Ja

Welche Farbe hat der Dauertest? dunkelgrün

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Heizer 100W

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 21.08.2017

Temperatur in °C:* 25

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

JBL-Tr??pchentest


pH-Wert: 6,6

KH-Wert: 2,5

Fe-Wert (Eisen): 0,5

NH4-Wert (Ammonium): nn

NO2-Wert (Nitrit): nn

NO3-Wert (Nitrat): 10-15

PO4-Wert (Phosphat): 0,1

K-Wert (Kalium): ~15

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Morgens EL Profito 1,5ml
Abends AR NPK 2ml


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* 1x wöchentlich 30l

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: Sera aquatan

Pflanzenliste:

siehe Bilder/alter Thread

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* /

Besatz:

Pärchen Honigguramis + 3 Jungtiere
14 Kardinälchen
2 Pandas; 1 Ohrgitter (Bodenbesatz wird die Woche aufgestockt)


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 2,2

Leitungswasser GH-Wert:* 3,78

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 21,4

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 3,4

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 1,5

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 12

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): <0,010

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo liebe Flowgrow Community,
nachdem mir in diesem Erste Hilfe-Thread bereits bei meinen Startschwierigkeiten mit meinem ersten Aquarium geholfen wurde, brauche ich nun erneut euren Rat. Mein Aquarium lief soweit ich das beurteilen kann stabil und gut, ich konnte mich über nichts beklagen.

Im Zuge eines Umzugs habe ich das Aquarium jedoch zugegebenermaßen für 2 Wochen etwas vernachlässigt. Das Aquarium zog als letztes um und erfuhr in der alten Wohnung eine eher nachlässige Düngung. Ich schaffte es nur etwa alle 2-3 Tage hinzufahren um Pflanzen und Fische zu versorgen. Für 2 Wochen erfolgte kein Wasserwechsel, erst im Zuge des Aquarienumzugs wieder. Das Aquarium wurde in der neuen Wohnung ein wenig umgestaltet, der Kies vorher mal grob durchgewaschen (keine AHnung warum - war ein Fehler denk ich) und der Filter ein wenig gesäubert (weißes Filtervlies ausgetauscht wegen verringertem Durchfluss). Pflanzmassentechnisch gab es nach dem Umzug 2 große Veränderungen: das Weeping-Moos, was vorher an der Wurzel war, wurde entfernt. Das Polster Kleefarn (Marsilea hirsuta) ebenfalls, um den Panzerwelsen mehr Freiraum auf dem Boden zu geben. Die anderen Pflanzen wurden bei der Gelegenheit alle etwas ausgedünnt. Alles in allem also weniger Pflanzmasse.

Das Aquarium ist aktuell also wie folgt bepflanzt:

Bilder der einzelnen Pflanzen sind ebenfalls angehängt.

Die Algen befielen eine Pflanze nach der Anderen und sind mittlerweile überall. Neben den Pinselalgen sind meine Scheiben nun auch ansehnlich grün gepunktet, womit ich vorher auch keine Probleme hatte.
Ich habe durch den Umzug irgendwie den Roten Faden verloren und hoffe, dass mir hier jemand helfen kann ihn wieder zu finden. Eigentlich wollte ich den Umzug nutzen um danach meinen Filter nach und nach etwas zu leeren um den Großteil der biologischen Prozesse ins Becken zu bekommen, aber die ALgen haben mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nun weiß ich garnichtmehr, was ich jetzt tun soll und steh mehr oder weniger ratlos vor den zunehmen Algen. Ich hoffe jemand hat einen Ratschlag, was ich versuchen könnte um wieder Herr über mein Aquarium zu werden.

Hier ist eine Trinkwasseranalyse, in der sowohl die Werte meines alten Versorgers (Wasserwerk Witten - ganz rechts) als auch meines neuen Versorgers (Wasserwerk Rohland - ganz links) drin sind. Vielleicht sieht ja jemand etwas, was ich übersehen habe bzw. einfach meinen Horizont übersteigt. Ich erkenne wohl, das einfach viel weniger von gefühlt Allem drin ist. Insbesondere Phosphat und die mineralischen Bestandteile. Aber auch alles andere. Dennoch sind meine Wasserwerte (gemessen vor dem Wasserwechsel) okay. Und bei lediglich 30l Wechsel sollten die Werte ja nicht derart gedrückt werden, dass man in einen Mangel rutscht, oder...? Momentan fällt es mir leider sehr schwer nachzuvollziehen was in meinem Becken passiert...

Allerbeste Grüße und schonmal Danke für jeden Hinweis/Ratschlag wünscht

Jan

Dateianhänge

Beste Grüße,
Jan
Benutzeravatar
Contenance
Beiträge: 19
Registriert: 19 Mär 2017 16:58
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Ebs » 04 Sep 2017 14:41
Hallo Jan,

warum Fe 0,5 ? Wenn der Wert stimmt, dann ist das massig zuviel, 0,05-0,1 mg/L sind in der Regel völlig ausreichend.

Ansonsten ausgehend vom Vergleich Leitungswasser vorher / jetzt und was ist sonst noch anders, die Einstellung des Beckens entsprechend dem Vorher anpassen.

Irgendwas muss ja jetzt wohl irgenwie anders laufen, und zwar schlechter.

Übrigens gefällt mitr dein Becken. :grow:

Gruß Ebs
Aquarium von Eberhard:110 l Netto, KH 6/7; GH 13; PH 6,8/6,9; CO2 25/30; NO2 n.n; NO3 15/20; PO4 um 0,5; K um 10; Fe 0,1; Ca/Mg 8 :1; Bel.T5 2x 28W + 1400L LED; 15 Std. Bel. ; keine Algen
http://www.flowgrow.de/aquarienvorstellungen/juwel-panorama-80-120l-vorstellung-t13998.html
Ebs
Beiträge: 1032
Registriert: 02 Jan 2011 10:20
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Contenance » 04 Sep 2017 21:24
Hi Ebs,

sorry in der Hektik der Nacht vertippt... Das soll natürlich 0,05 Fe sein. :) Japp. Irgendwas muss anders laufen. Mich irritiert wie gesagt nur, das die Werte grundsätzlich i.o. sind. Zumindest die Pflanzenrelevanten, die ich messe. Also Fe, PO4, NO3, K und Co2 über Dauertest und pH/KH. Meine Vermutung war also, dass es vielleicht noch Werte gibt, die ich nicht messe, die bedeutend abweichen. Oder das meine Umzugs-Praxis irgendwas ruiniert hat. Das Durchwaschen vom Boden und der damit verbundene Verlust von Biomasse oder sowas. Weil ansonsten habe ich ja selbst das ganze Wasser mitgenommen. :\

Wäre super, wenn irgendjemand einen möglichen Fehlerteufel identifizieren kann. Macht es Sinn, die Algen zusätzlich zur Ursachensuche mit EasyCarbo oder so anzugehen? Ich will eigentlich die Ursache beheben, aber hilft es meinem System vlt. wenn ich ihm helfe die vorhanden Algen loszuwerden? Ob ich die Ursache finde, sehe ich ja dann am Auftauchen neuer Algen.

Freut mich, dass dir mein Becken gefällt. :D
Deins schaut aber auch klasse aus. Ich liebe den roten Tigerlotus. :D Leider hab ich sowas bei mir noch nicht unterbringen können.

Offtopic: Leider finde ich den Boden seitdem ich den Bodendecker entfernt habe etwas "langweilig". Irgendwelche kreativen Ideen, wie ich den Boden Pandafreundlich etwas aufpeppen könnte? Vlt einseitig oder beidseitig Bereiche mit hellem Sand zum Wühlen schaffen? :) So viele wunderschöne Becken bei den Mitgliedern hier, da hat sicher jemand was im Kopf. ;)

Beste Grüße und eine gute Nacht
Beste Grüße,
Jan
Benutzeravatar
Contenance
Beiträge: 19
Registriert: 19 Mär 2017 16:58
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Contenance » 19 Sep 2017 16:15
Guten Tag Community,

ich wollte nur nochmal nachfragen ob nicht vielleicht doch jemand einen Hinweis in den Trinkwasserwerten findet, der eine Nährstofflücke darstellt, die ich bisher durch npk und Profito nicht hinreichend schließe.

Beste Grüße
Jan
Beste Grüße,
Jan
Benutzeravatar
Contenance
Beiträge: 19
Registriert: 19 Mär 2017 16:58
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Bluemoon » 19 Sep 2017 18:16
Servus Jan

Ich wäre ja so froh :gdance: wenn bei mir so eine super Wasser aus der Leitung kommen würde,
was da noch verbesserungswürdig wäre ist das Calcium-Magnesium Verhältnis. Du brauchst mehr Magnesium.

Der NPK Dünger bringt am meisten Kalium mit ins Wasser, da wären so um die 8 mg/l besser, ich würde in deinem Fall auf einzelldüngung mit AR Produkten umstellen, da kannst du auch gleich den Phosphatwert etwas erhöhen, so 0,4 mg/l wären nicht verkehrt.

Als bei mir die Pinselalgen Invasion begann habe ich das Siporax aus meinem Filter verbannt, mein Wasser auf die optimalen Werte aufgedüngt und nun läufts ganz gut.

Grüssle Andre
Bluemoon
Beiträge: 24
Registriert: 14 Aug 2016 12:49
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon fischbock » 20 Sep 2017 07:20
Hallo Jan,

Ich würde auch das Siporax (ggf. ersatzlos) entfernen, und so auch mit der Reduzierung des Filtermaterials beginnen. Dein aktuelles Algenproblem spricht für mich ehr für diese Maßnahme zum jetzigen Zeitpunkt statt dagegen.

Wenn nicht komplett, so würde ich doch zumindest versuchen, eine Zone mit EC und/oder mechn. Entfernung algenfrei zu bekommen. Und wenn es nur dazu dient, die weitere Entwicklung besser beurteilen zu können.

Dann das Becken mit 2-3 üppigen Wasserwechsel (80-90%) innerhalb weniger Tage resetten. Grundsätzlich würde ich zukünftig auch um die 50%, statt 30l, wechseln.

Danach erstmal mit der Provito-Düngung aussetzen -siehe Zusammenhang Fe/Se und Rotalgen- und die weitere Algenentwicklung beobachten.
Wenn die Pflanzen entsprechende Mangelerscheinungen zeigen und/oder die Ursache für die Rotalgen behoben wurde, würde ich vorsichtig (ca. 1/3 der empfohlenen Menge) wieder mit Provitodüngung beginnen.
Optional kannst Du nach dem Reset auch versuchen, ob Special Blendung hilft.

Damit sollte in der Regel dem Rotalgen Problem beizukommen sein.

Wenn das geschafft ist, kannst Du dich um die restlichen (Grün)Algen kümmern, die nicht direkt mit Fe/Se im Zusammenhang stehen.

Hierzu würde ich auch die Optimierung des Ca:Mg:K Verhältnisses, sowie die allgemeine Optimierung deiner Düngung mittels Einzelkomponenten statt NPK zählen.
Gruß,

Dirk.
fischbock
Beiträge: 250
Registriert: 29 Apr 2013 19:20
Wohnort: Köln
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Contenance » 16 Jan 2018 22:27
Guten Abend liebes Forum!

Wollte mal ein kurzes Update mit einigen Fragen hier einbringen:

Vorweg: Die Algenproblematik wurde zunehmend schlimmer, mittlerweile habe ich so ziemlich alles, was es an Algen gibt im Becken, sowie mannigfaltige Mangelerscheinungen an den Pflanzen. Das Siporax wurde aus dem Filter entfernt, er läuft mittlerweile auf 2 Filtermatten und einem Vlies.

Nachdem ich kurz davor bin/war noch einmal komplett neu anzufangen, habe ich nach Problemen gesucht, die mir möglicherweise entgangen sind. So habe ich mir einen Mg- Test zugelegt und mal den Mg- Gehalt meines Beckens gemessen. Ergebnis waren ~1-2mg/l. Das erklärt auch die Chlorosen/Verblassen/Abfallen der älteren Blätter. In Kombination mit einem K-Wert von ~15mg/l am Ende der Woche vor dem Wasserwechsel und einer GH von 3, ergibt das, wenn ich meine Hausaufgaben richtig gemacht habe ein denkbar ungünstiges Calcium-Magnesium-Kalium-Verhältnis, oder? Und durch den extremen Magnesiummangel kam mein grundsätzlicher unproblematischer Eisengehalt von 0,05-0,1 extrem den Algen zugute, weil die Pflanzen es nicht richtig aufnehmen können?

Mein Gedankengang war daraufhin:
  1. Mg anheben
  2. K senken

Dafür habe ich gestern Nacht Bittersalz und AR Advanced GH Boost N beim Scape-Shop meines Vertrauens bestellt. :paket:
Sollte morgen da sein, dann geht die Anti-Algen-Offensive in die nächste Runde. Zuvor habe ich heute Abend nochmal die Werte meines Aquariums gemessen, UND die Werte meines Leitungswassers. Auf die Idee bin ich bisher noch nicht gekommen, fragt mich nicht warum. Habe immer mit den Versorferwerten gerechnet.... Großer Fehler.

Das Ergebnis war folgendes:
WertAquariumLeitungswasser
pH6,27,2
GH33
KH1,51,5
No3~5~5
K~15~0
Mg1-20-1
Po40,05-0,1~0
Fe0,05~0


Mein Leistungswasser enthält also nicht wenig, sondern quasi so gut wie keine Nährstoffe. Mit jedem 50% Wasserwechsel (ohne aufdüngen wohlgemerkt) habe ich meinen Nährstofflevel also unbewusst bei den meißten Nährstoffen jede Woche halbiert.

Morgen Abend wird wieder Wasser gewechselt und sofern das Paket da ist, mit der neuen Düngung begonnen. Das Beckenwasser plane ich auf 8-10mg/l Mg mit dem Bittersalz aufzuhärten, K zukünftig etwas niedriger zu halten durch kaliumfreien Stickstoffdünger und N gleichzeitig anzuheben. Außerdem wird Wechselwasser von nun an auf Zielwerte aufgedüngt/aufgehärtet. Soweit mein Plan. In der Theorie ist mir alles recht klar, aber ich habe Angst, dass ich irgendwas total übersehen habe. Deshalb würde ich gern Expertenrat hören. Klingt das schlüssig? Irgendwelche Hinweise, was ich bei der Düngerdosierung beachten sollte? Wenn ich das Leitungswasser auf Ziel aufdünge, sollte ich bestimmte Dünger bei der täglichen Düngung erstmal behutsamer einsetzen?

Ich hoffe ich stelle keine "dummen" Fragen, aber trotz Foren und Bücher wälzen, favorisiere ich den kommunikativen Ansatz. Und da ich in meiner Bekanntschaft/Freundeskreis leider nicht einen einzigen Aquarianer habe, müsst ihr herhalten. :pfeifen: Ich hoffe, dass ich morgen im Laufe des Tages noch ein paar gute Ratschläge bekomme. An dieser Stelle sei nochmal allen gedankt, die ihre Gedanken bisher geäußert haben. :tnx: :ops:

Bis dahin

Jan out. :gdance:
Beste Grüße,
Jan
Benutzeravatar
Contenance
Beiträge: 19
Registriert: 19 Mär 2017 16:58
Bewertungen: 0 (0%)
7 Beiträge • Seite 1 von 1
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Beckenzustand nach Umzug
von Aquas » 25 Jun 2012 14:22
13 652 von Aquas Neuester Beitrag
24 Jul 2012 10:08
Grünalgenplage nach Umzug auf "besseres Wasser"
von JoeLePaul » 04 Jun 2013 18:32
3 327 von DAU Neuester Beitrag
06 Jun 2013 13:18
Pflanzen stellen nach 3-4 Tagen nach WW Wuchs ein
Dateianhang von schlurfie » 26 Apr 2011 13:38
5 901 von schlurfie Neuester Beitrag
16 Mai 2011 21:27
Pinselalgen 54l
Dateianhang von janemann » 11 Sep 2012 09:17
63 3037 von janemann Neuester Beitrag
24 Sep 2012 09:57
Pinselalgen
Dateianhang von Spartaner » 12 Okt 2013 17:38
18 2359 von Spartaner Neuester Beitrag
28 Okt 2013 23:53

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: chrisu, Stefan*90 und 4 Gäste