Post Reply
22 Beiträge • Seite 1 von 2
Beitragvon Frank-20011 » 30 Jul 2013 13:21

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Hallo, ich bin ein neuer....und nach all meinen Überlegungen nun erstmal ratlos!

Angestrebt ist eine Moosrückwand (Moose sollen nach gängiger Anleitung in gepfalztem Plaste-Gitter "eingeklemmt werden...dann durch die Löcher des Gitters nach draußen wachsen)....und ein bewachsener HMF (Moos in Einschnitten bzw. mit Stahlkrampen festgespickt) erste Versuche mit Javamoos schlugen fehl, es wuchs nicht....verschwand langsam von selbst aus dem Becken...ein bebundener Stock existiert noch in einem Nebenbecken, ist in den 7 Monaten nun 1cm gewachsen.
Der zweite Versuch fand dann mit Ricca f. statt, es wächst eigentlich wie Unkraut AN der Wasseroberfläche, im Gitter wieder kein Wuchs, abbruch nach 3 Wochen.
Dritter Versuch mit käuflichen Weeping (Qualität nicht soo toll) Null wachstum in der Rückwand in 4 Wochen...die wenigen Fusseln auf z. Bsp. eine Wurzel haben nun in 8 Wochen auch keinen mm Wuchs gezeigt, am HMF sind die Triebe braun geworden.
Vierte Versuch wieder mit Weeping, top Qualität von einem Kollegen, von SA bis heute am HMF wieder verbräunung der angebrachten, eigentlich vitalen und grßen Triebe. Dieses Weeping unterscheidet sich vom Aussehen deutlich vom käuflich erworbenen...ist also mindestens ein andere Stamm.


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Nein, die Versuche umfassen ja einen Zeitraum von 7 Monaten...lediglich die NO3 Düngung mit KNO3 wurde durch Ammoniumcarbonat vertauscht, Kalium wird gesondert, etwa durch K2SO4 zugedüngt!

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 8 Monate

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 60x30x30cm also 54l

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* feinerer Kies, etwa 3-4mm

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Wurzeln

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 12h

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

T5 mit Reflektoren....51W
(Einmal mit 15W, dazu 36W)


Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

HMF mit Eheim Pumpe dahinter


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Filtermatte

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* die Eheim 300 ist fast auf der geringst mögl. Einstellung

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Diffusor

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: ca. 10

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Nein

Welche Farbe hat der Dauertest? Kein Dauertest vorhanden

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Heizer, ist permanent aus da die Lampen bei den sommerl. Temp. eh schon 33°C momentan erzielen....

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* Ende Julie 2013

Temperatur in °C:* 33°C

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Tröpfchen-JBL


pH-Wert: um 7

KH-Wert: ?

GH-Wert: um 7dH

Fe-Wert (Eisen): ca. 0,1

NH4-Wert (Ammonium): ?

NO2-Wert (Nitrit): ?

NO3-Wert (Nitrat): ~20mg/l

PO4-Wert (Phosphat): bis ca. 0,5mg/l

K-Wert (Kalium): ?....Zudüngung K2SO4

Mg-Wert (Magnesium): ?....Zudüngung MgSO4

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Gedüngt wird momentan mit Profito, Kaliumdihydrogenphosphat (Wert s.o), Hirschhornsalz (ca. 30mg je Tag) ersetzte kürzlich das Kaliumnitrat,MgSO4, CaCl, K2SO4 (gibt's nach WW der erfolgt: 50% 1 mal monatlich dazu 25% ebenso 1 mal monatlich also insgesamt alle 2 Wochen), Ferrotabs hinter dem HMF, Easycarbo alles nach Anleitung bzw. Gefühl wie ich die Werte aus den Salzen irgendwan mal errechnet, mit meinem Leitungsw. abgestimmt habe.
Anfangs hatte ich massive Probleme mit dem Pflanzenwuchs, ich habe den Schwerpunkt im Becken auf einem PflanzenAQ, dazu zwei Typen Fadenalgen...mit viel Geduld und herumgedokter hab ich das nun aber im Griff....


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* 50% 1xMonat, dazu 25% ebenso 1xMonat

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: Nein

Pflanzenliste:

Ricca schwimmend, Anubien (Kongo und "normale"), Rotala r., Froschbiß als Schattenspender für die Anubien -gezielt-, Javafarn, wnedt's Wasserkelch, Pogostemon erectum, Vallisneria, sowie 3 weitere mir unbekannte Pflanze sowie Lemna.....UND das jeweilige Problemmoos!

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* sind ja keine Bodendecker...ca. 60% wobei Kies eben sichtbar

Besatz:

Wildguppys (6 weibl, 5 männl, 10 Jungtiere), 2 Zwerflußkrebse, 1 Amanog. sowie eine alte Antennenwelsdame....5 versch. Schneckenarten wobei ich da den Bestand regelm. einkürze...

Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* um 4°dH

Leitungswasser GH-Wert:* um 8°dH

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* um 42mg/l

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* um 6mg/l

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* um 3mg/l

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* um 15mg/l

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): um 0,04mg/l (orthoPh

Weitere Informationen und Bilder:


Puhhh,

ihr seht schon, ich hab mir schon Gedanken gemacht...war mit den beschriebenen Algen/Pflanzenwuchsproblemen schon ganzschön am verzweifeln zumahl ich etwa 1/2 Jahr nur Foren/Lit. Recherche betrieb bis ich endlich loslegte....aber das mit den Moosen????

KÖNNTE es sein, dass die Moose absolut nicht mit der Temperatur klarkommen, es sind eigentlich immer >25°C, auch im Winter, ich halte nicht alzu viel von diesen Verdunstungslüftern....?????

Einen Großteil der Moosspende habe ich noch in der Transportbox, aufgefüllt mit frischem Leintungswasser, kühler bei Tageslicht stehen...es wird -noch- nicht braun....

Als ich heute morgen in's AQ sah, traf mich schon echt wieder der Schlag, das Moos hat binnen der verg. 3 1/2 Tage MASSIV richtung braun seine Farbe verändert????

Vielen Dank für die Gedult....die evtl. Impulse und die Antworten!


Grüße!
Frank-20011
Beiträge: 235
Registriert: 30 Jul 2013 12:30
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon -serok- » 30 Jul 2013 13:41
Tach auch und herzlich willkommen bei Flowgrow!

Du scheinst dich mit dem Thema Düngung ja wirklich ausreichend befasst zu haben. Sehr gut! Das ist nicht immer selbstverständlich.
Also, Licht ist genug drüber, Nährstoffe sind vorhanden, die Strömung ist nicht zu stark als das die Moose abgelöst werden könnten. Mein erster Verdacht wäre jetzt auch, dass die Temperatur zu hoch ist. Bei Riccardia und ein paar Vesicularia-Arten konnte ich schon gehemmten Wuchs bei hohen Temperaturen feststellen, bei Taxiphyllum hätte ich das aber nicht erwartet. Mmhh... seltsam. Je nach dem aus welcher Zucht das Moos kommt ist vielleicht die Umstellung von moderaten Temperaturen (ich schätze mal zwischen 20 und 25C°) zu deinen echt warmen 33C° zu krass. Versuch mal die Moose in einem Wasserglas o.ä. bei Zimmertemperatur zu ziehen. Wenn das klappt bzw. die Moose nicht nach den ersten 3-5 Tagen die Grätsche machen weisst du, dass es an den hohen Temperaturen liegt.

Btw... warum ist dein Becken überhaupt so warm? Nur momentan wegen der Sommerhitze? Ich hab das eher so gelesen, als wäre es beständig warm in deinem Becken.
Greetz Andy

Keep on scaping!
I Bild Aquascaping

Bild
Benutzeravatar
-serok-
Team Flowgrow
Beiträge: 1650
Registriert: 26 Apr 2010 07:48
Wohnort: Frechen
Bewertungen: 20 (100%)
Beitragvon Frank-20011 » 30 Jul 2013 21:52
Servus...


und danke für die Antwort!
Naja-die Wärme ist eigentlich immer ein "Problem"...geheizt wird nie, es kommt einfach durch die beschrieben "satte" Beleuchtung die ich IN einen standart 08/15 Deckel ZU den 15W dazu eingebaut habe...die Röhre allein böllert dermaßen...das Vorschaltgerät ist ja elektrisch.
Was mich wundert: das Ricca wollte ja aufgebunden bzw. eingeklemmt auch nicht wobei es schwimmend auch bei der (Sommer) Hitze wie Unkraut wächst...ich hab aber irgendwo??? gellesen, das es unterschiedliche Stämme Ricca gäbe, manche wollen angeblich nicht aufgebunden und meinen habe ich aus einem Tümpel.!

Das mit den unterschiedlichen Umgebundsbedingungen, d.h. erstmal die Rückwand in einem anderem, evtl. unbeleuchtetem Becken vorzuziehen und zu beobachten hatte ich auch schon....auf was wenn nicht die Hitze soll denn das Moos binnen der 3 bzw. 4 Tage so extrem reagieren wenn sonst die Pflanzen eigentlich soweit zufriedenstellend wachsen? DAS ist denke ich nicht als Startproblem zu bewerten.

Was gegen die Hitzethese spricht: ich habe ja die ganze Zeit mit den Moosen Probleme und im Winter sind bei mir in der Bude ohne Heizung etwa 20°C, im AQ ebenso ohne Heizung aber eben mit dem Licht 24...26°C und das ist ja absolut moderat?????

Naja...wenn wem noch was einfällt-ich hab auch wie blöd gegoogelt und ich bin ja nun nicht der einzige dessen Wasser zu warm ist, es gibt genug Leute die unterm Dach wohnen etc.!

Danke und Grüße!
Frank-20011
Beiträge: 235
Registriert: 30 Jul 2013 12:30
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Frank-20011 » 31 Jul 2013 21:39
Hallo,
wenn's interessiert: ich hab mal meinen Kumpel von dem ich ja letzte Woche VFreitag die Moose bekommen hatte angeschrieben was er denn für Temperaturen hat und er meinte absolut erstaunt, das es jetzt 30° seien wobei er auch meinte, das es bei der Hitze letzte Woche wohl eher >30°C waren...das hieße also das es kein Hitzeproblem sein kann, der Rest des Mooses welches ja aber eigentlich für die Rückwand vorgesehen war....entsprechen noch nicht in dem AQ sonder einem "Zwischenlager" ist, sieht wesentlich besser aus...WAS zur Hölle läuft da derart schief, auf das Easycarbo reagieren Moose doch nicht negativ, mir fällt sonst nix mehr ein?!

Grüße!
Frank-20011
Beiträge: 235
Registriert: 30 Jul 2013 12:30
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Roger » 31 Jul 2013 22:18
Hallo Frank,

abgesehen davon das ich besonders den HMF und ggf. noch den Bodengrund für ein Pflanzenbecken als ungeeignet erachte, da darin viele Nährstoffe verschwinden können, würde ich es mal mit einem anderen Volldünger probieren. Meine erste Wahl fiele auf Mikro-Spezial-Flowgrow von Aquarebell, aber auch ein beliebiges anderes Produkt könnte funktionieren.

Versuch macht kluch! :wink:
Gruß
RogerBild
Benutzeravatar
Roger
Team Flowgrow
Beiträge: 4819
Registriert: 04 Okt 2007 13:56
Wohnort: Laubach
Bewertungen: 74 (100%)
Beitragvon Sven K. » 31 Jul 2013 23:20
Hallo Frank,
mit den Temperaturen kann ich dir vielleicht helfen. Ich hatte früher die gleichen Probleme wie du mit den Temperaturen, da ich die Abdeckung in meinem Dreieckbecken mit Röhren "vollstopfen" musste um viel Licht zu erreichen. Habe aktuell 9 Röhren im Deckel verbaut. Geht leider in dieser Beckenform nur so, da man von der Länge doch sehr begrenzt ist. Ich habe das aber dann gut in den Griff bekommen.
Erstmal habe ich bei den vorhandenen (und den neuen sowieso) die Vorschaltgeräte im Unterschrank verbaut.
Dann habe ich die Abdeckung nach hinten zu offen gemacht und oben auch eine Stück sauber ausgeschnitten und mit Lochblech abgedeckt. Habe dann 5 Lüfter (PC Lüfter Ø120mm) eingebaut, 3 in die Abdeckung 2 an die Seite und zusätzlich noch 2 in den Unterschrank, da die Vorschaltgeräte doch arg heizen. Das ganze mit Cinch Steckern verkabelt, welche dann auf einer Art Steckplatte zusammengesteckt werden können. Gespeist wird das ganze von einen Netzteil aus dem Baumarkt mit 12V und über eine Temperatursteckdose mit Fühler geregelt. Gibts auch als Lüfterbatterie zum Aufstecken fertig zu kaufen, allerdings mit regelbar.
Das ganze erzeugt genug Verdunstungskälte, um die Temperatur immer unter 28/29° zu halten.
Kann auch Fotos hochladen wenn du dir sowas nachbauen willst oder einer Interesse daran hat.

Grüsse Sven
Sven K.
Beiträge: 25
Registriert: 09 Jul 2013 00:51
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Frank-20011 » 01 Aug 2013 14:06
Hallöle,

und besten Dank für die Antworten,

heute am 5ten Tag kann ich denke ich das Moos getrost als TOT bezeichnen, ich glaube nicht, dass da noch was ausschlägt.

Die Kühlung: ja...mit sowas hab ich auch schon irgendwie geliebäugelt...hab auch noch zwei Peltierelemente im Keller liegen, ggf. könnte die man passiv gekühlt mit einem Riesenkühler hinten an die Scheibe pappen?
Ich hab immer etwas Bedenken weg der Lüftersache...angeblich werden da ja "unmengen" (Zitat) Wasser verbraten?

Aktuell hab ich das Becken bei 28, der Deckel hat Abstand zum Wasser bekommen, es ist generell kühler.

Zum Bodengrund: ganz vergessen-ich hab ja nun nicht die Wahnsinnswucher-riesen-megawuchs Pflanzen, aber unter dem Kies ist so eine braunes Pülverchen von Dohse, kein Soil, irgendein Konzentrat? UNd im Kies, unter den "starkzehrern" hab ich Lehmkugeln, z.T. gekauft, z.T. experimentelle selbt gemachte mit einem Blaukorn Herzchen.

Es ist ja auch kein reines Pflanzenbecken, eigentlich ist ja ganzschön Besatz für die popeligen 54l, immerhin 17 Fische, die Krebstierchen.

Umso interessanter dein (Roger) Tipp des Düngers wegen, das die HMF Nährstofe futtern ist klar aber ich dachte, das würde sich weitestg. auf NO3 beschränken-behält man das im Auge, dann würde es passen...nicht so?
Warum empfiehlst du mir einen Düngerwechsel...nur so, des Versuches wegen oder weil du im Profito Schwächen siehst?

Hab heute mal Nitrat gemssen und ich bin bei 15mg/l.

So...die Hitzethese ist weitestgehend entkräftet, im Herkunftsbecken der Moosspende waren auch 33°C, WAS KILLT MOOS IN 5 TAGEN?

Ich hab eine Miniversuchsreihe mit 3 Gläsern und Moosproben gestartet, eines am Fenster, L-Wasser aber ebenso um die 35°C, es steht auf schwarzer Pappe, eines mit AQ-Wasser, kühler aber mit einer extra Dosis Easycarbo (obwohl ich nix Negatives bez. Moose und Easyc. finden konnte) um die generelle Unverträglichkeit meines AQ Wassers zu testen und 1 Vergleichsglas, einfach L-Wasser, kühler.
Nach wie vor sieht der Rest des Mooses in seiner Vorratsbox wie das blühende Leben aus?

Danke und Grüße!
Frank-20011
Beiträge: 235
Registriert: 30 Jul 2013 12:30
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Roger » 01 Aug 2013 14:22
Hallo Frank!

Warum empfiehlst du mir einen Düngerwechsel...nur so, des Versuches wegen oder weil du im Profito Schwächen siehst?

Ein anderer Volldünger ist anders chelatiert wodurch sich die Nährstoffverfügbarkeit für für die Pflanzen ändert, bzw. die Nährstoffe auch schneller oder langsamer im Wasser nachweisbar bleiben. Auch die Zusammensetzungen verschiedener Dünger sind etwas unterschiedlich wodurch man mit etwas Glück an eine bessere Nährstoffmixtur geraten kann.

Der Mikro-Spezial-Flowgrow besitzt eine Chelatierung die es den Pflanzen ermöglicht die Nährstoffe sehr schnell verwertbar aufzunehemen. Deshalb würde ich den zuerst versuchen.
Der Profito ist sicher nicht schlecht, aber evtl. passt ein anderes Produkt besser zu Deine Becken.
Gruß
RogerBild
Benutzeravatar
Roger
Team Flowgrow
Beiträge: 4819
Registriert: 04 Okt 2007 13:56
Wohnort: Laubach
Bewertungen: 74 (100%)
Beitragvon Frank-20011 » 01 Aug 2013 14:31
Hallo,

DAS ging ja fix...in der Zwischenzeit hab ich mal bei sabi den ganzen Produktkram durchgelesen...mhmmm

Ich hab lange kein Fe mehr gemessen...ich schrieb ja, wie ich diese Ferrotabs einfach hinter den HMF schmeiße, da liegen die dann wochenlang rum.
Der Fe-Test gibt ja überhaupt nicht an ob es pflanzentaugliches oder untaugliches Fe ist?
Uuuuups: ich hab gerade mal die Dasieranweisung für die Ferrotabs gelesen: ich dosiere 4-fach unter!

Mal 'ne Frage- passt ja in's Problem: meine Rotalo rotundifolia hat auf ihren Blättern längliche Chlorosen/Löcher...keinerlei Verfärbungen dazu....DAS könnte doch auch auf ein Mangelelement hinweisen?!

Und dennoch: ungedüngtes Moos wächst schlecht, verfärbt sich aber es stirbt nicht in 5 Tagen.
Denk ich jedenfalls!

Grüße und Danke!
Frank-20011
Beiträge: 235
Registriert: 30 Jul 2013 12:30
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Frank-20011 » 06 Aug 2013 10:52
Hallo,

nungut, es hat erstmal niemand mehr was dazu geschrieben aber ggf. hat jemand vergleichbare Problem...will lesen wie es weitergeht.

Also: die drei Testgläschen (AQ-Wasser mit etwas mehr Easy Carbo, Leitungswasser sowie um die "Hithetheorie" zu überprüfen ein Gläschen mit AQ-Wasser auf einer schwarzen Pappe am Fenster, es sollte sich bis 40°C erhitzen) stehen nun ungefähr so lange wie das Moos auf dem HMF zum absterben brauchte-alle Proben leben,. sind grün!!! wenn die eine auch m.E. etwas schwächer.
Soooo-das brachte also nicht weiter....ABER: es gibt eine neue These-die Eisentheroie.

Das Moos waurde mit U-Krampen aus ausgeglühtem Stahldraht an den HMF gespickt, ebenso wurde die Moosrückwand bzw. derern zwei Gaze-Hälften mit diesem Draht zusammen gehalten.

Um die evtl. Tödlichkeit dieses Drahtes zu überprüfen liegt nunmehr ein kleiner Fetzen Moos, in AQ-Wasser auf einer Spirale dieses Drahtes, seit gestern...ich berichte!

Achso-was mir diese Fe-Theso so aufzwängte: das AQ ist mit ca. 27°C ja nun nicht mehr so heiß aber ein Fetzen eingebrachten Mooses auf der gegenüberliegenden Seite zu dem HMF ist seit Tagen unverändert KRÄFTIG GRÜN!!!!

Grüße!
Frank-20011
Beiträge: 235
Registriert: 30 Jul 2013 12:30
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Frank-20011 » 10 Aug 2013 11:37
Hallo,

tja-irgendwie wird das alles nur noch immer mysteriöser: keines der Testgläser hat ein Absterben des Mooses wie auf dem HMF gezeigt, auch das zuletzt angesetzte mit dem Stahldraht der fröhlich vor sich hinrostet...das Moos jedoch bleibt grün.

Ebenso ist das Moos im AQ grün, das auf der dem HMF gegenüberliegenden Seite.

Im Dehner brachte der Typ extremst vom Herkunftswasser abweichende Wasserwerte in's Spiel aber dann wären ja auch die Testgläser tot...in einem anderen FAchgeschäft meinet der Typ evtl. zu wenig Licht aber das halte ich auch für Nonsens: der HMF hat eine mehr und eine weniger belichtete Seite...das Moos starb auf beiden gleichmäßig ab und andere Pflanzen, z.bsp. eine eingeklemmte Anubie lebt ja auch auf dem HMF-schon seit Monaten.

Tja.....was bleibt? extreme Strömungen am HMF herschen ja nicht...er ist Aquaristik geeignet, sollte also nix pflanzenschädliches enthalten....ich bin folglich am Ende mit meinen Überlegungen...wenn jemandem was einfällt ICH BIN FÜR ALLE ANREGUNGEN OFFEN.

Ansonsten würde ich mal eine zaghafte Neubegrünung vornehemen....vielleicht haben sich die für das Moos tödlichen Umstände, unfassbar sie auch sein mögen, nun gegeben?

Ich werde zumindest abschließend berichte,,,

Ein schönes WE euch allen-Grüße!
Frank-20011
Beiträge: 235
Registriert: 30 Jul 2013 12:30
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Fishfan » 10 Aug 2013 12:19
Hey Frank,
also ich kann dir jetzt selber keinen Rat geben aber ich habe das gleiche Problem !
Bei mir verhält es sich ähnlich , ( mit Riccia ) ich habe meine Moose aufgebunden , auf Draht geklemmt , mit Sekundenkleber und jetzt unter einen Netzschwamm gebunden nichts hat bisher geklappt . Es ist genau wie du schon sagst es wird Braun und löst sich dann völlig auf . Ich habe allerdings einen geringen Besatz sprich nur einen Kafi und Posthornschnecken es will nicht wachsen allerdings geht das javamoos und auch weinachtsmoos
Ganz gut nur das Riccia geht garnicht .
Also Temperatur kann man ausschließen und Düngung denke ich mal auch . Ich dünge alle 2 Tage 0,5ml Eisenvolldünger von Flowgrowe und den NPK als Stoßdünger einmal die Woche . Alle Pflanzen wachsen gut
außer das Moos , es hält sich länger in einem Wasserglas bei Tageslicht als im Becken .
Maße 40x25x25 2x11w Beleuchtung .
Lg Stefan
Vielleicht kommt ja noch eine Lösung von einem der flowgrower :bier:
Fishfan
Beiträge: 539
Registriert: 23 Jan 2013 21:31
Bewertungen: 5 (100%)
Beitragvon Frank-20011 » 10 Aug 2013 15:42
Hi,

das Ricca was bei mir wieder wie Unkraut aber was ich bei dem betr. Aufbinden sagen kann: ich hab mal gelesen, es gäbe soz. versch. "Unterstämme" und einige mögen nicht aufgebunden zu werden-Fakt ist, logo wächst es bei mir auch flutend wesentlich schneller als unten"...aber absterben?!

Grüße!
Frank-20011
Beiträge: 235
Registriert: 30 Jul 2013 12:30
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Frank-20011 » 11 Aug 2013 11:44
Hi,

schade, dass man hier in diesem Forum seine Beiträge nicht ändern kann, somit muß ich statt eines Anhanges jedesmal eine neue Antwort im Fensterchen erstellen.


SO-heute früh hab ich dann meine 4 Versuchsgläser mit den 4 Moosproben drin abgebrochen, an einigen wenigen Stellen meinte ich neue, hellgrüne Triebspitzen zu erkennen.
Tja-keine der Proben hat so wie das Moos auf dem Hmf auf die Umstände mit Absterben reagiert...einige sind etwas bläßlich, darunter das im AQ-Wasser mit Extra-EasyCarbo...ebenso geht es der Probe IM AQ weiterhin gut.

Ich hab auf den Kies im AQ eine weitere Probe eingebracht und wieder ein Stückchen auf dem HMF eingeklemmt.

Grüße!
Frank-20011
Beiträge: 235
Registriert: 30 Jul 2013 12:30
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Frank-20011 » 19 Aug 2013 13:33
Hallo,

ich habe jetzt am Freitag eine neue Moosrückwand gebastelt, sie am SA dem 17.08 in's Becken gesetzt und im selben Zug den HMF mit Moos neu bestückt, in beiden Fällen wieder Weepingmoos.

Die Wasserwerte hab ich aktuell VOR dem WW und VOR dem wöchentlichen Düngen gemessen...gedüngt wird dann entsprechend nach den Meßwerten bzw. den Mängeln.

pH: 6,5
kH: 9
gH: 10
Fe: 0,1
NO2: <0,01
NO3: 1 (ich hab NO3 schwach aufgedüngt, so auf knapp 5mg/L, die N-Haupdüngung findet ja mit Hirschhorn. statt!)
PO4: <0,02

PH wird doch zw. 6 und 7 angestrebt? Ich hab's im Dehner mit JBL gratis testen lassen, einige meiner Tests bedürfen einer Nachfüllung...naja und die Lady dort meinte, das "Härtenverhältniss" (nie gehört) also zw. gH und kH wäre verschoben, erklärte ich ihr mit KCO3 Düngung (aber so viel?)..dies und eben den pH bekrittelte sie etwas, am Abend wäre der pH ja noch tiefer...was sagt ihr dazu?
An dem Tag gab es aber KEIN CO2, das war der eigentliche Grund in's Dehner zu fahren denn dort kostet mich der Flaschentausch nur 7 und nicht 17,- Teuro wie im 500m entfernten Hornbach!

Könnte dieses ominöse Moosabsterben evtl. auf benachbarte Pflanzen die das Moos nicht in ihrer Nachbarschaft wollen :glaskugel: zurückgeführt werden? Das Wort fällt mir nicht ein aber ihr wißt ja was ich meine! :wink:

Ansonsten werde ich demnächst, wenn der andere Dünger lehr ist, wie empfohlen auf DRAK umsteigen.

Was haltet ihr von den Produkten von Filterking, insbesondere da die Test's?
Das Fe-Düngesalz was er anbietet dürfte sich aufgrund der fehlenden Chelatierung ja, wenn überhaupt, maximal so als Tagedünger eignen?

Danke, schoen Woche, Grüße!
Frank-20011
Beiträge: 235
Registriert: 30 Jul 2013 12:30
Bewertungen: 0 (0%)
22 Beiträge • Seite 1 von 2
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Fadenalgen,Phosphat hoch, kein NO3, kein Fe???
Dateianhang von Sanaga » 05 Apr 2011 21:28
5 1350 von Matz Neuester Beitrag
06 Aug 2013 18:31
KH nicht stabil und Kieselalgen
von ho li shit » 12 Jan 2014 20:55
3 367 von planorbius Neuester Beitrag
13 Jan 2014 23:45
Kein Phosphat mit NaturSoil?
von Samba » 21 Mär 2011 21:29
2 662 von Samba Neuester Beitrag
22 Mär 2011 09:51
Algen und kein Ende
von LaBuse » 17 Apr 2011 15:46
4 674 von LaBuse Neuester Beitrag
20 Apr 2011 13:04
Algen und kein Ende
Dateianhang von focus1972 » 16 Apr 2013 14:47
25 1340 von focus1972 Neuester Beitrag
01 Mai 2013 17:02

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste