Post Reply
24 posts • Page 1 of 2
Postby Kaktus306 » 27 May 2019 19:10

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Pelz und ich vermute Pinselalgen auf Pflanzen Gegenständen und sogar Schnecken... Ich hatte anfangs nur Probleme mit diesen schwarzen Pinselalgen an den Gegenständen und den Anubias, ich setzte also viele schnellwachsende Stängelpflanzen ein, diese sind aber nicht so wirklich ans wachsen gekommen(kümmerlicher wuchs und löchrige Blätter, sehr große Blattabstände) um meine Pflanzen besser unter Kontrolle zu bekommen wurde mir zur Kontrolle von Kalium und Verstärkung der Beleuchtung geraten. Seit der Steigerung der Beleuchtung sind jetzt auch noch unmengen an pelzalgen auf meinen Pflanzen die das Wachstum natürlich wieder vermindern und heute habe ich plötzlich einen po4 Wert von 1,5mg gemessen...

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Beleuchtung von 3200 auf 6900 Lumen erhöht

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 3 jahre

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 70x70x60 190Liter (Juwel trigon 190)

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Sand Kies Mischung

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* 2 Höhlen und eine Wurzel

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 10-14 und 17-22 Uhr

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

25 Led Module mit je 150 Lumen und 2 LED röhren mit 3200 Lumen, insgesamt also ca. 6700 Lumen

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim Prof 2324


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Blaues Vlies/ehfisubstrat/Vlies/siporax/Vlies

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 700

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Inline diffusor jbl

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: 50-60

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Jbl dauertest

Welche Farbe hat der Dauertest? dunkelgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Hersteller

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 27.05.2019

Temperatur in °C:* 24

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Tröpfchen/Messgerät/Labor


pH-Wert: 7,7 Messgerät

KH-Wert: 12 Tröpfchen

GH-Wert: 12 Tröpfchen

Fe-Wert (Eisen): 0,05 Tröpfchen

NO3-Wert (Nitrat): 16mg Labor

PO4-Wert (Phosphat): 1,5mg Labor

K-Wert (Kalium): 7mg Tröpfchen

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Aqua Rebell Basic Eisen 3ml täglich


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* Wöchentlich 80 Liter

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Nein

Falls Nein, wie wird das Leitungswasser verschnitten? Angabe im Verhältnis Leitungswasser zu demineralisiertem Wasser: Umkehrosmose 50:50

Pflanzenliste:

Hygrophila difformis, Ludwigia repens Rubin, Gymnocoronis spilanthoides - variegatus, Hygrophila corymbosa angustifolia, Lindernia rotundifolia 'Variegated', Hydrocotyle leucocephala, Java Farn, Christmas Moos, Wasser pest, Rotala indica - rotundifolia, Shinnersia rivularis, Hygrophila polysperma, Anubias, vallisnerie und cryptocorine

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 80%

Besatz:

10 kupfersalmler, 10 Neons, 6 Molly's, 10 metal panzer Welse, 6 rennschnecken, 6 turmdeckelschnecken und 4 kleine Leoparden fiederbartwelse

Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 14

Leitungswasser GH-Wert:* 20

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 99

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 27

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 2

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 18

Weitere Informationen und Bilder:


Wie kann mir mit meinem Algen Problem denn geholfen werden, kann mir überhaupt geholfen werden, langsam bin ich nämlich ziemlich am verzweifeln....
Kaktus306
Posts: 11
Joined: 27 May 2019 17:37
Feedback: 0 (0%)
Postby raidy » 28 May 2019 12:10
Hallo ?????,

Leider hat dir noch keiner der Profis hier geantwortet, daher versuche ich mal zu helfen, indem ich schreibe was ich bei mir in diesem Fall aus Erfahrung tun würde:
Bist du sicher dass Pinselalgen/Kieselalgen sind?

1)Du solltest du zumindest vorübergehend den PO4-Wert deutlich nach unten korrigieren. Da hilft wohl nur öfters das Wasser wechseln.
2) GH ist egal, aber KH würde ich auf 5 runter fahren, den ph auf minimal saures Niveau 6,9 einstellen, was ja schon der Fische wegen Sinn macht. Allerdings sollte man dann auch einen ph-Controller einsetzen.
3) Neben den gewünschten Pflanzen würde ich zumindest vorübergehend ein paar sehr schnell wachsende "Nährstoffdiebe" wir Hornkraut, Wasserfreund, etc. einsetzen.
4) Ich empfehle dir auch einen Silikat-Test zu machen. Bei mir hat das Leitungswasser mit fast 2mg/l zu Algenproblemen geführt. Seit ich nur noch Osmosewasser nehme und aufhärte, sind diese Kieselalgen quasi auf Null zurück gegangen.

Allerbeste Erfahrungen habe ich mit Crossocheilus reticulatus (Netzpinselalgenfresser) gemacht.
Wie die die Algen wegfressen ist geradezu unglaublich. Allerdings müssen sie in einer Gruppe von mind. 5-7 Tieren gehalten werden, werden recht groß, brauchen daher auch ein größeres Aquarium und sind daher für dich leider nicht das Mittel der Wahl. Auch muss man sie nach dem Erfolg "gerecht" ernähren (Gurkenscheiben, spez. Tablettenfutter).

Ich wünsche dir, dass du es bald in den Griff bekommst und vielleicht meldet sich doch noch ein Profi zu Wort.
Denn meine Empfehlungen beruhen auf Erfahrung und ich will nicht behaupten, dass es nicht auch besser ginge.
Naja, wird bestimmt bald einer kommen und mir auf die Mütze hauen.

Gruß Georg
Das Bessere ist der Feind des Guten
User avatar
raidy
Posts: 155
Joined: 29 Jan 2019 15:02
Feedback: 1 (100%)
Postby Kaktus306 » 28 May 2019 13:42
Hallo Georg,

Sorry, hab ich vor lauter Problemen und ausfüllen vergessen den Gruß

Die vermuteten Pinselalgen sind auf jeden Fall sehr fest sitzende harte schwarze Büschel, wie geschrieben hauptsächlich an Gegenständen oder Anubias...

Wasser werde ich heute wieder wechseln...

Hornkraut ist mir bislang immer weggegammelt und wasser freund sind ein paar drin...

Mit dem aufhärten kenne ich mich leider nicht aus und einen Ph Controller wollte ich mir eigentlich ersparen, habe bislang eben immer das Osmose Wasser mit lw gemischt...

Silikat habe ich bislang immer in der Arbeit testen lassen und lag immer so um 0,2

Vielen Dank Georg
Gruß Mario :wink:
Kaktus306
Posts: 11
Joined: 27 May 2019 17:37
Feedback: 0 (0%)
Postby raidy » 28 May 2019 13:54
O.K. Mario, dann einfach mal mehr Osmose, weniger Leitungswasser. Silikatprobleme hast du mit 0,2 sicher nicht.
ph unter 7 ohne Controller kann ich leider nicht empfehlen, das kann gewaltig in die Hose gehen.
Gruß Georg
Das Bessere ist der Feind des Guten
User avatar
raidy
Posts: 155
Joined: 29 Jan 2019 15:02
Feedback: 1 (100%)
Postby Nightmonkey » 29 May 2019 07:28
Hallo Mario,

bei Pinselalgen würde ich bei Folgenden Punkten ansetzen:

- Filteraufbau > Siporax, Ehfihsubstrat (Eheim Filtersubstrat?) und Vlies entfernen, zur Vermeidung von Schlammbildung (bei mir war der Schlamm stark Eisenhaltig).
Bei deinem Besatz brauchst du das alles nicht.
- Eisendüngung reduzieren bis ein sichtbarer Mangel entsteht und von da an Dosierung langsam erhöhen bis Mangel verschwindet. Als Indikator eignen sich schnellwachsende Stängelpflanzen, z.B. Limnophila Sessiliflora.
- Po4 ist unnötig hoch, was düngst du noch außer Eisen?
- Beleuchtung ist m. M. n. zu stark bzw musst du auch dementsprechend Nährstoffe zuführen, ich denke es ist auch nicht optimal die Beleuchtungsstärke von heute auf morgen zu verdoppeln.

Kannst du Bilder von den Algen und den Pflanzen einstellen? Das wäre hilfreich.

Gruß Marco
Alles kann, nichts muss.
User avatar
Nightmonkey
Posts: 356
Joined: 07 Oct 2016 19:29
Feedback: 0 (0%)
Postby Kaktus306 » 29 May 2019 11:07
Hallo Marco,

Wie sollte denn dann mein Filter Aufbau aussehen? Warum brauch ich das bei meinem Besatz nicht?

Momentan wird wöchentlich 3-4 ml AR basic Eisen nach dem wasserwechsel zugegeben, Nitrat bleibt immer bei ca. 15 mg und Kalium zwischen 5 und 8 Phosphat lag eigentlich immer so um die 0,2mg, alles ohne zusätzliche Düngung. Warum der Po4 plötzlich so in die Höhe ging weiß ich auch nicht...

Das Licht wurde über 4 Wochen nach und nach erhöht.
39267

39265

39262

39259

39260

39258

39261

Gruß Mario
Kaktus306
Posts: 11
Joined: 27 May 2019 17:37
Feedback: 0 (0%)
Postby Nightmonkey » 29 May 2019 12:06
Hi,

Kaktus306 wrote:Wie sollte denn dann mein Filter Aufbau aussehen? Warum brauch ich das bei meinem Besatz nicht?


Wie gesagt, Siporax und Eheim Substrat raus und nur über Matten bzw Vlies Filtern, das Vlies würde ich dann öfter tauschen damit sich darin kein Schlamm dauerhaft sammelt.
Ich habe in meinem Filter weder Schwämme noch Vlies, nur Keramikröllchen, das Wasser ist trotzdem Glasklar.
Im Grunde würde ich dir das natürlich empfehlen aber hilfreich wäre erstmal die Substrate zu entfernen.

Diese biologischen Filtersubstrate wie Siporax u. ä. haben die Eigenschaft Nährstoffe (organische Belastungen) abzubauen, das ist in einem Becken mit viel Besatz und relativ wenig bis gar keinen Pflanzen auch erwünscht, in deinem Fall aber nicht notwendig und wenn du es auf Pflanzenwachstum absiehst sogar kontraproduktiv.

Die Oberflächen die im Becken für Bakterien zur Verfügung stehen genügen, bei geringem Besatz, um eine ausreichende Nitrifikation zu gewährleisten.


Momentan wird wöchentlich 3-4 ml AR basic Eisen nach dem wasserwechsel zugegeben


Im Einganspost steht täglich 3ml. Bei wöchentlich 3ml brauchst du natürlich nicht zu reduzieren.

Nitrat bleibt immer bei ca. 15 mg und Kalium zwischen 5 und 8 Phosphat lag eigentlich immer so um die 0,2mg, alles ohne zusätzliche Düngung. Warum der Po4 plötzlich so in die Höhe ging weiß ich auch nicht...


Das wundert mich etwas, im LW sind 18mg/l Nitrat im Becken dann nach 50% Verschnitt mit OW noch 15mg/l, das gleiche bei Kalium.
Wie sieht es denn mit Futtermengen aus?
Gammelnde Pflanzen?

Gruß Marco
Alles kann, nichts muss.
User avatar
Nightmonkey
Posts: 356
Joined: 07 Oct 2016 19:29
Feedback: 0 (0%)
Postby Kaktus306 » 29 May 2019 12:34
Okay,

Keramikröllchen hätte ich sogar noch eine Packung von eheim zuhause.

Gedüngt wird wöchentlich, da bin ich wohl durcheinander gekommen da ich momentan täglich teste...

Füttern tut momentan meine Frau, morgens etwas und abends, jeweils etwas flockenfutter und Tabletten für die Welse...

Ja gammelnde Pflanzen habe ich gerne mal, besonders vallisnerie und gerne auch Blätter vom mexikanischen eichenblatt die sich auflösen und eben stark Algen befallene Blätter.

Sind denn die Werte Nitrat und Kalium in Ordnung? Eisen ist meist nur bei 0,05 oder garnicht nachweisbar, was aber ja normal ist oder?

Ich glaube mein Hauptproblem liegt darin dass ich nicht weiß wo mein Ungleichgewicht an Nährstoffen liegt, die Pflanzen wachsen ja aber die Algen in mindestens gleichem Tempo eben auch :down: das Becken besteht ja im Grunde genommen nur aus schnellwachsende Pflanzen die ich vor Wochen auch alle auf einmal rein hab

Gruß Mario
Kaktus306
Posts: 11
Joined: 27 May 2019 17:37
Feedback: 0 (0%)
Postby Nightmonkey » 29 May 2019 17:07
Hi,

Kaktus306 wrote:Keramikröllchen hätte ich sogar noch eine Packung von eheim zuhause.


Top, dann wirf als erstes das Siporax raus und tue die Röllchen dafür rein.
Den Rest würde ich dann in 1 - 2 Wochen Abständen entfernen, um einen Nitrit Anstieg zu vermeiden.

Gedüngt wird wöchentlich, da bin ich wohl durcheinander gekommen da ich momentan täglich teste...


Ok

Füttern tut momentan meine Frau, morgens etwas und abends, jeweils etwas flockenfutter und Tabletten für die Welse...


Das mit der Menge ist reine Definitionssache. Kannst du mal die Menge genauer Beschreiben, einen Teelöffel z. B.?
Generell sind auch 2 Futterfreie Tage pro Woche überhaupt kein Problem.

Ja gammelnde Pflanzen habe ich gerne mal, besonders vallisnerie und gerne auch Blätter vom mexikanischen eichenblatt die sich auflösen und eben stark Algen befallene Blätter.


Das kann das Wasser auch belasten, entfernst du diese Blätter recht zeitig?

Sind denn die Werte Nitrat und Kalium in Ordnung? Eisen ist meist nur bei 0,05 oder garnicht nachweisbar, was aber ja normal ist oder?


Die Werte sind gut, da müsste eigentlich gutes Wachstum möglich sein, nur wie die Zustande kommen frage ich mich.

Eisen kann man auf Sicht düngen, bei Mangelerscheinungen einfach mehr zugeben bis diese verschwinden, dafür eignen sich schnellwachsende Stängelpflanzen gut.

Ich glaube mein Hauptproblem liegt darin dass ich nicht weiß wo mein Ungleichgewicht an Nährstoffen liegt


Rein von den Werten her ist nichts grob aus dem Ruder, wie müssen nur mal klären wie die Zustande kommen.

Pinselalgen habe ich in meinem Becken übrigens auch, die bekomme ich bisher nicht ganz weg.
Ich habe es aber geschafft den Wuchs auf ein Minimum zu reduzieren, vor allem durch die Filteroptimierungen.

Gruß Marco
Alles kann, nichts muss.
User avatar
Nightmonkey
Posts: 356
Joined: 07 Oct 2016 19:29
Feedback: 0 (0%)
Postby Kaktus306 » 29 May 2019 17:38
Hi,

Also im Filter war einiges an Pflanzen Resten und Schlamm, wird alle 1-2 Monate gereinigt inklusive Schläuche, hab jetzt die Röhrchen anstatt dem siporax rein.

Tägliche futtermänge in etwa wie hier vielleicht etwas mehr Flocken.
39269

Blätter werden sofern ich welche sehe entfernt, sollten Algen befallene Blätter an Pflanzen denn auch ab, wenn ja ist von den Pflanzen wieder mal nur die obersten 2 cm übrig der Rest ist meist pelzig...

Werte die ich heute gemessen habe sind nitrat zwischen 5 und 10 beim jbl Tröpfchen test, (was aber immer etwas weniger ist als wenn ich es testen lasse) Kalium 4mg und Eisen nicht nachweisbar, po4 test ist noch nicht angekommen....

Ich glaube das größere Problem sind die pelzigen Algen die sich so gut wie auf jedem älteren Blatt befinden.
39273

39272

39271

39270

Nur ein paar Beispiele. Vielen Dank Marco schon mal für deine Tips ich hoffe gemeinsam bekommen wir den grünen Pelz wieder los, weil momentan sieht es echt unschön aus....


Gruß Mario
Kaktus306
Posts: 11
Joined: 27 May 2019 17:37
Feedback: 0 (0%)
Postby raidy » 29 May 2019 18:45
Kaktus306 wrote:Hi,

Also im Filter war einiges an Pflanzen Resten und Schlamm, wird alle 1-2 Monate gereinigt inklusive Schläuche, hab jetzt die Röhrchen anstatt dem siporax rein.
Gruß Mario

Zerlegst du im Ernst den Filter jedem Monat und spülst ihn aus, oder reinigst du nur den Grobfilter?

Der Innenfilter meines Notbeckens reinige ich nur, wenn die Durchflußmenge deutlich nachlässt, also rund alle 6 Monate. Und dann auch nur den mechanischen Grobfilter, die "bioaktiven" Filtern laufen mindesten 12-24 Monate.

Im Filterbecken des 1250l Aquarium wird auch nur der Grobfilter alle 6 Monate gereinigt, die anderen laufen bis zu 5 Jahre und werden nur alle Jahr einmal gegen gespült.

Ich halte das häufige reinigen von Filtern für einen grundlegenden Fehler, weil jedes mal die die Bakterienkulturen fast auf Null setzt, womit man nie ein Gleichgewicht ins Becken bekommt.

Aber ich schreibe ausdrücklich: Es ist meine Erfahrung nach über 40 Jahren Aquaristik, die Theorie mag anders sein, andere mögen anders denken und handeln.
Das Bessere ist der Feind des Guten
User avatar
raidy
Posts: 155
Joined: 29 Jan 2019 15:02
Feedback: 1 (100%)
Postby Kaktus306 » 29 May 2019 19:06
Also nach 2 Monaten hat die filter Leistung bislang immer deutlich nachgelassen, es hat sich schleim auf der ansaugseite im Schlauch gebildet und auch der unterste filter Korb isteist gut verschlammt, ich geh dann mit der Bürste durch den Schlauch und spüle beide Körbe in der wanne ab, Vlies würde dann je nach Zustand gewechselt...

Das mit den Bakterien weiß ich ich versuche auch nur das grob zu entfernen damit wieder Wasser aus dem ausströmer strömt und nicht nur plätschert....

Gruß Mario
Kaktus306
Posts: 11
Joined: 27 May 2019 17:37
Feedback: 0 (0%)
Postby Nightmonkey » 29 May 2019 19:18
Hi,

Kaktus306 wrote:Also im Filter war einiges an Pflanzen Resten und Schlamm, wird alle 1-2 Monate gereinigt inklusive Schläuche, hab jetzt die Röhrchen anstatt dem siporax rein.


Um zu verhindern das Pflanzenteile in den Filter gelangen gibt es von Eheim diesen Vorfilter, den habe ich auch dran.
Folglich hat man dann auch weniger Schlamm im Filter.
Den Filter alle 1-2 Monate zu reinigen ist wirklich etwas viel.
Machst du das Routinemäßig oder lässt dann schon der Durchfluss nach?

Tägliche futtermänge in etwa wie hier vielleicht etwas mehr Flocken.


Ich bin der Meinung es könnte etwas weniger sein, 2 Tage Pause pro Woche würde ich dir empfehlen.


Ich glaube das größere Problem sind die pelzigen Algen die sich so gut wie auf jedem älteren Blatt befinden.


Die Bilder sind leider zu unscharf um die Alge identifizieren zu können, kannst du da vielleicht noch was besseres nachlegen?

Gruß Marco
Alles kann, nichts muss.
User avatar
Nightmonkey
Posts: 356
Joined: 07 Oct 2016 19:29
Feedback: 0 (0%)
Postby Kaktus306 » 29 May 2019 19:58
Hey.

Also diesen vorfilter werde ich mir auf jeden Fall besorgen, bei mir ist nur so ein Korb dran.
Ich mach das nicht routinemäßig sondern schon erst wenn der Durchfluss gut nachgelassen hat, was aber min. nach 3 Monaten der Fall ist...

Okay, dann weniger Futter, auf der letzten aquarium Börse wurde mir zu mehr Fütterung geraten...

Vielleicht sind die Bilder besser


39277

39276

39275

39274

Gruß Mario
Kaktus306
Posts: 11
Joined: 27 May 2019 17:37
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 29 May 2019 20:21
Hallo Mario,

Kaktus306 wrote:Okay, dann weniger Futter, auf der letzten aquarium Börse wurde mir zu mehr Fütterung geraten...

also wenn sich PO4 schon auf 1,5mg/l angereichert hat (und auf dem Wert bleibt?), dann solltest du auf jeden Fall weniger füttern. Normalerweise setzt sich Phosphat ziemlich schnell im Bodengrund/Filter ab, wenn man Es also nicht (regelmäßig) düngt, dann sollte Es mit unseren aquaristischen Wassertests nicht nachweisbar sein.

Ich kann mir insgesamt keinen großartigen Reim auf deine Wasserwerte machen, aber alleine von den Fotos ist ein Mangel bei Eisen, Nitrat oder Magnesium zu suchen (die Blätter wirken ziemlich gelb). Magnesium sollte laut Trinkwasseranalyse ok sein, Eisen und Nitrat werden wohl durch Marcos Filterumbau etwas höhere Werte annehmen.

Wie sieht es denn bei Kalium aus? 2mg/l laut Trinkwasseranalyse ergeben bei einem 1:1 Verschnitt keine 7mg/l und aus dem Eisenvolldünger werden solche Mengen auch nicht stammen.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
24 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
Pelzalgen - Pinselalgen
Attachment(s) by Neuling » 08 Feb 2018 10:32
11 1402 by Neuling View the latest post
30 Mar 2018 13:43
Wohin mit toten Algen?
by Lacarotte » 29 Jun 2016 10:32
13 615 by Lacarotte View the latest post
03 Jul 2016 18:02
Sieht so Kaliummangel aus?
Attachment(s) by defcom » 18 Dec 2013 20:13
1 768 by Schattengewächs View the latest post
18 Dec 2013 21:40
Probleme mit Pelzalgen
Attachment(s) by Lilith » 24 Jun 2011 14:23
25 6818 by Lilith View the latest post
28 Jun 2011 18:41
Pelzalgen/Fadenalgen
by Oppa13 » 16 Aug 2017 23:39
8 990 by Frank2 View the latest post
29 Aug 2017 07:27

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests