Post Reply
104 posts • Page 5 of 7
Postby Öhrchen » 15 Aug 2014 08:27
Hallo


*grins* Dann muß ich mich ja nur noch entscheiden, ob ich es erst mit mehr, oder mit weniger SE versuche :D
Viele Grüße
Stefanie

_____________________________________________________________________________________
Wälder gehen den Völkern voran, die Wüsten folgen ihnen.
François-Rene' Vicomte de Chateaubriand
User avatar
Öhrchen
Posts: 1375
Joined: 28 Apr 2011 17:09
Location: Fulda
Feedback: 5 (100%)
Postby Öhrchen » 20 Aug 2014 16:47
Hallo

*gna*
Da ich mich noch nicht entschieden habe, ob mehr, oder weniger, SE, habe ich erstmal vorsichtig die tägliche Dosis Ferrdrakon angehoben. Von 0,3ml/d auf 0,5ml/d. Und zwar, weil inzwischen alle Pflanzen recht kläglich nach Eisen verlangten.

"Erfolg": Pinselalgen kommen zurück. Und das, obwohl ich wieder mit EC angefangen habe.

Wie dünge ich denn Eisen, ohne die Pinseldinger auf den Plan zu rufen? Kommen die eher durch die "Beigaben" im Mikrodünger, also nicht das Fe an sich - dann wäre ich mit dem angesprochenen Eisen/Mangandünger ja gut bedient. Oder werden sie speziell durch Eisen getriggert, dann habe ich das Problem, die Pflanzen zu ernähren, aber nicht die Algen...

Aktueller Stand: Filter weiter mit 1 groben Matte und sonst nix. Schmodderkram nicht zu sehen. Weiterhin "Haare" (=Fusselalgen) und Mulmbrösel auf den Oberflächen, aber wenig auf dem/im Bodengrund.

Werte:
Gh 10
KH 7 pH 6,8
CO2 20mg/l
NO3: 20-25mg/l
PO4: Gestern das erste Mal nur 0,2mg/l, wurde nachgedüngt auf vorsichtige 0,8mg/l
Fe: leicht nachweisbar
K: Kann ich nicht messen, bin leider auch zu blöd, den DIY Test richtig einzuordnen

Ca:Mg ist ja von "Haus aus" (Leitungswasser) bei 4:1, trotzdem mal etwas Bittersalz versuchen, in der Hoffnung, die Pflanzen können Eisen dann besser aufnehmen?

Ich weiß, die wirklich großen Punkte etwas zu verändern, stehen noch aus. Das wäre den Filter ganz abzukoppeln und durch Strömungspumpe zu ersetzen/dann das Becken versuchen, mit Mikrobe Lift und Co zu "resetten".
Das kommt auch noch, ich muß mir nur erst einen Diffusor fürs CO2 und die Special Blend Sachen kaufen, kostet ja auch alles Geld.
Aber hilft ein Reset der Mikroflora auch gegen das Phänomen des Eisenmangels bei gleichzeitigem Mikronährstoffüberschuss?
Viele Grüße
Stefanie

_____________________________________________________________________________________
Wälder gehen den Völkern voran, die Wüsten folgen ihnen.
François-Rene' Vicomte de Chateaubriand
User avatar
Öhrchen
Posts: 1375
Joined: 28 Apr 2011 17:09
Location: Fulda
Feedback: 5 (100%)
Postby Roger » 20 Aug 2014 22:09
Hallo Stefanie!

Wie dünge ich denn Eisen, ohne die Pinseldinger auf den Plan zu rufen? Kommen die eher durch die "Beigaben" im Mikrodünger, also nicht das Fe an sich - dann wäre ich mit dem angesprochenen Eisen/Mangandünger ja gut bedient.

Die Meinungen gehen da noch etwas auseinander. :?
Nach den Erfahrungen in meinem Becken, hat sich die alleinige - auch üppige Zugabe von Eisen/Mangan nicht negativ auf die Entwicklung von Pinselalgen ausgewirkt.
Probier es einfach!!!
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby Frank2 » 21 Aug 2014 08:42
Ich kann Rogers Erfahrungen nur bestätigen. Auch erhöhte, isoliert zugedüngte, Eisenwerte, haben bei mir nie zu Bartalgen geführt. Ich vermute auch vielmehr zu üppigen Einsatz sog. "Eisenvolldünger" als begünstigent für Bartalgen. Da ist weniger oftmals mehr. Daher dünge ich alle 14 Tage verstärkt Eisen zzgl. Spuenelemente und lasse den Volldünger immer in dieser Woche weg (Dennerle Düngesystem sieht das zb so vor). Oder man düngt halt den Volldünger insgesamt deutlich reduzierter wöchentlich/täglich. Beckenabhängig alles, wie immer.

Viele Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Öhrchen » 21 Aug 2014 08:54
Hallo, und danke für eure Rückmeldung.
Da deutlich reduziert düngen von Volldünger (Mikrodünger, Ferrdrakon) nicht funktioniert-->Eisenmangel bei gleichzeitigem Algenwuchs, werde ich die Variante Eisen/Mangan und SE getrennt probieren.
Ich dünge ohnehin schon Einzelkomponenten bei den Makros, warum nicht auch bei den Mikronährstoffen.


Viele Grüße von Stefanie
Viele Grüße
Stefanie

_____________________________________________________________________________________
Wälder gehen den Völkern voran, die Wüsten folgen ihnen.
François-Rene' Vicomte de Chateaubriand
User avatar
Öhrchen
Posts: 1375
Joined: 28 Apr 2011 17:09
Location: Fulda
Feedback: 5 (100%)
Postby java97 » 24 Aug 2014 23:41
Frank2 wrote:Daher dünge ich alle 14 Tage verstärkt Eisen zzgl. Spuenelemente und lasse den Volldünger immer in dieser Woche weg


Hallo Frank,
Was ist denn der Unterschied zw. Eisen zzgl. Spurenelemente und einem Volldünger...??
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby Öhrchen » 25 Aug 2014 08:40
Hi,

ich konnte eine kleine Menge Fetrilon-Pulver von jemanden bekommen, also habe ich das benutzt. Dosierung wie bei Aquasabi vorgeschlagen, umgerechnet 20g auf 1000ml H2O. Gestern nach dem WW auf 0,3mg/l aufgedüngt. Und jetzt fürchte ich mich , weil ich tatsächlich das erste Mal in meiner Aquarienlaufbahn deutlich nachweisbar Fe im Wasser habe :eek: :lol:
Viele Grüße
Stefanie

_____________________________________________________________________________________
Wälder gehen den Völkern voran, die Wüsten folgen ihnen.
François-Rene' Vicomte de Chateaubriand
User avatar
Öhrchen
Posts: 1375
Joined: 28 Apr 2011 17:09
Location: Fulda
Feedback: 5 (100%)
Postby java97 » 25 Aug 2014 10:11
Hi Stefanie,
Gleich auf 0,3 mg/l? Warum nicht erst mal nur auf 0,05-0,1 mg/l, was doch auch schon völlig ausreichend wäre?
Naja, bin jedenfalls gespannt...
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby Frank2 » 25 Aug 2014 10:26
Gleich auf 0,3 mg/l? Warum nicht erst mal nur auf 0,05-0,1 mg/l, was doch auch schon völlig ausreichend wäre?
Naja, bin jedenfalls gespannt...


Sehe ich auch so, warum soviel?

@ Volker. Der Unterschied ist, dass man individuell die Menge steuern kann. Diese Woche habe ich zb bei mir die 1,5-fache Menge Eisen drin aber nur rund 2/3 der vorgesehenen Spurenelemente. Bei einem "Volldünger" habe ich diese gezielte Steuerungsmöglichkeit ja nicht.

Viele Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Öhrchen » 25 Aug 2014 10:49
Hallo

java97 wrote:Hi Stefanie,
Gleich auf 0,3 mg/l? Warum nicht erst mal nur auf 0,05-0,1 mg/l, was doch auch schon völlig ausreichend wäre?
Naja, bin jedenfalls gespannt...


Weil 0,05mg/l scheinbar nicht reichen (das ist das, was ich in letzter Zeit nachweisen konnte nach Düngung, zumindest, wenn ich die Farbskala richtig interpretiert habe). Und ich noch die 0,1-0,5mg/l als Zielwert im Kopf hatte.
Werde das sicher nicht so hochdosiert beibehalten, und auch nicht unbedingt mit Fetrilon, wie gesagt, war ein Test, weil ich das bekommen konnte.
Ich bin auch gespannt! :glaskugel:
Von gestern auf heute ist noch nichts passiert.
Viele Grüße
Stefanie

_____________________________________________________________________________________
Wälder gehen den Völkern voran, die Wüsten folgen ihnen.
François-Rene' Vicomte de Chateaubriand
User avatar
Öhrchen
Posts: 1375
Joined: 28 Apr 2011 17:09
Location: Fulda
Feedback: 5 (100%)
Postby Öhrchen » 28 Aug 2014 09:50
Hallo,

heute war der Fe Wert dann bei 0,1mg/l angekommen. Die gefürchtete Bart-oder Pinselalgenexplosion blieb aus...
Ansonsten hatten sich Nitrat und Phosphat in erwarteter Menge verbraucht und wurden dezent angehoben, damit es bis zum nächsten WW am Sonntag reicht.

Die "Haare" alias Fusselalgen werden zumindest nicht mehr, ich bilde mir ein, sogar etwas weniger. Ob das allerdings am veränderten Düngekonzept, dem abgespeckten Filter, oder schlicht am EC liegt, das ich seit 2 Wochen zugebe, wird sich zeigen!

Momentan wenige Punktalgen, sehr angenehm.

Pflanzenwuchs weiterhin recht gut, noch sieht man allerdings nichts vom hoffentlich behobenen Eisenmangel.
Viele Grüße
Stefanie

_____________________________________________________________________________________
Wälder gehen den Völkern voran, die Wüsten folgen ihnen.
François-Rene' Vicomte de Chateaubriand
User avatar
Öhrchen
Posts: 1375
Joined: 28 Apr 2011 17:09
Location: Fulda
Feedback: 5 (100%)
Postby Roger » 28 Aug 2014 11:00
Hallo Stefanie!

Die gefürchtete Bart-oder Pinselalgenexplosion blieb aus...

Freut mich und bestätigt meine eigenen Erfahrungen.

Ansonsten hatten sich Nitrat und Phosphat in erwarteter Menge verbraucht ....

Es ist also auf der Nährstoffseite keine Limitierung entstanden. :thumbs:

Die "Haare" alias Fusselalgen werden zumindest nicht mehr, ich bilde mir ein, sogar etwas weniger. Ob das allerdings am veränderten Düngekonzept, dem abgespeckten Filter, oder schlicht am EC liegt, das ich seit 2 Wochen zugebe, wird sich zeigen!

Letztendlich wird die Summe der Maßnahmen zum gewünschten Ergebniss führen - da bin ich mir sicher. Wenn die Algen dann nach ihrem verschwinden auch ohne EasyCarbo nicht mehr auftauchen ist alles gut.
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby Öhrchen » 08 Sep 2014 10:51
Hallo,

kann es sein, daß Fetrilon von den Aquarienpflanzen nicht aufgenommen/verwertet werden kann?
Ich weise seit zwei Wochen 0,1mg/l Eisen im Wasser nach, aber die Mangelerscheinungen, und ich bin mir ziemlich sicher mit Eisenmangel, gehen nicht weg?
Ich habe jetzt mit dezenter Bittersalz-Zugabe angefangen, obwohl laut Wasseranalyse genug Mg im Leitungswasser ist.
Dafür sind die Haaralgen, wegen denen ich diesen Thread überhaupt eröffnet habe, so gut wie verschwunden. Eine Woche mache ich noch weiter mit EC, dann kommt ein Auslassversuch, mal sehen, ob die Haare wegen dem EC weg sind, oder weil die Nährstoffsituation/Mikroflora sich verändert hat...
Apropos Mikroflora - in den Schläuchen und im AR hat sich wieder brauner Flaum gebildet, wurde jetzt seit ca 4 (oder sind es schon 5?) Wochen nicht gereinigt.
Viele Grüße
Stefanie

_____________________________________________________________________________________
Wälder gehen den Völkern voran, die Wüsten folgen ihnen.
François-Rene' Vicomte de Chateaubriand
User avatar
Öhrchen
Posts: 1375
Joined: 28 Apr 2011 17:09
Location: Fulda
Feedback: 5 (100%)
Postby Roger » 08 Sep 2014 11:03
Hallo Stefanie!

kann es sein, daß Fetrilon von den Aquarienpflanzen nicht aufgenommen/verwertet werden kann?

Kann ich mir nicht vorstellen, da das Fetrilon über eine gängige Chellatierung mit EDTA verfügt.

Ich weise seit zwei Wochen 0,1mg/l Eisen im Wasser nach, aber die Mangelerscheinungen, und ich bin mir ziemlich sicher mit Eisenmangel, gehen nicht weg?

Ich gehe eher von einem Manganmangel aus der sich ähnlich zeigt wie ein Eisenmangel.

Versuche mal 0,769 gr. Mangansulfat (MnSO4*H2O) aufzutreiben und die einem Liter Fetrilonlösung zuzugeben. Ich bin mir allerdings unsicher ob dann noch weitere Mittel zur Chelatierung des Mangan erforderlich sind, aber als schnelle Lösung würde ich es so probieren.
Alternativ - und gute Ergebnisse versprechend - würde ich mir den Eisen-Spezial-Flowgrow von Aquasabi besorgen. :wink:

Bist Du inzwischen bei der Geringfilterung vollständig angekommen??
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby java97 » 08 Sep 2014 14:28
Hi Stefanie,
Ich probiere auch gerade Fetrilon mit Mn und selbst bei Fe-Werten unter 0,05 mg/l werden die Pflanzen wieder richtig grün.
Wenn Du möchtest, schicke ich Dir eine Prise von dem MnSO4, das ich netterweise mal von Roger bekommen habe....
Ich habe auf 100 ml Wasser 2g Fetrilon und 0,05g MnSO4 gegeben.
Jetzt hakt es gerade in meinem Kopf weil ich mir nicht sicher bin, ob das so richtig ist.
Orientieren wollte ich mich dabei am JBL-Proscape-Mikrodünger.

Da fällt mir allerdings gerade auf, dass lt. JBL
1ml des Proscape Mikrodüngers folgende Mengen an Nährstoffen enthält:

1,0 mg Eisen
0,5 mg Mangan


Lt. JBL führen 10 ml auf 100l:

0,1 mg/l Eisen
0,5 mg/l Mangan

zu.
Kann das sein?
Immerhin ist in der Lösung das Fe:Mn-Verhältnis 2:1
und im Aquariumwasser dann 1:5....
Kann das sein???? :?

http://microsites.jbl.de/ProScape/fertilizer/jbl-proscape-fe-microelements/#mvbtab_538467ad83caf_1

http://microsites.jbl.de/ProScape/fertilizer/jbl-proscape-fe-microelements/#mvbtab_538467ad83caf_2
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
104 posts • Page 5 of 7
Related topics Replies Views Last post
Alles ok bei mir? Tipps wie es besser sein könnte?
by alex3000 » 02 Jan 2013 14:47
2 580 by alex3000 View the latest post
03 Jan 2013 21:58
"DRINGEND" Was könnte das sein?
Attachment(s) by Andreas74 » 22 Feb 2013 16:49
2 434 by Andreas74 View the latest post
22 Feb 2013 18:27
Pflanzen wachsen nicht, Algen aber schon
by beflo87 » 26 Jan 2018 16:40
12 945 by beflo87 View the latest post
14 Feb 2018 17:23
Vieles wächst aber irgend wie doch nicht so richtig
Attachment(s) by kiwey1993 » 07 Jan 2019 14:46
31 1476 by unbekannt1984 View the latest post
15 Jan 2019 16:29
Pflanzen wachsen schlecht, Algen dafür besser! :(
by Peru.M » 30 Apr 2014 13:24
0 722 by Peru.M View the latest post
30 Apr 2014 13:24

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests