Post Reply
4 posts • Page 1 of 1
Postby zxmol47 » 14 Apr 2017 14:20

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Das Becken wurde im September '16 aufgestellt.
Die Hauptprobleme sind (ich hoffe ich jammere nicht auf zu hohem Niveau):
- Vermehrter grün-schwärzlicher Belag auf Steinen. Dieser lässt mit dem Fingernagel recht leicht abkratzen, siehe Bilder unten. Fühlt sich relativ rau an...Ich vermute hier eine Mischung aus Grünalgen und evtl. verkrusteten Braunalgen aufgrund von hohem Kalkgehalt? Manchmal blättert der Belag von den Flusskieseln ab, wenn er zu dick wird. Kann es aber nicht zuverlässig zuordnen.
- Der schwärzliche Belag ist auch auf meinem Cyperus helferi zu finden.
- Grünlicher / Bräunlicher Belag auf Hygrophila corymbosa.
- Letzere zeigt des weiteren Mangelerscheinungen die an K-Mangel erinnern.
- Die Rotala zeigt Krüpppelwuchs (sieht man insbesondere nach Rückschnitt)

- Vereinzelte Fadenalgen (z.B. vor den Kieselsteinen, siehe Bilder)

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Nein.

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* September 2016, 8 Monate.

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 150x50x50 cm, 375 Bruttoliter

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Sand, durchmischt mit Kies aus einem Altaquarium.

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Mangroovenwurzel, Lavastein, Schieferstein, Strukturrückwand

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 6 Stunden

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

1 x BeamsWork 150cm, 60 Watt LED, ca. 5700 Lumen, 10.000K
1x Fluval FreshPlant 120 cm, 60 Watt LED, ca. 4300 Lumen, 7500K


Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

JBL CristalProfi e1501 greenline


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* nur Vorfiltermatte

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 1400 L/h

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Dennerle Flipper

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: ca. 60

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Flowgrow CO2 Drop Checker, 20 mg

Welche Farbe hat der Dauertest? dunkelgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Aqusabi

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Eheim Heizstab, Skimmer

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 10.04.2017

Temperatur in °C:* 24

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Tr??pfchentests, JBL


pH-Wert: n.b.

KH-Wert: 10

GH-Wert: n.b.

Fe-Wert (Eisen): n.n. - 0,01

NH4-Wert (Ammonium): n.n.

NO3-Wert (Nitrat): 15-25

PO4-Wert (Phosphat): 0,8-1,0

K-Wert (Kalium): 15

Mg-Wert (Magnesium): 14

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Ich rechne mit 300 Litern Nettowasservolumen.
Düngesystem: Vollautomatisiert über Dosierpumpen.
Wasserwechsel: Aufdüngen von NO3 und PO4 auf ca. 15 mg/l und ca. 0,6-0,8 mg/l.

Täglich:
8 ml AR Spezial N (ca. 1,5 mg/l)
5ml AR Phosphat (ca. 0,1 mg/l)
bisher: 1-2 ml AR Eisenvolldünger (ca. 0,0067 Fe mg/l)
Insbesondere beim Eisenvolldünger könnte es zu wenig sein? Siehe Mangelerscheinungen.


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* wöchentlich, zwischen 30-50%

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: Bisher nicht.

Pflanzenliste:

- HCC (wächst ziemlich gut)
-Java-Moos auf Wurzeln und zwischen Java-Farn
- Hygrophila corymbosa
-Rotala sp. 'Green' (ist aber die aufrecht wachsende Form ...)
- Cyperus Helferi
- Java-Farn
- Cryptocoryne wendtii


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 60%

Besatz:

20 Zebrabärblinge
6 Leopardbärblinge
8 Fünfgürtelbarben
6 Siamesische Rüsselbarben
4 Zwergkugelfische


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 9,5

Leitungswasser GH-Wert:* 13,7

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 75,7

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 14,3

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 1,9

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 8,3

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): 0,02

Weitere Informationen und Bilder:


34475
Krüppelwuchs der Rotala. Ich vermute, es liegt an mangelnden Spurenelementen, was meint ihr?

34476
Grün-schwarzer Algenbelag, welcher hauptsächlich an Kieselsteinen zu finden ist. Hängt aber auch an meinem Cyperus Helferi (siehe eins weiter unten) und an der Strukturrückwand.


34472


34474

34473
Java-Moos und HCC ( :grow: ) wachsen recht gut und zeigen keine Mangelerscheinungen.

34469
An Hygrophila corymbosa haften an älteren Blättern grünalgen Belage, welche sich auch an den Scheiben bilden (siehe unten).

34471
Java-Moos mit Javafarn, welche prächtig gedeihen und keine Mangelerscheinungen zeigen.

34470
Vollansicht des Aquariums (vor den Y-Tong Steinen steht normal ne Couch). Sorry, dass die Scheiben auf den Bildern noch nicht gereinigt waren :lol: .

Hallie liebe Flowgrower,

dies ist mein erster Beitrag, wenngleich ich schon seit vielen Monaten passiv mitlese und schon viele hilfreiche Tipps mir hier im Forum holen konnte. Danke dafür :thumbs:

Im September 2016 habe ich mir im Zuge meiner ersten größeren Wohnung meinen Traum erfüllt und einen größeren Tank gekauft. Davor hatte ich eine 200 Liter - Pfütze in der ein paar Malawi-Buntbarsche gelebt haben. Ja ich weiß, war eigentlich viel zu klein das Becken. Die sind damals zu einem Freund in ein 1000-Liter Aquarium umgesiedelt worden. Die Aquaristik hat mir mein Vater in die Wiege gelegt, der damals ein 80 Liter hatte, was mich schon immer fasziniert hat.

Das 375 Liter Becken (ich schätze ca 300 Liter Netto-Wasservolumen) läuft bis dato relativ stabil - es gab nie extreme Eskapaden in Sachen Algen, die ich als kompletter Newbie in der Pflanzenaquaristik befürchtet habe. Trotzdem gibt es immer noch ein paar Probleme, wie ihr anhand des Hilfe-Formulars und der Bilder sehen könnt.

Der CO2 Drop-Checker zeigt mal hellgrün, mal dunkelgrün. Letzteres eher abends, ich denke dass die Pflanzen ordentlich CO2 aus dem Wasser gezogen haben, kurz bevor die Beleuchtung ausgeht. Beleuchten tue ich 6 Stunden von 15 - 21 Uhr. CO2 wird nie abgeschalten.

Ich weiß nicht so richtig, was ich noch machen könnte, um die restlichen Algen zu beseitigen. Die einzigen Stellschrauben, die mir momentan einfallen, wären:

- Ca:Mg Verhältnis mithilfe von Bittersalz auf 3:1 aufbessern
- Kalium-Wert senken. Irgendwie will mir das nicht gelingen. Ich mache seit 5 Wochen wöchentlich 50% WW und trotzdem sinkt der K-Wert nicht so richtig ab, obwohl im Leitungswasser fast nix drin ist (habe ich auch mal nachgemessen). Vielleicht sollte ich mal ein 90% WW fahren, um hart zu resetten was meint ihr?
- Ich habe die Vermutung, dass der Krüppelwuchs entweder a) and zu wenig Spurenelementen liegt oder b) die Mg-Versorgung aufgrund des K-Wertes irgendwie gehemmt ist. Meint ihr, die Eisenvolldüngung mit 1-2 ml täglich ist zu wenig auf 300 Liter Netto Wasser?

Der K-Wert ist so in die Höhe geschnellt, als ich mal ein paar Wochen Makros nur über AR NPK gedüngt habe. Das Becken lief vor dieser Düngung auch wesentlich besser.

Die Pflanzen wachsen generell recht zügig. Es zeigen auch nicht alle Stengel der Rotala den Krüppelwuchs. Insbesondere auf mein HCC und Cyperus Helferi bin ich stolz, diese wachsen ziemlich gut. Auch wenn letztere mit Algen besetzt ist :(. Wasserkelch, javamoos, Javafarn und HCC sind (fast) nicht von Algen besetzt.

Vielleicht sieht jemand noch ein absolutes No-Go, welches mir momentan einfach noch nicht geläufig ist ... :pfeifen:

Sorry für die manchmal etwas unscharfen Bilder, hatte nur mein Handy um Bilder zu schießen.

Vielen Dank fürs Lesen und Frohe Osterfeiertage wünscht

Daniel aus Tübingen
Beste Grüße,
Daniel
zxmol47
Posts: 4
Joined: 09 Oct 2016 08:25
Location: Tübingen
Feedback: 0 (0%)
Postby zxmol47 » 26 Apr 2017 19:19
Hallo liebe Forengemeinde,
ein kleines Update. Es bestehen nachwievor dieselben Probleme wie oben beschrieben und es kommen noch 2 hinzu:


34591
Verdrehte, durchgedrückte Blätter

34592
Hygrophila zeigt Mangelerscheinungen - Löcher in den Blättern und die Ränder Lösen sich teilweise auf.

Des Weiteren sehe ich nach jedem WW verstärkt Kieselalgen (die schwarzen Beläge werden größer und viele Blätter sind von einer bräunlichen Schicht überzogen). Ich werde vielleicht 2 Monate mal gar kein Wasserwechsel machen.

Bezüglich den Wasserwerten habe ich Magnesium auf 20 mg/l aufgedüngt. Damit sollte Ca:Mg = 3.7 sein. Die GH sollte irgendwo bei 14 rumdümpeln. Auch Fe habe ich vor einer Woche auf 0.1 mg/l aufgedüngt.


Hier die aktuellen Wasserwerte:

NO3 30 mg/l
PO4 1mg/l
K 15 mg/l
Mg 20 mg/l
CO2 20-30 mg/l (mal dunkelgrün, mal hellgrün)
KH 10
Fe 0.1
Temp: 24 °C

Düngung
Täglich:
6 ml AR Makro Spezial N
6 ml AR Makro Phosphat
3 ml AR Eisenvolldünger

Ich bin langsam ein wenig ratlos ...
Der einzige Punkt, der mir noch plausibel erscheint ist eventuell zu wenig Licht? Zu kurze Beleuchtungsdauer?
Beste Grüße,
Daniel
zxmol47
Posts: 4
Joined: 09 Oct 2016 08:25
Location: Tübingen
Feedback: 0 (0%)
Postby Julia » 27 Apr 2017 13:00
Hi Daniel,

auf den ersten Blick findet man eigentlich nicht viel, was man da bemängeln könnte.

Was du versuchen kannst, aber das sagt eher mein Bauchgefühl, als wirklich 100% sagen zu können, dass es hilft:

1. Großer WW, so wie du es schon selbst machen wolltest. Ruhig 80%.
2. Alles auf die Zielwerte aufdüngen, inklusive Kalium. (30mg/l NO3 find ich zu viel) ➞ schau mal in die Düngeempfehlung, du hast kein Starklicht!
3. Vielleicht anstatt den Special N den GH Boost N nehmen, der Special N macht bei mir leider auch sofort Probleme.
4. Tägliche Düngung mal weg lassen und einfach abwarten.
5. Irgendein Bakterienpräparat (ich benutze Bacter AE, gibt aber auch dieses Special Blend etc) hinzufügen um das Aquarium biologisch zu stabilisieren.
lg, Julia - Mein Aquarien Blog
http://wassergarten.wordpress.com/
User avatar
Julia
Posts: 755
Joined: 29 Nov 2009 13:27
Location: Würzburg
Feedback: 44 (100%)
Postby zxmol47 » 06 May 2017 13:38
Hallo Julia und an alle Flowgrower,

vielen Dank für deine Tipps. Ich habe das Becken noch ein paar Tage beobachtet und konnte feststellen dass aufgrund von Bittersalz-Zugabe der Krüppelwuchs an meiner Rotala zu stoppen war - diese treibt nun ziemlich stark aus. Des Weiteren habe ich mir von Machery-Nagel Nitrat und den Calcium-Test gegönnt, da ich dem NO3 von JBL nicht so recht traue..

Die die aktuellen Wasserwerte im Aquarium vom 06.05.2017:
NO3: ca. 30 (MN)
PO4: 1,0 (JBL)
K: 15 (JBL)
Fe: 0,05
GH 18 :shock:
KH 9,5 (JBL)
pH 7,1 (JBL)
CO2 21 (errechnet und Dropchecker ist grün)
Ca: 80-85 (MN)
Mg: ca. 30 (errechnet aus GH und Ca)

Düngung aktuell täglich jeweils 1 mg/l NO3 (AR Spezial N), 0,1 mg/l PO4 (AR Phosphat), 0,02 mg/l FE über AR Eisenvolldünger.

Ich habe mir nun den normalen AR KN03 Dünger geholt und habe vor diesen als Stoßdünger zu verwenden und den Spezial N nur noch um den Wert zu halten, damit nicht noch zusätzlich Ca eingebracht wird, was die GH erhöht.

Ich bin mir nicht sicher, was genau die Rotala dazu bewegt hat zu wachsen - es gibt 2 Möglichkeiten: Nach Bittersalz-Zugabe gilt nun

i) Mg > K davor war (vermutlich) Mg < K, sprich Mg-Aufnahme wurde durch K gehemmt, oder
ii) Ca:Mg 2,2:1 davor 5,5:1, Wuchshemmung durch ungünstiges Ca:Mg Verhältnis

Die Mangelerscheinungen der Hygrophila sind allerdings mysteriös (siehe Post 2 von mir). Sieht aus wie starker Kaliummangel?!. Ist es bekannt ob eine hohe GH bzw. viel Ca einen Kaliummangel induzieren können? Vielleicht sind es Fressschäden von TDS? Ich habe davon Unmengen im Substrat, bestimmt einige Hundert. Ich bin nachts einmal total erschrocken dass mein Becken über und über mit TDS voll war, tagsüber sieht man nur ein paar.
Die Grünalgenbeläge und schwarzen Ablagerungen haben sich bisher nicht merklich verändert.


Zwei Mögliche Strategien:


i) Wasserwechsel ca. 90% um Kaliumwert zu senken (Leitungswasser hat 2 mg/l K) und dann mit KNO3 auf ca. 8-10 mg/l einstellen). Bittersalz zugeben für Ca:Mg von 3-3,5:1, also Mg:K ca. 3:1

oder

ii) normaler Wasserwechsel und Kalium erhöhen auf 25-30 mg/l um zu testen ob die Mangelerscheinungen an Hygrrophila weniger werden, mit Bittersalz Ca:Mg von 3-3,5:1, so dass Mg:K ca. 1

Was denkt ihr?
Vielen Dank fürs Lesen und Gedanken machen :thumbs:
Beste Grüße,
Daniel
zxmol47
Posts: 4
Joined: 09 Oct 2016 08:25
Location: Tübingen
Feedback: 0 (0%)
4 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Cube 2 läuft auch nicht "rund"
Attachment(s) by nanogarnelie » 29 Jun 2012 19:26
0 497 by nanogarnelie View the latest post
29 Jun 2012 19:26
Cube 1 läuft nicht "rund"
Attachment(s) by nanogarnelie » 29 Jun 2012 17:52
53 2677 by nanogarnelie View the latest post
14 Oct 2012 14:57
60L Aqua Scape läuft nicht ganz so gut wie geplant
Attachment(s) by Julian-Bauer » 03 Jan 2018 23:12
9 671 by Julian-Bauer View the latest post
09 Jan 2018 20:05
Bekomme mein Algenproblem einfach nicht in den Griff
by PhiLx3 » 05 Mar 2018 11:37
14 938 by Tobias Coring View the latest post
08 Mar 2018 12:32
Ich bekomme mein Becken einfach nicht vernünftig eingestellt
Attachment(s) by FTP » 03 May 2013 15:26
23 1652 by Ben G. View the latest post
07 May 2013 13:37

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests