Post Reply
27 posts • Page 2 of 2
Postby unbekannt1984 » 19 Jan 2019 14:31
Hallo Tanja,

Coryfan wrote:Ah, ok.. danke für die Hilfe. :smile:
dann mal hier meine Eingabe mit Ergebnis:
klick

ja, das sieht soweit ganz gut aus - deine wöchentliche Düngung ebenfalls.

Dann zu der Frage wie es zu dem Mangel gekommen ist:
auf der Seite von Easy Life steht, das die Düngestäbchen aus speziellen Ton besteht, der sich nicht sofort auflöst bei Kontakt mit Wasser.

Seramis ist auch "spezieller" Ton, aber im wesentlichem verhält sich der Ton immer gleich. Abhängig von der Beladung fängt Er an lustig irgendwelche Kationen auszutauschen, d.h. die verringerte GH deutet auf Aufnahme von Calcium und Magnesium hin, womit sich dann der Mangel erklären ließe.
Eisen sollte einigermaßen sicher sein, da zumeist eisenhaltiger Ton verwendet wird, allerdings ist der Rest der Mikronährstoffe und Spurenelemente nicht sicher, also kannst du dort auch noch einen Mangel bekommen.
BTW: 2,5ml Eisenvolldünger wöchentlich halte ich für etwas wenig.
Nur, wie ich jetzt weiter vorgehen soll, damit der Mangel nicht wieder auftritt weiß ich nicht.

Das ist recht einfach: Verzichte darauf weiteren Ton in den Bodengrund einzubringen, zumal wenn die Beladung unbekannt ist.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Coryfan » 19 Jan 2019 15:03
Hallo Torsten,

die Gh beträgt hier ab Werk schon "nur" 5. :wink:
Und mir ist wohl ein Fehler unterlaufen beim Ausfüllen des Erste Hilfe Bogens.
Die Gh im Becken war bei 7, nicht bei 5. großes Sorry. :oops:

Wenn ich auf weiter Gaben von Düngestäbchen oder - kugeln verzichten soll, wie soll ich den hungrigen Cryptocorynen dann die Nährstoffe über die Wurzeln liefern? :-/

Du schreibst, das mein Düngeplan gut aussieht, also bleibe ich bei 1,70 g Magnesiumsulfat bei jedem Wasserwechsel von 20 Litern?
Weil, du hattest ja geschrieben, das die Menge zu wenig wäre, aber laut dem Düngerechner komme ich so bei dem Wechselwasser auf 11,38 mg/l Mg.

Ich frage lieber nochmal nach, bevor ich, bedingt durch meine Zahlenverwirrtheit, was falsch verstanden habe und somit weiter Fehler begehe. :pfeifen:
Gruß, Tanja
Coryfan
Posts: 89
Joined: 28 Jun 2015 17:10
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 19 Jan 2019 16:36
Hallo Tanja,

Coryfan wrote:Du schreibst, das mein Düngeplan gut aussieht, also bleibe ich bei 1,70 g Magnesiumsulfat bei jedem Wasserwechsel von 20 Litern?
Weil, du hattest ja geschrieben, das die Menge zu wenig wäre, aber laut dem Düngerechner komme ich so bei dem Wechselwasser auf 11,38 mg/l Mg.

man sieht halt an einigen Blättern grüne Blattadern und gelbes Blattgewebe, das ist ein Zeichen für Magnesiummangel - oder die Pflanze hat halt schon Problemchen durch z.B. zu viel Kalium (sowas gibt es auch).
Aber die Dosierung des Eisenvolldüngers erscheint mir etwas wenig.

dann mal hier meine Eingabe mit Ergebnis:
klick

Wenn ich mir dort den Calciumgehalt anschaue, dann könnte man auf die Idee kommen mit Magnesium ggf. auf 15mg/l (entspräche einer Menge von 2,45g Bittersalz bei einem 20l Wasserwechsel) zu gehen - das sollte dann ausreichen.
Eine Garantie kann ich dir jedoch nicht wirklich geben.

Wenn ich auf weiter Gaben von Düngestäbchen oder - kugeln verzichten soll, wie soll ich den hungrigen Cryptocorynen dann die Nährstoffe über die Wurzeln liefern? :-/

Der Ton, den du jetzt bereits im Boden hast, bindet einige Nährstoffe aus dem Wasser und die Cryptocorynen kommen über die Wurzeln dran.
Ansonsten kann man auch Nährstoffe in den Boden bringen ohne Ton einzubringen, z.B. mit Osmocote. Dazu hatten wir letztens eine Diskussion, die sich aus der Frage der Schädlichkeit für Wasserorganismen entwickelt hat: Osmocote schädlich für Wasserorganismen.
Kleine Warnung: Osmocote ist absolut keine Düngung für Anfänger.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Coryfan » 19 Jan 2019 17:44
unbekannt1984 wrote:Hallo Tanja,

Wenn ich mir dort den Calciumgehalt anschaue, dann könnte man auf die Idee kommen mit Magnesium ggf. auf 15mg/l (entspräche einer Menge von 2,45g Bittersalz bei einem 20l Wasserwechsel) zu gehen - das sollte dann ausreichen.
Eine Garantie kann ich dir jedoch nicht wirklich geben.


Hallo Torsten,

es wird aber ja ein Calcium:Magensium Verhältnis von 3:1 empfohlen. Das käme ja dann überhaupt nicht hin.
Bin ja jetzt mit den 11-12 mg/l Mg schon nicht mehr in dem empfohlenen Verhältnis.
Gruß, Tanja
Coryfan
Posts: 89
Joined: 28 Jun 2015 17:10
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 19 Jan 2019 17:50
Hallo Tanja,

Coryfan wrote:es wird aber ja ein Calcium:Magensium Verhältnis von 3:1 empfohlen. Das käme ja dann überhaupt nicht hin.

das Ca:Mg Verhältnis sollte sich im Bereich von 4..2:1 bewegen, das passt schon (ziemlich genau 30mg/l Ca und 15mg/l Mg).
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Coryfan » 19 Jan 2019 18:03
Ok, ich werde mir noch einen Gh Test und einen Calcium Test bestellen, um den Magnesiumgehalt im Auge behalten zu können.
Weiß jemand, ob die Testflüssigkeit für Gh von Macherey-Nagel länger hält als die von JBL?
Hab nämlich in den Bewertungen gelesen, das die von JBL recht schnell unbrauchbar wird.

Im Moment hab ich nur die Teststreifen von JBL, und damit wäre die Bestimmung der Gh ja doch etwas sehr ungenau, fürchte ich.
Gruß, Tanja
Coryfan
Posts: 89
Joined: 28 Jun 2015 17:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Kejoro » 19 Jan 2019 18:29
Hey Tanja,

Magnesium messen brauchst du wirklich nicht. Der Verbrauch ist minimal. Das nutzte dir höchstens für das Umladen des Tons. Aber bei der Menge, die da drin ist, fällt das nicht ins Gewicht.
Ich hatte bei Staurogyne repens ähnliche Symptome gesehen. Bin damals von JBL Ferropol auf Kramerdrak umgestiegen. Ich denke, der Ferropol war irgendwie kaputt. Jedenfalls sind die neuen Blätter direkt mangelfrei gewachsen.
Bei deinem Becken würde ich ruhig die volle Dosis Volldünger nehmen, das ist in Makros gestopft und hat viel Pflanzenmasse.
Wenn du wissen magst, wie "schnell" dein Becken ist, dann investier lieber in einen Nitrattest von M&N, der sei gut ablesbar. Der Rest lässt sich mit regelmäßigen Wasserwechseln super geradeziehen.
Und ob du nun 1,6 Gramm MgSO4x7H2O oder 1,7 Gramm zugibst, ist auch egal^^ Das Zeug zieht mit der Zeit Wasser und wird dadurch schon als Salz verdünnt.

Ich würde der Einfachheit halber zwischen 2 und 3 Gramm Bittersalz zugeben und den Volldünger auf 1ml/10l dosieren. Hier also 5ml. Den Rest so lassen und/oder PO4 auf 0,1mg/l pro Woche reduzieren. Das sorgt auch dafür, dass die Pflanzen nicht mehr allzu schnell wachsen, was Mangelerscheinungen vorbeugen kann.

Schöne Grüße
Keivn
User avatar
Kejoro
Posts: 475
Joined: 21 May 2017 21:55
Location: Waiblingen
Feedback: 2 (100%)
Postby Coryfan » 19 Jan 2019 21:21
Kejoro wrote:Hey Tanja,



Ich würde der Einfachheit halber zwischen 2 und 3 Gramm Bittersalz zugeben....

Schöne Grüße
Keivn


Hallo,

jetzt nochmal Magnesium aufdüngen? Habe ja schon auf 11-12 mg/l wieder aufgedüngt nach dem sehr großen Wasserwechsel.
Bist du also wie Torsten der Meinung, das ich auf knapp 15 mg/l gehen soll und diesen Wert beibehalten soll?
Also bei jedem Teilwasserwechsel von 20 Litern 2,45 mg Magnesiumsulfat zugeben?

Oder nur einmalig auf 15 mg/l und dann bei den kommenden Teilwasserwechseln wie bisher die 1,6 g -1,7g Magnesiumsulfat?
Gruß, Tanja
Coryfan
Posts: 89
Joined: 28 Jun 2015 17:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Kejoro » 20 Jan 2019 09:15
Guten Morgen Tanja,
jetzt nochmal Magnesium aufdüngen?
Nein^^ ich wollte nur untermalen, dass es nicht verkehrt ist, ein Auge auf Mg zu richten.
das ich auf knapp 15 mg/l gehen soll und diesen Wert beibehalten soll?
Ja. Wobei Cryptos und die H. polysperma das eigentlich egal ist. Die können in fast jedem Wasser!
Ein Kumpel hat die in einem Wasser mit einem Ca/Mg Verhältnis von 10:1 und das ist der egal.
Also bei jedem Teilwasserwechsel von 20 Litern 2,45 mg Magnesiumsulfat zugeben?
Ich mag sehen, wie du das abwiegst :D Schreibfehler? zwischen 1,5g und 2,5g ist alles in einem Bereich, wo es bzgl der Mg Zufuhr zu überhaupt keinen Problemen kommen sollte. Aber ich denke nicht, dass hier Mg das Problem ist.

Oder nur einmalig auf 15 mg/l und dann bei den kommenden Teilwasserwechseln wie bisher die 1,6 g -1,7g Magnesiumsulfat?
Das sollte egal sein. Testweise würde ich aber die 15mg/l mal versuchen.

Mein Hauptaugenmerk liegt aber in der Volldüngerzugabe. Die würde ich mindestens verdoppeln! Habe ja ähnliche Symptome (grüne Adern, verteilte Löcher) mal bei anderen Pflanzen dadurch weg bekommen.

Schöne Grüße
Kevin
User avatar
Kejoro
Posts: 475
Joined: 21 May 2017 21:55
Location: Waiblingen
Feedback: 2 (100%)
Postby Coryfan » 25 Jan 2019 13:52
Hallo,

habe gerade vor dem wöchentlichen Teilwasserwechsel in dem Becken nochmal Kalium gemessen.
Aufgedüngt hatte ich ja vor ner Woche auf 5,33 mg/l Kalium, und jetzt sind immernoch 5 mg/l K drin.
Wie kann das sein? Dann wäre ja nix verbraucht worden.
Das ist mir jetzt ein Rätsel. :-/

Und ich bräucht mal Hilfe beim Ausrechnen meines Kaliumdüngers von Easy Life, denn leider ist der nicht im Nährstoffrechner drin. :nosmile:
1 ml Dünger auf 10 Liter erhöht auf 4 mg/l Kalium.

Nach dem Wasserwechsel von 20 Litern hab ich noch knapp 3 mg/l drin.
Wieviel gebe ich von dem Dünger nun zu, um auf 5 mg/l zu kommen? :ops: Das Becken hat 45 - 48 Liter Wasser drin.
Gruß, Tanja
Coryfan
Posts: 89
Joined: 28 Jun 2015 17:10
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 25 Jan 2019 15:01
Hallo Tanja,

Coryfan wrote:Und ich bräucht mal Hilfe beim Ausrechnen meines Kaliumdüngers von Easy Life, denn leider ist der nicht im Nährstoffrechner drin. :nosmile:

Easy-Life Kalium? Also normalerweise braucht man nicht extra Kalium, wenn man einen Kaliumnitrat-basierten Dünger (wie EL Nitro) verwendet. Aus dem EL Nitro kommt ja:
10 ml pro 500 l erhöht die Konzentration NO3 mit 2,0 ppm und die K-Konzentration mit 1,3 ppm.

Aufgedüngt hatte ich ja vor ner Woche auf 5,33 mg/l Kalium, und jetzt sind immernoch 5 mg/l K drin.
Wie kann das sein? Dann wäre ja nix verbraucht worden.

Dann hast du mit dem Kalium 4mg/l K und mit dem Nitro 1,3mg/l K eingebracht? Damit sind doch nur 2mg/l NO3 mitgekommen, in manchem Pflanzenaquarium wird die Menge täglich benötigt (vgl. Estimative Index, tägl. Bedarf 1..4mg/l NO3).

Coryfan wrote:Nach dem Wasserwechsel von 20 Litern hab ich noch knapp 3 mg/l drin.
Wieviel gebe ich von dem Dünger nun zu, um auf 5 mg/l zu kommen? :ops: Das Becken hat 45 - 48 Liter Wasser drin.

Schaffst du es dazu einen Dreisatz zu machen?
1ml Kaliumdünger auf 10l erhöht Kalium um 4mg/l,
0,5ml Kaliumdünger auf 10l erhöht Kalium um 2mg/l,
2,25ml Kaliumdünger auf 45l erhöht Kalium um 2mg/l.

Zumindest solange dir gewisse Kationentauscher nicht dazwischen funken.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Coryfan » 25 Jan 2019 15:25
unbekannt1984 wrote:Hallo Tanja,


Dann hast du mit dem Kalium 4mg/l K und mit dem Nitro 1,3mg/l K eingebracht? Damit sind doch nur 2mg/l NO3 mitgekommen, in manchem Pflanzenaquarium wird die Menge täglich benötigt (vgl. Estimative Index, tägl. Bedarf 1..4mg/l NO3).

Hallo,

nein, ich hatte schon mit Easy Life Nitro und Aqua Rebell GH Boost N Nitrat aufgedüngt. Nitrat auf 20,31 mg/l durch 3ml EL Nitro und 4,60 ml AR Gh Boosst N.
Kalium war dann 5,33 mg/l


unbekannt1984 wrote:Schaffst du es dazu einen Dreisatz zu machen?
1ml Kaliumdünger auf 10l erhöht Kalium um 4mg/l,
0,5ml Kaliumdünger auf 10l erhöht Kalium um 2mg/l,
2,25ml Kaliumdünger auf 45l erhöht Kalium um 2mg/l.

Zumindest solange dir gewisse Kationentauscher nicht dazwischen funken.


Dafür ein großes DANKE! :tnx:
Denn nein, ich kann keinen Dreisatz. :nosmile:

Verstehe allerdings noch immer nicht, warum nix vom Kalium verbraucht worden ist. Denn wo soll sonst das Kalium her kommen? Die Tonkugeln werden doch nix aufgenommen und wieder freigegeben haben?
Gruß, Tanja
Coryfan
Posts: 89
Joined: 28 Jun 2015 17:10
Feedback: 0 (0%)
27 posts • Page 2 of 2
Related topics Replies Views Last post
weiße Triebspitzen, Löcher in älteren Blättern, viel Kalium
Attachment(s) by Nunduun » 23 Jul 2015 11:21
31 2586 by Nunduun View the latest post
09 Aug 2015 10:57
Pflanzen bekommen plötzlich Löcher
by Erdbeerchen » 28 Jun 2016 20:08
6 2256 by VanilleEis89 View the latest post
09 Jul 2016 07:07
Algen wachsen, Pflanzen bekommen löcher
by Julianutzu » 10 Dec 2016 23:50
0 415 by Julianutzu View the latest post
10 Dec 2016 23:50
Pflanzen lösen sich auf und haben Löcher
by Novaspace » 14 Jul 2019 14:47
3 350 by Novaspace View the latest post
18 Jul 2019 08:34
Pflanzen lösen sich auf, bekommen Löcher, Kaliummangel?
by SalzigeKarotte » 09 Nov 2017 19:45
5 648 by unbekannt1984 View the latest post
16 Nov 2017 21:46

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests