Post Reply
47 posts • Page 1 of 4
Postby 3ctoclav » 28 Dec 2011 23:42

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Pinselalgen auf Ohko Gestein, Deko, Morkienwurzeln, Valliseria Nana, Echinodorus Amazonicus
Keine Algen auf schnellwachsenden Pflanzen: Roter Tigerlotus, Cabomba Carolinia,...


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Habe das Forum seit Anfang an verfolgt, und sehr viel umgesetzt....
Mehr Pflanzenmasse, mehr schnellwachsende Pflanzen.
Hochleistungsfiltermaterial mit grober Schaumstoffmatte getauscht.
Düngung umgestellt von Dennerle E15/S7/V30 auf AR Makro Basik NPK & AR Microbasic Eisenvolldünger.
Co2 eintrag erhöht (Dennerle Co2 Flipper Maxi mit Aussenreaktor am Filterausgang getauscht).
Derzeitiger Co2 Wert laut Dennerle "Ei" 20-30mg/l bei KH3 und einem pH Wert von ca. 6,7-6,8.
Mechanische entfernung der Algen.... meist befallene Blätter abgeschnitten, Dekogegenstände geputzt.
Fütterung auf ein minimum beschränkt. (2 EHEIM Futterautomaten befüllt mit Flockenfutter, Granulatfutter, pflanzliche Tabs & tierische Tabs) ==> Granulat+Flocken jeweils 1x täglich eine Fingerkuppe, Tabletten jeweils 1ne täglich (Tablettengröße ca. 1cm durchmesser).
36W UVC-Kärer installiert wegen Anfänglicher Bakterienblüte (läuft 24h durchgehend).
Co2 eintrag erhöht (Dennerle Co2 Flipper Maxi mit Aussenreaktor am Filterausgang getauscht).
Derzeitiger Co2 Wert laut Dennerle 20-30mg/l bei KH3 und einem pH Wert von ca. 6,7-6,8.
Mechanische entfernung der Algen.... meist befallene Blätter abgeschnitten, Dekogegenstände geputzt.


Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* ca. 3-4 Monate

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 150x50x60 ==> 450l

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Kies (Körnung 2-3mm), JBL Düngekugeln, Dennerle PlantaGold 7

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Moorkienwurzeln, Ohko Steine

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 11h durchgehend

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

2xT5 54W Juwel Day (+Juwel Reflektoren) & 2xT5 54W Juwel Nature (+Juwel Reflektoren)

Gesamt: 4x54W T5 + Reflektor


Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

EHEIM professional 3e (2078)


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* 2xKörbe mit EHEIM Mech Pro/2xKörbe mit grobem Schaumstoff, Filtervlies und Schaumstoff im Vorfilter

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* Derzeit gemessen laut EHEIM Control Center (400l/h)

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Aussenreaktor Sera Flore Aktiv 1000

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: ca. 50 Blasen/min

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Dennerle "Ei"

Welche Farbe hat der Dauertest? hellgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Dennerle KH3-4

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] EHEIM Jäger 300W Regelheizer
36W UVC-Klärer im Filterausgang


Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 28.12.2011

Temperatur in °C:* 25-27°C

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Leider nur Streifentest von JBL 7in1


pH-Wert: 6,7-6,8

KH-Wert: 3-4

GH-Wert: 7-8

Fe-Wert (Eisen): kein Test vorhanden

NH4-Wert (Ammonium): kein Test vorhanden

NO2-Wert (Nitrit): nicht nachweisbar

NO3-Wert (Nitrat): 20-30mg/l

PO4-Wert (Phosphat): kein Test vorhanden

K-Wert (Kalium): kein Test vorhanden

Mg-Wert (Magnesium): kein Test vorhanden

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Gedüngt wird täglich nach dem PPS-Pro System.
11ml AR Makro Basic NPK
11ml AR Micro Basik Eisen Volldünger


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* Jede Woche 50%

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Pflanzenliste:

Rote Tigerlotus, Valliseria nana, Valliseria gigantea, Valliseria asiatica, Bacopa myriophylloides, Echinodorus amazonicus, Cabomba carolinia, Blyxa japonica, Alternanthera Lilacina, Mooskugeln

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 50%

Besatz:

2 Diskus
3 Orange Fadenfische
2 Blaue Fadenfische
1 Sumatrabarbe
22 Blehers Rotkopfsalmler
10 Fünfgürtelbarben
10 Kupfersalmler
5 goldene Saugschmerlen
5 Schleierwelse
5 Antennenwelse
4 Panda Panzerwels
4 Sterbai Panzerwels
1 Paar Kakadu-Zwergbuntbarsch
2 Paare Schmetterlingsbuntbarsche
10 Zebra Rennschnecken


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 3-4°d

Leitungswasser GH-Wert:* 7-8°d

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* keine Werte

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* keine Werte

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* keine Werte

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 15-20mg/l laut Test

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): keine Werte

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo liebe Flowgrow Gemeinde.

Als erstes möchte ich mich über dieses Forum auslassen! :wink:
Wenn es um Pflanzen geht und allem was damit verbunden ist, ist das hier die richtige Adresse. Bin selbst begeisterter Leser dieses Forums, und habe schon unzählige nützliche Tipps aufgenommen. :thumbs:

Doch jetzt bin ich an einem Punkt angelangt an dem ich einfach nicht mehr weiter weiß, und eure Hilfe brauche.

Seit dem einrichten des 450l Beckens quälen mich Algen in jeglicher Form und Variation. :(
Als erstes Algenblüte die ich erfolgreich mit meinem 36W UVC-Klärer beseitigt habe. Als nächstes Bartalgen die ich erfolgreich mit höherem Co2 Wert, weniger Strömung (zugleich weniger Filterleistung) und austausch der Hochleistungsfiltermedien mit grober Filtermatte, sowie durch mechanisches entfernen, beseitigen konnte.
Danach kamen die Pinselalgen, die Ich mit EC in Schacht halten konnte bzw. das Wachstum stoppen, doch meine 10 Matten Neuseelandgras habe diese Behandlung nicht überstanden :( .
(Als Alternative zum Neuseelandgras werde ich bald "Echinodorus tenellus" als Vordergrundpflanze bekommen)
Somit möchte ich auch nicht mehr zu diesem Produkt greifen, da es für ein so großes Becken sehr teuer kommt und eben nur die Algen bekämpft, aber nicht die Ursache.
Jedoch ganz bekomme ich sie nicht in den Griff. Sie wuchern sehr stark an einigen Echinodorus amazonicus Blättern (Jedoch sehen die Pflanzen gesund aus) und auch an der stark gestutzen "Valliseria nana" wegen Algenbefalls.
Mir scheint auch das das stutzen der Echinodorus denen ganz schön zu schaffen macht, und sie wachsen auch nicht wirklich schnell.
Ebenso sind auf den Moorkienwurzeln und den Ohko Steinen Pinselalgen. (besonders an Stellen mit viel Licht).
Diese entferne ich, wenn sie störend sind, mit einer groben Bürste.
Ich habe auch Grünalgen an Steinen und Wurzeln, die ich persönlich aber als schön empfinde.
Den schnellwachsenden Pflanzen scheinen die Pinselalgen nichts anhaben zu können. :gdance:

Ich habe auch ein Problem mit den Wasserwerten des Trinkwasserversorgers.
Es ist in Österreich anscheinend nicht möglich diese ausfindig zu machen.... es sei denn mit einer Trinkwasserprobe, was mir persönlich einfach zu teuer ist (200€ und mehr).

Und bitte beschimpft mich nicht da ich nur einen JBL 7in1 Streifentest besitze.... dachte immer es geht auch ohne komplizierte Tests.
Bei meinem 96l Becken funktioniert dies auch, jedoch ist es ein Garnelenbecken mit spärlicher Bepflanzung, wenig Besatz und sehr wenig Licht.
Falls das Problem so nicht eingrenzbar ist werde ich mir einen Testkoffer besorgen.

Am letzen Foto ist der derzeitige Stand. Detailfotos werde ich noch nachreichen.
Es ist derzeit nicht schlimm, doch ich ahne schlimmes, weil ich schon wieder Pinselalgen erkennen kann.

Ich hoffe ihr könnt mir mit ein paar Tipps&Tricks helfen.

Einen schönen Abend noch und...

Grüße Florian

:tnx:


PS: So nebenbei wollte ich auch noch wissen was das sein könnte. Habe kleine Weiße Fussel im Wasser. Bewegen sich nicht, daher denke ich es sind Festkörper. Der Filter erwischt sie anscheinend nicht, trotz Filterflies.
Vielleicht eine Ausfällung irgend eines Düngerzusatzes, Eisen, Nitrat?!

PSS: Wollte auch noch Fragen ob sonst noch jemand Starke Durchflussprobleme mit dem EHEIM Prof. 3e kennt. Ich weiß, er reagiert empfindlich auf Einbaugeräte in der Leitung & Belägen in den Schläuchen.
Vielleicht hat jemand einen Lösungsvorschlag, denn es nervt Tierisch :-/

Attachments

User avatar
3ctoclav
Posts: 34
Joined: 28 Dec 2011 21:40
Location: Helfenberg, Austria
Feedback: 1 (100%)
Postby -serok- » 29 Dec 2011 09:57
Tach auch und herzlich Willkommen bei Flowgrow!

Ganz kurz und knapp was mir auffällt:
-Warum läuft der UVC noch den ganzen Tag durch?
-Gibst du von beiden AR Düngern täglich 11ml ins Becken?
-Der geringe Filterdurchfluss. Hast du das regelmäßig?
-Üble Fischsuppe (was aber nichts mit deinem Problem zu tun hat) :pfeifen:

Setz mal bitte ein paar Detailfotos deiner Algen hier rein. Ich bin mir da nicht so sicher ob das nur Pinselalgen sind die dich ärgern.
Greetz Andy

Keep on scaping!
I Image Aquascaping

Image
User avatar
-serok-
Team Flowgrow
Posts: 1708
Joined: 26 Apr 2010 07:48
Location: Frechen
Feedback: 21 (100%)
Postby Tobias Coring » 29 Dec 2011 09:59
Hi Florian,

ich würde weniger vom Eisenvolldünger verabreichen.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Image
User avatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Posts: 10006
Joined: 02 Sep 2006 16:05
Location: Braunschweig
Feedback: 28 (100%)
Postby nik » 29 Dec 2011 11:53
Hallo Florian,

das fällt mir auf:

viel Fisch, viel Futter! Wenn du nicht misst, gehe ich mal von einem insgesamt allenfalls geringen Bedarf an Makrodünger aus. Würde ich insgesamt mal als derzeit mehr als üppige Makroversorgung betrachten.

BTW, wenn du messen willst, dann brauchst du keinen Koffer. GH, KH, PO4 und NO3 genügt.

Schau dir, wenn möglich, die Trinkwasseranalysen in deiner Umgebung an. Vielleicht kannst du erkennen wie sich das üblicherweise mit dem Ca und Mg verhält. K ist auch interessant, üblicherweise in D sehr wenig. Hier ist auch Mg häufig zu knapp. Du kannst evtl. mit dem Ca/Mg Rechner spielen und bei dir mal einen Mg-Mangel bei deiner GH simulieren und errechnen wieviel Mg (Bittersalz ;) )du zugeben müsstest um auf ein Ca/Mg-Verhältnis von 4:1 zu kommen. So würde das dann evtl. reichlicher Mg haben, aber das zieht keine Probleme nach sich. Ein Ca/Mg-Verhältnis größer als 4:1 würde ich nicht haben wollen!

Der UV-C im Dauerbetrieb beschert dir sicher Probleme mit der Düngung. Einfach ausschalten und abwarten ob es Probleme gibt. dann braucht es auch nicht mehr die 7x11ml Volldünger. Mit dem vielen Futter und ohne UV-C kannst du getrost auf die halbe Wochendosis zurück gehen. So schlimm viel Pflanzen und Licht hat es eh nicht im Becken.

Filterung ist mir der wichtigste Punkt. Aus Erfahrung weiß ich wie leicht sich mit der das Nährstoffklima kaputt machen lässt. Wenn ich Eheim und irgend ein Filtersubstrat "Pro" lese, dann stellen sich mir die Nackenhaare auf. Starke Substratfilterung und Pinselalgen passen ausgezeichnet zusammen. Wenn schon Filtersubstrat - wird angesichts der üppigen Fütterung erforderlich sein - dann reicht bei so einem schon großen Filter auch schlichter Filterschaum. Die Substratfilterung bewegt sich immer im Spannungsbogen von einerseits ausreichender Nitrifikation (d.h. ausreichend Filtersubstrat zur Vermeidung von Nitrit) und andererseits möglicher Nährstoffprobleme durch zu reichliches und ungeeignetes Filtersubstrat. Das hätte bei mir höchste Priorität!

BTW. das Wechselwasser muss für ein gleichmäßiges Nährstoffniveau immer voll aufgedüngt werden, das geht aus deinen Angaben nicht hervor. Tägliche Düngung ist zusätzlich und dient dem Ausgleich des Verbrauchs.


Zusamenfassung:

- UV-C aus
- (evtl. initial Beckenwasser,) Wechselwasser auf Standardzielwerte aufdüngen (Makro-, Volldünger, Magnesium)
- 25% der Standardmakrodüngung (lt. Angabe) als Tagesdüngung (könnte auch ganz entfallen).
- 50% der Standardvolldüngung (lt. Angabe) als Tagesdüngung.
- Filterung auf Schaumstoff umstellen. Beim Einbringen frischen Filterschaums das ersetzte, alte Filtersubstrat im Becken (moderat) ausdrücken und Fütterung für ein paar Tage reduzieren.

Die braunen Beläge werden Kieselalgen sein, denen kommt man über eine verkürzte Lichtphase bei, ist aber wegen der dann geringeren Assimilation der Pflanzen und der höheren Futtermenge wegen des O2-Gehaltes nicht unproblematisch. Kieselagen sind aber ein nachrangiges Problem, das später noch angegangen werden kann.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7316
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby 3ctoclav » 29 Dec 2011 13:11
Hi Leute,

erstmals Danke für die schnellen und intressanten Lösungsvorschläge.
Wie mir scheint habe ich noch einiges zu lernen, und möchte mit euch gemeinsam jetzt eine Vorgehensweise ausarbeiten.
Zuerst möchte ich einige Fragen beantworten.

@ -serok-

-Warum läuft der UVC noch den ganzen Tag durch?


Ich habe ihn wegen einer Algenblüte eingesetzt was hervoragend funktioniert hat. Desweiteren hatte ich beim Erstbesatz Krankheiten, daher die hohe Wattzahl mit 36W.
Ich dachte immer ein UVC-Klärer sollte 24h laufen, zur Teilentkeimung (hatte auch keinerlei Todesfälle mehr).
Auch meinen Diskus geht es sehr gut, was ich darauf zurückführe. Doch wenn der UVC-Klärer in bezug auf Pflanzen und Düngung probleme macht, und er für die Entkeimung nicht unbedingt notwendig ist, werde ich ihn natürlich aus dem Kreislauf nehmen.

-Gibst du von beiden AR Düngern täglich 11ml ins Becken?


Ja, das ist die derzeitige Vorgehensweise. Mir scheint ich habe das PPS-Pro System doch nicht verstanden :stumm:
Ich dünge nur täglich diese Menge, das Wechselwasser (50% ca. 225l) wird nicht aufgedüngt.

-Der geringe Filterdurchfluss. Hast du das regelmäßig?


Ja. Ich dachte für ein Pflanzenbecken sind 75%-100% Durchfluss des Beckenvolumens ausreichend.
Mit großen anstrengungen werde ich den Filter auf 600-700l/h bringen, jedoch reagiert er stark auf einbauten in der Druckleitung sowie veralgte Schläuche. (Wenn ich den UVC Klärer aus dem Kreislauf nehme sollte es erreichtbar sein)

-Üble Fischsuppe (was aber nichts mit deinem Problem zu tun hat)


Ich gehe davon aus dass du die verschiedenen Arten meinst?!
Blöde sache, 2 Diskus sind von meiner Schwester zum Geburtstag, Fadenfische von einer Freundin die ihr Becken aufgelöst hat.
Ebenso die Sumatrabarbe.
Mein Becken ist sozusagen die Anlaufstelle für Obdachlose Fische :D
Im großen und ganzen habe ich das Gefühl dass sie sich wohl fühlen.

@ Tobias

ich würde weniger vom Eisenvolldünger verabreichen.


Ich denke ich gebe Allgemein zu viel Dünger zu. Ich glaub ich verstehe was ihr meint: Viele Fische = viel Futter = viel Nitrifikation = viele Makronährstoffe vorhanden = weniger Düngen.

@ nik

viel Fisch, viel Futter! Wenn du nicht misst, gehe ich mal von einem insgesamt allenfalls geringen Bedarf an Makrodünger aus. Würde ich insgesamt mal als derzeit mehr als üppige Makroversorgung betrachten.


Japp, da liegt wohl mein Fehler. Fütterer ich vielleicht sogar noch zu viel, mit meinen Angaben für diese Fischanzahl?
Ich glaube ich habe vergessen dass Freitag Futterpause ist.

BTW, wenn du messen willst, dann brauchst du keinen Koffer. GH, KH, PO4 und NO3 genügt.


Wäre nicht FE & pH-Wert auch sinnvoll?

Schau dir, wenn möglich, die Trinkwasseranalysen in deiner Umgebung an. Vielleicht kannst du erkennen wie sich das üblicherweise mit dem Ca und Mg verhält. K ist auch interessant, üblicherweise in D sehr wenig. Hier ist auch Mg häufig zu knapp. Du kannst evtl. mit dem Ca/Mg Rechner spielen und bei dir mal einen Mg-Mangel bei deiner GH simulieren und errechnen wieviel Mg (Bittersalz )du zugeben müsstest um auf ein Ca/Mg-Verhältnis von 4:1 zu kommen. So würde das dann evtl. reichlicher Mg haben, aber das zieht keine Probleme nach sich. Ein Ca/Mg-Verhältnis größer als 4:1 würde ich nicht haben wollen!


Hört sich auf jedenfall interessant an. Nur leider bekomme ich einfach keine genauen Werte meines Trinkwassers. KH,GH und pH Wert konnte ich auf meinem Gemeindeamt in erfahrung bringen.
Ich kann den Ca/Mg Rechner leider nicht finden, habe auch wenig Erfahrung wie ich das genau Berechnen sollte.
Brauche etwas Hilfe bitte. :?

Der UV-C im Dauerbetrieb beschert dir sicher Probleme mit der Düngung. Einfach ausschalten und abwarten ob es Probleme gibt. dann braucht es auch nicht mehr die 7x11ml Volldünger. Mit dem vielen Futter und ohne UV-C kannst du getrost auf die halbe Wochendosis zurück gehen. So schlimm viel Pflanzen und Licht hat es eh nicht im Becken.


Das mit dem UVC ausschalten werde ich auf jeden Fall probieren.
Mit halber Wochendosis meinst du wahrscheinlich statt 11ml/tag nur so 5ml/tag?

Filterung ist mir der wichtigste Punkt. Aus Erfahrung weiß ich wie leicht sich mit der das Nährstoffklima kaputt machen lässt. Wenn ich Eheim und irgend ein Filtersubstrat "Pro" lese, dann stellen sich mir die Nackenhaare auf


Zur info, die ersten Beiden Körbe enthalten "EHEIM MECH PRO", was ich persönilich nicht als Hochleistungsfiltermaterial ansehe (sieht aus wie ein in 1cm Stückchen zerstückelter Elektriker Schlauch). Korb 3 & 4 enthalten grobe Schaumstoffmatte (d.h. das Hochleistungsfiltermaterial wie Sinterglas wurde schon mit Schaumstoff getauscht).

Die Substratfilterung bewegt sich immer im Spannungsbogen von einerseits ausreichender Nitrifikation (d.h. ausreichend Filtersubstrat zur Vermeidung von Nitrit) und andererseits möglicher Nährstoffprobleme durch zu reichliches und ungeeignetes Filtersubstrat. Das hätte bei mir höchste Priorität!


Sollte ich vielleicht das "Mech Pro" aus Filterkorb 1&2 entfernen? Oder dieses auch durch Grobe Schaumstoffmatte ersetzen.
Falls es nötig sein sollte den Filter umzukrempeln, ich habe alles zuhause. Von Grober Filtermatte, Feiner Filtermatte, Vlies, etc.

BTW. das Wechselwasser muss für ein gleichmäßiges Nährstoffniveau immer voll aufgedüngt werden, das geht aus deinen Angaben nicht hervor. Tägliche Düngung ist zusätzlich und dient dem Ausgleich des Verbrauchs.


Das habe ich, seitdem ich auf AR Produkte umgestiegen bin nie gemacht! :sceptic:
Da liegt wohl auch ein großer Fehler meinerseits.

Die braunen Beläge werden Kieselalgen sein, denen kommt man über eine verkürzte Lichtphase bei, ist aber wegen der dann geringeren Assimilation der Pflanzen und der höheren Futtermenge wegen des O2-Gehaltes nicht unproblematisch. Kieselagen sind aber ein nachrangiges Problem, das später noch angegangen werden kann.


Man kann es am Foto leider schwer erkennten. Das Bräunliche Zeugs war nur Mulm der abgesaugt wurde. Eventuell auch rückstänge der Wurzeln die zu kurz "gewässert" worden sind. Die Große Mangrovenwurzel wurde deshalb auch entfernt, da diese stark von den Welsen abgeraspelt worden ist.


So jetzt habe ich einige Informationen und möchte hier meine Vorgehensweise beschreiben:

1) UVC-Klärer AUS! aus dem Kreislauf nehmen.
2) ÉHEIM MECH PRO entfernen oder mit Grober Filtermatte tauschen?!
3) Pumpenleistung etwas erhöhen (vielleicht 500l/h)
4) Wechselwasser aufdüngen. Das heißt: ca. 200l Wechselwasser gedüngt mit 5ml AR Makro Basic NPK, 3ml AR Mikro Basik Eisen Volldünger, ??mg Bittersalz um auf ein Ca/Mg Verhältnis von 4:1 zu kommen.
5) Tagesdüngedosis reduzieren. Täglich 3ml AR Makro Basik NPK, 3ml AR Mikro Basic Eisen Volldünger.

Das wäre meine jetzige Vorgehensweise, ich hoffe ihr könnt mich noch ergänzen und oder verbessern. :thumbs:

Im Anhang noch ein paar Detailbilder. Es handelt sich meiner meinung nach um stakten Pinselalgenbefall, und Grünalgen.

Gruß Florian

Attachments

User avatar
3ctoclav
Posts: 34
Joined: 28 Dec 2011 21:40
Location: Helfenberg, Austria
Feedback: 1 (100%)
Postby 3ctoclav » 29 Dec 2011 14:51
Nach einiger herumtelefoniererei konnte ich einen Herrn in der Nähe ausfindig machen der mir die Wasserwerte gefaxt hat.

Dies sind meine Trinkwasserversogerwerte aus dem Hochbehälter nach Entsäuerung: (ich führe einmal alles an, weil ich nicht weiß was wichtig ist) :pfeifen:

GH: 5,7dH
KH: 4,2dH
pH Wert: 8,0
Leitfähigkeit bei 20°C: 254μS/cm
Chloride: 30,6mg/l
Sulfate: 11,8mg/l
Calcium: 36,1mg/l
Magnesium: 3,0mg/l
Nitrite: <0,010mg/l
Ammonium: <0,010mg/l
Oxidierbarkeit: 0,28mg O²/l
Eisen: <0,010mg/l
Mangan: <0,010mg/l
Nitrate: 10,5mg/l
Kalkaggressive Kohlensäure: <0,6mg/l
Escherichia coli: n.n.
Coliforme Bakterien: n.n.
Enterokokken: n.n.
Pseudomonas aeruginosa: n.n.
Koloniezahl bei 22°C/72h: 3KBE/ml
Koloniezahl bei 37°C/48h: 4KBE/ml

Hoffe das bringt etwas Licht ins dunkeln. :D

Daraufhin könnte man ja ein optimales Düngeprogramm zusammenstellen. :gdance:
User avatar
3ctoclav
Posts: 34
Joined: 28 Dec 2011 21:40
Location: Helfenberg, Austria
Feedback: 1 (100%)
Postby nik » 29 Dec 2011 15:25
Hallo Florian,
Wäre nicht FE & pH-Wert auch sinnvoll?

Was ist sinnvoll? ;)
Fe wird über Volldünger in einer üblichen Dosierung von 10ml auf 100l die Woche zugegeben. Das passt schon ganz gut. Es werden ja nur Spurenelemente und ein bisschen K zugegeben. Da kann man nicht so viel kaputt machen. Dann ist es abhängig von der Art der Chelatierung ob und wie lange sich Fe nachweisen lässt. Ich sehe das eher so, wenn es Probleme mit dem Wachstum gibt und die Pflanzen sind halbwegs versorgt, dann liegt es nicht am Dünger sondern am Setup. Deshalb finde ich Fe-Messung nicht so wichtig. Für die pH Kontrolle genügt ein der im Aquarium gegebenen KH entsprechender CO2 Dauertest. Für dich wäre die KH3 indikatorlösung geeignet. Dann macht man sich mal Gedanken wieviel CO2 bei gegebener KH zu einem schwach sauren Wasser im Bereich von 6,3-7 führt, das wird bei dir eher ein satteres bis Mittelgrün sein - und gut ist. Dafür genügt so ein Dauertest durchaus.
GH und KH Tests hast du schon, für die Mg-Zugabe kann man den GH gebrauchen, an der KH tut sich idR vernachlässigbar wenig. NO3 ist schon wichtiger zu verfolgen, es sollte besser nicht in einen Mangel laufen. PO4 macht schon Sinn die Entwicklung zu verfolgen. Allgemein sollte im Pflanzenbecken ein Zustand erreicht werden, der eine Makrodüngung erforderlich macht und nicht sowieso schon wegen des reichlichen Futters zu einer ständigen Anreicherung führt.


Hört sich auf jedenfall interessant an. Nur leider bekomme ich einfach keine genauen Werte meines Trinkwassers. KH,GH und pH Wert konnte ich auf meinem Gemeindeamt in erfahrung bringen.
Ich kann den Ca/Mg Rechner leider nicht finden, habe auch wenig Erfahrung wie ich das genau Berechnen sollte.
Brauche etwas Hilfe bitte. :?

Der Ca/Mg-Rechner findet sich im Portal auf der linken Seite. Habs mal überschlagen, wenn du mit Bittersalz 15mg/l aufdüngst - > Nährstoffrechner - dann bist du auf der sicheren Seite. Erhöht die GH um knappe 3°dGH.

Ich meinte übrigens mit der Suche die Trinkwasseranalysen der umliegenden Gemeinden. ;)

Mit halber Wochendosis meinst du wahrscheinlich statt 11ml/tag nur so 5ml/tag?

Nein.Erst mal das Aquarienwasser/Wechselwasser auf halbe Standardwochendosis aufdüngen und dann täglich noch mal 1/7 dieser halben Wochendosis zugeben

Zur info, die ersten Beiden Körbe enthalten "EHEIM MECH PRO", was ich persönilich nicht als Hochleistungsfiltermaterial ansehe (sieht aus wie ein in 1cm Stückchen zerstückelter Elektriker Schlauch). Korb 3 & 4 enthalten grobe Schaumstoffmatte (d.h. das Hochleistungsfiltermaterial wie Sinterglas wurde schon mit Schaumstoff getauscht).

Wenn das nicht so ein poröses Material wie Sinterglas ist, dann kann man damit kaum was kaputtmachen. Suche mal ältere Beiträge zum Stichwort "Geringfilterung", es geht darum Filterleistung ins Becken zu verlagern. Dafür ist Pflanzenmasse und Strömung wichtig. Bei einer solchen Anpassung kann ich nur zur Vorsicht und der Verwendung eines Nitrittests raten. Das kann heikel werden, wenn man keine klare Vorstellung von dem hat was man tut.

Sollte ich vielleicht das "Mech Pro" aus Filterkorb 1&2 entfernen? Oder dieses auch durch Grobe Schaumstoffmatte ersetzen.
Falls es nötig sein sollte den Filter umzukrempeln, ich habe alles zuhause. Von Grober Filtermatte, Feiner Filtermatte, Vlies, etc.

Erst mal wichtiger wäre mir den Filter im Durchsatz zu optimieren. Im Zuge einer besseren Nährstoffverfügbarkeit im Becken hilft das schon.

So jetzt habe ich einige Informationen und möchte hier meine Vorgehensweise beschreiben:

1) UVC-Klärer AUS! aus dem Kreislauf nehmen.
2) ÉHEIM MECH PRO entfernen oder mit Grober Filtermatte tauschen?!
3) Pumpenleistung etwas erhöhen (vielleicht 500l/h)
4) Wechselwasser aufdüngen. Das heißt: ca. 200l Wechselwasser gedüngt mit 5ml AR Makro Basic NPK, 3ml AR Mikro Basik Eisen Volldünger, ??mg Bittersalz um auf ein Ca/Mg Verhältnis von 4:1 zu kommen.
5) Tagesdüngedosis reduzieren. Täglich 3ml AR Makro Basik NPK, 3ml AR Mikro Basic Eisen Volldünger.

Das wäre meine jetzige Vorgehensweise, ich hoffe ihr könnt mich noch ergänzen und oder verbessern. :thumbs:

zu 2) die wichtigere Frage ist, wieviel "Spiel" bietet die derzeitige Filterung bezüglich ausreichender Nitrifikation. Ich würde das Mech Pro entfernen und den Durchsatz erhöhen. zu 3) Höher Durchsatz erhöht sowohl die Filterleistung des gegebenen Filtersubstrats als auch die Filterleistung des Beckens an sich. Mehr Strömung wirkt auch dem Zusetzen der Schläuche entgegen. Für so einen Fall musst du über einen Nitrittest nachdenken (Messungen eine Weile nach der Futterzugabe) bzw. vorübergehend verringerte Futterzugabe.

Die Düngermengen musst du noch mal kalkulieren. Den Makrodünger nutze ich nicht so und weiß die Dosierung nicht. Beim Volldünger würdest du 10 ml auf 200l Wechselwasser zugeben (=halbe Wochendosis) und dann noch 7x3ml zur Erhaltung. Das wäre die Hälfte der bisherigen Dosis, aber mit gleichmäßigerem Nährstoffniveau.
Bittersalz ist initial auf das gesamte Becken 15mg/l zu düngen und dann nur noch das Wechselwasser ebenfalls mit 15mg/l.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7316
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby nik » 29 Dec 2011 15:35
Noch mal ...

GH: 5,7dH
KH: 4,2dH

Calcium: 36,1mg/l
Magnesium: 3,0mg/l

Nitrate: 10,5mg/l

Das ist wichtig.
Kalium und Phosphat wäre noch schön.
Mg ist knapp. Meine geschätzte Aufdüngung von 15 mg/l Mg war gar nicht schlecht. :D 10mg/l Mg zusätzlich reicht.
Nitrat ist ideal.

Weiters entsteht dadurch kein Handlungsbedarf.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7316
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby 3ctoclav » 29 Dec 2011 16:04
Hallo Nik,

Fe wird über Volldünger in einer üblichen Dosierung von 10ml auf 100l die Woche zugegeben


Das heißt bei einem Wasserwechsel von 50%/Woche, in meinem Fall ca. 200l, das Wasser mit 20ml Volldünger aufdüngen.
Da ich Aufgrund der Fische und des Futters anscheinend eine Überversorgung habe das ganze auf halbe Wochendosis d.h. bei jedem TWW 10ml AR Mikro Basic Eisen Volldünger.
Danach zur erhaltung täglich 3ml zugeben.
Ich hoffe ich habe es verstanden.

Für die pH Kontrolle genügt ein der im Aquarium gegebenen KH entsprechender CO2 Dauertest. Für dich wäre die KH3 indikatorlösung geeignet


Dafür habe ich das "Dennerle Ei". Ich kenne leider die KH der Indikatorlösung nicht. Anscheinend ist diese universell und es wird die dazugehörige Tabelle benötigt.
Mein Co2 Test weißt derzeit eine Mischung aus hellem & dunklen Grün auf.... Laut Tabelle bei KH3 entspricht das einem PH Wert von 6,4-6,7 und einem Co2 Wert von ca. 20-40mg/l.

Habs mal überschlagen, wenn du mit Bittersalz 15mg/l aufdüngst - > Nährstoffrechner - dann bist du auf der sicheren Seite. Erhöht die GH um knappe 3°dGH.


Laut Trinkwasseranalyse besitze ich Calcium: 36,1mg/l & Magnesium: 3,0mg/l, was ka einem Verhältnis von 12:1 entspricht. :eek:
Bittersalz habe ich noch nie angewendet und somit auch nicht zuhause. Falls es eine Verbesserung der Wasserwerte bringt werde ich es besorgen.
Nur kurz damit ich es richtig verstehe.
Einmalig 15mg/l Bittersalz zudüngen (= 6,7g einmalig), und bei jedem TWW das Wechselwasser (= 3,35g)

Erst mal wichtiger wäre mir den Filter im Durchsatz zu optimieren. Im Zuge einer besseren Nährstoffverfügbarkeit im Becken hilft das schon.


Sollte möglich sein wenn ich den UVC-Klärer aus dem Kreislauf nehme. Was wäre ein ungefährer Pumpenleistungswert fir ein 450l Becken?!

die wichtigere Frage ist, wieviel "Spiel" bietet die derzeitige Filterung bezüglich ausreichender Nitrifikation


Derzeit gibt es keine Probleme, daher möchte ich dieses Setup auch beibehalten.... vielleicht tausche ich eine Grobe Filtermatte mit einer Feinen und gegen die kleinen Fussel Herr zu werden :cool:
Natürlich werde ich beim wechsel die alte grobe Filtermatte im AQ vorsichtig ausdrücken.

Höher Durchsatz erhöht sowohl die Filterleistung des gegebenen Filtersubstrats als auch die Filterleistung des Beckens an sich. Mehr Strömung wirkt auch dem Zusetzen der Schläuche entgegen


Ich war immer der Annahme das starke Strömungen im Becken Algen verursachen können.
Bzw. eine zu starke Oberflächeströmung (bei mir = null) wegen Co2 austreibung und O² Zufuhr, was wiederrum ein Paradies für Algen darstellt.




Jetzt habe ich zumindest einen klaren Ansatz wie ich den Volldünger in meinem Fall richtig einsetzte. Und dass das aufdüngen des Wechselwassers wichtig ist.

Bleibt nur noch die Frage: Benötige ich den AR Makro Basik NPK und wenn JA, wie wende ich ihn an.
Meine Vorgehensweise wäre beim TWW das Wechselwasser mit 10ml aufdüngen. Danach täglich 5ml ?!

Gruß Florian
User avatar
3ctoclav
Posts: 34
Joined: 28 Dec 2011 21:40
Location: Helfenberg, Austria
Feedback: 1 (100%)
Postby 3ctoclav » 29 Dec 2011 16:11
Das ist wichtig.
Kalium und Phosphat wäre noch schön.


Sry, aber das ist alles was ich auftreiben konne :(

Mg ist knapp. Meine geschätzte Aufdüngung von 15 mg/l Mg war gar nicht schlecht. 10mg/l Mg zusätzlich reicht.
Nitrat ist ideal.


statt 15mg/l eher 10mg/l entspricht einmalig 4,5g und bei jedem TWW die hälfte, also 2,25g. Ganz genau genommen :D
User avatar
3ctoclav
Posts: 34
Joined: 28 Dec 2011 21:40
Location: Helfenberg, Austria
Feedback: 1 (100%)
Postby 3ctoclav » 29 Dec 2011 19:40
So meine Vorgehensweise:

Was ich schon gemacht habe:

- UVC-Klärer aus dem Kreislauf genommen.
- EHEIM MECH PRO aus dem Filter genommen.
Derzeitiger Filteraufbau: - Schaumstoffmatte in Vorfilter (Vorfiltervolumen 0,6l)
- Erster Korb Leer
- Zweiter Korb: Grobe Filtermatte
- Dritter Korb: Grobe Filtermatte
- Vierter Korb: Feine Filtermatte + Vlies (Gesamtes Volumen der 3 befüllten Körbe 6l)

- Filterdurchfluss erhöht (derzeit = 600l/h , mehr ist einfach nicht drinnen :down: )
- Befallene Blätter entfernt.
- Bodengrund = Kies mit einer Körnung von ca. 2-3mm wurde im Wurzelbereich der Pflanzen mit "JBL 7 Kugeln" gedüngt.
Ebenso befindet sich im Wurzelbereich "Dennerle PlantaGold 7 Wuchsverstärker".

Was ist die nächste Vorgehensweise:

- Vorerst keine Düngung bis Montag (Da ich glaube das es derzeit noch überdüngt ist. Am Montag Wasserwechsel 50% = 200l)
- Wechselwasser aufdüngen mit 10ml AR Mikro Basic Eisen Volldünger.
Danach zur Erhaltung 3ml/tag AR Mikro Basic Eisen Volldünger.
- Werde mir Bittersalz im Baumarkt besorgen und einmahlig 15mg/l zugeben (ca. 7g auf 450l)
Beim TWW werde ich ebenso 15mg/l zugeben (ca. 3g auf 200l)
Damit dürfte ich den geringen Mg Gehalt des Wechselwassers aufbessern.
- Wechselwasser aufdüngen mit 10ml AR Makro Basic NPK.
Danach zur Erhaltung 3ml/tag AR Makro Basic NPK.


Ich bitte euch das nocheinmal abzuchecken. Vielleicht hab ich ja Fehler in meiner Berechnung. :-/

Gruß Florian :grow:
User avatar
3ctoclav
Posts: 34
Joined: 28 Dec 2011 21:40
Location: Helfenberg, Austria
Feedback: 1 (100%)
Postby nik » 29 Dec 2011 20:39
Hallo Florian,

3ctoclav wrote: Derzeitiger Filteraufbau: - Schaumstoffmatte in Vorfilter (Vorfiltervolumen 0,6l)
- Erster Korb Leer
- Zweiter Korb: Grobe Filtermatte
- Dritter Korb: Grobe Filtermatte
- Vierter Korb: Feine Filtermatte + Vlies (Gesamtes Volumen der 3 befüllten Körbe 6l)

Das Vlies im 4. Korb kostet Durchsatz. Warum nutzt du den Filter nicht anders? ;) Mach das Vlies doch in den Vorfilter, da kommst du gut ran. Im 4. Korb auch eine grobe Matte und dann musst du den Filter normalerweise lange nicht mehr aufmachen.

- Bodengrund = Kies mit einer Körnung von ca. 2-3mm wurde im Wurzelbereich der Pflanzen mit "JBL 7 Kugeln" gedüngt.
Ebenso befindet sich im Wurzelbereich "Dennerle PlantaGold 7 Wuchsverstärker".

Ist okay, aber gegen die Algen tut das gar nichts. - Und eine vollständige Wasserdüngung brauchst du sowieso.


Was ist die nächste Vorgehensweise:

- Vorerst keine Düngung bis Montag (Da ich glaube das es derzeit noch überdüngt ist. Am Montag Wasserwechsel 50% = 200l)
- Wechselwasser aufdüngen mit 10ml AR Mikro Basic Eisen Volldünger.
Danach zur Erhaltung 3ml/tag AR Mikro Basic Eisen Volldünger.
- Werde mir Bittersalz im Baumarkt besorgen und einmahlig 15mg/l zugeben (ca. 7g auf 450l)
Beim TWW werde ich ebenso 15mg/l zugeben (ca. 3g auf 200l)
Damit dürfte ich den geringen Mg Gehalt des Wechselwassers aufbessern.
- Wechselwasser aufdüngen mit 10ml AR Makro Basic NPK.
Danach zur Erhaltung 3ml/tag AR Makro Basic NPK.

Bittersalz (im Nährstoffrechner MgSO4x7H2O) musst du auf geschätzte 400l netto das erste mal nach dem Wasserwechsel ca. 40gr. Bittersalz zugeben. Das erhöht das Mg um ca 10 mg/l. Kannst du im Nährstoffrechner kontrollieren. ;) für 200l Wechselwasser wären das dann 20g Bittersalz.

Den Makro Basic habe ich mir mal angesehen. Den brauchst du nur mit 20ml auf die 200l Wechselwasser zugeben.
Das ergibt mit dem Nitrat im Leitungswasser einen Grundstock. Weitere Makros kommen über das Futter rein.
Die solltest du schon beobachten. Die Tests für PO4 und NO3 machen Sinn. Die von JBL sind wohl brauchbar. Am besten nach dem Wasserwechsel/Aufdüngen und direkt vor dem nächsten Ww messen.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7316
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby 3ctoclav » 29 Dec 2011 20:59
Hallo Nik,

Das Vlies im 4. Korb kostet Durchsatz. Warum nutzt du den Filter nicht anders? Mach das Vlies doch in den Vorfilter, da kommst du gut ran. Im 4. Korb auch eine grobe Matte und dann musst du den Filter normalerweise lange nicht mehr aufmachen.


Bei den neuen EHEIM Filtern ist das mit dem Filtervlies im Vorfilter nicht möglich. Dort wo das Vlies jetzt ist, ist es Standartmäßig auch so vorgesehen.
Ok werde den 1ten Korb auch noch mit grober Filtermatte füllen.

Bittersalz (im Nährstoffrechner MgSO4x7H2O) musst du auf geschätzte 400l netto das erste mal nach dem Wasserwechsel ca. 40gr. Bittersalz zugeben. Das erhöht das Mg um ca 10 mg/l. Kannst du im Nährstoffrechner kontrollieren. für 200l Wechselwasser wären das dann 20g Bittersalz.


OK notiert. Bist du dir sicher mit den Mengenangaben... denn da komm ich über die Optimalgrenze von max. 10mg/l ?! :-/

Hab mir das ganze auch mal im Nährstoffrechner durchgerechnet.

Bin mit allen Werten voll dabei, bis auf einen... Eisen. (Leider Fehlen mir Phosphat- und Kaliumwerte im Ausgangswasser)
Optimalwert liegt irgendwo zwischen 0,1-0,5 .... mit meinen Düngerzugaben komm ich gerade mal auf 0,085mg/l :-/

Gruß Florian
User avatar
3ctoclav
Posts: 34
Joined: 28 Dec 2011 21:40
Location: Helfenberg, Austria
Feedback: 1 (100%)
Postby nik » 30 Dec 2011 09:24
Hallo Florian,

lassen wir die Details noch mal beiseite und schauen zuerst auf etwas wesentliches. Bis jetzt ist immer noch unklar welchen Einfluss die Fütterung auf die Entwicklung der Makronährstoffe im Aquarium hat Dazu solltest du dir schon ein Bild über die Messung von NO3 und PO4 machen.

3ctoclav wrote:Bei den neuen EHEIM Filtern ist das mit dem Filtervlies im Vorfilter nicht möglich. Dort wo das Vlies jetzt ist, ist es Standartmäßig auch so vorgesehen.
Ok werde den 1ten Korb auch noch mit grober Filtermatte füllen.

Ups, das habe ich mit keinem Wort geschrieben, geschweige denn, dass mir das als praktizierender Gering-/Nichtfilterer in den Sinn käme.

Ich filtere meine Becken allerhöchstens mit einem groben Schwamm auf der Ansaugseite oder auch völlig ohne Filtersubstrat. Probleme mit Partikeln, deren Beseitigung der Zweck des Vlieses ist, habe ich nie.
Wenn es für den Vorfilter einen (dann öfter zu reinigenden) feineren Schwamm gibt, dann reicht das.




OK notiert. Bist du dir sicher mit den Mengenangaben... denn da komm ich über die Optimalgrenze von max. 10mg/l ?! :-/

Ach herrje, löse dich bitte von "optimal"! Das solltest du nicht so eng sehen. Das Funktionieren eines Setups lässt sich nicht daran festmachen ob das Ca/Mg-Verhältnis jetzt die empfohlenen 3:1 bis 4:1 oder 1:1 oder 10:1 beträgt. Es geht um günstige Bereiche. Optimal hat für mich schon einen deutlich anderen Anspruch im Sinne von besser geht nicht. Und "besser geht nicht" weiß nicht nur hier niemand. ;)

Hab mir das ganze auch mal im Nährstoffrechner durchgerechnet.

Dann stimmt da was nicht, ich nutzte den Nährstoffrechner für diese Zahlen.

Bin mit allen Werten voll dabei, bis auf einen... Eisen. (Leider Fehlen mir Phosphat- und Kaliumwerte im Ausgangswasser)
Optimalwert liegt irgendwo zwischen 0,1-0,5 .... mit meinen Düngerzugaben komm ich gerade mal auf 0,085mg/l :-/

Noch mal, löse den Blick von reinen Zahlen. Schon wieder schreibst du Optimalwert. Mit einer Tagesdüngung reichen die 0,085 ganz sicher. Probleme entstehen erst, wenn intensive Filterleistung unerwünschten Einfluss auf die Nährstoffe nimmt.
Zur Erinnerung, weder hat es sehr viele Pflanzen noch sehr viel Licht, aber dafür viel Futter, welches mineralisiert in der Nährstoffbilanz auf der Habenseite einfließt! ;)

Substratilterung ist und bleibt ein Interessenkonflikt zwischen ausreichender Nitrifikation einerseits und unerwünschten Einflüssen auf die Düngung andererseits.

Erst mal schauen, wie es sich nun entwickelt.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7316
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby robat1 » 30 Dec 2011 09:51
Hallo Florian,

entschuldige die kurze Zwischenfrage:

Danach kamen die Pinselalgen, die Ich mit EC in Schacht halten konnte bzw. das Wachstum stoppen, doch meine 10 Matten Neuseelandgras habe diese Behandlung nicht überstanden .

Mich würde interessiern wie du das EC angewendet hast und in welcher Konzentration zur Beckengröße?

Robert
robat1
Posts: 913
Joined: 08 Mar 2008 15:42
Location: München
Feedback: 4 (100%)
47 posts • Page 1 of 4
Related topics Replies Views Last post
Pinselalgen, Pflanzen Mängel
Attachment(s) by Chris7 » 21 Oct 2017 17:24
0 515 by Chris7 View the latest post
21 Oct 2017 17:24
Grünalgen an den Scheiben und Pflanzen + Pinselalgen
Attachment(s) by ichmagsleise » 13 Jun 2017 19:12
11 2240 by Thumper View the latest post
10 May 2018 17:54
Pinselalgen auf Deko, Pflanzen und Scheiben
Attachment(s) by MasterOfDisaster » 06 Sep 2018 11:38
36 1928 by MasterOfDisaster View the latest post
26 Sep 2018 11:25
Pinselalgen auf Kies und Pflanzen wachsen langsam
Attachment(s) by Ma00aM » 19 Mar 2012 22:42
19 2070 by Mummbel View the latest post
02 Jun 2020 22:31
brauner Film, Pinselalgen, Pflanzen zerfallen
by daywalker » 20 Jul 2015 18:39
20 1088 by daywalker View the latest post
29 Jul 2015 04:20

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 8 guests