Post Reply
58 posts • Page 1 of 4
Postby KariKatz » 04 Feb 2011 22:58

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Hallo liebe User

So langsam weiß ich mit meinem Aquarium nicht mehr weiter. Seit ich damit im Oktober letzten Jahres umgezogen bin und auf ein größeres Becken umgestiegen bin, geht nichts mehr bei den Pflanzen. Der Filter läuft schon seit einigen Jahren, er stand beim Umzug etwa 6std still. Ich habe schon so ziemlich alles versucht, angefangen damit, dass ich die Beleuchtung von gut 180Watt auf 96 Watt runter gefahren habe. Ich habe dann eine Zeit lang mit verschiedenen Düngern herum probiert, die Pflanzen sind nicht gewachsen. Nur die Algen. Blaualgen kommen immer nur fetzenweise in ganz verschiedenen Teilen des Aquariums zum Vorschein, ich sauge sie ziemlich oft ab, Grünalgen sind früher gewuchert, seit ich die Düngung aber fast komplett eingestellt habe kommen kaum neue mehr nach. Die Algen sind aber nicht so mein Problem, das wehement streikende Pflanzenwachstum macht mir viel viel mehr Sorgen. Ich dünge jetzt seit längerem mit dem kompletten Dennerle-System nach Vorschrift, auch das hat keine Besserung gebracht. Dann wurde mir gesagt, ich solle NPK nachdüngen, was ich dann mit dem Eudrakon P auch gemacht habe. Danach sind mir die Blaualgen explodiert. Ich habe das alles aber weitest gehend wieder in den Griff bekommen. Nur, wie gesagt, nach wie vor wachsen meine Pflanzen einfach nicht. Das Thema wurde schon in einem anderen Forum diskutiert, aber keiner konnte mir wirklich weiter helfen.

http://www.naturaquaristik-live.de/topi ... =26&#71038

Was den link angeht, sind eher die letzten Seiten interessant glaube ich.

Vielleicht kann mir hier ja jemand weiter helfen, ich weiß langsam weder ein noch aus und nichts scheint zu funktionieren...


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Düngung immer mal wieder, die letzten 4 Wochen jedoch nicht.

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* Oktober 2010

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 120x50x50

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Quarzsand

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* 3 Mangrovenwurzeln

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 8

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

3x T8, Osram 865, 30Watt

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim 2215


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Tonröhrchen, Filterwatte grob und fein

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 350 l/s

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Bio-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Keramikausstr??mer

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Dennerle Ei

Welche Farbe hat der Dauertest? dunkelgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Dennerle

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Eheim Heizung

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 04.02.2011

Temperatur in °C:* 25

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Troepfchentests von Filterking, PO4 mit JBL


pH-Wert: 7,2

KH-Wert: 9

Fe-Wert (Eisen): n.n. trotz Duengung

NO3-Wert (Nitrat): 15mg

PO4-Wert (Phosphat): 0-0,25

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Komplettes Dennerlesortiment, auf Anraten jedoch weniger als halbe Dosierung

E15, V30, A1 (auf Anraten eingestellt), wöchentlich 1x Pflanzengold 7


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* 1 x die Woche 50%, letze 3 Wochen je 80% wegen Grünalgen

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Pflanzenliste:

Pogostenon helferi
Staurogyne
Echinodorus tenellus
Cryptocoryne beckettii
Cryptocoryne wendtii
Crytocoryne balansae
Micranthemum micranthemoides
Eusteralis stellata
Ludwigia arcuata
Rotola rotundifolia
Proserpinaca Palutris
Nadelsimse
Blyxa japonica

Seit einer Woche im Becken, wegen Semesterendprüfungen noch nicht eingepflanzt (auch diese Pflanzen wachsen nicht):

Pogostemon erectum
Potamogeton gay
Nesea trifolia
Valisneria nana
Valisneria gigantea
Bacopa australis
Limnophilia sessiliflora

Demnächst kommt noch:
Hydrocotyle leucocephala
Ludwigia x arcuata

Die einzige Pflanze die wenigstens etwas wächst ist die Rotola rotundifolia. Zudem auch mit schöner roter Blattfarbe direkt unterm Licht.


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 100% wenn ich mit dem Einpflanzen der neuen fertig bin

Besatz:

20x Hemigrammus amandae
10x Melanotaenia praecox
5x Corydoras trilineatus
2x Atyopsis moluccensis
20x Amanos

Bienengarnelen


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 9

Leitungswasser GH-Wert:* 21,5

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 126

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 16,6

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 3,4

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 23,2

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): n.a.

Weitere Informationen und Bilder:


Hier die Homepage zu meinem Wasserversorger:

http://www.oberboihingen.de/servlet/PB/ ... index.html

und

http://www.oberboihingen.de/servlet/PB/ ... 202009.pdf

und Bilder der Pflanzen, die wirklich seit 2010 im Becken sind. Die Bilder sind alle erst vor kurzem aufgenommen. Man sieht, dass die Pflanzen wirklich kaum ein Stück gewachsen sind obwohl sie wirklich schon lange in meinem Becken sind.

Attachments

KariKatz
Posts: 50
Joined: 29 Jun 2008 15:46
Feedback: 3 (100%)
Postby Moosman » 05 Feb 2011 01:25
Hi,

Ich würde gerne mal ein Bild des gesamten Beckens sehen, ich glaube nämlich das zu spärlich bepflanzt ist. Wenn du auf prächtigen Pflanzenwuchs aus bist, darfst du nicht an gutem Bodengrund (oder zumindest Nährboden) sparen, eine Druckgas co2-Anlage sollte ebenfalls dazugehören da einige der Pflanzen sonst kümmern werden. Quarzsand, je nachdem welche Körnung er hat, sieht zwar schick aus (wenn man ihn sauber halten kann ^^) aber lässt auch wenig Durchflutung zu die so wichtig ist damit die Pflanzen gut wurzeln. Der Boden ist der 2. Filter deines Beckens. Temperatur und PH Wert sind vielleicht etwas erhöht aber ich tippe wirklich auf den Bodengrund. Die Beleuchtungsdauer darf ruhig 10 Studen sein. Ich denke das Wasserwechsel von 80%, gerade wenn der Boden als Filter nur eingeschränkt funktioniert viel zu viel sind. Ich mache 50% bei meinen Becken, über 2 Wochen... (intensives Licht 1,5 Watt pro Liter- mässig Druckgas co2 -> keine Spur von Algen) trotzdem ist jedes Becken anders, jedes Ausgangswasser ist anders und andere Faktoren gibt es auch noch... ich bin gespannt auf die meinungen der Anderen.

beste Grüße
Ben
User avatar
Moosman
Posts: 56
Joined: 23 May 2009 21:54
Feedback: 0 (0%)
Postby Roger » 05 Feb 2011 01:52
Hallo Kari,

zunächst solltest Du Dir einen Volldünger besorgen der in der Lage ist Deine Pflanzen mit Nährstoffen zu versorgen. Das bisher von Dir verwendete System scheint es nicht zu schaffen und wäre mir mit den vielen Einzelkomponenten zu unübersichtlich.
Mikro-Basic oder Ferrdrakon wären meine erste Wahl! :wink:

NPK zu düngen war auch keine verkehrte Idee, aber offensichtlich hast Du dann nur P zugeführt was die Blaualgen auslöste weil anderes noch fehlte. Den Eudrakon P hast Du noch und kannst ihn auch weiter verwenden. Deinem Leitungswasser fehlt es aber besonders an Kalium welches Du explizit beim WW unbedingt ergänzen solltest.

Die Bio-CO2-Versorgung könnte unzureichend für die Beckengröße sein, was sich bei Dir auch durch einen zu geringen CO2-Gehalt ausdrückt. Eine Druckgasanlage würde das ganze deutlich vereinfachen und die Möglichkeit einer konstanten Versorgung bieten.

Nach dem Umzug hast Du neuen Bodengrund verwendet? Welcher Sand ist das genau (Hersteller, Körnung)??
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby KariKatz » 05 Feb 2011 02:40
Hallo! Die 8 Stunden hab ich deswegen, weil das Becken ein (noch) Raumteiler ist und sowieso von 2 Seiten Tageslicht (keine volle Sonne) abbekommt. Mir wurde dazu geraten wegen der Fadenalgen. Die Hinterseite des Beckens werd ich in den nächsten Tagen zumachen. Die Fische wirds freuen und so kommt viel weniger Tageslicht rann. Die Körnung des Sandes beträgt 0,04-0,08mm. In jedem Forum was ich danach durchforstet habe steht vielfach, dass die Körnung okay sei. Ich hab mich schon informiert, bevor ich den Bodengrund damals eingefüllt habe. Einfacher Quarzsand ausm Gartenhandel.

Ich sollte vielleicht dazu sagen, dass ich Studentin bin und nicht erst seit gestern ein Aquarium habe. Meine Erfahrung beläuft sich auf 15 Jahre und ich weiß schon selber, was der Boden noch so alles kann, außer dass er die Pflanzen am Boden hält. Allerdings hatte ich früher nie zuvor solche Probleme mit dem Pflanzenwachstum, weswegen ich in dem Bereich dann natürlich auch keine Erfahrung aufweisen kann. Trotzdem sind meine Mittel begrenzt und ich werd ganz sicher nicht ein paar 100€ für eine Druckgasanlage ausgeben wenn ich alle paar Monate 700€ an Studiengebühren und monatlich massig Miete zu zahlen hab. Zur Zeit hängen bei mir 4(!!) Flaschen Biolösung am Becken - Platz hab ich genug dafür. Wobei warscheinlich noch ein oder zwei Flaschen dazu kommen werden. Mit Bio-Co2 bin ich Jahrelang gut gefahren. Torf kommt morgen außerdem noch dazu, um die KH zu drücken, außerdem mögen das meine Funkensalmler sehr gern und die Art Regenbögen die ich habe mögen auch lieber weiches Wasser statt hartem.

Wie eingsangs schon erwähnt: die 80% in der Woche waren wegen der Grünalgen, normal wechsel ich nicht so viel. 50% in der Woche maximal.

Was die Pflanzenmasse angeht wars Anfangs etwas wenig, da mein altes Becken um einiges kleiner war. Wie gesagt, wenn ich mit dem Einpflanzen der ganzen Grünmasse die jetzt noch so im Becken rummschwimmt fertig bin wird so ziemlich alles bedeckt sein und falls nicht geh ich eben nochmal shoppen :mrgreen:
Bis jetzt ist nix strukturiert außer meiner alten Bepflanzung, das meiste sitzt grad da wo grad Platz is und der Rest schwimmt oben drauf. Außerdem sieht man ziemlich viel auch nicht, da das Becken ja zur anderen Seite nur viel weiter geht. Außerdem fehlt jeweils noch ein dicker fetter Batzen Ludwigia, Bacopa und Hydrocotyle welche noch bei der Post sind. Ich hab hier übrigens noch 15g Pottasche rummliegen. Morgen könnte ich mir daraus nen Dünger basteln. Nur, wieso nimmt man dafür eigentlich destilliertes Wasser und kein normales? Mal rein interessehalber.


Mit Volldünger habe ichs übrigens 2 Monate probiert. Das ergebnis war nur eins: Grünalgen statt Pflanzenwachstum. Ich hatte damals den Ferropol von JBL. Ferrdrakon hab ich übrigens auch hier rummstehen, der hat auch nix gebracht, wobei ich mir nicht sicher bin ob ich den nicht falsch dosiert habe damals.

Attachments

KariKatz
Posts: 50
Joined: 29 Jun 2008 15:46
Feedback: 3 (100%)
Postby Tobias Coring » 05 Feb 2011 13:32
Hi,

also mir fällt zum einen dein wirklich schwachbrüstiger Filter auf. Du brauchst unbedingt mehr Strömung im Becken.

350 l/h bei deiner Beckengröße ist viel zu gering dimnesioniert. Ich würde einen größeren Filter anschaffen oder wenigstens eine zusätzliche Strömungspumpe. Z.B. die Hydor Nano Koralia mit 1600 l/h.

Die Düngung kannst du auch mit den Dennerle Düngern erstmal vernünftig starten. Die Reduzierung des Düngers ist aber ggf. nicht die beste Lösung. Deine Pflanzen sehen schon so aus, als würde ihnen etwas fehlen.

Kalium würde ich auch noch einbringen. Ggf. würde ich aber gleich mit einem Kaliumreichen Nitratdünger arbeiten. Wassertests hin oder her... mit etwas mehr Stickstoff macht man oft nicht viel falsch, auch wenn dein Leitungswasser wirklich schon einiges enthält.

Ich würde aber wie gesagt zunächst die Strömung optimieren. Ebenfalls für etwas mehr CO2 sorgen. Der Dennerle Test sollte eher ins hellgrüne gehen. Dunkelgrün ist definitiv zu wenig.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Image
User avatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Posts: 10006
Joined: 02 Sep 2006 16:05
Location: Braunschweig
Feedback: 28 (100%)
Postby furt » 05 Feb 2011 13:45
Hallo,
ich hatte mich eben noch gefragt ,warum man noch No3 düngen soll wenn im Leitungswasser schon soviel heraus kommt und im Aq 15mg/l gemessen werden.Po4 hingegen ist wenig bis gar nicht vorhanden.Triftet da der Wert nicht zuweit auseinander?
Wäre nicht hier sinnvoller Kalium und Po4 zu düngen?

Ich frage nur weil genau das bei mir ein Problem war.Seitdem ich das angepasst habe läufts wieder einwandfrei
Gruß dirk
MFG Dirk
User avatar
furt
Posts: 99
Joined: 31 May 2009 23:15
Location: Taunusstein
Feedback: 22 (100%)
Postby Tobias Coring » 05 Feb 2011 13:54
Hi Dirk,

natürlich wäre ein komplette Abdeckung der Nährstoffe das Ziel. Ich habe z.B. auch schon oft 15 mg/l in meinem Becken gemessen, ohne das die Pflanzen dabei optimal gewachsen sind. Ich bin daher grundsätzlich skeptisch, wenn ich solche Messwerte sehe.

Daher kann eine Abdeckung von N,P & K schon Sinn machen und wäre bei mir sowieso der erste Schritt, den ich probieren würde. Ich führe eigentlich bei Problemen immer von ALLEM etwas hinzu. NPK führen nicht zu Algen, sondern Nährstofflücken und Ungleichgewichte. Nährstofflücken sind eben schnell zu schließen. Ein äußerst einfacher Weg, neben guten Wasserwechseln und CO2, optimaler Strömung und dem passenden Mikronährstoffdünger.

Wenn dann jetzt noch z.B. Ferrdrakon vorhanden ist, dann würde ich diesen "normal" zudosieren und dann mal schauen wie sich die Pflanzen grundsätzlich machen.

Ob nun 5 mg/l mehr oder weniger NO3 macht nichts aus, jedoch weiß man mit Sicherheit, dass wenigstens 5 mg/l vorhanden sind ;). Bei PO4 z.B. ebenfalls. 0,1-0,3 hinzu und schauen was bei rauskommt.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Image
User avatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Posts: 10006
Joined: 02 Sep 2006 16:05
Location: Braunschweig
Feedback: 28 (100%)
Postby furt » 05 Feb 2011 14:01
Hi Tobi,
das wollte ich hören. Was mich auf den Bildern stutzig macht ist die zugewachsene Oberfläche bei der eh geringen Beleuchtung,kommt da überhaupt noch Licht im Becken an. Die Pflanzen sehen teilweise aus als ob da viel von einigen Parametern fehlen.

Gruß dirk
MFG Dirk
User avatar
furt
Posts: 99
Joined: 31 May 2009 23:15
Location: Taunusstein
Feedback: 22 (100%)
Postby Tobias Coring » 05 Feb 2011 14:35
Hi Dirk,

ich würde auch für mehr "Licht" sorgen und die Pflanzen beschneiden und die Kopfstecklinge ALLE schön auf dem Boden verteilen, so dass viel Biomasse im Becken bleibt.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Image
User avatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Posts: 10006
Joined: 02 Sep 2006 16:05
Location: Braunschweig
Feedback: 28 (100%)
Postby KariKatz » 05 Feb 2011 14:55
Hallo!
Das an der Oberfläche sind keine Schwimmpflanzen, das ist ein Teil meiner neuen Pflanzen. Ich hab neben dem gelerne für meine Püfungen keine Zeit das neue Layout zu machen, dafür hab ich erst ab 10. wieder Luft. Wie gesagt, grad sind einige einfach nur da in den Boden gestreckt wo grad Platz ist, der rest schwimmt halt frei.

Ich habe anzubieten: Eudrakon P, Eudrakon N, Ferrdrakon, Aqua Care Pflanzennahrung, A1, V30, E15, Pflanzengold 7, Ferropol. Ich dünge nicht mit allen gleichzeitig aber ich habe schon viel davon durchprobiert. Bisher hat nichts geholfen. Nach der letzen Düngung mit Eudrakon P auf 0,3mg/l sind mir die Blaualgen förmlich explodiert!

Ich weiß nicht was ich noch machen soll, ich hab langsam überhaupt keinen Überblick mehr. Das was fehlt ist mir auch klar, aber was denn???
Wenn ich jetzt meine andere Beleuchtung noch mit drauf setze hab ich ja wieder 200Watt drauf!

Grüße
KariKatz
Posts: 50
Joined: 29 Jun 2008 15:46
Feedback: 3 (100%)
Postby furt » 05 Feb 2011 15:11
Hallo,
das du keinen Überblick mehr hast kann ich voll verstehen. Es ist bestimmt auch kein Kinderspiel den "Karren "aus dem Dreck zu ziehen. Du willst das die Pflanzen kräftig wachsen ,dann musst du ihnen was bieten.

wie gesagt meiner Meinung nach stimmt bei dir vieles nicht.Angefangen vom Licht über Filter bis zur Düngung.

Das alles zu verbessern geht wahrscheinlich nicht von heute auf morgen und braucht auch Fingerspitzengefühl.
Zu ängstlich ist aber auch schlecht.
Ansätze sind jetzt viele da.
200 Watt sind bei 300 Litern mit ordentlicher Versorgung nichts problematisches -No3-15-20mg/l.P04 0,5-1mg/l Eisen 0,1mg/l Co2 30mg/l-genug Strömung.

Man berichtige mich wenn ich falsch liege.
MFG Dirk
User avatar
furt
Posts: 99
Joined: 31 May 2009 23:15
Location: Taunusstein
Feedback: 22 (100%)
Postby furt » 05 Feb 2011 15:19
Habe noch was vergessen .Mit Sicherheit fehlt Kalium auch :wink:
MFG Dirk
User avatar
furt
Posts: 99
Joined: 31 May 2009 23:15
Location: Taunusstein
Feedback: 22 (100%)
Postby KariKatz » 05 Feb 2011 15:24
Schon, aber wie soll ich Eisen düngen wenn der Test immer 0,0 anzeigt, völlig egal wie viele E15-Tabletten ich ins Becken gebe? Der Test den ich habe ist super, er schlägt auch schon bei kleineren Mengen an. Ich glaub eher, dass es ein bestimmtes Ungleichgewicht gibt, was mir immer wieder das Eisen ausknockt.

Also düngen mit Ferrdrakon, Eudrakon N und P, aber wie viel?
KariKatz
Posts: 50
Joined: 29 Jun 2008 15:46
Feedback: 3 (100%)
Postby Matz » 05 Feb 2011 15:39
Hallo Karin (?) :D ,
wenn ich mir das so durchlese beschleicht mich der Verdacht, dass du zwar eine Menge an verschiedenen Dünger da hast, aber diese bislang noch nicht in einer "kompletten" Art und Weise angewandt hast :wink: .
Ich würde dir empfehlen, einen wirklich großen Wasserwechsel zu machen und damit das Ganze dadurch zu resetten, sprich das Wechselwasser dann mal in einem ausgewogenen Verhältnis mit deinen vorrätigen Drak-Düngern (Eudrakon P, Eudrakon N, Ferrdrakon) auf zu düngen.
Anzustreben wären mal: Fe ca. 0,1mg/l; NO3 etwa 20 mg/L (auch 25-30 sollten kein Problem sein), wobei davon ja in deinem Leitungswasser angeblich (evtl. mal testen, schwankt oft!) schon recht viel vorhanden ist; PO4 etwa 0,1 mg/L (zumindest nachweisbar, auch Stoßdüngung geht da gut).
Kalium solltest du m.M.n. noch durch einen extra Kaliumdünger zufügen, denn viel Eudrakon N wirst du ja nicht brauchen, sodass der K-Wert dadurch nicht wirklich ausreichend angehoben wird. Anzustreben wären da mal so etwa 10mg/L (errechnen-> Nährstoffrechner)
Magnesium würde ich noch zugeben, denn das ist bei deinem Wasser doch in einem sehr geringen Verhältnis zu Ca vorhanden.
Evtl. wäre auch zu überlegen, ob du den Eudrakon N mal durch einen reinen KNO3-Dünger ersetzen solltest (ohne Ammonium und Harnstoff).
Möglicherweise ist ja entweder K oder Mg der limitierende Faktor in deinem Becken.
Wenn dir die Werte als zu hoch erscheinen, kannst du das Ganze in den entsprechenden Verhältnissen ja auch etwas geringer aufdüngen, was ich allerdings nicht machen würde.
Ich drück' dir die Daumen (auch für die Semesterprüfungen)!
Ein schönes Wochenende,
bis bald,
:bier:
Grüssle :-), Matthias
User avatar
Matz
Team Flowgrow
Posts: 2646
Joined: 30 Sep 2009 11:51
Feedback: 146 (100%)
Postby Matz » 05 Feb 2011 15:46
Hi,
nochmal ich :oops: :
Das Licht würde ich schrittweise wieder komplett zuschalten und versuchen, die schwimmende "Neubepflanzung" möglichst an den Rändern zu halten.
Auch die von Tobi vorgeschlagene Anschaffung entweder eines größeren Filters oder einer Strömungspumpe (die Koralias sind supi, hab' selbst die 900ter im Einsatz) solltest du unbedingt erwägen!
Hallo Dirk,
sorry, unsere Beiträge haben sich überschnitten :D . Du hast ja eig. schon alles in viel weniger Worten als ich gesagt!
Bis bald,
:bier:
Grüssle :-), Matthias
User avatar
Matz
Team Flowgrow
Posts: 2646
Joined: 30 Sep 2009 11:51
Feedback: 146 (100%)
58 posts • Page 1 of 4
Related topics Replies Views Last post
Marode Pflanzen - seit Monaten so ziemlich alles probiert
Attachment(s) by jan-simon » 20 Oct 2014 09:05
35 2178 by kiko View the latest post
28 Oct 2014 20:53
seit 2 Monaten Pflanzenwachstumstop dafür Algenwuchs
Attachment(s) by RonnyS311 » 09 Jun 2016 00:32
8 668 by RonnyS311 View the latest post
18 Jun 2016 10:36
Blyxa japonica streiken
Attachment(s) by Karin » 15 Feb 2012 19:09
20 1390 by Karin View the latest post
06 Mar 2012 18:58
Meine Pflanzen wollen nicht
by Badtaste » 18 May 2014 01:03
0 445 by Badtaste View the latest post
18 May 2014 01:03
Meine Pflanzen wollen einfach nicht
by jecker1 » 05 May 2013 18:31
1 489 by Öhrchen View the latest post
05 May 2013 19:28

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests