Post Reply
12 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon Chrisne84 » 19 Mär 2017 19:36

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Mein Ziel ist es das Becken von momentan PH 6.5 und LW ~220 µS/cm auf PH ~6.0 und LW ~100 µS/cm zu bekommen. Das Becken hat vor einem Wasserwechsel einen LW von 210-230 µS/cm. Nach einem WW von ca. 50-60% mit reinem Osmosewasser (LW~10 µS/cm) ergibt sich kurz nach dem WW ein LW von 150-160 µS/cm. Hierbei ist eine KH von ca. 1.0 - 2.0 dkH zu ermitteln. Nach nur wenigen Tagen fängt der LW aus mir nicht ersichtlichen Gründen an zu steigen und somit auch die KH. Resultat ist, dass der Ph-Controller, eingestellt auf 6.2-6.3, immer mehr CO2 bei steigender KH einbläst und die Fische Probleme bekommen. So schon mehrmals passiert. Der Versuch mit dem Wasserwechsel die Werte zu drücken wurde schon 4-5 mal probiert. Ich komme aber nicht runter.

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Das Becken wurde im Dezember mit Mini-Landschaft/Seiryu Rock gestartet. Nach einiger Zeit hat sich gezeigt, dass die Steine viel Kalk an das Wasser abgeben und daher der LW und die KH innerhalb von wenigen Tagen enorm anstiegen. Durch den PH-Controller war der Auswaschungseffekt des CO2's bei den Steinen enorm.

Seitdem läuft das Becken relativ stabil und es stören mich nur noch die Wasserwerte.


Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* seit 12.2016

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 100x55x65, 300L

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* O. Knott Soil, 4-5mm; tlw. JBL Volcano Mineral als Unterbau

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* 2 große Moorkienwurzeln, Black Light Lava

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 12 h inkl. jeweils 1h Sonnenauf- und untergang; 10-22 Uhr

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

Eheim Power LED:
1xDaylight 30W / 3600 Lumen / helles Tageslicht (7.000 K)
1x Plants 30W / 3000 Lumen / helles Sonnenlicht (10.000 K)


Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim 2228 Außenfilter


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* 2 Körbe mit grobem Filterschwamm, 1 Korb mit Torfgranulat

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 750 L/h, gedrosselt auf 1/2 bis 1/3 Leistung

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Ja

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): JBL Direktdiffusor an Filtereinflussschlauch

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Dennerle Correct + PH (das Ei)

Welche Farbe hat der Dauertest? hellgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Dennerle Correct + PH

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] -Aqua Medic Dosierpumpe
-Twinstar Nano
-Eheim Heizer 300W
-Eheim Skim 350


Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 19.03.2017

Temperatur in °C:* 25

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

PH-Elektrode, Tr??pfchentest (JBL Testlab ProScape)


pH-Wert: 6.7

KH-Wert: 2.5

GH-Wert: 4.5

Fe-Wert (Eisen): 0,1

NH4-Wert (Ammonium): -

NO2-Wert (Nitrit): nicht nachweisbar

NO3-Wert (Nitrat): 10

PO4-Wert (Phosphat): 0,02

K-Wert (Kalium): 15

Mg-Wert (Magnesium): 1,5

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Zugabe über Dosierpumpe:
-AR Makro Basic NPK täglich insgesamt 11 ml
--10.00 Uhr: 4ml
--15.00 Uhr: 3ml
--20.00 Uhr: 3ml
-AR Mikro Basic Eisenvolldünger täglich 3 ml
--10.00 Uhr: 3ml
-Sera Black Water täglich 3 ml (ggs. PO4 enthalten)
--10.00 Uhr: 3ml
-Seemandelbaumextrakt täglich 6 ml
--10.00 Uhr: 3ml
--20.00 Uhr: 3ml


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* alle 14 Tage ~ 50%

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Nein

Falls Nein, wie wird das Leitungswasser verschnitten? Angabe im Verhältnis Leitungswasser zu demineralisiertem Wasser: kein Leitungswasser, reines Osmosewasser

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: momentan reines Osmosewasser (10 ??S/cm)

Pflanzenliste:

-A. crispus
-Utricularia graminifolia
-Blyxa japonica
-C. wendtii + balansae
-Rotala walichii + macranda
-P. helferi
-N. lotus grün
-R. chamedryfolia
-V. ferriei
-F. fontanus
-B. heudelotii
-M. pteropus "Narrow" + "Phillipine"
-S. auriculata


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 70%

Besatz:

-ca. 40 Boraras Micros
-ca. 40 Sakura Red
-7 Sp. vaillanti
-4 Betta coccina
-2 Rennschnecken
-Blasen- und Posthornschnecken


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* spielt keine Rolle

Leitungswasser GH-Wert:* spielt keine Rolle

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* spielt keine Rolle

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* spielt keine Rolle

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* spielt keine Rolle

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* spielt keine Rolle

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): spielt keine Rolle

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo Leute,

ich hatte mich bereits im Januar wegen meinem Becken zu Wort gemeldet. Doch leider war es etwas unklar beschrieben, weshalb es nur wenige Rückmeldungen gab, die mir auch nicht wirklich weitergeholfen haben.
Deshalb hier jetzt noch einmal der neue Versuch!

#1
Damals hatte ich die Mini-Landschaft aus dem Becken rausgenommen, da die KH sehr schnell gestiegen ist und ich aber ein Weichwasserbecken fahren will ohne jeden zweiten Tag einen Wasserwechsel machen zu müssen.
Ersetzt wurde es durch Black Light Lavastein, mit dem ich optisch sehr zufrieden bin.
Das Becken soll schon einem Aquascape gleich kommen, allerdings will ich den Pflegeaufwand nicht ganz so krass betrieben wie manche hier im Forum.

#2
Das Becken läuft soweit ganz gut und die Pflanzen wachsen.
Über Kommentare zu meinen Nährstoffwerten und dem Düngekonzept wäre ich aber trotzdem sehr dankbar!
Ich sehe NO3 und Kalium als nicht optimal an. Meiner Meinung nach könnte der hohe K-Wert daher kommen, weil beide von mir verwendeten Dünger K enthalten. Evtl. ist der NPK für mein Becken nicht das richtige?
Mit der Bitte um ein paar Tipps

#3
Das Problem mit dem schnell steigenden LW/KH-Wert kann ich mir nicht so wirklich erklären. Zudem habe ich das Gefühl, dass bei viel CO2 im Wassser, durch den PH-Controller weiter hinzugeführt, die Werte schneller steigen.
Meine Theorie ist, dass der Soil damals stark den Kalk der Mini-Landschaft aufgenommen hat und dieser nach einem WW durch das CO2 "ausgeschwemmt" wird. Sozusagen, dass die Pufferwirkung in Sachen KH des Soils dahin ist.
Ist das aus eurer Sicht möglich?

#4
Desweiteren ist es für mich immer noch ein Rätsel, weshalb mein Wasser kein bisschen braun durch das zugeführte Huminextrakt oder das in dem Filter befindliche Schwarztorfgranulat ist/wird. Es muss etwas im Becken geben was so eine starke Filterwirkung hat, dass die Farbe rausgefiltert wird. Im Filter ist nichts mehr was dafür verantwortlich sein könnte. Außer das Vlies vielleicht? Der Eheim Vorfilter am Ansaugpunkt in Bodennähe hat auch nur einen groben Schwann. Der Vorfilter sitzt zur Hälfte im Substrat vergraben. Entsteht hier ggs. eine Filterwirkung, die die Farbstoffe entzieht?

Vielen Dank für eure zahlreichen Antworten, Hilfe und Tipps.

Gruss
Chris


Chrisne84
Beiträge: 12
Registriert: 17 Jan 2017 23:38
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Erwin » 19 Mär 2017 21:54
Hallo Chris,

das Grundproblem hast du doch schon erkannt und entfernt.
Um jetzt noch weiter einzugrenzen, schnappst du dir nach dem WW, jeweils einen Becher Aq-wasser misst die LF, gibst die Tagesdosis einzelner Wässerchen zu und misst nochmal.
Vielleicht düngst du zu viel und die wenigen Pflanzen können es nicht verwerten und deshalb steigt die LF.
Oder du lässt die Düngung nach dem WW mal ganz weg und verfolgst einige Tage die LF. Gibt es dann einen ähnlichen LF-Anstieg?
Ein Kh-Test misst ja eigentlich "nur" die SBK. Und die wird durch Torffilterung auch beeinflusst - je weicher das Wasser, umso mehr.

Zum CO2-Problem:
Welche Elektrode?
Gefühlsmässig hast du einen zu hohen Co2-Gehalt. Auch dann, wenn die Fische noch nicht reagieren.
Ph minus 0,3 = Verdoppelung des CO2-Gehalts bei gleicher Kh.
Verdoppelung der Kh = Verdoppelung des CO2-Gehalts bei gleichem ph. (das macht dein Controller).
Geht man davon aus, dass die Fische ab 60mg/l reagieren, dann fährst du normal mit 30mg/l.
Fahr doch mal nur mit 10mg/l oder 15mg/l. Dann hast du mehr Sicherheit und den Pflanzen reichts vermutlich auch.

Dann stelle die Blasenanzahl so ein, als hättest du keinen Controller. Also wesentlich weniger als jetzt. Dann wird gleichmäßig CO2 zugegeben, stündliche CO2-Schwankungen verschwinden und der Controller übernimmt nur noch die Absicherung bei einem Anlagendefekt.

Siehst du eigentlich irgendwann Sauerstoffbläschen an den Pflanzen?
Nach dem WW interessiert nicht, sondern nach wie vielen Stunden nach Beleuchtungsbeginn.

MfG
Erwin
Was kippst du denn da ins Becken?
Wasserflöhe!
Oh, das ist aber fies, wo sich die armen Fischlein doch nicht kratzen können!
Benutzeravatar
Erwin
Beiträge: 1511
Registriert: 19 Nov 2009 22:27
Wohnort: Röhrmoos
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Chrisne84 » 20 Mär 2017 15:04
Hallo Erwin,

Danke für deine Meldung.

Dass der LW durch die Wasserzugaben steigt ist klar, da ja alle Bestandteile des Wassers erfasst werden.
Um deshalb diese Bestandteile nicht zu berücksichtigen habe ich ja bisher immer nur mit der KH anstatt mit der GH verglichen. Rein theoretisch dürfte eine Zugabe von Düngern keine Auswirkungen auf die KH sondern nur auf die GH haben.

Ich benutze ein Hobby Eco controller mit passender Elektrode. Was ist "SKB"?
Bei einer KH von 2.5 und einem PH von 6.7 bin ich rechnerisch bei 14 mg/l.
Bei 2.5 könnte ich auf 6.5 gehen und hätte 22 mg/l im Wasser.
Berechnet mit dem Tool von Olaf Deters. (deters-Ing.de)
Demnach läuft das Becken gerade mit dem von dir vorgeschlagenen co2 wert.
Eine Blasenbildung tritt erst in den späten nachmittags- und Abendstunden auf.

Eine feste blasenzahl einzustellen hätte ich schon überlegt. Leider ist mein Magnetventil direkt mit dem druckminderer verschraubt. Und das Nadelventil passt dann nicht direkt in den druckminderer.
Wenn ich mit ph-controller wenig blasen einstelle, dann wird das magnetventil die ganze Zeit öffnen.
D.h. es zieht die ganze Zeit Strom und wird inkl. Flasche heiss. Das ist auch keine Lösung.
Dann muss ich wohl mal basteln und den druckminderer umgebaut bekommen, damit der pH stabiler bleibt.

Ich denke eine Reduzierung von der täglichen NPK-zufuhr sollte ich mal ausprobieren.
Wann sollte optimaler Weise welcher Dünger zugeführt werden? Abends, morgens,etc.

Gruss
Chrisne84
Beiträge: 12
Registriert: 17 Jan 2017 23:38
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Erwin » 20 Mär 2017 17:12
Hallo Chris,

SBK = Säurebindungskapazität. (= SBV = Säurebindungsvermögen)
Wenn Kh Lw bei mehr CO2 schneller steigen, wird sich irgendwas schneller lösen. Kalk!

Die CO2-Berechnung kannst du bei deinem Wasser vergessen. Einfach mal die zusätzlichen Erklärungen auf Olaf`s Seiten dazu lesen. (Hinweis 1 + 2, Torf, Torfzusätze, aktiver Soil, Link zu Kassebeer usw....).
Gefühl, Erfahrung und Auge bringen dir dabei dann mehr als die Zahlen im Berechnungstool.
Wenn Fische bei berechneten 22mg/l CO2 Probleme haben, heisst das eigentlich, dass die Berechnung bei deinem Wasser nicht stimmt.


Die zeitliche Bläschenbildung passt eigentlich.
Dein Becken hat einige für mich schwer kalkulierbare Einflüsse wie Soil, Blackwater, Seemandelbaumextrakt, deshalb nur ein paar Anstöße zur Vermeidung von weiteren Komplikationen.
Moderate Filterreinigung minimiert Sauerstoffzehrung.
Viele Schwimmpflanzen verringern die Oberfläche zum Gasaustausch.
Falls das Becken abgedeckt ist, hilft den Labyrintern eine gut belüftete Wasseroberfläche.

NPK reduzieren und bei N-Mangel teilweise durch Urea ausgleichen. Zeitlich ist NPK nebensächlich, Urea gebe ich vorzugsweise morgens zu, oder sogar über den Tag verteilt. Kaliumbetonte Eisen-Volldünger durch echte Mikro-dünger ersetzen wäre auch möglich.

Mg 1,5 ist auch sehr niedrig.
Bittersalz ..... Ca-Mg-K-Verhältnis einlesen.

MfG
Erwin

124 mal editiert .... :wink: bin sicher mir fällt noch was ein.
Was kippst du denn da ins Becken?
Wasserflöhe!
Oh, das ist aber fies, wo sich die armen Fischlein doch nicht kratzen können!
Benutzeravatar
Erwin
Beiträge: 1511
Registriert: 19 Nov 2009 22:27
Wohnort: Röhrmoos
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Wuestenrose » 20 Mär 2017 17:52
'N Abend…

Ich verweise mal ganz schamlos auf diesen älteren Beitrag von mir. Ich konnte in diesem Aquarium problemlos eine Leitfähigkeit (nein, "Leitwert" ist eine andere, für die Aquaristik vollkommen belanglose Größe) von um 100 µs/cm halten.

Wenn in Deinem Aquarium die Leitfähigkeit so stark ansteigt, dann düngst Du zuviel, fütterst Du zuviel, erhöht irgendwas im Aquarium die Leitfähigkeit, oder alles zusammen.


Grüße
Robert
生活中的每一天都不可避免地会增加可以吻我屁股的人数。
Benutzeravatar
Wuestenrose
Beiträge: 4674
Registriert: 26 Jun 2009 10:46
Wohnort: 奥格斯堡古城
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon Chrisne84 » 20 Mär 2017 18:58
Hallo Erwin,
Hallo Robert,

Vielen Dank für die Beiträge und Hinweise. Die Zusätze auf Olafs Seite kenn ich. Momentan komme ich aber bei der üblichen Berechnung zwischen KH- und pH- Verhältnis gut hin, wenn die LF nicht steigt. Die von mir berechneten werte co2 haben sich durch den dauertest immer bestätigt. Lediglich der Anstieg der LF führte zu Zuviel co2 im Wasser durch den pH-Controller. Also waren auch 22mg co2 22mg. Der dauertest war dann grün.
Aber das Erfahrungen und das Verhalten von Fischen und Pflanzen wichtiger sind, sehe ich genauso. Dafür muss aber auch erst einmal wieder das Feingefühl entstehen.

Also ist es im soil eingelagerter Kalk, der dann durch das co2 ausgetrieben wird?

Zuviel füttern schließe ich eher aus, da ich durch die Betta- und Parohaltung kontrolliertes füttern anwende. Ich gehe eher von Zuviel Düngung mit NPK aus. Ich werde mal reduzieren.

Übrigens habe ich gestern meine Elektrode neu geeicht,weil mir das alles spanisch vorkam den gestrigen Tag. Durch ein versehentliches komplettes Eintauchen der Sonde hat es die Kalibrierung wohl so krass zerstört, dass der angezeigte ph-wert von 6,7 eigentlich 5,8 war und der dauertest mit leuchtend gelb ca. 120mg/l anzeigte. Dass mir kein Fisch hops gegangen ist, ist wohl eher Glück... jetzt weiß ich auch, warum die Vaillantis nach Abfall der Menge und einem pH von 5,9 so balzaktiv waren. Man sieht aber auch wie widerstandsfähig die Tiere, boraras und Bettas sind.

Danke
Chris
Chrisne84
Beiträge: 12
Registriert: 17 Jan 2017 23:38
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon moskal » 21 Mär 2017 07:32
Hallo Chris,

bin selbst aus der SO-Asien Weichsauerecke.
Ich schlage auch unstimmigkeiten bei den Messungen vor. Valiantis und coccinas bei pH6,7 und vorhandener KH wäre schon komisch.
Ein Versuch mit Soil und reinem Osmosewasser in einem Eimachglas hat gezeigt, daß es nach Wochen keine stabile Leitfähigkeit gibt. An einem Tag bei 50, am nächsten bei 200, dann wieder 120 dann 250... und eigentlich will man unter 100.
Kanuma, das ist wie Akadama für Azaleen, hat sich besser angestellt. Das Zeug hat von sich aus einen pH-wert um 5, ist aber nicht wirklich schön und sehr leicht.
Ich verwend nur Sand und dünge damit https://www.aquasabi.de/naehrstoffe/fluessigduenger/aqua-rebell-advanced-gh-boost-n und damit https://www.aquasabi.de/naehrstoffe/fluessigduenger/aqua-rebell-mikro-basic-eisenvollduenger. Das wars. K ist bei Mikro mit dabei ,P kommt über das Futter und Calcium/Magnesium sind im Lot. Noch dazu sind immer ein paar Buche(auf saurem Untergrund gewachsen,wichtig!) / Eicheblätter im Aquarium die durch langsamen Zerfall auch Nährstoffe eintragen. Und Laubbettas sollten ja auch Laub haben. Die Pflanzen wachsen, darunter auch schwierige.

Was anderes: Verfürtterst du Artemia? Das kann durchaus was machen. Die lassen sich gar nicht so gut waschen, als daß es keine Auswirkungen gäbe.

Gruß, helmut
Benutzeravatar
moskal
online
Beiträge: 396
Registriert: 18 Mär 2008 15:44
Wohnort: Stuttgart
Bewertungen: 9 (100%)
Beitragvon Chrisne84 » 21 Mär 2017 09:05
Morgen Helmut,

vielen Dank für deine Erfahrungsberichte in Sachen Weichwasser.
Du hast vollkommen recht, die beiden Arten bei Kh 2-2.5 und pH 6.5 ist nicht das gelbe vom ei.
Daher ja mein mehrmaliger Versuch die Werte auf Kh 0.5 - 1.0 und pH 6-.6.2 zu bekommen.

Dein Test mit dem soil im einwegglas ist interessant. Doch deckt es sich nicht mit meinen Erfahrungen.
Ich habe mehrere 25l-Becken für Bettas und Paros mit dem soil bestückt. Torf, Moorkien und SMBB, leichte Filterung. Alles Becken sind nach einem anfänglichen leichten Anstieg der LF konstant bei LF 70-100, je nach Becken. Die PH-werte liegen von 5.8-6.0.
Hier sind aber auch keine künstlichen Dünger, schellwachsende Pflanzen oder andere Faktoren wie im großen Becken mit im Spiel.
Dass ein Sand oder Kies neutraler auf die Wasserwerte wirkt ist klar. Ich habe das Experiment in den kleinen Becken mit dem soil gewagt und bin bisher zufrieden.

Artemia verfüttere ich nur gut gespült in den kleinen Becken 2-3 mal die Woche. Starke Anstiege der LF konnte ich dadurch bisher nicht beobachten.

Der AR GH+ ist interessant. Ich habe noch eine Menge Bee shrimp gh+ Salz. Erhöht nur GH und hat keinen Einfluss auf Kh und PH. Könnte ich mir da selber was zusammenmischen als Dünger mit ähnlicher Wirkung? Den zweiten Dünger nutze ich ja selber.

Gruss
Chrisne84
Beiträge: 12
Registriert: 17 Jan 2017 23:38
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon moskal » 21 Mär 2017 10:15
Hallo,

ich vermut Soil ist nicht gleich Soil.

Per einmaliger Artemiafütterung habe ich Cryptocoryne minnima, cordata cordata und cordata grabowskii unwiederbringbar gekillt. Die wirklichen Weichwasserpflanzen vertragen das absolut nicht. Deshalb gibt es bei mir nur noch Cyclops, Grindal, Mikrofex, Glanzwürmer und Daphnien. Ein Kumpel der Paros & co züchtet salzt allerdings das Wasser extra das die Artemien dadrin auch ein weilchen überleben auf. Er hat Leitfähigkeiten von jenseits der 1000 bei KH0 und pH 5 bis tiefer. Das taugt auch zur Oodinium Vorbeugung. Allerdings wächst in diesen Aquarien nur Javafarn und ein paar Moose.

Der Vorteil an dem gH+ ist das optimale Ca/Mg Verhältnis. Und es ist noch ein wenig N dabei. Das ist jetzt bei mir nicht so wichtig, es wird ja noch per Laub und Futter gedüngt. Wenn das Shrimp gH+ da auch ein ordentliches Verhältnis zusammenbringt, wieso nicht. Dann sollte aber ein wenig N noch von wo anders kommen. Falls das bei mir doch zu wenig wird verwende ich das https://www.aquasabi.de/naehrstoffe/fluessigduenger/aqua-rebell-makro-basic-nitrat
Sowas wie Seemandelextrakt oder sera black water verwende ich überhauptnicht.

Gruß
Benutzeravatar
moskal
online
Beiträge: 396
Registriert: 18 Mär 2008 15:44
Wohnort: Stuttgart
Bewertungen: 9 (100%)
Beitragvon Chrisne84 » 25 Mär 2017 13:12
Hallo,

Ich wollte hier mal einen Stand durchgeben.
Nachdem durch die falsch kalibrierte Sonde extrem viel co2 im Wasser war, ist der co2-Gehalt nach der Neukalibrierung langsam abgefallen und der pH hat sich bei 6.35 eingependelt.
Die co2 zufuhr hatte ich gestoppt, um den "natürlichen" ph wert des Beckens heraus zu bekommen.
Zudem habe ich die Düngerzufuhr etwas verringert.
Ein Perlen der Pflanzen konnte ich in den letzten Tagen nicht mehr beobachten.

Jetzt hat sich die KH bei 1 und die LF bei 140 eingepegelt. Demnach sind jetzt theoretisch etwa 12 mg co2 im Wasser. Der dauertest tendiert auch eher in Richtung blau. Ich habe heute den pH auf 6.2 eingestellt was zu einem co2 Gehalt von 17mg führt. Das erste einsprühen wurde schnell vom Wasser aufgenommen und es wurde schnell wieder vom Magnetventil verriegelt.

Ich werde das ganze jetzt so laufen lassen und schauen was passiert.
Auf jeden Fall stehen die vaillanti und coccina seit dem Beginn der Versuche viel besser in der Farbe und scheinen sich sehr wohl zu fühlen.

Gruß
Chris
Chrisne84
Beiträge: 12
Registriert: 17 Jan 2017 23:38
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Erwin » 25 Mär 2017 16:06
Hallo Chris,

mich würde mal der ph einer stark belüfteten Wasserprobe interessieren.
Das stark belüftete Wasser enthält dann den CO2-Gehalt der Luft, so ca. 0,5mg/l.
Stimmt dazu dann die Berechnung auch noch?
Wenn sich der ph bei einer mit Atemluft belüfteten Probe nicht mehr ändert, befindet sich ca. 60mg/l darin.
Stimmt dazu die Berechnung?
(Krauses CO2-Fix)

MfG
Erwin
Was kippst du denn da ins Becken?
Wasserflöhe!
Oh, das ist aber fies, wo sich die armen Fischlein doch nicht kratzen können!
Benutzeravatar
Erwin
Beiträge: 1511
Registriert: 19 Nov 2009 22:27
Wohnort: Röhrmoos
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Chrisne84 » 25 Mär 2017 17:42
Hallo Erwin,

ich weiß ich wirke sehr beratungsresistent gegenüber deinen seinerzeit angebrachten Argumenten.
aber das berechnungstool und die Tabellen machen es doch so schön einfach! :-)
Aber wie du schon gesagt hast und ich auch gerade nochmal mit Tests nachgewiesen habe, machen sie es so schön einfach falsch!

Ich habe jetzt mal alles getestet wie möglich und von dir gewünscht.
PH sollte bei gut belüftetem Wasser mit einer KH von 1 bei 7,75 laut Berechnung liegen. Angezeigt hat mir der Test etwa 7,2. auch nach weiterem aufschütteln (belüften) mit Reagenz keine Farbänderung. Demnach ist eine Berechnung mit Tool nicht möglich.

Mein co2 Tropfentest ergab einen Wert zwischen 42 und 46 g/l.
Auch hier ist das Tool und die Tabelle nach krause nicht anzuwenden.
Laut Tool ergäbe der co2-Gehalt etwa pH 5,8.
Mein Controller zeigt 6,3.

Ich habe den Controller wieder auf 6.3 hoch gestellt.
Da jetzt recht viel co2 im Wasser ist (oder sein soll?!) müsste der pH weiter steigen, wenn mehr co2 ausgast.

Ich frage mich jetzt nur welcher Wert (KH, pH, co2) ist jetzt der, dem ich vertrauen kann?
Sind jetzt alle Werte im Zusammenhang mit den genannten Einflussfaktoren (huminstoffe, sehr weiches Wasser,...) für die Tonne? Womit kann ich jetzt überhaupt noch was anfangen?

Nach dieser Erkenntnis macht ein Controller wohl wenig sinn. Eine gleichmäßige co2 zufuhr (das kann ich kontrollieren) erscheint wohl viel sicherer. Muss ich wohl doch umbauen...

Besten Dank ihr beiden!
Chrisne84
Beiträge: 12
Registriert: 17 Jan 2017 23:38
Bewertungen: 0 (0%)
12 Beiträge • Seite 1 von 1
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Pflanzen stellen nach 3-4 Tagen nach WW Wuchs ein
Dateianhang von schlurfie » 26 Apr 2011 13:38
5 794 von schlurfie Neuester Beitrag
16 Mai 2011 21:27
Seite Einigen Tagen sterben Pflanzen Ab !!!
Dateianhang von Damir-1992 » 27 Okt 2013 21:21
14 829 von DAU Neuester Beitrag
30 Nov 2013 00:22
Was tun nach Dunkelkur?
Dateianhang von urislav » 04 Jun 2012 20:42
1 486 von j0ker Neuester Beitrag
09 Jun 2012 16:19
Algen nach Ersteinrichtung
Dateianhang von Henrik » 21 Mär 2011 12:15
77 2937 von Henrik Neuester Beitrag
17 Jul 2011 16:44
Algenproblem nach Neugestaltung
von varrader » 13 Apr 2011 16:08
9 677 von GruBaer Neuester Beitrag
19 Sep 2012 16:39

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast