Post Reply
38 posts • Page 1 of 3
Postby Sepp0207 » 04 Oct 2015 13:07

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

extremer Krüppelwuchs Pflanzen (besonders Echinodorus),
aufkommende Algenplage


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Die Probleme bestehen von Beginn an. Um das Problem in den Griff zu bekommen wurden laufend Veränderungen vorgenommen (z.B. zusätzlicher Leuchtbalken, Installation Außenreaktor CO2, Veränderungen bei der Düngung usw.)

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* Seit Anfang Juli 2015

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 160 x 60 x70 = 672 Liter

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Aqualit von Hobby ohne gesonderten Nährboden

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Mangrovenwurzel, künstl. Terrassenwände und Wurzel von Hobby

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 11 Std. täglich

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

1. Leuchtbalken T5 mit: Dennerle Special Plant 80 Watt + JBL Solar Ultra 80 Watt
2. Leuchtbalken T5 mit: Sylvania Growlux 80 Watt + Sylvania Aquastar 80 Watt


Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim 2080 Prof. 3 + JBL CristalProfi e 1501


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* blaue Filterschwämme

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 1.700 l/h und 1.400 l/h

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Außenreaktor

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] von Dennerle

Welche Farbe hat der Dauertest? hellgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Dennerle

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] keine

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 04.10.2015

Temperatur in °C:* 27,2

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Tröpfchentest JBL


pH-Wert: 6,8

KH-Wert: 5

GH-Wert: 12

Fe-Wert (Eisen): 0,1

NH4-Wert (Ammonium): nicht bekannt

NO3-Wert (Nitrat): 10

PO4-Wert (Phosphat): 0,4

K-Wert (Kalium): 8

Mg-Wert (Magnesium): 10

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

NPK - Aqua Rebell
V30 - Dennerle


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* wöchentlich 50%

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: mittlerweile ja: GH+ von Aqua Medic und gelegentl. Bittersal

Pflanzenliste:

8 x Echinodorus bleherae, 1 x Echinodorus uruguayensis, 3 x Echinodorus ozelot, 1 x Aponogeton ulvaceus, diverse Aponogeton crispus, 8 x Cryptocoryne.

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 70%

Besatz:

5 x Skalar, 30 x Neon, 4 x Trichogaster, 10 x Panzerwels, 4 x Harnischwelse, 10 x weitere Samlmler

Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 5

Leitungswasser GH-Wert:* 4,5

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 21

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 7

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 0

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 8

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo liebe Mitglieder,

ich heiße Sebastian, bin junger Familienvater und suche verzweifelt Hilfe.

Erst mal ein dickes Lob für dieses tolle Forum. Ich habe hier schon viel gelesen und diverse Tipps aufgegriffen. Doch leider bekomme ich den Krüppelwuchs meiner Wasserpflanzen nicht in den Griff. Egal was ich auch versuche, nichts klappt. Insbesondere die Echinodorus drehen ihre Blätter kräftig ein und bleiben in der Größe deutlich reduziert.

Ich habe einen zweiten Leuchtbalken installiert, einen Außenreaktor um höhere Co2 Werte hinzubekommen, Düngetabs von Dennerle an den Wurzeln der Pflanzen, Nitrat mal auf über 20 mg/l angeboben, Kalium mal auf über 15 mg/l angeboben, das Leitungswasser insgesamt aufgehärtet, Magnesium mal auf 10 mg/l mit Bittersalz erhöht, Phosphat immer so zwischen 0,2 und 0,4 mg/l gehalten und Eisen zwischen 0,1 und 0,25 mg/l. Mir gehen die Ideen aus und langsam geht das ganze auch ordentlich ins Geld (gibt Mecker von der Frau :smile: ). Meine nächste Idee wäre noch einen Düngeboden einzubringen (z.B. DeponitMix o.ä.).

Interessant ist, dass die Pflanzen eigentlich echt gut gewurzelt haben. Die sind richtig fest verankert: Sie treiben viele neue Blätter aus und assimilieren auch ab Mittag sehr ordentlich. Nur Form und Größe der Blätter ist echt ne Katastrophe.

Ich bin für jeden Tipp echt dankbar.

Gruß
Sebastian

PS: Bilder folgen
Sepp0207
Posts: 152
Joined: 04 Oct 2015 11:53
Location: Westerwald, Rheinland-Pfalz
Feedback: 5 (100%)
Postby Sepp0207 » 04 Oct 2015 13:43
So, hier schon mal 3 Bilder. So extreme Verdrehungen hab ich bisher noch nicht erlebt und gesehen :nosmile: .

Attachments

Sepp0207
Posts: 152
Joined: 04 Oct 2015 11:53
Location: Westerwald, Rheinland-Pfalz
Feedback: 5 (100%)
Postby Hübby » 05 Oct 2015 08:37
Hallo Sebastian,

Ich glaube du fummelst einfach zu viel im Becken rumm. Ich kenne das leider auch jedoch seit ich mehr Geduld habe funktioniert alles super ich muss jetzt alle zwei Wochen mit der Heckenschere durchs Becken.

Jetzt aber zu deinem Problem. Lass das Bittersalz und den GH + weg brauchst du alles nicht du hast ein Top Ca zu Mg Verhältnis. Außerdem senke deinen Eisenwert 0,1-0,25 ist viel zu viel. 0,05 bis 0,1 reicht vollkommen aus.

Deine Pinselalgen an den Pflanzen kommt durch zu viel Eisenvolldünger.
Gruß
Steffen
Hübby
Posts: 358
Joined: 21 Jul 2013 08:39
Feedback: 6 (100%)
Postby Sepp0207 » 05 Oct 2015 09:45
Hallo Steffen,

danke für deinen Hinweis. Ich bin wahrscheinlich wirklich nicht besonders Geduldig :smile: . Das Problem mit dem Krüppelwuchs hatte ich allerdings auch schon ohne aufhärten mit GH+ und Bittersalz. Ich habe halt schon oft gelesen, dass neben dem Ca:Mg Verhältnis auch Kalium und sogar Nitrat im richtigen Verhältnis zu Ca/Mg eine entscheidende Rolle spielen sollen/können. Die jedoch mit zunehmender GH in den Hintergrund tritt. Wenn ich mir diverse Beschreibungen von Mangelsymptomen anschaue, lande ich immer wieder bei Ca und Magnesium. Möglicherweise behindert irgendein anderer Überschuss oder Mangel die Aufnahme von Ca oder Mg. Möglicherweise brauchen die Echis die Nährstoffe auch doch noch mehr im Wurzelbereich.
Hat da noch jemand Erfahrungswerte oder Hinweise für mich?
Wie ist das Augangswasser hinsichtlich GH zu beurteilen? Kann ich wirklich dauerhaft mit ner GH < KH fahren?

Gruß
Sebastian
Sepp0207
Posts: 152
Joined: 04 Oct 2015 11:53
Location: Westerwald, Rheinland-Pfalz
Feedback: 5 (100%)
Postby Hübby » 05 Oct 2015 11:31
Hallo Sebastian,

ich glaube irgendwie nicht das alle Nährstoffe in einem richtigen Verhältnis stehen müssen. Ich glaube das sie einfach ausreichend zur Verfügung stehen sollten.

Ich konnte aber feststellen, das zu hohe Nährstoffwerte durchaus zu einem Wachstumsstop führen. Ob dadurch die Aufnahme der anderen Stoffe behindert wird oder ob einfach das der zu hohe Wert für die Pflanzen ungünstig ist weiß ich leider nicht.

Ich kann mir aber durchaus vorstellen das dein Eisenwert der Grund für die wachstums Probleme sind.
Gruß
Steffen
Hübby
Posts: 358
Joined: 21 Jul 2013 08:39
Feedback: 6 (100%)
Postby Sepp0207 » 05 Oct 2015 17:17
Hallo,

ich hab noch mal zwei Bilder von weiteren Echis hochgeladen. Auch da sieht man richtig krasse Verkrüppelungen. Ich werde zwar den Einsenwert jetzt runterfahren, kann mir aber nicht vorstellen, dass das der ausschlaggebende Punkt ist. Es gibt doch auch Pflanzenbecken die mit einer wöchentlichen Vorratsdüngung an Eisen super laufen. Da dürfen zu Beginn der Woche sicherlich ähnlich hohe Werte zu messen sein.
Hat jemand vielleicht noch ne andere Idee, was hier die Ursache sein kann?

Gruß
Sebastian

Attachments

Sepp0207
Posts: 152
Joined: 04 Oct 2015 11:53
Location: Westerwald, Rheinland-Pfalz
Feedback: 5 (100%)
Postby DJNoob » 06 Oct 2015 10:06
Hi, hatte das gleiche problem mit anderen Pflanzen. Nach dem ich die Calcium Werte auf 30 erhöht habe, läuft es seit dem besser.
Grüße,
Bülent

DJNoob´s 375 Liter
Meine WW: Nitrat: 25 mg/l Phosphat: 0,5 mg/l Kalium: 5 mg/l Calcium: 30 mg/l Magnesium: 10 mg/l
User avatar
DJNoob
Posts: 1899
Joined: 12 Apr 2014 23:05
Location: Braunschweig
Feedback: 92 (99%)
Postby irma9 » 06 Oct 2015 21:42
Hallo Sebastian,
ich glaub auch das du dich in Geduld üben solltest.
interessant ist die geringe Gesamt- und Karbonathärte.
gibt's von Versorger auch angaben zum Sulfat-gehalt?
was ich sehe ist weder Ca noch Mg Mangel und Mikronährstoffe gibst du ja ins Wasser. Mg ist Zentralatom im Chlorophyl, daher die grünen Blattadern bei Mg-Mangel. Zellen, die an der Quelle (Leitbündel) liegen greifen Mg ab, und für die hinteren gibt's nix.
Ca wird benötigt u.a. um die Zellwände zu stabilisieren, bei Mangel gibt es krasse Veränderungen an den jungen Blättern, die sehen dann echt traurig aus. was ich sehe sind verdrehte Blätter die aber volle Größe erreichen.
auch Bor und Cu-Mangel verändern den Wuchs.
Molybdän ist, wenn ich mich recht erinnere, das einzige Spurenelement, das im sauren schlechter löslich ist als im alkalischen.
dein Wasser ist eigentlich optimal, davon träumt so mancher.
Reduzier mal die Wasserwechsel, 50%pro Woche ist schon krass. einmal im Monat sollte reichen Fischfutter bringt ne Menge Pflanzennährstoffe mit, sinniger ist nach meiner Erfahrung das fehlende (meist Kalium) mit Dünger zu ergänzen und pH und Lf im Blick zu behalten.
vielleicht ein Kalksteinchen mit reinlegen oder in den Filter packen um den pH zu stabilisieren.
den Echis Düngekugeln an die Wurzeln kann nicht schaden. (meine wurzeln in Spielkastensand und werden mit Düngestäbchen für Topfpflanzen gedüngt. ich bekenne mich zu lowtech, meine Pflanzen scheinen das zu mögen.)

gruß
irma
irma9
Posts: 9
Joined: 22 Sep 2015 19:50
Feedback: 0 (0%)
Postby Hübby » 06 Oct 2015 22:23
Hi Sebastian,

ich kann mich an Zeiten erinnern da hat mein Becken ( 450Liter ) 3ml Eisenvolldünger am Tag bekommen. Die Reaktion darauf war Pinsel und Bartalgen ich hätte eine Farm aufmachen können. Danach hab ich Dünger weit reduziert. 1ml am Tag sofort Eisenmangel nach einer Woche. Daraufhin Eisen wieder leicht erhöht. Das Ergebnis jetzt, ich kann 9ml Eisen ins Becken werfen da passiert nichts mehr. Es könnte auch sein, dass das Becken einfach Zeit braucht.

Aufjedenfall würde ich alles so weitermachen wie bis her. Auch den 50% WW wäre mir extrem neu das ein Wasserwechsel dem Becken schade. Nur einzig und allein den Eisendünger reduzieren

irma9 wrote:interessant ist die geringe Gesamt- und Karbonathärte.
irma


Irma was soll daran den falsch sein meine Wasserwerte aus der Leitung GH 5 KH 3 und ich hab Null Problem mit der Pufferung des pH-Werts.

Hier gibt es sicher Leute mit einer noch geringern Karbonathärte und keine Probleme haben.
Gruß
Steffen
Hübby
Posts: 358
Joined: 21 Jul 2013 08:39
Feedback: 6 (100%)
Postby uruguayensis » 06 Oct 2015 23:07
Hallo Sebastian ich kann Dir ganz genau sagen was das Problem ist, deswegen schreibe ich dazu.
Echinodorus ohne Düngekugeln geht, ja. Bei üppiger Düngung mit Mikro und Makro (NPK) Dünger bei Aquascaping soil, das ist grobkörnig und da findet auch ganz leicht ein Wasseraustausch im Boden statt. Wenn man über die Wassersäule düngt, kommen so auch die Nährstoffe ganz leicht an die Wurzeln. Das Problem bei Dir ist aber, dass Dein Bodengrund nicht grobkörnig ist, wie aquascaping Soil. Bei Dir ist der Boden von dem Wasser im Aquarium "getrennt", so das kein ( oder kaum) ein Wasseraustausch in dem Boden stattfinden kann. Wenn Du dann mit Dünger über die Wassersäule düngst können die Nährstoffe gar nicht die Wurzeln erreichen, daher kommt der Krüppelwuchs. Bei den feinen weniger wasserdurchlässigen Bodengrund musst Du gezielt im Boden Dünger einbringen mit Düngekugeln. Dann wird es aber 100 % wieder besser nach einigen Wochen. Je Pflanze würde ich drei Kugeln in den Wurzelbereich drücken, da die schon gewurzelt haben und stark nährstoffhungrig sind (im Bodenbereich). Mit Dünger über die Wassersäule kommst Du da nicht weit, Nährstoffe erreichen nicht die Wurzeln. Gegen die aufkommenden Algen würde ich nach und nach noch mehrere Pflanzen einsetzten.
Echinodorus und Cryptocorynen nehmen einen Großteil der Nährstoffe über die Wurzeln auf, sind starke wurzelzehrer. Stängelpflanzen z. B. brauchen den Boden nur für den halt und nehmen den Großteil der Nährstoffe über das Wasser auf. Aber Echinodorus und Cryptocorynen sind auf die Nährstoffaufnahme über ihre Wurzeln angewiesen.
MfG
EMrah
User avatar
uruguayensis
Posts: 777
Joined: 20 Dec 2008 17:34
Feedback: 3 (100%)
Postby Hübby » 07 Oct 2015 06:07
Hi zusammen,

uruguayensis wrote: Stängelpflanzen z. B. braucheSandboden en nur für den halt und nehmen den Großteil der Nährstoffe über das Wasser auf. Aber Echinodorus und Cryptocorynen sind auf die Nährstoffaufnahme über ihre Wurzeln angewiesen.
MfG
EMrah


Da muss ich voll zustimmen.

uruguayensis wrote:Echinodorus ohne Düngekugeln geht, ja. Bei üppiger Düngung mit Mikro und Makro (NPK) Dünger bei Aquascaping soil, das ist grobkörnig und da findet auch ganz leicht ein Wasseraustausch im Boden statt. Wenn man über die Wassersäule düngt, kommen so auch die Nährstoffe ganz leicht an die Wurzeln. Das Problem bei Dir ist aber, dass Dein Bodengrund nicht grobkörnig ist, wie aquascaping Soil. Bei Dir ist der Boden von dem Wasser im Aquarium "getrennt", so das kein ( oder kaum) ein Wasseraustausch in dem Boden stattfinden kann.
EMrah


Da kann ich nicht zustimmen aus einem ganz einfach Grund. Wenn im Sandboden kein oder kaum ein Wasseraustausch statt findet, dann müsste eigentlich wenn man logisch überlegt dort keine Zwischenräume geben. Das wäre vieleicht bei Spielsand der Fall da der sämtliche Körnchen beinhaltet. Dann müsste aber auf Fäulnis im Boden entstehen. Kies den Sebastian da hat müsste eine Körnung von ca. 2-3 mm (grobkörnig) haben da geht genug Wasser durch. Also ist das defintiv nicht der Grund.

Das kann ich sogar selbst belegen. Mein Becken Sand von 0,7 -1-2 mm Körnung. Cryptocorynen Wendti braun im Becken keine Düngekugel wächst aber wie der Teufel. Vorallem seit sie im Schatten einer größeren Pflanze steht. Davor wollte sie auch nicht so.

Vieleicht liegt es ja auch an dem Licht z.B. viel zu viel Licht was auch schonmal geschreiben wurde oder die Röhren sind schon zu alt.
Gruß
Steffen
Hübby
Posts: 358
Joined: 21 Jul 2013 08:39
Feedback: 6 (100%)
Postby Sepp0207 » 07 Oct 2015 06:08
Hallo zusammen,

und erst mal danke für die vielen neuen Tipps.
Die GH und KH im Ausgangswasser hab ich direkt vom Wasserversorger. Hab sie auch nochmal mit Tröpfchentest kontrolliert. Die sind tatsächlich so niedrig.

Neben der Reduzierung des Eisenwertes habe ich mich dazu entschlossen nen Düngeboden (DeponitMix) einzubringen und den mit NPK Düngekugeln auf Lehmbasis zu versetzen. Ich hatte ja die letzten Wochen bereits mit Düngekugeln gearbeitet, jedoch keine nennenswerte Besserung feststellen können. So kann ich das Becken dann auch nochmal radikal von den Algen befreien.

Ich werde berichten, ob es was gebracht hat.

Gruß
Sebastian
Sepp0207
Posts: 152
Joined: 04 Oct 2015 11:53
Location: Westerwald, Rheinland-Pfalz
Feedback: 5 (100%)
Postby Sepp0207 » 07 Oct 2015 06:28
Hallo Steffen,

bei dem was ich bisher so über Licht gelesen, kann es zu viel Licht fast garnicht geben. Ich habe knapp 0,5 W/l. Eigentlich ideal. Ich habe allerdings in der Vergangenheit auch mal die Beobachtung gemacht, dass die Echis umso größere und längere Blätter entwickelt umso mehr sie von Schwimmblättern des Tigerlotus verschattet wurden. Eigentlich seltsam.

Gruß
Sebastian
Sepp0207
Posts: 152
Joined: 04 Oct 2015 11:53
Location: Westerwald, Rheinland-Pfalz
Feedback: 5 (100%)
Postby Hübby » 07 Oct 2015 06:42
Hi Sebastian,

also könnte das ja der Beweis dafür sein das sie zu viel Licht nichr unbedingt mögen oder eben das sie das Licht brauchen und durch die Abschattung längere Blätter und Stängel ausbilden.
Gruß
Steffen
Hübby
Posts: 358
Joined: 21 Jul 2013 08:39
Feedback: 6 (100%)
Postby uruguayensis » 07 Oct 2015 20:27
Sepp0207 wrote:Hallo zusammen,

und erst mal danke für die vielen neuen Tipps.
Die GH und KH im Ausgangswasser hab ich direkt vom Wasserversorger. Hab sie auch nochmal mit Tröpfchentest kontrolliert. Die sind tatsächlich so niedrig.

Neben der Reduzierung des Eisenwertes habe ich mich dazu entschlossen nen Düngeboden (DeponitMix) einzubringen und den mit NPK Düngekugeln auf Lehmbasis zu versetzen. Ich hatte ja die letzten Wochen bereits mit Düngekugeln gearbeitet, jedoch keine nennenswerte Besserung feststellen können. So kann ich das Becken dann auch nochmal radikal von den Algen befreien.
Ich werde berichten, ob es was gebracht hat.

Gruß
Sebastian



Hallo Sebastian mein Leitungswasser ist sogar weicher als Deiner KH 4 GH 5, aber keine Verkrüppelungen an Echis, brauchst Dir keine sorgen machen um Dein Leitungswasser.

Den Boden auszutauschen ist das beste was Du machen kannst. Du hast eigentlich alles richtig gemacht. Das Aqualit von Hobby hat nicht das gehalten was es versprochen hat, weil Du die Probleme von Anfang an hast. Die Spurenelemente waren nicht ausreichend die im Aqualit vorhanden sein sollen. Zudem würde ich den Boden nicht wieder verwenden. Wenn es Spurenelemente hat, muss es eine Speicherkapazität haben. Daher kann es sein, dass die Düngekugeln nicht wirken können, weil es absorbiert.
MfG
Emrah
User avatar
uruguayensis
Posts: 777
Joined: 20 Dec 2008 17:34
Feedback: 3 (100%)
38 posts • Page 1 of 3
Related topics Replies Views Last post
Geringfilterung, Manado, Wachstumsprobleme, Krüppelwuchs
Attachment(s) by aquanator » 10 Oct 2013 18:09
8 899 by aquanator View the latest post
08 Dec 2013 21:59
Krüppelwuchs bei Indischem Wasserfreund nach WW bzw. Düngung
by Doreen » 12 Jan 2014 19:45
1 609 by Doreen View the latest post
12 Jan 2014 19:52
Proserpinaca Palustris Cuba Mangelerscheinung / Krüppelwuchs
Attachment(s) by Athalanta » 13 Nov 2018 08:46
3 347 by Athalanta View the latest post
21 Nov 2018 08:52
Alternanthera reineckii + Pogostemon cf. pumilu Krüppelwuchs
by applecitronaut » 30 Apr 2018 10:39
7 455 by unbekannt1984 View the latest post
01 May 2018 12:58

Who is online

Users browsing this forum: Bing [Bot] and 2 guests