Post Reply
16 posts • Page 1 of 2
Postby Kadinga » 03 Jun 2020 22:06

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Nährstoffversorgung wohl nicht gegeben... überall "schwarze Punkte", brasilianischer Wassernabel mit "dunklen Flecken", indischer Wasserfreund wird gelb, Zwergschwertpflanze z.T. "durchsichtig", Wasserkelch mit braunen Flecken, Anubias Blätter bekommen schwarze Flecken.
...Mir wurde geraten in der Einfahrphase auf keinen Fall zu düngen, ich schätze ich sollte nun doch... Als Neuling in der Aquaristik suche ich nach Hilfestellungen, um die Situation zu verbessern. Besten Dank.


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Nein

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 4. Woche

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* ca. 80x35x50 cm, 140 Liter

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* ca. 5-7cm heller Sand, hinten 2mm Kies schwarz, kein Soil

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Lavagestein, Moorkien Wurzel, Driftwood, Kaktusholz-Röhre

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 9h, aufgeteilt in 6h30-10h30 und 14h30-19h30

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

2x T5 Leuchtstofflampen
vorne 1x Juwel HiLite Day 590 mm / 28 Watt / 8000 Kelvin / 1600 Lumen
hinten 1x Juwel HiLite Nature 590 mm / 28 Watt / 4100 Kelvin / 1800 Lumen
Juwel HiFlex Reflektoren sind vorhanden, aber (noch) nicht angebracht
entspicht 0,4 Watt pro Liter Aquarienwasser


Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Außenfilter JBL e702


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Standardbestückung -> Biofilterkugeln und Biofilterschaum

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* ca 700 l/h

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Keine CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Ja, Aquasabi CO2 Dauertest

Welche Farbe hat der Dauertest? dunkelgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Aqua Rebell CO2 Check

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 03.06.2020

Temperatur in °C:* 25,1

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Tr??pfchentest JBL


pH-Wert: ca- 7,5

KH-Wert: 13

GH-Wert: 17

Fe-Wert (Eisen): -

NH4-Wert (Ammonium): < 0,05

NO2-Wert (Nitrit): 0,025

NO3-Wert (Nitrat): 0,5-1

PO4-Wert (Phosphat): 0,4

K-Wert (Kalium): -

Mg-Wert (Magnesium): -

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

es wird noch gar nicht gedüngt...
vorhandene Produkte "auf Reserve" =
Aqua Rebell Makro Spezial N
Aqua Rebell Makro Basic NPK
Aqua Rebell Mikro Eisen
Aqua Rebell Mikro Spezial Flowgrow
JBL 7 Kugeln


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* 1x pro Woche ca. 30-40%

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: nein

Pflanzenliste:

Javamoos (taxiphyllum barbieri)
Kuba-Perlkraut (hemianthus callitrichoides cuba)
Mini-Nadelsimse (eleocharis sp. mini)
Zwergspeerblatt (anubias barteri var. nana)
Samolus-Schwertpflanze (echinodorus grisebachii tropica)
Zwergschwertpflanze (helanthium bolivianum quadricostatus)
kleines Fettblatt (bacopa monnieri compact)
Sumpflöffelchen (ludwigia palustris red)
Indisches Büchsenkraut (lindernia sp. india)
brasiliansicher Wassernabel (hydrocotyle leucocephala)
Wasserkelch (cryptocoryne wendtii green)
indischer Wasserfreund (hygrophila polysperma)
blütenstielloser Sumpffreund (limnophila sessiliflora)
Sumpfschraube (vallisneria spiralis)
Südamerikanischer Frossbiss (limnobium laevigatum)


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 60

Besatz:

aktuell = 4x Rennschnecken, 1x Capuccino-Schnecke, 10 Red Sakura Garnelen
geplant = 20x Rote Neons (paracheirodon axelrodi), 2x Zwergbuntbarsche (apistogramma borelli) + 6 Ohrgitter Harnischwelse (otocinclus hoppei)


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 15,0 °dKH

Leitungswasser GH-Wert:* 17,7 °dGH

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 111 mg/l

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 9,8 mg/l

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 1,7 mg/l

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* Jahres-MW 3,4 mg/l

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): < 0,01 mg/l

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo liebes Forum,

mein Name ist Hans und ich bin hier als Neueinsteiger in der Aquaristik unterwegs.
Wir haben vor 3 Wochen ein neues "Familienprojekt" gestartet, konkret haben wir begonnen ein Gesellschaftsbecken einzurichten.
Aktuell verändern sich die Pflanzen in der Einfahrphase doch so, dass ich als Neuling gerne auf eure Erfahrungen zurückgreifen möchte. Für mich sieht es danach aus, als wäre die Nährstoffversorgung der Pflanzen nicht gegeben. Insbesondere liegt es wahrscheinlich am Nitrat... und ich beleuchte wohl auch noch zu lange in der Einfahrphase... So wäre meine erste Einschätzung. Bakterienrasen ist (war schon mehr) da und Kieselalgen ebenso.

Die Frage ist nun, was ist "das Richtige"...? Was würdet ihr mir empfehlen?
Kann ich die schon gekauften Produkte sinnvoll einsetzen? Direkt "aufdüngen"?

Herzliche Grüße und schonmal besten Dank,
Hans

41227 41228 41229
41230 41231 41232
41233 41234 41235
41236 41237 41238
Viele Grüße,
Hans
Kadinga
Posts: 11
Joined: 02 Jun 2020 21:08
Feedback: 0 (0%)
Postby Lixa » 03 Jun 2020 22:54
Hallo Hans,

Ja, in der Einfahrphase muss man vorsichtig mit dem Dünger sein. Bei mittlerer Lichtstärke bietet es sich an vorsichtig erst einmal geringe Mengen zu düngen. Behalte beim düngen den Nitritwert im Blick, denn die Bestückung des Filters kann durch die "Biofilterkugeln" evtl. Denitrifikation begünstigen - gerade bei geringem Besatz.

Die dunklen Flecken sind eine Mischung aus Biofilm und scheinbar Kot der Schnecken und Garnelen - nicht ungewöhlich. Festere Beläge sind Kieselalgen und in der Einfahrzeit Normal.

Zu Sand+Kies habe ich nur sehr schlechte Erfahrungen gemacht:
1. vermischt sich das
2. fault es
3. (Ton-)Düngekugeln lassen den Boden dann ganz kippen

Nun die schlechte Nachricht: Dein Wasser ist für viele Pflanzen zu hart. Für rote Neon ebenfalls. Bitte informiere dich über die Ansprüche der Pflanzen und Tiere. Grundsätzlich ist die Auswahl der Pflanzen nicht schlecht.

Die Pflanzen sind bleich/gelb und zeigen definitv Mängel an. Dabei scheinen das vor allem Makronährstoffe zu sein, allerdings kann auch die hohe Wasserhärte eine Rolle spielen. Wegen dem ausreichend vorhandenem PO4 eher kein NPK Dünger.
Irgendweine Idee woher das viele Phosphat kommt? Oder den JBL Tropfentest mit nur 5 mL gemacht?

Viele Grüße

Alicia
Lixa
Posts: 873
Joined: 13 Aug 2019 05:55
Location: Braunschweig
Feedback: 0 (0%)
Postby Kadinga » 04 Jun 2020 10:33
Hallo Alicia,

danke für deine Rückmeldung!
Mir ist bewusst, dass mein "Start" nicht 100%ig optimal ist, ich versuche jetzt noch das Beste daraus zu machen... und für die zukünftigen Aquarien Erfahrungen zu sammeln und dabei zu lernen.

Ok, dann werde ich versuchen mit dem düngen zu starten, mit geringer Dosierung. Hauptfokus auf Nitrat, oder?
PO4 prüfe ich nochmal, vielleicht habe ich den Test tatsächlich falsch gemacht.
(Ton-)Düngekugeln habe ich notiert, keine Alternative, ich versuche es im Laden zurückzugeben.

Bei dem Sand würde ich das Thema "faulen" natürlich möglichst vermeiden wollen.
Hatte den Sand und den Kies von einem Kollegen "geerbt" und es einfach mal genauso gemacht wie er in seinem Aquarium, ich muss gestehen ohne mir dazu Gedanken zu machen. Danke für den Hinweis.
Können hier Turmdeckelschnecken behilflich sein?

Wegen dem "harten Wasser", das kommt so hier in Karlsruhe aus der Leitung.
Die roten Neons werden deutsche Nachzuchten, vom privaten Züchter um die Ecke. Da kommen die Fische wohl aktuell mit ähnlichen Wasserwerten aus. Mal sehen, ich hoffe dass es klappt.

Muss ich wenn das Wasser so bleibt (was der Plan wäre, also keine Osmose o.ä.) Pflanzen rausreißen?
Bisher wachsen (bis auf die Mangelerscheinungen) einige der Pflanzen recht schnell.
Gibt es Pflanzen, die noch sinnvoll dazukommen könnten / sollten?
Viele Grüße,
Hans
Kadinga
Posts: 11
Joined: 02 Jun 2020 21:08
Feedback: 0 (0%)
Postby WolfgangR » 04 Jun 2020 10:49
Hallo Hans,

ich fürchte, ohne Verschneiden Deines Beton-Leitungswassers mit Osmosewasser wird das nichts.

Im übigen stimmt das Verhältnis Ca:Mg nicht. Hier würde ich an Deiner Stelle nach dem Verschneiden mit Osmosewasser den Mg-Gehalt mit Bittersalz erhöhen - Du findest hierüber ausreichend Infos im Forum.

Aussserdem empfehle ich Dir dringend übr den Einsatz einer CO2-Anlage nachzudenken.

Gruß
Wolfgang
WolfgangR
Posts: 102
Joined: 11 Apr 2009 12:37
Feedback: 0 (0%)
Postby Lixa » 04 Jun 2020 13:35
Kadinga wrote:Muss ich wenn das Wasser so bleibt (was der Plan wäre, also keine Osmose o.ä.) Pflanzen rausreißen?
Bisher wachsen (bis auf die Mangelerscheinungen) einige der Pflanzen recht schnell.
Gibt es Pflanzen, die noch sinnvoll dazukommen könnten / sollten?

Hallo Hans,

Die Pflanzen sterben einfach auf Dauer. Eine Alternative zu Osmose ist Regenwasser, falls du Zugang zu welchem hast.

Wegen den Neon solltest du nachfragen unter welchen Bedingunge sie aufwachsen. Otocinclus sind i.d.R. Wildfänge und werden das nicht gut vertragen. Die Zwergbubas sind auch weich-mittelhart empfohlen - das wird auch nichts.
Daher ist es erheblich von Vorteil irgendwo weiches Wasser aufzutreiben.

Wegen Pflanzen für hartes Wasser kannst du in der Wasserpflanzen-Datenbank entsprechend nach hartem Wasser filtern.

VIele Grüße

Alicia
Lixa
Posts: 873
Joined: 13 Aug 2019 05:55
Location: Braunschweig
Feedback: 0 (0%)
Postby themountain » 04 Jun 2020 15:45
Muss es denn unbedingt einWeichwassersuedamerikabecken sein?? Wenn ja dann kommst du nicht um einen Kation/anionen Umtauscher nicht herum.
Andreas wuenscht euch bienvenidos y saludos de Terrassa/BCN !
User avatar
themountain
Posts: 299
Joined: 13 Jun 2013 10:29
Feedback: 0 (0%)
Postby Submersives_Element » 04 Jun 2020 16:40
Hallo Hans,

ich sehe prinzipiell eine gewisse Diskrepanz zwischen Beleuchtungsdauer und Düngung. Das Licht läuft 9 Stunden lang, was die Pflanzen zum Stoffwechseln anregt, aber sie bekommen nichts zum Verstoffwechseln also keinen Dünger. :nosmile:

Da es sich um die Einfahrphase handelt, würde ich das System langsam anlaufen lassen. :!:
Zuerst einmal die Beleuchtungsdauer auf 6 Stunden reduzieren und dann leicht düngen - MiKros und Makros. :wink:
Zu den benötigten Mengen kann ich leider nichts sagen. Ich würde wahrscheinlich mit der Hälfte der empfohlenen Mengen anfangen und zwar mit einem Eisenvolldünger und dem NPK. :glaskugel:

Empfehlen kann ich Dir, dich mit dem Konzept der "Geringfilterung" zu beschäftigen.
https://www.flowgrow.de/kein-thema-wenig-regeln/konzept-fur-ein-pflanzenaquarium-t36156.html

Auch andere Konzepte funktionieren gut - allerdings hat dieses den Vorteil, vom AQ gute Rückmeldungen zum eigenen Handeln zu erhalten.
Falls Dich dieses Konzept anspricht, wäre ein weiterer Schritt, die Bio-Filtermassen durch groben Schwamm zu ersetzen und schrittweise die Filtermasse zu reduzieren.
Dabei unbedingt Alicia's Anmerkung berücksichtigen und den Nitritwert beobachten. :kbesserwiss:

Betonwasser ist für ein Gesellschaftsbecken kein generelles Problem. Es werden halt nicht alle Pflanzen gut wachsen und vielleicht auch nicht alle Fische eingesetzt werden können. Aber es gibt genug zur Auswahl.
Letztendlich ist es eine Entscheidung darüber, wie pflegeintensiv man sein Becken betreiben möchte.
Ein wöchentlicher Wasserwechsel von 50% gehört bei mir immer zur Grundpflege des AQ - meine Becken liefen dadurch einfach besser. :cool:

Generell gilt: Geduld haben - alle Maßnahmen brauchen Zeit, bis sie greifen. :smile:
Freundlichst grüßt Euch/Dich

Dirk
User avatar
Submersives_Element
Posts: 69
Joined: 06 May 2018 16:29
Feedback: 0 (0%)
Postby Kadinga » 05 Jun 2020 06:08
Hallo zusammen,

Danke für die Hinweise!
Die Beleuchtungsdauer habe ich jetzt reduziert.
MiKros und Makros werde ich nach dem Wasserwechsel heute oder morgen starten und erstmal "aufdüngen".

@Dirk, danke für den Link! Sehr interessant!
Ich bin dann gespannt wie die "Rückmeldungen" vom Becken aussehen werden.
Viele Grüße,
Hans
Kadinga
Posts: 11
Joined: 02 Jun 2020 21:08
Feedback: 0 (0%)
Postby Kadinga » 06 Jun 2020 08:29
Hallo zusammen,

Beleuchtung ist auf 6h am Stück reduziert. CO2-Anlage ist bestellt.

Ich habe gestern nach dem Wasserwechsel (ca. 50%) mit 30ml Makro Spezial N versucht aufzudüngen (NPK wurde ja aufgrund von 0,4 mg/l PO4 nicht empfohlen).
Ergebnis nach 30 min, Tröpfchentest: Nitrat hat sich nur auf einen Wert zwischen 1 und 3 mg/l erhöht (war davor bei ca. 0,5 mg/l), Ich dachte dass ich damit auf ca. 10 mg/l auf das Becken komme, habe mich wohl dann irgendwie verrechnet... oder irgendetwas "frisst" das Nitrat (Filter? Ist das möglich)
Auch heute morgen nach ca. 12h die gleichen Werte.
PO4 hat sich interessanterweise halbiert von 0,4 mg/l auf 0,2 mg/l. Ammonium weiterhin bei unter 0,05 mg/l.
Nitrit hat sich leicht erhöht auf einen Wert zwischen 0,025 und 0,05 mg/l.

Eien weitere Frage wäre, was das denn für eine schwarzgraue Alge auf der Wurzel ist (siehe Foto).
Ich habe es mal in 70%igen Alkohol eingelegt, es kam keine rote Verfärbung... Oder gibt es auch schwarzen Bakterienrasen?

41257

Die "braunen Flecken" auf den Wasserkelchen sind übrigens weg, darum haben sich gestern die Garnelen gekümmert :-)
Viele Grüße,
Hans
Kadinga
Posts: 11
Joined: 02 Jun 2020 21:08
Feedback: 0 (0%)
Postby Submersives_Element » 06 Jun 2020 09:46
Hallo Hans,

das hört sich doch schon 'mal gut an. :thumbs:
Ich finde die Tendenzen wichtiger, als absolute Messwerte. Wenn Du hier im Forum manche Threads liest, bei denen es um die Bestimmung bestimmter Messgrößen geht, dann erfährt man immer wieder, wie groß die Bandbreite der Meßungenauigkeiten ist. :irre:
Bitte nicht falsch verstehen. Ich finde messen durchaus sinnvoll, um einen groben Anhaltspunkt zu erhalten. Aber man sollte sich immer vor Augen halten, daß der Messwert Tolerenzen hat.

Welchen Einfluß dein Filter hat, vermag ich nicht zu sagen. Ich würde das Becken mit Deiner momentanen Vorgehensweise eine Zeitlang so weiterfahren und beobachten.
Wenn Du an zuvielen Schrauben gleichzeitig drehst, ist nicht mehr klar, welche Maßnahme welchen Effekt hat.

Das Gebilde mit der schwarzgrauen Farbe an der Wurzel kann ich nicht zuordnen. Manchmal bilden sich Bakterien an Wurzeln, die ich allerdings eher als weiße watteartige Form kenne - bildet sich gerne bei Moorkienholz.
Vielleicht wissen andere Mitleser mehr.
Freundlichst grüßt Euch/Dich

Dirk
User avatar
Submersives_Element
Posts: 69
Joined: 06 May 2018 16:29
Feedback: 0 (0%)
Postby Kadinga » 06 Jun 2020 09:54
Hallo Dirk,
Danke, du machst mir Hoffnung :thumbs:
Guter Hinweis mit „nicht zu viele Schrauben auf einmal drehen“... :tnx:
ich hoffe auch dass sich nach und nach das Becken positiv verändert!

Nach der Co2-Anlage wäre dann das Thema Osmoseanlage auf der (Einkaufs-)Liste.
Mal sehen ob ich hier etwas anfängergeeignetes und bezahlbares finde...

Fische „zwischendurch“ einsetzen oder erstmal warten, bis alles läuft?
Viele Grüße,
Hans
Kadinga
Posts: 11
Joined: 02 Jun 2020 21:08
Feedback: 0 (0%)
Postby WolfgangR » 06 Jun 2020 10:53
Hallo Hans,

ich würde langsam anfangen, den Fischbestand aufzubauen, da auch dieser mit zum Erreichen eines Gleichgewichts beiträgt.
Voraussetzung ist natürlich, dass Du den Nitritgehalt im Auge hast.
Alternative zur Osmoseanlage wäre auch der Kauf von Osmosewasser (kostet im Fachhandel um die 20 Cent/Liter), mit dem Du Dein Leitungswasser beim WW verschneiden kannst.

Gruß
Wolfgang
WolfgangR
Posts: 102
Joined: 11 Apr 2009 12:37
Feedback: 0 (0%)
Postby Kadinga » 10 Jun 2020 11:00
Guten Morgen zusammen,
CO2-Anlage ist da, inkl. Taifun-Diffusor, Nachtabschaltung.
Wieviel Blasen pro Minute würdet ihr mir für unser 140l Gesellschaftsbecken raten?
10 bpm?

Sobald die Anlage läuft würde ich dann auf tägliche Düngung wechseln, halbe Dosis nach AR-Empfehlung auf der Flasche, natürlich abhängig der jeweiligen Werte. Bisher hatte ich nur stoßgedüngt nach dem Wasserwechsel.
Viele Grüße,
Hans
Kadinga
Posts: 11
Joined: 02 Jun 2020 21:08
Feedback: 0 (0%)
Postby Lixa » 10 Jun 2020 14:48
Kadinga wrote:CO2-Anlage ist da, inkl. Taifun-Diffusor, Nachtabschaltung.
Wieviel Blasen pro Minute würdet ihr mir für unser 140l Gesellschaftsbecken raten?
10 bpm?

Hallo Hans,

Jedes Aquarium ist anders und auch die Blasenzähler nicht gleich. Deswegen braucht man den CO2 Dauertest. Du kannst mit 10 bpm anfangen und am nächsten Tag mit dem Dropcheck überprüfen. Danach erhöhe vorsichtig alle 2 Stunden bis der Check beginnt grün zu werden. Beim 30er Test solltest du etwas vorsichter sein als bei dem 20er, denn beim 30er geht man schneller über das Ziel hinaus.

Ist die CO2 Anlage an einer eigenen Zeitschaltuhr?

Viele Grüße

Alicia
Lixa
Posts: 873
Joined: 13 Aug 2019 05:55
Location: Braunschweig
Feedback: 0 (0%)
Postby Kadinga » 10 Jun 2020 15:12
Hallo Alicia,

die Anlage ist aktuell an der gleichen Zeitschaltuhr wie die Beleuchtung.
Der Dauertest (20er) ist schon seit Beginn im Einsatz... und dunkelgrün, auch ohne CO2-Anlage...
Ich werde den co2-Gehalt auch mal per Tröpfchentest prüfen, mal sehen was der sagt.

P.S. im übrigen sehen die Pflanzen schon viel „fitter“ aus, seitdem ich aufgedüngt habe, wobei ich mit 2x 30ml AR Makro Spezial N immer noch bei nur 5 mg/l Nitrat bin... Ich denke mit dem Fischbesatz wird dich das dann noch ändern. Düngt man dann logischerweise nach jedem Wasserwechsel auf?

Das anfängliche „Phosphat-Thema„ ist nicht mehr vorhanden, wie ich heute im Aquaristik-Laden hörte, kann das auch an Tetra-Futter liegen dass ich alle paar Tage in der Einfahrphase ins Becken gegeben hatte, ohne Wasserwechsel noch..,
Viele Grüße,
Hans
Kadinga
Posts: 11
Joined: 02 Jun 2020 21:08
Feedback: 0 (0%)
16 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
Pflanzen sehen nicht sehr gesund aus - 5 woche einfahrphase
by patrick29 » 02 Apr 2020 17:43
10 365 by Lixa View the latest post
03 Apr 2020 20:16
Pflanzen sehen nicht gut aus
Attachment(s) by Schnabel » 19 Mar 2011 14:01
8 1589 by java97 View the latest post
24 Mar 2011 23:37
Pflanzen sehen nicht gut aus
Attachment(s) by michel19871 » 17 Apr 2013 09:49
25 2217 by Yves View the latest post
01 Nov 2017 18:54
Pflanzen wachsen nicht oder nur sehr langsam
Attachment(s) by schirokoko » 20 Aug 2019 09:44
151 5285 by aquamanx View the latest post
21 Jan 2020 12:23
Anubien sehen nicht gut aus, die uebrige Botanik ist ok.
Attachment(s) by juanico » 16 Apr 2013 07:23
4 574 by juanico View the latest post
06 May 2013 12:38

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests