Post Reply
13 posts • Page 1 of 1
Postby Phr3aK » 13 Mar 2019 18:30

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Neue Stängelpflanzen wachsen sehr gut. Hornkraut und Wasserpest haben anfangs locker 15cm/Woche zugelegt. Beim Rückschnitt wachsen die Stecklinge dann immer langsamer und haben auch ein geringeres Volumen. Nach etwa zwei Monate wachsen diese Pflanzen gefühlt überhaupt nicht mehr und werden dann langsam von Algen überzogen (sind wahrscheinlich Bartalgen). Die Wasserpest beispielsweise bekommt dann helle, fast durchsichtige Triebe und ältere Blätter werden dunkel und immer kleiner. Hornkraut wird ebenfalls von Algen überzogen, alte Triebe stellen das Wachstum ein. Einzelne Triebe sind noch schon noch grün und wachsen, allerdings sehr langsam und sehr kleinwüchsig. Froschlöffelgewächse bekommen an den Blatträndern Algen.

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Mehreres - wobei immer nur eine Änderung auf 2 Wochen. Chronologisch bekomme ich es nicht mehr zusammen. Deshalb kurz als Liste was inzwischen bereits probiert wurde:
- C02 Anlage
- Düngung tagweise/ wochenweise
- Filterdurchlauf reduziert
- Filtermedien (Siporax, normale Schwammfilter)
- Pflanzen ersetzt
- Lichtintensität weniger /mehr


Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* ca 3/4J

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 73x32x35 ca 80l / Netto ca 70l

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Dennerle 1-2mm Quarzkies

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Schiefer

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 5h, 3h Pause, 5h

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

Chihiros A601 an einfachem Controller - 35% Intensität

(Wie beschrieben, als Hornkraut und Wasserpest neu hinzukamen, legten diese ca, 15cm/Woche hinzu, daher denke ich die Helligkeit und das Spektrum ist i.O.)


Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim Ecco Pro 130


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* aktuell nur grobe Schwammeinsätze und ein feiner Schwamm

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* unbekannt- da gedrosselt /mehr führte zu noch mehr Bartalgen

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Flipper

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: -

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Unbekannt - aus China

Welche Farbe hat der Dauertest? hellgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Dennerle Special (anhand Ph und Kh ca 25mg/l)

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Eheim Heizer

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 13.3.19

Temperatur in °C:* 22

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Tröpfchen / JBL


pH-Wert: 7.0 (WW) sonst 6.8

KH-Wert: 5

GH-Wert: 7

Fe-Wert (Eisen): 0,05

NH4-Wert (Ammonium): 0,05

NO2-Wert (Nitrit): 0,01

NO3-Wert (Nitrat): 5

PO4-Wert (Phosphat): 0,05

K-Wert (Kalium): -

Mg-Wert (Magnesium): -

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

1x pro Woche 2,5ml Easy-Life fosfo
1x pro Woche 2,5ml Easy-Life nitro
1x pro Tag 0,4ml Easy-Life ferro
1x pro Tag 0,1ml Easy-Life profito

Ich habe auch schon ferro wöchentlich gedüngt, da lag der FE Wert dann bei 0,2mg/l. Allerdings ist er schon am Folgetag nicht mehr nachweisbar, daher bin ich auf tägliche Düngung umgestiegen. P04 kann auch nur nach der Düngung nachgewiesen werden. Profito wird in kleinen Mengen zugeben, damit auch die eher unwahrscheinlich fehlenden Nährstoffe nicht ausgehen (Bor, Mangan, ...).


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* mind 1x pro Woche 40%

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Falls Nein, wie wird das Leitungswasser verschnitten? Angabe im Verhältnis Leitungswasser zu demineralisiertem Wasser: -

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: -

Pflanzenliste:

Da mir sämtliche Wasserkelche und auch einige Stengelpflanzen wie Limnophila Sessiliflora nach 2Monaten eingehen, sind aktuell nur einfache Pflanzen wie Hornkraut, Wasserpest, Amazonas Schwertpflanzen und Anubias vorhanden.

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 65%

Besatz:

8 vietn. Kardinalfisch
5 Tiger-Zwergschmerlen
1 Zwerfadenfisch-Weibchen


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 8,9

Leitungswasser GH-Wert:* 13,4

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 61,3

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 20,9

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 4,5

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 9,6

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): 0,052

Weitere Informationen und Bilder:


Der Härtewert im Aquarium sinkt kontinuierlich, so dass trotz wöchentlicher WW die GH und KH unterhalb der des Leitungswassers liegen. Warum eigentlich?
Anhand der Werte des Versorgers und der Zugabe der Dünger müssten laut Dosierrechner die Werte bei N03 12mg/l, P04 0,2mg/l und FE 0,2mg/l erheblich höher liegen als gemessen. Wobei zumindest FE und P04 auch schnell nicht mehr in der eigenlichen Menge nachweisbar sein sollen. Daher bin ich mir unschlüssig in welche Richtung ich gehen sollte.
Ganz unabhängig davon dürften die Wasserwerte doch auch eigentlich nicht so katastrophal sein, dass die Pflanzen das Wachstum weitesgehend einstellen. Mein Ziel ist ganz klar kein Aquascape, nur sollen die Pflanzen normale und ohne Mangelerscheinung wachsen und so auch Algen keine Chance lassen.

(Bilder folgen)

Schon einmal vielen Dank für jegliche Hilfe.
Gruß Thomas
Phr3aK
Posts: 6
Joined: 13 Mar 2019 17:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Phr3aK » 13 Mar 2019 18:48
So ergänzend die Links zu den Bildern:

Gesamtansicht - auf den ersten Blick ok.

...aber im Detail:

Wasserpest 1
Wasserpest 2
Schwertpfanze und Froschlöffel
Hornkraut
Phr3aK
Posts: 6
Joined: 13 Mar 2019 17:10
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 13 Mar 2019 18:55
Hallo Thomas,

Phr3aK wrote:Beim Rückschnitt wachsen die Stecklinge dann immer langsamer und haben auch ein geringeres Volumen. Nach etwa zwei Monate wachsen diese Pflanzen gefühlt überhaupt nicht mehr und werden dann langsam von Algen überzogen (sind wahrscheinlich Bartalgen).

klingt als würden die Pflanzen ihre Nährstoffreserven in der Zeit verbraten, anschließend kommt das Wachstum zum erliegen.

Schauen wir mal nach NPK, so sind ca. 0,2mg/l PO4 pro Woche sehr wenig, 3,5mg/l NO3 kann auch dem Tagesverbrauch entsprechen (typ. 1..4 mg/l pro Tag).

Der Härtewert im Aquarium sinkt kontinuierlich, so dass trotz wöchentlicher WW die GH und KH unterhalb der des Leitungswassers liegen. Warum eigentlich?

Die KH sinkt durch Nitrifikation, d.h. den Abbau von Ausscheidungen, Pflanzenresten usw. zu Nitrat. Die GH gibt Calcium und Magnesium an, der Verbrauch sollte nicht allzu hoch liegen.

Wie sehen denn die Futtermengen bei dir aus? Wenn viel von der KH verbraucht wird, dann spricht das für große Futtermengen.

Bei den Mikronährstoffen ist dann so ziemlich Alles unklar, da Easy-Life keine Zusammensetzung angibt.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Phr3aK » 13 Mar 2019 20:18
unbekannt1984 wrote:Hallo Thomas,
klingt als würden die Pflanzen ihre Nährstoffreserven in der Zeit verbraten, anschließend kommt das Wachstum zum erliegen.

an sowas hatte ich auch schon gedacht.

unbekannt1984 wrote:Die KH sinkt durch Nitrifikation, d.h. den Abbau von Ausscheidungen, Pflanzenresten usw. zu Nitrat. Die GH gibt Calcium und Magnesium an, der Verbrauch sollte nicht allzu hoch liegen.

Wie sehen denn die Futtermengen bei dir aus? Wenn viel von der KH verbraucht wird, dann spricht das für große Futtermengen.

Ich füttere 1x täglich, was in kurzer Zeit gefressen werden kann. Ziel ist, dass möglichst nichts zu Boden fällt.

Dadurch das die KH aber messbar sinkt muss im Umkehrschluss Nitrat erzeugt werden. Dadurch, dass im Leitungswasser bereits 9,6mg/l sind, ich ca 3mg/l zudünge und durch den Abbauch Nitrat erzeugt wird, dürfte hier eigentlich nicht der Mangel liegen, oder?

P04 dürfte doch auch durch Futter und Ausscheidungen eingebracht werden. Mit der zusätzlichen fosfo Zugabe kann es da trotzdem zu wenig sein? Wie schnell wird das von den Pflanzen aufegnommen, muss es dauerhaft messbar sein?

unbekannt1984 wrote:Bei den Mikronährstoffen ist dann so ziemlich Alles unklar, da Easy-Life keine Zusammensetzung angibt.

Bei ferro steht 10ml erhöhen bei 100l um 1mg/l. Hieße doch das die 2,5ml bei meinen 70l (netto) um etwa 0,35mg/l (für die gesamte Woche) erhöhen sollten. Messen lässt sich das schlecht, da ich ja täglich ferro dünge und es ja auch in unbekannter Menge aufgenommen wird.
Phr3aK
Posts: 6
Joined: 13 Mar 2019 17:10
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 13 Mar 2019 20:46
Hallo Thomas,

Phr3aK wrote:P04 dürfte doch auch durch Futter und Ausscheidungen eingebracht werden. Mit der zusätzlichen fosfo Zugabe kann es da trotzdem zu wenig sein? Wie schnell wird das von den Pflanzen aufegnommen, muss es dauerhaft messbar sein?

Phosphat muss nicht dauerhaft nachweisbar sein. Bei mir stehen derzeit 1,6mg/l PO4 (und 13mg/l NO3) in der Trinkwasseranalyse - also selbst bei meinem 1:1 Verschnitt mit Regenwasser komme ich bei 50% Wasserwechsel auf 0,4mg/l PO4-Zufuhr pro Woche.

Ja, PO4 kommt auch über das Fischfutter in das Aquarium, jedoch ist dies stark vom Futter abhängig (Phosphor-Gehalt).

Bei der Menge PO4 gibt es unterschiedliche Ansätze, bei den meisten Leuten dürfte die Menge zwischen 0,5mg/l pro Woche und irgendwas bei 4mg/l pro Woche (Estimative Index) liegen.

Dadurch das die KH aber messbar sinkt muss im Umkehrschluss Nitrat erzeugt werden. Dadurch, dass im Leitungswasser bereits 9,6mg/l sind, ich ca 3mg/l zudünge und durch den Abbauch Nitrat erzeugt wird, dürfte hier eigentlich nicht der Mangel liegen, oder?

Ich dünge täglich 1mg/l Harnstoff/Urea, was ca. 2mg/l Nitrat entspricht. Hierfür würde ich nicht unbedingt den EL Nitro benutzen, da sich Kalium anreichern könnte.

Bei ferro steht 10ml erhöhen bei 100l um 1mg/l. Hieße doch das die 2,5ml bei meinen 70l (netto) um etwa 0,35mg/l (für die gesamte Woche) erhöhen sollten. Messen lässt sich das schlecht, da ich ja täglich ferro dünge und es ja auch in unbekannter Menge aufgenommen wird.

Die Pflanzen können mit Eisen alleine auch nicht viel anfangen, da müssen schon die anderen Mikronährstoffe ebenfalls vorhanden sein.
Schau dir doch mal die Zufuhr durch andere gängige Dünger an, z.B. Ferrdrakon:
Wöchentliche Ferrdrakon-Zugabemenge bei empfohlener Dosierung
300 µg/l Kalium, 100 µg/l Eisen, 75 µg/l Magnesium, 40 µg/l Mangan, 6 µg/l Bor, 2 µg/l Kupfer, 2 µg/l Molybdän, 2 µg/l Zink, 1 µg/l Nickel, 1 µg/l Kobalt, 0,46 µg/l Iodid

Dosierung
10 ml pro 100 l Aquariumwasser jede Woche (± 50 % je nach Pflanzenwuchs)
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Phr3aK » 13 Mar 2019 21:42
Naja für die anderen Mikronährstoffe habe ich hier ja noch den Profito. Dort ist zumindest ein Verhältnis des Inhalts angeben. Da dort aber aber Kalium vorhanden ist und das über den Nitro mit rein kommt, dachte ich der größere Teil ferro wäre sinnvoll.
Nun ist das doch zugegen alles recht theoretisch mit den Mikronähstoffen in dieser Situation.

Sinn macht ohnehin erstmal wieder nur eine Änderung und dann zu schauen was passiert.

Bei der Menge PO4 gibt es unterschiedliche Ansätze, bei den meisten Leuten dürfte die Menge zwischen 0,5mg/l pro Woche und irgendwas bei 4mg/l pro Woche (Estimative Index) liegen.


Da im Leitungswasser praktisch kein P04 ist, ich definitiv nicht einmal die Hälfte von dir genannten unteren üblichen Menge zudünge, wäre die logische Konsequenz fosfo zu erhöhen und schauen was passiert.

Veto?
Phr3aK
Posts: 6
Joined: 13 Mar 2019 17:10
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 13 Mar 2019 22:20
Hallo Thomas,

Phr3aK wrote:Veto?

ja :)

NPK musst du im Zusammenhang sehen. Ich will jetzt nicht groß mit dem Redfieldverhältnis anfangen, zumal Stickstoff durch Denitrifikation verloren gehen kann, solltest du mehr als 10 mal so viel NO3 wie PO4 einbringen.
Als Extrembeispiel nenne ich dann mal den JBL NPK Macroelements, der Dünger hat pro ml 2mg PO4 und 50mg NO3.

EDIT:
Ich habe da noch etwas übersehen:
- Filterdurchlauf reduziert
- Filtermedien (Siporax, normale Schwammfilter)

Das Siporax ist derzeit nicht im Filter? Ansonsten könnte das Nitrat relativ schnell verschwinden...

Ich muss da auch nochmal nach dem Filter schauen, Förderleistung etc. Wie schnell und stark setzen sich denn die Filtermedien mit Schlamm/Mulm zu?
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Phr3aK » 13 Mar 2019 23:28
Also NPK zusammen erhöhen oder PO4 nur um soviel um mindestens noch 10x mehr N03 zu haben (?).

Das Siporax die Nährstoffe mit rauszieht hatte ich zuletzt bereits gelsen. Aufgrund dessen hatte vor etwa zwei Wochen dieses entfernt und dessen Stelle zwei grobe Schwammfilter mit reingepackt.
Der andere grobe und der feine Schwamm, die schon zuvor drin waren,haben natürlich Filterschlamm. Allerdings war dieser zu noch keinem Zeitpunkt so stark, dass ich diese wegen dem Durchlass ausspülen oder hätte ersetzen müssen.
Wobei ich die Förderleistung ohnehin releativ gering habe, so dass die Filter eigentlich nie der Flaschenhals sein können. Anfangs (nach der Einfahrphase) hatte ich dies noch nicht begrenzt, da wuchsen die Algen ziemlich stark. Außerdem mag der Zwergfadenfisch die Strömung nicht so sehr.
Phr3aK
Posts: 6
Joined: 13 Mar 2019 17:10
Feedback: 0 (0%)
Postby FiPie » 14 Mar 2019 21:28
Hallo Thomas,

habe nicht viel Zeit die Diskussion zu verfolgen. Aber kurz mal was zu deinem Problem.
Also zunächst kannst du den wöchentlichen WW von 40 % zunächst mal dratisch reduzieren.
Warum ? Weil du den tatsächlichen Verbrauch des AQs ermitteln musst.
Daher folgende Empfehlung: Am Wochenende Mulm absaugen (falls vorhanden) das Wasser (ohne den abgestzten Mulm) wieder ins AQ zurück. 20 Liter sollten dafür reichen.
Ganz wichtig kein Fosfo und Nitro düngen. Sondern zunächst nur Ferro aber viel weniger. (0,1 ml/Tag).
Dafür mehr Profito 0,5ml/Tag.
Empfehlenswert noch EasyCarbo 0,5ml/Tag.
Die Nährstoffe in deinem AQ, PO und FE werden nicht verbraucht, sondern umgesetzt zu FE3PO4. (Eisenphosphat)
Alle Annahmen bezgl. mehr Düngung usw. führen daher völlig in die falsche Richtung.
Teste es selbst mal: nimm ein helles Meßgefäß mit Wasser,dann den Fosfo Dünger hinzu, so dass du etwa 1mg PO4 nachweisen kannst und gib dort anschließend mal Ferro Dünger dazu. Und du wirst sehen, dass du den PO4 Wert drastisch nach unten gebracht hast. Und auch eine Ausfällung sehen.
Vor dem wöchentlichen absaugen immer die Wasserwerte messen.
Erst ab der zweite Woche sanft mit Wasserwechsel beginnen.
Falls noch Fragen sind, gerne :-)


Gruß Frank
FiPie
Posts: 162
Joined: 11 Dec 2011 23:34
Feedback: 5 (100%)
Postby Phr3aK » 16 Mar 2019 09:26
FiPie wrote:Die Nährstoffe in deinem AQ, PO und FE werden nicht verbraucht, sondern umgesetzt zu FE3PO4. (Eisenphosphat)
Alle Annahmen bezgl. mehr Düngung usw. führen daher völlig in die falsche Richtung.
Teste es selbst mal: nimm ein helles Meßgefäß mit Wasser,dann den Fosfo Dünger hinzu, so dass du etwa 1mg PO4 nachweisen kannst und gib dort anschließend mal Ferro Dünger dazu. Und du wirst sehen, dass du den PO4 Wert drastisch nach unten gebracht hast. Und auch eine Ausfällung sehen.

Interessanter Ansatz, dass sich Eisenphosphat bilden kann. Dies müßte sich im Boden ablagern, kann man das optisch vom normalen Mulm unterscheiden oder andersweitig nachweisen - sollte ja ein Feststoff sein, oder?

Den Test habe ich einfach einmal mit ca 1.5l in einer Vase gemacht.
Nach der Zugabe von fosfo habe ich zwei JBL Messgläßer befüllt und eines sofort auf PO4 getest. Danach habe ich ferro der Vase hinzu gefügt und weitere zwei Messgläßer befüllt, eins davon auch gleich auf PO4 überprüft. Die anderen beiden (eins nur mit fosfo, das andere mit fosfo und ferro) habe ich über Nacht stehen lassen und heute morgen auf PO4 getest:

Ergebnis

Zumindest in der Testanordnung hat das EL ferro keine Auswirkungen auf das EL fosfo. Auch in der Vase selbst sind keine Ausfällungen erkennbar.
Phr3aK
Posts: 6
Joined: 13 Mar 2019 17:10
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 16 Mar 2019 13:49
Hallo,

BTW, so ein Name unter dem Post macht schon Sinn, es macht die ganze Sache einfach netter. Wird dir schon aufgefallen sein, dass das hier üblich ist. Nicht nur das, es ist ausdrücklich erwünscht. Anlass sind aber deine verlinkten Bilder, die sind nicht gestattet. Solche Bildlinks werden grundsätzlich entfernt. Bitte nutze für Bilder den Forenupload. Wenn du magst, gib mir nach dem Upload Bescheid, dann binde ich die in die Posts ein.

Gruß Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 6949
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby FiPie » 16 Mar 2019 14:04
Hallo Thomas,

schau mal ins Postfach da habe ich auch noch was geschrieben,

Gruß Frank
FiPie
Posts: 162
Joined: 11 Dec 2011 23:34
Feedback: 5 (100%)
Postby Biotoecus » 16 Mar 2019 15:12
Hi,
unbekannt1984 wrote:Hallo Thomas,
. Ich will jetzt nicht groß mit dem Redfieldverhältnis anfangen,


Und das ist auch gut so, da wir ja alle wissen das das Redfield-Verhältnis nichts mit Süßwasseraquristik und Pflanzenwachstum zu tun hat.

Tschö Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 2963
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
13 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Pflanzen gehen ein? Falsche Düngung?
Attachment(s) by selimbaba67 » 30 Jan 2012 21:37
31 2390 by selimbaba67 View the latest post
09 Feb 2012 14:30
Pflanzen (v.a. Vallisneria) gehen nach Neueinrichtung ein
Attachment(s) by YelloW22 » 30 Jan 2019 21:30
3 276 by raidy View the latest post
30 Jan 2019 23:45
Lochfraß - Kaliummangel trotz Düngung ?
Attachment(s) by paulu » 17 Jul 2015 20:17
8 1005 by Frank2 View the latest post
20 Jul 2015 06:29
Algen und schlechter Pflazenwuchs trotz fleißiger Düngung
by ich-war-da » 09 Dec 2016 00:31
0 0 by Guest View the latest post
01 Jan 1970 01:00
Algen und schlechter Pflazenwuchs trotz fleißiger Düngung
by ich-war-da » 09 Dec 2016 00:32
0 0 by Guest View the latest post
01 Jan 1970 01:00

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 6 guests