Post Reply
104 posts • Page 4 of 7
Postby Öhrchen » 28 Jul 2014 14:00
Hallo,

Roger wrote:na dann fahr doch schon mal den Volldünger zurück!


mache ich.

Äääääh :shock: Panik :D

Immerhin gehts den Fischen wieder besser. Was die hatten, weiß ich bis jetzt nicht :?
Viele Grüße
Stefanie

_____________________________________________________________________________________
Wälder gehen den Völkern voran, die Wüsten folgen ihnen.
François-Rene' Vicomte de Chateaubriand
User avatar
Öhrchen
Posts: 1375
Joined: 28 Apr 2011 17:09
Location: Fulda
Feedback: 5 (100%)
Postby droppar » 28 Jul 2014 14:23
Off Topic Gehört nicht direkt zum Thema um Stefanies Becken, daher im Offtopic-Tag.

Habe auch eine Frage zum Thema Filter leerräumen bzw leer lassen.
Ich ziehe ja bald um und mein 240er wird komplett geleert und neu hochgezogen. Kann ich da von Anfang an den Filter (Eheim pro 3, 600er) relativ (nur unten 2cm Tonröhren zum verwirbeln und eine grobe Filtermatte wegen Pflanzenresten) oder ganz (einfach komplett leer ohne Körbe) lassen und damit mein Becken einfahren + Nite out 2 Versorgung?

Hatte eigentlich vor, den Filter so wie er jetzt bestückt ist (3cm Tonröhren, 2-3 Filtermatten von 10ppi zu 30ppi) zum extrem verkürzten Einfahren (2-3Tage + MicrobeLift Nite Out 2) zu benutzen damit die Fische nicht zu lange im kleinen 120L gequetscht sein müssen, und dann einfach sehr radikal den Filter zu leeren, da das Becken ja dann noch am Anfang stünde.

Irgendwie klingt das jetzt, als ob ich nen Denkfehler habe :?
Grüßle,
~rob
User avatar
droppar
Posts: 371
Joined: 23 Jan 2013 11:59
Location: München
Feedback: 40 (100%)
Postby DAU » 28 Jul 2014 16:24
Hallo Stefanie,

Da du durch die Entnahme des Filtermaterials auch fiele Bakterien aus dem Aquarium nimmst muss sich die Aquarien Biologie wieder an passen dadurch wird das Aquarium natürlich wieder rum zicken.
Weil die abbau kette momentan gestört ist Ammonium, Nitrit und Nitrat hast du vermutlich auch den Bartalgen Anflug der wird sich aber wieder legen.
M.F.G. Holger
User avatar
DAU
Posts: 402
Joined: 10 Mar 2013 20:11
Feedback: 2 (100%)
Postby nik » 28 Jul 2014 16:51
Off Topic Hallo ~rob,
mach besser einen eigenen Fred auf.
Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7313
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Öhrchen » 04 Aug 2014 08:27
Hallo,

1 Woche später.
Haare! Fusselalgen, Bartalgen, was auch immer. Ich warte, ob sich da noch etwas verändert....
Der Außenreaktor ohne Füllung sieht soweit gut aus, CO2 Lösung funktioniert auch.
Die Schläuche haben schon wieder eine leichte Patina angesetzt, und Schwebeteilchen gibt es nach wie vor.
Weniger grüne Punktalgen gab es, in Sachen Nitrat(Kalium)düngung mit KNO3 habe ich glaube ich eine gute Menge gefunden.

Wegen der vermuteten Mängel im SE Bereich (Krüppelwuchs bei den Bucephalandra) habe ich es gewagt und wieder Kramerdrak benutzt, nachdem ich die Woche davor fast gar keine Mikrodüngung betrieben habe und der Ferrdrakon somit verbraucht/durch WW herausgebracht sein sollte.
Wenn das nichts verändert, oder wieder in Pinselalgenbefall endet wie beim letzten Versuch mit KramerDrak, macht es Sinn, es mit etwas Preis Mineral Salz zu versuchen?
Viele Grüße
Stefanie

_____________________________________________________________________________________
Wälder gehen den Völkern voran, die Wüsten folgen ihnen.
François-Rene' Vicomte de Chateaubriand
User avatar
Öhrchen
Posts: 1375
Joined: 28 Apr 2011 17:09
Location: Fulda
Feedback: 5 (100%)
Postby LeonOli » 04 Aug 2014 11:45
nik wrote:Ich hatte schon die Möglichkeit erwähnt den ganzen Filterkreislauf vorübergehend abzuklemmen und nur durch eine Strömungspumpe (Springbrunnenpumpe für kleines Geld) und einen CO2-Diffusor im Becken zu ersetzen. Das nähme den Bakterien jede Möglichkeit im Filterkreislauf zu siedeln. Im Becken sind sie ja mindestens mal optisch nicht präsent. Das Becken dann noch eine Weile mit ML/Special Blend und -/Nite Out II fahren, sollte diese Erscheinung völlig auskonkurrieren. Im Becken kann diese Erscheinung sowieso nicht gut, wenn überhaupt. Ich würde mir damit trotzdem Monate Zeit lassen und dann den externen Kreislauf -gründlich gereinigt - wieder in Betrieb nehmen.


Hallo Nik,

vielleicht kannst du ja noch einmal genauer darauf eingehen.
Was würde daran hindern den Filter nicht über mehrere Monate abzuklemmen, sondern gleich gründlich zu reinigen und und wieder in Betrieb zu nehmen? (Ggf. ordentlich mit Special Blend und Nite Out2 angeimpft)
Meinst du das sich die ungewünschten Bakterien so gleich wieder im sauberen Filter ansiedeln würden?

VG
Oliver
Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute. Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang.
Konfuzius

Blau
User avatar
LeonOli
Posts: 487
Joined: 17 Jan 2010 19:10
Feedback: 177 (100%)
Postby nik » 04 Aug 2014 14:35
Hallo Oliver,
LeonOli wrote:vielleicht kannst du ja noch einmal genauer darauf eingehen.
Was würde daran hindern den Filter nicht über mehrere Monate abzuklemmen, sondern gleich gründlich zu reinigen und und wieder in Betrieb zu nehmen? (Ggf. ordentlich mit Special Blend und Nite Out2 angeimpft)
Meinst du das sich die ungewünschten Bakterien so gleich wieder im sauberen Filter ansiedeln würden?

mich hindert die Erfahrung , grundsätzlich kann das so funktionieren.

Ein Becken, welches ich wegen einer unerwünschten bakteriellen Erscheinung nicht in einen einwandfreien Zustand bekam, habe ich völlig neu aufgesetz, den verwendeten Eheim 2211 stillgelegt und durch eine gleichstarke Universalpumpe 1046 ersetzt .
Den 2211 reinige ich und lasse ihn erst mal trocken stehen.

Die Erfahrung lehrte mich in solchen Sachen Konsequenz und Gründlichkeit. Der Special Blend ist auch nur eine mögliche Lösung, ein begründeter Versuch, beinhaltet beileibe keine Garantie.

In wenigen Fällen kriege ich ein Becken nicht rund. Anderen mag das Problem als akzeptabler Mängel erscheinen, ich weiß einfach wie wichtig eine gut funktionierende Mikroflora für ein pflegeleichtes Becken ist und mir ist alles andere nicht mehr akzeptabel

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7313
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Roger » 04 Aug 2014 22:36
Hallo Stefanie!

Grundsätzlich kannst Du mit dem PMS nichts verkehrt machen und einen Versuch wäre es Wert.

Andererseits halte ich es auch für möglich, das die entgegen gesetzte Richtung Erfolg bringt. Also die reduzierte SE-Düngung nur mit Eisen und ggf. Mangan.

Kann man nur ausprobieren.
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby nik » 05 Aug 2014 08:43
Hallo Stefanie,

in deinem Fall kann ich es nicht abschätzen, ob PMS was bringt.

Ich fahre meine Becken grundsätzlich von anfang an mit PMS zur SE-Anreicherung. Das war noch nie ein Problem! Möglicherweise macht es einen Unterschied ob das von beginn an mit läuft oder erst später zugegeben wird.

Der Gedanke kommt mir jetzt erst, dass eine sofortige, vollständige Düngung Fehler aufzeigen kann, denen man anfänglich noch gut gegensteuern kann, später aber, wenn das Becken mikrobiologisch "seine Spur" gefunden hat, ein deutlich höheres Beharrungsvermögen aufweist und problematisch auf zusätzliche SE/Volldünger oder auch Ammonium und anderes reagiert. - Sozusagen ist das Becken solche Zugaben ungewohnt, was dann funktionieren kann - oder auch nicht.

Würde dafür sprechen, ein Becken sofort so zu betreiben, wie es endgültig betrieben wird. Ansonsten könnte gelten, ein laufendes System nicht ohne Not zu ändern. - Aber Not hast du ja. Ich denke trotzdem eher nicht, dass PMS nun der Problemlöser ist.

Wichtig ist, ungeachtet aller Erscheinungen, erst mal alles Filtersubstrat zu enfernen!
Zur Konsequenz und Gründlichkeit habe ich klar geschrieben. Dass das nur eine bescheidene Wirkung hat, lehrt mich die Erfahrung. Das wird im Regelfall dann irgendwie nach Gutdünken und subjektiver Kenntnislage mehr oder weniger garniert, verwässert, halbgar umgesetzt. Auch wenn mir die diesem Prozess innewohnende Unvermeidlichkeit einer solchen Entwicklung bewusst ist und ich sie sogar akzeptiere, nervt's mich manchmal trotzdem. Im Grunde habe ich schon alles zur Problemlösung, wie ich sie anginge, geschrieben. Ich lese weiterhin mit und du kannst das machen wie du das für richtig hältst.
Auch das von mir geschilderte Vorgehen beinhaltet keine sichere Lösung, für mich wüsste ich das Resultat aber recht gut einzuordnen. Das sind jedoch Erfahrungen, die nicht vermittelbar sind.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7313
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Öhrchen » 05 Aug 2014 09:04
Hallo Roger und Nik,

danke für eure Einschätzungen.

@Nik: Das Filtersubstrat ist doch fast raus. Nur noch ein bißchen grobe Filtermatte vorhanden.

Den Schritt, die Aussenfilterung zeitweise trockenzulegen und durch Strömungspumpe/Diffusor zu ersetzen, schiebe ich aus mehreren Gründen noch hinaus. Erstens ist es ja noch nicht lange her, daß ich die Düngung umgestellt und das Filtermaterial reduziert habe. Ein Effekt könnte sich also noch einstellen.
Zweitens habe ich die finanziellen Mittel für Aquaristik diesen Monat für andere Projekte verplant, da müssen Pumpe+Diffusor noch warten.

Nach dem neu aufsetzen habe ich das Becken eigentlich so gedüngt und beleuchtet, wie vorher auch. Also schon gleich die gewohnte Mikrodüngermenge, Urea, ab und zu Kalium/Phosphat. Aber wahrscheinlich lief es vorher schon in eine ungute Richtung (leichter Pinselalgenbefall war da, Schwebeteilchen auch), und ist einfach so weitergegangen.

Es ist immer noch ein Stadium, in dem ich sage "nicht schlimm, aber könnte besser sein", die Pflanzen wachsen und assimilieren, und bis auf die "Haare" (Fusselalgen) ist das Becken auch nicht völlig veralgt. Etwas schade finde ich, daß die Bucephalandra Probleme haben - wobei auch die wachsen, ich habe gerade einen Ableger machen können und der nächste ist auch bald soweit.
Ich warte nun einfach mal ab, höchstens PMS nehme ich noch mit in den Düngeplan auf.
Viele Grüße
Stefanie

_____________________________________________________________________________________
Wälder gehen den Völkern voran, die Wüsten folgen ihnen.
François-Rene' Vicomte de Chateaubriand
User avatar
Öhrchen
Posts: 1375
Joined: 28 Apr 2011 17:09
Location: Fulda
Feedback: 5 (100%)
Postby Öhrchen » 14 Aug 2014 09:29
Hallo,

ich habe eine Frage bzgl des PMS beziehungsweise zusätzliche Spurenelementdüngung.
Wäre Preis Mineral Komplex S nicht besser geeignet? Oder ist das zu sehr auf Meerwasserbewohner ausgerichtet?


Ansonsten: "Haare", mal mehr, mal weniger, mal nur an den Pflanzen, mal auch an den Scheiben.
Es lagert sich nach Rückbau des Filtermaterials auch eine "Staub" (Mulm?) schicht auf den größeren Pflanzenblättern ab, die dort durch die Fusselagen besonders gut haftet. Dabei ist ordentlich Strömung im Becken, aber wahrscheinlich wird das Zeug so schnell wieder hingeblasen, wie es runtergespült wird. Interessanter Weise ist auf/im Bodengrund kaum Mulm zu finden.
Was ich nicht mehr sehe, ist dieser Schmodder, der sich im Außenreaktor abgelagert hatte. Auch die Schläuche sind, bis auf eine leichte Patina, recht sauber geblieben.
Nach versuchsweiser Anwendung von KramerDRAK statt Ferrdrakon kamen übrigens sofort Bartalgen, also wieder zurück zu Ferrdrakon.
Viele Grüße
Stefanie

_____________________________________________________________________________________
Wälder gehen den Völkern voran, die Wüsten folgen ihnen.
François-Rene' Vicomte de Chateaubriand
User avatar
Öhrchen
Posts: 1375
Joined: 28 Apr 2011 17:09
Location: Fulda
Feedback: 5 (100%)
Postby Roger » 14 Aug 2014 10:51
Hallo Stefanie!

Wäre Preis Mineral Komplex S nicht besser geeignet?

Wie immer schweigt sich der Hersteller darüber aus, was und wie viel in dem Zeug enthalten ist. Von daher würde ich es lieber nicht auf einen Versuch ankommen lassen und besser bei dem bereits erprobten PMS bleiben.

Nach versuchsweiser Anwendung von KramerDRAK statt Ferrdrakon kamen übrigens sofort Bartalgen, also wieder zurück zu Ferrdrakon.

Der Kramerdrak bringt ja schon ordentlich Spurenelemente mit, von daher bin ich noch nicht überzeugt das Du mit dem PMS eine Verbesserung erreichen kannst. Es sein denn, die üppige Portion Magnesium die darin enthalten ist bringt was. :?
Ich an Deiner Stelle würde zuerst versuchen die Zugabe der Spurenelemente zu verringern. D. h. auf eine reine Eisen/(Mangan) - Düngung zu setzten. Wenn das nicht geht erkennt man das schnell und kann ohne weiteres zutun wieder in eine andere Richtung umschwenken.
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby Öhrchen » 14 Aug 2014 11:02
Hallo Roger,

ob der KramerDRAK den Bucen mit ihren Mangelerscheinungen etwas gebracht hätte, kann ich ja leider nicht länger testen, es sei denn, ich will Bartalgen züchten :roll:
Interessanter Weise haben die Bucephalandra in meinem anderen AQ ( Soil, Osmose mit GH+) keine Probleme, aber dort sitzen sie auch nicht so im Licht, es gibt kein CO2 extra usw.

Du meinst, mit dem PMS hätte ich die gleichen Probleme (Bartalgen)?

Ob Mg etwas bringt, könnte ich widerum recht leicht auch ohne PMS testen, da ich noch Bittersalz hier habe. Wobei das Ca:Mg Verhältnis, und auch die Mg Menge, im Leitungswasser schon ganz gut sind.

Also lieber Fetrilon und evtl Mangan (gibts auch im Meerwasserbereich?)... :?
Viele Grüße
Stefanie

_____________________________________________________________________________________
Wälder gehen den Völkern voran, die Wüsten folgen ihnen.
François-Rene' Vicomte de Chateaubriand
User avatar
Öhrchen
Posts: 1375
Joined: 28 Apr 2011 17:09
Location: Fulda
Feedback: 5 (100%)
Postby Roger » 14 Aug 2014 11:09
Hallo Stefanie!

Also lieber Fetrilon und evtl Mangan (gibts auch im Meerwasserbereich?)...

Wenn Du Fetrilon hast, kannst Du das verwenden und vorerst auf das Mangan verzichten. Damit könnte man wahrscheinlich schon sehen ob die Sache in die richtige Richtung geht. Ergänzend kann man ja immer noch mit geringen Mengen Volldünger nachhelfen.
Ansonsten wäre der Flowgrow-Spezial-Eisen von Aquasabi meine Empfehlung. Der enthält auch Mangan.
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby Giftzwerch28 » 14 Aug 2014 22:39
Hallo!

Tobi hatte ja mal in einem anderen Thema dieses Mineralsalz zur Spurenelementeversorgung vorgeschlagen,
da es, anders als das PMS, ohne Natriumchlorid daher kommt.
Wäre zumindest meine erste Wahl.


Gruß Alex
User avatar
Giftzwerch28
Posts: 657
Joined: 21 Nov 2009 18:08
Location: Goslar
Feedback: 66 (100%)
104 posts • Page 4 of 7
Related topics Replies Views Last post
Alles ok bei mir? Tipps wie es besser sein könnte?
by alex3000 » 02 Jan 2013 14:47
2 580 by alex3000 View the latest post
03 Jan 2013 21:58
"DRINGEND" Was könnte das sein?
Attachment(s) by Andreas74 » 22 Feb 2013 16:49
2 434 by Andreas74 View the latest post
22 Feb 2013 18:27
Pflanzen wachsen nicht, Algen aber schon
by beflo87 » 26 Jan 2018 16:40
12 945 by beflo87 View the latest post
14 Feb 2018 17:23
Vieles wächst aber irgend wie doch nicht so richtig
Attachment(s) by kiwey1993 » 07 Jan 2019 14:46
31 1476 by unbekannt1984 View the latest post
15 Jan 2019 16:29
Pflanzen wachsen schlecht, Algen dafür besser! :(
by Peru.M » 30 Apr 2014 13:24
0 722 by Peru.M View the latest post
30 Apr 2014 13:24

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests