Post Reply
32 posts • Page 1 of 3
Postby Dral » 21 May 2011 14:58

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

schlechter Pflanzenwuchs

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Neueinrichtung des Beckens am 28.4.11

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* ca. 3,5 Wochen

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 60x30x30 - 54 Liter

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Dennerle Bodengrund - ca. 1-2mm Körnung

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Pagodengestein

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 8h

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

2x T5 24 Watt (865 vorn, 840 hinten) mit Reflektoren

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim Aquaball


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Standard Filtermatte

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 500l/h

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Flipper

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: ca. 15 Blasen/min

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Drop Checker

Welche Farbe hat der Dauertest? hellgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Aquasabi / KH4

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 19.5.2011

Temperatur in °C:* 25°C

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

JBL Tr??pfchentest


KH-Wert: 4

GH-Wert: 12

Fe-Wert (Eisen): 0,0

NO3-Wert (Nitrat): 15

PO4-Wert (Phosphat): 1

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

AR Makro Basic Nitrat 1ml/Tag
AR Makro Basic Phosphat 1ml/Tag
FerrDrakon 2ml/Tag


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* ca. 40% wöchentlich

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Pflanzenliste:

Pogostemon helferi
Hemianthus callitrichoides "Cuba"
Limnophila sessiliflora
Micranthemum umbrosum
Cabomba caroliniana
Heteranthera zosterifolia
Eleocharis pusilla (E. "parvula")


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 65%

Besatz:

3x Amanogarnelen
10x CR Garnelen


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 4

Leitungswasser GH-Wert:* 13

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 72

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 13

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 4,55

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* <5

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): k.A.

Weitere Informationen und Bilder:


So hallo zusammen!

Nach diesem schier unendlich langem Fragebogen darf ich mal persönlich etwas zu meinem Problemen schreiben. :lol:

Also es geht um mein neueingerichtetes Becken. Vor ca. 3,5 Wochen hab ich es neu eingerichtet. Dazu hab ich ein ordentliches Licht Upgrade gemacht: 2x 24W T5 mit Eigenbau Abdeckung. Somit komme ich auf 0,9 W/l. Auch habe ich mein Bio CO2 durch eine Druckgasanlage ersetzt. Ich wollte von Anfang an alles richtig machen.

Nach 3 Wochen bin ich aber eher enttäuscht, da die Änderungen nur bedingt Früchte tragen. Eigentlich hat fast jede Pflanze in meinem Becken ihre Problemchen. Hier erstmal eine Gesamtansicht des Beckens:



Und nun betrachten wir die einzelnen Probleme:

HCC:

Das HCC will einfach nicht so wirklich gut wachsen. Mir war zwar bewusst, dass HCC langsamer wächst, aber so langsam? Wenn es mit der Geschwindigkeit weiter wächst, dauert es noch 2 Jahre, eh der Boden dicht ist. In der Fotomitte erkennt ihr in der Mitte älteres HCC, welches ich bei der Einrichtung eingepflanzt habe. Links und rechts davon ist neues HCC, welches ich mir noch nachträglich gekauft habe vor 3 Tagen. Irgendwie sieht das ältere HCC auch nicht so gesund aus wie das neuere. Es sieht bräunlicher aus oder sind das einfach nur Algen, die sich auf den Blättern breit gemacht haben?



Pogostemon helferi:

Pogostemon sollte laut Datenbank ab 0,5 W/l gut wachsen. Bei mir wächst sie zwar auch, aber gut? Nunja, alte Blätter werden gelb/löchrig und ich hab das Gefühl sie wächst eher in die Höhe. Zumindest hat noch keine Pogostemon bei mir einen Ausläufer gebildet und sich seitlich vermehrt. ;) Schaut selbst:




Limnophila sessiliflora:

Ich weiß nicht genau, ob es sich um die sessiliflora handelt, ich habe diese Pflanze geschenkt bekommen. Sieht aber genau so aus. An dieser Pflanze gefallen mir 2 Dinge nicht: Zum einen hat sie sehr hohe Internodienabstände, zum anderen bildet sie sehr viele Luftwurzeln(beides ist auf dem Bild nicht so gut zu erkennen). Ist das normal?



Eleocharis pusilla (E. "parvula"):

Die Pflanze wächst noch mit am besten. Jedoch werden ältere "Stängel" braun und schwimmen dann auf.



Heteranthera zosterifolia:

Diese Pflanze ist mir das größte Rätsel. Als ich sie kaufte, sah sie gesund aus und so wie sie aussehen sollte. Dann wurden die ganzen Blätter nach und nach schwarz/violett und fielen ab. An den Stängeln bildeten sich aber neue Ausläufer, die ich dann neu eingepflanzt habe. Das Problem daran ist, dass die Pflanze in alle Richtungen wächst nur nicht nach oben. Sieht z.Z. eher wie ein Bodendecker aus, als eine Stängelpflanze.



Cabomba caroliniana:

Die Cabomba hab ich mir geholt, weil ich endlich mal schönen dichten Wuchs haben wollte. Da mir diese Pflanze damals ständig eingegangen ist, bzw. wie ein gerupftes Huhn aussah, dachte ich mir bei 0,9W/l muss sie doch endlich schön dicht wachsen. Nunja fehl gedacht. Die wächst krumm und schief, und die unteren Blätter färben sich gelb. Ich weiß auch nicht, warum sie so schief wächst, es scheint als ob sie eher das Licht der 865er Röhre haben will und die 840er verschmäht. Komische Sache.




Nochmal ein Nachtrag zum Düngen an dieser Stelle: Nach einem WW stoßdünge ich NO3 und PO3 immer, bis ich bei ca. 15mg/l NO3 bzw. bei 1mg/l PO4 bin. Ansonsten täglich 1ml davon, um diese Werte zu halten. Bei dem Mikrodünger bin ich mir sehr unsicher. Ich hab in den ersten Wochen nur 0,5-1ml FerrDrakon gedüngt bei 6h Beleuchtungsdauer, was den Pflanzen aber nicht gefiel(neue Blätter waren gelblich). Ich hab dann auf 1,5-2ml erhöht. Meines Erachtens nach ist das aber etwas viel für 6h und somit habe ich die Beleuchtung nun auf 8h angehoben.

Eisen ist mit dem JBL Test nicht nachweisbar. Das ist aber nichts neues, war bei FerrDrakon schon immer so. Insofern stocher ich da etwas im Dunkeln.

So, genug geschrieben. Wäre sehr schön, wenn ihr ein paar Tipps für mich habt.
Gruss, Meik
Dral
Posts: 56
Joined: 22 Jul 2010 14:41
Feedback: 0 (0%)
Postby chrisu » 21 May 2011 22:54
Hallo,

mir kommen die 2ml Ferrdrakon täglich für 54L sehr viel vor. In meinem 54er wuchern die Pflanzen wie die Pest und trotzdem reicht weniger als 1ml täglich. Zeigt sich Eisenmangel gebe ich zusätzlich nur reinen Eisendünger in Form von Dennerle E15 oder ADA Eca hinzu.
Sonst weiß ich eigentlich keinen Rat da ich bei fast identischem Licht, Bodengrund und Wasserwerten immer sehr gutes Pflanzenwachstum hatte.

Mfg Christian
User avatar
chrisu
Posts: 2097
Joined: 05 Aug 2007 10:01
Feedback: 6 (100%)
Postby ThorstenSt » 22 May 2011 00:02
Hallo,

ich würde die Phosphat düngung auf eine Wöchentliche Stoßdüngung ändern.
Wo es vollkommen ausreicht wenn es nur die ersten Tage nachweisbar bleibt...pflanzen können das phosphat gut speichern.

Das phosphat soll die aufnahme vom Eisenvolldünger etwas erschweren bzw. gewissen stoffe sogar binden.

lieben gruß
Thorsten
ThorstenSt
Posts: 437
Joined: 24 Oct 2009 22:08
Feedback: 43 (100%)
Postby Aniuk » 22 May 2011 00:05
Hi,

düngst du kein Kalium extra? Im Leitungswasser ist ja schon recht wenig... reicht anscheinend nicht das nur über den Eisenvolldünger/N-Dünger zuzugeben. Ich würde das nach dem Wasserwechsel auf 10mg/l per Stoßdüngung aufdüngen und dann noch täglich eine Düngergabe. (mit Aqua Rebell Makro Basic K) - Du benutzt Leitungswasser, oder?

Weil das ist das einzige was mir momentan auffällt! Könnten höchstens sonst noch irgendwelche Mikro-Nährstoffe sein (die man normalerweise wenig beachtet bzw. nicht nachmessen kann) oder den Pflanzen gefallen deine Wasserwerte nicht (recht hohe GH, niedrige KH). Oder wie der Vorredner schon angemerkt hat: Vielleicht hemmen sich die Dünger gegenseitig oder werden irgendwo ausgelaugt (Filter, Boden etc.) ?
Viele Grüße, Anni
User avatar
Aniuk
Posts: 1641
Joined: 22 Mar 2011 18:34
Feedback: 49 (100%)
Postby Dral » 22 May 2011 01:57
Hallo zusammen!

Vielen Dank erstmal für eure Antworten.

@Christian

Mir kommen 2ml eben auch zuviel vor. Nur wie oben geschrieben, hatten die Pflanzen gelbe Blätter bei 1ml. Ich werde aber wohl wirklich nochmal auf 1ml runtergehen und die Sache beobachten. Vielleicht war es auch nur die Eingewöhnungszeit.

@Thorsten

Danke für den Tip! Ich werd das mit dem Phosphat mal probieren. Wobei ich auch nicht denke, dass dies die Probleme beheben wird. Ich hab nach diesem Düngeprinzip damals auch gedüngt und da hat es recht gut funktioniert. Nunja Probieren geht über Studieren, nicht? ;)

@Anni

Das mit dem K ist so eine Sache. Ich bin damals extra von AR Makro Basic NPK umgestiegen auf Makro Basic N und P. Ich hatte damals diverse Pflanzenprobleme und mir wurde gesagt ich hätte zuviel K. Mit den neuen Düngern lief es dann ganz gut. Ich muss dazu sagen, dass mich die Trinkwasseranalyse auch etwas verwirrt. In der diesjährigen Analyse ist im Trinkwasser angeblich nur noch halb soviel Kalium wie in der letztjährigen Analyse.

Dass Stoffe ausgefällt werden glaube ich nicht. In dem kleinen Filter ist das kaum möglich. ;)
Gruss, Meik
Dral
Posts: 56
Joined: 22 Jul 2010 14:41
Feedback: 0 (0%)
Postby chrisu » 22 May 2011 09:22
Hallo,

Dral wrote:Mir kommen 2ml eben auch zuviel vor. Nur wie oben geschrieben, hatten die Pflanzen gelbe Blätter bei 1ml. Ich werde aber wohl wirklich nochmal auf 1ml runtergehen und die Sache beobachten. Vielleicht war es auch nur die Eingewöhnungszeit.

Ja geh mit dem Volldünger runter und sollte sich wirklich wieder Eisenmangel zeigen versuch es mit reinem Eisendünger auszugleichen


Dral wrote:Danke für den Tip! Ich werd das mit dem Phosphat mal probieren. Wobei ich auch nicht denke, dass dies die Probleme beheben wird. Ich hab nach diesem Düngeprinzip damals auch gedüngt und da hat es recht gut funktioniert. Nunja Probieren geht über Studieren, nicht? ;)

Phosphatgehalte von 2-3mg/l verursachten bei mir nie Probleme, im Gegenteil, Pflanzen wie Heteranthera entwickelten sich zu wahren Monstern.
An Kaliummangel glaube ich bei der Verwendung von Makro Basic Nitrat auch nicht so recht.

Mfg Christian
User avatar
chrisu
Posts: 2097
Joined: 05 Aug 2007 10:01
Feedback: 6 (100%)
Postby Dral » 23 May 2011 12:43
Hallo!

Also ich hab Ferrdrakon mal auf 1ml reduziert und Phosphat lass ich komplett weg. Das werd nur nach jedem WW stoßdüngen.

Bin aber auch noch für andere Tipps offen. :)
Gruss, Meik
Dral
Posts: 56
Joined: 22 Jul 2010 14:41
Feedback: 0 (0%)
Postby Aniuk » 23 May 2011 14:17
Huhu,

ich halte daran fest, dass ich Kalium zumindest beim Wasserwechsel auf 10mg/l aufdüngen würde... du kannst ja mit dem Nährstoffrechner ausrechnen wieviel über die N-Stoßdüngung schon rein kommt und dann entsprechend nur eine kleinere Menge reinen K-Dünger dazugeben.

Ansonsten Tipp fürs HCC:
Die Polster in kleinere Stücke zerteilen und mit etwas Abstand verteilt einpflanzen - das fördert die Teppichbildung enorm, weil du momentan das "Ausbreitungs-Potential" nur an den Rändern der großen Polster hast. Bei mehreren kleinen Polstern gehts schneller.
Viele Grüße, Anni
User avatar
Aniuk
Posts: 1641
Joined: 22 Mar 2011 18:34
Feedback: 49 (100%)
Postby Dral » 23 May 2011 16:02
Hallo Anni!

Danke für deine Antwort.

Wieviel Kalium sollte man denn im Wasser haben? Auf dem AR Makro Basic N steht drauf, dass auf 1 mg/l NO3 zusätzlich 0,6 mg/l K hinzugefügt werden. Im Ferrdrakon sind auf einem Liter auch 3g K drin. Wenn ich jetzt richtig rechne, kommen dann bei einer Düngung von 1 ml auch nochmals ca. 0,075mg/l täglich hinzu. Insgesamt also täglich 0,675 mg/l Kalium plus das Kalium was bei Wasserwechseln und bei der Stoßdüngung hinzu kommt. Soll das nicht ausreichen? Wie sollte das Verhältnis N:K ungefähr sein?

Deinen Tip mit dem HCC werde ich berücksichtigen und es nochmal neu einpflanzen.
Gruss, Meik
Dral
Posts: 56
Joined: 22 Jul 2010 14:41
Feedback: 0 (0%)
Postby Aniuk » 23 May 2011 16:09
Huhu,
Schau mal hier:
naehrstoffe/mangelerscheinungen-bei-pflanzen-und-ihre-symptome-t6.html
Neben den jeweiligen Nährstoffmängeln hat Tobi dort auch die "optimalen" Werte für Nährstoffe angegeben, damit es nicht zu einem Mangel kommt.

Du brauchst nicht die Düngzugabe im Kopf ausrechnen...
Einfach mit dem Nährstoffrechner ausrechnen lassen. Dort in der Liste findest du alle deine Dünger zur Auswahl. Dann siehst du genau welche Nährstoffmengen momentan täglich zugeführt werden.
growcalc.php
Wie gesagt würde ich nur beim Wasserwechsel auf 10mg/l Kalium aufdüngen und ansonsten täglich wie bisher nur den N- und den Eisenvolldünger.
Viele Grüße, Anni
User avatar
Aniuk
Posts: 1641
Joined: 22 Mar 2011 18:34
Feedback: 49 (100%)
Postby Dral » 23 May 2011 16:43
Hallo Anni!

Nochmals vielen Dank.

Laut Tobis Infoseite sind meine Werte alle im grünen Bereich. Gleichzeitig deutet das gelb-werden alter Blätter auf NO3 oder PO4 Mangel hin. Das versteh ich beim besten Willen nicht. Na gut ich werde die Düngung erstmal nicht ändern und die Sache weiter beobachten. Vielleicht gibts ja doch noch ein happy end. ;)
Gruss, Meik
Dral
Posts: 56
Joined: 22 Jul 2010 14:41
Feedback: 0 (0%)
Postby Dral » 05 Jun 2011 17:56
Hallo zusammen!

Fast 2 Wochen sind nun rum, seit meinem letzten Posting. Die Tipps habe ich befolgt, der Erfolg blieb aber weitesgehend aus. Im Großen und Ganzen wachsen die Pflanzen sehr rasant(bis auf das kuba. Perlkraut), aber manche Pflanzen geben mir Rätsel auf:

Die Cabomba ist gelb geworden und sieht fürchterlich aus. Die Heteranthera wächst - kein Witz - auf dem Boden entlang. Sie will nicht nach oben wachsen. Gleichzeitig hat die Limnophila riesige Internodienabstände, so ca. 6 cm zwischen den einzelnen Blättern. Bei der kann es anscheinend gar nicht schnell genug nach oben gehen. Das kann doch nicht normal sein!? Das HCC, wie bereits erwähnt, wächst extrem langsam und sieht dunkel/ungesund aus.

Ich bin ziemlich ratlos. Kann mir jemand einen guten Tipp geben, wo das Problem sein könnte?
Gruss, Meik
Dral
Posts: 56
Joined: 22 Jul 2010 14:41
Feedback: 0 (0%)
Postby LarsR » 05 Jun 2011 20:38
Hallo Meik,

sehe ich das richtig, dass du nur 1ml NO3 am Tag düngst? Das sind lediglich 0,9 mg/l am Tag und deutlich zu wenig. Bei 0,9 W/l brauchen die Pflanzen deutlich! mehr, zumal du ja schon weniger als 5 mg/l im Trinkwasser hast.

Ich würde nach dem Wasserwechsel auf 10-15 mg/l aufdüngen und dann täglich 3-4 ml zu düngen.
Außerdem erscheint mir Magnesium recht gering im Verhältnis zum Calcium vertreten zu sein. Da würde ich mit Bittersalz auch etwas nach helfen.

Dann mal beobachten, was sich tut. Das HCC sollte durch mehr Stickstoff deutlich an Wuchs zulegen.
User avatar
LarsR
Posts: 249
Joined: 11 Sep 2009 12:35
Location: Linden
Feedback: 52 (100%)
Postby Dral » 05 Jun 2011 22:37
LarsR wrote:Ich würde nach dem Wasserwechsel auf 10-15 mg/l aufdüngen und dann täglich 3-4 ml zu düngen.
Außerdem erscheint mir Magnesium recht gering im Verhältnis zum Calcium vertreten zu sein. Da würde ich mit Bittersalz auch etwas nach helfen.


Hallo Lars!

Die Pflanzen kommen ja noch nicht richtig in Schuss, deshalb reicht es zu, wenn ich pro Tag 1mg/l NO3 zudünge. Mehr wird z.Z. einfach noch nicht verbraucht. Nach jedem WW düng ich aber auf 15mg/l auf. Also selbst wenn die 1mg/l nicht ausreichen, ist noch ausreichend Polster da, von dem die Pflanzen zehren können. ;)

Was hat es denn genau mit diesem Ca/Mg Verhältnis auf sich? Ich kenn mich damit überhaupt nicht aus. Nur die Frage ist, kann dieses Ca/Mg-Verhältnis derartigen... ich sag mal "Fehlwuchs" verursachen?
Gruss, Meik
Dral
Posts: 56
Joined: 22 Jul 2010 14:41
Feedback: 0 (0%)
Postby LarsR » 05 Jun 2011 23:20
Hi,

ich kann es nicht belegen, denke aber dass du mit dem Ansatz falsch liegst. Du schreibst, dass die Pflanzen sehr rasant wachsen, führst Ihnen aber nicht genügend Stickstoff zu. Daher rührt m.E. auch die gelbe Cabomba. Dunkles HCC ist bei mir immer ein Indikator dafür, dass ich mit der Stickstoffdüngung geschlampt habe.

Es wird öfter gesagt, dass das Calcium-Magnesium-Verhältnis 4:1 betragen soll. Ich möchte nicht sagen, dass man sich sklavisch daran klammern soll (siehe Redfield Ratio), aber es kann evtl. nicht schaden, Mg leicht anzuheben.

Der Hauptgrund ist m.E. Stickstoffmangel in der tgl. Düngung, siehe auch hier.
User avatar
LarsR
Posts: 249
Joined: 11 Sep 2009 12:35
Location: Linden
Feedback: 52 (100%)
32 posts • Page 1 of 3
Related topics Replies Views Last post
Pflanzen wachsen schlecht...
Attachment(s) by hansmatz » 01 Dec 2011 14:56
5 1411 by hansmatz View the latest post
02 Dec 2011 14:45
Pflanzen wachsen schlecht
Attachment(s) by Walhaifänger » 22 Jun 2015 21:58
7 685 by Hübby View the latest post
03 Jul 2015 13:39
Diverse Pflanzen wachsen schlecht.
Attachment(s) by SvenE » 14 Mar 2014 19:47
7 754 by SvenE View the latest post
26 Mar 2014 17:22
Warum wachsen unsere Pflanzen so schlecht?
by Polarnase » 08 Feb 2017 19:35
16 1105 by WTCube View the latest post
10 Feb 2017 20:03
Pflanzen wachsen schlecht, Algen dafür besser! :(
by Peru.M » 30 Apr 2014 13:24
0 724 by Peru.M View the latest post
30 Apr 2014 13:24

Who is online

Users browsing this forum: Google [Bot] and 4 guests