Post Reply
10 posts • Page 1 of 1
Postby fullenchilada » 02 May 2017 18:54

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Vor knapp einer Woche wurden zu meinem Single Mikrogeophagus ramirezi Männchen ein Weibchen, 10 Paracheirodon axelrodi sowie 4 Corydoras panda dazugesetzt. Davon übrig geblieben sind nur noch 3 Neons und das Schmetterlingsbuntbarsch-Männchen, welches schon im Becken war.

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Installation einer neuen LED Beleuchtung (EHEIM PowerLED + Fresh Plants LK 2) sowie eine Dennerle CO2 Anlage (Primus 160)

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* knapp 6 Monate

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 100x40x40 & 160 l Bruttoliter (nicht bis oben gefüllt)

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* ADA Aqua Soil + weißer Kies in der Mitte

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Kokosnuss-Schale, Deko-Felsen

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 12 Stunden

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

EHEIM PowerLED + Fresh Plants LK 2 (Aufsetzleuchte)

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

JBL CristalProfi Greenline 401 Außenfilter


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Biofilterkugeln und Biofilterschaum

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 450l/h

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Flipper

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Dennerle CO2 Langzeittest

Welche Farbe hat der Dauertest? blau

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Dennerle

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Normaler Heizstab

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 02.05.2017

Temperatur in °C:* 26

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

JBL Testlab (Koffer)


pH-Wert: 6,6

KH-Wert: 5

GH-Wert: 10

Fe-Wert (Eisen): 0,05

NH4-Wert (Ammonium): <0,05

NO2-Wert (Nitrit): 0,025

NO3-Wert (Nitrat): noch nicht getestet

PO4-Wert (Phosphat): <0,02

K-Wert (Kalium): noch nicht getestet

Mg-Wert (Magnesium): noch nicht getestet

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Dennerle Perfect Plant System Set (wurde am Sonntag das erste Mal eingesetzt)


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* wöchentlich 10 l

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Nein

Falls Nein, wie wird das Leitungswasser verschnitten? Angabe im Verhältnis Leitungswasser zu demineralisiertem Wasser: mit Osmosewasser (7l Osmose/3l Leitungswasser)

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: JBL Biotopol. Aquadur

Pflanzenliste:

Moose, Anubia, 3 Mooskugeln, Ludwigia Repens (?), Indischer Wasserfreund (?) - bin mir bei den Namen nicht wirklich sicher leider

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* siehe Bild

Besatz:

Mikrogeophagus ramirezi Männchen, 3 Paracheirodon axelrodi und eine Garnele (Gattung unbekannt)

Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* noch nicht getestet

Leitungswasser GH-Wert:* noch nicht getestet

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* noch nicht getestet

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* noch nicht getestet

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* noch nicht getestet

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* noch nicht getestet

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): noch nicht getestet

Weitere Informationen und Bilder:


Ich habe das große Problem, dass ich bei meinem Becken die Wasserwerte nie so wirklich unter Kontrolle kriege, was denke ich mal an der Verwendung des Osmose-Wassers liegt. Osmose deswegen, weil ich schon immer ein Pärchen Schmetterlingsbuntbarsche halten wollte. Bin mir auch bei dem Mischungsverhältnis nicht wirklich sicher. Hatte in der Zooabteilung nachgefragt und der "Fachverkäufer" hatte mir dann empfohlen bei den 10l Wassern, die ich wöchentlich wechsle, 7l Osmose und 3l normales Leitungswasser zu verwenden. Den Wasserwechsel sollte ich bei der Größe des Beckens auch nicht jede Woche, sondern alle 2 Wochen durchführen.

Das mit den Blasenzählen bei der CO2 Anlage bekomme ich auch noch nicht so wirklich unter Kontrolle, da der Druckminderer bei der Dennerle Anlage der größe S**** ist. Habe mir deshalb auch bei Aquasabi den Oxyturbo Druckinderer, den Atomizer sowie das Magnetventil für die Nachtabschaltung besorgt, welche dann in den nächsten Tagen installiert werden.

Bei der Düngung bin ich am vergangenen Sonntag auf das Dünge-SystemSet von Dennerle umgestiegen. Das Bild unten ist nicht mehr aktuell, da ich am Wochenene die Mitte ausgedünnt hatte, neue Pflanzen eingesetzt und die neue Beleuchtung/CO2 installiert habe. Das Wasser ist nun viel klarer.
34675


Wie oben bereits erwähnt sind von dem neuen Fischbesatz nur noch 3 Neons übrig. Die Wasserwerte ließ ich im Kölle Zoo bei uns testen und die Werte waren dort wohl in Ordnung. Vielleicht war auch was mit den Fischen nicht in Ordnung, was ich mir aber nicht vorstellen kann und das Problem nun natürlich bei meinem Becken suche. Dem Butterfly und der Garnele scheint es soweit ganz gut zu gehen.

Bin echt am verzweifeln, weil ich das scheinbar nicht unter Kontrolle kriege. Vielleicht wirken sich auch die ganzen Veränderungen negativ auf das Aquarium aus.

Würde mich sehr über Hilfe freuen.

Grüße
Heiko
fullenchilada
Posts: 47
Joined: 02 Apr 2016 12:26
Feedback: 0 (0%)
Postby similima » 02 May 2017 19:20
Hallo Heiko,
wann mir gleich ins Auge springt ist der geringe Wasserwechsel, gerade vor einem Neubesatz sollte man großzügig wechseln um die Keimbelastung für die neuen Fische gering zu halten. Jetzt wechselst Du alle zwei Wochen 10l, ich würde das auf min. 50l erhöhen.

Viele Grüße
Frank
similima
Posts: 50
Joined: 31 Mar 2014 09:19
Feedback: 2 (100%)
Postby fullenchilada » 02 May 2017 19:29
similima wrote:Hallo Heiko,
wann mir gleich ins Auge springt ist der geringe Wasserwechsel, gerade vor einem Neubesatz sollte man großzügig wechseln um die Keimbelastung für die neuen Fische gering zu halten. Jetzt wechselst Du alle zwei Wochen 10l, ich würde das auf min. 50l erhöhen.

Viele Grüße
Frank


Hi Frank,

ich hab immer das Problem mit dem Mischungsverhältnis. Meinst du ich kann das 2/3 Osmose und 1/3 Leitungswasser Verhältnis beibehalten und sollte ich das Osmose-Wasser noch aufsalzen? Ich dachte immer, dafür ist ja das beigemischte Leitungswasser da.
fullenchilada
Posts: 47
Joined: 02 Apr 2016 12:26
Feedback: 0 (0%)
Postby Gast » 02 May 2017 19:45
Hallo,
Vorab:
Wann wurde das Becken eingerichtet?
Ist es dein erstes Aquarium?
Läuft CO2 die Nacht durch oder drehst du es manuell ab?
Sehe ich das richtig, dass du auf dem Soil Sand geschichtet hast?
Gruß
Helmut
Gast
Feedback: 0 (0%)
Postby fullenchilada » 02 May 2017 19:54
Laetacara dorsigera wrote:Hallo,
Vorab:
Wann wurde das Becken eingerichtet?
Ist es dein erstes Aquarium?
Läuft CO2 die Nacht durch oder drehst du es manuell ab?
Sehe ich das richtig, dass du auf dem Soil Sand geschichtet hast?
Gruß
Helmut


Hi Helmut,

Das Becken wurde etwa vor einem halben Jahr eingerichtet. Zuvor hatte ich den Butterfly mit seiner damaligen Frau in einem 54l Becken, was ich aber zu klein fand und deshalb auf das größere Becken umgestiegen bin.

Das Magnetventil für die CO2 Anlage wurde gestern bestellt und wird die Tage installiert. Noch läuft die Anlage die Nacht über durch.

Der Soil wurde mir in der Zooabteilung damals empfohlen. Der weiße Kies wurde mittig platziert. Ich wollte nur die linke und rechte Seite bepflanzen und die Mitte eigentlich frei lassen. Jetzt hab ich mir überlegt in die Mitte eine Wurzel zu positionieren und mit Moos zu bepflanzen, da ich noch sovieles davon im Aquarium habe.
fullenchilada
Posts: 47
Joined: 02 Apr 2016 12:26
Feedback: 0 (0%)
Postby Gast » 02 May 2017 20:34
Hallo Heiko,

Du hast hier leider sehr viele Fehler gemacht. Auch scheint der Mann in der Zoohandlung dich falsch zu beraten. Ich würde dir wirklich gerne helfen. Ich befürchte allerdings, dass ich hier über die Distanz an meine Grenzen stoße. Auch weil man dich vollumfänglich an "die Hand" nehmen müßte.
Ich glaube daher nicht, dass dir die neue CO2 Anlage große Besserung bringen wird. Dafür sind andere Baustellen wichtiger. Hier fehlt schlicht Basiswissen.
Ich hoffe, dass ich dich jetzt nicht zu sehr vor dem Kopf stoße. Ist meinerseits auch nicht böse gemeint.
Eventuell findet sich ja noch jemand der eine andere Meinung vertritt und dir da bessere Infos geben kann.
Kennst eventuell jemanden im Freundes oder Bekanntenkreis der dir da fachmännisch helfen könnte?
Das würde auch für dich vieles einfacher machen.
Gruß Helmut
Gast
Feedback: 0 (0%)
Postby fullenchilada » 02 May 2017 20:46
Danke für das Feedback Helmut.

Fühle mich da überhaupt nicht vor den Kopf gestoßen. Nur aus Fehlern lernt man. Wenn Du mir vielleicht sagen könntest, wo die Fehler liegen.
fullenchilada
Posts: 47
Joined: 02 Apr 2016 12:26
Feedback: 0 (0%)
Postby similima » 03 May 2017 14:47
Hallo Heiko,
Du kannst das Leitungswasser mit Osmosewasser verschneiden, je nach dem welche Werte Du erreichen möchtest. Aufsalzen musst Du im Normalfall nicht es sei denn Du hast sehr mineralarmes Leitungswasser.
Gruß
frank
similima
Posts: 50
Joined: 31 Mar 2014 09:19
Feedback: 2 (100%)
Postby Gast » 03 May 2017 16:26
Hallo Heiko,
Sorry für meine späte Rückmeldung. Bin in Dauernachtschicht beschäftigt und mit dem Handy auf Arbeit einen langen Text schreiben ist nicht besonders.
Hatte mir ein paar Gedanken zu deinem Becken gemacht und werde versuchen, dir da etwas zu helfen, was aus der Ferne immer etwas schwierig ist.
Die vorhandene technische Ausstattung inklusive CO2-Anlage ist erst mal eine gute Basis. Das du Interesse zeigst und auch bereit bist Geld in dieses Hobby zu stecken ist zudem positiv.
Fehler machen wir alle. Schade ist, dass man dich bisher nicht vernünftig beraten hat. Ich persönlich habe mir seinerzeit vorab viel angelesen und erst dann mit dem ersten Aquarium gestartet.
Wichtig ist immer, dass man sich über Fische und Pflanzen informiert die man pflegen möchte. Teilweise ergeben sich dann ganz von allein Einsatzmöglichkeiten, Haltung und benötigte Ausstattung.
Wie gesagt die vorhandene Ausstattung stimmt. Fehler wurden bei der Auswahl des Bodengrunds gemacht, Wasserwechsel nicht durchgeführt (10Liter die Woche ist leider nichts bei dieser Beckengröße). Falscher Dünger und Einsatz unsinniger Wasseraufbereitungsmittel.
Das was auf dem Foto zu sehen ist und das abnippeln der Fische ist die Folge davon.
Nun zu meinen Vorschlag.
Ich würde dir folgendes raten:
Dein altes kleines Aquarium reaktivieren. Den Beckenboden mit etwas Sand bedecken. Kleinen Filter darin laufen lassen. Fische und Pflanzen aus dem großen Becken ins kleine überführen. Also Pflanzen vorsichtig aus dem Boden ziehen, Wurzeln von Stängelpflanzen bis auf 1cm kürzen und ins kleine Becken ablegen/nicht einpflanzen. So gestalten, dass für die Zeit der Neueinrichtung und 3-4Wochen des Einfahrens die Fische darin klar kommen. Deko wie Steine und Holz kurz abkochen. Algen werden dabei abgetötet.
Sand und auch das Soil aus dem großen Becken entfernen, gleichzeitig Wasser ablassen und Filter reinigen. Becken mit warmen Wasser reinigen. Aufpassen das du das Glas dabei nicht zerkratzt. Es sollten wirklich keine Reste von Sand beim reinigen der Scheiben im Becken sein.
Filter reinigen und mit Filtermedien bestücken, Filter anschließen und CO2-Anlage (Atomizer) einbinden.

Nun kommt der teure Teil, den ich aber für eine gesunde Basis für sinnvoll halte.
Dafür wird folgendes benötigt:
Bodengrund:
4li. Cal Aqua Labs Green Base XR als Basis
darauf
3x 9li. Cal Aqua Labs Black Earth Premium
so aufschütten das der Bodengrund von vorne nach hinten ansteigt (4cm vorn, hinten gute 8cm)
Das schafft optische Tiefe und Stengelpflanzen können besser anwurzeln.
Weitere Einrichtung dann nach deinen Vorstellungen.

Für die Wasseraufbereitung eine Osmoseanlage.
Du mußt bei deiner Beckengröße einmal die Woche etwa 40l. Wasser wechseln. Mit fertigen Osmosewasser aus dem 5. oder 10l. Kanister wird das auf Dauer zu teuer. Es lohnt also langfristig auf eine Anlage zu setzen.
http://www.osmose-shop.com/product_info.php?info=p116_jg--50-180-gpd-osmoseanlage--mobile.html
Am besten dort die Größte Ausführung mit 180gpd nehmen und mit entsprechenden/benötigten Anschluss.
Hier machen zusätzlich zwei Frischwasserkanister mit jeweils 20l. Fassungsvermögen Sinn. Achte darauf, dass diese einen Wasserhahn zum ablassen aufweisen und für Lebensmittel geeignet sind. Hier im Baumarkt habe ich dafür pro Stück 10,-€ bezahlt.
Dieses Wasser wird für das Aquarium mit SaltyShrimp Aquarium Mineral GH/KH+ nach Anleitung angereichert. Ich gebe immer auf 10l. 1x Messlöfel dazu. Sonstige Mittelchen wie Wasseraufbereiter braucht es nicht mehr.
Gedüngt wird das Becken mit
Aqua Rebell - Makro Basic - NPK
und Aqua Rebell - Mikro Basic - Eisenvolldünger
In den ersten Wochen halbe Dosierung dann steigern.
Werte immer wieder überprüfen und wenn nötig Dosis verringern oder erhöhen.
Sollten Probleme bei der Düngung aufkommen, kann man dir hier sicher besser helfen als bisher.

Deine vorhandenen Planzen würde ich noch mit anderen Arten ergänzen. In einem Gesellschaftaquarium macht es Sinn schnellwüchsige Arten mit langsam wachsende zu kombinieren. Hier würde ich darauf achten, dass sie den pflegenden Fischen gerecht werden. Einfach danach schauen was sich im entsprechenden natürlichen Biotop der Fische findet. Dann fühlen sich meist die Fische wohler und sicherer.
Neben deinen Neons und Mikrogeophagus ramirezi machen auf jeden Fall große Amano Garnelen und kleine Saugwelse (Otocinclus) Sinn. Kleine Helfer die das Aquarium sauber halten.
Corydoras würde ich nur im Artenbecken halten, da sie im Gesellschaftsaquarium bezüglich des Futters meist zu kurz kommen. Auch brauchen sie einen sandigen Bodengrund, der relativ schwer in so einem Becken zu pflegen/integrieren ist.

Mehr fällt mir sicher noch ein oder habe was vergessen. Andere Foristen werden sicher das ein oder andere ergänzen oder auch in Frage stellen. Dafür ist so ein Forum aber nun mal da. Der Austausch von unterschiedlichen Wissen und Erfahrungen.
Aber mit diesem Fahrplan und der zusätzlichen Ausstattung wie Einrichtung, wird sich dein Becken langfristig stabiler "fahren" lassen als das jetzige aktuelle "Sammelsurium". :smile:
Wenn das Aquarium so 3-4Wochen ( länger ist immer besser) läuft, Wasserwechsel fleißig eingehalten wurde ( in den ersten 1-2 Wochen 2x die Woche) und Nitrit nicht weiter nachgewiesen wird, können die Fische rein.

Gruß und Dank fürs Lesen,

Helmut
Gast
Feedback: 0 (0%)
Postby fullenchilada » 03 May 2017 21:36
Erst mal Danke für den kleinen "Roman" Helmut, bin aber für alle Informationen sehr dankbar und wie gesagt, man lernt ja nie aus.

Heute kam, wie bereits berichtet, der Oxyturbo Druckminderer und der Atomizer sowie das Magnetventil. Der vollen Funktionalität der CO2 Anlage steht dann nix mehr im Wege.

Ich denke mal, dass ein kompletter Reset dem Becken nur zu Gute kommen wird. Einer Reaktivierung des alten kleinen Beckens steht nichts im Wege. Aber muss das andere Becken nicht auch erst einmal einlaufen oder soll ich hier Teile des alten Wassers verwenden? Im kleinen Becken gibts nen EHEIM Innenfilter für die Ecke. Den werde ich dann wohl mit altem Filtermaterial bestücken.

Zum Thema Osmoseanlage habe ich bisher die folgende verwendet:
http://www.ebay.de/itm/UMKEHROSMOSE-Osmose-Anlage-Aquarium-Filter-190L-Tag-3-stufiger-Wasserfilter-NEU/381944150303
Bei der oben verwendeten Anlage dauerte das "Abzapfen" immer ewig lange und ich hatte immer einiges an "Abfallwasser", deshalb dachte ich mir, dass es mich vielleicht günstiger kommt, mir die Kanister im Zoofachgeschäft auffüllen zu lassen. Problem hier liegt wohl auch daran, dass ich die Größe 50 GPD verwendet habe und es mit der 180er wohl schneller gehen würde.

Beim Düngen hatte ich auch die ganze Zeit die beiden oben empfohlenen Dünger. Habe diese mit jeweils zwei Pumpenstößen täglich ins Becken gegeben. Das andere Düngersystem erschien mir halt "komfortabler", da man hier nur 1x die Woche, 1x alle 14 Tage und 1x im Monat düngen müsste.
fullenchilada
Posts: 47
Joined: 02 Apr 2016 12:26
Feedback: 0 (0%)
10 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Fischsterben
by Heisenberg » 12 Apr 2013 11:34
10 1518 by WolfgangR View the latest post
14 Apr 2013 09:27
Cyanobakterien, Fischsterben und zwei kleine Zusatzfragen
Attachment(s) by Intensives_Grün » 28 Feb 2017 21:38
8 1421 by Intensives_Grün View the latest post
10 Apr 2017 09:21
Fischbesatz zu gering?
by Pfennig » 03 Feb 2013 19:49
3 510 by Plantamaniac View the latest post
04 Feb 2013 15:04
Probleme bei neuem Aquarium 54l.
Attachment(s) by Schwazi » 14 Jan 2016 11:51
8 614 by Wasserfloh View the latest post
16 Jan 2016 16:08
Fusselalgen und gruene Scheiben bei neuem AQ
by Knut B » 20 Mar 2014 21:54
0 457 by Knut B View the latest post
20 Mar 2014 21:54

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 7 guests
cron