Post Reply
9 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon Oppa13 » 16 Aug 2017 23:39

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

nach einem ordentlichen Pflanzenrückschnitt und auch Entfernung einiger Pflanzen wollten meine Pflanzen zunächst nicht richtig mit dem neuerlichem Wachstum beginnen. Stattdessen überwucherten grüne Algen sämtliche Pflanzen. Mittlerweile beginnen die Pflanzen wieder zu wachsen. Es scheint allerdings, als könnten die Algen nicht erfolgreich verdrängt werden.

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Bis auf o.g. Gartenarbeit, Nein.

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 8 Monate

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 120 x 50 x 40 - 240 Liter

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Dennerle Kies braun - 1-2 mm Körnung

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Moorkienwurzel und einige Steine (siehe Bilder)

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 14.45 bis 22.15 (inkl. Sonnenaufgang u -untergang) ca. 7,5 h

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

Daytime Matrix 120.5 , 3 x UW und 2 x UBRW

5 x 10 Watt


Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim Ecco Pro 300


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Sera Siporax und Filterring und -vlies

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 750

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Ja

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Flipper

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: kein Blasenz??hler

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Dennerle Ei

Welche Farbe hat der Dauertest? hellgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] AR CO2 Check 30 mg

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Eheim Heizer, Eheim skim 350 Oberflächenabsauger

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 16.08.2017

Temperatur in °C:* 26

pH-Wert: 6,8-6,9 JBL Controll

KH-Wert: 5, JBL Tropfen

GH-Wert: 10, JBL Tropfen

Fe-Wert (Eisen): 0,1 - 0,2 JBL Tropfe

NH4-Wert (Ammonium): k.A.

NO2-Wert (Nitrit): 0,0 JBL Tropfen

NO3-Wert (Nitrat): ca 20 JBL Tropfen

PO4-Wert (Phosphat): ca 0,25 JBL Tropfen

K-Wert (Kalium): 10, JBL Tropfen

Mg-Wert (Magnesium): k.A.

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

AR Eisenvolldünger tägl. ca. 4 ml


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* wöchentlich ca 40 %

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: 1 TL Bittersalz nach WW, um MG anzuheben

Pflanzenliste:

Anubias, Cryptocryne, Echinodorus, schnellwachsende Hintergrundpflanzen, noch einige weitere Pflanzen, deren Namen mir nicht bekannt sind, sorry!

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* knapp 50 %

Besatz:

6 Skalare
5 Trauermantelsalmler
ca. 30 Neonsalmler
1 Pärchen Afr. Schmetterlingbuntbarsche
1 Pärchen Smaragdprachtbarsche
5 Otocinclus
5 Algenrennschnecken


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 5

Leitungswasser GH-Wert:* 8

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 42

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 5

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 2,4

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 10,9

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): 0,14

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo zusammen,

ich habe vor ca 2 Wochen ordentlich gegärtnert und habe seither ein Problem mit Fadenalgen/Pelzalgen.
Ich habe schon das Formular ausgefüllt und einige Bilder hochgeladen. Ich hoffe, Ihr könnt mir bei meinem Problem helfen.

Vielen Dank!

Viele Grüße,

Dennis
35360

35359

35358

35355

35356

35357

35354

35353
Oppa13
Beiträge: 4
Registriert: 16 Dez 2016 22:58
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Frank2 » 17 Aug 2017 07:56
Hallo Denis,

ich schreibe eigennützig weil ich Dich fragen möcht welcher Dennerlekies das genau ist? Der Rehbraune? Der sieht ja unglaublich gut aus!

Du solltest noch eine Lumenangabe machen, danach kann man das System besser einschätzen.

Sind die Pelzalgen wirklich erst seit 2 Wochen da?

Grüne Pelzalgen sind meist ein Ausdruck von zu üppiger Mikrodüngung iVm reichlich C02. Dies würde ja passen, da nach dem Rückschnitt das Problem scheinbar explodiert ist. Nach umfangreichen Rückschnitten setze ich für 1-2 Wochen Mikro aus!
Aber hier können andere sicher mehr zu sagen.

Was mir aufstößt ist

AR CO2 Check 30 mg


bei Deinen Pflanzen.... das sind alls keine C02 Junkies und Grünalgen lieben das C02 sowie

Sera Siporax


feine Sache für überbesetzte und unbepflanzte Aquarien mit Makroproblemen. Aber nicht für das, was Du scheinbar anstrebst.

Aber ich klinke mich an dieser Stelle aus - bitte Info zum Kies. Danke! :bier:

Grüße
Frank
Frank2
Beiträge: 1378
Registriert: 09 Jul 2014 06:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Oppa13 » 17 Aug 2017 11:42
Hallo Frank,

vielen Dank für Deine Antwort.

Zum Kies: Ich hatte glücklicherweise noch einen Rest im Keller, sodass ich mal eben für Dich aufs Etikett geschaut habe. Das ist Dennerle Kies Dunkelbraun, Bestellnummer 1730.
Ich erinnere mich, dass ich beim Kauf damals zwischen diesem Kies und dem rehbraunen geschwankt habe. Der hellere ging mir aber einen Stich zu sehr ins rötliche...
Es kann natürlich sein, dass er mir in einem fertig eingerichtetem Becken dann besser gefallen würde, aber das werde ich vorerst nicht erfahren. :wink:

Zum eigentlichen Thema, die Algen waren latent schon immer da, aber im Vergleich zum jetzigen Zustand nur minimal, deshalb habe ich mich nicht weiter damit beschäftigt.

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, soll ich den CO2-Gehalt senken, d.h. ich würde gleich einfach am Controller den PH-Wert auf 7 einstellen, dann komme ich lt. KH-PH-CO2 Tabelle auf ca. 10 mg/l.

Zusätzlich sollte ich noch das Filtermaterial auswechseln? :?

feine Sache für überbesetzte und unbepflanzte Aquarien mit Makroproblemen. Aber nicht für das, was Du scheinbar anstrebst.


Ich habe die Werte der Makronährstoffe zwar nur per Tröpfchentest ermittelt, aber imho passen die o.g. Werte doch, oder nicht?
Ich habe Makros zumindest nie aufdüngen müssen, hätte aber notfalls Makrodünger hier.

Gibt es weitere Meinungen?

Viele Grüße,

Dennis

P.S.: Die Matrix LED haben 3 x 1800 lm und 2 x 1100 lm (das sind die einzelnen Module), also insgesamt ca 7600 lm.
Oppa13
Beiträge: 4
Registriert: 16 Dez 2016 22:58
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Frank2 » 17 Aug 2017 13:29
Hallo Dennis,

Danke für die Info. :thumbs: Dunkelbraun schaut er gar nicht aus. Aber sehr gut!

Code Wenn ich Dich richtig verstanden habe, soll ich den CO2-Gehalt senken, d.h. ich würde gleich einfach am Controller den PH-Wert auf 7 einstellen, dann komme ich lt. KH-PH-CO2 Tabelle auf ca. 10 mg/l.


Na ja man muss ja jetzt nicht von 30 auf 10 mg/l runter, wie wäre es mit 20?

ich würde hier noch ein Feld mit einer anderen schnell wachsenden Pflanze bestücken, kann ja auch nur vorübergehend sein. Dann würde ich das Becken reseten.

Fe-Wert (Eisen): 0,1 - 0,2


too much insb. bei dieser Art von Veralgung.

Die gute Nachricht ist aber, dass man diese grünen Pelzalgen genauso schnell wegbekommt, wie sie gekommen sind. Wenn man dem Mikrodüngefinger, der zückt, nicht nachgibt. Ein paar Amanos wären hilfreich dabei.

Grüße
Frank
Frank2
Beiträge: 1378
Registriert: 09 Jul 2014 06:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Oppa13 » 17 Aug 2017 15:40
Hallo Frank,

Na ja man muss ja jetzt nicht von 30 auf 10 mg/l runter, wie wäre es mit 20?


Ok, ist gemacht. Erkenne auch schon, dass der Dauertest mehr ins dunkelgrüne übergeht. :thumbs:

ich würde hier noch ein Feld mit einer anderen schnell wachsenden Pflanze bestücken, kann ja auch nur vorübergehend sein.


Das werde ich morgen tun, kann einige Ableger von einem Kumpel bekommen.

Dann würde ich das Becken reseten.


Was meinst Du damit genau? Kannst Du mir vielleicht nur auch bitte nur einen Link geben, wo solch ein Reset erklärt wird?

Den Eisenwert werde ich nun auch im Auge behalten und die Düngung reduzieren.

Nochmal zu dem Siporax. Sollte ich dieses auch austauschen oder erstmal abwarten, ob die Änderungen den gewünschten Erfolg bringen? Ich bin nämlich mit dem Material (Standzeit, Nitrifikation) sehr zufrieden.
Welche Alternativen gäbe es denn?

Viele Grüße,

Dennis
Oppa13
Beiträge: 4
Registriert: 16 Dez 2016 22:58
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon jofish » 27 Aug 2017 12:36
Hallo Dennis,

ich habe ein ganz ähnliches Problem. In meinem Becken gab es zwar nicht diesen plötzlichen Ausbruch, allerdings sieht es mittlerweile noch schlimmer aus als bei dir. Da ich auch schon so einiges ausprobiert habe, leider ohne Erfolg, bin ich doch neugierig ob sich dein Becken wieder zum Besseren entwickelt.

Beste Grüße,
Jochen
jofish
Beiträge: 2
Registriert: 20 Nov 2016 18:27
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Frank2 » 27 Aug 2017 13:27
ich habe ein ganz ähnliches Problem. In meinem Becken gab es zwar nicht diesen plötzlichen Ausbruch, allerdings sieht es mittlerweile noch schlimmer aus als bei dir. Da ich auch schon so einiges ausprobiert habe, leider ohne Erfolg, bin ich doch neugierig ob sich dein Becken wieder zum Besseren entwickelt.


Das Problem haben viele Jochen. Hast Du die Düngung mit Volldünger eingestellt und das Becken mit mehreren WW reseted und C02 runter? Des Weiteren K drastisch runter ggf. Das sind mit die einfachsten Algen und die gehen, zusammen mit ein paar Amanos, genauso schnell wieder weg. Sollte alles mit der grünen Pelzalge dicht und dick überzogen sein muss man aber neben Rückschnitt auch ggf ein paar neue Pflanzen dazusetzen. Und dieselben Fehler nicht wiederholen!

Grüße
Frank
Frank2
Beiträge: 1378
Registriert: 09 Jul 2014 06:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon jofish » 28 Aug 2017 20:22
Hallo Frank,

ich hoffe wirklich, dass du recht hast und ich das Problem zügig in den Griff bekomme. Allerdings wird es wohl nicht an zu viel Düngung liegen. Ich Dünge praktisch nur über das Futter, habe allerdings nur ca. 30 Rotkopfsalmer und 4 Zwergbuntbarsche in einem 330 Liter Becken. Auch befindet sich im Boden kein Dünger, sonder nur Sand.

Mir ist bewusst, dass viele Aquarianer Sandboden im Pflanzenbecken ablehnen, allerdings habe ich noch einen 60 Liter Cube (Zuchtbecken - zur Zeit ohne Fische), welcher praktische identisch ausgestattet ist. Der einzige Unterschied ist die fehlende Einbringung von CO2. Der Cube sieht jedoch wunderbar aus. Darum hoffe ich doch sehr, dass das Problem wirklich "nur" eine CO2 Überdüngung ist.

Vor eine Woche habe ich auch die Suawesi Inlandsgarnele als Algenbekämpfungstrupp eingebracht. Die 16 Tiere die ich bekommen habe müssen sich jedoch erst einmal fleißig vermehren, bevor sie einen messbaren Einfluss haben.

Mein letzter Test der Wasserwerte ist leider schon einige Zeit her, allerdings waren keine Nährstoffe im messbaren Bereich (PO4, NO2, NO3, Fe, ....), nur Silikat war zu viel. Daher habe ich jetzt einen Silikatfilter im Außenfilter. Ich habe auch überlegt mit Volldünger den Pflanzen zu helfen, aber bin mir zu unsicher, dass ich dadurch die Algen nur noch mehr fördere.

Viele Grüße und danke für die Antwort,
Jochen
jofish
Beiträge: 2
Registriert: 20 Nov 2016 18:27
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Frank2 » 29 Aug 2017 07:27
Hallo Jochen,

wenn Du mal Zeit hast, mach doch einen Erste-Hilfe-Thread auf.

Mikrodüngung nur über Futter geht nur in schwach beleuchteten Becken, ohne extra C02 und mit sehr einfachen Pflanzen. Und selbst da bin ich er Meinung, dass man alle 4 Wochen einen kleinen Schuss Volldünger dazugeben sollte. Es wächst einfach besser.

Wenn Du wirklich die grüne Pelzalge hast, dann wird die schon über das C02 getriggert.

Ohne das Becken, die Pflanzen und die WW zu kennen kann man dennoch sagen, dass eine Zudüngung, egal ob Volldünger oder C02 ohne einen ausreichenden Makrorahmen, nie stattfinden sollte.

D.h. es muss vorhanden sein, N03, Po4 (wenigstens vorübergehend!), K. Hinzu kommen noch Ca+Mg. ich mache das mit sehr niedrigen Werten, aber auch da kann ich zb nicht mit K= Null fahren, das würde unweigerlich zu einer Veralgung führen. Als ein Beispiel. Es gilt wie immer - keine Zudüngung ohne Makros.

Gegen Sand im Pflanzenbecken spricht rein gar nichts.

Ja die Pelzalgen sind leicht in den Griff zu bekommen. ich hatte bis auf Cyanos auch schon alles was es gibt im Leben.
Und die Pelzalgen sind kein Problem wenn man sich dahinterklemmt. Viel schwieriger Pinselalgen zB, das kann wirklich schwer werden und braucht viel Zeit oftmals.

Grüße
Frank
Frank2
Beiträge: 1378
Registriert: 09 Jul 2014 06:10
Bewertungen: 0 (0%)
9 Beiträge • Seite 1 von 1

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 1 Gast