Post Reply
19 posts • Page 1 of 2
Postby Speedy2500 » 15 Nov 2014 20:17

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Extremer Pinselalgenbefall auf Steinen

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Es wurden 2 T8 Röhren gegen eine Daytime Eco 100.2 getauscht. Problem bestand aber bereits davor sowie danach.
Düngung versuche ich auch immer anzupassen, leider ohne Erfolg.


Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 4 Monate

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 100x50x40 - 200L

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Sand und Soil

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Minilandschaftsteine und paar kleine Wurzeln

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 10 Stunden mit Mittagspause

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

Momentan noch 2x T8 30 W in 865 (Wird bald getauscht gegen eine Daytime Cluster Control) und ein Daytime Eco 100.2 UW

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Tetra Tec EX 700


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Orginal ohne Kohle

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 700

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Au??enreaktor

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: 120

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Nein

Welche Farbe hat der Dauertest? Kein Dauertest vorhanden

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 15.11.14

Temperatur in °C:* 22

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

JBL Tr??pfchentest


pH-Wert: 7 - 7,2

KH-Wert: 5

Fe-Wert (Eisen): 0,1

NO3-Wert (Nitrat): 20 - 30

PO4-Wert (Phosphat): 08 - 1,2

K-Wert (Kalium): 8

Mg-Wert (Magnesium): 7

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

AR Eisenvolldünger 1x wöchentlich laut Angabe. Dabei war aber der FE-Wert nicht nachweisbar, deshalb seit kurzem Sera Eisendünger alle 2 Tage.
Nach dem Wasserwechsel bisher immer die Werte mit AR NPK und AR Spezial N bzw P angepasst und dann täglich 5 ml P und 4 ml N.


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* 1x Wöchentlich 25%

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Pflanzenliste:

Staurogyne repens
Staurogyne sp. Porto Velho
Staurogyne sp Bihar
Rotala Rotundifolia
Hygrophila pinnatifida
Alternanthera reineckii 'Mini'
Anubias
Micranthemum sp. "Montecarlo-3"
Juncus Repens
Microsorum pteropus "Needle Leaf"
und ein paar mehr


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 80%

Besatz:

Perlhuhnbärblinge
Corydoras pygmaeus
Boraras brigittae
Otocinclus hoppei
Amanogarnelen
Orange Tiger Garnelen
Schnecken


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 2

Leitungswasser GH-Wert:* 3

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 17,7

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 1,9

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 2,5

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 2,7

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo liebe Flowgrower,
ich habe in meinem Becken leider ein nerviges Problem mit Pinselalgen. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Habe etliche Themen durchforstet, leider ohne Erfolg. Von den Wasserwerten her kann ich mir die Algen nicht erklären. Habe zwar einen extrem hohen Silikatwert, aber so wie ich gelesen habe ist der eher nicht der Auslöser.

Habe wie gesagt mittlerweile schon einiges probiert. Habe zwar kurzzeitig mit dem Einnebeln mit Easy Carbo Teile der Steine frei bekommen, aber auf Dauer keine Lösung. Außerdem bekam es meiner Staurogyne überhaupt nicht. Sie bekam wohl etwas ab und wurde darufhin stellenweise braun und löste sich auf.

Ich wollte nun den anstehenden Lichtwechsel nutzen, um eventuell die Düngung erneut anzupassen.

Ich hoffe ihr könnt mir hier helfen?!

Bin wirklich für jede Antwort dankbar...

Liebe Grüße,
Philipp

Attachments

Speedy2500
Posts: 59
Joined: 16 Apr 2012 11:03
Location: Landau
Feedback: 7 (100%)
Postby Hübby » 16 Nov 2014 09:27
Morgen Philipp,

Pinselalgen sind immer ein Ergebnis vom zu viel Eisenvolldünger, ich würde den Eisendünger mal eine Zeit lang einstellen bis die Pflanzen Mangelerscheinungen zeigen.

Außerdem musst du den Eisengehalt nicht im nachweisbaren Bereich halten. Ich kann in meinem Becken z.B. nur Eisen nachweise wenn ich vor einer kurz davor gedüngt hab sonst ist es bei mir auch nie messbar. Deswegen zeigen aber meine Pflanzen trotzdem keine Mangelerscheinungen die auf fehlender Eisenvolldünger zurückzuführen sind.

Gruß
Steffen
Gruß
Steffen
Hübby
Posts: 358
Joined: 21 Jul 2013 08:39
Feedback: 6 (100%)
Postby Speedy2500 » 16 Nov 2014 09:48
Guten Morgen Steffen,

das mit dem EIsengehalt hab ich auch nur gemacht, weil meine Staurogyne zB anfing gelb zu werden. Und da ich eben den Eisenvolldünger nicht überdosieren will, hab ich mal den reinen Eisendünger getestet. Meine roten Pflanzen haben es mir auch gedankt, leuchten seither viel schöner. Könnte es mal probieren, denn Eisenvolldünger mal weg zu lassen und nur Eisen zu düngen.

Gruß
Philipp
Speedy2500
Posts: 59
Joined: 16 Apr 2012 11:03
Location: Landau
Feedback: 7 (100%)
Postby Hübby » 16 Nov 2014 20:38
Hallo Philipp,

ich benutze nur Eisenvolldünger mit reinem Eisendünger kenne ich mich nicht aus. Aber ich kann mir nicht vorstellen das es mit reinem Eisendünger besser wird im Gegenteil ich vermute sogar das die Algen noch mehr werden.

Wie sieht den dein Co2 Gehalt aus wäre echt gut wenn du das mal rausfinden könntest.

Gruß
Steffen
Gruß
Steffen
Hübby
Posts: 358
Joined: 21 Jul 2013 08:39
Feedback: 6 (100%)
Postby Speedy2500 » 16 Nov 2014 22:04
Hallo Steffen,

liegt so bei 24 mg/l laut Tröpchentest.

Gruß
Philipp
Speedy2500
Posts: 59
Joined: 16 Apr 2012 11:03
Location: Landau
Feedback: 7 (100%)
Postby Hübby » 17 Nov 2014 07:38
Morgen Philipp,

das ist ja dann auch okay. Wie ich schon am anfang geschrieben hab ich würde mal den Eisendünger weg lassen oder stark reduzieren.

Wie ich eben gesehen hab hast du ja gerade mal 60Watt auf 200Liter besonders viel ist das nicht und aus dem Grund brauche die Pflanzen auch nicht so viele Nährstoffe. Deshalb würde ich jetzt mal den Volldünger erstmal weg lassen und abwarten ob die Pflanzen auch mit weniger zurecht kommen.

Gruß
Steffen
Gruß
Steffen
Hübby
Posts: 358
Joined: 21 Jul 2013 08:39
Feedback: 6 (100%)
Postby Mr.Do » 17 Nov 2014 08:28
Hallo Philipp,
ich hatte in meinem großen Becken auch das Problem mit den Pinselalgen. Ich habe alles Mögliche probiert, ohne Erfolg. Dann habe ich die Netzpinselalgenfresser - Crossocheilus Reticulatus eingesetzt. Innerhalb von 2 Wochen waren alle Pinselalgen verschwunden und sind auch nicht wiedergekommen.
Gruß Jens

Meine aktuellen Themen:
ADA 60H Unzan Stone Layout , Nano Wurzellayout und Mal was ganz Kleines

User avatar
Mr.Do
Posts: 447
Joined: 11 Dec 2011 19:19
Location: Chemnitz
Feedback: 0 (0%)
Postby Speedy2500 » 17 Nov 2014 17:06
Hallo zusammen,

erstmal danke für die Antworten.

@Steffen
Naja, eine 30 W Daytime bringt schonmal 3600lm und die beiden Röhren sollten vorerst den Rest abdecken können. Die neue Cluster Control ist bestellt und sollte nächste Woche kommen. Diese hat dann mit 4 UBRW Clustern nochmal 4000 lm. Wären dann zusammen 7600lm auf 200L, sprich 38 lm/L, was nun wirklich nicht gerade wenig ist. Also daran sollte es dann nicht mangeln.
Hab gestern mal nach dem WW den Eisenvolldünger weg gelassen. Mal sehen ob es was bringt...

@Mr.Do
Leider werden die mir doch nen ticken zu groß. Außerdem würde ich lieber die Ursache bekämpfen statt nur die Folgen zu beseitigen. Aber trotzdem danke für den Tip...

Sonst noch irgendwer eine Idee, woran es liegen könnte?

Gruß
Philipp
Speedy2500
Posts: 59
Joined: 16 Apr 2012 11:03
Location: Landau
Feedback: 7 (100%)
Postby Speedy2500 » 18 Nov 2014 17:37
Hallo zusammen,

habe heute nochmal paar Tests gemacht, unter anderem Magnesium. Der Wert war bei ca. 3 mg/l. Da er mir sehr gering vorkam, hab ich nochmal meine Wasserwerte vom Versorger angeschaut und hab festgestellt, dass mein Verhältniss Ca-Mg bei etwa 9:1 liegt. Nach weiterem Durchforsten der Mangelerscheinungen könnte ich mich auch wegen dem Eisenmangel getäuscht haben. Wenn nun doch Magnesiummangel der Überltäter war, und ich mit Eisendünger gekontert habe, könnte das einer der Auslöser gewesen sein.
Werde mir mal etwas Bittersalz besorgen und den Mg-Wert anheben.

Was meint ihr? Klingt das irgendwie plausibel?

Gruß
Philipp
Speedy2500
Posts: 59
Joined: 16 Apr 2012 11:03
Location: Landau
Feedback: 7 (100%)
Postby Hübby » 19 Nov 2014 15:03
Hallo Philipp,

kann durchaus möglich sein das dort der Hund begraben liegt. Was ich bei mir z.B. sehr komisch finde ist das wenn ich meine Ca/Mg Verhältnis in Richtung 4:1 oder 3:1 ändere bekomme ich am Pumpenauslass starke Bartalgen wenn ich Mg weg lasse hab ich sie nicht! Sicher bin ich mir da aber noch nicht ob das wirklich der Grund ist!

Gruß
Steffen
Gruß
Steffen
Hübby
Posts: 358
Joined: 21 Jul 2013 08:39
Feedback: 6 (100%)
Postby Ebs » 19 Nov 2014 15:20
Hallo Philipp und Steffen,

Speedy2500 wrote: und hab festgestellt, dass mein Verhältniss Ca-Mg bei etwa 9:1 liegt.


das gleiche Verhältnis habe ich auch und keine Pinselalgen (und auch keine anderen.

Du kannst es ja mit Bittersalz versuchen. Es könnte ja sein, obwohl ich da nicht viel Hoffnung habe.

Hübby wrote: Was ich bei mir z.B. sehr komisch finde ist das wenn ich meine Ca/Mg Verhältnis in Richtung 4:1 oder 3:1 ändere bekomme ich am Pumpenauslass starke Bartalgen wenn ich Mg weg lasse hab ich sie nicht! Sicher bin ich mir da aber noch nicht ob das wirklich der Grund ist!


Ich sehe da durchaus einen Zusammenhang, ähnelt das doch meiner Erfahrung, dass das Ca/Mg -Verhältnis zumindest nicht ursächlich für die Pinselalgen ist.

Gruß Ebs
Aquarium von Eberhard:ca.100 l Netto, KH 6; GH 13; PH 6,8/6,9; CO2 25/30; NO2 n.n; NO3 10/15; PO4 um 0,5; K um 8; Fe 0,1; Ca/Mg 7 :1; Bel. ca. 5000 Lumen LED; 15 Std. Bel. ; keine sichtb. Algen
http://www.flowgrow.de/aquarienvorstellungen/juwel-panorama-80-120l-vorstellung-t13998.html
User avatar
Ebs
Posts: 1159
Joined: 02 Jan 2011 10:20
Feedback: 0 (0%)
Postby Frank2 » 19 Nov 2014 16:56
Standzeit des Aquariums:* 4 Monate


Hallo Phillip,

ich bin ehrlich gesagt erschrocken wie Dein Bodengrund an der Frontscheibe nach 4!!! Monaten ausschaut. Er schaut aus wie wenn er 4 Jahre alt ist.!!
Mach doch mal folgenden Versuch. Sauge aus der Tiefe mit nem Schlauch ab und teste diese Plörre dann mal durch auf FE, P04 und N03.

Wie ich eben gesehen hab hast du ja gerade mal 60Watt auf 200Liter besonders viel ist das nicht und aus dem Grund brauche die Pflanzen auch nicht so viele Nährstoffe.


sehe ich genauso und Du hast hierfür auch sehr hohe Makrowerte, die absolut nicht benötigt werden!!! Ich befürchte dass der Boden bereits voll ist mit P04 und Fe.

Viele Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Speedy2500 » 19 Nov 2014 17:32
Hallo zusammen,

Hab mal gestern noch Bittersalz gekauft und 8g aufgelöst ins Becken. Ebenfalls mal vorsorglich CO2 auf ca 30 mg/l erhöht. Zusätzlich hab ich noch die Beleuchtung umgestellt. Versuche es jetzt mal mit 10 h ohne Mittagspause. Mal sehen wie es sich entwickelt.

@Frank
Kann davon kommen, dass zuerst nur feiner Kies im Becken war und ich erst später eine Deckschicht Easy Aqua Aquatic Plant Sand drüber gestreut hab. Werde es mal unten absaugen und wie von dir vorgeschlagen messen. Wenn da der Hund begraben liegt, muss ich wohl oder übel den Bodengrund austauschen.

Das mit dem Licht habt ihr glaube ich falsch verstanden. Ich hatte die ganze Zeit 4 Röhren T8 a 30 W über dem Becken, sprich 120 W. Dann habe ich vor etwa 3 Wochen 2 der Röhren entfernt und einen Daytime Eco 100.2 Balken dafür drübergehängt. Also sind momentan die 30 W Led plus 60 W T8 Röhren aktiv.

@Ebs und Steffen

Ich glaube auch nicht dass die Pinselalgen von dem Ca-Mg Verhältniss kommen. Eher dachte ich an einen Magnesiummangel, den ich fälschlicherweise als Eisenmangel gedeutet hab und deshalb zu viel Eisendünger ins Becken gekippt habe.
Wenn ich den Phosphatwert sinken lasse, bekomme ich vermehrt Punktalgen an der Scheibe.

Aber auf jeden Fall mal vielen Dank für eure Hilfe, werde weiter berichten.

Gruß
Philipp
Speedy2500
Posts: 59
Joined: 16 Apr 2012 11:03
Location: Landau
Feedback: 7 (100%)
Postby Frank2 » 19 Nov 2014 18:05
Wenn da der Hund begraben liegt, muss ich wohl oder übel den Bodengrund austauschen.


Nein du kannst das mechanisch oder chemisch und auch biologisch angehen sollte das so sein.
Teste es mal durch, saug mal da 1-2 Liter ab und teste dann die Plörre durch.

Wenn da der Hund begraben liegt, muss ich wohl oder übel den Bodengrund austauschen.


Der Hund wird sicher mehere Fressnäpfe haben aber bevor DAS nicht geklärt ist brauchst Du überhaupt nicht anfangen irgendwas anderes in Angriff zu nehmen. Aber das muss ja nicht sein.

Viele Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Speedy2500 » 21 Nov 2014 15:20
Hallo zusammen,

habe eben mal vorne an der Scheibe bisschen Bodengrund zur Seite geschoben und dann abgesaugt. In dem Wasser waren die selben Fe- und Po4 Werte wie auch im restlichen Becken.

Habe nach der Bittersalzzugabe ebenfalls am Filtereinlauf ein paar Bartalgen gefunden. Deckt sich ja soweit mit euren Beobachtungen. Habt ihr ebenfalls mit Bittersalz aufgedüngt, oder mit anderen Düngern?
Allerdings habe ich das Gefühl, die Pflanzen haben einen schönen Schub gemacht und werden grüner. Ich glaube mal bei härterem Wasser macht das eher weniger, wenn das Verhältnis nicht passt, hauptsache es ist genug Mg vorhanden. Bei meinem sehr weichen Leitungswasser ist es aber aus der Leitung schon viel zu wenig. Da ich ja jetzt vorerst mal den Eisenvolldünger weglassen will, muss ich ja irgendwie das fehlende Mg zuführen. Gibt es da bessere bzw. alternative Möglichkeiten?

Gruß
Philipp
Speedy2500
Posts: 59
Joined: 16 Apr 2012 11:03
Location: Landau
Feedback: 7 (100%)
19 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
Grüner Belag an Scheibe und Steinen
Attachment(s) by Deep-Thought » 16 Jan 2011 15:50
5 10626 by Matz View the latest post
29 Dec 2019 12:52
Algen auf Steinen, Scheibe und Moos
Attachment(s) by Fireabend » 28 Feb 2015 18:03
5 1339 by LCdr Thrawn View the latest post
25 Mar 2015 10:39
Algen auf Steinen und alten Pflanzen, schlechtes Wachstum.
Attachment(s) by Ismna » 07 Feb 2016 12:36
16 1068 by Ismna View the latest post
22 Feb 2016 18:19
Pinselalgen 54l
Attachment(s) by janemann » 11 Sep 2012 09:17
63 3840 by janemann View the latest post
24 Sep 2012 09:57
Pinselalgen
Attachment(s) by Spartaner » 12 Oct 2013 17:38
18 2924 by Spartaner View the latest post
28 Oct 2013 23:53

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests